Eosinophile im Blut

Die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers wird durch das Blut sichergestellt, das durch die verzweigten Gefäße zirkuliert und die Gewebe und Organe des Körpers mit Sauerstoff versorgt. Ungefähr 44–45% seiner Zusammensetzung entfallen auf die sogenannten geformten Elemente - Blutplättchen, Erythrozyten und Leukozyten.

Wenn eine Person an einer Krankheit erkrankt, verschreiben Spezialisten unbedingt einen allgemeinen Bluttest, da jeder seiner Parameter wichtig ist, da er ein Indikator für den physiologischen Zustand des Patienten ist. Die wichtigste Rolle spielen alle Formen von Leukozyten, die den Körper vor fremden Antigenen schützen. Aber wofür sind Eosinophile (Granulozyten-Leukozyten) im Blut verantwortlich??

Was sind eosinophile Granulozyten?

Eosinophile sind eine Art weiße Blutkörperchen. Sie werden 3-4 Stunden lang im Knochenmark gebildet und nach vollständiger Reifung vom Blutstrom durch den Körper transportiert, der sich in die Struktur verschiedener Gewebe integriert. Wenn Bakterien, Helminthen, Viren oder Mikroben versuchen anzugreifen, wird die gebildete Schutzebene aktiviert - eosinophile Zellen folgen den feindlichen Formationen und verbrauchen beim Einfangen gefährliche Mikroorganismen mit amorphen Pseudopoden.

Granulozyten sind rosafarbene Blutelemente mit einem ungewöhnlichen Kern, der aus zwei großen Untereinheiten besteht, die durch eine kurze Brücke miteinander verbunden sind. Das Zytoplasma (die flüssige Komponente von Zellen) ist reich an kleinen Partikeln, deren Aggregat eine körnige Konsistenz bildet. Das Fehlen einer starren Hülle, ähnlich wie bei Zellulosewänden in Pflanzen, ermöglicht es Eosinophilen, schnell und einfach an ihren Bestimmungsort zu gelangen und schädliche Spurenelemente durch Phagozytose zu beseitigen.

Diagnoseanzeigen

Für die überwiegende Mehrheit der Patienten mit undefinierten Krankheiten wird eine Blutuntersuchung auf Eosinophile sowie auf andere Grundbestandteile empfohlen. Eine dringende Intervention ist jedoch erforderlich, wenn Ärzte die folgenden Anomalien vermuten:

  • Allergie;
  • Sepsis;
  • parasitäre Infektion;
  • Lymphom;
  • Bronchialasthma;
  • Tuberkulose;
  • Leukämie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • HIV (Immunschwächevirus);
  • Leberzirrhose;
  • Magnesiummangel.

Wie die Forschung gemacht wird

Um den Gehalt an Eosinophilen im Blut herauszufinden, reicht eine klinische Analyse völlig aus. Dem Ringfinger wird in der Regel eine Biomaterialprobe entnommen. Nach der Desinfektion wird das Pad mit einem automatischen Vertikutierer (Lanzette) durchbohrt, der den Zugang zu kleinen Gefäßen ermöglicht.

Sobald der erste Blutstropfen erscheint, zieht die Krankenschwester mit einer länglichen Glaskapillare Flüssigkeit ab und trägt dann ein Wattestäbchen auf die Einstichstelle auf. Bei der Durchführung der Diagnose ist darauf zu achten, dass der Arzt Einweghandschuhe trägt. Der Nachweis der Anzahl der Granulozyten im Labor dauert nicht länger als einen Tag.

Selbstdecodierende Indikatoren

Die in den Ergebnissen des CBC (General Blood Test) dargestellten Daten können von nahezu jeder Person entschlüsselt werden, da sich die zulässigen Grenzwerte für den Gehalt an Eosinophilen grundsätzlich nicht unterscheiden. Ein wichtiger Faktor beim Vergleich digitaler Bezeichnungen ist die Alterskategorie, zu der ein bestimmter Patient gehört..

Normale Parameter für Kinder

Bei der Berücksichtigung von Indikatoren für die Kindheit, die durch periodische Variabilität gekennzeichnet sind, sollte maximale Wachsamkeit gegeben werden:

AlterEosinophilenzahl (%)
Bis zu einem Tag0,5-6
2-15 Tage0,5-7
16 Tage - 1 Jahr1-5
2-5 Jahre0,5-6
6+1-5

Der Prozentsatz erreicht häufig 8-10%, wenn das Kind eine Infektionskrankheit hatte, sich aber noch im Stadium der Genesung befindet. Dies bedeutet, dass das Immunsystem die Erreger der Krankheit schnell angreift und so viele Schutzzellen wie möglich verwendet. Diese Situation kann bis zu 2-3 Wochen beobachtet werden..

Die Rate der Eosinophilen im Blut bei Frauen und Männern

Bei Erwachsenen ist die Granulozytenzahl stabil - sie variiert zwischen 1 und 5%. Während der Schwangerschaft bei werdenden Müttern ist der Eosinophilengehalt häufig auf 0,5 bis 0,6% reduziert. Dieses Phänomen ist mit der natürlichen Unterdrückung des weiblichen Immunsystems verbunden, die die Abstoßung des Embryos verhindert. Aus Sicherheitsgründen führen Spezialisten jedoch immer noch eine vollständige Diagnose durch, um versteckte Formen von Abweichungen nicht zu übersehen..

Was die Analyse zeigt

Abweichungen der Labortestergebnisse von der Norm können auf pathologische Phänomene hinweisen, auch wenn keine äußeren Symptome vorliegen. Im Folgenden werden die wahrscheinlichsten Ursachen für eine niedrige oder hohe Anzahl granularer Zellen erörtert..

Was sind die Ursachen für verringerte Eosinophile?

Ein geringer Prozentsatz von Granulozyten (weniger als 0,7%) oder gar kein Granulozyten (0%) wird beobachtet, wenn eine Person an folgenden Krankheiten leidet:

  • der erste Tag der Manifestation eines Myokardinfarkts;
  • Typhus-Fieber;
  • Vergiftung mit Schwermetallen wie Thallium, Cadmium, Arsen oder Quecksilber;
  • Sepsis;
  • Down-Syndrom;
  • Appendizitis;
  • Urolithiasis (Bildung von Steinen im Harntrakt);
  • starker Schmerzschock;
  • Pankreatitis;
  • akute Leukämie (körnige Zellen fehlen);
  • Diphtherie.

Bei Patienten, die operiert wurden, wurden mäßig verringerte Eosinophile beobachtet. Dieser Zustand ist auch typisch für Frühgeborene und Menschen mit CFS (chronisches Müdigkeitssyndrom)..

Warum Leukozyten erhöht sind?

Wenn die Analyseergebnisse viel eosinophiles kationisches Protein zeigen (mehr als 10-11%), besteht die Möglichkeit, Folgendes zu entwickeln:

  • Rhinitis (laufende Nase);
  • Asthma;
  • Windpocken;
  • Pleuritis;
  • Quinckes Ödem;
  • Ekzem;
  • Sarkoidose;
  • Nesselsucht;
  • Tuberkulose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Syphilis;
  • Bronchialasthma;
  • Lymphome;
  • Hyperthyreose (erhöhte Thyroxinspiegel, ein Schilddrüsenhormon);
  • Pemphigus;
  • Rheuma;
  • Chlamydien;
  • Gastritis;
  • VSD (vegetative Gefäßdystonie);
  • Heuschnupfen;
  • Ascariasis;
  • Vaskulitis.

