Wie man die Amylase selbst senkt

7 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1135

  • allgemeine Eigenschaften
  • Bluttests
  • Gründe für den Anstieg
  • Was zu tun ist
  • Schlussfolgerungen
  • Ähnliche Videos

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Alpha-Amylase ist einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Normalerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylase-Spiegel niedrig und gelangt aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung nur geringfügig in den Blutkreislauf. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus sind solche Situationen mit ihrer rechtzeitigen Diagnose leichter zu bewältigen..

allgemeine Eigenschaften

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das im menschlichen Mund und im Magen-Darm-Trakt vorkommt. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Es kann manchmal in den Nieren, der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es in zwei Varianten präsentiert.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist in Molke bis zu 40% enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, was normalerweise auf die Pankreasvielfalt zurückzuführen ist. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Rate im Blut ungefähr gleich. Sie reicht von 25 bis 125 U / l. Bei Neugeborenen wird dieses Enzym noch nicht produziert, so dass seine Menge allmählich zunimmt und sich erst im Laufe des Jahres wieder normalisiert. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen festgestellt werden. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel entweder weniger als 20 U oder mehr als 160 U betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden bei der Diagnose auch die Normen des Gehalts an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. In der Regel wird die Pankreas-Amylase bei Frauen bestimmt, da sie häufig aufgrund hormoneller Störungen, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit, Schwankungen dieses Spiegels erfahren. Die Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten beträgt sie nicht mehr als 8 U. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 U..

Bluttests

Der Amylasespiegel wird während der biochemischen Analyse von venösem Blut ermittelt. Es wird morgens auf leeren Magen eingenommen. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente nehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient ständig einnimmt, da diese die Ergebnisse beeinflussen können..

Meistens wird die Analyse zur komplexen Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu Präventionszwecken durchgeführt. Eine solche Analyse wird bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane vorgeschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie dies bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose tun.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch wohl fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen hohen Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente sein, z. B. Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder unregelmäßige Essgewohnheiten. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt..

Ein alarmierendes Symptom ist ein zwei- bis dreifacher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Je früher sie identifiziert werden, desto einfacher ist es außerdem, mit ihnen umzugehen..

In der Regel wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Ermittlung der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Kontrolle über die korrekte Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • virale Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • komplexe Diagnostik anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Es ist notwendig, dass eine Person einen Arzt für eine solche Analyse konsultiert, wenn solche Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, verärgerter Stuhl, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Leistung, Schwäche und Lethargie spürt und einen unvernünftigen Gewichtsverlust bemerkt.

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper stattfinden. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Eintritt des Enzyms in den Blutkreislauf aufgrund von Hindernissen bei der Bewegung von Pankreassaft sowie der Zerstörung von Drüsengewebe zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pathologien der Bauchspeicheldrüse informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die alkoholische Getränke oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen die Enzyme der Drüse in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind die Zerstörung von Pankreasgewebe und die Entwicklung von Pankreasnekrosen möglich. Bei einer akuten Pankreatitis wird normalerweise ein um das 8-fache oder mehr erhöhtes Amylase-Niveau beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Arbeit der Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. Dies erhöht den Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Menge wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Bauches mit Schädigung und Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Normalerweise steigt die Menge des Enzyms leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Organismus, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies wird zum Grund für sein hohes Niveau in der biochemischen Analyse..

Was zu tun ist

Wenn die Blutuntersuchung einen erhöhten Amylasespiegel ergibt, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse an. Wenn sich der Patient nicht unwohl fühlt und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen..

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist die Normalisierung des Tagesablaufs und des Schlafes, eine Steigerung der körperlichen Aktivität. Spaziergänge an der frischen Luft sind nützlich. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbegrenzung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis muss eine medikamentöse Therapie verschrieben werden.

Es enthält normalerweise Medikamente wie Famotidin oder Kvamatel, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buscopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pankreas-Pathologien oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase-Spiegel führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Schlussfolgerungen

Wenn Blutuntersuchungen einen hohen Amylasespiegel zeigen, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und zusätzliche Untersuchungen durchzuführen. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder andere pathologische Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für einen erhöhten Amylase-Spiegel bestimmen und Maßnahmen zur Reduzierung empfehlen..

Amylase ist bei Erwachsenen erhöht

Ein biochemischer Bluttest kann viel über den Zustand des menschlichen Körpers aussagen. Es wird bei Verdacht auf verschiedene Krankheiten verschrieben und einer der wichtigsten Indikatoren ist die Konzentration eines Enzyms namens Amylase..

