Alpha-Amylase: normal, im Blut, Urin, erhöht, verringert

Die Studie von Alpha-Amylase-Ärzten verschreibt hauptsächlich die Diagnose einer Pankreatitis. Diese Analyse kann jedoch auch bei anderen Krankheiten wertvolle Informationen liefern. Was bedeutet ein Anstieg der α-Amylase im Blut oder Urin? Muss ich mir Sorgen machen, wenn dieser Indikator außerhalb des normalen Bereichs liegt und keine Symptome vorliegen??

Was ist α-Amylase?

Es ist ein Enzym, das abgebaut wird und hilft, komplexe Kohlenhydrate - Glykogen und Stärke ("Amylon" auf Griechisch - Stärke) - zu verdauen. Es wird hauptsächlich von exokrinen Drüsen produziert - Speichel und Bauchspeicheldrüse, eine kleine Menge wird von den Drüsen der Eierstöcke, Eileiter und Lungen produziert. Der größte Teil dieses Enzyms befindet sich genau in den Verdauungssäften: in Speichel- und Pankreassekreten. Eine geringe Konzentration ist aber auch im Blutserum vorhanden, da die Zellen aller Organe und Gewebe ständig erneuert werden.

Das Blut enthält zwei Fraktionen α-Amylase:

  • Pankreas (P-Fraktion) - 40% der gesamten Amylase;
  • Speichel (S-Typ) - 60%.

Die Untersuchung einzelner Amylase-Fraktionen wird jedoch nur für spezielle Indikationen selten durchgeführt. Meistens reicht es aus, die Gesamtamylase zu bestimmen. In Kombination mit klinischen Symptomen bestätigt sein Anstieg die Diagnose einer akuten Pankreatitis..

Dies ist die häufigste Indikation für diese Analyse. Die Amylase wird in diesem Fall genau aufgrund der Pankreasfraktion erhöht. Sein Molekül ist klein und gut durch die Nierentubuli gefiltert, daher wird es mit zunehmendem Blutgehalt auch im Urin erhöht (Alpha-Amylase im Urin wird üblicherweise als Diastase bezeichnet)..

Amylasegehalt

Enzyme sind Proteine, die den Abbau komplexer Substanzen katalysieren. Ihre Aktivität wird normalerweise in IE (internationale Einheiten) gemessen. Für 1 IE Enzymaktivität wird eine solche Menge genommen, die die Spaltung von 1 & mgr; mol einer Substanz in 1 Minute unter Standardbedingungen katalysiert.

In der Vergangenheit wurde Stärke als abbaubares Substrat bei der Bestimmung der Amylaseaktivität verwendet, und Jod wurde als Indikator verwendet (der, wie Sie wissen, Stärke blau färbt). Je weniger intensiv die Farbe des Substrats nach seiner Wechselwirkung mit dem Testserum ist, desto größer ist die Amylaseaktivität darin..

Moderne spektrophotometrische Methoden werden heute verwendet.

Die normalen Werte der Alpha-Amylase bei erwachsenen Frauen und Männern unterscheiden sich nicht und liegen im Durchschnitt bei 20-100 IE / l im Urin - 10-124 IE / l. Die Standards können jedoch von Labor zu Labor unterschiedlich sein..

Bei Kindern ist die Produktion dieses Enzyms viel geringer. Alpha-Amylase bei Neugeborenen wird in unbedeutenden Mengen produziert; wenn das Verdauungssystem wächst und sich entwickelt, nimmt seine Synthese zu.

Alpha-Amylase, Norm Blutspiegel nach Alter

AlterGesamt-Alpha-AmylasePankreas-Amylase
NeugeborenesBis zu 8 U / l1-3 U / l
Kinder unter 1 Jahr5-65 U / l1-23 U / l
1 Jahr - 70 Jahre25-125 U / l8-51 U / l
Über 70 Jahre alt20-160 U / l8-65 U / l

Wenn eine Analyse auf α-Amylase vorgeschrieben ist

  • Bei unklaren Bauchschmerzen wird dieser Test vor allem zur Diagnose einer akuten Pankreatitis verschrieben (in 75% der Fälle dieser Krankheit wird ein mehrfach erhöhter Enzymspiegel sowohl im Blut als auch im Urin gefunden)..
  • Für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist die Untersuchung dieses Enzyms von geringerer Bedeutung: In diesem Fall ist die Alpha-Amylase viel seltener erhöht. Bei mehr als der Hälfte der Patienten bleibt sein Spiegel normal, aber wenn Fraktionen untersucht werden, ist der Überschuss der Amylaseaktivität vom P-Typ gegenüber dem S-Typ für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis von großem Nutzen.
  • Zur Klärung der Diagnose von Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen. In diesem Fall wird die S-Fraktion des Enzyms im Blut erhöht..
  • Überwachung der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Nach Operationen in der Pankreatoduodenalzone.

Gründe für einen Anstieg der Alpha-Amylase in Blut und Urin

Wenn die Zellen der Bauchspeicheldrüse oder der Speicheldrüse beschädigt sind, beginnt ihr Inhalt in großen Mengen vom Blut absorbiert und auch im Urin ausgeschieden zu werden. Einige werden in der Leber verwendet. Bei Erkrankungen der Ausscheidungsorgane (Leber, Nieren) steigt auch deren Spiegel an.

Die Hauptursachen für Hyperamilasämie

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

  • Akute Pankreatitis. Eine erhöhte Alpha-Amylase wird zu Beginn des Angriffs festgestellt, erreicht nach 4-6 Stunden ein Maximum und nimmt nach 3-4 Tagen allmählich ab. In diesem Fall kann der Pegel die Norm um das 8-10-fache überschreiten.
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. In diesem Fall steigt die Aktivität der Alpha-Amylase um das 2-3-fache. (siehe Arzneimittel gegen chronische Pankreatitis).
  • Tumoren, Steine, Pseudozysten in der Bauchspeicheldrüse.

Verbunden mit Erkrankungen benachbarter Organe

  • Abdominaltrauma.
  • Zustand nach Operationen an den Organen der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raumes.
  • Hepatischer Kolikanfall. Wenn der Stein den gemeinsamen Gallengang passiert, steigt der Enzymspiegel 3-4 Mal an und normalisiert sich nach 48-72 Stunden wieder.

Krankheiten, die mit einer Schädigung der Speicheldrüsen einhergehen

  • Mumps (Mumps).
  • Bakterienmumps.
  • Stomatitis.
  • Neuralgie des Gesichtsnervs.
  • Verengung des Speichelgangs nach Strahlentherapie im Kopf- und Halsbereich.

Bedingungen, unter denen die Amylaseverwertung abnimmt

  • Nierenversagen - Die Ausscheidung von Amylase durch die Nieren ist beeinträchtigt, wodurch sie sich im Blut ansammelt.
  • Fibrose oder Leberzirrhose mit eingeschränkter Funktion, da Leberzellen am Stoffwechsel dieses Enzyms beteiligt sind.
  • Darmerkrankungen: Entzündung, Darmverschluss, Bauchfellentzündung. Infolge dieser Bedingungen wird das Enzym intensiv vom Blut absorbiert..

Andere Bedingungen

  • Eileiterschwangerschaft.
  • Brustkrebs.
  • Lungenentzündung.
  • Tuberkulose.
  • Lungenkrebs
  • Ovarialkarzinom.
  • Phäochromozytom.
  • Blutkrankheiten (Multiples Myelom).
  • Ketoazidose bei Diabetes.
  • Makroamylasämie ist eine seltene angeborene Erkrankung, bei der Amylase Verbindungen mit großen Proteinen bildet und daher nicht von den Nieren gefiltert werden kann.
  • Alkoholvergiftung.
  • Einnahme bestimmter Medikamente - Glukokortikoide, Opiate, Tetracyclin, Furosemid.

