Behandlung von Prostataadenomen - Medikamente und Volksheilmittel. Wie Prostata-Adenom bei Männern zu behandeln

Jede Erkrankung der Prostata führt zu sexuellen Gesundheitsproblemen bei Männern. Das Prostataadenom ist eine häufige Erkrankung der männlichen Bevölkerung des Planeten. Laut WHO-Statistiken ist jeder dritte Mann auf der Welt, der älter als 40 Jahre ist, anfällig für diese Krankheit oder hat Voraussetzungen für ihr Auftreten. Urologen feiern die jährliche "Verjüngung" der Krankheit. Die Behandlung des Prostataadenoms umfasst verschiedene Methoden zum "Umgang" mit dieser Krankheit.

Was ist Prostataadenom?

Das Adenom der Prostata ist eine häufige männliche Erkrankung, die sich in Form eines knotigen Gewebewachstums, des Auftretens eines Neoplasmas und einer Vergrößerung der Drüse äußert. Dies stört die Fähigkeit des normalen physiologischen Prozesses der Urinausscheidung aufgrund der Verengung des Schließmuskels.

Die Schwierigkeit beim Wasserlassen ist jedoch nicht das einzige Problem, das beim Prostataadenom auftritt. Patienten mit dieser Krankheit erkranken auch an Nierenversagen, was die Vergiftung des Körpers mit Toxinen erhöht. Die Arbeit des Magens verschlechtert sich, es gibt Störungen in der Aktivität der Leber und des Ausscheidungssystems. Es treten Anzeichen von Gastritis, Cholezystitis, Kolitis und anderen Krankheiten auf.

Das Harnsystem funktioniert nicht mehr normal, wodurch sich schädliche stickstoffhaltige Substanzen im Körper ansammeln. Zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie werden verschiedene Methoden angewendet, nicht-chirurgische Methoden schonen den Körper..

  • Salbe gegen Ekzeme
  • Booties Marshmallows stricken mit einer Beschreibung und Schritt-für-Schritt-Diagrammen
  • Multikocher-Schnellkochtopf - Bewertung der besten Modelle

Nicht-chirurgische Behandlungsmethoden

Nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung des Prostataadenoms zielen darauf ab, die Krankheit zu bekämpfen, ohne die betroffene Drüse zu entfernen. Es gibt verschiedene Arten von nicht-chirurgischen Behandlungen:

  • Minimal-invasive
  • Medikament
  • Volkswege

Minimalinvasive Behandlungen

  1. Dilatation der Harnröhre mit einem Ballon, der die Harnröhre erweitert und den normalen Urinfluss fördert. Die Dauer der Wirkung des Verfahrens beträgt bis zu 6 Monate.
  2. Stenting. Es unterscheidet sich von der Einführung eines Ballons dadurch, dass ein elastischer starker Stent in die Harnröhre eingeführt wird, der das Lumen der Harnröhre erweitert und die Fähigkeit zur Urinausscheidung verbessert. Der Stent wird für verschiedene Nutzungsperioden sowohl vorübergehend als auch dauerhaft installiert.
  3. Lokale thermische Wirkung auf bestimmte Teile der Drüse. Verwendung von Geräten mit verschiedenen Strahlungsarten: Ultraschall, Radio und Mikrowelle. Die Strahlungstemperatur wird individuell im Bereich von 40 - 120 ° C gewählt und zerstört nur den Fokus erkrankter Zellen, ohne gesundes Gewebe zu schädigen.
  4. Die thermische Ablation ermöglicht die Einwirkung von Ultraschallwellen eines bestimmten Bereichs auf die Drüse - von 50 bis 100 kHz. Diese Methode zerstört erkrankte Zellen, sie sterben nach dem Eingriff ab.
  5. Die Laserverdampfung basiert auf der Exposition des Problembereichs gegenüber einem gerichteten Laserstrahl. Infolge des Verfahrens wird die Flüssigkeit aus den Zellen verdampft, die Oberfläche der Wunden heilt und die Größe der Drüse nimmt ab..
  6. Die Embolisation der Arterien der Prostata ist die neueste Methode der nicht-chirurgischen Behandlung. Bei der Verwendung blockieren spezielle medizinische sphärische Geräte die Arterien und verhindern den Zugang von Nährstoffen zur Drüse. Aufgrund einer Abnahme der Ernährung wird die Drüse "dünn" und entleert.

Der Urologe wählt für jeden Patienten individuell minimalinvasive Methoden zur Behandlung des Prostataadenoms aus.

Medikationsmethoden der Behandlung

Bei der Behandlung von Adenomen werden verschiedene Medikamente verwendet:

  • Alpha-Blocker. Sie wirken auf die Muskeln um die Harnröhre, um sie zu entspannen und den Urinfluss zu fördern. Innerhalb weniger Tage nach der Behandlung mit Omnic, einem neuen wirksamen Medikament, sind Verbesserungen festzustellen.
  • 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren, die die Produktion des Hormons Dihydrotestosteron reduzieren, das das Wachstum von Prostatazellen beeinflusst. Medikamente in dieser Gruppe werden für eine lange Zeit eingenommen - 3-4 Monate.
  • Bei der Misteltherapie werden Medikamente verwendet, die auf weißer Mistel basieren. Die Pflanze ist reich an Alkaloiden und aktiviert das Immunsystem, das geschwollene und entzündete Zellen zerstört.
  • Bei der photodynamischen Behandlung werden intravenöse Arzneimittel verwendet, Sensibilisatoren, die länger in Tumorzellen verbleiben als in gesunden Zellen. Ferner findet in diesen Zellen unter dem Einfluss eines Laserstrahls einer bestimmten Länge eine biochemische Reaktion unter Bildung von freien Sauerstoffradikalen statt, die den Tumor lokal zerstören.
  • In der systemischen Peptidtherapie werden biologisch aktive Substanzen verwendet - Peptide. Zubereitungen mit ihrem Inhalt tragen dazu bei, die Antitumor-Immunabwehr des Körpers wiederherzustellen und das Risiko der Dynamik der Krankheitsentwicklung zu verringern. Aktive Peptide töten Tumorzellen ab.

Behandlung des Prostataadenoms mit Volksheilmitteln

Alternative Medikamente sind vielfältig und werden seit Hunderten von Jahren mündlich weitergegeben. Hier sind einige Rezepte für die Behandlung von Prostataadenomen, die einer etablierten Diagnose unterliegen:

  • Tannenöl ergibt ein gutes Ergebnis. Der Körpercreme werden 5-6 Tropfen Öl zugesetzt, und das Perineum wird täglich mit dieser Masse geschmiert. Die Salbe wird nicht auf Hodensack und Anus aufgetragen.
  • Tannenrindenkochung: 2 EL. Gießen Sie Löffel kleine Rinde - 200 ml Wasser, erhitzen Sie in einem Wasserbad für 35 - 40 Minuten, kühlen Sie ab. Trinken Sie 14 Tage lang zweimal täglich 0,5 Tassen 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Kräutermischung aus weißer Mistel, Klettenwurzel, Maisnarben, Cinquefoil-Gans, Pfeffer-Knöterich. Mischen Sie 15 g jedes Krauts und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser über 1 Esslöffel der Mischung. Natürlich kühl. Nehmen Sie einen Monat lang täglich bis zu 3 Gläser ein.
  • Es gibt Kürbiskerne. Sie enthalten ein Spurenelement Zink. Es hemmt das Zellwachstum und die Schwellung der Drüsen.

Chirurgische Behandlungen

Chirurgische Methoden werden bei großer Prostatagröße und Dauer der Erkrankung sowie in einem späteren Stadium der Tumorentwicklung angewendet. Sie werden nach der Untersuchung unter stationären Bedingungen hergestellt.

Es gibt die folgenden Methoden zur chirurgischen Lösung des Problems:

  • Transurethrale Resektion (TUR). Diese Methode ist effektiver als andere Optionen für chirurgische Eingriffe. Bei 90 von 100 Patienten wird ein positives Ergebnis beobachtet. Unter Narkose entfernt ein spezielles Gerät Tumorzellen, eine Verbesserung des Urinierens erfolgt 3-4 Tage nach der Operation.
  • Die transurethrale Inzision (TUI) wird mit einer leichten Vergrößerung der Drüse angewendet und gilt als sanfter chirurgischer Eingriff - danach haben die Patienten keine Komplikationen mehr. Zum Zeitpunkt der Operation werden mehrere Schnitte an der Prostata vorgenommen, mit deren Hilfe die Ursache für die Schwierigkeiten beim Wasserlassen beseitigt wird. Manchmal ist ein zweites Verfahren erforderlich, um den Patienten vollständig zu heilen.
  • Eine offene Adenomektomie ist bei großen Prostatagrößen wirksam. Darüber hinaus empfehlen Experten die Verwendung einer solchen Behandlung, wenn der Patient Komplikationen hat: Steine ​​in der Blase, Gewebeschäden durch Steine, ein enges Lumen der Harnröhre. Während der Operation macht der Arzt einen Hautschnitt im Unterbauch, um zur erkrankten Drüse zu gelangen. Bei der Adenomektomie wird das Innere der Drüse entfernt.