Amylase und ihre Rolle im Körper

Amylase (Alpha-Amylase) ist ein essentielles Enzym, das an Verdauungsprozessen beteiligt ist und den Abbau von Kohlenhydraten ermöglicht. Mit seiner Hilfe werden Nährstoffe, die in den Körper gelangen, in Stärken und Polysaccharide zerlegt, wonach sie in den Blutkreislauf aufgenommen werden, den Stoffwechsel und lebenswichtige Prozesse unterstützen. Die Produktion der Substanz erfolgt in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen, und bei Verdacht auf Organerkrankungen wird eine Analyse zur Bestimmung ihres Gehalts verordnet. Eine Erhöhung der Indikatoren kann auf gefährliche Verstöße hinweisen, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern..

Indikationen zur Analyse

Ein Anstieg der Amylasekonzentration ist oft asymptomatisch, aber manchmal sind die folgenden Anzeichen Indikationen für eine Studie:

  • Schmerzen im Bauchbereich oder im rechten Hypochondrium, die nach dem Essen intensiv werden;
  • Defäkationsstörungen - hauptsächlich Durchfall, aber manchmal gehen Störungen mit Verstopfung einher;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit - Schwäche, Lethargie, Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit;
  • das Vorhandensein veränderter Bereiche der Bauchspeicheldrüse, die durch Abtasten, Ultraschall oder andere Studien identifiziert wurden.

Der Amylasespiegel im Blut wird mit einem biochemischen Bluttest, seltener mit Urin, ermittelt. Dies ist einer der vielen Indikatoren der Studie - gemäß ihren Indikatoren kann der Arzt neben Lipase und anderen Enzymen den Zustand des Magen-Darm-Trakts des Patienten beurteilen.

Gründe für die Erhöhung der Amylase

Beim Nachweis des Blutamylasespiegels hängt die Norm bei Erwachsenen von den Referenzwerten eines bestimmten Labors ab und beträgt normalerweise bis zu 31 U / l bei Frauen und bis zu 41 U / l bei Männern.

Ein gefährliches Zeichen ist eine doppelte oder mehrmalige Erhöhung der Anzahl - dies bedeutet, dass das menschliche Verdauungssystem mit Störungen arbeitet, die schwerwiegende Folgen haben können.

Ein leichter Anstieg der Amylasekonzentration kann vorübergehend sein und weist nicht auf eine schwerwiegende Beeinträchtigung hin.

Wenn der Enzymgehalt erhöht wird, bedeutet dies, dass die Bauchspeicheldrüse zu aktiv arbeitet und Substanzen absondert, die sofort in den Blutkreislauf gelangen. Dies wird aus mehreren Gründen möglich:

  • Überproduktion von Pankreassaft - eine spezielle Flüssigkeit, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird und aktiv an den Verdauungsprozessen beteiligt ist;
  • Es gibt Hindernisse, die die Bewegung des Safts entlang der Organe stören.

Jede der oben genannten Bedingungen kann eine Gefahr für die menschliche Gesundheit oder sogar das Leben darstellen und erfordert in einigen Fällen sofortige ärztliche Hilfe..

Häufigste Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen bei Patienten am häufigsten ein Anstieg der Amylasekonzentration beobachtet wird.

KrankheitMerkmale und Symptome
Akute PankreatitisEntzündung, die sich blitzschnell im Gewebe der Bauchspeicheldrüse entwickelt. Das Organ beginnt in einem verbesserten Modus zu arbeiten, wodurch das Gewebe durch seine eigenen Enzyme geschädigt wird. Anzeichen - starke Gürtelschmerzen, unbezwingbares Erbrechen, Blähungen, Blähungen
Chronische PankreatitisIm chronischen Krankheitsverlauf treten Veränderungen im Gewebe allmählich auf, oft ohne ausgeprägte Symptome. Die ersten Anzeichen der Erkrankung sind Beschwerden, die nach dem Essen auftreten - Schweregefühl und ziehende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Aufstoßen, Schluckauf, Appetitveränderungen
Neubildungen in verschiedenen Teilen des OrgansAm häufigsten sind gutartige und bösartige Tumoren im Pankreaskopf lokalisiert, aber auch andere Teile davon können betroffen sein. Die Manifestationen onkologischer Erkrankungen hängen von den Eigenschaften und der Größe des Tumors ab, einschließlich Störungen der Verdauungsprozesse, Schmerzen unterschiedlicher Intensität, Anämie und ständiger Schwäche.
CholelithiasisBei einem pathologischen Prozess bilden sich Steine ​​in der Gallenblase und ihren Gängen, die die Bewegung der Galle behindern. Die ersten Symptome sind Schmerzen und Beschwerden auf der rechten Seite unter den Rippen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund, Sodbrennen, Fieber, Verfärbungen des Kots
Diabetes mellitusSystemische Stoffwechselstörung, die zu Störungen in der Arbeit fast aller Organe und Systeme einschließlich des Verdauungssystems führt. Amylase und andere Enzyme im Körper des Patienten werden falsch konsumiert, was zu einer Erhöhung ihrer Konzentration führt. Anzeichen sind anhaltender Durst, Appetitlosigkeit, Schwitzen, verminderte Urinausscheidung, Gelbfärbung der Haut
PeritonitisEntzündungsprozesse im Gewebe des Peritoneums, die einen schwerwiegenden Zustand verursachen, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert. Bei einer Bauchfellentzündung wird die Bauchspeicheldrüse gereizt, was ihre Aktivität erhöht. Es manifestiert sich in der Regel akut mit starken Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Fieber, Bewusstlosigkeit
MumpsEine Krankheit, die bei Kindern häufig als Mumps oder Mumps bekannt ist. Es wird durch pathogene Mikroorganismen verursacht, und zu den Manifestationen gehört eine Zunahme der Speicheldrüsen, die auch an der Produktion von Amylase beteiligt sind. Die Symptome von Mumps ähneln der Erkältung. In der Nähe der Ohren des Kindes tritt eine charakteristische Schwellung auf, die als spezifisches Symptom der Krankheit angesehen wird
NierenversagenEin pathologischer Zustand des Harnsystems, der durch eine beeinträchtigte Nierenfunktion gekennzeichnet ist - sie können nicht rechtzeitig Urin produzieren und ausscheiden. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten kommt es bei Nierenversagen nicht zu einem Anstieg der Amylase-Produktion, sondern zu einer Verzögerung des Körpers