Verminderte Alpha-Amylase-Spiegel

Der Nachweis einer Abnahme dieses Enzyms im Blut hat einen niedrigeren diagnostischen Wert als eine Zunahme. Normalerweise deutet diese Situation auf eine massive Nekrose der sekretierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse bei akuter Entzündung oder auf eine Abnahme ihrer Anzahl bei einem chronischen Prozess hin..

Eine verminderte Alpha-Amylase im Serum kann ein zusätzliches diagnostisches Kriterium für solche Zustände sein:

  • Pankreasnekrose.
  • Chronische Pankreatitis mit schwerer enzymatischer Insuffizienz (bei Patienten mit Langzeiterkrankungen).
  • Schwere Hepatitis.
  • Thyreotoxikose.
  • Mukoviszidose ist eine systemische Erkrankung mit Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion.

Eine Abnahme der Amylase wird bei massiven Verbrennungen, Toxikose schwangerer Frauen und Diabetes mellitus beobachtet. Erhöhte Cholesterin- und Triglyceridspiegel können auch die Amylase-Spiegel senken.

Wie hoch ist die Amylase-Rate im Urin??

Die Zusammensetzung des menschlichen Urins spiegelt das Bild der lebenswichtigen Aktivität des Körpers wider, nämlich den Stoffwechsel von Substanzen, die in Form von Abfallstoffen in den Körper gelangen und ihn verlassen. Während des Stoffwechsels treten chemische Reaktionen der Oxidation, Zersetzung und Wiederherstellung von Elementen auf, die für den normalen Biorhythmus des Körpers notwendig sind. Der Urin enthält: Enzyme, Harnstoff, Vitamine, Hormone, Ammoniak, restliche Proteinabbauprodukte und Amylase.

Amylase gehört zu den Enzymen des Verdauungssystems. Es wird von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse produziert. Im Speichel wird Amylase Ptyalin genannt, und die von der Bauchspeicheldrüse produzierte Amylase Amylase wird Pankreas genannt. Es ist eine spezifische Alpha-Glucogenase, die in einer neutralen Umgebung aktiviert wird. Es wird als das Hauptenzym angesehen, das an der Verdauung beteiligt ist. Die bestimmende Funktion der Amylase ist der Abbau von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke, in Disaccharide, die in Wasser gut löslich sind (kristalline süße Substanzen). Es gibt auch Beta-Amylase, die jedoch nur im Pflanzenreich beobachtet wird. Gamma-Amylase beginnt jedoch erst in einer sauren Umgebung aktiviert zu werden.

Die Amylase (Diastase) -Spiegel werden mit biochemischen Blut- und Urintests untersucht. Im Blutplasma befindet sich die Pankreas-Alpha-Amylase in einem verdünnten Zustand und ihre Indikatoren zeigen die Arbeit nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern des gesamten Verdauungssystems an. Die Rate der Pankreas-Alpha-Amylase im Blut beträgt bis zu 80 U / l. Im Urin wird es konzentrierter ausgeschieden und die Norm wird mit bis zu 800 U / l angenommen. Indikatoren für Diastase in der Biochemie zeigen die Enzymatik der Bauchspeicheldrüse an. Wenn die Alpha-Amylase im Blut ansteigt, weicht ihr Spiegel nach einigen Stunden erheblich von der Norm im Urin ab und umgekehrt. Eine Abnahme der Enzymparameter im Plasma geht mit einem niedrigen Spiegel in der Urinanalyse einher.

Normale Amylasewerte unterscheiden sich praktisch nicht vom Geschlecht einer Person. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern sollte sie 60-80 U / l im Plasma und 600-800 U / l im Urin nicht überschreiten. Bei Kindern unterscheidet sich Amylase im Urin nicht dramatisch vom erwachsenen Körper, aber gemäß der etablierten Gesundheitsnorm werden bis zu 60 U / l im Blut und bis zu 600 U / l im Urin festgestellt. Bei kleinen Kindern, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, wird eine Diastase bei einem niedrigen Wert von bis zu 10 U / l beobachtet. Bei alten Menschen gibt es mangels schwerer Krankheiten auch niedrigere Indikatoren.

Um einen Blut- oder Urintest zur Bestimmung der Alpha-Amylase zu untersuchen, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Warnen Sie den Patienten einen Tag vor dem Sammeln des Biomaterials vor dem Ausschluss der Verwendung großer Mengen glukosehaltiger Produkte, Drogen und Alkohol.
  • Führen Sie morgens auf nüchternen Magen eine intravenöse Blutentnahme durch.
  • Sammeln Sie 20-30 ml Morgenurin in einer mittleren Portion.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase bei geringfügigen Abweichungen von den Normalwerten weist nicht immer auf das Vorhandensein entzündlicher Prozesse hin. Solche Ergebnisse können während der Entwicklung der Schwangerschaft, der Verwendung einer großen Menge an Kohlenhydraten, während der Akklimatisierung des Körpers an neue Bedingungen sowie bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden.

Bei Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse oder anderer Organe des Verdauungssystems sowie des Nierenausscheidungssystems unterscheidet sich der Indikator für die Alpha-Amylase der Bauchspeicheldrüse erheblich vom normalen Wert. In solchen Fällen liegen zusätzliche schmerzhafte Symptome vor: starke Krampfschmerzen in der Magengegend und im Darm, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Durst. Im Urin erreicht die Diastase hohe Raten und es sind auch Protein und Leukozyten vorhanden. Dieser Zustand des Körpers weist auf eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin - Pankreatitis. Eine solche Krankheit tritt nach dem Missbrauch von geräucherten, fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken sowie nach Verletzungen und Operationen in der Drüse nach einer Vergiftung mit Drogen und Giften auf. Pankreas-Alpha-Amylase bei einem akuten Anfall von Pankreatitis geht einfach von der Skala ab und bleibt mit dem Einsetzen der Drüsennekrose in hohen Zahlen. Pankreasnekrose endet in den meisten Fällen mit dem Tod des Patienten.

Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse können auch latent ohne besondere Symptome ablaufen, dh die Krankheit nimmt eine chronische Form der Entwicklung an. Bei der Untersuchung der Analyse von Urin und Blut mit einem solchen Verlauf des Entzündungsprozesses ist die Diastase möglicherweise nicht immer hoch, sie steigt sofort an und fällt dann ab, aber gleichzeitig ist es unmöglich, über eine Genesung zu sprechen.

Zu niedrige Amylasewerte können auf das Fehlen einer enzymatischen Arbeit der Bauchspeicheldrüse infolge ihrer Selbstverdauung sowie auf eine Schädigung des Drüsengewebes durch einen bösartigen Tumor oder nach Operationen am Organ hinweisen.

Signifikante Veränderungen des Amylase-Spiegels bei biochemischen Analysen von Urin und Blut werden auch bei Pathologien festgestellt wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Angeborene Fermentopathie;
  • Urolithiasis und Gallensteinkrankheit;
  • Zysten und Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • Operationen zur Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Obstruktion des Magen-Darm-Trakts;
  • Dysbakteriose;
  • Peritonitis;
  • Hepatitis;
  • Nierenversagen;
  • Komplikationen nach Virus- und Infektionskrankheiten (Influenza, Mumps, Enzephalitis);
  • Helminthische Invasionen.

Um die Ursache für signifikante Abweichungen der Amylase von der Norm zu ermitteln, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden, der eine Reihe zusätzlicher Diagnosemethoden verschreibt:

  • Täglicher Urinausstoß;
  • Ultraschalluntersuchung von Bauchspeicheldrüse, Leber und Nieren;
  • Biochemischer Bluttest auf Enzyme, Hormone und Glukose.

Die Behandlung wird je nach Diagnose verordnet. Bei akuter Pankreatitis ist in der Regel ein sofortiger Krankenhausaufenthalt, die intravenöse Verabreichung von entzündungshemmenden, desensibilisierenden und enterosorbierenden Arzneimitteln sowie Hunger gefolgt von einer strengen Diät angezeigt.

