Alpha-Fetoprotein (Alpha-FP)

Embryonales Protein, das den Zustand des Fötus während der Schwangerschaft anzeigt und ein Tumormarker für einen Erwachsenen ist.

Englische Synonyme

Alfa-Fetoprotein, AFP, maternales Serum-Alpha-Fetoprotein (MS-AFP), AFP-Tumormarker.

Festphasen-Chemilumineszenz-Enzymimmunoassay ("Sandwich" -Methode).

Nachweisbereich: 0,5 - 50.000 IE / ml.

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Alpha-Fetoprotein ist ein Glykoprotein, das im embryonalen Dottersack, in der Leber und im Darmepithel des Fötus produziert wird. Das Molekulargewicht des Proteins beträgt etwa 70.000 Dalton, seine Halbwertszeit beträgt 5-7 Tage. Im Körper des Fötus erfüllt es die Funktionen des adulten Albumins: Es transportiert bestimmte Substanzen, die für die Entwicklung des Fötus notwendig sind, bindet Östrogene, begrenzt deren Wirkung auf den sich entwickelnden Körper und schützt vor den negativen Auswirkungen des Immunsystems der Mutter.

Alpha-Fetoprotein ist aktiv an der vollständigen Entwicklung des Fetus beteiligt, und sein Spiegel sollte dem Gestationsalter (dem Alter des Fetus ab dem Zeitpunkt der Befruchtung) entsprechen. Der maximale Gehalt dieses Proteins im Blut und im Fruchtwasser des Fötus wird in der 13. Woche notiert, und im Blut der Mutter steigt er ab der 10. Schwangerschaftswoche allmählich an und erreicht nach 30-32 Wochen ein Maximum. 8-12 Monate nach der Geburt sinkt der AFP-Gehalt im Blut des Kindes wie bei Erwachsenen auf eine Spurenmenge.

Alpha-Fetoprotein gelangt über die Plazenta in den Körper der Mutter. Sein Spiegel hängt vom Zustand des Magen-Darm-Trakts, der fetalen Nieren und der Plazentaschranke ab. In dieser Hinsicht wird AFP als unspezifischer Marker für die Gesundheit des Fötus und die geburtshilfliche Pathologie verwendet. Gemeinsame Tests auf AFP, Choriongonadotropin und Östriol (der sogenannte Dreifachtest) in der 15. bis 20. Schwangerschaftswoche werden verwendet, um den Fötus auf Entwicklungsstörungen und Chromosomenanomalien zu untersuchen, sind jedoch keine absoluten Indikatoren für Pathologie oder normale fetale Entwicklung. In diesem Fall ist es sehr wichtig, das Gestationsalter des Fetus genau zu kennen, da der AFP-Spiegel im Blut in verschiedenen Schwangerschaftswochen unterschiedlich ist..

Im Körper eines Erwachsenen fehlt Alpha-Fetoprotein oder ist in minimalen Mengen vorhanden. Ein moderater Anstieg seines Spiegels kann durch die Leberpathologie verursacht werden, und ein signifikanter Anstieg - durch einen schlecht differenzierten Tumor - ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige krebsartige Neoplasien die Eigenschaften embryonaler Gewebe erwerben und dementsprechend die Fähigkeit besitzen, Proteine ​​zu synthetisieren, die für die frühen Stadien der Körperentwicklung charakteristisch sind. Ein starker Anstieg des AFP wird hauptsächlich bei Leber- und Gonadenkrebs festgestellt.

Beim primären hepatozellulären Karzinom kann ein Anstieg des AFP bei der Hälfte der Patienten 1-3 Monate früher als bei den klinischen Manifestationen der Krankheit festgestellt werden. Obwohl die Größe des Tumors, die Intensität des Wachstums, das Stadium des Prozesses und der Grad der Malignität nicht proportional zur Menge an Alpha-Fetoprotein im Blut sind. Bei progressiven Keimzell-Nonseminomen (Gonadentumoren) ist die Bestimmung des AFP- und Choriongonadotropinspiegels wichtig, um die Überlebenschancen von Patienten zu beurteilen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur pränatalen Diagnose fetaler Pathologien: Störungen bei der Verlegung des Neuralrohrs, Anenzephalie (eine schwere Fehlbildung, bei der ein Teil des Gehirns im Fötus fehlt), Chromosomenanomalien.
  • Zur Erkennung des primären hepatozellulären Karzinoms (Leberkrebs).
  • Zur Identifizierung des testikulären Teratoblastoms (Keimzell-Nonseminom).
  • Zur Diagnose schlecht differenzierter Tumoren.
  • Zur Diagnose von Metastasen von Tumoren verschiedener Lokalisationen in der Leber.
  • Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung bestimmter Krebsarten und Überwachung ihres Verlaufs.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit einem hohen Risiko für eine Tumorentwicklung (mit Leberzirrhose, chronischer Hepatitis, Alpha-Antitrypsin-Mangel).
  • Bei Verdacht auf Tumormetastasierung der Leber.
  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit einem Neoplasma der Sexualdrüsen.
  • Vor, während und nach der Behandlung bestimmter Krebsarten.
  • Bei der Überwachung des Zustands in der postoperativen Phase von Patienten, bei denen der Tumor entfernt wurde.
  • Während des zweiten Schwangerschaftstrimesters (zwischen der 15. und 21. Schwangerschaftswoche).
  • Bei der Untersuchung schwangerer Frauen, bei denen in der frühen Schwangerschaft eine Amniozentese und eine Chorionbiopsie durchgeführt wurden.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Alter

Zyklusphase / Schwangerschaftswoche

Referenzwerte, IE / ml

AFP Bluttest bei Männern, Frauen während der Schwangerschaft, wie zu nehmen, die Norm, die zeigt

Während der Schwangerschaft werden Frauen einer Blutuntersuchung auf verschiedene Indikatoren unterzogen. Dazu gehört der obligatorische AFP-Test. Darüber hinaus wird es bei Lebererkrankungen sowie in einigen anderen Fällen angewendet..

Was bedeutet AFP-Bluttest??

Die Abkürzung AFP steht für Alpha-Fetoprotein. Es ist ein spezifisches Protein, das mit Glykoproteinen verwandt ist und in bestimmten Organen des Fötus gebildet wird und in großen Mengen im Blutserum enthalten ist..

Im Erwachsenenalter werden im Blut nur Reste von Alpha-Fetoprotein nachgewiesen, da es durch eine andere strukturähnliche Substanz ersetzt wird - Albumin.

Im Körper des Embryos hat AFP die folgenden Funktionen:

  • Aufrechterhaltung und Normalisierung des onkotischen Drucks im Blutplasma;
  • Schaffung eines Schutzes des Fötus vor Angriffen des Immunsystems der Mutter;
  • Unterdrückung der Immunität des Fötus, damit sein Körper keine Antigene gegen neue Proteine ​​produziert, die zum ersten Mal im Körper des Kindes auftreten;
  • Bindung von mütterlichen Östrogenen;
  • Bindung und Bewegung von Nährstoffen und Produkten des endokrinen Systems an die Stellen im Körper, an denen sie benötigt werden. Dies ist von besonderer Bedeutung für mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die nicht vom Körper unabhängig synthetisiert werden, sondern nur aus der äußeren Umgebung mit Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs abgegeben werden. Daher ist die Rolle von Trägerproteinen für ihre Verteilung und Abgabe sehr wichtig..