Ein kurzfristiger Anstieg der Amylase ohne begleitende Symptome weist möglicherweise nicht auf Störungen im Körper hin. In solchen Fällen wird der Spiegel des Enzyms in der Dynamik bestimmt. Wenn die Amylase bei einem Erwachsenen erhöht ist, bedeutet dies, dass er eine genauere umfassende Studie benötigt.

Andere Gründe

Andere Gründe, die eine Erhöhung der Amylasekonzentration im Blut verursachen können, sind:

  • mechanisches Trauma der Bauchhöhle;
  • Aneurysmen;

Manchmal wird bei Ernährungsstörungen ein Anstieg des Amylasespiegels beobachtet - das Überwiegen von fetthaltigen, geräucherten, gesalzenen und eingelegten Lebensmitteln,

Erhöhte Amylase bei Frauen und Kindern

Bei Frauen und Männern, Erwachsenen und Kindern sind die Gründe für einen Anstieg der Amylase normalerweise dieselben, aber beim gerechteren Geschlecht kann ein ähnlicher Zustand bei einer Eileiterschwangerschaft sowie bei einigen hormonellen Störungen beobachtet werden, die durch die Einnahme oraler Kontrazeptiva oder anderer hormonhaltiger Medikamente ausgelöst werden.

Manchmal ist eine Erhöhung der Amylasekonzentration für den Zeitraum nach Schwangerschaftsabbruch und Krebs der Fortpflanzungsorgane charakteristisch.

Eine Abnahme des Amylasegehalts kann ein ebenso schreckliches Symptom sein wie eine Zunahme und spricht von Fehlfunktionen in der Leber oder im Magen-Darm-Trakt..

In der Kindheit kann eine Zunahme der Enzymmenge bei Magen-Darm-Erkrankungen sowie bei erblichen Pathologien beobachtet werden, die mit einer beeinträchtigten Enzymproduktion verbunden sind. In jedem Fall benötigt ein Kind mit einem ähnlichen Phänomen eine umfassende Studie, insbesondere wenn es von zusätzlichen Symptomen begleitet wird.

Abnahme der Amylasekonzentration

Die Gründe für die Abnahme der Konzentration des Enzyms sind gewöhnlich Hepatitis, die in akuter oder chronischer Form auftritt. Bei solchen Krankheiten treten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels auf, die zu einer Erhöhung der Belastung des Fermentationssystems und zu Änderungen der Indikatoren des biochemischen Bluttests führen. Der zweite Grund für die Abnahme des Substanzspiegels sind Pankreas-Neoplasien.

Normalerweise verursachen Tumorprozesse einen Anstieg der Amylasekonzentration (insbesondere im Anfangsstadium), aber nach der Degeneration des Gewebes wird die Sekretion von Enzymen gestört. Aufgrund von Organverletzungen, Körpervergiftungen und Vergiftungen ist es auch möglich, die Konzentration des Enzyms sowohl in eine kleinere als auch in eine größere Richtung zu ändern..

Behandlung von Störungen

Die einzige Möglichkeit, die Amylasekonzentration zu normalisieren, besteht darin, die Ursache der Erkrankung zu identifizieren und zu beseitigen. Ein einziger biochemischer Bluttest reicht normalerweise nicht aus, um die Krankheit genau zu bestimmen. Daher benötigen die Patienten eine umfassende Studie. Es umfasst Bauchultraschall, vollständiges Blutbild, endoskopische Untersuchungen des Verdauungssystems (z. B. Gastroduodenoskopie)..