Amylase im Urin

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1033

  • Indikationen für die Forschung
  • Urinanalyse auf Amylasegehalt
  • Regeln für die Materialsammlung
  • Normalwerte der Alpha-Amylase im Urin
  • Abweichung von Standardwerten
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Amylase ist eine organische Proteinsubstanz (Enzym) der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen. Bei der Fermentation von Lebensmitteln übernimmt Amylase die Funktion der Aufspaltung von Polysacchariden (Stärke und Glykogen) in einfache Kohlenhydrate, die Monosaccharidreste, ansonsten Oligosaccharide, enthalten.

Mit der Labormikroskopie von Blut und Urin wird die Diastase (im Nierenapparat gefilterte Pankreas-α-Amylase) beurteilt. Amylase im Urin wird in der allgemeinen Analyse nicht nachgewiesen. Eine Enzymstudie wird separat durchgeführt, um die Gesundheit und Leistung der Bauchspeicheldrüse zu bewerten.

Der Indikator für Diastase in der biochemischen Zusammensetzung des Blutes ist für die Diagnose weniger aussagekräftig, da eine kleine Menge der Substanz in den systemischen Kreislauf gelangt. Bei Tieren und Menschen ist α-Amylase aktiv. Andere Arten von Substanzen & bgr; -Amylase und & ggr; -Amylase werden in Pflanzen gefunden.

Indikationen für die Forschung

Die Urinanalyse auf Amylase wird bei Symptomen verschrieben, die mit entzündlichen Prozessen in den Organen des Verdauungstrakts einhergehen:

  • funktionelle Darmerkrankung mit charakteristischer Blähung und Schmerzsyndrom;
  • schwierige und schmerzhafte Verdauung (Dyspepsie);
  • unvernünftige Übelkeit und Reflexfreisetzung des Mageninhalts (Erbrechen);
  • Schmerzen im linken Bauch vor dem Hintergrund der subfebrilen Körpertemperatur (37-38 ° C);
  • Erhöhtes Wasserlassen (Pollakiurie) bei geringem Urinausstoß.

Die Alpha-Amylase-Mikroskopie wird routinemäßig bei Patienten mit chronischer Pankreatitis, Diabetikern, Menschen mit Nierenerkrankungen und Krebspatienten durchgeführt. Die Analysedaten werden zur Diagnose von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Diabetes mellitus und prä-diabetischem Zustand verwendet.

Die Laboruntersuchung des Amylasegehalts im Urin wird bei erwachsenen Patienten und bei Kindern (unabhängig vom Alter) durchgeführt. Während des Zeitraums der akuten Manifestation von Symptomen wird eine hohe Konzentration an Diastase aufgezeichnet (das Zeitintervall beträgt 12 bis 72 Stunden). Die Indikatoren erreichen 24 Stunden nach Beginn des Angriffs die Höchstmarke.

Urinanalyse auf Amylase

Alpha-Amylase hat kein Geschlecht, daher gibt es keine signifikanten Unterschiede bei der Analyse von Männern und Proben von Frauen. Die Ausnahme ist die perinatale Periode im Leben einer Frau. Aufgrund der Veränderung des Hormonstatus im weiblichen Körper kommt es zu einer radikalen Umstrukturierung, die sich im quantitativen Gehalt an Hormonen und Enzymen in Biofluiden (Blut und Urin) widerspiegelt..

Die routinemäßige Bestimmung der Amylasekonzentration wird während des ersten und letzten Screenings durchgeführt. Ein leichter Überschuss des Diastase-Spiegels während der Schwangerschaft ist keine Pathologie. Sehr hohe Werte weisen auf einen entzündlichen Prozess hin. In diesem Fall benötigt die Frau einen Krankenhausaufenthalt und eine detaillierte Untersuchung..

Mit zunehmendem Alter sind niedrige Spiegel an Pankreasenzymen bei Säuglingen normal. Bei älteren Menschen kann die Diastase im Urin aufgrund der altersbedingten Merkmale des Körpers abnehmen, sofern keine chronischen Pathologien des endokrinen Systems vorliegen. Dies gilt nicht für abnormale Änderungen..

Die Analyse hat zwei Varianten:

  • Einmalige Urinsammlung. Der Patient muss morgens einmal Urin sammeln und dem Labor vorlegen..
  • Tägliche Diurese. Der Urin wird den ganzen Tag über bei jedem Wasserlassen in einem speziellen Behälter gesammelt. Dann wird es gemischt und ein Teil des Biofluids zur Forschung geschickt.

Die zweite Option bietet einen höheren Informationsgehalt der Ergebnisse, da der Enzymgehalt im Urin tagsüber instabil ist. Die Wahl der Art der Forschung hängt von der Entscheidung des behandelnden Arztes ab.

Während der Untersuchung reagiert das untersuchte Biomaterial mit Jod und erhitzter Stärke. Der Indikator für die Enzymkonzentration ist der Farbton der Flüssigkeit. Sie können sich am nächsten Tag nach der Analyse mit den Ergebnissen vertraut machen..

Regeln für die Materialsammlung

Um objektive Daten über den Gehalt an Alpha-Amylase im Urin zu erhalten, müssen die medizinischen Empfehlungen für die Sammlung von Analysen und die vorläufige Vorbereitung eingehalten werden. Andernfalls zeigt die Studie falsche Werte, die sich auf die weitere Behandlung des Patienten auswirken..

Die gleichen Bedingungen für eine einzelne Analyse und tägliche Urinausscheidung sind:

  • Kauf eines speziellen sterilen Urinbehälters in der Apotheke;
  • Eliminierung von salzigen Lebensmitteln, heißen Marinaden, Gewürzen und Gewürzen aus der Nahrung (mindestens 12 Stunden vor der Urinsammlung);
  • vorübergehender Ausschluss von der Speisekarte von Rüben, Spargel, Karotten, Rhabarber und Brombeeren aufgrund ihrer Besonderheit, Urin und alkoholische Getränke zu färben (24 Stunden im Voraus);
  • Ablehnung von Diuretika, Kortikosteroiden, Anabolika, oralen Kontrazeptiva für (2-3 Tage);
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität am Vorabend der Urinsammlung während einer einmaligen Analyse mit täglicher Diurese - während aller 24 Stunden;
  • Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane unmittelbar vor dem Wasserlassen.

Bei einer einmaligen Analyse muss eine durchschnittliche Portion Morgenurin zur Untersuchung entnommen werden. Dazu müssen Sie zuerst in die Toilette urinieren, dann in einen speziellen Behälter und dann zurück in die Toilette. Verschließen Sie den Behälter fest und liefern Sie ihn innerhalb von 2 Stunden an das Labor. Die tägliche Analyse beginnt um 6 Uhr morgens..

Die erste Portion Urin (nach dem Aufwachen) muss nicht gesammelt werden, da sie Schleimbestandteile enthält. Für alle nachfolgenden Urinierungen muss der Urin in einem großen Behälter gesammelt werden. Das gesammelte Biomaterial sollte in hermetisch verschlossener Form im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nach einem Tag wird der gesamte gesammelte Urin gemischt.

Der Apothekenbehälter wird mit Biofluid gefüllt (30 ml reichen zur Bewertung aus), mit einem Deckel verschlossen und dem Labor übergeben. Genitalhygiene ist ein notwendiges Verfahren vor jedem Wasserlassen für 24 Stunden. Auf Empfehlung eines Arztes schreibt der Patient die Gesamtmenge des tagsüber freigesetzten Urins und die während dieser Zeit verzehrten Hauptnahrungsmittel auf.

Bei Säuglingen hilft ein spezieller pädiatrischer Urinsammelbeutel, der zwischen den Beinen des Babys angebracht ist, beim korrekten Sammeln des Urins. Nachdem das Baby uriniert hat, muss der Urin in einen sterilen Apothekenbehälter gegossen und hermetisch verschlossen werden.

Voraussetzung für Frauen ist das Einführen eines Tampons in die Vagina vor dem Eingriff (eine Alternative kann ein Schwamm sein), um zu vermeiden, dass die Sekretion der Vaginaldrüsen in den Behälter gelangt. Geben Sie während der Follikelphase des Menstruationszyklus (Blutungsperiode) keinen Urin..

