Atrioventrikuläre Blockade - Systematisierung, Diagnose, Notfalltherapie

Atrioventrikulärer Block (AV-Block) ist eine Manifestation der Pathologie eines bestimmten Niveaus des AV-Leitungssystems. Die Rationalität der Therapie und die Prognose einer AV-Blockade hängen von der diagnostischen Überprüfung des AV-Leitungsniveaus ab (distale Läsionen sind prognostisch ungünstiger)..

Ich graduiere. Verzögerung der Impulsleitung von den Vorhöfen zu den Ventrikeln: Verlängerung des PQ-Intervalls> 200 ms (0,2), der QRS-Komplex ist normalerweise eng, das Verhältnis von P zu QRS beträgt 1: 1.

II Grad.

  • Mobitz-1-Typ: progressive Verlängerung des PQ-Intervalls mit anschließendem "Verlust" des QRS-Komplexes (Samoilov-Wenckebach-Periode), QRS-Komplexe, P- und QRS-Verhältnis> 1.
  • Mobitz-2-Typ: "Verlust" des QRS-Komplexes mit einem stabilen PQ-Intervall, häufiger engen QRS-Komplexen, dem Verhältnis von P und QRS> 1, möglicherweise 2: 1, 3: 1 usw..

Bei AV-Block I-Grad und II-Grad des ersten Typs sind normalerweise keine Notfallmaßnahmen erforderlich. Bei einem AV-Block II-Grad des zweiten Typs und einem vollständigen AV-Block sind folgende Maßnahmen erforderlich:

  1. Beseitigung und Therapie möglicher Ursachen (Myokardinfarkt (MI), Überdosierung, Elektrolytstörungen);
  2. Die intravenöse Verabreichung einer 0,1% igen Atropinlösung von 1 ml pro 10 ml Kochsalzlösung, die durch Hypertonizität des Vagusnervs verursachte Anomalien der AV-Überleitung beseitigen kann, die Überleitung auf der Ebene des His-Purkinje-Systems jedoch nicht beeinflusst, zeichnet das EKG mit einem breiten AV-Block auf Komplexe von QRS. Die Wirkung von Atropin hält etwa drei Stunden an;
  3. Patienten mit einem AV-Block zweiten Grades des zweiten Typs und einem vollständigen AV-Block auf der Ebene des His-Purkinje-Systems oder begleitet von hämodynamischen Störungen oder Synkopenzuständen wird eine vorübergehende endokardiale Stimulation gezeigt.

III Grad. Vollständiger AV-Block (atriale Stimuli werden nicht auf die Ventrikel angewendet), P- und QRS-Wellen sind regelmäßig, eine vollständige Dissoziation der atrialen und ventrikulären Erregung wird festgestellt. Dem QRS-Komplex ist keine P-Welle zugeordnet, die P-Frequenz ist größer als die QRS-Frequenz.

Der AV-Block vom Grad I zeigt normalerweise keine klinischen Symptome. AV-Block II und III weisen relativ selten klinische Manifestationen auf. Sie haben allgemeine Schwäche, Atemnot, Benommenheit und Ohnmacht..

Mögliche Ursachen für AV-Block:

  • erhöhter Ton n. Vagus (diese Formen zeichnen sich durch eine günstige Prognose aus, oft asymptomatisch, Aufzeichnung enger QRS-Komplexe im EKG);
  • Grunderkrankungen des Leitungssystems;
  • Myokardschäden (MI, Fibrose, Autoimmunentzündung, Infiltration, Speicherkrankheiten usw.) mit Schädigung des His-Purkinje-Systems (häufige Erweiterung und Verformung von QRS-Komplexen, schlechte Prognose);
  • angeborene Blockade;
  • Medikamente (eine Kombination von Medikamenten, die die AV-Überleitung hemmen, Betablocker, AK, Herzglykoside usw.).

Bei Vorhandensein eines Rhythmus mit engen QRS-Komplexen im EKG werden enge QRS-Komplexe im proximalen AV-Block mit einer günstigen Prognose beobachtet.

Es ist notwendig, Medikamente abzubrechen, die die AV-Überleitung verschlechtern (Antiarrhythmika, NSAIDs, Steroidhormone, Herzglykoside usw.)..

Bei Blockaden auf der Ebene der AV-Verbindung ist die Prognose relativ günstig (enge QRS-Komplexe, die Häufigkeit des Ersatzrhythmus beträgt mehr als 4 pro Minute).

Je distaler der Block ist, desto schlechter ist die Prognose. Ein persistierender AV-Block vom Typ II und ein vollständiger distaler AV-Block erhöhen die Mortalität und erfordern normalerweise eine dauerhafte IVR-Implantation, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen von Symptomen.

Ein PQ-Intervall> 0,28 s zeigt einen AV-Block auf der Ebene des AV-Knotens an, ein PQ-Intervall von 0,12 s ist typisch für einen AV-Block auf der Ebene des Bündelverzweigungssystems (0,12 s). Gründe für die Entwicklung eines AV-Blocks vom Typ II Grad II - häufiger kardiosklerotische Verletzung, Verschluss der linken absteigenden Arterie im akuten Stadium des Myokardinfarkts.

Kompletter AV-Block (Grad III AV-Block). Durch das völlige Fehlen einer Impulsleitung von den Vorhöfen zu den Ventrikeln wird dieser Zustand durch das Entweichen von Ersatzrhythmen kompensiert.

  • Breite QRS-Komplexe - ein Zeichen für einen ventrikulären Ersatzrhythmus.
  • Der AV-Knoten zeichnet sich durch eine Frequenz von 40-50 Impulsen pro Minute aus..

Unterer MI. Ein vollständiger AV-Block ist normalerweise vorübergehend und erfordert eine Reperfusionstherapie (thrombolytische Injektion, PCI), die zur Wiederherstellung der Leitung führt. Wenn die Leitungsstörung länger als sieben Tage anhält, sollte die Frage der Implantation eines permanenten Schrittmachers in Betracht gezogen werden.

Der vordere MI ist ein ungünstiges Prognosezeichen im Falle eines vollständigen AV-Blocks, der eine Folge einer Beschädigung des leitenden Systems ist. Temporäre endokardiale Stimulation angezeigt.

Notfallversorgung

Beseitigung und Behandlung möglicher Ursachen (MI, Überdosierung, Elektrolytstörungen).

Termin intravenös 0,1% ige Atropinlösung 1 ml pro 10 ml Kochsalzlösung. Normalerweise können Anomalien der AV-Überleitung, die durch Hypertonizität des Vagusnervs verursacht werden, beseitigt werden, sie beeinflussen jedoch nicht die Überleitung auf der Ebene des His-Purkinje-Systems. Die Wirkung von Atropin dauert etwa drei Stunden.

Patienten mit Frederick-Syndrom - einer Kombination aus AV-Blockade und Fibrillation - Vorhofflattern (Blockade auf der Ebene des AV-Übergangs mit engen oder breiten QRS-Komplexen), begleitet von hämodynamischen Störungen oder Synkope, wird eine vorübergehende endokardiale Stimulation gezeigt.

Behandlung der atrioventrikulären Blockade

Ein AV-Block 1. Grades, bis die möglichen Ursachen geklärt sind, erfordert normalerweise keine spezielle Behandlung. Eine dynamische Beobachtung mit wiederholter EKG- und HM-Registrierung ist erforderlich, um einen AV-Block höheren Grades und mögliche CVD-Erkrankungen (Rheuma, Myokarditis usw.) auszuschließen. mit funktionellem Charakter - Korrektur des vegetativen Status: Anticholinergika (Atropin, Platifillin), Corinfar (10 mg 3-4 mal täglich), Belloid (eine Tablette 3-4 mal täglich), Teopec (1/4 Tablette 2-3 mal täglich) Tag), Izadrin (0,005 - unter der Zunge).

AV-Block-II-Grad vom Typ Mobitz-1. Beobachtung, erneute Registrierung von EKG und HM, Korrektur des vegetativen Status: Atropin, Platifillin, Clonazepam.

Bei akutem Auftreten einer AV-Blockade mit klinischen Manifestationen und häufigem Verlust von QRS-Komplexen:

  • 0,5 ml 0,1% ige Atropinsulfatlösung intravenös langsam; dann 0,5-1,0 mg in Intervallen von 3 Minuten bis zu einer Gesamtdosis von 2 mg (unter Kontrolle des Monitors) oder 0,5-1,0 ml einer 0,1% igen Atropinsulfatlösung subkutan 4-6 mal täglich;
  • wenn unwirksam - seien Sie vorsichtig! - Infusion von Isoprenalin (Izadrin) mit einer Geschwindigkeit von 0,5-5,0 μg / min. unter der Kontrolle des Monitors (nicht in akuten MI injizieren!);
  • wenn unwirksam bei akutem anteriorem MI - temporärer Schrittmacher.

AV-Block II Grad Mobitz-2, progressiver AV-Block und AV-Block III Grad. Im Falle einer AV-Blockade mit breiten QRS-Komplexen (> 0,12 s) des Haupt- oder Ersatzrhythmus - ein vorübergehender endokardialer Schrittmacher, Behandlung der Grunderkrankung. Die Wirkung ist bei Einnahme von Sympathomimetika (Izadrin), Corinfar, Belloid möglich.