Adenomsymptome

Krankheitssymptome, die auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweisen:

  • Schwierigkeiten im physiologischen Prozess des Urinierens, besonders zu Beginn
  • Häufige "Aufforderung" des Körpers, die Blase zu entleeren
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase
  • Schwacher Druck des Urinstroms während des Urinierens oder intermittierenden Prozesses, Harnverhaltung
  • Schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen
  • Unkontrollierbarer Drang, häufiger nächtlicher Harndrang, Harninkontinenz

Ursachen und Faktoren, die eine Prostataadenomkrankheit verursachen

Es gibt viele Gründe für das Auftreten eines Prostataadenoms, hier die häufigsten:

  • Altersänderungen
  • Hormonelle Störungen im Körper infolge von Komplikationen nach früheren Krankheiten
  • Verringerung der Menge der produzierten Sexualhormone
  • Genetische Veranlagung, vererbt
  • Individuelle physiologische Merkmale der Struktur des Urogenitalsystems
  • Unterkühlung, chronische Entzündung der Nieren, Harnleiter, Blase

Es besteht das Risiko, dass sich die Krankheit entwickelt, selbst wenn der Patient:

  • Es gibt kein reguläres Sexleben
  • Genitaltrauma
  • Unsachgemäße Ernährung
  • Viel Alkohol trinken
  • Geringe körperliche Aktivität
  • Nehmen Sie viele Medikamente ein und reduzieren Sie die Schutzreaktion des körpereigenen Immunsystems

Stadien des Prostataadenoms

Medizinischen Analysen und klinischen Studien zufolge werden drei Stadien der Entwicklung der Krankheit aufgedeckt:

Stadium 1 - kompensiert - wird durch einen schwachen Urinstrom beim Wasserlassen bestimmt. Besonders nachts besteht ein häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen. Die vollständige Entleerung der Blase erfolgt mit Hilfe des Detrusors, der Muskelwand der Blase und ihrer Fähigkeit, kompensatorische Kontraktionen durchzuführen. Die Dauer der ersten Stufe ist rein individuell, manchmal bis zu 10-12 Jahren.

  • Wie man in einer Woche zu Hause Nägel wachsen lässt: Was man für das Wachstum tun kann
  • Wie viel Garnelen nach dem Kochen kochen. Garnelen Garzeit
  • Geräucherter Wurstsalat: Rezepte

Stufe 2 - subkompensiert. In diesem Stadium stört ein erhebliches Zusammendrücken der Blase die Arbeit des Harnsystems und ermöglicht es nicht, die Wände der Blase zum Zeitpunkt der Entleerung gleichmäßig zu "pulsieren". Symptome einer "nicht leeren" Blase treten auf, der Vorgang des Urinierens erfolgt in mehreren Stadien, in kleinen Portionen treten spontane Harnausscheidung und Harninkontinenz auf. In diesem Stadium beginnt das Nierenversagen..

Stadium 3 - dekompensiert - manifestiert sich in der Stagnation einer großen Menge Urin in der Blase, deren Wände dadurch gedehnt werden, durch unwillkürliches Entleeren, Tropfen für Tropfen, durch Schmerzen. Der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert sich, Schwäche, Blutverlust, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Anämie und die Freisetzung von Urindampf treten zusammen mit der Atmung auf.

Prävention von Adenomen

Zur Vorbeugung und Erkennung von Prostataadenomen empfehlen Urologen die folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • Es ist obligatorisch, einmal im Jahr einen Urologen aufzusuchen.
  • Entfernen Sie gebratene, fettige und würzige Lebensmittel aus der Ernährung.
  • Gib energiereiches Essen auf.
  • Hör auf zu trinken und zu rauchen.
  • Steigern Sie die körperliche Aktivität - tägliche Bewegung, jeden zweiten Tag, Unterricht im Pool oder Fitnessstudio, Gehen.
  • Überwachen Sie das Gewicht und vermeiden Sie das Auftreten von Fettablagerungen.

Die Hauptbedingung für die Heilung des Prostataadenoms ist ein rechtzeitiger Arztbesuch und eine Behandlung. In dem folgenden Video erfahren Sie mehr über moderne medizinisch-therapeutische Methoden zur Behandlung der Krankheit.

Wenn Sie zusätzliche nützliche Informationen zu den Präventionsmethoden und Erfahrungen bei der Heilung von Prostataadenomen haben, teilen Sie diese in den Kommentaren mit.

Wie man ein Prostataadenom ohne Operation heilt: Medikamente, Massagen, Volksheilmittel und Empfehlungen von Ärzten

Die Prostata, ein hormonabhängiges Organ, befindet sich neben der Harnröhre und umgibt sie allseitig. Während intensiver hormoneller Veränderungen im Körper von 40-jährigen Männern nimmt das Testosteron im Plasma ab und Östradiol steigt an. Dies führt zur Destabilisierung des Hormonspiegels und zur Proliferation des Drüsengewebes der Prostata, was eine dringende Wirkung auf die Blase ausübt. Der Urinabfluss ist gestört, was sich in häufigem und schwierigem Wasserlassen äußert, auch nachts. Kann ein Prostataadenom ohne Operation geheilt werden? Lassen Sie uns weiter darüber sprechen.

Krankheitsstadien

Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung der Krankheit. Ob ein Prostataadenom ohne Operation behandelt wird, hängt jedoch davon ab, wie sich die Krankheit entwickelt hat:

  • Im ersten Stadium ist die Blase hypertrophiert, die oberen Harnwege und Nieren erfüllen ihre Funktionen im gleichen Volumen.
  • Während des zweiten Stadiums nimmt die Blase signifikant an Größe zu, was zu dystrophischen Veränderungen beiträgt. Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt.
  • Im dritten Stadium ist das Wasserlassen praktisch unmöglich, die Arbeit des Nierenparenchyms ist gestört, was zu chronischem Nierenversagen führt.

Eine fehlende Behandlung des Prostataadenoms kann zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers führen und zum Tod führen..

Das überwachsene Gewebe des Stromas und des Epithels der Prostata ist in der Medizin ein gutartiger Tumor, der als Prostataadenom bezeichnet wird.

Arzneimittelbehandlung

Eine rechtzeitige Diagnose und eine richtig ausgewählte Behandlung tragen dazu bei, das Prostataadenom vollständig zu beseitigen. In einigen Fällen empfehlen Ärzte, dass Sie sich zuerst einer Operation unterziehen und erst dann mit der Einnahme von Medikamenten beginnen können. Wie kann man auf eine Operation bei Prostataadenomen verzichten? Nur mit Hilfe der unten dargestellten Mittel.

Arzneimittel werden individuell ausgewählt, da das Alter, das Krankheitsbild und die Verträglichkeit eines bestimmten Arzneimittels eine entscheidende Rolle spielen..

Dank der Einnahme von Pillen können Sie die Symptome der Krankheit beseitigen. Dies bedeutet, dass das Wasserlassen wiederhergestellt wird und der Mann beim Toilettengang keine Schmerzen mehr hat und unter falschem Drang leidet..

Wenn die Medikamente richtig ausgewählt werden, verbessern sie die Fortpflanzungsfunktion des Körpers. Zu diesem Zweck werden in der Regel Alphablocker, Antibiotika und Probiotika empfohlen. Schmerzmittel können nach Bedarf verwendet werden. Vor der Verwendung sollten Sie die Bewertungen lesen, wie Sie ein Prostataadenom ohne Operation heilen können und ob dies möglich ist?

Alpha-Blocker wirken sich direkt auf den Blutdruck aus, was bedeutet, dass er allmählich abnimmt. In den meisten Fällen treten entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem aufgrund einer Blutstagnation im kleinen Becken auf. Darüber hinaus verbessert die regelmäßige Einnahme von Pillen den Urinfluss. Dies ist auf eine Abnahme des Muskeltonus der Organe des Harnsystems zurückzuführen. Der erste Effekt wird bereits einige Tage nach Therapiebeginn beobachtet. Die beliebtesten Medikamente aus dieser Gruppe sind "Gitrin", "Flamax" und "Kardura"..