Normalwerte der Alpha-Amylase im Urin

Der Laborwert zur Messung der Diastasekonzentration im Urin beträgt U / L oder U / h. Die einmal gesammelte Amylaserate im Urin unterscheidet sich von der täglichen Urinausstoßrate. Referenzwerte für Erwachsene sind:

  • einmalige Analyse - von 10 U / l bis 490 U / l;
  • tägliche Diurese - von 10 U / L bis 600 U / L..

Für ein Kind liegen die normativen Indikatoren zwischen 5 U / L und 65 U / L. Eine Erhöhung der Enzymaktivität ist ein klinisches Zeichen für einen akuten Zustand oder ein Wiederauftreten chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems, der Speicheldrüsen, der Harnwege und des endokrinen Systems..

Abweichung von Standardwerten

Um den genauen Grund für den Anstieg der Diastase festzustellen, wird der Patient zu einem allgemeinen und biochemischen Bluttest und einer Reihe zusätzlicher diagnostischer Verfahren geschickt. Abhängig von der angeblichen Diagnose wird es zugewiesen:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • erweiterter Bluttest zur Bestimmung der Glukosetoleranz und des Spiegels von glykiertem Hämoglobin, des Spiegels von Hormonen und Enzymen.
  • FGDS (Fibrogastroduodenoskopie);
  • allgemeine klinische und detaillierte biochemische Analyse des Urins;
  • Coprogramm (Kotanalyse);
  • Untersuchung auf einem Tomographen (MRT, CT).

Eine erhöhte Konzentration von Amylase im Urin kann die Entwicklung von:

  • akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);
  • Wiederauftreten einer chronischen Pankreatitis (mögliches Fortschreiten einer schweren Komplikation der Krankheit - Pankreasnekrose);
  • Syndrom der Verletzung der Bewegung von Nahrungsmitteln entlang des Verdauungstrakts (Darmverschluss);
  • Diabetes mellitus oder eine Begleiterkrankung einer akuten Komplikation - diabetische Ketoazidose;
  • Entzündung der serösen Abdeckung des Peritoneums (Peritonitis);
  • ulzerative oder erosive Läsionen des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • bösartige oder gutartige Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • Cholelithiasis (Cholelithiasis) und Urolithiasis (Vorhandensein von Steinen in der Blase und in den Gängen);
  • CNI (chronisches Nierenversagen);
  • Alkoholvergiftung;
  • parasitäre Invasionen;
  • akute ansteckende Läsionen der Speicheldrüsen, der Bauchspeicheldrüse, der Hoden (Mumps, sonst Mumps);
  • akute und chronische Blinddarmentzündung.

Bei Frauen wird vor dem Hintergrund chronischer gynäkologischer Erkrankungen eine hohe Diastase festgestellt. Bei der Bestätigung einer möglichen Diagnose wird eine langfristige Kontrolle über den Diastase-Spiegel und andere biochemische Parameter festgelegt. Wenn die Analyse einen signifikant reduzierten Gehalt an Alpha-Amylase zeigt, sind die Veränderungen mit einem Mangel an Verdauungsenzym verbunden.

In diesem Fall werden Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Krebs), angeborene Pathologie der Bauchspeicheldrüse (Mukoviszidose), angeborener oder erworbener Enzymmangel (Fermentopathie) berücksichtigt. Mit einem verringerten Gehalt des Enzyms wird die Aktivität der Schilddrüse zur Produktion von Hormonen erhöht. In diesem Fall wird eine Hyperthyreose diagnostiziert..

Eine niedrige Konzentration von α-Amylase wird bei Patienten in der postoperativen Phase nach einem chirurgischen Eingriff in die Bauchorgane beobachtet. Besonders betroffen ist die teilweise oder vollständige Pankreatektomie (Resektion der Bauchspeicheldrüse). Der reduzierte Enzymindex ermöglicht es den Verdauungsorganen nicht, Kohlenhydrate vollständig zu verarbeiten und aufzunehmen. Der Stoffwechsel wird gestört, es entstehen chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Magen-Darm-Trakt).

Ergebnis

Pankreas-Alpha-Amylase (Diastase) ist ein Verdauungsenzym, das komplexe Kohlenhydrate (Stärke und Glykogen) verarbeitet. Bei der Analyse des Urins ist Amylase ein Indikator für die enzymatische Funktion der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen. Das Sammeln von Urin für die Untersuchung der α-Amylase erfolgt auf zwei Arten, von denen jede der Norm des Enzymgehalts entspricht.

ErhebungsmethodeDekodierungNorm
einmalige Analyseeine Portion Morgenurinvon 10 U / l bis 490 U / l
tägliche DiureseGesamtmenge Urin in 24 Stunden vergangenvon 10 U / l bis 600 U / l - für

Ein Anstieg der Diastase im Urin weist auf akute oder chronische Erkrankungen des endokrinen Systems, der Organe des Verdauungssystems, des Nierenapparats oder der Speicheldrüsen hin. Die Krankheit kann anhand der Ergebnisse der Laboranalyse diagnostiziert werden, oder der Patient wird zu einer erweiterten Untersuchung überwiesen, anhand derer der Arzt die weiteren Behandlungstaktiken festlegt.

Ein verringerter Enzymwert weist auf Stoffwechselstörungen, Lebererkrankungen und angeborene Anomalien hin. Ein niedriger Wert ist nicht nur für Kinder unter einem Jahr gefährlich (der Standardindikator liegt zwischen 5 U / l und 65 U / l). Der Amylasespiegel im Urin ist das wichtigste diagnostische Kriterium. Daher ist es beim selbstsammelnden Urin erforderlich, die medizinischen Empfehlungen genau zu befolgen.

Wie hoch ist die Amylase-Rate im Urin, warum steigt sie an??

Alpha-Amylase im Urin ist eine Laborstudie, in der die Menge dieses Enzyms im Körper untersucht wird. Nach den Ergebnissen der Analyse kann man die Funktionsweise des menschlichen Verdauungssystems beurteilen. Normalerweise wird Urinamylase gefunden, jedoch in begrenzten Mengen. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ist im Speichel vorhanden. Er ist verantwortlich für die Qualität der Verdauung einzelner Nährstoffe. Wenn quantitative Indikatoren von der Norm abweichen, können wir über Pathologie sprechen.

Trotz der Tatsache, dass Amylase zur Gruppe der Verdauungsenzyme gehört, wird sie nicht nur von der Bauchspeicheldrüse produziert. Eine kleine Menge dieser Substanz wird über die Nieren, Eierstöcke, Dick- und Dünndarm und sogar die Eileiter ausgeschieden.

Was ist das und was ist der Zweck der Analyse?

Amylase im Urin ist ein spezielles Enzym, ohne das Glukose im Körper nicht abgebaut wird. Diese Substanz ist notwendig, um die Arbeit des Darms und des gesamten Verdauungstrakts zu erleichtern. Es gibt zwei Indikatoren für Amylase: Speichel und Bauchspeicheldrüse. Sie sind in ihrer Struktur und Struktur identisch..

Bei ordnungsgemäßer Funktion des Körpers gelangt ein Teil des Enzyms in den Blutkreislauf. Diese Substanz kann durch Untersuchung der Alpha-Amylase nachgewiesen werden. Ein weiterer Teil des Prozesses der lebenswichtigen Aktivität dringt in die Nieren ein. Nach der Filtration gelangt das Enzym in den Urin, wo es bei diagnostischen Maßnahmen nachgewiesen werden kann. Die Urindiastase ist die zweite Art der Diagnose. Die Diagnose fasst die Bedeutung von Speichel und Bauchspeicheldrüse zusammen und zeigt Amylase im Verhältnis 2: 3. In diesem Fall wird der letztere Typ in größerem Maße als der erste als informativ angesehen..