Mit AV-Block mit klinischen Manifestationen, aber mit engen QRS-Komplexen (3 s, Morgagni-Adams-Stokes-Attacke und (oder) Herzfrequenz 3 s;

  • AV-Block-II-Grad vom Mobitz-2-Typ ohne klinische Manifestationen;
  • AV-Block II Grad oder III Grad, Zweistrahlblock, abwechselnd mit vollständigem AV-Block bei klinischen Manifestationen, die durch Bradykardie verursacht werden (Schwindel, Angina oder ACS, progressiver CHF, systolische Hypertonie);
  • AV-Block II oder III mit Rhythmusstörungen, die die Ernennung von Antiarrhythmika erfordern, was unmöglich ist, wenn die AV-Leitungsstörungen bestehen bleiben;
  • AV-Block II-Grad oder III-Grad mit breiten QRS-Komplexen (> 0,12 s);
  • AV-Block 1. Grades mit einer Erhöhung des PQ (R) -Intervalls> 0,3 s.
  • Kontraindikationen für eine dauerhafte Schrittmacherimplantation:

    • AV-Block vom I-Grad und II-Grad vom Mobitz-1-Typ ohne klinische Manifestationen;
    • Arzneimittelinduzierter AV-Block, bei dem eine hohe Wahrscheinlichkeit einer anhaltenden Regression von AV-Leitungsstörungen besteht.

    Atrioventrikuläre Blockade zweiten Grades: Anzeichen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prognose

    Atrioventrikulärer Block zweiten Grades (AV) oder Herzblock zweiten Grades ist eine Herzleitungsstörung, bei der die Leitung des atrialen Impulses durch den AV-Knoten und / oder das His-Bündel verzögert oder blockiert ist. Bei Menschen mit Herzblock 2. Grades treten möglicherweise keine Symptome oder verschiedene Symptome wie Schwindel und Ohnmacht auf. Die Mobitz-Typ-II-Blockade kann zu einem vollständigen Herzblock führen, was zu einem erhöhten Mortalitätsrisiko führt.

    Bei der Elektrokardiographie werden einige P-Wellen nicht von einem QRS-Komplex begleitet. Der AV-Block kann abhängig von der anatomischen oder funktionellen Störung im Leitungssystem dauerhaft oder vorübergehend sein.

    Der AV-Block zweiten Grades wird als Mobitz I- oder Mobitz II-Block klassifiziert. Die Diagnose des AV-Blocks zweiten Grades Mobitz I und II basiert eher auf elektrokardiographischen (EKG) Proben als auf der Lokalisierung der anatomischen Stelle des Blocks. Die genaue Lokalisierung der Blockade innerhalb eines speziellen Leitungssystems ist jedoch für die ordnungsgemäße Verwaltung von Personen mit AV-Block zweiten Grades von entscheidender Bedeutung..

    Typischer atrioventrikulärer Mobitz I-Block mit fortschreitender Fortsetzung des PR-Intervalls bis zur P-Wellen-Blockade. Pausen sind immer kleiner als die Summe der vorherigen 2 Bits, da das PR-Intervall nach einer Pause immer verkürzt wird.

    Der Mobitz I-Block zeichnet sich durch eine fortschreitende Fortsetzung des PR-Intervalls aus. Letztendlich geht der atriale Impuls nicht vorbei, der QRS-Komplex wird nicht erzeugt und die Ventrikel ziehen sich nicht zusammen. Das PR-Intervall ist das kürzeste im ersten Tick eines Zyklus. Das R-R-Intervall wird während des Wenckebach-Zyklus verkürzt.

    Der Mobitz II AV-Block ist durch einen plötzlichen nichtleitenden atrialen Impuls ohne vorherige messbare Verlängerung der Leitungszeit gekennzeichnet. Somit sind die PR- und R-R-Intervalle zwischen den durchgeführten Zähnen konstant..

    Zusätzlich zu den Mobitz I- und II-Klassifikationen gibt es andere Klassifikationen, die zur Beschreibung der Formen des AV-Blocks zweiten Grades verwendet werden. Dies sind 2: 1-AV-Blöcke und hochwertige AV-Blöcke. Der 2: 1-AV-Block selbst kann nicht als Mobitz I oder Mobitz II klassifiziert werden, da nur 1 PR-Intervall für die Analyse vor dem Block verfügbar ist. Es können jedoch Informationen über die Position des Leitungsblocks im Rhythmusstreifen erfasst werden. Zum Beispiel zeigt das Vorhandensein eines normalen PR-Intervalls und eines breiten QRS das Vorhandensein eines infranodalen Blocks an. Sowohl 2: 1-AV-Blöcke als auch ein Block, der zwei oder mehr aufeinanderfolgende sinusförmige P-Wellen enthält, werden manchmal als AV-Block hoher Qualität bezeichnet. Bei hochwertigen AV-Blöcken werden im Gegensatz zum AV-Block dritten Grades einige Striche ausgegeben.

    Anzeichen und Symptome

    Bei Patienten mit AV-Block zweiten Grades können die Symptome erheblich variieren:

    • Keine Symptome (häufiger bei Menschen mit Blockade Grad I, wie Sportlern und Menschen ohne strukturelle Herzerkrankung)
    • Schwindel oder Synkope (häufiger bei Typ II)
    • Brustschmerzen, wenn Herzblock mit Myokarditis oder Ischämie verbunden ist
    • Arrhythmie, unregelmäßiger Herzschlag
    • Bradykardie kann vorhanden sein
    • Symptomatische Patienten können Anzeichen einer Hypoperfusion aufweisen, einschließlich Hypotonie

    Diagnose

    Ein EKG wird verwendet, um das Vorhandensein und den Typ eines AV-Blocks zweiten Grades zu identifizieren. Typische EKG-Befunde im AV-Block Mobitz I (Wenckebach) sind die häufigste Form des AV-Blocks zweiten Grades:

    • Eine allmähliche fortschreitende Verlängerung des PR-Intervalls erfolgt bis zur Blockierung des Sinusimpulses
    • Der größte Anstieg der PR tritt normalerweise zwischen dem ersten und dem zweiten Bit des Rahmens auf und nimmt in den nachfolgenden Bits allmählich ab
    • Eine Verkürzung des PR-Intervalls erfolgt nach einem blockierten Sinusimpuls, sofern die P-Welle in den Ventrikel geleitet wird
    • Bei nichtleitendem P-Wellen-Übergang können Stöße auftreten
    • Eine Pause tritt nach einer blockierten P-Welle auf, die kleiner ist als die Summe der beiden Schläge vor dem Block
    • Während sehr langer Sequenzen (typischerweise> 6: 5) kann die Verlängerung des PR-Intervalls ungleichmäßig und minimal sein, bis zum letzten Taktschlag, wenn es abrupt viel größer wird
    • Die PR-Beschleunigung nach dem Block bleibt der Eckpfeiler der Mobitz I-Blockdiagnose, unabhängig davon, ob die Frequenz typische oder atypische Merkmale aufweist.
    • Die R-R-Intervalle nehmen mit zunehmenden PR-Intervallen ab

    Typische EKG-Ergebnisse im Mobitz II AV-Block sind wie folgt:

    • Auf aufeinanderfolgende Bits mit demselben PR-Intervall folgt eine gesperrte P-Sinuswelle
    • Das PR-Intervall im ersten Takt nach dem Block ist das gleiche wie das PR-Intervall vor dem AB-Block
    • Die Pause, die die blockierte P-Welle überspannt, ist genau doppelt so lang wie der Sinuszyklus
    • Das Niveau des Blocks, des AV-Knotens oder in der infranodalen Zone (d. H. In dem spezialisierten Leitungssystem His-Purkinje) hat einen prognostischen Wert, nämlich:
    • AV-Knotenblöcke, die die überwiegende Mehrheit der Mobitz I-Blöcke ausmachen, haben eine günstige Prognose
    • AV-Knotenblöcke bergen nicht das Risiko eines direkten Fortschreitens zum Mobitz II-Block oder zum vollständigen Herzblock. Wenn jedoch eine strukturelle Herzerkrankung als Ursache für eine AV-Blockade vorliegt, kann später in der Krankheit eine fortgeschrittenere AV-Blockade auftreten
    • Infranodale Blockaden bergen ein erhebliches Risiko für das Fortschreiten der Herzblockade.

    Typische EKG-Ergebnisse im Mobitz II AV-Block sind wie folgt:

    • Auf aufeinanderfolgende Treffer mit demselben PR-Intervall folgt eine blockierte Sinus-P-Welle
    • Das PR-Intervall im ersten Takt nach dem Block ist das gleiche wie das PR-Intervall vor dem AB-Block
    • Die Pause, die die blockierte P-Welle überspannt, ist genau doppelt so lang wie der Sinuszyklus

    Das Niveau eines Blocks, eines AV-Knotens oder in der infranodalen Zone (d. H. In dem spezialisierten Leitungssystem His-Purkinje) hat einen prognostischen Wert, nämlich:

    • AV-Knotenblöcke, die die überwiegende Mehrheit der Mobitz I-Blöcke ausmachen, haben eine günstige Prognose
    • AV-Knotenblöcke bergen kein Risiko eines direkten Fortschreitens zum Mobitz II-Block oder zum vollständigen Herzblock. Wenn jedoch eine strukturelle Herzerkrankung als Ursache für eine AV-Blockade vorliegt, kann später in der Krankheit eine fortgeschrittenere AV-Blockade auftreten
    • Infranodaler Block kann fortschreiten, um Herzblock zu vervollständigen.

    Die Beurteilung der Stabilität des Sinusverlaufs ist wichtig, da Bedingungen, die mit einer Erhöhung des Vagusnervtonus verbunden sind, zu einer gleichzeitigen Verlangsamung des Sinus- und AV-Blocks führen und daher die Mobitz-II-Blockade nachahmen können. Darüber hinaus ist die Diagnose einer Mobitz II-Blockade bei Vorhandensein eines verkürzten PR-Intervalls nach der Blockade nicht möglich..