Jeder Alpha-Blocker beeinflusst auch die Blutdruckwerte. Daher ist es wichtig, die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung einzuhalten. Andere Nebenwirkungen sind Schwindel und Störungen der normalen Funktion des Verdauungssystems.

Für diejenigen, die nicht wissen, wie man ein Prostataadenom ohne Operation entfernt, werden die folgenden Medikamente empfohlen. Inhibitoren helfen bei der Entfernung des gutartigen Tumors, obwohl dieser Prozess schrittweise verläuft. Dieses Ergebnis kann mit einem frühen Therapiebeginn erzielt werden. Die Medikamente kommen mit den für Adenome charakteristischen schweren Symptomen gut zurecht. Wenn wir über Nebenwirkungen sprechen, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Verlust der "männlichen Gesundheit";
  • signifikante Abnahme der Libido;
  • Die Spermienproduktion ist reduziert (und ihre Qualität leidet).

Am häufigsten verschrieben "Avodart" und "Propecia".

Eine hohe Wirkung der Behandlung kann durch Kombinationstherapie erzielt werden, dh der Arzt verschreibt die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln aus mehreren Klassen. Wenn sie zusammen angewendet werden, treten natürlich vermehrt Nebenwirkungen auf. Der Haupteffekt dieser Methode besteht darin, die Symptome der Krankheit zu beseitigen und die Größe des Tumors zu verringern..

Massage

Eine andere Möglichkeit, BPH ohne Operation zu heilen, ist die Massage. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den Blutfluss des Organs und seine Funktion zu normalisieren. Wenn bei einem Mann ein Prostataadenom diagnostiziert wird, wird empfohlen, sanfte Massagebewegungen ohne nennenswerten Druck durchzuführen. Bevor Sie ein solches Verfahren durchführen, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren. Es wurden nun mehrere einfache Techniken zur Durchführung einer Prostata-Adenom-Massage entwickelt..

Es ist notwendig, das Kreuzbein mit Hilfe sanfter Bewegungen gut zu dehnen, während es wichtig ist, die Richtung von der Lendenwirbelsäule zum Gesäß zu beobachten. Bei Reib- und Knetbewegungen verbessert sich die Durchblutung der Beckenorgane.

Wenn Sie Harnprobleme haben, benötigen Sie einen Massagering. Es wird direkt auf den Penis aufgetragen, und dann müssen gemächliche Bewegungen ausgeführt werden. Eine Sitzung umfasst mindestens 6 Manipulationen.

Eine gutartige Prostatahyperplasie kann durch Massieren des Perineums gelindert werden. Kreisbewegungen werden normalerweise um den Anus ausgeführt. Um den Vorgang abzuschließen, benötigen Sie spezielles Öl. Ärzte raten, Sesam und Rizinusöl vorzuziehen.

Der Allgemeinzustand mit Prostataadenom kann mit Hilfe von Hydromassage gelindert werden. Es wird mit einer Kräutergrundstimmung durchgeführt. Zuerst wird ein Reinigungseinlauf durchgeführt und dann eine warme Lösung injiziert. Sie müssen mindestens 15 Minuten warten.

Hausmittel

Das Adenom der Prostata verschlechtert das Leben von Männern über 50 Jahren erheblich. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Toilettengang sind die Hauptsymptome der Krankheit. Die Behandlung von Prostatitis umfasst einen Komplex therapeutischer und chirurgischer Wirkungen auf den Körper. Volksheilmittel erfüllen eine Hilfsfunktion, lindern das Leiden des Patienten und verkürzen die Dauer der Krankheit.

Die unangenehmen Empfindungen, die einen Menschen während einer Krankheit begleiten, zwingen ihn, wirksamere Rezepte für Volksheilmittel zu finden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass die traditionelle Medizin eine zusätzliche Behandlung ist, die den Zustand des Patienten lindert..

Ein bekanntes Mittel zur Heilung von Prostataadenomen ohne Operation, das bei verschiedenen Tumorneoplasmen eingesetzt wird. Die Vorteile und die therapeutische Wirkung von Abkochungen von Birkenpilzen sind seit langem bewiesen. Die Behandlung mit Chaga-Präparaten hilft, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, verringert die Wahrscheinlichkeit eines Tumors und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten.

Dieses Naturprodukt kommt dem Körper bei allen Krankheiten zugute. Honig wirkt entzündungshemmend und verlangsamt das Wachstum verschiedener Arten von Neoplasmen. Bei der Entwicklung eines Adenoms wird empfohlen, Honig in die Ernährung aufzunehmen..

Kürbis

Zur Behandlung und Vorbeugung von Prostatitis werden Kürbiskerne verwendet. Es wird ausreichen, um sie zu trocknen, und Sie können sie sowohl ganz als auch in zerkleinerter Form als Zusatz zu Lebensmitteln essen. Nehmen Sie für positive Ergebnisse täglich mindestens zwei Wochen ein.

Propolis

Hilft bei der Behandlung von Adenomen in Form von vorbereiteten rektalen Zäpfchen. Ein natürliches Antibiotikum kann nicht nur dazu beitragen, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, sondern auch die Immunität verbessern und verschiedene Virusinfektionen zerstören.

Nessel

Die Heilpflanze wurde erfolgreich zur Schmerzlinderung bei Prostataadenomen eingesetzt. Brennnessel hat hohe analgetische Eigenschaften und kann Schmerzen beim Wasserlassen lindern. Es wird in Form von Abkochungen und Tinkturen verwendet. Kann mit anderen traditionellen Arzneimitteln kombiniert werden.

Um die Entstehung von Krebs mit Adenom zu verhindern, sollte die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Für eine vollständige Genesung reicht es dann aus, Medikamente und Volksheilmittel zu kombinieren. Ein chirurgischer Eingriff wird bereits bei einer späteren Entwicklung der Krankheit erforderlich sein.

Operation

In einigen Fällen gibt es keine Möglichkeit, BPH ohne Operation loszuwerden. Und dann kommt die chirurgische Behandlung zur Rettung. Adenom ist ein gutartiges Neoplasma, das sich in der Prostata bildet. Unbehandelt kann sich im Laufe der Zeit Prostatakrebs entwickeln. Die Krankheit bringt viele Unannehmlichkeiten und Beschwerden mit sich. Erstens ist es schwierig zu urinieren, oft begleitet von einem brennenden Gefühl und Schmerzen. Zweitens beeinträchtigen häufige Triebe die vollwertige Arbeit. Manchmal ist eine Operation der einzig notwendige Weg für eine vollständige Heilung.

Chirurgische Behandlung

Mit der Entwicklung von Technologien in verschiedenen Bereichen der Medizin können urologische Operationen gute Ergebnisse erzielen und Komplikationen vermeiden. Chirurgische Eingriffe werden häufig durchgeführt, ohne die Bauchhöhle zu durchtrennen. Die Wahl der Operationsmethode hängt von der Größe des Tumors, dem Alter des Patienten und dem Zustand des Patienten ab..

Transurethrale Resektion

Dieser Vorgang wird mit einem speziellen medizinischen Gerät durchgeführt, das durch die Harnröhre in die Harnröhre eingeführt wird. Dann wird der Tumor entfernt und auf die entgegengesetzte Weise entfernt. Dieses Verfahren hat Kontraindikationen. Wenn der Patient an schweren Erkrankungen leidet, wenden die Ärzte eine andere Methode an, um das Neoplasma zu entfernen.

Offene Adenomektomie

Eine solche Operation wird durch Öffnen der Blase durchgeführt, wenn es unmöglich ist, eine transurethrale Resektion durchzuführen. Diese Situation kann auftreten, wenn der Tumor zu groß ist oder Probleme mit der Harnröhre vorliegen. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, sodass die Genesung des Patienten nach der Operation weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Um nicht zu chirurgischen Eingriffen zu führen, sollten Männer nach 40 Jahren ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Wenden Sie sich zu Beginn der ersten Anzeichen einer Krankheitsentwicklung sofort an eine medizinische Einrichtung.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Prostataadenomen wird empfohlen, die übliche Lebensweise vollständig zu ändern.