Die Produktion von Alpha-Fetoprotein beginnt ab dem Moment der Empfängnis, und zunächst ist das Corpus luteum dafür verantwortlich, aber bereits im Alter von 5 Wochen beginnen Leber und Magen-Darm-Trakt des Embryos, dieses Protein selbst zu produzieren..

Im Allgemeinen ist der AFP-Indikator für den Embryo und die werdende Mutter ein Indikator für eine gesunde oder beeinträchtigte Entwicklung des Kindes, und im Übrigen ist er einer der am besten untersuchten und indikativsten Marker für bösartige Tumoren..

Mit AFP-Analyse bewertete Indikatoren

AFP, eine Blutuntersuchung einer Frau während der Schwangerschaft, hilft bei der Beurteilung der folgenden Indikatoren:

  • die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Störungen entwickelt, beispielsweise Anomalien bei der Bildung des Neuralrohrs, die mit seinem Nichtverschluss verbunden sind, wie Anenzephalie oder unvollständiger Verschluss der Knochen der Wirbelsäule um das Rückenmark;
  • Risiken von Chromosomenanomalien bei einem Kind (Trisomie auf Chromosom 13, 18, 21);
  • mögliche geburtshilfliche Pathologie der Mutter.

Abgesehen von anderen Studien ist der Gehalt an AFP im Blut hinsichtlich der Diagnose nicht indikativ. Wenn jedoch sein Niveau vom Normalwert abweicht, sollten eingehendere Untersuchungen durchgeführt werden, um die angebliche Pathologie zu bestätigen oder abzulehnen..

Bevor über die Abweichung des AFP-Indikators von der Norm gesprochen wird, muss das Gestationsalter mit großer Genauigkeit bestimmt werden, da dies der wichtigste Faktor bei der Interpretation der Analyseergebnisse ist..

Für erwachsene Patienten, sowohl Männer als auch nicht schwangere Frauen, dient der AFP-Index zur Erkennung der folgenden Krankheiten:

  • bösartige Tumoren in der Brust bei Frauen;
  • bösartige Formationen in der Leber;
  • bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse;
  • testikuläres Teratoblastom bei Männern;
  • schlecht differenzierter Krebs anderer Organe;
  • das Vorhandensein von Metastasen mit unterschiedlicher Lokalisation;
  • chronische Hepatitis.

Wenn der AFP-Wert höher als normal ist, weist dies nicht auf das Vorhandensein von Krebs mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% hin, sondern erfordert eine weitere Untersuchung, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Obwohl die Krebsdiagnose bereits gestellt wurde, kann die AFP-Menge im Blut weder zur Bestimmung des Krankheitsstadiums noch des Malignitätsgrades verwendet werden. Daher sind auch zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um diese Indikatoren zu bestimmen..

Bei der Behandlung von onkologischen Tumoren ist es ratsam, den AFP-Gehalt einmal im Monat zu kontrollieren, um die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung und deren positive Wirkung zu beurteilen und gegebenenfalls unverzüglich zu korrigieren.

Indikationen für die Forschung

Ein AFP-Bluttest wird für alle Frauen in der 14. bis 20. Schwangerschaftswoche (optimal 16 bis 18 Wochen) verschrieben. Zusammen mit der Analyse auf hCG und freies Östriol wird er in das obligatorische Screening auf das Vorhandensein einer Verletzung bei der Bildung des Embryokörpers einbezogen.

Eine außerplanmäßige Blutentnahme zur Kontrolle des AFP-Spiegels wird durchgeführt, wenn der Ultraschall mögliche Formationsstörungen aufwies:

  • Neuralrohr;
  • vorderes Peritoneum;
  • Harntrakt.

Besondere Aufmerksamkeit wird der AFP-Menge bei der werdenden Mutter gewidmet, wenn folgende Risikofaktoren vorliegen:

  • verwandter Inzest während der Empfängnis eines Kindes;
  • genetische Pathologien der Eltern des Kindes oder ihrer Verwandten;
  • das Vorhandensein genetischer Störungen bei Kindern, die zuvor einem Paar geboren wurden;
  • das Alter der Mutter beträgt ab 35 Jahren, wenn sie gleichzeitig zum ersten Mal ein Kind zur Welt bringt;
  • Exposition gegenüber Röntgenstrahlen oder toxischen Substanzen, die während der ersten Schwangerschaftsperiode intern oder extern aufgenommen wurden.

Bei bestimmten Arten von bösartigen Tumoren ist der AFP-Spiegel in verschiedenen Stadien von der Diagnose bis zur Diagnose von Rückfällen informativ. In der Onkologie wird der AFP daher in folgenden Fällen überwacht:

  • Wenn der Patient aufgrund von Hepatitis, Leberzirrhose oder Alkoholmissbrauch einem Risiko für Leberzellkrebs ausgesetzt ist. Solche Personen sollten alle 6 Monate auf AFP untersucht werden, da die Wahrscheinlichkeit, an Leberkrebs zu erkranken, 100% über dem Durchschnitt der Bevölkerung liegt..
  • Wenn eine Ultraschalluntersuchung einen Tumor in der Leber aufdeckt. Eine Blutuntersuchung auf AFP wird durchgeführt, um die bösartige Natur des Neoplasmas zu bestätigen oder zu leugnen.
  • Überwachung des Fortschreitens von Krankheiten wie Hepatozellulärem Karzinom, Teratoblastom der Hoden, Beurteilung der Verbesserung oder des Fortschreitens des Tumors, um die wirksamste Methode zur Beeinflussung des Tumors zu bestimmen.
  • Die Kontrolle der AFP-Menge erfolgt auch nach Remission des Patienten, um einen frühen Rückfall oder zuvor nicht erkannte Mikrometastasen zu erkennen.

Indikatorstandards

Die normale AFP-Konzentration wird durch das Gestationsalter und nach der Geburt des Babys bestimmt - entsprechend seinem Alter und Geschlecht. Alpha-Fetoprotein befindet sich ab dem Zeitpunkt der Empfängnis im Kreislauf des Embryos.

Seine Menge erreicht seinen Höhepunkt nach 12 bis 14 Wochen und nimmt dann allmählich ab. Bei einem Neugeborenen ist der AFP-Gehalt im Blut immer noch signifikant (und bei Mädchen ist die Norm höher als bei Jungen), aber wenn das Kind 1 Jahr alt wird, wird er in einer Menge festgestellt, die mit der eines Erwachsenen identisch ist, und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Bei Kindern über einem Jahr und bei Erwachsenen bleibt der AFP-Gehalt erhalten. Die Ausnahme bilden schwangere Frauen: Dieses Protein gelangt vom Embryo über das Fruchtwasser in ihr Kreislaufsystem, daher wird ein gewisser Anstieg des AFP-Spiegels in ihnen als normal angesehen.