    Um eine Diagnose eines infranodalen Blocks zu stellen, ist eine invasive Aufzeichnung seines Bandes erforderlich. Die EKG-Werte für den Block sind jedoch wie folgt:

    • Der Mobitz I-Block mit einem schmalen QRS-Komplex befindet sich fast immer im AV-Knoten
    • Ein normales PR-Intervall mit kleinen Inkrementen der AV-Leitungsverzögerung kann auf einen infranodalen Wenckenbach-Block hinweisen. Große Inkremente der AV-Überleitung schließen jedoch den infranodalen Wenckenbach-Block nicht unbedingt aus.
    • In Gegenwart eines breiten QRS-Komplexes ist der AV-Block meistens infranodal
    • Ein PR-Intervallinkrement von mehr als 100 ms fördert die Blockerstellung im AV-Knoten.

    Eine elektrophysiologische diagnostische Studie kann dabei helfen, die Art des Blocks und den potenziellen Bedarf an einem permanenten Schrittmacher zu bestimmen. Ein solcher Test ist für Patienten angezeigt, bei denen der Verdacht auf eine Blockade im Gis-Purkinje-System besteht, beispielsweise für Folgendes:

    • Mobitz Block I zweiten Grades mit einem breiten QRS-Komplex ohne Symptome
    • 2: 1 AV-Block zweiten Grades mit breitem QRS-Komplex ohne Symptome
    • Mobitz I Blockade zweiten Grades mit Ohnmachtsfällen mit unbekannter Ursache.

    Weitere Indikationen für elektrophysiologische Tests sind:

    • Vorhandensein eines Pseudo-AV-Blocks und einer vorzeitigen latenten Deaktivierung, die einen AV-Block zweiten oder dritten Grades verursachen können
    • Verdacht auf eine andere Arrhythmie als Ursache für Symptome (z. B. solche, die nach der Platzierung des Herzschrittmachers symptomatisch bleiben) bei Menschen mit AV-Block zweiten oder dritten Grades
    • In den meisten Fällen liefert eine weitere Überwachung (Überwachung des stationären Rhythmus oder ambulante EKG-Überwachung) jedoch ausreichende diagnostische Informationen, so dass elektrophysiologische Studien heutzutage nur noch selten ausschließlich zur Beurteilung von Leitungsstörungen durchgeführt werden..

    Labortests zur Identifizierung möglicher Ursachen sind wie folgt:

    • Bestimmung der Serumelektrolyt-, Calcium- und Magnesiumspiegel
    • Digoxinspiegel
    • Untersuchung des Herzbiomarkers bei Patienten mit Verdacht auf Myokardischämie
    • Labortests im Zusammenhang mit Myokarditis (z. B. Lyme-Titer, HIV-Serologie, enterovirale Polymerasekettenreaktion [PCR], adenovirale PCR, Chagas-Titer)
    • Infektionsstudien für Klappenringabszess
    • Schilddrüsenfunktionstest.

    Behandlung

    Die Therapie für den akuten AV-Block Typ II Mobitz Typ I ist wie folgt:

    • Bei symptomatischen Patienten oder bei gleichzeitiger akuter Myokardischämie oder Myokardinfarkt (MI) ist die Aufnahme auf einem Gerät mit Telemetriekontrolle und perkutanen Stimulationsfähigkeiten angezeigt
    • Symptomatische Patienten sollten sofort mit Atropin und perkutaner Stimulation behandelt werden, gefolgt von einer transvenösen vorübergehenden Stimulation, bis weitere Arbeiten die Ätiologie der Krankheit identifizieren
    • Atropin sollte bei Patienten mit Verdacht auf Myokardischämie mit Vorsicht angewendet werden, da ventrikuläre Dysrhythmien auftreten können. Atropin erhöht die Leitfähigkeit im AV-Knoten. Wenn der Leitungsblock infranodal ist (z. B. bei Mobitz II-Blockade), verschlechtert eine Erhöhung der AV-Knotenleitung mit Atropin nur die Verzögerung der Infra-Knotenleitung und erhöht den AV-Block.

    Die Behandlung des akuten Typ-II-AV-Blocks Mobitz II erfolgt wie folgt:

    • Anwendung der perkutanen und transvenösen Stimulation
    • Angemessener Einsatz eines Herzschrittmachers für alle neuen Fälle von Mobitz II-Blockade
    • Hämodynamisch instabile Patienten, die keine kardiologische Notfallberatung benötigen, sollten in der Notaufnahme einen temporären Transkriptionsführungsdraht mit Bestätigung der korrekten Positionierung durch Röntgenaufnahme des Brustkorbs platzieren.

    In den Richtlinien wird Folgendes als Indikation für eine anhaltende Stimulation bei AV-Block zweiten Grades empfohlen:

    • AV-Block zweiten Grades, der mit Störungen wie Bradykardie, Herzinsuffizienz und Asystolie für 3 Sekunden oder länger verbunden ist, während der Patient wach ist
    • AV-Block zweiten Grades mit neuromuskulären Erkrankungen wie myotonischer Muskeldystrophie, Erb-Dystrophie und peronealer Muskelatrophie, selbst bei asymptomatischen Patienten (Blockprogression ist bei diesen Patienten nicht vorhersehbar); Einige dieser Patienten benötigen möglicherweise einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator
    • Mobitz II 2. Grades mit breiten QRS-Komplexen
    • Asymptomatischer Mobitz Typ I zweiten Grades mit Block auf intra- oder infra-Ebene, nachgewiesen während elektrophysiologischer Tests. Einige der elektrophysiologischen Befunde des Int-His-Blocks umfassen ein HV-Intervall von mehr als 100 ms, eine Verdoppelung des HV-Intervalls nach der Verabreichung von Procainamid und das Vorhandensein getrennter Doppelpotentiale auf dem Aufzeichnungskatheter.

    In einigen Fällen können die folgenden Anweisungen auch auf die Notwendigkeit hinweisen, einen Herzschrittmacher zu installieren:

    • Anhaltender, symptomatischer AV-Block zweiten Grades nach MI, insbesondere wenn er mit einem Bündel von His assoziiert ist; Ein AV-Block, der aus einem Verschluss der rechten Koronararterie resultiert, verschwindet normalerweise innerhalb von Tagen nach der Revaskularisierung im Vergleich zur linken anterioren absteigenden Arterie, was zu einem dauerhaften AV-Block führt
    • Hochwertiger AV-Block nach anteriorem Myokardinfarkt.
    • Anhaltender AV-Block zweiten Grades nach einer Herzoperation.

    In den folgenden Situationen ist möglicherweise keine kontinuierliche Stimulation erforderlich:

    • Vorübergehender oder asymptomatischer AV-Block zweiten Grades nach MI, insbesondere nach Verschluss der rechten Koronararterie
    • AV-Block zweiten Grades bei Patienten mit Arzneimitteltoxizität, Lyme-Borreliose oder Schlafhypoxie
    • Wann immer erwartet wird, dass die Korrektur der zugrunde liegenden Pathologie den AV-Block zweiten Grades auflöst
    • Ein AV-Block kann nach einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation auftreten. Dies ist eine relativ neue Technologie, und es gibt nicht genügend Beweise, um die Therapie des Patienten in dieser Situation zu steuern. In einigen Fällen kann die Implantation eines permanenten Schrittmachers außerhalb der üblichen Kriterien ein vernünftiger und sicherer Ansatz sein, abhängig von der Art der implantierten Klappe, den Merkmalen des Basis-EKG, dem Ausmaß und dem Ort der Verkalkung der Aortenklappe und den Komorbiditäten des Patienten..

    Prognose

    Die Art der Blockade bestimmt die Prognose. AV-Knotenblöcke, die die überwiegende Mehrheit der Mobitz I-Blöcke ausmachen, haben eine günstige Prognose, während ein infranodaler Block wie Mobitz I oder Mobitz II einen Block mit einer schlechteren Prognose abschließen kann. Eine Mobitz I AB-Blockade kann jedoch signifikant symptomatisch sein. Wenn während eines akuten Myokardinfarkts eine Mobitz I-Blockade auftritt, ist die Mortalität erhöht. Vagusblockade, normalerweise harmlos in Bezug auf die Sterblichkeit, kann aber zu Schwindel und Ohnmacht führen.

    Der AV-Block zweiten Grades von Mobitz I ist nicht mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende Folgen oder zum Tod verbunden, wenn keine organische Herzerkrankung vorliegt. Darüber hinaus besteht kein Risiko eines Fortschreitens zum Mobitz II-Block oder zum vollständigen Herzblock. Das Risiko einer Progression zum vollständigen Herzblock ist jedoch signifikant, wenn sich der Blockpegel im His-Purkinje-spezifischen Leitungssystem befindet..

    Die Mobitz-Typ-II-Blockade birgt das Risiko eines Fortschreitens bis zur vollständigen Herzblockade und ist daher mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko verbunden. Darüber hinaus ist es mit einem Myokardinfarkt und allen damit verbundenen Risiken verbunden. Blockade Mobitz II kann Stokes-Adams-Synkopenangriffe hervorrufen. Der Mobitz I-Block im Gis-Purkinje-System ist mit denselben Risiken verbunden wie Typ II-Blöcke.