Erhöhte Granulozyten begleiten die Bildung von Herden bösartiger Tumoren sowie von Metastasen. Wenn der Körper zuvor einer Unterkühlung ausgesetzt war, reagieren die Blutzellen auf ähnliche Weise. Weitere Informationen zu den Ursachen der Eosinophilie finden Sie in diesem Artikel..

Komplette Vorbereitung für den Eingriff

Sehr oft deuten die Ergebnisse der Labordiagnostik darauf hin, dass Eosinophile im Blut aufgrund der falschen Herangehensweise des Patienten an das bevorstehende Ereignis gesenkt oder umgekehrt erhöht werden. Die Vorbereitung erfordert einige Einschränkungen im üblichen Tagesablauf. Die folgenden Anweisungen sind von besonderer Bedeutung. Frauen sollten während des Menstruationszyklus kein Blut spenden. Es ist am besten, die hämatologische Untersuchung um einige Tage zu verschieben.

Ein regelmäßiger Aufenthalt in einem Zustand schwerer Depression und Müdigkeit wirkt sich sicherlich auf die Schlüsselindikatoren der Analyse aus. Daher wird empfohlen, dieses Problem vor dem Eingriff mit Ihrem Arzt zu besprechen. Sie müssen mindestens 1-2 Tage lang die gesteigerte körperliche Aktivität vergessen, wobei Sie ruhiges Gehen und ruhigen Zeitvertreib bevorzugen.

2-3 Tage vor dem Eingriff müssen Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Fett, würzigen und frittierten Lebensmitteln, Süßwaren, Backwaren und Fast Food von der Diät ausgeschlossen werden. Alkohol und Kaffee sind ebenfalls verboten. Wenn regelmäßig Medikamente eingenommen werden, müssen Sie dies vorab mit einem Spezialisten besprechen, da viele Chemikalien die Zusammensetzung des Blutes beeinflussen. KLA für Eosinophile wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Eosinophile

Eosinophile sind gebildete Blutzellen, die zusammen mit Neutrophilen und Basophilen zur Leukozytenkategorie gehören. Sie haben ihren Namen von der Tatsache, dass sie den Eosin-Farbstoff absorbieren können. Ihre Konzentration wird während einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung festgestellt.

Ein solches Element der biologischen Hauptflüssigkeit hat seine eigenen Normen, die sich je nach Alterskategorie einer Person etwas unterscheiden. Fast immer sind Schwankungen nach oben oder unten auf den Verlauf des einen oder anderen pathologischen Prozesses zurückzuführen.

Jede der Störungen weist keine spezifischen klinischen Manifestationen auf - die Symptomatik umfasst nur die Manifestationen der zugrunde liegenden Störung. Daraus folgt, dass eine Person nicht in der Lage sein wird, eine Zunahme oder Abnahme der Rate von Eosinophilen unabhängig zu bestimmen.

Verstöße können nur mit Hilfe einer allgemeinen Blutuntersuchung festgestellt werden. Es kann jedoch eine instrumentelle Untersuchung erforderlich sein, um die Ursache von Problemen mit akzeptablen Werten herauszufinden..

Eosinophile, die Norm wird erst wiederhergestellt, wenn die Behandlung des provozierenden pathologischen Zustands beginnt. Die Therapie kann sowohl konservativ als auch chirurgisch durchgeführt werden.

allgemeine Eigenschaften

Eosinophile sind ein Subtyp weißer Blutkörperchen, die im menschlichen Blut vorkommen und vom Knochenmark produziert werden.

Die spezifischen Merkmale solcher Substanzen sind:

  • das Vorhandensein eines Kerns, der in 2 Anteile unterteilt ist;
  • die Fähigkeit, unter dem Einfluss von Eosin rot zu färben;
  • die Fähigkeit, über die Gefäßwand hinauszugehen, in die Brennpunkte des Entzündungsprozesses oder an Stellen einzudringen und sich dort anzusammeln, wo die Integrität des Gewebes beeinträchtigt ist;
  • etwa eine Stunde lang im menschlichen Blut vorhanden sein, danach werden sie zu Geweben transportiert.

Für Eosinophile ist auch eine Reifung im Knochenmark innerhalb von 3-4 Tagen charakteristisch, wonach sie in den peripheren Blutkreislauf freigesetzt werden..

Vom Blutkreislauf wandern sie zu den perivaskulären Geweben, insbesondere zu:

  • Lunge;
  • Hautbedeckung;
  • Magen-Darmtrakt.

In solchen Läsionen können sie bis zu 2 Wochen bleiben..

Die Hauptfunktion solcher Substanzen ist die Absorption und Auflösung von Fremdproteinen..

Sie haben jedoch auch Fähigkeiten wie:

  • Erhöhte Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Immunglobulinen der Klasse E Vor diesem Hintergrund wird die antiparasitäre Immunität aktiviert und die Zerstörung der Zellmembranen, die den Erreger umgeben, durchgeführt.
  • Akkumulation und Stimulierung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren.
  • Bindung von Entzündungsmediatoren wie Histamin.
  • Absorption kleiner Partikel durch Umhüllen und Einziehen. Aus diesem Grund werden Eosinophile sehr oft als Mikrophagen bezeichnet..

Es ist bemerkenswert, dass bei der mikroskopischen Untersuchung ihre spezifische Form aufgedeckt wird - äußerlich ähneln sie kleinen Amöben.

Da Eosinophile im Blut eines Kindes oder Erwachsenen Teil von Leukozyten sind, haben sie den gleichen Index und werden während einer allgemeinen Blutuntersuchung als WBC bezeichnet.

In den allermeisten Fällen kommen Eosinophile bei Allergien vor, können aber auch als Marker wirken:

  • infektiöse Prozesse;
  • verschiedene Neoplasien;
  • Entzündung des Gewebes des einen oder anderen inneren Organs;
  • parasitäre Invasion.

Indikatoren der Norm

Bei der Untersuchung der wichtigsten biologischen Flüssigkeit einer Person müssen Hämatologen solche Komponenten berücksichtigen und berechnen. In der Struktur der Leukozyten haben sie eine extrem niedrige Konzentration - 0,5-5%.

Die Norm im Blut kann sich je nach Alter geringfügig unterscheiden, hängt jedoch in keiner Weise vom Geschlecht ab.

Akzeptable Indikatoren sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Von 16 Tagen bis 1 Jahr

Die Rate für Frauen und Männer beträgt 1-5%. Akzeptable Indikatoren in absoluten Zahlen sind 120-350 Zellen pro Mikroliter Blut. Höhere Werte werden als Eosinophilie bezeichnet, und niedrigere Werte werden als Eosinopenie bezeichnet..

Abweichungen von der Norm

Wie oben erwähnt, variiert die Rate von Eosinophilen im Blut bei Kindern oder Erwachsenen vor dem Hintergrund des Einflusses pathologischer Ursachen.

Zum Beispiel kann eine Erhöhung des Gehalts an solchen Substanzen zu Folgendem führen:

  • Drogenunverträglichkeit;
  • Quinckes Ödem;
  • Nesselsucht;
  • Heuschnupfen;
  • allergischer Schnupfen;
  • Ekzeme und Dermatitis;
  • Pemphigus und andere allergische Hauterkrankungen;
  • helminthischer und parasitärer Befall;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Fasziitis;
  • Periarthritis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • eine breite Palette von Autoimmunerkrankungen;
  • Tuberkulose und Syphilis;
  • akuter oder chronischer Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • Asthma und Sarkoidose;
  • Alveolitis fibrosierender Natur des Verlaufs;
  • eosinophile Pleuritis;
  • Leffler-Syndrom;
  • Histiozytose und andere Pathologien aus der Lunge;
  • bösartige Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Onkopathologie.