Ein Anstieg der AFP-Konzentration während der Schwangerschaft beginnt bereits nach 10 Wochen, und nach 32 bis 34 Wochen wird dieser Indikator maximal, wonach seine allmähliche Abnahme beginnt. Die Menge an AFP kann in zwei Arten von Maßeinheiten angegeben werden: ng / ml oder IE / ml.

Um die von einem Messsystem erhaltenen Ergebnisse in ein anderes zu übersetzen, werden die Gleichungen verwendet:

  • ng / ml = 1,21 * IE / ml
  • IE / ml = 0,83 · ng / ml.

Manchmal werden normale AFP-Werte aufgrund von Unterschieden in den verwendeten biochemischen Forschungsmethoden sowie den Arten und Marken der verwendeten Geräte korrigiert..

Bei Männern und Frauen

Der AFP-Gehalt im Blutserum von Erwachsenen beiderlei Geschlechts sollte bei der Bestimmung des Indikators durch einen Enzymimmunoassay nicht mehr als 7,29 IE / ml oder 8,82 ng / ml betragen.

Bei der Berechnung des Ergebnisses bestimmter Analysemodelle, insbesondere Cobas 8000 und Roche Diagnostics, wird der AFP-Wert als normal angesehen, wenn er 5,8 IE / ml oder 7,02 ng / ml nicht überschreitet.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, unter deren Einfluss sich die Menge an AFP ändern kann, und dies wird nicht als Pathologie angesehen:

  • die meisten Störungen in der Funktion des endokrinen Systems;
  • die fortlaufende Verwendung von Biotin, Antikörperpräparaten oder anderen Arzneimitteln, die die Funktion des Immunsystems oder die Aktivität von Leberenzymen beeinträchtigen;

Biotin beeinflusst die Genauigkeit des AFP-Bluttests

  • die Nationalität und Rasse des Patienten. Schwarze haben die höchste AFP-Zahl, Europäer einen Durchschnitt und Vertreter der mongolischen Rasse die niedrigste..
  • In Kindern

    Der AFP-Indikator wird nur für Kinder unter 1 Jahr separat festgelegt. In Zukunft ist er identisch mit der Norm einer Person im Erwachsenenalter.

    Für Kinder unter einem Jahr werden unter Berücksichtigung von Geschlecht und Alter folgende zulässige Werte festgelegt:

    Alter GeschlechtMädchenJunge
    0-1 Monate.Nicht mehr als 15740 IE / mlNicht mehr als 13600 IE / ml
    1-12 Monate.Nicht mehr als 64,3 IE / mlNicht mehr als 23,5 IE / ml

    Bei Frauen während der Schwangerschaft

    Bei schwangeren Frauen korreliert die AFP-Konzentration im Blut eindeutig mit dem Gestationsalter:

    Schwangerschaftszeit in WochenReferenzwerte, IE / ml
    Weniger als 12Weniger als 15
    dreizehn15-25
    vierzehn15-30
    fünfzehn15-60
    Sechszehn17-65
    1719-75
    achtzehn22-85
    1925-95
    2027-105
    2132-110
    2237-115
    2342-120
    2447-125
    2552-130
    2657-135
    2762-140
    2867-145
    2972-150
    dreißig77-155
    31-32100-250

    Wenn die Schwangerschaft mehrfach ist, wird die Rate mit der Anzahl der Embryonen multipliziert.

    Eine AFP-Kontrolle nach 33 Schwangerschaftswochen ist nicht sinnvoll, da dieser Indikator keine Informationen mehr enthält.

    Vorbereitung für die Forschung

    Die AFP-Blutuntersuchung erfordert die Einhaltung allgemeiner Empfehlungen zur Vorbereitung der Studie:

    • Blut sollte nach mindestens 8 Stunden Fasten auf nüchternen Magen gespendet werden. Während dieser Zeit können Sie nur Wasser trinken. Eine übermäßige Nahrungsaufnahme am Tag vor der Blutentnahme wird nicht empfohlen.
    • Der optimale Zeitpunkt für die Blutentnahme ist 8-11 Uhr..
    • Die Einnahme bestimmter Medikamente kann sich auf die Ergebnisse auswirken. Informieren Sie daher zunächst Ihren Arzt über Medikamente, die kontinuierlich angewendet werden. Der Arzt wird entscheiden: das Medikament für eine Weile abzusetzen oder eine Analyse durchzuführen, ohne die Behandlung zu unterbrechen.
    • Sie können am Tag vor der Blutentnahme keinen Alkohol trinken und das Rauchen eine Stunde vor der Analyse ausschließen.
    • Am Vorabend der Studie wird eine körperliche und geistige Überlastung nicht empfohlen..
    • Unmittelbar vor der Einnahme des Materials müssen 15 bis 20 Minuten in Ruhe verbracht werden.
    • Um die Dynamik des Indikators zu verfolgen, sollte die Analyse im selben Labor durchgeführt werden..
    • Ein Kind unter 5 Jahren sollte innerhalb von 30 Minuten vor der Blutentnahme 150-200 ml gekochtes Wasser in kleinen Portionen trinken.

    Ein AFP-Bluttest für schwangere Frauen wird zwischen 14 und 20 Wochen verschrieben, ist jedoch nach 14 bis 15 Wochen am aussagekräftigsten.

    Wie wird Blut zur Analyse entnommen??

    Die Analyse erfordert 10 ml venöses Blut. Die Krankenschwester entnimmt das Material aus der Vene in den Armen im Ellbogenbereich.

    Die Krankenschwester sollte ein neues Paar Handschuhe anziehen und für jeden Patienten eine neue Einwegspritze verwenden. Die Einstichstelle wird mit Alkohol vorbehandelt.

    Anschließend wird Blutserum zum Forschungsmaterial, das einem Enzymimmunoassay unterzogen wird, um die Menge an AFP darin zu bestimmen..

    Seine Haltbarkeit beträgt nicht mehr als 24 Stunden bei einer Umgebungstemperatur von 2-25 0 ° C..

    Erhöhter AFP. Was macht?

    Ein Überschuss des AFP-Spiegels im Blut über die maximal zulässigen Werte in einem bestimmten Stadium der Schwangerschaft kann auf folgende Pathologien hinweisen:

    • Offene Neuralrohrdefekte wie Anenzephalie und Spina bifida
    • Nabelbruch beim Fötus;
    • Aufgrund des Fehlens eines Teils der Speiseröhre oder ihrer Verbindung mit der Luftröhre durch Fisteln hat diese Diagnose (Atresie) eine äußerst schlechte Prognose und wird als schwere Fehlbildung angesehen.
    • Zwölffingerdarmatresie wird in der Regel unmittelbar nach der Geburt des Kindes operiert, wonach es ein normales Leben führen kann.
    • Meckel-Gruber-Syndrom, bei dem es sich um eine ganze Reihe von Entwicklungsanomalien handelt, einschließlich des Vorhandenseins zusätzlicher Finger und Zehen, eines Hinterhauptbruchs, zahlreicher Zysten an beiden Nieren und fibrotischer Veränderungen in der Leber;
    • Tod fetaler Leberzellen aufgrund einer intrauterinen Virusinfektion;
    • eine Chromosomenanomalie namens Shershevsky-Turner-Syndrom, deren Hauptmerkmale Kleinwuchs, das Vorhandensein übermäßiger Hautfalten am Hals und sexuelle Unreife sind;
    • Spalt der vorderen Bauchdecke;
    • Hydrozephalus;
    • Sauerstoffmangel des Kindes im Mutterleib;
    • Defekte in der Plazentabildung;
    • unvollkommene Ostegenese;
    • Wassermangel.