    Atrioventrikulärer Block

    Atrioventrikulärer (atrioventrikulärer) Block (AV-Block) ist eine Verletzung der Leitungsfunktion, die sich in einer Verlangsamung oder Unterbrechung des Durchgangs eines elektrischen Impulses zwischen Vorhöfen und Ventrikeln äußert und zu einer Störung des Herzrhythmus und der Hämodynamik führt. AV-Block kann asymptomatisch sein oder von Bradykardie, Schwäche, Schwindel, Angina-Attacken und Bewusstlosigkeit begleitet sein. Atrioventrikuläre Blockade wird durch Elektrokardiographie, Holter-EKG-Überwachung und EFI bestätigt. Die Behandlung der atrioventrikulären Blockade kann medikamentös oder kardial erfolgen (Implantation eines Herzschrittmachers)..

    • Klassifizierung von AV-Blöcken
    • Gründe für die Entwicklung von AV-Blöcken
    • Symptome einer AV-Blockade
    • Komplikationen des AV-Blocks
    • Diagnose der AV-Blockade
    • AV-Blockbehandlung
    • Vorhersage und Prävention der AV-Blockade
    • Behandlungspreise

    Allgemeine Information

    Die atrioventrikuläre Blockade basiert auf einer Verlangsamung oder vollständigen Unterbrechung des Durchgangs eines Impulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln aufgrund einer Schädigung des AV-Knotens selbst, des Bündels von His oder der Beine des Bündels von His. Darüber hinaus sind die Manifestationen der Blockade umso schwerwiegender und die Prognose unbefriedigender, je geringer das Schadensniveau ist. Die Prävalenz der atrioventrikulären Blockade ist bei Patienten mit begleitender Kardiopathologie höher. Bei Menschen mit Herzerkrankungen tritt in 5% der Fälle ein AV-Block vom Grad I auf, in 2% der Fälle ein AV-Block vom Grad III, der sich normalerweise bei Patienten über 70 Jahren entwickelt. Laut Statistik tritt bei 17% der Patienten mit vollständigem AV-Block ein plötzlicher Herztod auf.

    Der atrioventrikuläre Knoten (AV-Knoten) ist Teil des Herzleitungssystems, das eine gleichmäßige Kontraktion der Vorhöfe und Ventrikel gewährleistet. Die Bewegung elektrischer Impulse, die vom Sinusknoten kommen, verlangsamt sich im AV-Knoten, wodurch sich die Vorhöfe zusammenziehen und Blut in die Ventrikel pumpen können. Nach einer kurzen Verzögerung breiteten sich Impulse entlang des Bündels von His und seinen Beinen zum rechten und linken Ventrikel aus und trugen zu deren Erregung und Kontraktion bei. Dieser Mechanismus sorgt für eine abwechselnde Kontraktion des Myokards der Vorhöfe und Ventrikel und sorgt für eine stabile Hämodynamik.

    Klassifizierung von AV-Blöcken

    Je nachdem, auf welcher Ebene sich die Verletzung der elektrischen Impulsleitung entwickelt, werden proximale, distale und kombinierte atrioventrikuläre Blöcke unterschieden. Bei einem proximalen AV-Block kann die Impulsleitung auf der Ebene der Vorhöfe, des AV-Knotens und des Bündelzweigs beeinträchtigt sein. mit distal - auf der Höhe der Zweige seines Bündels; mit kombiniert - es gibt Leitungsstörungen unterschiedlicher Ebene.

    Unter Berücksichtigung der Dauer der Entwicklung einer atrioventrikulären Blockade wird zwischen akuten (mit Myokardinfarkt, Überdosierung usw.), intermittierenden (intermittierend - mit koronarer Herzkrankheit, begleitet von vorübergehender Koronarinsuffizienz) und chronischen Formen unterschieden. Nach elektrokardiographischen Kriterien (Verzögerung, Frequenz oder völlige Abwesenheit einer Impulsleitung zu den Ventrikeln) werden drei Grade einer atrioventrikulären Blockade unterschieden:

    • I Grad - Die atrioventrikuläre Leitung durch den AV-Knoten wird verlangsamt, aber alle Impulse von den Vorhöfen erreichen die Ventrikel. Nicht klinisch anerkannt; EKG-P-Q-Intervall verlängert> 0,20 Sekunden.
    • II Grad - unvollständiger atrioventriulärer Block; Nicht alle atrialen Impulse erreichen die Ventrikel. Das EKG zeigt einen periodischen Vorfall ventrikulärer Komplexe. Es gibt drei Arten von Mobitz II-Grad-AV-Blöcken:
      1. Typ I Mobitz - Die Verzögerung jedes nachfolgenden Impulses im AV-Knoten führt zu einer vollständigen Verzögerung eines von ihnen und zum Vorfall des ventrikulären Komplexes (Samoilov-Wenckebach-Periode)..
      1. Mobitz Typ II - Eine kritische Impulsverzögerung entwickelt sich plötzlich ohne vorherige Verlängerung der Verzögerungszeit. Gleichzeitig wird nicht jeder zweite (2: 1) oder dritte (3: 1) Impuls geleitet.
    • III Grad - (vollständiger atrioventrikulärer Block) - vollständige Beendigung des Durchgangs von Impulsen von den Vorhöfen zu den Ventrikeln. Die Vorhöfe ziehen sich unter dem Einfluss des Sinusknotens, der Ventrikel, zusammen - in ihrem eigenen Rhythmus mindestens 40 Mal pro Minute, was nicht ausreicht, um eine ausreichende Durchblutung sicherzustellen.

    Atrioventrikuläre Blöcke vom Grad I und II sind teilweise (unvollständig), der Block vom Grad III ist vollständig.

    Gründe für die Entwicklung von AV-Blöcken

    Durch die Ätiologie werden funktionelle und organische atrioventrikuläre Blöcke unterschieden. Funktionelle AV-Blockaden werden durch eine Erhöhung des Tons des parasympathischen Nervensystems verursacht. Atrioventrikuläre Block I- und II-Grade werden in Einzelfällen bei jungen körperlich gesunden Menschen, trainierten Sportlern und Piloten beobachtet. Es entwickelt sich normalerweise im Schlaf und verschwindet bei körperlicher Aktivität, was durch eine erhöhte Aktivität des Vagusnervs erklärt wird und als Variante der Norm angesehen wird.

    Eine AV-Blockade der organischen (Herz-) Genese entsteht durch idiopathische Fibrose und Sklerose des Herzleitungssystems bei verschiedenen Krankheiten. Die Ursachen für Herz-AV-Blockaden können rheumatische Prozesse im Myokard, Kardiosklerose, syphilitische Herzkrankheit, interventrikulärer Septuminfarkt, Herzfehler, Kardiomyopathie, Myxödem, diffuse Bindegewebserkrankungen, Myokarditis verschiedener Herkunft (Autoimmun, Diphtherie, Schilddrüsentoxizität, Hämoarkoidose) sein., Herztumoren usw. Bei einer Herz-AV-Blockade kann zunächst eine Teilblockade beobachtet werden. Mit fortschreitender Kardiopathologie entwickelt sich jedoch eine Blockade des III-Grades.

    Verschiedene chirurgische Eingriffe können zur Entwicklung atrioventrikulärer Blockaden führen: Aortenklappenersatz, plastische Chirurgie angeborener Herzfehler, atrioventrikuläre RFA des Herzens, Katheterisierung des rechten Herzens usw..

    Eine angeborene Form der atrioventrikulären Blockade (1: 20.000 Neugeborene) ist in der Kardiologie ziemlich selten. Bei angeborenen AV-Blöcken fehlen Abschnitte des Leitungssystems (zwischen den Vorhöfen und dem AV-Knoten, zwischen dem AV-Knoten und den Ventrikeln oder beiden Beinen des His-Bündels) mit der Entwicklung des entsprechenden Blockade-Niveaus. Bei einem Viertel der Neugeborenen wird der atrioventrikuläre Block mit anderen angeborenen Herzfehlern kombiniert.

    Unter den Gründen für die Entwicklung von atrioventrikulären Blockaden findet sich häufig eine Vergiftung mit Arzneimitteln: Herzglykoside (Digitalis), β-Blocker, Kalziumkanalblocker (Verapamil, Diltiazem, seltener Corinfar), Antiarrhythmika (Chinidin), Lithiumsalze und einige andere Arzneimittel.

    Symptome einer AV-Blockade

    Die Art der klinischen Manifestationen einer atrioventrikulären Blockade hängt vom Ausmaß der Leitungsstörung, dem Grad der Blockade, der Ätiologie und der Schwere der begleitenden Herzerkrankung ab. Blockaden, die sich auf der Ebene des atrioventrikulären Knotens entwickelt haben und keine Bradykardie verursachen, manifestieren sich klinisch nicht. Die Klinik der AV-Blockade mit dieser Topographie von Störungen entwickelt sich bei schwerer Bradykardie. Aufgrund einer niedrigen Herzfrequenz und eines Rückgangs des Herzzeitvolumens von Blut unter körperlichen Aktivitätsbedingungen leiden solche Patienten an Schwäche, Atemnot und manchmal an Angina pectoris. Eine verminderte zerebrale Durchblutung kann zu Schwindel, vorübergehender Verwirrung und Ohnmacht führen.

    Bei einem Grad des atrioventrikulären Blocks II empfinden die Patienten den Verlust der Pulswelle als eine Unterbrechung des Herzens. Bei einem AV-Block vom Typ III treten Anfälle von Morgagni-Adams-Stokes auf: eine Abnahme der Pulsfrequenz auf 40 oder weniger Schläge pro Minute, Schwindel, Schwäche, Verdunkelung der Augen, kurzfristiger Bewusstseinsverlust, Schmerzen im Herzen, Zyanose des Gesichts, möglicherweise Krämpfe. Angeborene AV-Blockade bei pädiatrischen und jugendlichen Patienten kann asymptomatisch sein.