Erhöhte Eosinophile bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren können ausgelöst werden durch:

  • hämolytische Erkrankung des Neugeborenen;
  • Rh-Konflikt mit der Mutter;
  • Pemphigus;
  • Staphylokokkeninfektion;
  • eosinophile Kolitis;
  • Serumkrankheit;
  • atopische Dermatitis;
  • Scharlach;
  • Bronchialasthma;
  • Windpocken;
  • allergischer Schnupfen;
  • Helminthiasis.

Die Erhöhung der Konzentration kann auch beeinflusst werden durch:

  • die Einführung von Antibiotika;
  • Versagen des Immunsystems;
  • der Menstruationsfluss bei Frauen;
  • Nachtzeit.

Es ist erwähnenswert, dass Eosinophilie 3 Schweregrade haben kann:

  • Licht - die Konzentration steigt auf 10%;
  • mäßig - das Niveau beträgt 15%;
  • schwer oder schwer - Indikatoren über 15%.

Wenn die Eosinophilen abs (absoluter Gehalt) abgenommen haben oder gleich 0 sind, können die Gründe dafür folgende sein:

  • schwere Infektionskrankheiten, die durch eitrige Prozesse verbunden waren;
  • Pankreatitis;
  • entzündliche Läsion des Anhangs;
  • Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen;
  • Cholelithiasis;
  • Pathologien, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern;
  • das Anfangsstadium der Entwicklung eines Myokardinfarkts;
  • schmerzhafter oder ansteckender Schock;
  • Urolithiasis;
  • Funktionsstörung der Nebennieren;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Leukämie;

Es kann auch durch chronische Müdigkeit und Stresssituationen beeinflusst werden..

Diagnose

Die Rate der Eosinophilen im Blut von Frauen, Männern und Kindern oder ihre Abweichungen werden nur während einer allgemeinen klinischen Studie der wichtigsten biologischen Flüssigkeit einer Person ermittelt. Oft wird für eine solche Untersuchung Material aus einem Finger verwendet, es kann jedoch auch venöses Blut verwendet werden..

Damit der Hämatologe den tatsächlichen Gehalt solcher Substanzen nachweisen kann, muss der Patient bestimmte Regeln einhalten.

Vorbereitende Aktivitäten umfassen:

  • vollständige Verweigerung des Essens am Tag der Studie, genauer gesagt, mindestens 8 Stunden vor dem Besuch der Klinik (es darf nur gereinigtes Wasser ohne Gas getrunken werden);
  • Ausschluss der Einnahme von Medikamenten - Wenn dies nicht möglich ist, muss unbedingt ein Spezialist darüber informiert werden.
  • Am Tag vor der Labordiagnostik werden alkoholische Getränke, fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel von der Speisekarte gestrichen.
  • Am Tag der Studie minimieren sie die körperliche Aktivität.

Nur ein Hämatologe kann entschlüsseln, was die Blutuntersuchung auf Eosinophile gezeigt hat, der die erhaltenen Informationen an den behandelnden Arzt weiterleitet. Um den ursächlichen Faktor zu identifizieren, reicht ein solches Verfahren jedoch nicht aus, weshalb eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich ist..

Zunächst muss der Kliniker persönlich mehrere Aktivitäten durchführen:

  • Machen Sie sich mit der Krankengeschichte vertraut, um die zugrunde liegende Krankheit zu finden, die in akuter oder chronischer Form auftreten kann.
  • eine Lebensgeschichte sammeln und analysieren;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung des Patienten;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten oder seiner Eltern, um vollständige Informationen über das symptomatische Bild zu erhalten, die dem Arzt manchmal die zugrunde liegende Krankheit anzeigen können.

Darüber hinaus werden weitere allgemeine und detaillierte Labortests, eine breite Palette instrumenteller Verfahren und Konsultationen mit Spezialisten aus anderen Bereichen der Medizin vorgeschrieben.

Behandlung

Wenn Eosinophile bei einem Kind oder einem Erwachsenen von der Norm abweichen oder vollständig fehlen, ist es notwendig, den provozierenden Faktor so schnell wie möglich zu beseitigen. In diesem Fall kann die Behandlung konservativ oder operativ sein, hat jedoch häufig einen integrierten Ansatz.

Manchmal reicht es aus, um die Norm von Eosinophilen in einer Blutuntersuchung wiederherzustellen:

  • sich weigern, Medikamente einzunehmen oder durch Analoga zu ersetzen;
  • Kontakt mit dem Allergen ausschließen;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Um Eosinophile zu normalisieren, kann Folgendes verwendet werden:

  • von einem Arzt verschriebene Arzneimittel;
  • Diät-Therapie;
  • traditionelle Medizin.

In jedem Fall wird die Behandlung individuell auf jede Person zugeschnitten..

Prävention und Prognose

Um zu verhindern, dass die Norm bei Kindern oder Erwachsenen verletzt wird, müssen Sie nur einige einfache Empfehlungen befolgen, darunter:

  • völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • vollständige und ausgewogene Ernährung;
  • Verhinderung des Eindringens giftiger Substanzen in den Körper;
  • Vermeidung des Einflusses von Stresssituationen und körperlicher Überlastung;
  • regelmäßige vollständige ärztliche Untersuchung.

Die Prognose hängt direkt von der Primärquelle ab, was dazu führte, dass Eosinophile zunahmen, abnahmen oder vollständig fehlten. Es sei daran erinnert, dass jede Grunderkrankung eine Reihe von Komplikationen hat..

Eosinophilie (erhöhte Eosinophile)

Allgemeine Information

Eosinophilie wird bei einem Patienten diagnostiziert, wenn in der Laboranalyse ein absoluter oder relativer Anstieg der Anzahl von Eosinophilen im Blut festgestellt wird. Die Eosinophilie wird bestimmt, wenn die Anzahl der Eosinophilen im peripheren Blut 500 / μl überschreitet. Dieser Zustand ist ein Marker für pathologische Veränderungen im Körper und charakteristisch für eine sehr große Anzahl von Krankheiten. Sehr oft wird ein ähnliches Phänomen bei einer parasitären Infektion sowie bei allergischen Manifestationen beobachtet..

Das hypereosinophile Syndrom ist ein Zustand, bei dem eine Eosinophilie des peripheren Blutes festgestellt wird und gleichzeitig eine Schädigung oder Funktionsstörung der Organsysteme festgestellt wird. Das hypereosinophile Syndrom ist durch Eosinophilie bei Menschen ohne parasitäre, allergische oder andere Ursachen für Eosinophilie gekennzeichnet.

Warum sich Eosinophilie manifestiert und wie zu handeln ist, wenn ein solcher Zustand diagnostiziert wurde, wird in diesem Artikel erörtert..

Pathogenese

Eosinophile sind Zellen im Körpergewebe. Eosinophilie (erhöhte Eosinophile) wird als Immunantwort charakterisiert. Der Grad der peripheren Blut-Eosinophilie kann jedoch das Risiko einer Organschädigung nicht immer genau vorhersagen. Wenn die Anzahl der Eosinophilen hoch ist, handelt es sich nicht immer um eine Schädigung des Zielorgans, und wenn ihre Anzahl gering ist, kann eine Schädigung nicht ausgeschlossen werden. Trotz der Tatsache, dass sich Eosinophilie bei vielen Krankheiten und Infektionen entwickelt, ist die Funktion von Eosinophilen nicht vollständig verstanden. Zytokine, die die Produktion von Eosinophilen stimulieren, werden hauptsächlich von Lymphozyten produziert. Ihre Produkte können bestimmte Infektionen oder allergische Manifestationen verursachen.