Die folgenden Bedingungen sind direkte Gründe für die Untersuchung des quantitativen Indikators für Urinamylase bei einem Kind oder Erwachsenen:

  • Pankreatitis - ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse verschiedener Herkunft;
  • Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • dysfunktionelle Pathologien der Speicheldrüsen;
  • Reizung der Schleimhäute der Peritonealorgane;
  • Diabetes mellitus oder Verdacht darauf.

Während einer Routineuntersuchung wird für jeden Patienten ein Urintest auf Amylase verschrieben, um künftig die Entwicklung von Problemen zu verhindern. Bei Frauen wird die Urinanalyse mehr als einmal während der Schwangerschaft sowie in der Phase der Vorbereitung auf die Empfängnis durchgeführt. Durch die rechtzeitige Identifizierung werden Probleme mit dem Verdauungssystem während der Schwangerschaft vermieden. Die Diagnose wird laut WHO sowohl für Säuglinge des ersten Lebensjahres als auch für Kinder bei Aufnahme in Vorschul- und Schulbildungseinrichtungen empfohlen. Es ist notwendig, die Indikatoren im Urin des Enzyms Amylase für die folgenden Patientenbeschwerden zu bestimmen:

  1. häufige Übelkeit ohne Grund, begleitet von Erbrechen, das für kurze Zeit Linderung bringt;
  2. akute schmerzhafte Empfindungen in der Nabelfossa, die sich im ganzen Bauch ausbreiten können;
  3. erhöhte Gasbildung, Blähungen, Darmkoliken;
  4. Veränderungen in Häufigkeit, Volumen und Konsistenz von Fäkalien;
  5. erhöhte Körpertemperatur ohne andere Symptome von Erkältungen und Grippe;
  6. Schwäche, Schläfrigkeit und Unwohlsein;
  7. psycho-emotionale Störungen.

Regeln für die Urinsammlung

Damit die Analyse ein zuverlässiges Ergebnis liefert, müssen Sie wissen, wie Sie Urin für Forschungszwecke richtig sammeln. Jedes Labor hat seine eigenen Regeln und Vorschriften, aber in den meisten Fällen sind sie gleich.

Vor dem Studium müssen Sie einige Tage lang eine Diät einhalten. Lebensmittel, die die Farbe des Urins verändern und ihm einen bestimmten Geruch verleihen können, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden: Karotten, Rüben, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln. 2-3 Tage vor der Analyse müssen Sie auf Alkohol verzichten und dürfen keine Drogen nehmen. Rauchen Sie nicht unmittelbar vor dem Urinieren. Medikamente können das Testergebnis beeinflussen. Die Notwendigkeit, sie abzubrechen, sollte individuell mit dem Arzt besprochen werden. Diuretika sind unbedingt ausgeschlossen, Antibiotika und Hormone werden jedoch nur mit Genehmigung eines Spezialisten entfernt.

Der Grund für ein unzuverlässiges Ergebnis bei Männern und Frauen kann die Nichtbeachtung der Regeln für den Transport des gesammelten Urins und die Abweichung von den Bedingungen zur Vorbereitung der Analyse sein..

Morgenportion

Bevor Sie die morgendliche Urinprobe zur Analyse entnehmen, müssen Sie scharfe, fettige, salzige und würzige Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausschließen. Solche Lebensmittel können das Testergebnis beeinflussen. Die Analyse wird zeigen, dass die Salznorm im Körper des Patienten zunimmt. Dieser Zustand ist eine physiologische Reaktion auf schlechte Ernährung, aber auch pathologische Ursachen können ihn verursachen. Auf die eine oder andere Weise muss die Studie wiederholt werden. Daher ist es besser, sich sofort richtig auf die Diagnose vorzubereiten..

Das Sammeln von Urin beinhaltet die vorläufige Durchführung von Hygieneverfahren. Die Genitalien sollten mit einer Seife gewaschen werden, die keine Farbstoffe oder Duftstoffe enthält. Beim Sammeln von Urin ist es wichtig, dass Frauen die Vagina mit einem sauberen Tupfer oder einer sauberen Serviette schließen. Andernfalls kann es zu einer Erhöhung des quantitativen Werts von Leukozyten und Erythrozyten kommen. Innerhalb von 1-2 Sekunden wird in die Toilette und dann in einen sterilen Behälter uriniert. Für die Diagnostik reichen in der Regel 30 ml aus, es ist jedoch besser, die genauen Normen im Labor herauszufinden.

Tägliche Portion

Ein genaueres diagnostisches Ergebnis zeigt ein täglicher Urintest. Diese Urinsammlung wird nach ähnlicher Vorbereitung durchgeführt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie bei der Einnahme der Morgenportion nicht zuerst Flüssigkeit essen und trinken können.

Bei der täglichen Analyse wird täglich eine Portion Urin entnommen. Dies bedeutet, dass das Biomaterial unabhängig von der Aufnahme von Nahrung und Flüssigkeit aufgenommen wird. Am Tag der Urinsammlung ist es wichtig, eine traditionelle Diät einzuhalten und die Menge an Salz, Zucker, würzigen und würzigen Lebensmitteln zu begrenzen. Es ist nicht akzeptabel, Alkohol, Kaffee und Kräuter-Diuretika-Tees zu trinken. All dies wird das Ergebnis der Studie nicht zum Besseren beeinflussen..

Das erste morgendliche Wasserlassen erfolgt in der Toilette. Andere Fahrten zur Toilette beinhalten das Sammeln von Urin in einem gemeinsamen Behälter. Vor jedem Mal wird eine Genitaltoilette durchgeführt. Es ist wichtig, dass die biologische Flüssigkeit tagsüber bei niedrigen Temperaturen gelagert wird, da sonst das Analyseergebnis verzerrt wird.

Es ist notwendig, am nächsten Morgen Urin zur Analyse zu geben. Dazu wird die Gesamtportion pro Tag gemischt und 20-50 ml entnommen. Notieren Sie sich auf dem sterilen Behälter unbedingt das Gesamtvolumen des gesammelten Urins..

Bewertung der Forschungsergebnisse

Unter Laborbedingungen wird Urin untersucht und getestet. Was die Diagnose zeigt, ist die Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Mithilfe der Analyse können Sie auch Pathologien der Nieren, der Blase oder anderer Organe identifizieren. Für ein solches Forschungsergebnis ist jedoch eine zusätzliche Diagnose erforderlich..

Bisher ist die Verwendung von Stärke die beliebteste Methode zur Bestimmung der Indikatoren für Enzyme im Urin. Zunächst wird es auf eine Temperatur von 37 Grad erhitzt und anschließend mit Jod und Urin gemischt. Durch Einstellen der Dosen werden Gemische verschiedener Konzentrationen erhalten, die dann in sterile Reagenzgläser gegossen werden. Die Aktivität des Enzyms wird durch den Farbindikator angezeigt. Wenn die Amylase im Urin erhöht ist, erhält die Lösung eine satte Blautönung. In Abwesenheit von Farbe sagen sie, dass das Enzym inaktiv ist..

Die Norm bei Erwachsenen liegt im Bereich von 200-1000 U / L oder 28-100 μcatal / L. Die Normen der Amylase im Urin eines Kindes unterscheiden sich praktisch nicht von denen eines Erwachsenen. Die einzige Einschränkung ist die Untersuchung der Babys. Die Norm bei Kindern während der Neugeborenenperiode überschreitet 10 U / l nicht. Wenn eine Laborstudie ergeben hat, dass die Indikatoren höher oder niedriger als normal sind, besteht der Verdacht auf pathologische Prozesse im Körper.

Erhöhte Leistung

Wenn die Amylase-Rate im Urin nicht bestimmt wird, aber erhöhte Indikatoren festgestellt werden, ist es unbedingt erforderlich, einen Bluttest für die Menge dieses Enzyms durchzuführen. Das Ergebnis der Urindiagnose ist indirekt.