    Komplikationen des AV-Blocks

    Komplikationen bei atrioventrikulären Blockaden sind hauptsächlich auf eine ausgeprägte Verlangsamung des Rhythmus zurückzuführen, die sich vor dem Hintergrund einer organischen Schädigung des Herzens entwickelt. Am häufigsten geht der Verlauf der AV-Blockade mit dem Auftreten oder der Verschlimmerung einer chronischen Herzinsuffizienz und der Entwicklung ektopischer Arrhythmien, einschließlich ventrikulärer Tachykardie, einher.

    Der Verlauf einer vollständigen atrioventrikulären Blockade kann durch die Entwicklung von Morgagni-Adams-Stokes-Anfällen im Zusammenhang mit einer Gehirnhypoxie infolge einer Bradykardie erschwert werden. Dem Beginn eines Angriffs kann ein Gefühl von Hitze im Kopf, Anfällen von Schwäche und Schwindel vorausgehen. Während eines Anfalls wird der Patient blass, dann entwickeln sich Zyanose und Bewusstlosigkeit. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient Brustkompressionen und mechanische Beatmung benötigen, da eine verlängerte Asystolie oder das Hinzufügen von ventrikulären Arrhythmien die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Herztodes erhöht.

    Mehrere Episoden von Bewusstseinsverlust bei älteren Patienten können zur Entwicklung oder Verschlimmerung von intellektuell-mnestischen Störungen führen. Seltener kann sich bei einem AV-Block ein arrhythmogener kardiogener Schock entwickeln, häufiger bei Patienten mit Myokardinfarkt.

    Bei unzureichender Blutversorgung mit AV-Block werden manchmal Phänomene von Herz-Kreislauf-Versagen (Kollaps, Ohnmacht), Verschlimmerung einer ischämischen Herzkrankheit und Nierenerkrankung beobachtet.

    Diagnose der AV-Blockade

    Bei der Beurteilung der Anamnese des Patienten stellen sie bei Verdacht auf eine atrioventrikuläre Blockade die Tatsache eines Myokardinfarkts, einer Myokarditis und anderer Kardiopathologien fest und nehmen Medikamente ein, die die atrioventrikuläre Überleitung verletzen (Digitalis, β-Blocker, Kalziumkanalblocker usw.)..

    Mit der Auskultation des Herzrhythmus wird der richtige Rhythmus gehört, unterbrochen durch lange Pausen, was auf einen Verlust ventrikulärer Kontraktionen, Bradykardie und das Auftreten eines Kanonen-I-Strazhesko-Tons hinweist. Es wird eine Zunahme der Pulsation der Halsvenen im Vergleich zu den Halsschlag- und Radialarterien festgestellt.

    Im EKG manifestiert sich der AV-Block der Klasse I durch Verlängerung des P-Q-Intervalls> 0,20 Sekunden; II Grad - Sinusrhythmus mit Pausen infolge des Verlustes ventrikulärer Komplexe nach der P-Welle, das Auftreten von Samoilov-Wenckebach-Komplexen; III Grad - eine 2-3-fache Abnahme der Anzahl ventrikulärer Komplexe im Vergleich zum Vorhof (von 20 auf 50 pro Minute).

    Die tägliche Holter-EKG-Überwachung mit AV-Block ermöglicht den Vergleich der subjektiven Empfindungen des Patienten mit elektrokardiographischen Veränderungen (z. B. Ohnmacht bei schwerer Bradykardie), die Beurteilung des Ausmaßes der Bradykardie und Blockade, die Beziehung zur Aktivität des Patienten, die Einnahme von Medikamenten, die Feststellung von Indikationen für die Implantation eines Herzschrittmachers usw..

    Mit Hilfe der elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens (EPI) wird die Topographie des AV-Blocks geklärt und die Indikationen für seine chirurgische Korrektur ermittelt. Bei gleichzeitiger Kardiopathologie und zum Nachweis im AV-Block werden Echokardiographie, MSCT oder MRT des Herzens durchgeführt.

    Zusätzliche Labortests für AV-Blockade sind bei gleichzeitigen Erkrankungen und Beschwerden angezeigt (Bestimmung des Elektrolytspiegels im Blut während einer Hyperkaliämie, des Gehalts an Antiarrhythmika während ihrer Überdosierung, Enzymaktivität bei Myokardinfarkt).

    AV-Blockbehandlung

    Bei einem atrioventrikulären Block 1. Grades ohne klinische Manifestationen ist nur eine dynamische Beobachtung möglich. Wenn der AV-Block durch Medikamente (Herzglykoside, Antiarrhythmika, β-Blocker) verursacht wird, ist eine Dosisanpassung oder deren vollständige Aufhebung erforderlich.

    Bei einer AV-Blockade kardialen Ursprungs (mit Myokardinfarkt, Myokarditis, Kardiosklerose usw.) wird eine weitere Implantation eines Herzschrittmachers angezeigt.

    Erste-Hilfe-Medikamente zur Linderung von Morgagni-Adams-Stokes-Anfällen sind Isoprenalin (sublingual), Atropin (intravenös oder subkutan). Bei Symptomen einer Herzinsuffizienz werden Diuretika, Herzglykoside (mit Vorsicht) und Vasodilatatoren verschrieben. Als symptomatische Therapie bei chronischer AV-Blockade wird eine Behandlung mit Theophyllin, Belladonna-Extrakt und Nifedipin durchgeführt.

    Eine radikale Methode zur Behandlung der AV-Blockade ist die Installation eines Herzschrittmachers, der den normalen Rhythmus und die Herzfrequenz wiederherstellt. Die Indikationen für die Implantation eines endokardialen Schrittmachers sind eine Vorgeschichte von Morgagni-Adams-Stokes-Anfällen (sogar ein einziger); ventrikuläre Frequenz weniger als 40 pro Minute und Asystolieperioden 3 oder mehr Sekunden; AV-Block II-Grad (Typ II nach Mobitz) oder III-Grad; vollständiger AV-Block, begleitet von Angina pectoris, Herzinsuffizienz, hoher arterieller Hypertonie usw..

    Vorhersage und Prävention der AV-Blockade

    Der Einfluss der entwickelten atrioventrikulären Blockade auf das zukünftige Leben und die Arbeitsfähigkeit des Patienten wird durch eine Reihe von Faktoren und vor allem durch das Ausmaß und den Grad der Blockade der Grunderkrankung bestimmt. Die schwerwiegendste Prognose für einen AV-Block Grad III: Patienten sind behindert, die Entwicklung einer Herzinsuffizienz wird festgestellt.

    Die Prognose wird durch die Entwicklung einer distalen AV-Blockade aufgrund der Gefahr einer vollständigen Blockade und eines seltenen ventrikulären Rhythmus sowie deren Auftreten vor dem Hintergrund eines akuten Myokardinfarkts erschwert. Eine frühzeitige Implantation eines Herzschrittmachers kann die Lebenserwartung von Patienten mit AV-Block erhöhen und ihre Lebensqualität verbessern. Ein vollständiger angeborener atrioventrikulärer Block ist prognostisch günstiger als erworben.

    In der Regel wird eine atrioventrikuläre Blockade durch die Grunderkrankung oder den pathologischen Zustand verursacht. Daher besteht ihre Vorbeugung in der Beseitigung ätiologischer Faktoren (Behandlung der Herzpathologie, Ausschluss einer unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln, die die Impulsleitung beeinflussen usw.). Um eine Verschlechterung des Grads der AV-Blockade zu verhindern, ist die Implantation eines Herzschrittmachers angezeigt..

    Was ist ein AV-Block 2. Grades?

    Hochschulbildung:

    Staatliche Medizinische Universität Kuban (KubSMU, KubGMA, KubGMI)

    Bildungsniveau - Spezialist

    Zusätzliche Ausbildung:

    "Kardiologie", "Kurs zur Magnetresonanztomographie des Herz-Kreislauf-Systems"

    Forschungsinstitut für Kardiologie. A.L. Myasnikova

    "Kurs in Funktionsdiagnostik"

    NTSSSH sie. A. N. Bakuleva

    "Kurs in klinischer Pharmakologie"

    Russische Medizinische Akademie für postgraduale Ausbildung

    "Notfallkardiologie"

    Kantonskrankenhaus Genf, Genf (Schweiz)

    "Kurs in Therapie"

    Russisches Staatliches Medizinisches Institut Roszdrav

    Bei einem vorübergehenden AV-Block 2. Grades ist die Leitung des elektrischen Impulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln teilweise gestört. Atrioventrikuläre Blockaden treten manchmal ohne sichtbare Symptome auf, können von Schwäche, Schwindel, Angina pectoris und in einigen Fällen von Bewusstlosigkeit begleitet sein. Der AV-Knoten ist Teil des Herzleitungssystems, das eine gleichmäßige Kontraktion der Vorhöfe und Ventrikel gewährleistet. Wenn der AV-Knoten beschädigt ist, verlangsamt sich der elektrische Impuls oder kommt überhaupt nicht an, und infolgedessen tritt eine Fehlfunktion des Organs auf.

    Ursachen und Grad der Erkrankung

    Eine atrioventrikuläre Blockade 2. Grades kann auch bei gesund trainierten Personen auftreten. Dieser Zustand entwickelt sich in der Ruhe und verschwindet bei körperlicher Anstrengung. Am anfälligsten für diese Pathologie sind ältere Menschen und Menschen mit organischen Herzerkrankungen:

    • ischämische Krankheit;
    • Herzinfarkt;
    • Herzkrankheit;
    • Myokarditis;
    • Herztumor.