Bei parasitären Infektionen manifestiert sich Eosinophilie aufgrund der Stimulation durch T-Helfer. In der Regel wird eine solche Reaktion nach der Infiltration des Gewebes durch den Parasiten und dem Kontakt mit der immunologischen Effektorzelle festgestellt. Wenn der T-Helfer reagiert, wird Interleukin 4 (IL-4) produziert, was wiederum die IgE-Produktion und eine Erhöhung der Anzahl von Eosinophilen stimuliert. Es wird auch IL-5 produziert, das die aktive Produktion von Eosinophilen, deren Freisetzung aus dem Knochenmark und die Aktivierung stimuliert.

Eine Abnahme der Blut-Eosinophilen kann unter dem Einfluss von viralen und bakteriellen Infektionen, Fieber, auftreten.

Zielorgane von Eosinophilen - Lunge, Magen-Darm-Trakt, Haut. Mit einer erhöhten Anzahl dieser Zellen kann jedoch auch eine Schädigung des Herzens und des Nervensystems festgestellt werden..

Eosinophile

Wenn man über diesen Zustand spricht, ist es wichtig zu verstehen, was Eosinophile in einer Blutuntersuchung sind. Dies ist eine Art weißer Blutkörperchen, die Teil des menschlichen Immunsystems ist. Sie entwickeln sich aus denselben Zellen wie Monozyten-Makrophagen, Neutrophile und Basophile. Die folgenden Funktionen von Eosinophilen werden festgestellt: Schutz gegen die Auswirkungen intrazellulärer Bakterien, Schutz gegen parasitäre Infektionen, Modulation sofortiger Überempfindlichkeitsreaktionen. Wenn man darüber spricht, wofür diese Zellen "verantwortlich" sind, sollte beachtet werden, dass sie besonders wichtig für den Schutz vor parasitären Infektionen sind.

Eosinophile modulieren Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp durch Abbau oder Inaktivierung von Mediatoren, die Histamin, Leukotriene, Lysophospholipide und Heparin freisetzen. Im Blutkreislauf leben Eosinophile 6-12 Stunden, die meisten davon befinden sich im Gewebe des Körpers.

Die Rate der Eosinophilen

Der Prozentsatz an Eosinophilen im Blut beträgt nicht mehr als 5%. Die Tatsache, dass Eosinophile erhöht sind, wird jedoch nicht nur anhand des Prozentsatzes dieser Zellen bestimmt. Dies ist eine relative Zahl, die sich in Abhängigkeit von der Anzahl der Leukozyten, den relativen Prozentsätzen der Lymphozyten, Neutrophilen und anderen Indikatoren ändert..

Die Bezeichnung im Bluttest lautet EOS (Eosinophile). Der Gehalt dieser Zellen im Blut hängt weder vom Geschlecht noch vom Alter ab. Daher sollten diejenigen, die nach einer Tabelle mit den Normen für Eosinophile im Blut bei Frauen nach Alter suchen, berücksichtigen, dass sowohl bei Frauen als auch bei Männern die Norm prozentual 1-5% der Eosinophilen aus der Gesamtzahl der Leukozyten beträgt. Wenn wir Prozentsätze in absolute Zahlen umrechnen, sind 120-350 Eosinophile pro Milliliter Blut normal. Wenn der Prozentsatz der Eosinophilen im Blut erhöht oder viel niedriger als normal ist, sprechen wir über die Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper.

Wenn wir über die Bestimmung dieser Indikatoren bei einem Kind unter 5 Jahren sprechen, kann sie 1-2% höher sein. Der Normalwert der Absolutwerte dieses Indikators für Kinder beträgt 0,07-0,65 x 10 ^ 9 / ml. Um jedoch zu verstehen, was dies bedeutet - Eosinophile sind über dem Normalwert - müssen beide Indikatoren berücksichtigt werden. Wenn also nur ihr relativer Gehalt zunimmt, kann dies auf eine Abnahme des Anteils anderer Komponenten der Leukozytenformel zurückzuführen sein. Absolute Indikatoren sind normal..

Wenn beide Indikatoren die Norm überschreiten, ist dies ein Hinweis auf einen echten Anstieg des Eosinophilenspiegels im Blut..

Wenn Eosinophile reduziert sind oder Eosinophile 0, kann dies auf eine schwere eitrige Infektion und eine Schwermetallvergiftung hinweisen. In diesem Fall werden weitere Untersuchungen zeigen, was dies bedeutet..

Im Gegensatz zu den Normen bei Erwachsenen sind bei einem Kind unter 5 Jahren 1-6% der Eosinophilen ein normaler Indikator. Bei einem Kind unter 2 Jahren sind Eosinophile von 1-7% die Norm. Höhere Ergebnisse weisen bereits auf bestimmte Abweichungen hin. Wenn die Analyse bei einem Erwachsenen oder einem Kind Eosinophile von 8% zeigt, deutet dies bereits auf eine Abweichung von der Norm hin. Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen Eosinophile von 10% festgestellt werden, sprechen wir bereits von einer moderaten Eosinophilie.

Bei der Verarbeitung von Analysen mit erhöhten Eosinophilen ist es jedoch wichtig, auch die täglichen Schwankungen zu berücksichtigen. Morgens und abends steigt diese Zahl also an.

Einstufung

Abhängig von der Schwere des Prozesses wird die periphere Blut-Eosinophilie in die folgenden Typen unterteilt:

  • Licht (Anzeige 500-1500 eos / Mikroliter);
  • mittel (1500-5000 Eosen / Mikroliter);
  • schwer (mehr als 5000 Eosen / Mikroliter).

Abhängig von den Ursachen der Manifestation der Pathologie:

  • Primärklonale Proliferation von Eosinophilen, die bei hämatologischen Pathologien auftritt. Ein ähnliches Phänomen ist charakteristisch für Leukämie und myeloproliferative Erkrankungen..
  • Sekundär - hervorgerufen durch eine Reihe von nicht hämatologischen Störungen.
  • Idiopathisch - die Gründe für dieses Phänomen sind noch unbekannt.
  • Hypereosinophilie - ein Zustand, bei dem die Anzahl der Eosinophilen mehr als 1500 eos / Mikroliter beträgt.

