Wie hoch sollte die Rate der roten Blutkörperchen bei Frauen sein?

Blut ist das Flüssigkeitssystem des Körpers, das aus Plasma und Blutkörperchen besteht. Eine gesunde Person hat 65-70% Plasma und 40-45% Blutkörperchen. Das Blutplasma enthält Wasser (90%), darin gelöste Proteine ​​(7-9%) und andere nützliche Mineralien und organische Verbindungen, die für den Körper notwendig sind (1%)..

Die meisten Proteine ​​sind Globuline, Albumin und der erste Blutgerinnungsfaktor (Fibrinogen). Organische Verbindungen sind Glukose und Lipide, Vitaminkomplexe, hormonelle Substanzen, Produkte des Zellstoffwechsels und Ionen. Neben dem flüssigen Teil des Plasmas gibt es auch seinen gasförmigen Teil - Sauerstoff und Kohlendioxid, der ebenfalls in unbedeutender Menge vorhanden ist..

Formelemente - Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen. Leukozyten sind weiße Blutkörperchen, die an der Immunantwort des Körpers auf pathologische Veränderungen beteiligt sind und als Reaktion auf das Eindringen des Erregers spezifische Antikörper produzieren. Normalerweise gibt es weniger Leukozyten als andere gebildete Elemente, aber während entzündlicher Reaktionen nimmt ihre Anzahl zu.

Blutplättchen und Erythrozyten sind der „rote“ Teil des Blutes. Thrombozyten sind Zellen, die die Fähigkeit zur Blutgerinnung bieten (eine große Rolle bei Blutungen). Erythrozyten spielen eine andere Rolle - die Abgabe der Gase (Sauerstoff, Kohlendioxid), die sich aufgrund ihrer "scheibenförmigen" Form im Plasma befinden, an die Zellen und den Rücken.

Was sind rote Blutkörperchen und ihre Funktionen im Körper

Erythrozyten - eisenhaltige Blutproteine ​​(Hämoglobin), die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

Abhängig von der Menge an Hämoglobin gibt es:

  1. Roter, mit Hämoglobin gesättigter Erythrozyt, bikonkav, mit einem Durchmesser von 7 bis 9 Mikrometern. Diese roten Blutkörperchen zirkulieren im Blut.
  2. Farblose, formlose oder ringförmige Erythrozyten ohne Hämoglobin in ihrer Zusammensetzung. Seine Freisetzung aus dem Erythrozyten ist mit pathologischen Zuständen im Harnsystem verbunden (Stagnation der Erythrozyten im Urin usw.)

Aufgrund seiner geringen Größe und Elastizität kann der Erythrozyt das Kapillarnetzwerk (Gefäße mit kleinem Durchmesser) frei passieren, und ihre besondere Form - das Vorhandensein eines Kerns und einer großen Oberfläche - verbessert den Gasaustausch.

Pro Sekunde werden im menschlichen roten Knochenmark etwa 2,2 Millionen Erythrozyten gebildet. Die Lebensdauer eines Erythrozyten reicht von 100 bis 120 Tagen. Der Prozess des Absterbens (Hämolyse) eines Erythrozyten findet in Milz und Leber statt.

Die Hauptfunktionen von Erythrozyten im Körper:

  • Bereitstellung von Sauerstoff für alle Zellen und Gewebe;
  • Gewährleistung der Spezifität für Blutgruppenantigene;
  • Einfluss auf das Säure-Base-Gleichgewicht und den osmotischen Druck.

Funktion von Erythrozyten: Die Übertragung von Sauerstoff auf Zellen und Kohlendioxid aus Zellen ist auf Hämoglobin zurückzuführen. Eisen in diesem Protein bindet reversibel an Sauerstoff und bildet eine Verbindung - Oxyhämoglobin: O2 + Hb HbO2

Die Aufnahme und Freisetzung von CO2 erfolgt mit Hilfe von Carboanhydrase, einem Enzym, das im Zytoplasma des Erythrozyten enthalten ist. Daraus können wir schließen, dass der Erythrozyt an vielen chemischen Reaktionen beteiligt ist, die einen Gasaustausch im Blut bewirken.

Wie und unter welchen Bedingungen werden Erythrozyten produziert?

Die Norm der roten Blutkörperchen im Blut von Frauen und Männern wird im roten Knochenmark (Rippen, Brustbein, Schädel und Wirbelsäule) bei Erwachsenen, bei Kindern - in den langen Knochen der oberen und unteren Extremitäten - erzeugt. Vor dem Eintritt in den Blutkreislauf durchlaufen Erythrozyten ein Stadium der Bildung und Differenzierung - die Erythropoese.

Für die vollständige Bildung eines Erythrozyten werden Vitamine und Eisen benötigt - die Installation von "Häm" in der Struktur des Erythrozyten. Kupfer ist auch wichtig für die Verbesserung der Erythropoese, die die Aufnahme von Eisen im Darm fördert..