    Ein erhöhter AFP-Spiegel deutet auf das Vorhandensein der oben genannten Pathologien hin, zeigt jedoch nicht direkt die Diagnose an. Zur weiteren Diagnose muss sich eine schwangere Frau Untersuchungen wie Amniozentese und Ultraschall unterziehen.

    Wenn die fetale Pathologie nicht bestätigt wird und der AFP-Spiegel immer noch erhöht ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für verschiedene Komplikationen bei der Geburt, wie z. B. vorzeitige Entbindung oder zu geringes fetales Gewicht. Darüber hinaus kann ein starker Anstieg des AFP im Blut einer schwangeren Frau ein Vorbote des fetalen Todes in 10 bis 14 Wochen sein..

    Eine Blutuntersuchung bei erwachsenen Männern und nicht schwangeren Frauen sowie bei Kindern über 1 Jahr, bei der ein Überschuss der AFP-Werte festgestellt wurde, deutet auf eine der folgenden Diagnosen hin:

    • Leberkrebs: Zusätzliche Tests für diese Krankheit (Ultraschall, CT, MRT, Biopsie) werden verschrieben, wenn der Indikator bei Risikopatienten 15 ng / ml erreicht. Der Index des AFP-Gehalts im Blut zeigt einen Anstieg in 1-3 Monaten vor dem Einsetzen der klinischen Symptome von Krebs, was zur frühzeitigen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung beiträgt. Bei 90-95% der Patienten mit hepatozellulärem Karzinom wird ein Anstieg der AFP-Spiegel über 200 IE / ml beobachtet.
    • Embryonaler Krebs (Teratoblastom) mit Lokalisation in den Hoden und Eierstöcken. Anhand des AFP- und hCG-Spiegels kann unter Berücksichtigung der Lokalisation des Tumors und des Vorhandenseins von Metastasen die Prognose für den Patienten beurteilt werden.
    • Onkologische Erkrankungen verschiedener Organe, bei denen AFP einen leichten Anstieg aufweist und kein ausreichend aussagekräftiger Indikator ist. Ein Anstieg des AFP-Spiegels auf bis zu 500 IE / ml in Kombination mit einem erhöhten CEA ist jedoch ein Zeichen für das Vorhandensein von Lebermetastasen..

    Wenn der AFP nach der Behandlung eines bösartigen Tumors abnahm und dann wieder wuchs, deutet dies auf einen Rückfall der Krankheit oder das Vorhandensein metastatischer Läsionen hin..

    Wenn es um Keimzelltumoren geht, bedeutet eine Erhöhung des AFP-Spiegels in 100% der Fälle das Auftreten eines Rückfalls. Daher sollte eine geeignete Behandlung begonnen werden, ohne auf die klinische Manifestation der Krankheit zu warten. Wenn der AFP nach der Operation nicht abnimmt, wird der Tumor nicht vollständig entfernt oder es gibt bereits Metastasen.

    Wenn der Anstieg des AFP-Spiegels vorübergehend ist und 100 IE / ml nicht überschreitet, können die folgenden Krankheiten angenommen werden:

    • Hepatitis oder Leberzirrhose;
    • Leberschäden durch übermäßigen Alkoholkonsum.

    Gründe für das abgesenkte Niveau

    Ein niedriger AFP-Spiegel im Blut kann über schwangere Frauen gesagt werden..

    Ein Mangel an diesem Protein kann auf die mögliche Entwicklung der folgenden Pathologien hinweisen:

    • genetische Pathologien: Down-Syndrom, Edwards, Patau;
    • intrauteriner Tod des Embryos;
    • die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt;
    • Ein normaler Embryo bildete sich nicht aufgrund von Defekten in der Eizelle oder Befruchtung durch 2 Spermien gleichzeitig, wodurch anstelle des Fötus Chorionzotten im Mutterleib in Form von Blasen wachsen. Diese Pathologie wird als zystische Drift bezeichnet und kann zu einem bösartigen Tumor mit Metastasierung werden.
    • verzögerte fetale Entwicklung;
    • gefrorene Schwangerschaft.

    Der AFP-Wert wird nicht separat als Indikator für Entwicklungsstörungen des Kindes verwendet. Darüber hinaus sollte bei Abweichungen der AFP-Konzentration im Blut einer schwangeren Frau von der Norm das Gestationsalter erneut geklärt werden: Dies ist für die Beurteilung der Testergebnisse von zentraler Bedeutung.

    Ein unzureichender AFP-Gehalt im Blut einer schwangeren Frau kann auf das Vorhandensein von Fettleibigkeit oder Diabetes mellitus zurückzuführen sein.

    Für Krebspatienten ist eine Abnahme des AFP-Gehalts im Blut ein günstiger Faktor und zeigt die Richtigkeit der gewählten Behandlungstaktik an..

    So normalisieren Sie den Indikatorpegel

    Die Methode, um die AFP-Konzentration im Blut wieder auf den Normalwert zu bringen, hängt direkt von der Ursache der Abweichungen ab.

    Wenn während der Schwangerschaft fetale Entwicklungsstörungen festgestellt werden, die zu einer Zunahme oder Abnahme des AFP-Gehalts führen, wird mithilfe zusätzlicher diagnostischer Methoden die Schwere der Defekte bewertet und die Entscheidung getroffen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten oder zu beenden.

    Bei bösartigen Tumoren nimmt der AFP-Spiegel bei entsprechender Behandlung ab, wenn er die gewünschte Wirkung hat. Der AFP-Spiegel ist besonders indikativ bei der Behandlung von embryonalen Tumoren. Nach der Entfernung des testikulären Teratoblastoms sollte der AFP-Spiegel zusammen mit hCG mehrere Wochen lang alle 7 bis 10 Tage überwacht werden..

    Im Falle einer Normalisierung dieser Indikatoren können wir sagen, dass der entfernte Tumor das erste Stadium hatte, andernfalls gibt es höchstwahrscheinlich Metastasen in den Lymphknoten oder anderen Organen, die eine zusätzliche Behandlung erfordern.

    Der AFP-Gehalt im Blut ist somit ein wichtiger Indikator für den erfolgreichen Schwangerschaftsverlauf und das Vorhandensein oder Fehlen onkologischer Erkrankungen, dient jedoch selten als Grund für eine Diagnose ohne die Ergebnisse zusätzlicher Tests und Untersuchungen..

    Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt nur durch die behandelnden Ärzte, Selbstdiagnose und Selbstmedikation sind nicht akzeptabel.