Basierend auf den Ergebnissen zieht der Arzt Schlussfolgerungen und beginnt mit der Behandlung der Pathologie.

Unter bestimmten Bedingungen (Tumoren, Verstopfung der Gallenwege, Nekrose des Pankreasgewebes, Peritonitis) müssen die Patienten sofort operiert werden.

Das Therapieschema hängt von der Krankheit, der Schwere der Symptome, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Körpers des Patienten ab. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Entzündungen des Organgewebes werden Antibiotika und Medikamente verschrieben, die die Belastung des Organs verringern, die Durchblutung verringern und eine übermäßige Produktion von Enzymen unterdrücken. Bei Diabetes mellitus, Nierenversagen, Gallensteinerkrankungen und anderen Pathologien werden andere Behandlungsschemata verschrieben, um unangenehme Symptome zu reduzieren und pathologische Prozesse zu beseitigen.

Prävention von Erhöhungen der Amylase

Die Prävention von Pathologien, die mit einem Anstieg der Amylase verbunden sind, impliziert einen korrekten Lebensstil und eine korrekte Ernährung. Es ist notwendig, würzige, fettige und frittierte Lebensmittel, Gebäck, Kaffee und Alkohol von der Ernährung auszuschließen. Das Menü sollte von Gerichten aus Müsli, Obst und Gemüse (mit Ausnahme von Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen und Sauerampfer) und gekochtem magerem Fleisch dominiert werden.

Lebensmittel sollten gekocht, ohne Öl gebacken oder in einem Slow Cooker gekocht werden. Sie sollten fraktioniert essen - mindestens vier- bis fünfmal täglich in kleinen Portionen. Das Grundprinzip der Ernährung mit einem Anstieg des Amylase-Spiegels besteht darin, anhaltenden Hunger zu vermeiden, aber nicht zu viel zu essen. Darüber hinaus wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, Stress so weit wie möglich abzubauen und sich leicht körperlich zu betätigen..

Wenn Sie dazu neigen, die Arbeit des Verdauungstrakts und anderer Organe zu stören, bei denen es zu Störungen bei der Produktion von Enzymen kommt, müssen Sie sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen mit einem Arzt unterziehen und Tests durchführen.

Mögliche Folgen eines Verstoßes

Eine Erhöhung der Amylasekonzentration im Blut, auch wenn sie nicht mit unangenehmen Symptomen einhergeht, erfordert eine sofortige Korrektur. An sich ist diese Verletzung nicht gefährlich, aber ihre Ursachen können schwerwiegende Gesundheitsschäden verursachen und zu Komplikationen führen. Akute und chronische Pankreatitis führen zum Gewebetod der Bauchspeicheldrüse, was zu Behinderungen und sogar zum Tod führen kann. Cholelithiasis, Diabetes mellitus und andere Erkrankungen sind ebenfalls gefährlich für den Körper und erfordern die Konsultation eines Arztes..

Ein leichter Anstieg des Enzymspiegels weist normalerweise nicht auf schwerwiegende Erkrankungen hin. Wenn sich die Indikatoren jedoch um das 2-3-fache erhöhen, muss so schnell wie möglich ein Arzt aufgesucht werden. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen der pathologische Zustand von Schmerzen oder anderen Symptomen begleitet wird..

Mit einer korrekten Diagnose, einer rechtzeitigen Behandlung, der Einhaltung medizinischer Empfehlungen und vorbeugenden Maßnahmen kann der Amylase-Spiegel schnell normalisiert werden und einen zukünftigen Anstieg verhindern.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Mehr Über Tachykardie

Die ESR wird in Blut bestimmt, das einem Finger entnommen wurde. Für Männer und Frauen sind die Standards unterschiedlich. Je nachdem, ob die Indikatoren in den Standardwerten enthalten sind oder nicht, bestimmen sie das Vorhandensein oder Fehlen von Krankheiten beim Patienten.

Ein Koagulogramm (syn.hemostasiogram) ist eine spezielle Studie, die zeigt, wie gut oder schlecht die Koagulation der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers stattfindet. Tatsächlich zeigt eine solche Analyse den genauen Zeitpunkt der Blutgerinnung an.

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 28.08.2018Datum der Aktualisierung des Artikels: 3.06.2019Corvalol und Valocordin (oder sein nahes Analogon - Valoserdin) befinden sich für die meisten Menschen, die diese Medikamente bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verwenden, im Hausmedizinschrank.

BeschreibungAneurysma der Gehirngefäße - Merkmale der KrankheitAneurysma ist eine sehr gefährliche Krankheit, die mit einer beeinträchtigten Gehirndurchblutung verbunden ist. Damit tritt der Vorsprung des Arterienabschnitts auf.