  1. Es ist verboten, den Harndrang zu ertragen, da bei stehendem Urin ein entzündlicher Prozess beginnen kann.
  2. Es wird nicht empfohlen, Medikamente der abschwellenden und Antihistamin-Gruppe selbst zu behandeln und unkontrolliert einzunehmen. Dies führt zum Auftreten von Symptomen, die für eine Prostatahyperplasie charakteristisch sind..
  3. Es ist strengstens verboten, Getränke zu trinken, auch bei niedrigem Alkoholgehalt. Alkohol kann die Prostata weiter reizen.
  4. Es ist besser, nikotinhaltige Produkte abzulehnen. Wir sprechen über Zigaretten, Wasserpfeifen und Zigarillos. Wenn Nikotin in den Blutkreislauf gelangt, beginnt es, die Blutgefäße zu verengen, was sich negativ auf die Mikrozirkulation in der Prostata auswirkt.
  5. Es ist notwendig, die Menge an fetthaltigen, gebratenen und salzigen Lebensmitteln vollständig zu eliminieren oder zu minimieren. Gleiches gilt für Produkte, die eine große Menge an Gewürzen enthalten..
  6. Das Trinken von Kaffee und Energy-Drinks wirkt sich negativ aus. Danach nimmt die Funktionalität der Drüse ab.
  7. Zucker und Backwaren sollten durch süße Früchte ersetzt werden. Die Vorbeugung von Krankheiten sollte immer mit der Vorbereitung einer Diät beginnen..

Warum BPH auftreten kann und wie man es behandelt

Prostataadenom (allgemeiner Überblick)

Das Adenom der Prostata ist ein pathologisches Neoplasma in der Prostata eines Mannes, das sich nicht auf andere Gewebe und Organe überträgt. Mit anderen Worten, es ist ein Tumor ohne das Auftreten von Metastasen.

BPH-Manifestationen

Das Wachstum der Prostata ähnelt der Bildung einer Kapsel darin und ist mit einer Zunahme der Anzahl der paraurethralen Drüsen verbunden. Es gibt vier Formen der gutartigen Prostatavergrößerung.

  • Subzystisch - dies ist das Wachstum der Drüse in Richtung des Rektums. In diesem Fall werden die schmerzhaften Symptome eines Prostataadenoms minimiert. Der Patient kann sie überhaupt nicht fühlen.
  • Intravesikal - das Wachstum der Prostata im Volumen der Blase. Bei solchen Anzeichen eines Prostataadenoms treten im Laufe der Zeit aufgrund der übermäßigen Menge an Restharn fast konstante Beschwerden im Harnstoffbereich auf. Wenn Sie die Behandlung des Adenoms vernachlässigen, können weitere schwerwiegende Komplikationen nicht vermieden werden.
  • Die retrotrigonale Form ist ein Tumor, bei dem der Urinabfluss aus der Blase schwierig wird und die Harnröhre (Harnröhre) komprimiert wird. Die primäre Symptomatik zeigt sich in einer unwillkürlichen Verzögerung vor dem Einsetzen des Urinierens, in einem schwachen Strom, später, wenn keine Behandlung für die Prostata erfolgt, erscheinen die Symptome akuter, das kritischste, was passieren kann, ist eine vollständige Harnretention
  • Die multifokale Vergrößerung der Prostata ist die schmerzhafteste Manifestation von BPH, begleitet von allen oben aufgeführten Symptomen.

Ätiologie der benignen Prostatahyperplasie

Die Gründe für das Auftreten eines Adenoms des bezeichneten Organs sind nicht eindeutig belegt, es besteht jedoch ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und den folgenden Faktoren.

  • Das Wachstum von Geweben der Prostata als Folge einer langfristigen chronischen Prostatitis bei Männern.
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten (Probleme des Herz-Kreislauf-Systems, des Urogenitalsystems, Diabetes mellitus, insbesondere Typ 2 und andere)
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen (hormonelles Ungleichgewicht).
  • Das Adenom der Prostata bei Männern wird durch eine Abnahme oder einen Mangel an bewusster körperlicher Aktivität, einen Überschuss an schlechten Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen), Übergewicht, ungesunde Ernährung sowie einen Mangel an Grundkenntnissen über die Selbsterhaltung des Körpers begünstigt. Prostatitis Adenom kann durch Unterkühlung auftreten. Übermäßige Sonnenstrahlen auf den Körper provozieren und tragen zur Verschlimmerung der Manifestationen männlicher Prostatitis sowie chronischer Prostatitis und BPH bei.
  • Alter. Laut Weltstatistik ist das Risiko eines Adenoms der Drüse umso höher, je näher eine Person am Alter ist. In der Altersgruppe unter 50 Jahren betrifft BPH 7-8%, in 51-60 Jahren steigt dieser Indikator auf 30% und im Alter von siebzig Jahren über 75%..

Prostataadenom und Karzinom, ansonsten Prostatakrebs, sind zwei verschiedene Krankheiten. Bisher wurde keine Beziehung zwischen ihnen gefunden..

Symptome eines Prostataadenoms bei Männern

Die Manifestationen von Prostatakrankheiten sind vielfältig, aber sie alle laufen darauf hinaus, dass sich der Körper des Patienten bis zu dem einen oder anderen Grad nicht vollständig mit Urin entleeren kann. Dies jedoch.

  • Häufiger und ziemlich harter Harndrang.
  • Schwierigkeiten beim Entleeren, die nicht ohne Pause und danach ohne bewusste Kontraktion der die Prostata und Blase bedeckenden Muskeln erfolgen können, um den Urin durch den verengten Prostatakanal zu drücken.
  • Lust, mehr als einmal nachts zu urinieren.
  • Diskontinuierlicher Abfluss aus der Harnröhre.
  • Verdünnter Strom während des Entleerens.
  • Schmerzhafte Beschwerden in der Harnröhre (Harnröhre), begleitet von einem sehr unangenehmen Brennen.
  • Das gleiche ungesunde Unbehagen, das eine kranke Person in der Blase und direkt darunter empfindet.
  • Kleine Menge leeren Urins.
  • Ein Gefühl der unvollständigen Entleerung (es befindet sich immer Urin in der Blase, es ist nicht möglich, ihn vollständig zu entleeren).

Diagnostik des Prostataadenoms

Die Symptome eines Prostataadenoms bei Männern müssen behandelt werden. Die Missachtung der Forschung ist in diesem Fall kein rationaler Akt. Viele glauben nicht an die Wirksamkeit der vielen Behandlungsmöglichkeiten für Prostataadenome. Eine solche Skepsis zeigt sich insbesondere bei Patienten, die bei der Behandlung der chronischen Prostatitis nicht ganz erfolgreich waren. Es ist nicht schrecklich, sich zu irren, es ist schrecklich, sich zu irren. Eine kompetente, möglichst genaue Diagnose ist einfach erforderlich, da es wirksame und hochwirksame Methoden zur Behandlung von Prostatitis und Prostataadenom gibt. Diese Seite erzählt von einem von ihnen. Was ist in der komplexen Diagnose enthalten?

  • Einem seriösen Arzt mit Erfahrung sollte vertraut werden, dass er sich einer rektalen digitalen Untersuchung unterzieht. Es ermöglicht Ihnen, die Konsistenz des Prostatagewebes zu bestimmen, teilweise seine Größe (erhöht oder nicht erhöht), Schmerzen, das Vorhandensein einer Rille zwischen den Lappen.
  • Die Labordiagnostik umfasst: Urinanalyse (allgemein), Blutspende für prostataspezifisches Antigen (PSA), biochemische (allgemeine) Blutuntersuchung.
  • Die Urinentleerungsrate (Uroflowmetrie) ist ein relativer Indikator. Für ein aussagekräftiges Verständnis ist es genauer und besser, sich in verschiedenen Körperzuständen nach vollständiger Ruhe, nach dem Essen, Schlafen und dann irgendwie zu identifizieren: nach einigen Arten von körperlicher Aktivität für den Körper (sowohl normales als auch aktives Gehen, Laufen oder Schwimmen, körperliche Gymnastik), wenn Sie daran gewöhnt sind.
  • Die Ultraschalluntersuchung ist ein äußerst wichtiges Detail für das Verständnis des allgemeinen Krankheitsbildes. Sie müssen jedoch wissen, dass objektive Ergebnisse nur mit dem Gepäck bestimmter Fähigkeiten und Kenntnisse erzielt werden können. Seien Sie bei der Auswahl der Ultraschalldiagnosegeräte äußerst wählerisch. Leider reagiert es empfindlich auf Änderungen in der Umgebung und neigt dazu, Messwerte zu verfälschen. Am genauesten ist der transrektale Ultraschall (eine in das Rektum eingeführte Rektalsonde). Vermeiden Sie es, zu viel Flüssigkeit zu trinken, wenn Sie sich auf einen Prostata-Schallkopf vorbereiten. Genug 700-800 Gramm. Alles, was überflüssig ist, führt zu einem Krampfzustand und einem trügerischen negativen Ergebnis. Du trinkst nicht wirklich so viel Flüssigkeit! Vor der Untersuchung nicht lange immobilisieren, es ist besser, mit einem aktiven Schritt zum Ziel zu gehen. TRUS zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Fremdkörpern in der Blase und Prostata an, deren Volumen (in Kubikzentimetern). Die Norm für ein gesundes Organ ist 18-20 cm3. Der Diagnostiker liefert Ihnen Daten zur Restharnmenge im Harnleiter.
  • Das Vorhandensein von Komplikationen kann durch Radiologie bestimmt werden.