    Artikelgestaltung: Mila Fridan

    Video zum AFP-Bluttest

    Informationen zum vorgeburtlichen Screening - AFP, hCG usw.:

    AFP-Tumormarker - Dekodierung, Norm und was Alpha-Fetoprotein zeigt

    Tumormarker sind spezifische Moleküle, die direkt von Tumorzellen oder normalen Zellen als Reaktion auf das Wachstum eines malignen Neoplasmas produziert werden. Diese Substanzen können im Blut oder Urin von Menschen mit Krebs gefunden werden. Ihre rechtzeitige Identifizierung ermöglicht es, mithilfe komplexer Screening-Studien den Grad des pathologischen Prozesses zu beurteilen und die Dynamik der Krankheit während der Behandlung zu verfolgen.

    AFP-Tumormarker - was es ist und was es zeigt

    Alpha-Fetoprotein (AFP) ist ein Zweikomponentenprotein (Glykoprotein), dessen Peptidanteil an mehrere Gruppen von Oligosacchariden gebunden ist. Es wird während der Ontogenese im Gallensack, in der Leber und im Darmepithel des Embryos synthetisiert. Das Molekulargewicht erreicht 70.000. Ja, und die Abklingzeit variiert zwischen 5 und 7 Tagen. Es spielt eine wichtige Rolle für den Fötus und erfüllt bei Erwachsenen eine ähnliche Funktion wie Albumin:

    • Transport von Molekülen;
    • Kontrolle des Einflusses des Östrogens der Mutter auf die Entwicklung des Embryos;
    • Schutz vor den negativen Auswirkungen der Immunität einer Frau auf den Fötus.

    Dieses Protein ist notwendig, damit eine vollständige Onkogenese eines Kindes fortschreitet, und sein Wert muss genau dem geschätzten Alter des Fötus ab dem Tag der Empfängnis entsprechen. Die höchsten Proteinspiegel im Fötus werden nach 13 Wochen aufgezeichnet, und bei der Mutter beginnt sie nach 10 Wochen anzusteigen und erreicht ein Maximum zwischen 30 und 32 Wochen. Während des ersten Lebensjahres eines Kindes nähert sich der Glycopeptidwert Null, was typisch für Erwachsene ist.

    In der Gynäkologie werden gemäß dem AFP-Spiegel in Kombination mit den Indikatoren für hCG und Östriol Anomalien in der Entwicklung des Fetus bewertet und auch chromosomale Mutationen festgestellt. Bei der Diagnose sollte das genaueste Gestationsalter berücksichtigt werden, da dieser Indikator in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft erheblich variiert..

    AFP für einen Erwachsenen

    Dieser Indikator ist eines der Kriterien für die Diagnose von Brust-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Eine Abweichung von der Norm mindestens eines der Indikatoren reicht jedoch nicht aus, um eine Krebsdiagnose zu stellen, dient jedoch als Grund für eine groß angelegte Diagnose des Patienten.

    Bei einem gesunden Erwachsenen sollte dieses Glykoprotein in Spuren vorhanden sein oder vollständig fehlen. Ein leichter Anstieg des AFP-Spiegels weist auf pathologische Prozesse in einigen Organen und signifikante Abweichungen von der Norm hin - über die Entwicklung von Krebs.

    Vor dem Hintergrund von Leberkrebs oder anderen Organen erhalten mutierte Zellen ähnliche Eigenschaften wie embryonale. Infolgedessen beginnen sie, Peptide zu synthetisieren, die für die frühen Stadien der Onkogenese charakteristisch sind, einschließlich Alpha-Fetoprotein. Diese Tatsache ermöglichte es, es Tumormarkern für die Bauchspeicheldrüse, die Leber und die Brustdrüsen zuzuordnen..

    Die Korrelation zwischen der Größe des Neoplasmas, der Schwere der Pathologie und dem Grad der Malignität des Tumors und dem AFP-Spiegel im menschlichen Blut wurde nicht festgestellt. Um diese Indikatoren zu ermitteln, sind daher zusätzliche Laboruntersuchungen erforderlich. Und im Falle einer progressiven malignen Pathologie des Genitals, einschließlich der Brustdrüsen, ist es der Wert dieses Indikators, der es ermöglicht, die Heilungschancen und das Überleben des Patienten zu bewerten.

    Mit AFP-Analyse geschätzte Indikatoren

    Diese Art der Diagnose wird von einem Arzt verschrieben, um:

    • komplexe pränatale Diagnostik zur Identifizierung von Pathologien im Fetus während der Ontogenese: Chromosomenmutationen, Anomalien bei der Bildung eines Neuralrohrs oder Anenzephalie - Unterentwicklung oder völliges Fehlen von Gehirnhälften;
    • Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs;
    • Diagnose von Leberkrebs;
    • Feststellung einer Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs;
    • Erkennung von bösartigen Hodentumoren bei Männern;
    • Diagnostik anderer onkologischer Erkrankungen bei schlecht differenzierten Neoplasien;
    • Bestimmen der Ausbreitung von Metastasen im ganzen Körper;
    • Analyse der Wirksamkeit der gewählten Taktik zur Behandlung onkologischer Erkrankungen und Überwachung ihres Verlaufs.

    Vorbereitung eines Bluttests für den AFP-Tumormarker?

    Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt nicht nur von der Richtigkeit der Laboranalyse selbst ab, sondern auch von der Vorbereitung einer Person für die Blutspende. Die wichtigsten Empfehlungen vor Einreichung eines Biomaterials zum Nachweis von Tumormarkern für Leber-, Bauchspeicheldrüsen- und Brustkrebs:

    • Alkoholische Getränke, fetthaltige und geräucherte Lebensmittel innerhalb von 24 Stunden vollständig von der Ernährung ausschließen;
    • mindestens 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit aushalten;
    • Begrenzen Sie körperlichen und emotionalen Stress in 30 Minuten.
    • Rauchen Sie nicht in 30 Minuten;
    • Nehmen Sie keine Präparate mit B-Vitaminen innerhalb von 8 Stunden ein.

    Afp oncomarker - Dekodierung und Norm

    Wichtig: Diese Informationen reichen für eine endgültige Diagnose nicht aus. Die Interpretation der Ergebnisse sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt durchgeführt werden.

    Es ist nicht akzeptabel, die Analyseergebnisse zum Zweck der Selbstdiagnose und der Wahl der Behandlungsmethoden unabhängig zu entschlüsseln. Die endgültige Diagnose wird vom Arzt auf der Grundlage einer umfassenden Untersuchung des Patienten gestellt, die die Erfassung einer allgemeinen Anamnese, labordiagnostische Daten und zusätzliche Screening-Untersuchungen umfasst.

    Der Zeitpunkt der Studie für den Alpha-Fetoprotein-Marker (AFP) -Tumor-Marker variiert zwischen 1 und 3 Tagen, wobei der Tag der Einnahme des Biomaterials nicht berücksichtigt wird. Die Studienzeit in Privatkliniken beträgt jedoch höchstens 1 Tag..

    Die Tabelle zeigt die normalen (Referenz-) Werte des Wertes dieses Glycopeptids, die unter Verwendung eines Festphasen-Chemilumineszenz-Enzymimmunoassays ermittelt wurden.