Ursachen der Eosinophilie

Die Gründe für den Anstieg der Eosinophilen bei Erwachsenen und Kindern können mit einer Reihe von Krankheiten und Manifestationen verbunden sein. Insbesondere tritt Eosinophilie bei folgenden Krankheiten auf:

  • Asthma bronchiale, allergische Rhinitis - die Ursachen für Eosinophilie bei Kindern sind häufig mit allergischen Manifestationen verbunden. Eine Vielzahl von allergischen Reaktionen führt zu einem Anstieg der Eosinophilen. Eosinophile Pneumonie ist eine Erkrankung, bei der eine eosinophile Infiltration der Lunge auftritt. Es entwickelt sich als Reaktion des Körpers auf den Einfluss eines Allergens. Einige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind auch allergischer Natur - eosinophile Ösophagitis, eosinophile gastrointestinale Störungen. Bei solchen Manifestationen wird auch eine Eosinophilie festgestellt..
  • Myeloproliferative Störungen, neolastische Prozesse - in diesem Fall wird eine schwere Eosinophilie festgestellt (Rate ≥ 100.000 eos / Mikroliter). Dies wird bei akuter und chronischer eosinophiler Leukämie, Zelllymphom, akuter lymphoblastischer Leukämie, Tumorprozessen usw. beobachtet. Chronische myeloische Leukämie ist durch eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen und Basophilen gekennzeichnet (eosinophil-basophile Assoziation)..
  • Parasitäre Infektionen - Manchmal, wenn eine Person erhöhte Eosinophile im Blut hat, bedeutet dies, dass eine parasitäre Infektion aufgetreten ist. Oft ist die Ursache für einen Anstieg der Eosinophilen eine Infektion mit Helminthen. Eine Reihe von Parasiten kommt nur in bestimmten geografischen Gebieten vor. Der Grund für dieses Phänomen kann sein: Strongyloidose, Toxokariose, Nematodose, Trichinose usw. Manchmal ist es schwierig, die Frage zu beantworten, warum Eosinophile zunehmen, da diese infektiösen Prozesse asymptomatisch sind.
  • Nicht-helminthische Parasiten und andere Infektionen - Die Gründe für den Anstieg der Eosinophilen im Blut eines Kindes und eines Erwachsenen können mit einer Infektion mit Protozoenparasiten, Krätze-Milben und Pilzinfektionen verbunden sein.
  • Infektionskrankheiten - wie von Dr. Komarovsky und anderen Kinderärzten bestätigt, ist Eosinophilie bei Infektionskrankheiten möglich. Dies sind Scharlach, Windpocken, Masern, Tuberkulose und andere Lungenerkrankungen. Das Behandlungsschema für solche Krankheiten kann Polyoxidonium und andere Immunstimulanzien umfassen. Bei vielen bakteriellen und viralen Infektionen kann jedoch die Anzahl der acidophilen Granulozyten abnehmen. Es gibt keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Eosinophilie und Toxoplasma, Tuberkulose, Bartonellose und Streptokokkeninfektion.
  • Retrovirale Infektionen - HIV.
  • Bei einigen Arzneimitteln können Arzneimittelreaktionen mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS) auftreten. Diese Reaktion ist möglicherweise lebensbedrohlich.
  • Atopische Dermatitis.
  • Nebenniereninsuffizienz, insbesondere in akuter Form.
  • Bindegewebserkrankungen - eosinophile Granulomatose mit Polyvaskulitis, Wegener-Granulomatose, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes usw..
  • Andere Erkrankungen - Dermatitis herpetiformis, Reizung der Schleimhäute, Sarkoidose, Transplantatabstoßung.

Symptome

Wenn Eosinophile bei Erwachsenen oder Kindern erhöht sind, werden die Symptome dieser Erkrankung durch die Krankheit verursacht, was dazu führte, dass die Rate der Eosinophilen verletzt wurde.

  • Wenn die Ursachen der Eosinophilie mit allergischen und Hauterkrankungen verbunden sind, ist der Patient besorgt über Juckreiz, Rötung und trockene Haut. Nässen, Geschwüre und Blasenbildung sowie epidermales Peeling sind ebenfalls möglich..
  • Wenn Eosinophile im Blut eines Erwachsenen aufgrund von Autoimmunerkrankungen und reaktiven Erkrankungen erhöht sind, können Anämie, Fieber, Gewichtsverlust, Lungenfibrose, vergrößerte Milz und Leber, Gelenkschmerzen, Herzinsuffizienz und venöse Entzündungen auftreten.
  • Bei helminthischen Invasionen nehmen die Lymphknoten zu und schmerzen, Milz und Leber nehmen ebenfalls zu, es gibt Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung - Übelkeit, Kopfschmerzen, Myalgie, Schwäche.
  • Bei Lungeninfiltraten mit eosinophilem Syndrom wird ein ganzes Spektrum von Manifestationen festgestellt. Der Zustand ist durch Eosinophilie des peripheren Blutes gekennzeichnet. Bei eosinophiler Lungenentzündung werden Fieber, Husten, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, Atemnot und Pleuraschmerzen festgestellt. Der Zustand kann sowohl akut als auch chronisch sein. In einem akuten Prozess entwickelt sich ein Atemversagen, das eine künstliche Beatmung erfordert.
  • Bei einer eosinophilen Reaktion auf Arzneimittel manifestieren sich wahrscheinlich verschiedene Syndrome. Dies kann cholestatischer Ikterus, Serumkrankheit, interstitielle Nephritis, immunoblastische Lymphadenopathie usw. sein. Reaktionen auf Arzneimittel bei Eosinophilie und systemischen Symptomen sind selten. In diesem Fall kann es zu Hautausschlag, atypischer Lymphozytose, Lymphadenopathie usw. kommen..

Analysen und Diagnosen

Da es eine sehr große Liste von Gründen gibt, warum eine Person eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen aufweist, muss der Arzt im Verlauf der Diagnose die Krankengeschichte im Detail untersuchen und den Patienten untersuchen. Zunächst führt der Arzt eine Umfrage durch und analysiert die Wahrscheinlichkeit der häufigsten Ursachen - allergische Reaktionen, neoplastische Komplikationen, Infektionskrankheiten. Der Spezialist sollte herausfinden, welche Medikamente die Person einnahm, ob sie systemische Symptome hatte.

Eine Blutuntersuchung auf Eosinophile wird im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung durchgeführt. Ein biochemischer Bluttest wird durchgeführt, um den Zustand des Körpers genauer zu bestimmen.

Bei Bedarf wird ein eosinophiles kationisches Protein bestimmt - ein nicht-invasiver Marker für eine eosinophile Entzündung bei allergischen Erkrankungen und anderen Erkrankungen. Wenn man darüber spricht, was das eosinophile kationische Protein zeigt, sollte man bedenken, dass der ECP-Gehalt direkt proportional zur Anzahl der Eosinophilen ist.

Ein weiterer Indikator - das kationische Protein von Eosinophilen (ECP) ermöglicht es Ihnen, den Schweregrad einer eosinophilen Entzündung zu bestimmen.

Wenn die Eosinophilie bestätigt wird, werden zusätzliche Studien durchgeführt:

  • Ein Nasentupfer für Eosinophile (Rhinocytogramm) wird durchgeführt, um die allergische Natur der Krankheit auszuschließen. Bei Verdacht auf allergische Rhinitis ist ein Nasentupfer ratsam.
  • Untersuchung des Kot auf das Vorhandensein von Eiern von Würmern und Parasiten. Möglicherweise ist ein erneuter Test sowie ein Test auf andere Parasiten erforderlich.
  • Andere Tests - um die Ursache der Erkrankung herauszufinden, untersuchen sie das Herz-, Haut-, Nerven- und Atmungssystem. Urinanalyse, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Leberfunktionstests usw. können erforderlich sein.

Behandlung

Die Behandlung der Erkrankung erfolgt in Abhängigkeit von der diagnostizierten Krankheit. Wenn Eosinophilie durch Medikamente hervorgerufen wurde, müssen Sie die Einnahme abbrechen.

Eosinophile sind bei Erwachsenen erhöht - was bedeutet dies, die Rate im Blut, die Gründe für den Anstieg

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was zu tun ist, wenn Eosinophile bei einem Erwachsenen wie angegeben erhöht sind. Kein einziger Arztbesuch ist vollständig ohne ein normales Standardblutbild. Eines der Kriterien ist die Zählung der Leukozytenzahl in 1 ml Blut. Ein Anstieg der Leukozyten ist ein alarmierendes Signal, das auf die Aktivierung der menschlichen Immunität hinweist.