Eine Reihe von Manifestationen (klinische Symptome)

Es gibt drei Stadien in der Entwicklung eines Prostataadenoms, und jedes nachfolgende Stadium nach dem ersten verschlimmert den schmerzhaften Zustand des Ungesunden ernsthaft.

Das Entstehen ist eine kompensierte Phase. Bei ihr ist das Volumen der männlichen Prostata leicht vergrößert. Die Symptomatik äußert sich in einer kurzen Verzögerung vor Beginn des Entleerungsvorgangs. Es ist erforderlich, eine Muskelgruppe in der Leistengegend kräftig zusammenzuziehen, um Verspannungen zu lösen. Der Allgemeinzustand erlaubt Ihnen nicht, sich zu entspannen und kann sogar zu psychischer Belastung führen. Häufiger und manchmal unvorhersehbarer Harndrang ist gezwungen, eine Route auf der Straße zu wählen, wobei andere Faktoren zu berücksichtigen sind. Die Grenzen der Prostata, Lappen, sind klar identifiziert, ihre Konsistenz ist dicht. Palpation provoziert keine Schmerzen. Die Etappe kann ein oder drei Jahre oder sogar länger dauern.

Die zweite Stufe wird als subkompensiert bezeichnet. Die Kompression im oberen Teil der Harnröhre verhindert eine vollständige Entleerung und der Patient spürt physisch den Rest des Urins in der Blase. Häufiges Dehnen verdickt die Wände des Harnstoffs, die Nützlichkeit seiner Funktionen wird minimiert. Unwillkürliches Wasserlassen kann auftreten. Aus dem ständigen Vorhandensein von Restharnkomplikationen entstehen in Form von Steinen in den Nieren und in der Blase, in Form von Nierenversagen.

Die nachfolgende dritte Stufe wird dekompensiert. Das ist schon extrem gefährlich. Aufgrund der ständig steigenden Menge an Restharn ist die Blase deutlich deformiert. Tatsächlich erfolgt die Entleerung in einem Tropfen. Alles führt zu einer irreversiblen Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Der Zustand des Patienten kann von einem üblen Geruch nach Urin nach dem Ausatmen, problematischer Verstopfung, Appetitlosigkeit und damit Gewichtsverlust begleitet sein und dann - Anämie und ein ganzes "Bouquet" von Gesundheitsproblemen.

Behandlung von Prostatitis und Prostataadenom

Chronische Prostatitis-Behandlung

Die Beziehung zwischen chronischer Prostatitis und BPH ist klar, und häufig ist das Adenom der männlichen Drüse das Ergebnis einer ineffektiven Behandlung der Prostatitis in ihrer langwierigen Form. Daher finden Sie hier eine Beschreibung der Optionen für seine Therapie. Die Krankheit wird in vier Formen identifiziert und klassifiziert:

  • chronische bakterielle Prostatitis;
  • chronische asymptomatische Prostatitis;
  • chronische Prostatitis in Form eines Beckenschmerzsyndroms;
  • granulomatöse Prostatitis des gleichen Typs;

Die Behandlung solcher Diagnosen ist eine entmutigende Aufgabe für Urologen. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst antibakterielle Medikamente, die von Patienten in einem Zeitraum von ein bis eineinhalb Monaten eingenommen werden. Das Schmerzsyndrom wird durch die Verwendung von Zäpfchen oder Tabletten gestoppt. Bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen wird empfohlen, Arzneimittel der Alpha-1-Blocker-Gruppe (Doxazosin, Tamsulosin, Omnik usw.) einzunehmen. Eine Therapie dieser Art führt jedoch in der Regel nicht zu einem außergewöhnlichen Ergebnis. Leider helfen Antibiotika nicht zu 100%, und die Krankheit schreitet mit der Zeit wieder fort. Um dies zu erreichen (das Ergebnis), ist es notwendig, das Immunsystem durch einen gesunden Lebensstil zu stärken. Ja, das ist mühsame und langfristige Arbeit, aber die dafür aufgewendete Energie ist es wert. Dies beinhaltet regelmäßige, aber nicht überlastete Körper, Sportunterricht (spezielle Gymnastikübungen, Joggen, Schwimmen, Gehen), eine vernünftige Ernährung und die vollständige Beseitigung schädlicher Gewohnheiten..

Behandlung von Prostataadenomen

Es ist nicht beängstigend, Fehler zu machen. Wenn die Tendenz zur Analyse besteht, können Sie immer korrigieren. Es ist äußerst negativ, sich zu täuschen und jahrelang in Täuschung zu leben. Oft wird dem Patienten nach der Erstdiagnose nach Rücksprache mit einem Urologen, insbesondere bei leichten Symptomen, geraten, eine abwartende Position einzunehmen und das Prostataadenom eines Mannes nicht zu behandeln. Warum solche Empfehlungen stattfinden, lässt sich teilweise erraten. Erstens kann das Adenom im Anfangsstadium jahrelang nicht fortschreiten. Zweitens ist die Einnahme von Medikamenten nicht sinnvoll. Das ist nicht richtig. Es ist erforderlich, den Zustand der Prostata nicht nur regelmäßig zu überwachen, sondern auch zu behandeln.

Arzneimitteltherapie bei gutartiger Prostatahyperplasie

Bei der Diagnose werden hauptsächlich zwei Arten von Medikamenten verschrieben:

  • Arzneimittel der Alpha-1-Blocker-Gruppe;
  • 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren;

Die konstituierende Basis von Alpha-1-Blockern - Alpha-1-adrenergen Rezeptoren - konzentriert sich im Bereich des Blasenhalses, in der Harnröhre, im Stroma der Prostata. Ihr direkter Zweck ist es, Krämpfe der glatten Muskulatur zu lindern und dadurch die Funktionen der Blase positiv zu verändern. Resistenzsymptome in der Harnröhre werden minimiert.

5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren sollen die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron blockieren. Dies impliziert eine Abnahme des Volumens des Prostatagewebes. Die Wirkung des Antrags tritt in sechs Monaten - einem Jahr - auf. Nebenwirkungen sind Depressionen, Stimmveränderungen (wird subtiler).

Alternative (nicht chirurgische) Behandlung

Es gibt seit langem eine Methode zur Behandlung von chronischer Prostatitis und Prostataadenom. Es wird im Rahmen dieser speziellen Site veröffentlicht. Die Essenz des Wissens liegt im richtigen Verständnis der im männlichen Körper ablaufenden physiologischen Prozesse und dementsprechend in derselben fehlerfreien Anwendung. Eine solche Behandlung ist harmlos, schmerzlos, am effektivsten und führt anschließend zu einem stabilsten gesunden Zustand. Die Basis von allem sind Physiotherapieübungen. Niemand wird die Tatsache bestreiten, dass Sie unterschiedliche Nützlichkeitsgrade daraus ziehen können, oder Sie können es überhaupt nicht bekommen. Eine klare Anwendung der Empfehlungen wird die Schutzfunktionen des Körpers, die Qualität der Durchblutung, die Stabilisierung der Arbeit des Herzmuskels und der endokrinen Drüsen erheblich verbessern. Entspannungstechniken werden sich weiter verschärfen. Menschliche Organe sind ein Gewirr kontinuierlicher Verbindungen, und ihre Wiederherstellung eines normalen Zustands ist Gesundheit. Das Verbot der Entwicklung eines solchen Sportunterrichts besteht nur bei Urolithiasis.

Eine wichtige Rolle spielt die Einhaltung der Regeln des Ernährungsplans und des Nahrungsmittelsatzes. Ein herzhaftes Frühstück und ein frühes Abendessen, ein Tabu in Bezug auf übermäßiges Essen, Gewichtskontrolle - all dies sollte als selbstverständlich angesehen werden. In der Ernährung ist es notwendig, die Menge der konsumierten tierischen Fette zu minimieren, um den Anteil der Lebensmittel zu erhöhen, die reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, Lycopin, sind. Entwickeln Sie Diskriminierung beim Kauf von Gemüse, kaufen Sie so viel Qualität wie möglich und essen Sie täglich mehr davon. Minimieren Sie die Aufnahme aller Arten von rotem Fleisch. Nun, die gesamte Bandbreite der in den vereinbarten Richtlinien beschriebenen Maßnahmen wird Ihnen im Laufe der Zeit die Wiederherstellung eines stabilen gesunden Zustands ermöglichen.