Ein Anstieg der Amylase-Werte im Urin weist darauf hin, dass eine Person an Erkrankungen der an der Verdauung beteiligten Organe leidet. Die Gründe für diese Indikatoren sind:

  • übermäßige sektorale Aktivität von Magensaft;
  • Behinderung des Abflusses von Pankreassekreten und fehlerhaftes Eindringen in den Darm;
  • entzündliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder anderer Organe in der Nähe;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Pankreasnekrose;
  • Tumoren bösartigen oder gutartigen Ursprungs;
  • Parotitis;
  • Gallensteinkrankheit, das Eindringen von Steinen in die Kanäle;
  • Entzündung der Bauchhöhle;
  • Darmverschluss;
  • Schwangerschaft bei Frauen, die sich außerhalb der Gebärmutterhöhle entwickelt.

Wenn die Diagnose zeigt, dass die Indikatoren leicht erhöht sind, führt dies bei Fachleuten nicht zu Panik. Die Ursachen für diesen Zustand können Ernährungsabweichungen sein. Ein Anstieg der Amylase im Urin führt zur Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Kortikosteroiden, Anabolika und Schmerzmitteln. Eine offensichtliche Pathologie wird gesagt, wenn die Enzymmenge die normalen Werte um mehr als das Zweifache überschreitet.

Verminderte Leistung

Die Gründe, warum die quantitativen Indikatoren für Amylase im Urin stark reduziert sind, können unterschiedlich sein, aber es gibt nicht so viele davon wie in Situationen mit einem Anstieg. Trotzdem ist eine Änderung der Enzymmenge nach unten ein ebenso gefährlicher Zustand, der einen obligatorischen medizinischen Rat erfordert..

Die Enzymproduktion wird reduziert, wenn die Pankreasfunktion drastisch reduziert wird. Dies kann ein Zeichen für eine Pankreasnekrose sein, wenn das Organ beginnt, sich selbst zu verdauen. Auch nach chirurgischen Eingriffen in diesem Bereich wird ein Mangel an einem Enzym diagnostiziert. Die Resektion oder vollständige Entfernung der Drüse führt zu einer starken Abnahme der Amylase im Urin.

Was zu tun ist?

Die Methode zur Korrektur des erkannten Zustands wird für jeden Patienten individuell festgelegt. Dies berücksichtigt Alter, Gesundheitszustand, schließt mögliche Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes und anderer Bauchorgane aus. Abhängig davon, ob das Enzym verringert oder erhöht ist, wird ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt. Es ist wichtig, die Ursachen des pathologischen Zustands zu bestimmen.

Mit einem Anstieg der Enzymindikatoren wird dem Patienten eine strenge Diät zugewiesen, bei der alle Produkte zurückgewiesen werden, die das Wachstum von Diastase hervorrufen. Als symptomatische Hilfe werden Analgetika narkotischen Ursprungs, Tropfer, die überschüssige Substanzen aus dem Körper entfernen, sowie Arzneimittel empfohlen, die die Enzymaktivität verringern.

Zur Vorbeugung wird in Zukunft empfohlen, sich ständig an Kinder zu halten, alkoholische Getränke vollständig aufzugeben und Pathologien des Verdauungssystems rechtzeitig zu behandeln.

Ursachen für hohe Amylase im Urin bei Erwachsenen und Kindern

Bei der Diagnose einer Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüse wird ein Urintest auf Amylase durchgeführt. Da im Körper eines jeden Menschen täglich komplexe Stoffwechselreaktionen auftreten.

Eine wichtige Rolle bei solchen Prozessen spielen Enzyme (Enzyme), die alle Prozesse beschleunigen und Substanzen abbauen, die in den Körper gelangen, um sich auf zellulärer Ebene leicht assimilieren zu können.

Dann wird ein kleiner Teil dieser Enzyme zusammen mit den Zerfallsprodukten aus dem Körper ausgeschieden. Eines der dynamischsten Enzyme ist Amylase.

Was ist Amylase und was zeigt es?

Amylase (Diastase) ist ein Verdauungsenzym, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert wird. Es zerlegt große Kohlenhydratmoleküle (Polysaccharide) in Glucose (Monosaccharide). Das meiste davon wird von den exokrinen Pankreaszellen produziert und heißt Pankreas-Amylase. Danach erfüllt es im Zwölffingerdarm seine Hauptfunktion, Stärke abzubauen. Dann gelangt ein Teil davon in den Blutkreislauf, wird von den Nieren gefiltert und zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Die Menge dieses Enzyms im Urin ermöglicht die Diagnose von Krankheiten wie:

  • Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • angeborene Fermentopathie;
  • Hepatitis;
  • helminthische Invasionen;
  • Verstopfung des Verdauungstraktes;
  • Magengeschwür;
  • Dysbiose;
  • Nierenversagen;
  • Pankreas-Onkologie.

Normale Enzymspiegel

Der Grad der enzymatischen Aktivität der Amylase wird durch biochemische Analysen von Plasma und Urin gemessen. Im Blut befinden sich die Enzyme in einem verdünnten Zustand und der Durchschnitt liegt je nach Alter bei etwa 60 bis 80 Einheiten / l. Und im Urin reichert es sich gesättigter an, daher liegt die Norm bei täglicher Analyse bei 600 - 800 Einheiten / l.

Blutamylase-Raten

Der Plasmaspiegel hängt vom Alter der Person ab, das Geschlecht spielt keine Rolle.

AlterNormalwert, Einheit / lMaximalwert, Einheit / l
Bis zu 1 Jahr5 - 6060 - 65
1 bis 50 Jahre alt20 - 100100 - 110
50 bis 60 Jahre alt30 - 130130 - 140
60 und älter20 - 160160 - 170

Wenn sich herausstellt, dass die Indikatoren des Patienten höher als der Maximalwert sind, wird dies als Pathologie angesehen. Für ein genaueres Ergebnis wird die Analyse am Morgen vor den Mahlzeiten durchgeführt.

Amylase-Raten im Urin

Untersuchungen des Urins zur Bestimmung des Diastase-Spiegels werden aufgrund seines höheren Informationsgehalts häufiger durchgeführt als Untersuchungen des Blutplasmas. Bei schweren Erkrankungen hält das Vorhandensein dieses Enzyms im Urin länger an als im Plasma.

AlterDie Rate der Diastase im Urin
Kinder unter 16 Jahren15 - 65 Einheiten / Liter
von 16 bis 55 Jahre alt10 bis 125 Einheiten / Liter
über 55 Jahre alt26 - 159 Einheiten / Liter

Bei erwachsenen Männern und Frauen unterscheidet sich die Menge an Diastase nicht signifikant, nur das Alter des Patienten wird berücksichtigt. Bei Neugeborenen fehlt dieser Indikator..

Gründe für mehr Inhalt

Ein erhöhter Alpha-Amylase-Spiegel weist auf eine Entzündung und die Entwicklung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hin. Indikatoren für das Vorhandensein des Enzyms im Plasma sind direkt und im Urin - indirekt, aber informativer.

Merkmale eines hohen Blutbildes

Erstens steigt die Alpha-Amylase an, wenn die Organe, die dieses Enzym produzieren, zerstört werden. Die Hauptarten von Krankheiten, bei denen dieser Indikator überschätzt wird:

  • akute Pankreatitis, bei der die Zellen der Bauchspeicheldrüse aktiv zerstört werden;
  • chronische Pankreatitis;
  • Neoplasien oder Steine ​​in den Gängen der Drüse, die den Abfluss des Enzyms erschweren, wodurch das meiste davon in das Blut gelangt;
  • akute Peritonitis;
  • Parotitis (Mumps), bei der die Zellen der Speicheldrüsen beschädigt sind und ein Teil davon in das Plasma gelangt (meistens sind Kinder krank);
  • Darmverschluss;
  • Diabetes mellitus, bei dem die Arbeit der Bauchspeicheldrüse gestört ist;
  • chronischer Alkoholismus.

Die aufgeführten Krankheiten können sowohl bei Männern als auch bei Frauen unterschiedlichen Alters auftreten. Einzelne Gründe für einen Anstieg der Alpha-Amylase im weiblichen Körper sind eine Eileiterschwangerschaft, ein Bruch des Eileiters und ein Schwangerschaftsabbruch.