Aus der Vorläuferzelle - der pluripotenten Stammzelle entsteht die ursprüngliche Myelopoesezelle (CFU-GEMM), die wiederum das Wachstum und die Entwicklung der unipotenten Zelle (CFU-E) hervorruft. Die unipotente Zelle ist die koloniebildende Einheit im Erythropoese-System, die zu Erythroblasten führt.

Die Sequenz der Erythrozytenbildung:

  1. Erythroblast ist die Grundzelle im Blut-Erythropoese-System mit einem Durchmesser von 20 um, einem fragmentierten Kern, unebenen Rändern ("Vorsprüngen") und einem dunklen Zytoplasma. Es gibt eine Schicht der Erleuchtung um den Kern - "perinuklearer Raum".
  2. Proerythroblast ist eine Zelle mit einem Durchmesser von 10-15 Mikrometern. Das Zytoplasma hellt sich auf. "Perinukleärer Raum" nimmt an Größe zu.
  3. Basophile Normozyten - eine leichte Verringerung der Größe der Hauptzelle. Die runde Form wird oval.
  4. Polychromatophiler Proerythrozyt - eine Zelle mit einem Durchmesser von 9 bis 11 Mikrometern, Hämoglobin erscheint im Zytoplasma. Die Farbe des Zytoplasmas wird verändert. Der Kernel wird gespeichert, Änderungen im Kernel werden jedoch notiert.
  5. Oxyphiler Proerythrozyten - der Kern wird an die Peripherie der Zelle verschoben. Der Durchmesser ist leicht reduziert.
  6. Ein Retikulozyt ist eine Zelle mit einem Durchmesser von 7 bis 8 Mikrometern. Es hat eine ähnliche Struktur wie ein reifer Erythrozyt. In der Mitte wird die Erleuchtung bemerkt - eine Zone der Zellverdünnung. Die Retikulozytenform wird "discoid".
  7. Reife Erythrozyten - 7-8 Mikrometer im Durchmesser, ohne Kern und DNA.

Die Akkumulation von Hämoglobin erfolgt bereits im Stadium der Bildung einer unipotenten Zelle, d.h. von Anfang an der Erythropoese. Die maximale Hämoglobinkonzentration im Stadium der Erythrozytenbildung wird beobachtet, wenn ein polychromatophiler Pro-Erythrozyten auftritt (die Ursache für eine Änderung der Farbe des Zytoplasmas). Der Kern verschwindet am Ende der Bildung eines reifen Erythrozyten.

Die Tabelle der roten Blutkörperchen ist normal

Die Norm der Erythrozyten im Blut bei Frauen und Männern unter Berücksichtigung von Hämoglobin und Leukozyten:

IndexBei MännernUnter Frauen
Erythrozyten4,5-5 * 1012 / l3,5-4,5 * 1012 / l
Hämoglobin130-170 g / l120-140 g / l
Leukozyten4-9 * 109 / l

Die physiologische Norm von Erythrozyten bei Männern sollte immer höher sein als bei Frauen. Da die Masse der roten Blutkörperchen höher ist, ist auch der Hämoglobinspiegel höher..

Indikatoren für Erythrozyten nach Alterskategorie:

AlterErythrozytenrate (1012 / l)
13-18 Jahre alt3,9 - 5,5
18-24 Jahre alt4.2 - 5.8
25-30 Jahre alt3.6 - 5.5
30-40 Jahre alt4,0 - 5,5
40-50 Jahre alt4,0 - 5,8
50-65 Jahre alt3,8 - 5,5
Über 65 Jahre alt3,0 - 5,4

Das Alter wurde unter Berücksichtigung physiologischer Veränderungen im Prozess der menschlichen Entwicklung und Bildung gewählt.

Die Rate der Erythrozyten im Blut bei Frauen ist in der Tabelle angegeben.

Bei Männern wird die Konstanz der Indikatoren für rote Blutkörperchen festgestellt, während wie bei Mädchen einige Abweichungen im Hintergrund auftreten: Schwangerschaft, Hormonspiegel, Blutverlust während der Menstruation. Änderungen der Hämoglobin- und Erythrozytenmasse können sich auch vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten ändern.

Symptome einer hohen und niedrigen Anzahl roter Blutkörperchen

Eine erhöhte oder verringerte Menge an Erythrozytenmasse wird nur durch einen klinischen Bluttest mit Genauigkeit gezeigt. Im präklinischen Stadium kann jedoch ein Symptom für eine Zunahme oder Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen vermutet werden, was auf eine Reihe indirekter klinischer Anzeichen hinweist.