Operative Intervention

Eine Operation ist in Fällen erforderlich, in denen es unmöglich ist, im Verlauf der Krankheit etwas zu ändern, wenn der Zustand nahezu kritisch ist (z. B. bei akuter Harnretention in der Blase)..

Bei der transvesikalen Adenomektomie wird Prostatagewebe herausgeschnitten. Es wird in den fortgeschrittensten Stadien der Krankheit durchgeführt. Es besteht im Zugang zur Behandlung des Körpers der Prostata durch einen Einschnitt in der Blasenwand. Die Operation ist die traumatischste, was bedeutet, dass eine langfristige Genesung, Überwachung und Patientenversorgung erforderlich ist. Es wird argumentiert, dass diese Art von chirurgischem Eingriff zu einer vollständigen Heilung der benignen Prostatahyperplasie führt, aber es wird nicht angezeigt, dass nach einer solchen Maßnahme viele Nebenwirkungen auftreten, die manchmal unvorhergesehen sind.

Minimalinvasive Operationen sind heute der optimale Standard, da sie am wenigsten traumatisch sind. Sie erfordern keinen Einschnitt und bestehen in einer teilweisen Reinigung (Enukleation) des Prostatakörpers mit speziellen Geräten. Dies ist ein Holmiumlaser einer bestimmten Leistung.

In den letzten Jahren wurde zunehmend eine Embolisation der Blutversorgung der Prostata durchgeführt. Es besteht in einer Blockade der Arterien, die die Prostata mit Blut versorgen. Der tatsächliche Tod eines Organs in einem lebenden Organismus (und ohne eine vollständige Blutversorgung) kann nicht mit einer echten Behandlung in Verbindung gebracht werden.

Auf die eine oder andere Weise sollte ein chirurgischer Eingriff jeglicher Art in Betracht gezogen werden. Infolgedessen ist die einzige Notwendigkeit, bei der andere Entsorgungsoptionen nicht mehr möglich sind, (chirurgische Invasion des Körpers) weit entfernt von einem Allheilmittel und nicht das beste Ergebnis bei der Lösung dieses Problems.

Komplikationen nach Operationen jeglicher Art sind wie folgt:

  • Inkontinenz in der Blase;
  • Impotenz (Impotenz);
  • retrograde Ejakulation, bei der das Sperma eines Mannes in die Blase geworfen wird;
  • hormonelles Ungleichgewicht in den Folgen unvorhersehbar;

Statistiken zeigen einen geringen Prozentsatz der Todesfälle.

Prävention von chronischer Prostatitis und benigner Prostatahyperplasie

Sie müssen über diese Krankheiten von einem jungen Alter wissen. Es gibt natürlich einen erblichen Faktor, aber Lesbarkeit in Verbindungen, irgendwie ein gesunder Lebensstil: Muskelaktivität, der Ausschluss bewusster Schädigung des eigenen Körpers, ein Leben mit einem Minimum an Stress werden später berücksichtigt und Sie vor dieser schwierigen Diagnose bewahren.

Um eine akute Harnretention beim Prostataadenom zu verhindern, wird empfohlen:

  • Vermeiden Sie sowohl Unterkühlung als auch Hitze (direkte Sonneneinstrahlung des Körpers).
  • Verweigerung von Alkohol;
  • nicht zu viel essen, besonders am Nachmittag;
  • Vermeidung eines Überlaufens der Blase;
  • die gleiche Vermeidung von Verstopfung;

Prostataadenom (Vergrößerung der Prostata)

Überblick

Das Adenom der Prostata (benigne Prostatahyperplasie, BPH) ist eine Zunahme der Größe der Prostata aufgrund der gutartigen Teilung ihrer Zellen. Das Krankheitsrisiko ist bei älteren Männern erhöht. Normalerweise stellt das Adenom kein großes Gesundheitsrisiko dar.

Das Prostataadenom ist eine häufige altersbedingte Erkrankung. Ungefähr 60% der Männer ab 60 Jahren entwickeln bis zu einem gewissen Grad ein Prostataadenom. Die Ursache des Adenoms ist unbekannt, aber die meisten Experten sind sich einig, dass es mit Veränderungen des Hormonspiegels des Körpers aufgrund des Alterns verbunden ist..

Die Prostata (Prostata) ist eine kleine Drüse, die nur Männer haben. Es sitzt zwischen Penis und Blase und ist an der Spermienproduktion beteiligt. Die Prostata sezerniert eine dicke, weiße Substanz, die durch ein Protein namens Prostata-spezifisches Antigen (Prostata-spezifisches Antigen, PSA) fluidisiert wird. Diese Flüssigkeit wird dann mit dem von den Hoden abgesonderten Sperma gemischt, um Sperma zu produzieren. Beim Adenom vergrößert sich die Prostata und kann auf die Blase und die Harnröhre (Harnröhre) drücken, was zu Folgendem führt:

  • Schwierigkeiten beim Einsetzen des Urinierens;
  • häufiger Harndrang;
  • Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren.

Das Adenom der Prostata ist normalerweise keine Gefahr für die Gesundheit. Bei einigen Männern sind die Symptome mild und erfordern keine Behandlung. Für andere können die Symptome sehr unangenehm sein und ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Zu den Komplikationen der BPH gehören Harnwegsinfektionen und akute Harnverhaltung, schwere Komplikationen sind jedoch selten.

Viele Männer befürchten, dass ein Prostataadenom das Risiko für Prostatakrebs erhöhen könnte. Es ist nicht so. Männer mit Prostataadenom haben das gleiche Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken wie andere.

Symptome eines Prostataadenoms

Die Symptome von BPH sind normalerweise mit einer Vergrößerung verbunden, die dazu führt, dass die Blase und die Harnröhre (die Harnröhre, die den Urin von der Blase zum Penis transportiert) komprimiert werden. Dies kann das Wasserlassen auf folgende Weise beeinflussen:

  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • geschwächter Urinfluss, was zum Wasserlassen führt
    unterbricht und startet erneut;
  • beim urinieren muss man sich anstrengen;
  • häufiger Harndrang;
  • Sie wachen mitten in der Nacht auf, um zu urinieren.
  • Der Wunsch zu urinieren erscheint unerwartet, was möglich ist
    führen zu Harninkontinenz, wenn es versagt
    schnell eine Toilette finden;
  • Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren;
  • Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie).

In fortgeschrittenen Stadien kann ein Prostataadenom Harnverhalt und andere Komplikationen wie Blasensteine, Blasenentzündungen und Nierenschäden verursachen.

Wenden Sie sich an Ihren Urologen, wenn Sie Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Änderungen in seiner Routine haben. Selbst wenn die Symptome mild sind, können sie durch eine Krankheit verursacht werden, die diagnostiziert werden muss. Ihr Arzt sollte die Ursache für das Auftreten von Blut im Urin herausfinden, um die Möglichkeit anderer, gefährlicherer Krankheiten auszuschließen..

Ursachen des Prostataadenoms

Die Ursache von BPH ist unbekannt, aber die Forschung legt nahe, dass Hormone wahrscheinlich eine wichtige Rolle beim Ausbruch der Krankheit spielen. Hormone sind eine Gruppe von Chemikalien, die den menschlichen Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen..

Eine Theorie besagt, dass mit zunehmendem Alter der Spiegel eines Hormons namens Dihydrotestosteron ansteigt, was zu einer vergrößerten Prostata führen kann..

Eine andere Theorie besagt, dass Prostataadenome durch zwei Hormone, Testosteron und Östrogen, verursacht werden können. Junge Menschen produzieren große Mengen Testosteron und viel weniger Östrogen. Mit zunehmendem Alter nimmt ihr Testosteronspiegel ab und daher nimmt die relative Menge an Östrogen im Körper zu. Es wird angenommen, dass der relative Anstieg des Östrogens die Entwicklung eines Prostataadenoms stimulieren kann.

Untersuchungen bestätigen außerdem, dass BPH bei Männern mit hohem Blutdruck und Diabetes häufiger auftritt. Da Diabetes und Bluthochdruck jedoch auch mit dem natürlichen Alterungsprozess des Körpers verbunden sind, besteht möglicherweise kein direkter Zusammenhang zwischen den drei Krankheiten..

Diagnostik des Prostataadenoms

Für die Primärdiagnose einer benignen Prostatahyperplasie wird die International Prostatic Symptom Scale (IPSS) verwendet, in der die möglichen Symptome der Krankheit aufgeführt sind. Jede Frage hat fünf Antwortmöglichkeiten mit einer bestimmten Bewertung, und die resultierende Gesamtbewertung wird verwendet, um die Schwere der Symptome zu bewerten.