Ursachen für hohe Raten im Urin

Mit einem Anstieg der Alpha-Amylase im Plasma tritt normalerweise ein Anstieg der Diastase im Urin auf. Die Ursache sind verschiedene oben aufgeführte Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie:

  • Lebererkrankungen (Cholezystitis, chronische Hepatitis);
  • Nierenversagen, wodurch der Stoffwechsel des Körpers gestört wird.

Die aufgeführten Krankheiten sind gefährlich. Es ist wichtig, wenn Sie Symptome wie Übelkeit, Schmerzen im Peritonealbereich, Mundtrockenheit, Fieber haben. Wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten, um die erforderlichen Untersuchungen durchzuführen.

Welche Tests müssen durchgeführt werden?

Um den Amylasespiegel zu bestimmen, verschreiben Experten die folgenden Arten von Studien:

  1. Blutchemie. Es findet am Morgen vor den Mahlzeiten statt. Blut wird aus einer Vene entnommen und sofort getestet, solange das Blut noch warm ist. Beim Abkühlen zersetzt sich das Enzym.
  2. Analyse des Urins auf Diastase. Morgens wird eine kleine Dosis Urin eingenommen. Wird normalerweise bei Verdacht auf akute Pankreatitis verschrieben und für eine schnelle Studie mit der Aufschrift "cito" gesendet..
  3. Tägliche Urinanalyse. Es wird bei chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verschrieben.

Die Menge an Amylase zeigt, wie gut die inneren Organe des Körpers funktionieren, insbesondere die Bauchspeicheldrüse. Wenn der Indikator von der Norm abweicht, ist es wichtig, einen Arzt ohne Selbstmedikation zu konsultieren, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden und die wahre Ursache für schlechte Gesundheit zu ermitteln..

Erhöhte Amylase im Urin ist ein Alarmsignal des Körpers

Biochemische Untersuchungen des Urins sind eine der Quellen für die vollständigsten Informationen über den Zustand des Körpers. Die Aktualität der Erkennung eines pathologischen Prozesses wirkt sich direkt auf die Prognose der Wirksamkeit der Behandlung aus. Urinamylase zeigt die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse. Seine Änderungen in der Richtung des Anstiegs - ein gefährliches Signal, das auf eine Entzündung hinweist.

Amylase-Spiegel im Urin: Norm und Abweichung

Die Zusammensetzung des unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelten Urins spiegelt den Zustand des Körpers wider. Überschüssige Vitamine, Ammoniak und Proteinabbauprodukte werden mit Urin entfernt. Es enthält auch Verdauungsenzyme, ein wichtiger Platz unter ihnen ist die Pankreas-Amylase. Seine Konzentration, insbesondere wenn er höher als die für das Alter festgelegte Norm ist, kann auf eine sich entwickelnde Pankreasfunktionsstörung, Entzündung oder Pankreatitis hinweisen.

Amylase und ihre Funktion

Alpha-Amylase im Urin ist ein Enzym, das vom Speichel und der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Er nimmt aktiv an der Funktionsweise des Verdauungssystems teil. Dieses Enzym wurde von Wissenschaftlern als eines der ersten entdeckt.

Die Medizin kennt zwei Arten von Amylase:

  • S - produziert von den Speicheldrüsen. Diese Substanz macht etwa 60% des Gesamtvolumens des Enzyms aus..
  • P, auch als Pankreas-Amylase bekannt. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, nimmt die restlichen 40% ein.

Sobald Kohlenhydrate in den Mund gelangen, beginnen beide Enzymtypen, Lebensmittel aktiv freizusetzen und in Fette und Kohlenhydrate zu zerlegen. Salzsäure im Magen reduziert ihre Aktivität, aber die Ausscheidung geht weiter. Kohlenhydrate vervollständigen ihren Abbau im Zwölffingerdarm. Dabei spielt die Alpha-Amylase der Gruppe P eine wichtige Rolle..

Normale Indikatoren für eine Substanz im Urin

Das Enzym ist im menschlichen Körper vorhanden. Sein Inhalt muss bestimmten Standards entsprechen. Mit diesen Zahlen können Sie die Funktionsweise einer Reihe von Systemen und inneren Organen steuern und rechtzeitig eine vorläufige Diagnose stellen..

In der Kindheit

Das Vorhandensein von Amylase im Urin von Kindern in den ersten Lebenstagen ist die Norm. Es gibt eine Tabelle, anhand derer ermittelt werden kann, wie die erzielten Ergebnisse Indikatoren entsprechen, die über die Gesundheit sprechen.

Bevor ein Kind 12 Monate alt wird, wird in seinem Körper praktisch keine Diastase erzeugt. Daher wird ein normaler Gehalt von 5 bis 65 Einheiten pro 1 Liter Ausgangsmaterial angenommen. Bei Kindern über 1 Jahr variiert die Rate der Urinamylase zwischen 25 und 125 Einheiten.

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen hängt die morgens eingenommene Urinamylase-Rate nicht vom Geschlecht des Patienten ab. Wenn eine tägliche Stichprobe untersucht wird, lauten die Indikatoren wie folgt:

  • Männer - 800 U / l;
  • Frauen - bis zu 600 U / l.

Eine Abweichung von diesen Indikatoren in Richtung des Anstiegs kann auf das Risiko einer Eileiterschwangerschaft und andere für die werdende Mutter gefährliche Zustände hinweisen. Die regelmäßige Abgabe von Urin zur Analyse des Amylasegehalts minimiert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Voraussetzungen für die Änderung von Parametern

Ein erhöhter oder im Gegenteil ein verringerter Amylaseindex kann bedeuten, dass pathologische Prozesse im Körper stattfinden. Sie alle stellen eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. Die erhaltenen Ergebnisse sind keine Grundlage für eine endgültige Diagnose..

Amylase erhöhen

Ein Überschuss an Amylase im Urin ist ein Hinweis auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper und / oder den Beginn der Entwicklung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Einige Pathologien, die den Gehalt des Enzyms erhöhen können:

  • Akute (während dieser Zeit werden die Zellen der Bauchspeicheldrüse aktiv zerstört) und chronische Periode der Pankreatitis.
  • Tumoren, die den Ausfluss von Enzymen behindern. Infolgedessen gelangt der größte Teil der Amylase in den Blutkreislauf.
  • Peritonitis im akuten Verlauf.
  • Darmverschluss.
  • Diabetes mellitus.
  • Alkoholismus.

Bei der Dekodierung wird auch berücksichtigt, ob eine Frau schwanger ist oder nicht. Eine Abweichung von der Norm kann auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen, die Gefahr eines Eileiterbruchs.

Geringe Mengen an Pankreasenzym

In Fällen, in denen eine Urinanalyse auf Amylase eine Abnahme der Enzymaktivität zeigt, kann das Vorhandensein oder der Beginn der Entwicklung solcher Krankheiten vermutet werden:

  • Leberzirrhose;
  • Neoplasien im Organ;
  • Intoxikation vor dem Hintergrund ausgedehnter Verbrennungsläsionen;
  • erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen.

Bei Kindern kann neben Pankreatitis die Ursache für unterschätzte Indikatoren Blinddarmentzündung und Nierenversagen sein.

Analyse zur Bestimmung von Amylase

Die Bestimmung des Enzymspiegels ist ein spezifisches Verfahren. Es wird streng nach Angaben durchgeführt. Wenn ein Patient ein oder mehrere Symptome von Erkrankungen des Verdauungssystems und des endokrinen Systems hat, wird eine biochemische Untersuchung des Urins verordnet.

Indikationen für

Es wird empfohlen, Urin zu spenden, um den Gehalt an Amylase zu bestimmen, wenn ein Patient ein Krankheitsbild hat, das einer Funktionsstörung des Darms, des Magens und des pathologischen Zustands der Bauchspeicheldrüse entspricht.