Symptome eines erhöhten Erythrozytenspiegels (Polyzythämie): erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, Feuchtigkeit der Haut. Unerträglicher Juckreiz wird nach dem Baden und Duschen festgestellt. Menschen mit Polyzythämie sind oft gereizt und schwer zu kontaktieren. Schwere Polyzythämie geht mit Sehstörungen, Muskelschmerzen und Brustschmerzen einher.

Solche Patienten leiden an arterieller Hypertonie. Bei einem leichten Anstieg des Erythrozytenspiegels kann die Klinik gelöscht werden oder vollständig fehlen.

Die Symptomatik einer niedrigen Erythrozytenzahl - Anämie hängt von der Ursache ihres Auftretens (Krankheit oder physiologischer Verlust) und der Schwere ab. Bei einem leichten Abfall der Erythrozytenmasse kann das klinische Bild fehlen. Bei mittelschwerer oder schwerer Schwere wird festgestellt: Kopfschmerzen, Schwindel, oft begleitet von Ohnmacht.

Der Blutdruck bei solchen Patienten sinkt (abhängig von der Fallrate der Erythrozyten und dem Fortschreiten der Krankheit). Die Haut und die Schleimhäute sind blass. Anämie ist häufig eine Folge eines großen Blutverlustes (mit Verletzungen, während der Schwangerschaft) oder kann eine eigenständige Krankheit sein (genetische Veranlagung)..

Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Anämie haben eine vergrößerte Milz, die normalerweise schwer zu palpieren ist. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems kommt es zu einem Anstieg der Herzfrequenz (Tachykardie) und der arteriellen Hypotonie.

Die Gründe für die Zunahme und Abnahme der Erythrozyten

Wie oben erwähnt, können physiologische oder pathologische Veränderungen im Körper die Ursache für Anämie oder Polyzythämie sein..

Physiologische Prozesse im menschlichen Körper - starker emotionaler Stress, harte körperliche Arbeit (Sportler), Dehydration oder der Einfluss der Umwelt (Bergbewohner). Zu den physiologischen Veränderungen der Erythrozyten im Blut gehören auch Schwangerschaft, Menstruation bei Mädchen und Frauen..

Pathologische Veränderungen können mit einer Verletzung der Hämatopoese im roten Knochenmark verbunden sein, wenn die Sequenz der Bildung des Pro-Erythrozyten zu einem reifen Erythrozyten nicht beobachtet wird oder anhält, aber ein unkontrolliertes Wachstum von Blutzellen verschiedener Formen vorliegt.

Krankheiten, die zu einem Anstieg der roten Blutkörperchen führten:

  1. Die Vakez-Krankheit oder Erythrämie ist eine Läsion des roten Knochenmarks aufgrund eines Tumorprozesses. Im Blut werden Erythrozyten mit unregelmäßiger Form und in großer Anzahl sowie ein Anstieg des Blutplättchen- und Leukozytenspiegels nachgewiesen.
  2. Schädigung von Leber und Milz als Organe, die Erythrozyten nutzen. Verschiedene infektiöse und nicht infektiöse Erkrankungen der Leber und Milz stören die Struktur dieser Organe und damit ihre Funktion. Die Anzahl der alten roten Blutkörperchen nimmt im Blutkreislauf zu und die Anzahl der jungen bildet sich weiter.
  3. Lungenerkrankung - das Auftreten einer Erythrozytose aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Blutes (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Tumorprozesse, Rauchen).
  4. Bösartige Tumoren von Organen und Systemen (insbesondere Knochen, Leber, Milz, Nieren).
  5. Pickwick-Syndrom (Triade: Fettleibigkeit, arterielle Hypertonie und Lungeninsuffizienz).

Krankheiten, die zu einer Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen führten, sind häufig mit einem starken Blutverlust verbunden. Reichlicher Blutverlust aufgrund verminderter Blutgerinnung.

Fachärzte unterscheiden folgende Zustände:

  • hämolytische Veränderungen;
  • Nierenerkrankung (Pyelonephritis, Urolithiasis, Tumoren, Glomerulonephritis);
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa;
  • parasitäre Invasionen;
  • übertragene Operationen anderer Art;
  • Leberzirrhose;
  • Blutkrankheiten (Koagulopathie, Thrombozytopenie);
  • Hypovitaminose;
  • Blutanämie.

Verminderte rote Blutkörperchen sind bei Kindern häufig und können verursacht werden durch:

  • schlechte Ernährung;
  • Frühgeburt;
  • angeborene Krankheiten.

Krankheiten, die das hämatopoetische System und die Geschwindigkeit der Bildung von Blutzellen beeinflussen:

  • bösartige Neubildungen;
  • Verwendung bestimmter Medikamente (Überdosierung);
  • Autoimmunreaktionen;
  • schwache Immunantwort (insbesondere HIV, AIDS).