Das Umfrageformular enthält folgende Fragen:

  • Wie oft hatten Sie im letzten Monat das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung nach dem Urinieren?
  • Wie oft mussten Sie im letzten Monat mehr als zwei Stunden nach Ihrem letzten Wasserlassen urinieren??
  • Wie oft haben Sie im letzten Monat zeitweise uriniert??
  • Wie oft haben Sie es im letzten Monat schwierig gefunden, vorübergehend nicht zu urinieren?
  • Wie oft hatten Sie im letzten Monat einen schwachen Urinstrom??
  • Wie oft mussten Sie sich im letzten Monat anstrengen, um mit dem Urinieren zu beginnen??
  • Wie oft mussten Sie im letzten Monat nachts aus dem Bett aufstehen, um zu urinieren?

Nachdem Ihr Arzt die Schwere Ihrer Symptome beurteilt hat, wird er versuchen, andere Zustände mit ähnlichen Symptomen durch einige Tests auszuschließen. Das Ausschließen anderer Erkrankungen ist besonders wichtig, da die Symptome des Prostataadenoms denen von Prostatakrebs ähnlich sind..

Eine Urinanalyse wird verwendet, um festzustellen, ob eine Harnwegsinfektion wie eine Nieren- oder Blasenentzündung Ihre Symptome verursacht.

Eine rektale Untersuchung (Untersuchung des Rektums) ist erforderlich, um sicherzustellen, dass Sie keinen Prostatakrebs haben. Prostatakrebs kann dazu führen, dass die Prostata hart und uneben wird. Zur Untersuchung zieht der Urologe einen Handschuh an und schmiert einen der Finger mit Gel. Dann wird er seinen Finger sanft in den Anus und dann in das Rektum einführen. Da es sich neben der Prostata befindet, kann er nachvollziehen, ob Veränderungen an der Oberfläche der Prostata aufgetreten sind. Dieses Verfahren kann etwas unangenehm sein, tut aber normalerweise nicht weh..

Prostatakrebs verursacht nicht immer Veränderungen in der Prostata, daher sind möglicherweise zusätzliche Tests erforderlich, um dies auszuschließen.

Analyse auf PSA (Prostata-spezifisches Antigen, PSA). Möglicherweise haben Sie eine Blutuntersuchung auf ein Protein namens Prostata-spezifisches Antigen, das von der Prostata produziert wird. Ein erhöhter PSA-Spiegel weist auf eine vergrößerte Prostata hin, und ein signifikant erhöhter Spiegel kann auf Prostatakrebs hinweisen. Wie bei einer rektalen Untersuchung kann der PSA-Test jedoch nicht 100% sicher sein, dass Prostatakrebs vorliegt..

Transrektaler Ultraschall (TRUS) ist eine Art Ultraschall (Ultraschall), mit dem die Prostata und die Umgebung untersucht werden. In Ihrem Rektum befindet sich eine Ultraschallsonde, die mithilfe von Ultraschall ein detailliertes Bild Ihrer Prostata erstellt. TRUS misst die Größe Ihrer Prostata und kann verwendet werden, um Prostatakrebs zu bestätigen oder auszuschließen.

Die intravenöse (ausscheidende) Urographie ist eine Röntgenaufnahme der Harnwege (Niere, Blase und Harnröhre). Die intravenöse Urographie wird verwendet, um Blockaden im Harnsystem zu identifizieren, die Symptome verursachen können, wie z. B. eine Niere oder ein Blasenstein. Intravenöse Urographie kann auch Schäden an den Harnwegen erkennen.

Während des Eingriffs wird Ihnen ein harmloses radioaktives Kontrastmittel injiziert, das auf einer Röntgenaufnahme sichtbar ist. Nach 30-60 Minuten gelangt das Kontrastmittel in die Harnwege, wonach mehrere Röntgenaufnahmen gemacht werden. In einigen Fällen werden Sie möglicherweise aufgefordert, vor dem letzten Bild zu urinieren..

Ein Leertagebuch ist ein spezielles Tagebuch, das Sie möglicherweise 24 Stunden lang aufbewahren müssen. Sie werden gebeten, aufzuzeichnen, wie oft Sie urinieren, sowie einige Details, z. B. ob es für Sie schwierig ist, mit dem Urinieren zu beginnen, oder ob der Urinfluss unterbrochen ist. Ein Uriniertagebuch hilft Ihnen, zusätzliche Informationen über Ihre Symptome zu sammeln. Es kann verwendet werden, um die Art der Behandlung zu verschreiben, die Ihre Symptome am effektivsten kontrolliert..

Die Uroflowmetrie misst den Druck in Ihrer Blase und wie er beim Urinieren funktioniert. Sie erhalten ein lokales Schmerzmittel, und dann wird ein kleiner flexibler Schlauch (Katheter) in Ihre Harnröhre eingeführt und dann zu Ihrer Blase geführt. Dann beginnt Wasser durch den Katheter in Ihre Blase zu fließen. Ein an den Katheter angeschlossener Computer misst den Druck in Ihrer Blase und bewertet deren Leistung. Wie bei einem Uriniertagebuch hilft die Uroflowmetrie dabei, festzustellen, welche Art der Behandlung Ihre Symptome am effektivsten kontrolliert..

Behandlung des Prostataadenoms (BPH)

Der Behandlungsplan für benigne Prostatahyperplasie (BPH) hängt von der Schwere der Symptome ab. Wenn die Manifestationen der Krankheit leicht oder mittelschwer sind, benötigen Sie keine sofortige ärztliche Behandlung, müssen sich jedoch regelmäßig untersuchen lassen, um den Zustand des Prostataadenoms zu überwachen. Dies nennt man dynamische Beobachtung..

Ihnen wird wahrscheinlich geraten, einen gesünderen Lebensstil zu führen. Dies kann helfen, die Symptome zu lindern. Im Folgenden finden Sie Tipps für einen gesunden Lebensstil sowie Informationen zu Bewegung, medizinischen und chirurgischen Behandlungen.

Gesunder Lebensstil mit Prostataadenom

Möglicherweise wird empfohlen, die folgenden Schritte auszuführen:

  • Trinken Sie 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen keine Flüssigkeiten. Dies hilft, Nykturie zu vermeiden (wenn Sie nachts aufwachen, um zu urinieren).
  • Wenn Ihnen ein Medikament verschrieben wurde (siehe unten), versuchen Sie es zu unterschiedlichen Zeiten einzunehmen. Wenn Sie beispielsweise Ihr Arzneimittel um 19 Uhr einnehmen, können Sie Nykturie vermeiden..
  • Vermeiden oder begrenzen Sie Alkohol und Koffein. Sie können die Blase reizen und die Symptome verschlimmern..
  • Regelmäßig Sport treiben. Studien zeigen, dass mäßige körperliche Betätigung wie 30-60 Minuten Gehen pro Tag die Symptome lindern kann.

Blasentraining

Das Blasentraining ist ein Trainingsprogramm, mit dem die Zeit zwischen dem Wasserlassen und dem zurückgehaltenen Urinvolumen verlängert werden soll. Sie erhalten ein Ziel, z. B. mindestens zwei Stunden warten, bevor Sie wieder urinieren. Es ist auch hilfreich, Ihr Blasentraining so zu planen, dass Sie jedes Mal, wenn Sie urinieren, sowie Ihr Urinvolumen aufzeichnen können (hierfür benötigen Sie einen separaten Behälter). Ein Urologe kann Ihnen einen solchen Tisch geben.

Ihnen werden auch eine Reihe von Übungen gezeigt, wie z. B. Atmung, Entspannung und Muskeltraining, damit Sie sich von dem Gedanken ablenken können, Ihre Blase zu entleeren. Diese Zeit wird in Zukunft verlängert und am Ende des Programms können Sie länger aufhören zu urinieren. Blasentraining sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Arzneimittelbehandlung des Prostataadenoms

Bei mittelschweren bis schweren Symptomen eines Prostataadenoms ist eine medikamentöse Behandlung normalerweise in Kombination mit einem gesunden Lebensstil angezeigt.

Finasterid und Dutasterid werden häufig zur Behandlung von Prostataadenomen eingesetzt. Sie blockieren die Wirkung eines Hormons namens Dihydrotestosteron (DHT) in der Prostata. Dies schrumpft die Prostata und lindert die Symptome. Wenn Ihnen eines dieser Arzneimittel verschrieben wird, kann es zu einer sofortigen Linderung der Symptome kommen. Um jedoch eine maximale Wirkung zu erzielen, müssen Sie es mindestens sechs Monate lang einnehmen, und Ihr Arzt wird Ihren Zustand jährlich überprüfen..