    Fußboden

    AlterSchwangerschaftswoche

    Normwerte, IE / ml

    MannBis zu 1 Monat- -0,5 - 13600Von 1 Monat bis 1 Jahr- -0,5 - 23,5Älter als 1 Jahr- -0,9 - 6,67WeiblichBis zu 1 Monat- -0,5 - 15740Von 1 Monat bis 1 Jahr- -0,5 - 64,3Älter als 1 JahrKeine Schwangerschaft0,9 - 6,671-12 Wochen.0,5-1512-15 Wochen.15 - 6015-19 Wochen.15 - 9519-24 Wochen.27 - 12524-28 Wochen.52 - 14028-30 Wochen.67 - 15030-32 Wochen.100 - 250

    Die Standardeinheiten für die Messung sind IE / ml, in einigen Labors wird jedoch ng / ml verwendet. Um Maßeinheiten umzurechnen, müssen Sie die Formel verwenden: 1 ng / ml * 0, 83 = IE / ml.

    Wichtig: Die Referenzwerte können je nach Testmethode variieren. Daher liegt die Norm für den auf dem Cobas 8000-Analysegerät Roche Diagnostics für Männer und Frauen über 1 Jahr installierten Alpha-Fetoprotein-Tumormarker unter 5,8 IE / ml.

    Erhöhte AFP-Konzentration

    Wenn der Tumormarker bei nicht schwangeren Menschen erhöht ist, können folgende Pathologien angenommen werden:

    • Leberkrebs - in mehr als 90% der Fälle;
    • onkologische Pathologien in den Hoden;
    • maligne Metastasen - in 10% der Fälle;
    • Tumorneoplasmen anderer Organe: Bauchspeicheldrüse oder Brustdrüsen, Lunge oder Darm;
    • Onkologie im Embryo;
    • Verschlimmerung der chronischen Hepatitis (kurzfristige Wertsteigerung dieses Indikators im Blut);
    • biliäre Zirrhose;
    • Funktionsstörungen der Leber vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs;
    • mechanisches oder chirurgisches Trauma der Leber;
    • Wiskott-Aldrich-Syndrom.

    Wenn das Niveau dieses Indikators bei einer schwangeren Frau erhöht ist, können wir annehmen:

    • Anomalien bei der Verlegung des Neuralrohrs eines Kindes - in mehr als 85 Fällen;
    • Mutationen in der Entwicklung der Harnorgane beim Fötus - Fehlen von Nieren, polyzystische Erkrankung oder Verstopfung der Harnwege;
    • vollständige Abwesenheit oder Verstopfung infolge einer Infektion der Speiseröhre oder des Darms des Embryos;
    • erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt;
    • pathologischer Zustand der Plazenta;
    • unvollkommene Knochenbildung ("Kristallkrankheit").

    Verringertes afp-Niveau

    Der Grund für einen signifikanten Rückgang kann sein:

    • Chromosomenmutationen beim Fötus: Down-Syndrom, Edwards oder Patau;
    • gefrorene Schwangerschaft, die zum Tod des Fötus führt;
    • pathologische Proliferation von Chorionzotten, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. In diesem Fall entwickelt sich der Embryo nicht;
    • signifikanter Überschuss des normalen Körpergewichts bei einer schwangeren Frau (Fettleibigkeit).

    Wichtig: Im Falle einer signifikanten Abnahme des Wertes von Alpha-Fetoprotein vor dem Hintergrund der Therapie für onkologische Pathologien zeigt es die richtige Auswahl der Behandlungstaktik und deren Wirksamkeit an; hat eine günstige Prognose.

    In diesem Fall zeigt ein wiederholter Anstieg das Eindringen von Metastasen in benachbarte Organe oder einen Rückfall einer onkologischen Anomalie an..

    Es wird angemerkt, dass die Zuverlässigkeit des Ergebnisses weitgehend durch die Einnahme von Arzneimitteln auf der Basis monoklonaler Antikörper beeinflusst wird. Darüber hinaus kann Diabetes mellitus bei einer schwangeren Frau zu einer signifikanten Abnahme dieses Markers im Blut führen..

    Indikationen zur Analyse von Lebertumormarkern

    Es wird empfohlen, eine Analyse auf Tumormarker der Leber und anderer Organe für Personen durchzuführen, die zu den folgenden Kategorien gehören:

    • positiver HIV- und Hepatitis-Status;
    • Leberpathologie (Zirrhose, unzureichende enzymatische Aktivität);
    • Nachweis von Neoplasmen von Organen mit drohender Metastasierung;
    • Chemotherapie;
    • die eine Krebsbehandlung abgeschlossen haben, um ihre Wirksamkeit zu beurteilen;
    • Menschen nach Entfernung von Krebstumoren, um einen Rückfall auszuschließen;
    • schwangere Frauen von 14 bis 22 Wochen.

    Zu den wichtigsten Tumormarkern für Männer nach 40 Jahren gehören neben der Analyse auf Alpha-Fetoprotein auch Krebsantigene:

    • CA 72-4 - Entstehung von Magenkrebs sowie bösartigen und gutartigen Tumoren in den Hoden;
    • CA 19-9 - Nachweis von Tumorzellen in der Bauchspeicheldrüse und Metastasierung benachbarter Organe.

    Frauen wird zusätzlich zu Tumormarkern für Leber, Brustdrüsen und Bauchspeicheldrüse empfohlen, CA-125-Antigene zu testen. Der Wert dieses Indikators ermöglicht es uns, das Vorhandensein von Eierstockkrebs zu bewerten, die Wirksamkeit der ausgewählten Therapiemethoden zu überwachen und Rückfälle festzustellen..

    Zusammenfassend ist es notwendig, die wichtigsten Punkte hervorzuheben:

    • Um das Vorhandensein von Anomalien im Embryo zuverlässig zu diagnostizieren, muss das genaueste Gestationsalter bekannt sein. Auf der Grundlage einer Studie zum Alpha-Fetoprotein-Spiegel ist ein Urteil über das Vorhandensein einer Pathologie unpraktisch. Bei signifikanten Abweichungen von der Norm bei einer schwangeren Frau müssen groß angelegte Screening-Studien mit zusätzlichen Methoden der Labor- und Ultraschalldiagnostik verschrieben werden.
    • Eine erhöhte Konzentration dieses Markers bei einer schwangeren Frau vor dem Hintergrund normaler Indikatoren anderer diagnostischer Methoden kann auf eine Gefahr einer Fehlgeburt, einer Frühgeburt oder der Nichtlebensfähigkeit des Fötus hinweisen.
    • Dieser Marker wird nicht für groß angelegte Studien einer großen Anzahl von Personen auf das Vorhandensein onkologischer Pathologien verwendet.
    • Bei nicht schwangeren Probanden ist die Abweichung dieses Indikators von der Norm ein Zeichen für die Entwicklung eines pathologischen Prozesses der inneren Organe. Dies reicht jedoch für eine endgültige Diagnose nicht aus. Zusätzliche Diagnosen sind erforderlich. Die Früherkennung einer onkologischen Erkrankung ermöglicht es, die maximal günstige Prognose zu erzielen, wenn ein angemessenes Behandlungsschema für den Patienten erstellt wird.
    • Über den Autor
    • Aktuelle Veröffentlichungen

    Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

    Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand ein Fortbildungsprogramm unter dem zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

    Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

    Tumormarker Alpha-Fetoprotein (AFP)

    Durch die Früherkennung von Tumormarkern können Sie die Vernachlässigung der Krankheit maximieren und die Dynamik der Krankheit vor dem Hintergrund der Behandlung verfolgen. Einer der Tumormarker ist Alpha-Fetoprotein oder AFP.