    Manchmal entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Überdosis von Medikamenten, angeborene Pathologie ist weniger häufig. Chirurgische Eingriffe können zu einer atrioventrikulären Blockade führen: Einführen eines Katheters in das rechte Herz, Klappenersatz, Organplastik. Erkrankungen des endokrinen Systems und Infektionskrankheiten tragen zur Entwicklung einer Blockade 2. Grades bei.

    In der Medizin ist die atrioventrikuläre Blockade in 3 Grad unterteilt. Das klinische Bild im Stadium 1 der Krankheit zeigt keine ausgeprägten Symptome. In diesem Fall verlangsamt sich der Durchgang von Impulsen an der Organstelle.

    Grad 2 ist durch eine Verlangsamung und einen teilweisen Durchgang von Sinusimpulsen gekennzeichnet, so dass die Ventrikel kein Signal empfangen und nicht angeregt werden. Abhängig vom Grad des Impulsverlusts gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine Blockade 2. Grades:

    1. Mobitz 1 - gekennzeichnet durch eine allmähliche Verlängerung des P-Q-Intervalls, wobei das Verhältnis der P-Wellen und QRS-Komplexe 3: 2, 4: 3, 5: 4, 6: 5 usw. beträgt..
    2. Eine weitere Option - Mobitz 2 - ist durch eine unvollständige Blockade mit einem konstanten P-Q-Intervall gekennzeichnet. Nach ein oder zwei Impulsen verschlechtert sich die Leitfähigkeit des Systems und das dritte Signal wird nicht mehr empfangen.
    3. Option 3 impliziert ein hohes Maß an Blockade 3: 1, 2: 1. Bei der Diagnose im Elektrokardiogramm fällt jeder zweite nicht durchgehende Impuls aus. Dieser Zustand führt den Patienten zu einer langsamen Herzfrequenz und Bradykardie..

    Ein AV-Block (Grad 2) mit weiterer Verschlechterung führt zu einer vollständigen Blockierung, wenn kein Impuls zu den Ventrikeln gelangt. Dieser Zustand ist typisch für eine Krankheit 3. Grades..

    Symptome und Behandlung

    Pathologische Symptome entwickeln sich vor dem Hintergrund eines seltenen Herzschlags und Kreislaufstörungen. Aufgrund einer unzureichenden Durchblutung des Gehirns tritt Schwindel auf, der Patient kann für eine Weile das Bewusstsein verlieren. Der Patient spürt selten starkes Zittern in der Brust, der Puls verlangsamt sich.

    Bei der Beurteilung des Zustands des Patienten stellt der Spezialist fest, ob er zuvor einen Herzinfarkt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder eine Liste der eingenommenen Medikamente erlitten hat. Die Hauptforschungsmethode ist die Elektrokardiographie, mit der Sie die Arbeit des Herzsystems erfassen und grafisch reproduzieren können. Die tägliche Holter-Überwachung ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Patienten in Ruhe und mit geringer körperlicher Anstrengung zu beurteilen.

    Zusätzliche Studien werden unter Verwendung von Echokardiographie, Multislice-Computerkardiographie und Magnetresonanztomographie durchgeführt.

    Wenn zum ersten Mal eine AV-Blockade (Grad 2) auftritt, wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie verschrieben. Alle Medikamente, die die Leitung des Impulses verlangsamen, werden abgebrochen. Verschreiben Sie Mittel, die die Herzfrequenz erhöhen und den Einfluss des Nervensystems auf den Sinusknoten blockieren. Diese Medikamente umfassen: Atropin, Isadrin, Glucagon und Prednisolon. Bei chronischem Krankheitsverlauf werden zusätzlich Belloid, Corinfar verschrieben. Teopek wird für schwangere Frauen und Personen mit Epilepsie empfohlen. Die Dosierung wird vom Arzt je nach Zustand des Patienten verschrieben.

    Langfristige Herzinsuffizienz fördert die Flüssigkeitsretention im Körper. Nehmen Sie Diuretika Furosemid, Hydrochlorothiazid, um Stauungen zu vermeiden.

    Eine schwere Form der Erkrankung mit AV-Block 2. Grades des Mobitz Typ 2 erfordert eine radikale Behandlung. Zu diesem Zweck wird eine Operation durchgeführt, um einen Herzschrittmacher zu installieren - ein Gerät, das den Rhythmus und die Herzfrequenz steuert. Indikationen für eine Operation:

    • klinisches Bild des Zustands des Patienten mit häufiger Ohnmacht;
    • AV-Block (Grad 2) des Mobitz Typ 2;
    • Morgagni-Adams-Stokes-Angriff;
    • Herzfrequenz weniger als 40 Schläge pro Minute;
    • Herzinsuffizienz mit einer Frequenz von mehr als 3 Sekunden.

    Die moderne Medizin verwendet die neuesten Geräte, die bei Bedarf arbeiten: Die Elektroden geben nur dann Impulse ab, wenn die Herzfrequenz zu sinken beginnt. Die Operation verursacht nur minimale Schäden und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach der Installation des Stimulators normalisiert sich der Puls des Patienten, die Schmerzen verschwinden und der Gesundheitszustand verbessert sich. Die Patienten müssen alle Anweisungen des Arztes befolgen und einen Kardiologen aufsuchen. Die Dauer des Gerätes beträgt 7-10 Jahre.

    Prognose und Prävention der Krankheit

    Im chronischen Verlauf der Pathologie sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Patienten entwickeln Herzinsuffizienz, Nierenerkrankungen, Arrhythmie und Tachykardie, es gibt Fälle von Myokardinfarkt. Eine schlechte Blutversorgung des Gehirns führt zu Schwindel und Ohnmacht und kann die geistige Aktivität beeinträchtigen. Ein Anfall von Morgagni-Adams-Stokes wird für eine Person gefährlich. Ein Symptom dafür ist Fieber, Blässe der Haut, Übelkeit und Ohnmacht. In solchen Fällen benötigt der Patient dringend Hilfe: Herzmassage, künstliche Beatmung, Aufruf zur Wiederbelebung. Der Angriff kann zu Herzstillstand und Tod führen.

    Die Prävention der Krankheit besteht in der rechtzeitigen Behandlung von Herzerkrankungen, Bluthochdruck und der Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Stress und Überanstrengung müssen vermieden werden.

    Bei einer AV-Blockade zweiten Grades ist dies verboten:

    • Profisport betreiben;
    • übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgesetzt sein;
    • Rauchen und Alkohol trinken;
    • Vermeiden Sie nach der Installation eines Herzschrittmachers elektrische und elektromagnetische Felder, physiotherapeutische Verfahren und Verletzungen im Brustbereich.

    Die geplante Passage eines Elektrokardiogramms wird dazu beitragen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren und eine konservative Behandlung durchzuführen, die zur vollständigen Genesung einer Person und zu ihrer Rückkehr zu einem normalen Lebensstil beiträgt..

    Atrioventrikulärer (AV) Block von 1-2-3 Grad, vollständig und unvollständig: Ursachen, Diagnose und Behandlung

    Ein B-Herzblock ist eine besondere Variante einer Verletzung der Kontraktilität des Herzmuskels. Im Wesentlichen ist dies eine Schwächung oder ein vollständiges Aufhören der Leitung eines elektrischen Impulses entlang des atrioventrikulären Knotens.

    Eine Behandlung ist nicht immer erforderlich. In den frühen Stadien wird überhaupt keine Erholung durchgeführt, eine dynamische Beobachtung ist angezeigt.

    Mit fortschreitender Progression wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Die Dauer des gesamten Entwicklungszyklus der Abweichung beträgt ca. 3-10 Jahre.

    Die Symptome beginnen viel früher als in der Endphase. Sie sind ziemlich ausgeprägt. Daher bleibt Zeit für Diagnose und Behandlung..

    Alle Aktivitäten werden unter Aufsicht eines Kardiologen und erforderlichenfalls spezialisierter Spezialisten durchgeführt.

    Klassifizierung von AV-Blöcken

    Die Aufteilung erfolgt aus drei Gründen.

    Abhängig von der Art des Flusses:

    • Scharf. Es ist relativ selten, entsteht durch schwerwiegende äußere Faktoren. Verletzungen, Erbrechen, eine starke Veränderung der Körperhaltung, der Verlauf somatischer Pathologien - all dies sind Momente der Entwicklung des Prozesses. Das Risiko eines Herzstillstands ist am größten. Die Korrektur des Zustands und die Stabilisierung der Patienten erfolgt unter stationären Bedingungen unter Aufsicht einer Gruppe von Ärzten.
    • Chronische Form. Es wird in jedem zweiten Fall anhand der Gesamtmasse der AV-Blockaden diagnostiziert. Es ist eine leichte Version. Die Manifestationen sind minimal, die Wahrscheinlichkeit des Todes ist ebenfalls nicht hoch. Die Wiederherstellung erfolgt planmäßig. Die Behandlung erfolgt je nach Stadium medizinisch oder chirurgisch.

    Durch den Grad der Verletzung der funktionellen Aktivität von Fasern:

    • Komplette AV-Blockierung. Die Leitung eines elektrischen Impulses vom Sinusknoten zum atrioventrikulären Knoten fehlt überhaupt. Das Ergebnis ist Herzstillstand und Tod. Dies ist eine dringende Bedingung, die auf der Intensivstation beseitigt wird..
    • Teilblockade des antrioventrikulären Knotens. Es ist einfacher, macht die Mehrzahl der klinischen Fälle aus. Es muss jedoch beachtet werden, dass das Fortschreiten abrupt sein kann, dies ist jedoch relativ selten..