Gleichzeitig weist eine Zunahme jeder Leukozytenart auf eine Gruppe von Krankheiten hin, die sich in ihren Erscheinungsformen und der erforderlichen Behandlung unterscheiden.

Was sind Eosinophile in einer Blutuntersuchung??

Eosinophile Leukozyten (EO) sind eine Art Immunzelle. Dies ist eine kleine Gruppe, die im Blut und im Gewebe des menschlichen Körpers zirkuliert..

Der erste, der auf Eosinophile aufmerksam machte, war der deutsche Arzt, Immunologe und Bakteriologe P. Ehrlich. Er färbte einen Blutausstrich auf einem Objektträger mit verschiedenen Farbstoffen. Von allen Leukozyten wurden nur 3-4% mit Eosin-Farbstoff in einer tiefrosa Farbe gefärbt.

Die Studie erreichte jedoch 1980 ihren Höhepunkt, als Immunologen die Bedeutung und Funktion von Eosinophilen für die Immunität des Menschen bestimmen konnten. Die Hauptfunktionalität beschränkt sich auf die Bereitstellung einer antiallergischen und antiparasitären Immunität. Der Wirkungsmechanismus wird durch die Fähigkeit von EO realisiert, Substanzen zu absorbieren und zu binden, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion sicherstellen (z. B. Histamin)..

Eosinophile produzieren Rezeptoren, die für Immunglobuline E spezifisch sind. Normalerweise fehlen sie im menschlichen Blut. Wenn sie jedoch einem Allergen oder dem Eindringen parasitärer Mikroorganismen ausgesetzt sind, löst ihre aktive Synthese schützende Immunreaktionen aus.

EE-Ausbildung

Wie alle Leukozyten wird EO ursprünglich aus einer einzelnen Stammzelle im Knochenmark gebildet. Die Kontrolle wird durch Substanzen ausgeübt, die von Thymus-T-Zellen und Makrophagen synthetisiert werden. Die Reifung (3-4 Tage) von EO erfolgt im Knochenmark. Dann gelangen sie ins Blut (nicht länger als 12 Stunden) und durch die Wände der Blutgefäße in menschliches Gewebe. Dort erfüllen sie ihre Aufgaben, ohne sich teilen zu können..

Die EO-Lebensdauer beträgt höchstens 12 Tage. Ihre maximale Konzentration findet sich in den Geweben der Lunge, der Haut und der Epithelschleimhaut des Magen-Darm-Trakts.

Die Rate der Eosinophilen im Blut bei Frauen und Männern in der Tabelle

Die Analyse auf Eosinophile wird auf zwei Arten durchgeführt: durch Blut oder einen Abstrich aus der Nasenhöhle. Nur der behandelnde Arzt kann die erforderliche Art der Forschung bestimmen..

Ein Nasentupfer wird selten verwendet. Diese Analyse ist weniger informativ als eine Blutuntersuchung..

Die Diagnose des erhöhten Eosinophilenspiegels bei Erwachsenen und Kindern wird durchgeführt für:

  • Identifizierung von helminthischen und parasitären Invasionen;
  • ein genaues Verständnis der Gründe für einen Anstieg des Leukozytenspiegels: eine allergische Reaktion, eine bakterielle, virale oder parasitäre Infektion;
  • Verfolgung von Komplikationen nach Einnahme bestimmter Medikamente und Chemotherapie.

Die Testergebnisse geben normalerweise den Prozentsatz jeder Art weißer Blutkörperchen an. Wenn Leukozyten von der Norm abweichen, kann die Konzentration auf den Prozentsatz der Zellen zu einer Fehldiagnose führen. Daher wird ein wiederholter Test mit einer Angabe der absoluten Anzahl jedes Leukozytentyps zugewiesen. Der Wert wird in 10 12 / l oder 10 9 / l ausgedrückt.

Die Rate der Eosinophilen bei Männern und Frauen ist in der Tabelle dargestellt.

Die Rate der Eosinophilen bei beiden Geschlechtern In Prozent der Gesamtzahl der Leukozyten Absoluter Indikator
Im Blut (Leukozytenformel)Bis zu 5%0,02 - 0,5 · 10 & supmin; & sup9; / l
In einer zytologischen Untersuchung von Sekreten aus der Nasenhöhle (Rhinocytogramm)Bis zu 7%Nicht gezählt

Die Ergebnisse werden vom Arzt unter Berücksichtigung von Daten zum Krankheitsbild, zusätzlichen Analysen und Informationen zu den vom Patienten eingenommenen Medikamenten interpretiert.

Bei den Normalwerten für Männer und Frauen wurde kein grundlegender Unterschied festgestellt. Es ist zu beachten, dass während der Menstruation bei Frauen die Anzahl der Blutzellen, einschließlich EO, abnimmt. Um unzuverlässige Ergebnisse auszuschließen, werden nach 1-2 Wochen wiederholte Tests vorgeschrieben..

Die Rate der Eosinophilen im Blut bei Kindern nach Alter

Die absolute Anzahl der EOs bei Kindern unterschiedlichen Alters unterscheidet sich von Erwachsenen. Solche Erhöhungen sind notwendig, um die Immunität des Kindes sicherzustellen, bis der Körper vollständig gestärkt ist. Eine Tabelle mit den Normen für Eosinophile für Kinder in einem Nasen- und Blutausstrich ist unten dargestellt.

EO-Norm für Kinder Alter In Prozent der Gesamtzahl der Leukozyten Absoluter Indikator
Im Blut (Leukozytenformel)Bis zu 1 JahrBis 6%0,05 - 0,4 · 10 & supmin; & sup9; / l
1 bis 5 Jahre altBis zu 7%0,02 - 0,3 · 10 & supmin; & sup9; / l
In einer zytologischen Untersuchung von Sekreten aus der Nasenhöhle (Rhinocytogramm)Bis zu einem JahrBis zu 9%Nicht gezählt
1 bis 5 Jahre altBis zu 8%

Die Interpretation der für das Kind erhaltenen Daten erfolgt durch einen Kinderarzt. Unabhängige Versuche, die Behandlung zu entschlüsseln und zu verschreiben, können sich nachteilig auf die Gesundheit des Babys auswirken, da das vollständige Bild der Krankheit nur für den Arzt sichtbar ist.

Was bedeutet es, wenn Eosinophile bei Erwachsenen erhöht sind??

Das Niveau des Indikators im Blut wird durch den Zeitpunkt der Entnahme des Biomaterials beeinflusst. Abends und früh morgens steigt die EO-Menge um 15%, was eine Variante der physiologischen Norm darstellt. Nachts kann der Indikator um 15-25% steigen.

Empfehlungen für die weitere Diagnose werden vom Patienten erhalten, wenn der EO-Wert konstant höher oder an der Obergrenze der Norm liegt.

Ein Anstieg der EO-Spiegel in einem Nasentupfer oder Bluttest wird üblicherweise als Eosinophilie bezeichnet. Dies ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten verursacht werden kann..

Die Hauptgründe für den Anstieg der EO bei Erwachsenen nach Krankheitsgruppen

Betrachten Sie die Gründe für den Anstieg der Eosinophilen bei erwachsenen Patienten nach Krankheitsgruppen.