Direkte Indikationen für die Lieferung sind:

  • Störungen des Verdauungssystems, die sich in einer erhöhten Gasproduktion äußern;
  • instabile Blutglykogenspiegel;
  • kürzlich durchgeführte Operation (um die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Drüsengewebes der Bauchspeicheldrüse auszuschließen);
  • unvernünftiger Appetitverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen unbekannter Ätiologie;
  • Temperaturanstieg auf 37,5 ° und gleichzeitig Schmerzbeschwerde unter den Rippen links;
  • häufiges aber unproduktives Wasserlassen.

Patientenerinnerung

Die richtige Vorbereitung ist eine Garantie dafür, dass das Ergebnis korrekt ist. In Laboratorien wird der morgendliche oder tägliche Anteil der biologischen Flüssigkeit untersucht. Im ersten Fall sollten Sie folgende Regeln befolgen:

  1. Der optimale Zeitrahmen liegt zwischen 6 und 10 Uhr. Wenn der Zaun aus einem Kind des ersten Lebensjahres besteht, ist es zweckmäßig, spezielle Geräte zu verwenden. Sie sind ein transparenter, weicher, aber dichter Behälter. Es muss mit dem Klebebereich an der Außenseite des Penis befestigt werden (bei Jungen sollte der Penis eingesteckt sein). Die Sammlung verursacht dem Baby keine Unannehmlichkeiten. Das Entfernen des Behälters ist einfach.
  2. Salzige, würzige Lebensmittel sollten 12 Stunden vor der Einnahme von der Diät ausgeschlossen werden. Diese Regel gilt mehr für Erwachsene.
  3. Am Tag vor dem Liefertermin dürfen keine alkoholischen Getränke, Backwaren oder Medikamente konsumiert werden.
  4. Genitalhygiene ist unerlässlich.
  5. Der erste Teil des Urins muss abgelassen werden, da er über Nacht angesammelten Schleim enthalten kann.

50 ml biologisches Material reichen für die Analyse aus.

Die tägliche Dosis wird nach den gleichen Regeln eingenommen. Jede Probe wird in einem separaten Behälter gesammelt, auf dem ein Aufkleber mit der genauen Entnahmezeit angebracht ist. Es wird auch empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen..

Zusätzliche Untersuchungen

Die Abweichung des Amylase-Spiegels von den festgelegten Altersnormen oder das Fehlen von Diastase ermöglicht keine endgültige Diagnose. Es gibt Pathologien, die in latenter Form auftreten, und dementsprechend spiegeln die Ergebnisse der Analyse nicht die tatsächliche Situation wider. Bei Beschwerden des Patienten, dem Krankheitsbild, sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben.

Analyse des Zwölffingerdarminhalts

Das Material für diese Studie ist Galle. Das Hauptziel besteht darin, nicht nur den Gehalt an Amylase, sondern auch Trypsin und Lipase (Enzyme, die für die Verdauung von Proteinen bzw. Fetten verantwortlich sind) zu bestimmen. Die Untersuchung wird ausschließlich morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Eine Sonde wird in den Zwölffingerdarm des Patienten eingeführt und Saft wird entnommen.

Die Untersuchung des Inhalts liefert Informationen über die Schwere des pathologischen Prozesses. Wenn beispielsweise die Menge die festgelegten Altersnormen nur geringfügig überschreitet, können wir den Schluss ziehen, dass sich die Krankheit gerade erst entwickelt hat. Eine erhöhte Konzentration aller drei Enzyme ist ein Signal für eine weitgehende Schädigung der Bauchspeicheldrüse.

Dies ist eine der grundlegenden Diagnosemethoden. Ermöglicht es Ihnen, die Diagnose "Akute Pankreatitis" zu bestätigen oder abzulehnen. Es ist bekannt, dass diese Pathologie von solchen Symptomen begleitet wird, die auf den Bildern des Apparats leicht zu unterscheiden sind:

  • Veränderung der Größe der Bauchspeicheldrüse;
  • Schwellung des Organgewebes.

CT-Scan

Diese Methode liefert im Vergleich zur Ultraschall- und Urinamylase-Analyse mehr Informationen. Die Indikationen umfassen:

  • Pankreatitis im akuten und chronischen Verlauf;
  • traumatische Verletzung des Gewebes von Organen in der Bauchhöhle;
  • Verdacht auf Neoplasie an der Oberfläche oder in der Bauchspeicheldrüse.

Trotz der allgemeinen Sicherheit der Computertomographie weist diese Untersuchungsmethode auch Kontraindikationen auf:

  • Konstruktion von Metall oder Gips am Körper des Patienten;
  • Angst vor beengten Platzverhältnissen;
  • frühe und späte Schwangerschaft;
  • schwere Schädigung der Nieren, der Leber;
  • psychische Störungen.

Sie sollten wissen, dass die aufgeführten Kontraindikationen von Ärzten als relativ bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass in dringenden Fällen in den aufgeführten Fällen eine Computertomographie durchgeführt werden kann..

Diät bei Verstößen gegen den Amylase-Spiegel

Eine Zunahme und Abnahme des Enzyms wird hauptsächlich durch verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems hervorgerufen. Ein spezieller Fall erfordert ein individuelles Therapieprogramm. Allen Krankheiten gemeinsam ist die Forderung nach einer bestimmten Ernährung..

Es gibt bestimmte Regeln, nach denen Sie leicht eine optimale Ernährung organisieren können. Es wird die Wirkung der medikamentösen Therapie verstärken:

  1. Kochmethoden wie Backen, Schmoren, Kochen sollten bevorzugt werden.
  2. Verwenden Sie besser Fleisch von Jungtieren. Es sollten auch keine fetthaltigen Sorten sein. Die gleiche Regel gilt für Fische..
  3. Es ist notwendig, geräuchertes Fleisch, Nieren, Gehirn vollständig zu beseitigen.
  4. Bei der Zubereitung von Speisen sollte die Fettmenge minimal sein, und es ist besser, sie überhaupt nicht zu verwenden.
  5. Beim Verzehr von frischem Obst wird empfohlen, die Schale zu schneiden. Weißkohl ist von Gemüse unerwünscht, besonders von frischem.
  6. Das Essen sollte nicht zu heiß oder im Gegenteil sehr kalt sein.
  7. Brot wird am besten aus Mehl der Klasse I oder II ausgewählt. Beschränken Sie frisches Gebäck aus Butter oder Blätterteig.
  8. Gewürze und Gemüse, die die Schleimhäute des Verdauungssystems reizen, sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Suppen sollten eine schleimige Konsistenz haben. Sie können pürierte Suppen auch in Milch-, Gemüse- oder Fleischbrühe (fettfrei, aber stark) kochen.

Aus Getreide, mit Ausnahme von Hirse, dürfen zweite Gänge gekocht werden - Getreide, Pudding, Aufläufe. Sie können mit gedünstetem oder gekochtem Gemüse ergänzt werden..

Fazit

Amylase im menschlichen Körper spielt eine wichtige Rolle bei der Organisation der vollständigen Assimilation einfacher und komplexer Kohlenhydrate unter Aufrechterhaltung eines normalen Glukosespiegels. Es ist ebenso gefährlich, den Gehalt des Enzyms zu verringern und zu erhöhen. Bei einer Veranlagung für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des endokrinen Systems müssen regelmäßige Untersuchungen durchgeführt werden.

Mehr Über Tachykardie

Dauerhaft kalte Füße, die selbst unter einer warmen Decke kalt sind, können auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hinweisen. Schlechte Blutversorgung und Stoffwechselstörungen können schuld sein..

Krampfadern oder Krampfadern werden im Alltag oft als "Krankheit müder Beine" bezeichnet. Tatsächlich sind die Ursachen jedoch viel komplizierter.

Krämpfe in den Händen sind sehr unangenehm: Wenn dies passiert, ist es schwierig, eine Faust zu ballen oder die Finger zusammenzubringen. Sie können spontan oder chronisch sein und werden von Muskelkrämpfen in anderen Körperteilen begleitet.

Die Stärkung der Kapillaren in den Augen ist ein Prozess, bei dem beschädigte Kapillaren wiederhergestellt und die Durchblutung normalisiert werden.