    Beschreibung

    Alpha-Fetoprotein ist ein Glykoprotein oder Protein, dessen Peptidanteil mit Oligosacchariden kombiniert ist. In der Onkologie wird dieses Kriterium häufig bei der Diagnose von Karzinomen der Brust, des Eierstocks, der Bauchspeicheldrüse und der Leber verwendet. Natürlich bedeutet die Abweichung von Alpha-Fetoprotein von normalen Werten nicht, dass eine Person Krebs hat, aber diese Tatsache dient als zwingender Grund für die Verschreibung einer umfassenderen Diagnose einer Person..

    In einem gesunden Körper kann dieser Tumormarker in Restmengen gefunden werden oder fehlt vollständig. Eine Ausnahme bilden schwangere Frauen, bei denen Alpha-Fetoprotein vom sich entwickelnden Fötus produziert wird und anhand seines Titers mögliche Pathologien der Schwangerschaft beurteilt werden.

    Ein unbedeutender Anstieg des AFP beim Menschen kann auf systemische pathologische Prozesse hinweisen, beispielsweise eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, verschiedene Arten von Infektionen. Wenn der Titer des Tumormarkers alle denkbaren Normen um ein Vielfaches überschreitet, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine aufkommende Onkologie.

    Die Beziehung zwischen der Größe des Tumors und dem Grad seiner Malignität und dem AFP-Spiegel wurde nicht festgestellt. Daher werden Studien durchgeführt, die nicht nur eine mögliche Diagnose anzeigen, sondern auch die Überlebenschancen und die Heilungschancen des Patienten bewerten..

    Indikationen für die Forschung

    Wenn eine Frau nicht schwanger ist, bestätigt oder verweigert eine Studie für den Tumormarker Alpha-Fetoprotein bösartige Läsionen der Eierstöcke, Brustdrüsen, Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre, Leber und Metastasen im Körper.

    Ebenfalls in der Liste der Indikationen für die Diagnose von AFP sind gutartige Neoplasien und Screening, die die Wirksamkeit der Behandlung in Bezug auf Krebs untersuchen, beispielsweise nach chirurgischer Resektion des Tumors..

    Während der Schwangerschaft wird jeder Frau ein Alpha-Fetoprotein-Test zugewiesen. Es ermöglicht, grobe Anomalien in der Entwicklung des ungeborenen Kindes rechtzeitig zu erkennen. Besondere Aufmerksamkeit ist in dieser Angelegenheit Frauen erforderlich, die in der Vergangenheit spontane Abtreibungen, Totgeburten oder die Geburt von Kindern mit schwerwiegenden genetischen Anomalien und Entwicklungsanomalien erlebt haben..

    Norm

    Es wird nicht empfohlen, das AFP zu entschlüsseln und die Behandlung selbst auszuwählen. Eine genaue Diagnose wird von einem Arzt anhand einer allgemeinen Anamnese, einer Reihe von Labortests und instrumentellen Screenings erstellt.

    Beachten Sie in der folgenden Tabelle die Norm für Männer und nicht schwangere Frauen.

    AlterMännerFrauen
    Neugeborene unter 1 Monat0,5-13600 IE / ml0,5-15579 IE / ml
    BABYS UNTER JAHR0,5-23,5 IE / ml0,5-64,5 IE / ml
    KINDER UND ERWACHSENE0-10 IE / ml0-10 IE / ml

    Für schwangere Frauen gibt es separate Referenzwerte, deren Normen in der folgenden Tabelle aufgeführt sind..

    Schwangerschaftszeit, WochenAFP-Raten, IE / ml
    1-120-15
    12-1515-60
    15-1915-95
    19-2427-125
    24-2852-140
    28-3067-150
    30-32100-250

    Dekodierung

    Die AFP-Ergebnisse werden in demselben Labor ausgewertet, in dem der Patient Blut für Forschungszwecke gespendet hat. Bei der Dekodierung der Analyse werden die von der diagnostischen Einrichtung offiziell verabschiedeten Normen berücksichtigt. Aus diesem Grund können die Alpha-Fetoprotein-Referenzwerte von Labor zu Labor variieren..

    Im Blut einer gesunden Person beträgt die AFP-Rate unabhängig vom Geschlecht 0-10 IE / ml. Wenn seine Werte höher als 400 IE / ml sind, sprechen wir höchstwahrscheinlich von einem onkologischen Prozess im Körper. Aber bereits bei einem Anstieg des AFP von 10 IE / ml beginnen viele Patienten, Alarm zu schlagen. Am häufigsten betrifft dieses Problem werdende Mütter..

    Warum die AFP-Konzentration zunehmen kann?

    • Leberkrebs - 90%.
    • Krebs der Fortpflanzungsorgane bei Männern und Frauen.
    • Metastasen - 10%.
    • Lungen- und Magen-Darm-Krebs.
    • Verschlimmerung der Hepatitis - der AFP-Spiegel steigt in diesem Fall vorübergehend an.
    • Gallenzirrhose.
    • Lebererkrankung in Verbindung mit Alkoholabhängigkeit.
    • Mechanische oder chirurgische Leberschädigung.

    Wenn bei einer schwangeren Frau ein Anstieg des AFP festgestellt wird, kann die Analyse Folgendes zeigen:

    • Fetale Neuralrohrpathologien - 85%.
    • Abnormalitäten bei der Bildung der Harnwege beim ungeborenen Kind - Fehlen von Nieren, Verstopfung des Harnleiters usw..
    • Probleme mit dem Verdauungstrakt - Unterentwicklung des Darms oder der Speiseröhre, deren Überwachsen.
    • Hohes Risiko für spontane Abtreibung oder vorzeitige Wehen.
    • Anomalien im Zustand der Plazenta.
    • Beeinträchtigte Knochenbildung im Embryo, wie "Kristallkrankheit".

    Auch werdende Mütter berücksichtigen den gesenkten AFP-Wert. Wenn die Konzentration des Tumormarkers nicht den Referenzwerten entspricht und die Norm nicht erreicht, kann dies auf folgende Probleme hinweisen:

    • Schwerwiegende Chromosomenanomalien - Down-Syndrom.
    • Verblassende Schwangerschaft, Tod des Embryos.
    • Vesikuläre Drift, Chorionproliferation, Beendigung der Entwicklung der Eizelle.
    • Übergewichtige Frau.

    Ein niedriger AFP bei schwangeren Frauen kann auch auf eine Fehlgeburt zurückzuführen sein. Wenn die Empfängnis später als erwartet erfolgte, sind Ungenauigkeiten bei der Messung von Alpha-Fetoprotein nicht ausgeschlossen..