Atopische Erkrankungen

Die erste Gruppe: atopische Erkrankungen, die auf die genetische Veranlagung einer Person für eine allergische Reaktion hinweisen. Der Mechanismus atopischer Erkrankungen wird durch eine unmittelbare Art von Überempfindlichkeitsreaktion ausgeführt. Diese schließen ein:

  • allergische Rhinitis oder "Heuschnupfen" - eine entzündliche Reaktion der Nasenschleimhaut bei Kontakt mit Allergenen. Es ist begleitet von verstopfter Nase, Juckreiz und Niesen. Kann sporadisch auftreten (weniger als 4 Tage pro Woche) oder chronisch werden (mehr als 4 Wochen pro Jahr). Die Beseitigung des Kontakts mit einem Allergen, das die Nasenschleimhaut reizt, erleichtert den menschlichen Zustand erheblich.
  • Asthma bronchiale ist eine chronisch allergische Entzündung der Atemwege. Es geht einher mit einer Verengung des Bronchallumens und einer Hypersekretion von dickem Schleim;
  • Serumkrankheit ist eine pathologische Erkrankung, die als Reaktion auf die Verabreichung von Immunseren auftritt. Sie basieren auf fremden Proteinantikörpern tierischen Ursprungs. In diesem Fall kann der menschliche Körper eine allergische Reaktion auf sie zeigen;
  • atopisches Ekzem - chronische Entzündung der Haut. Es zeichnet sich durch häufige Rückfälle und Saisonalität aus: Im Sommer manifestiert sich die Krankheit viel weniger als im Winter;
  • saisonale allergische Rhinokonjunktivitis - eine besondere Art der allergischen Reaktion des Menschen auf Pollen.

Parasitäre Infektionen

Erhöhte Eosinophile im Blut eines Erwachsenen werden bei parasitären Infektionen beobachtet: Ascaris, Lamblia, Opisthorchia, Toxocaras und andere Arten von Parasiten.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Erkrankungen des Verdauungstraktes sind ein weiterer Grund für die Erhöhung des Indikators. Mögliche Pathologien: Magengeschwür, Gastritis, Leberzirrhose oder eosinophile Gastroenteritis. Bei Verdacht auf diese Pathologien wird dem Patienten eine Konsultation mit einem Gastroenterologen und zusätzliche diagnostische Methoden gezeigt..

Blutkrankheiten

Eine separate Gruppe von Gründen für den Anstieg der EO sind Blutkrankheiten:

  • Addison-Birmer-Krankheit oder megablastische Anämie, wenn die normale Hämatopoese einer Person aufgrund eines Mangels an Vitamin B12 gestört ist;
  • Leukämie infolge einer Stammzellmutation. Infolgedessen ist eine vollständige Differenzierung der Blutzellen unmöglich;
  • Die Hodgkin-Krankheit ist eine bösartige Pathologie, deren Ursachen nicht bekannt sind.
  • primäre Polyzythämie, die zu einer Erhöhung der Konzentration von roten Blutkörperchen und Leukozyten im Blut führt.

Andere

Die Abweichung der EO-Zahl geht auch mit onkologischen Pathologien, rheumatischen Erkrankungen und einem Zustand der Immunschwäche, akuten Infektionskrankheiten (Scharlach, Windpocken, infektiöse Mononukleose, Tuberkulose), Myokardinfarkt (ein Anstieg des Eosinophilenspiegels ist ein ungünstiges diagnostisches Kriterium), einigen Pathologien der Lunge (Lungenentzündung) einher. Pleuritis, Sarkoidose, eosinophile Lungeninfiltrate (Morbus Lefler) usw.).

Was bedeutet dies, wenn die Eosinophilen bei einem Kind erhöht sind??

Hohe Eosinophile im Blut eines Kindes finden sich in allergischen Reaktionen, helminthischen Invasionen, Blutkrankheiten oder der Unterdrückung der Immunität.

Die mikroskopische Untersuchung eines Nasentupfers ist für Kinder von besonderer Bedeutung, da sie anfälliger für allergische Reaktionen sind. Es ist wichtig, das genaue Allergen zu ermitteln und einen weiteren Kontakt des Kindes damit auszuschließen..

Aufgrund der schwachen Immunität werden Babys häufiger krank, und häufig wird eine chronisch laufende Nase auf Erkältungen zurückgeführt. Es ist nützlich, eine zusätzliche Untersuchung des Nasentupfers durchzuführen, um eine allergische Rhinitis eindeutig auszuschließen. Ein Abstrich ist für das Kind schmerzlos und sicher.

Es ist zu beachten, dass der normale EO-Wert in einem Nasentupfer die Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht vollständig ausschließen kann. Für einen eindeutigen Ausschluss wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Gehalt an Immunglobulinen der Klasse E zu bestimmen.

Ein kombinierter Anstieg von Eosinophilen und Monozyten im Blut eines Säuglings weist auf ein akutes Stadium einer Virusinfektion, Bindegewebserkrankungen oder onkologische Pathologien hin. Eine erweiterte Diagnose des Kindes wird durchgeführt.

Wie man Blut-Eosinophile senkt?

Der Zustand der Eosinophilie wird durch Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit, die sie verursacht hat, korrigiert. Eine Abnahme der EO-Zahl im Blut ist einer der Indikatoren für eine positive Dynamik und eine Verbesserung des Zustands des Patienten. Nach der Wiederherstellung wird eine zweite Analyse durchgeführt.

Die Behandlungsmethoden werden vom Arzt unter Berücksichtigung der Krankheit, des Alters des Patienten und des Vorliegens von Kontraindikationen ausgewählt. Das Mindestalter für Medikamente für Kinder sollte beachtet werden..

  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand ein Fortbildungsprogramm unter dem zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Eosinophile im Blut: Was ist die Norm und was sind die Gründe für die Abweichungen

Eosinophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die ständig im Knochenmark produziert werden. Sie reifen 3-4 Tage, danach zirkulieren sie mehrere Stunden im Blut und wandern in das Gewebe der Lunge, der Haut und des Magen-Darm-Trakts..

Eine Änderung der Anzahl dieser Zellen wird als Verschiebung der Leukozytenformel bezeichnet und kann auf eine Reihe von Störungen im Körper hinweisen. Überlegen Sie, was Eosinophile in Blutuntersuchungen sind, warum sie höher oder niedriger als normal sein können, welche Krankheiten sie zeigen und was es für den Körper bedeutet, wenn sie erhöht oder verringert werden.

Normales Niveau bei Kindern und erwachsenen Männern und Frauen

Die Hauptfunktion von Eosinophilen besteht darin, fremde Proteine ​​zu zerstören, die in den Körper gelangen. Sie dringen in den Fokus des pathologischen Prozesses ein, aktivieren die Produktion von schützenden Antikörpern und binden und absorbieren auch parasitäre Zellen.

Die Raten solcher Partikel im Blut werden durch eine allgemeine Analyse bestimmt und hängen von der Tageszeit sowie dem Alter des Patienten ab. Morgens, abends und nachts kann sich ihre Zahl aufgrund von Veränderungen in der Arbeit der Nebennieren erhöhen..

Aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers kann der Eosinophilenspiegel im Blut von Kindern höher sein als bei Erwachsenen.

AlterEosinophile,%
2 Wochen nach der Geburt1-6
15 Tage - Jahr1-5
1,5-2 Jahre1-7
2-5 Jahre1-6
Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene1-5

Was bedeutet es, wenn der Indikator erhöht wird?

Eine Verschiebung der Leukozytenformel mit einem hohen Gehalt an Eosinophilen (Eosinophilie) weist darauf hin, dass im Körper ein Entzündungsprozess stattfindet.