    Es ist möglich, den Prozess nach der Dauer des Kurses zu unterteilen:

    • Permanente Blockade. Wie der Name schon sagt, beseitigt es sich nicht von selbst.
    • Vorübergehend (vorübergehend). Die Dauer der Episode beträgt einige Stunden bis zu mehreren Wochen oder sogar Monaten.
    • Paroxysmal oder paroxysmal. Dauer ca. 2-3 Stunden.

    Vier Schweregrade

    Die allgemein anerkannte klinische Klassifizierung basiert auf dem Schweregrad des Kurses. Dementsprechend nennen sie 4 Stufen in der Entwicklung des Prozesses.

    Note 1 (einfach)

    Es tritt vor dem Hintergrund anderer kardialer und extrakardialer Pathologien auf. Die Manifestationen des subjektiven Plans sind minimal oder fehlen vollständig. Auf der Ebene der Diagnosetechniken gibt es geringfügige Abweichungen im EKG-Bild.

    Eine Wiederherstellung ist innerhalb von 6-12 Monaten möglich, jedoch nicht immer erforderlich. Dargestellt ist nach Bedarf eine dynamische Beobachtung - der Einsatz von Medikamenten.

    2 Grad (mittel)

    Abhängig von den elektrokardiographischen Daten wird es weiter in zwei Typen unterteilt.

    • AV-Block 2 Grad Mobitz 1 ist durch eine allmähliche Verlängerung des PQ-Intervalls gekennzeichnet. Symptome sind auch ungewöhnlich. Es gibt minimale Manifestationen, die praktisch unsichtbar sind, wenn Sie den Körper nicht belasten. Provokative Tests sind recht informativ, können jedoch gesundheits- und sogar lebensgefährlich sein. Die Behandlung ist identisch, wobei der Schwerpunkt mehr auf Medikamenten liegt.
    • AV-Block 2 Grad Mobitz 2 wird durch den Vorfall ventrikulärer Komplexe bestimmt, was auf eine unvollständige Kontraktion der Herzstrukturen hinweist. Daher sind die Symptome viel heller, es ist schon schwierig, es nicht zu bemerken.

    Note 3 (ausgesprochen)

    Es wird durch ausgeprägte Abweichungen in der Arbeit des Muskelorgans bestimmt. Veränderungen im EKG sind leicht zu erkennen, die Manifestationen sind intensiv - Arrhythmien treten als Verlangsamung der Kontraktionen auf.

    Solche Zeichen sind kein gutes Zeichen. Vor dem Hintergrund komplexer organischer Defekte kommt es zu einer Schwächung der Hämodynamik, zu einer Gewebeischämie, in der Anfangsphase ist ein Versagen mehrerer Organe möglich.

    4 Grad (Terminal)

    Bestimmt durch vollständige Blockade beträgt die Herzfrequenz 30-50. Als Ausgleichsmechanismus beginnen sich die Ventrikel in ihrem eigenen Rhythmus zusammenzuziehen, es gibt getrennte Erregungsbereiche.

    Alle Kameras arbeiten auf ihre eigene Art und Weise, was zu Flimmern und vorzeitigen ventrikulären Schlägen führt. Der Tod des Patienten ist das wahrscheinlichste Szenario.

    Klinische Klassifikationen werden verwendet, um eine bestimmte Art von Krankheit zu identifizieren, das Stadium zu bestimmen, die Taktik der Therapie und Diagnose zu bestimmen.

    Ursachen des AV-Blocks 1. Grades

    Dies sind hauptsächlich externe Faktoren. Sie können mit seltenen Ausnahmen vom Patienten selbst beseitigt werden..

    • Intensive körperliche Aktivität, übermäßige Aktivität. Es gibt so ein Phänomen wie ein Sportherz. Eine Leitungsstörung ist das Ergebnis der Entwicklung von Herzstrukturen. Diese Gründe machen bis zu 10% aller klinischen Situationen aus. Eine solche Diagnose kann jedoch nach Langzeitbeobachtung und Ausschluss organischer Pathologien gestellt werden..
    • Ein Übermaß an Medikamenten. Herzglykoside, Psychopharmaka, Kalziumkanalblocker, krampflösende Mittel, Muskelrelaxantien, narkotische Analgetika, Kortikosteroide.
    • Verletzung der Prozesse der Hemmung des Nervensystems. Ein relativ harmloser Faktor. Normalerweise Teil des Symptomkomplexes einer Krankheit.

    Gründe für die Blockade 2-3 Grad

    Viel ernster. Mögliche Faktoren sind:

    • Myokarditis. Entzündliche Pathologie der Muskelschichten eines Organs infektiöser oder autoimmuner (weniger häufig) Genese. Tritt in den meisten Fällen als Folge auf.

    Krankenhausbehandlung, das klinische Bild ist lebendig. Eine schreckliche Komplikation - die Zerstörung der Ventrikel wird in jedem zehnten Fall festgestellt.

    Besonders ohne spezielle antibakterielle und unterstützende Wirkungen.

    • Herzinfarkt. Akute Verletzung des Trophismus der Herzstrukturen. Es tritt in jedem Alter auf, hauptsächlich bei älteren Patienten. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Koronararterienerkrankung als Komplikation.

    Endet mit Nekrose von Kardiomyozyten (Herzzellen), Ersatz von aktivem Gewebe durch Narbengewebe. Sie ist nicht in der Lage, sich zusammenzuziehen und ein Signal zu leiten. Daher der AV-Block.

    Je nach Umfang können wir über den Schweregrad sprechen. Je mehr Strukturen beschädigt wurden, desto gefährlicher sind die Folgen.

    Komplikationen eines massiven Herzinfarkts werden in diesem Artikel beschrieben, die Symptome eines Vorinfarktzustands sind hier, die Ursachen und Risikofaktoren sind hier.

    • Rheuma. Ein Autoimmunprozess, der das Myokard beeinflusst. Die Behandlung ist daher eine langfristige, lebenslange Erhaltungstherapie.

    Es ist möglich, die Zerstörung zu verlangsamen, Rückfälle zu verhindern, eine vollständige Entsorgung ist jedoch unwahrscheinlich.

    Das ausgelöste Phänomen endet mit einer Beschädigung der Bündel von His und einer Verletzung der Leitfähigkeit.

    • Ischämische Krankheit. Es ähnelt naturgemäß einem Herzinfarkt, erreicht jedoch keine bestimmte kritische Masse, da die Blutversorgung immer noch auf einem akzeptablen Niveau bleibt. Eine Nekrose der Muskelschicht wird jedoch ohne Behandlung nicht lange auf sich warten lassen. Dies ist die logische Schlussfolgerung der ischämischen Herzkrankheit.
    • Koronarinsuffizienz. Infolge von Atherosklerose mit Verengung oder Verschluss der entsprechenden Arterien, die die Herzstrukturen versorgen. Manifestationen treten in späteren Stadien auf. Die Blockade ist eine der organischen Verstöße. Lesen Sie hier mehr über Koronarinsuffizienz.
    • Kardiomyopathie. Der generische Name für eine Prozessgruppe. Tritt als Folge schwerer somatischer Pathologien auf.

    Die Essenz liegt in der Dystrophie der Muskelschicht des Herzens. Die Kontraktilität nimmt ab, das Signal durch das geschädigte Gewebe wird schlechter als in der normalen Position ausgeführt.

    Schwächung der Hämodynamik, Ischämie, Versagen mehrerer Organe als Folge. Die Arten der Kardiomyopathie, Ursachen und Behandlungsmethoden werden in diesem Artikel beschrieben..

    Das Vorhandensein von Pathologien der Nebennieren des defizienten Typs, der Schilddrüse, der Blutgefäße einschließlich der Aorta wirkt sich ebenfalls aus.

    Die Liste geht weiter. Es gibt eine Meinung über die Beteiligung eines erblichen Faktors am Prozess. Ob dies wahr ist oder nicht, ist nicht ganz klar. In den letzten Jahren wurde die Rolle der genetischen Komponente aktiv untersucht.

    Symptome je nach Grad

    Das klinische Bild hängt vom Stadium des pathologischen Prozesses ab.

    Manifestationen fehlen vollständig oder überwiegend. Der Patient fühlt sich normal, es gibt keine Anomalien im Leben.

    Mängel des Funktionsplans können nur durch die Ergebnisse der Elektrokardiographie festgestellt werden. Oft ist dies ein zufälliger Fund, der bei einer vorbeugenden Untersuchung einer Person gefunden wird.

    Mögliche leichte Atemnot bei intensiver körperlicher Aktivität (Arbeit, Laufen, anstrengende sportliche Aktivitäten).

    Der atrioventrikuläre Block 1. Grades ist klinisch günstig. Bei frühzeitiger Erkennung besteht die Möglichkeit einer vollständigen Heilung ohne Folgen..