    Andernfalls sind, wenn die Behandlung begonnen wird und die AFP nicht "abnimmt", wahrscheinlich Komplikationen aufgetreten - sekundäre onkologische Herde oder Metastasen oder Wiederauftreten des malignen Prozesses.

    Vorbereitung zum Testen

    Damit die Ergebnisse der Studie so genau wie möglich sind, ist es wichtig, sie richtig vorzubereiten. Vor einer Blutuntersuchung auf Alpha-Fetoprotein, die auf bösartige Tumoren im Körper hinweisen kann, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

    • einen Tag vor der Diagnose die Verwendung von fetthaltigen und geräucherten Lebensmitteln sowie alkoholischen Getränken verweigern;
    • am Vorabend der Studie auf jede mögliche Weise, um psycho-emotionale Schocks und körperliche Anstrengung zu vermeiden;
    • Nehmen Sie 8 Stunden vor der Analyse keine Präparate ein, die B-Vitamine enthalten.
    • Sie können nicht mindestens 4 Stunden vor dem Besuch des Labors essen.
    • das Rauchen 30 Minuten vor dem Sammeln von biologischem Material ausschließen.

    Wie erfolgt die Analyse??

    Für die Studie ist es notwendig, das venöse Blut des Patienten zu entnehmen. Zur Bestimmung der Konzentration von Alpha-Fetoprotein wird die sogenannte Tatarinov-Abelev-Reaktion oder der AFP-Test verwendet. Die Technik basiert auf der Untersuchung von embryonalen Serumglobulin unter Verwendung von Agar.

    Die Diagnoseergebnisse hängen von der korrekten Vorbereitung des Patienten vor der Blutentnahme ab.

    Muss ich zur Bestätigung erneut getestet werden??

    Wenn die Studie von einem Arzt verschrieben wird und wenn sie durchgeführt wird, die Empfehlungen zur Vorbereitung und Blutspende befolgt werden, sind die diagnostischen Ergebnisse korrekt. Im Falle eines primären Anstiegs des Alpha-Fetoproteinspiegels verschreiben die meisten Ärzte den Test erneut, um die Möglichkeit von Laborfehlern auszuschließen und ein umfassendes Screening zu beginnen, wenn es dem Körper nicht gut geht.

    Besondere Bedingungen, die das Niveau der Marker beeinflussen

    Die Ergebnisse der Diagnose von Alpha-Fetoprotein können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Wir listen sie in der folgenden Tabelle auf..

    BedingungenBeschreibung
    Rassenmenschliches WesenVertreter der Negroid-Rasse haben die AFP-Werte im Blut im Vergleich zur Norm erhöht, und die Mongoloid-Werte sind im Gegenteil gesunken.
    Multiple SchwangerschaftBei der werdenden Mutter kann die Abweichung zwischen den AFP-Indikatoren von der Norm, die für die Tragzeit gilt, auf die Entwicklung von nicht einem, sondern zwei oder mehr Feten hinweisen..
    ENDOKRINE KRANKHEITENBei Pathologien wie Diabetes mellitus und Entzündungen der Schilddrüse weicht der AFP-Spiegel etwas von den allgemein akzeptierten Werten ab..
    KRANKHEITEN VON NIEREN UND LEBERNierenversagen, Harnwegserkrankungen, Hepatitis und Leberzirrhose können zu einer Erhöhung der AFP-Konzentration im Körper führen.
    Down-Syndrom bei einem ungeborenen KindWenn eine Frau in einer Position ist und einen niedrigen AFP-Wert hat, haben Ärzte allen Grund, diese Diagnose beim ungeborenen Kind zu vermuten.

    Merkmale der Analyse von schwangeren und stillenden älteren Kindern

    Es gibt keine spezifischen Unterschiede in den Analyse- und Referenzwerten für kleine und erwachsene Patienten, außer für schwangere Frauen und Säuglinge. Der Wert von Alpha-Fetoprotein ist für alle gleich, und wenn Abweichungen von der Norm auftreten, kann diese Tatsache nicht ignoriert werden..

    Wo können Tests durchgeführt werden??

    Betrachten Sie medizinische Zentren, in denen Sie einen AFP-Test durchführen können.

    • Klinik "Miracle Doctor", st. Schule, 11. Kosten 430 Rubel.
    • Medizinisches Zentrum "CM-Klinik", st. Clara Zetkin, 33/28. Preis 560 Rubel.
    • Klinik "Spectra", st. G. Kurina, 16. Kosten 655 Rubel.
    • Klinik "Hausarzt", st. Akademiker Pavlova, 5. Die Kosten betragen 500 Rubel.
    • Medizinisches Zentrum "IntraMed", st. Savushkina, 143. Kostet 540 Rubel.

    In anderen Städten Russlands können Sie sich in den Labors des Invitro-Netzwerks auf Alpha-Fetoprotein testen lassen. Der Forschungspreis hängt von der jeweiligen Region ab. Betrachten Sie einige Kliniken.

    • Kasan, st. Vishnevsky, 29/48. Preis 300 Rubel.
    • Saratov, st. Tarkhova, 29. Preis 320 Rubel.
    • Archangelsk, Lomonosov Ave., 13. Kosten 360 Rubel.

    Zusätzlich zu den Kosten für die Laborforschung ist zu berücksichtigen, dass zusätzlich zu den aufgeführten Kliniken, insbesondere im Invitro-Netzwerk, ein bestimmter Betrag für die venöse Blutentnahme in Höhe von 150-180 Rubel berechnet wird.

    Ein Alpha-Fetoprotein-Test kann verschiedene schwerwiegende Anomalien zeigen. Wenn der AFP-Spiegel von der Norm abweicht, dh erhöht ist, ist dies noch kein Grund zur Panik, da er nicht nur über Onkologie und Anomalien bei werdenden Müttern, sondern auch über entzündliche Veränderungen im Körper sowie über gutartige Tumoren sprechen kann.

    Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig.

    Mehr Über Tachykardie

    Eine Zunahme der Eosinophilen im Blut (Eosinophilie) ist eine Abweichung von der Norm nach oben, die auf die Entwicklung eines bestimmten pathologischen Prozesses im Körper hinweisen kann, aber auch physiologischer Natur sein kann.

    Gefäßerkrankungen sind nicht nur bei der älteren Generation, sondern auch bei jungen Menschen häufig. Stresseffekte auf den Körper, unzureichende körperliche Aktivität und andere negative Faktoren beeinflussen den Zustand der Blutgefäße und führen zu einer Verletzung des Blutflusses.

    Alle Menschen haben mindestens einmal in ihrem Leben Taubheitsgefühl in Stirn, Kiefer oder Wangen. Nur wenige achten auf solche Symptome. Manchmal hört die Taubheit nach einigen Minuten auf.

    Allgemeine InformationArterielle Hypertonie ist eine Krankheit, die in der modernen Welt äußerst häufig ist. In den meisten Ländern ist die Behandlung dieser Krankheit in einer Vielzahl nationaler Programme enthalten, da die Sterblichkeit aufgrund von Bluthochdruck sehr hoch ist.