Abhängig vom Grad der Zunahme dieses Zelltyps ist die Eosinophilie mild (eine Zunahme der Anzahl von nicht mehr als 10%), mäßig (10-15%) und schwer (mehr als 15%)..

Ein schwerer Grad wird als ziemlich gefährlicher Zustand für eine Person angesehen, da in diesem Fall häufig Läsionen innerer Organe aufgrund von Sauerstoffmangel in Geweben festgestellt werden.

Bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Ein Anstieg der Eosinophilen im Blut kann an sich nicht von einer Schädigung des Herzens oder des Gefäßsystems sprechen, aber Pathologien, deren Symptom eine Zunahme der Anzahl dieser Leukozyten ist, können Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen.

Tatsache ist, dass sich anstelle ihrer Akkumulation im Laufe der Zeit entzündliche Veränderungen bilden, die Zellen und Gewebe zerstören. Beispielsweise können langfristige, schwere allergische Reaktionen und Asthma bronchiale eine eosinophile Myokarditis verursachen, eine seltene Myokarderkrankung, die sich durch die Exposition gegenüber eosinophilen Proteinen entwickelt.

Die Hauptgründe für den Anstieg

Überschüssige Eosinophile können verschiedene Ursachen haben, darunter:

  • Schädigung des Körpers durch Parasiten: Helmintheninvasionen, Giardiasis, Ascariasis, Toxoplasmose, Chlamydien;
  • akute allergische Reaktionen und Zustände (allergische Rhinitis, Urtikaria, Quincke-Ödem, Dermatitis verschiedener Ursachen);
  • Lungenerkrankungen: Asthma bronchiale, Sarkoidose, Pleuritis, fibrosierende Alveolitis;
  • Autoimmunerkrankungen, zu denen systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa gehören;
  • akute Infektionskrankheiten oder chronische Exazerbationen (Gonorrhoe, Tuberkulose, infektiöse Mononukleose);
  • onkologische Erkrankungen, einschließlich bösartiger Bluttumoren - zum Beispiel Lymphogranulomatose;
  • Einnahme einiger Medikamente - Aspirin, Diphenhydramin, Papaverin, Aminophyllin, Sulfonamide, Medikamente gegen Tuberkulose, Penicillin-Antibiotika usw..

Reduzierter Inhalt in allgemeinen Analyseergebnissen

Eine Abnahme des Eosinophilenspiegels im Blut des Patienten (Eosinopenie) ist nicht weniger gefährlich als ihre Zunahme. Es zeigt auch das Vorhandensein einer Infektion, eines pathologischen Prozesses oder einer Gewebeschädigung im Körper an, wodurch Schutzzellen in den Fokus der Gefahr geraten und ihre Anzahl im Blut stark abfällt.

Was sagt es bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße?

Die häufigste Ursache für eine Abnahme der Blut-Eosinophilen bei Herzerkrankungen ist das Auftreten eines akuten Myokardinfarkts. Am ersten Tag kann die Anzahl der Eosinophilen abnehmen, bis sie vollständig verschwunden sind. Danach beginnt die Konzentration zuzunehmen, wenn sich der Herzmuskel regeneriert.

Was verursacht den Rückgang

In folgenden Fällen werden niedrige Eosinophilenraten beobachtet:

  • schwere eitrige Infektionen und Sepsis - in diesem Fall ist die Leukozytenform in Richtung der jungen Leukozytenformen verschoben;
  • in den ersten Stadien entzündlicher Prozesse und bei Pathologien, die einen chirurgischen Eingriff erfordern: Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Verschlimmerung der Cholelithiasis;
  • schwere infektiöse und schmerzhafte Schocks, durch die Blutkörperchen zu schlammartigen Formationen zusammengeklebt werden, die sich in den Gefäßen ansiedeln;
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse und der Nebennieren;
  • Vergiftung mit Blei, Quecksilber, Arsen, Kupfer und anderen Schwermetallen;
  • chronischer emotionaler Stress;
  • fortgeschrittenes Stadium der Leukämie, wenn die Konzentration von Eosinophilen auf Null fallen kann.
Eine Zunahme der Anzahl dieser Leukozyten im Blut nach einer Abnahme oder vollständigen Abwesenheit ist ein günstiges Prognosezeichen und zeigt den Beginn der Genesung des Patienten an..

Mengenänderung in der Kindheit

Hohe Eosinophile im Blut eines Kindes sind weit verbreitet. Bei Frühgeborenen wird dieser Zustand als eine Variante der Norm angesehen, und wenn das normale Körpergewicht erreicht ist, verschwindet er..

Ansonsten sind die häufigsten Ursachen für erhöhte Zellspiegel:

    Bei Neugeborenen und Säuglingen, die künstlich gefüttert werden, können Eosinophile normalerweise aufgrund einer negativen Reaktion auf Kuhmilch sowie einer Reihe von Arzneimitteln erhöht sein. Eosinophilie bei Säuglingen kann auch ein Zeichen für Rh-Konflikt, hämolytische Erkrankung, Staphylokokken-Sepsis oder Enterokolitis, Pemphigus und Erbkrankheiten wie familiäre Histiozytose sein.

  • In einem höheren Alter steigt die Anzahl der Schutzzellen im Blut von Kindern häufig mit atopischer Dermatitis und Nahrungsmittelallergien (dies fällt häufig mit der Einführung des ersten Ergänzungsfutters zusammen) sowie mit helminthischen Invasionen (Vorhandensein von Madenwürmern und Ascaris im Körper)..
  • Häufige Ursachen für dieses Phänomen bei Kindern sind parasitäre Erkrankungen (Toxokariose, Hakenwurmerkrankung), Scharlach, Windpocken und eosinophile Gastroenteritis, eine Krankheit, die für Patienten unter 20 Jahren charakteristisch ist..
  • Eosinophile bei Kindern sind bei Vorhandensein von viralen oder bakteriellen Infektionen im Körper und einer allgemeinen Abnahme der Immunität reduziert. Darüber hinaus kann es durch anhaltende körperliche Anstrengung, schwere psycho-emotionale Müdigkeit sowie Trauma, Verbrennungen oder Operationen verursacht werden.

    In jedem Fall ist eine Abnahme oder Zunahme des Eosinophilenspiegels im Blut keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für einen pathologischen Prozess im Körper. Um das Problem zu identifizieren und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, muss der Patient eine Reihe zusätzlicher Studien durchlaufen und sich von Fachleuten beraten lassen.

    Mehr Über Tachykardie

    Ein Vorhofseptumdefekt bei Kindern ist eine Herzpathologie, die immer eine obligatorische Herzoperation erfordert.Gründe für das ErscheinenZwischen den Vorhöfen befindet sich ein ovales Fenster.

    Pathologische Verdrehung der Wirbelarterien (Deformität): Symptome, Behandlung Symptome und Behandlung der Tortuosität der WirbelarterienSehr oft kennen Menschen mit hohem Blutdruck und neurozirkulatorischer Dystonie die Hauptursache der Krankheit nicht.

    In diesem Artikel erfahren Sie: Was ist der gemischte Typ von IRR, wie manifestiert er sich? Diagnoseschwierigkeiten, Behandlungsmethoden und Prognose.

    Der Inhalt des Artikels Verengung der Gefäße der Beine: Ursachen Verengung der Gefäße der Beine: Symptome und Folgen Bein-Vasokonstriktion: Wie wird eine Stenose diagnostiziert?? Verengung der Gefäße der unteren Extremitäten: Behandlung Abschließend