    • Brustschmerzen unbekannter Herkunft. Sie treten in den meisten Fällen auf. Dies ist ein unspezifisches Zeichen. Die Dauer der Episode beträgt nicht mehr als einige Minuten.
    • Kurzatmigkeit vor dem Hintergrund intensiver körperlicher Anstrengung. In einem ruhigen Zustand ist sie nicht.
    • Schwäche, Schläfrigkeit, Leistungsmangel. Möglicherweise träge, nicht bereit, etwas zu tun.
    • Bradykardie. Änderung der Herzfrequenz nach unten. Es ist noch nicht bedrohlich.
    • Kurzatmigkeit mit wenig körperlicher Aktivität. Auch beim einfachen Gehen.
    • Kopfschmerzen. Bestimmt durch ischämische Störungen in den Gehirnstrukturen. Die Dauer variiert von einigen Minuten bis zu Stunden oder sogar Tagen. Eine Trennung von Migräne ist notwendig.
    • Schwindel. Bis zur Koordinierung von Bewegungen die Unfähigkeit, im Raum zu navigieren.
    • Arrhythmie in mehreren Arten gleichzeitig. Die Verlangsamung der Herzaktivität geht mit einer Änderung der Zeitintervalle zwischen den Kontraktionen einher.
    • Ohnmacht.
    • Senkung des Blutdrucks auf kritische Werte.
    • Ein starker Abfall der Herzfrequenz.

    Alle drei oben genannten Symptome sind Teil der Struktur des sogenannten Morgagni-Adams-Stokes-Syndroms. Dies ist ein medizinischer Notfall. Es dauert einige Minuten, birgt aber eine enorme Lebensgefahr..

    Mögliche Verletzungen, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Herzstillstand. Wenn diese Art der Manifestation stattfindet, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, deren Kern die Implantation eines Herzschrittmachers ist.

    Sie wird nicht immer gerufen. Es ist eine Variation der vorherigen, wird aber durch noch schwerwiegendere Symptome definiert. Beachten Sie massive organische Störungen in allen Systemen.

    Der Tod mit der Blockade 4. Grades wird unvermeidlich, es ist eine Frage der Zeit. Um die Pathologie auf diese Weise zu starten, müssen Sie jedoch versuchen, alle Signale Ihres eigenen Körpers bewusst zu ignorieren..

    Diagnosemethoden

    Management von Personen mit Abweichungen in der Leitfähigkeit von Herzstrukturen - unter Aufsicht eines Kardiologen. Wenn der Prozess kompliziert und gefährlich ist - ein spezialisierter Chirurg.

    Ein ungefähres Umfragedesign enthält die folgenden Elemente:

    • Befragung des Patienten auf Beschwerden, deren Dauer und Dauer. Objektivierung und Fixierung der Symptome.
    • Anamnese nehmen. Einschließlich Familiengeschichte, Definition des Lebensstils, schlechte Gewohnheiten und andere. Ziel ist es, die Ursache des Problems frühzeitig zu erkennen.
    • Messung des Blutdrucks. Vor dem Hintergrund eines laufenden Prozesses, bis zur zweiten Stufe oder noch mehr bis zur dritten Stufe, sind Blutdrucksprünge wahrscheinlich. Es ist schwierig, einen solchen Zustand mit Hilfe einer Routinetechnik zu erfassen..
    • Holter Überwachung täglich. Ein informativerer Weg. Blutdruck und Herzfrequenz werden je nach Programm jede halbe Stunde oder öfter gemessen. Kann mehrmals wiederholt werden, um die Genauigkeit zu verbessern.
    • Elektrokardiographie. Ermöglicht die Identifizierung von Funktionsstörungen des Herzens. Spielt eine Schlüsselrolle bei der Früherkennung.
    • EFI. Eine modifizierte Version der vorherigen Umfrage. Es ist jedoch invasiv. Eine spezielle Sonde wird durch die Oberschenkelarterie eingeführt. Die Aktivität einzelner Teile der Herzstrukturen wird bewertet. Ziemlich harte Forschung, aber manchmal gibt es keine Alternativen.
    • Echokardiographie. Um organische Verstöße zu identifizieren. Die klassische Variante infolge des langen Blockadeverlaufs ist eine Kardiomyopathie unterschiedlicher Schwere.
    • Blut Analyse. Für Hormone, allgemein und biochemisch. Für eine umfassende Beurteilung des Zustands des Körpers, insbesondere des endokrinen Systems und des Stoffwechsels im Allgemeinen.

    Wenn die vorherigen Methoden keine Antworten auf Fragen geben, werden erforderlichenfalls CT-, MRT-, Koronographie- und Radioisotopenforschung verwendet. Die Entscheidung wird von einer Gruppe führender Experten getroffen.

    EKG-Anomalien

    Unter den charakteristischen Merkmalen:

    • Erweiterung des QT-Intervalls um mehr als 0,2 s. In der ersten Phase ist dies ein typischer Fund..
    • Dehnung PQ. Veränderungen in der Häufigkeit des Auftretens ventrikulärer Komplexe. Der sogenannte Mobitz 1.
    • Vollständiger Verlust der Kontraktionen der unteren Herzkammern. Oder alternativ in symmetrischer Reihenfolge.
    • Schwächung der Herzfrequenz (Bradykardie) unterschiedlicher Schwere. Kommt auf das Stadium des pathologischen Prozesses an.

    Der EKG-AV-Block wird speziell notiert. Je schwerer die Phase ist, desto einfacher ist die Diagnose des Problems.

    Behandlung je nach Grad

    Es wird eine dynamische Langzeitbeobachtung gezeigt. Diese Taktik kann länger als ein Jahr wiederholt werden. Wenn es keine Progression gibt, wird die Häufigkeit von Konsultationen mit einem Kardiologen allmählich seltener.

    Vor dem Hintergrund der Verschlimmerung werden Medikamente mehrerer pharmazeutischer Gruppen verschrieben:

    • Antihypertensiva. Von verschiedenen Arten.
    • Antiarrhythmikum.

    Bei einer entzündlichen infektiösen Pathologie werden Antibiotika, NSAIDs und Kortikosteroide eingesetzt. Behandlung ausschließlich in einem Krankenhaus.

    Ein vorübergehender AV-Block 1. Grades (vorübergehend) ist der einzige gefährliche Fall, der eine Therapie erfordert, wenn er viralen oder bakteriellen Ursprungs ist.

    Die Medikamente des gleichen Typs werden verwendet. Im Falle einer raschen Verschlechterung des Zustands macht es keinen Sinn zu warten. Schrittmacherinstallation gezeigt.

    Unabhängig vom Alter. Die einzige Ausnahme bilden ältere Patienten, die der Operation möglicherweise nicht standhalten können. Das Problem wird individuell gelöst.

    Die Implantation eines künstlichen Schrittmachers ist erforderlich. Sobald die Endphase beginnt, sind die Heilungschancen minimal..

    Während der gesamten Therapiezeit zeigt sich eine Veränderung des Lebensstils:

    • Schlechte Gewohnheiten aufgeben.
    • Diät (Behandlungstabelle Nr. 3 und Nr. 10).
    • Ausreichender Schlaf (8 Stunden).
    • Gehen, Bewegungstherapie. Die Hauptsache ist, nicht zu überarbeiten. Die Dauer ist beliebig.
    • Stress vermeiden.

    Volksrezepte können gefährlich sein, daher werden sie nicht verwendet.

    Prognose und mögliche Komplikationen

    • Herzinsuffizienz. Die Wiederbelebung in einer solchen Situation ist minimal effektiv und erholt sich kaum. Der Rhythmus ändert sich wieder. Ein Rückfall ist innerhalb weniger Tage wahrscheinlich.
    • Kardiogener Schock. Möglicherweise Fatal. Darüber hinaus tritt der Tod in fast 100% der Fälle auf..
    • Ohnmacht und infolgedessen Trauma können lebensbedrohlich sein.
    • Herzinfarkt oder Schlaganfall. Akute Unterernährung der Herzstrukturen bzw. des Gehirns.
    • Vaskuläre Demenz.

    Prognosen hängen vom Stadium des pathologischen Prozesses ab:

    Bühne 1.Die Überlebensrate liegt nahe bei 100%. Risiken bestehen nur bei infektiösen Läsionen.
    Stufe 2.Die Wahrscheinlichkeit des Todes beträgt ohne Therapie etwa 20-30%. Bei voller Behandlung 2-4 mal niedriger.
    3. Klasse.Mortalität 40-60%.

    In der Endphase ist der Tod unvermeidlich. Die Therapie ist unwirksam.

    Ein radikaler chirurgischer Eingriff mit der Installation eines Herzschrittmachers verbessert die Prognose erheblich.

    Abschließend

    Atrioventrikulärer Block ist eine Verletzung der Leitung vom Sinusknoten zu den Vorhöfen und Ventrikeln. Das Ergebnis ist eine totale Dysfunktion des Muskelorgans. Die Sterblichkeitsrate ist hoch, aber es bleibt genügend Zeit für die Behandlung und Diagnose. Das ist ermutigend..

    Mehr Über Tachykardie

    Aus früheren Artikeln kennen Sie bereits die Zusammensetzung des Blutes und die Struktur des Herzens. Offensichtlich erfüllt das Blut alle Funktionen nur aufgrund seiner konstanten Zirkulation, die dank der Arbeit des Herzens ausgeführt wird.

    Submandibuläre Lymphadenitis bei Kindern ist das Ergebnis verschiedener Gründe: Krankheiten oder Zahnen. Weitere Details zu allen Nuancen finden Sie in diesem Artikel und im angehängten Video.

    Das menschliche Herz ist der komplexeste lebende Mechanismus. Er braucht sorgfältige Pflege und besondere Aufmerksamkeit aufgrund der Bedingungen des gegenwärtigen Lebens, voller Probleme und stressiger Situationen.

    Im Ozhegov-WörterbuchSCLEROSIS, -a, m. Verdichtung von Organen aufgrund der Degeneration ihres Gewebes zu festem Bindegewebe zu einer dichten Masse. C. Gefäße. C. Nieren.