Wenn Sie sexuell aktiv sind, verwenden Sie Kondome, da sowohl Finasterid als auch Dutasterid die Spermienqualität negativ beeinflussen können. Im Falle einer Schwangerschaft besteht das Risiko, ein Baby mit angeborenen Missbildungen zu bekommen. Andere Nebenwirkungen:

  • Impotenz (mangelnde Erektion);
  • wenig oder kein Sperma bei Ejakulation.

In vielen Fällen lassen diese Nebenwirkungen nach, wenn sich Ihr Körper an die Medikamente gewöhnt. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Sie über diese Nebenwirkungen besorgt sind.

Untersuchungen legen nahe, dass die Langzeitanwendung von Finasterid oder Dutasterid sowohl Vor- als auch Nachteile bei der Behandlung von Prostataadenomen hat. Zu den Vorteilen gehört, dass Sie ein geringeres Risiko für Prostatakrebs haben. Nachteile - Wenn Prostatakrebs auftritt, kann er aggressiver ablaufen.

Alpha-Blocker entspannen die Muskeln in Ihrer Blase und erleichtern das Urinieren. Möglicherweise werden Ihnen Alpha-Blocker als Erstbehandlung oder in Kombination mit Finasterid verschrieben.

Tamsulosin und Alfuzosin sind die beiden am häufigsten zur Behandlung von Prostataadenomen verwendeten Alpha-Blocker. Nebenwirkungen von Tamsuzolin und Alfuzosin sind selten und in der Regel mild. Die Risikogruppe umfasst:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • wenig oder kein Sperma bei Ejakulation.

Sie sollten an Wochenenden mit der Einnahme von Alpha-Blockern beginnen, wenn Sie sich ausruhen können und nicht reisen müssen, da diese wahrscheinlich zu einem Blutdruckabfall und Ohnmacht führen. Wenn Ihnen während der Einnahme dieser Mittel schwindelig wird, fahren Sie im Allgemeinen kein Auto und bedienen Sie keine schweren Maschinen..

Operation

Eine Operation ist normalerweise bei Prostataadenomen mit mittelschweren bis schweren Symptomen angezeigt, die nicht auf eine medikamentöse Behandlung ansprechen.

Die transurethrale Resektion der Prostata (TUR) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem überschüssiges Prostatagewebe entfernt wird, um den Druck auf die Blase zu verringern. Der Chirurg führt ein kleines Instrument in Ihre Harnröhre ein. Die Gewebeentfernung erfolgt mit einer schleifenförmigen Hochfrequenzelektrode, die überschüssiges Gewebe abschneidet.

TUR ist ein schmerzloses Verfahren, da es entweder unter Vollnarkose (Sie werden schlafen) oder unter örtlicher Betäubung (Sie werden bei Bewusstsein sein, aber nichts unter der Taille) durchgeführt wird..

Die meisten Männer sind bereit, 2-3 Tage nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. Eine häufige Komplikation von TURP ist der Mangel an Sperma während der Ejakulation. Dies wird als retrograde Ejakulation bezeichnet, und während der Ejakulation tritt Sperma eher in die Blase ein als aus dem Penis aus, aber Sie werden beim Ejakulieren (Orgasmus) immer noch körperliche Freude haben..

Offene Prostatektomie (Entfernung der Prostata). Dieses Verfahren kann wirksamer sein als TUR, wenn die Prostata signifikant vergrößert ist. Gleichzeitig wird die offene Prostatektomie auch bei deutlich vergrößerter Prostata aufgrund des Auftretens anderer Techniken, beispielsweise der Laserenukleation des Prostataadenoms, sehr selten angewendet (siehe unten). Diese Operation erhöht das Risiko von Komplikationen wie erektiler Dysfunktion und Harninkontinenz. Bei der offenen Prostatektomie wird ein Schnitt in den Bauch gemacht und die Außenseite der Prostata entfernt.

Es gibt eine Reihe neuer chirurgischer Techniken, bei denen weniger Nebenwirkungen auftreten oder die Genesung schneller erfolgt. Da diese Techniken relativ neu sind, sind sie nicht allgegenwärtig und ihre langfristige Wirksamkeit ist nicht immer offensichtlich. Diese alternativen Techniken werden unten beschrieben..

Bipolare transurethrale Resektion der Prostata - Dieses Verfahren wird mit einer Vielzahl von Instrumenten durchgeführt, und Salzwasser wird anstelle einer Flüssigkeit namens Glycin in die Harnröhre gepumpt. Es wird angenommen, dass es dazu beiträgt, die Wahrscheinlichkeit eines TUR-Syndroms zu verringern.

Laserenukleation von Prostataadenomen - überschüssiges Gewebe wird wie bei TURP entfernt, jedoch mit einem Holmiumlaser. Dieses Verfahren liefert mittelfristig (5-7 Jahre) gute Ergebnisse und wird allmählich zu einer vielversprechenden Alternative zu TUR. In diesem Fall wird Glycin nicht verwendet, was bedeutet, dass keine Wahrscheinlichkeit eines TUR-Syndroms besteht.

CTE-Laserverdampfung - Ein kleines Röhrchen, das als Zystoskop bezeichnet wird, wird in Ihre Harnröhre eingeführt. Es sendet Impulse von Laserenergie aus, die das Prostatagewebe verdampfen.

Prävention von Prostataadenomen

Es gibt Hinweise darauf, dass der Verzehr großer Mengen an Eiweiß und Gemüse sowie kleiner Mengen an rotem Fleisch und Fett die Wahrscheinlichkeit eines Prostataadenoms verringern kann.

Proteinreiche Lebensmittel:

  • Eier;
  • Milch;
  • Soja;
  • Tofu;
  • ein Fisch;
  • Käse;
  • Hühnerfleisch.

Komplikationen des Prostataadenoms

Gelegentlich kann BPH Komplikationen wie Harnwegsinfektionen und akute Harnverhaltung verursachen. Schwere Komplikationen sind selten.

Harnwegsinfektion. Wenn Sie Ihre Blase nicht vollständig entleeren können, besteht die Gefahr, dass Bakterien im Harnsystem verbleiben, die sich im Urin ausbreiten und eine Harnwegsinfektion (UTI) verursachen..

  • trüber, blutiger oder übelriechender Urin;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Zittern und Schüttelfrost;
  • hohes Fieber 38 ° C oder höher.

Harnwegsinfekte können mit Antibiotika behandelt werden. Ein einziger Fall von Harnwegsinfektionen ist normalerweise nicht gefährlich, aber wiederholte Krankheiten können Ihre Nieren und Ihre Blase schädigen. Wenn Sie in der Vergangenheit mehrere Harnwegsinfekte hatten, müssen Sie möglicherweise operiert werden.

Akute Harnverhaltung (AUI) ist eine Unfähigkeit zu urinieren, die unerwartet auftritt. AUR wird normalerweise als medizinischer Notfall angesehen, da ohne Operation Urin in die Nieren gelangen und diese schädigen kann..

  • unerwartete Unfähigkeit zu urinieren;
  • starke Schmerzen im Unterbauch;
  • Schwellung der Blase, die Sie mit Ihren Händen fühlen können.

Wenn Sie oder Ihr Freund Symptome akuter Missbildungen haben, rufen Sie einen Krankenwagen per Telefon 03 von einem Festnetztelefon und 112 von einem Mobiltelefon aus an.

AUR wird mit einem dünnen Schlauch (Katheter) behandelt, durch den Urin aus der Blase fließt. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Blase zu entleeren.

Welcher Arzt soll mit Prostataadenom in Kontakt treten??

Finden Sie einen guten Urologen zur Diagnose eines Prostataadenoms. Wenn Sie eine chirurgische Behandlung von BPH benötigen, wählen Sie eine zuverlässige urologische Klinik mit dem Service OnPopravly.

Mehr Über Tachykardie

Eosinophile sind gebildete Blutzellen, die zusammen mit Neutrophilen und Basophilen zur Leukozytenkategorie gehören. Sie haben ihren Namen von der Tatsache, dass sie den Eosin-Farbstoff absorbieren können.

Ohnmacht ist die vorübergehende Bewusstlosigkeit einer Person, die aus einer Reihe von Gründen verursacht wird. Sie sind jedoch alle mit unzureichendem Sauerstoff verbunden, der in die Gehirnzellen gelangt.

Eine kurzfristige Taubheit eines bestimmten Körperteils ist für viele eine vertraute Situation, und normalerweise ist daran nichts auszusetzen.

Hoher Blutdruck ist nicht immer eindeutig. Ein Kranker kann gehen, ohne seine Symptome zu bemerken, lebt weiter und gewöhnt sich an diesen Zustand. Erhöhter Druck auf die Wände der Blutgefäße verursacht gefährliche Komplikationen - Herzinfarkt und Schlaganfall.