Indikationen zur Untersuchung von Erythrozyten

Die Norm der Erythrozyten im Blut von Frauen, ihre Bestimmung unter Verwendung eines klinischen Bluttests, kann von einem Arzt mit zweifelhaftem Krankheitsbild oder während vorbeugender Untersuchungen (einmal im Jahr) verschrieben werden..

Bei jeder Krankheit ändern sich die Blutparameter sowohl in der klinischen Analyse als auch in der biochemischen Analyse. Anhand pathologisch veränderter Parameter kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen und den Bereich des ätiologischen Faktors einschränken. Der erste Arzt, dem der Patient begegnet, ist der örtliche Therapeut, der die entsprechende Blutuntersuchung durchführt.

Wenn eine mögliche Ursache für eine Abnahme der Erythrozyten identifiziert wird, kann der örtliche Therapeut den Patienten an eine Konsultation mit einem engen Spezialisten verweisen (z. B. wenn der Grund in der Lunge liegt - Konsultation mit einem Lungenarzt usw.)..

Wie der Spiegel der roten Blutkörperchen bestimmt wird

Die Bestimmung des Spiegels roter Blutkörperchen erfolgt während eines klinischen Bluttests. Ein klinischer Bluttest kann den Hämoglobin-, Erythrozyten- und Leukozytenspiegel im Blut anzeigen und zusätzlich die Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmen.

Der Arzt kann das Labor bitten, nur einige seiner interessierenden Parameter herauszufinden und dies in der Richtung zu markieren. Dies reduziert die Diagnosezeit erheblich.

Vorbereitung und Analyse des Erythrozytenspiegels

Vorbereitung des Patienten auf die Blutentnahme für die klinische Analyse:

  • Trinken Sie 4 Stunden vor der Blutentnahme nur Wasser.
  • keine körperliche Aktivität während dieses Zeitintervalls;
  • Stress vermeiden;
  • vorübergehend die Einnahme von Medikamenten abbrechen.

Dies geschieht so, dass die CBC eine genauere Anzahl roter Blutkörperchen anzeigt. Die Blutentnahme wird von einer Krankenschwester manipuliert. Normalerweise wird venöses (aus einer Vene) oder kapillares Blut (aus einem Finger) zur Analyse entnommen. Die letzte Option tritt in den Hintergrund, tk. venöses Blut ist am informativsten.

Vor der Blutentnahme wird über der Injektionsstelle ein venöses Tourniquet angelegt. Die Krankenschwester behandelt die vorgeschlagene Stelle zweimal mit Alkohol von der Mitte bis zur Peripherie. Es werden 2 ml venöses Blut entnommen, wonach der Patient mit einer geklemmten Watte freigelassen wird. Die Krankenschwester füllt das gesammelte Blut in ein spezielles Röhrchen und schickt es ins Labor.

Dekodierung der Ergebnisse der Analyse des Niveaus der roten Blutkörperchen

Das Labor gibt das Ergebnis 1-7 Tage nach der Manipulation. Anhand der allgemein anerkannten Daten zur Norm des Niveaus der roten Blutkörperchen im Blut bei Frauen kann die Patientin selbst verstehen, ob es Abweichungen gibt und was dies bedeuten kann..

Wenn der Erythrozytenspiegel weniger als 3,5 beträgt, sollten wir über Anämie sprechen. Wenn der Spiegel der roten Blutkörperchen über 4,5 steigt - Polyzythämie.

Die Bestimmung des Spiegels roter Blutkörperchen für eine klinische Diagnose ist nicht sehr informativ und daher benötigt der Arzt zusätzliche Diagnosen.

An welchem ​​Indikator müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn Veränderungen im Spiegel der roten Blutkörperchen keine Veränderungen des Wohlbefindens bewirken, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei erhöhter Müdigkeit, Schläfrigkeit, Feuchtigkeit der Haut, Schwindel werden die festgestellten Symptome zum ersten Mal festgestellt - Sie müssen sich an Ihren örtlichen Therapeuten wenden.

Normalerweise erscheint das klinische Bild der Krankheit, wenn die Indikatoren signifikant höher oder niedriger als die Norm sind..

Wenn eine solche Erkrankung zuvor aufgetreten ist und der Patient über seine Krankheit Bescheid weiß und diesbezüglich von einem bestimmten Facharzt behandelt wird, können Sie sich direkt an diesen Facharzt wenden (einen Onkologen für ein malignes Neoplasma, einen Kardiologen für eine Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems)..

Wenn Sie Verletzungen mit starken Blutungen erleiden, sollten Sie daran denken, dass das gesamte Blutbild sinkt. Daher ist es wichtig, so bald wie möglich einen Krankenwagen zu rufen..

Wie man Erythrozyten wieder normalisiert

Die Norm der Erythrozyten im Blut von Frauen wird auf verschiedene Weise erreicht:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Operation;
  • Ethnowissenschaften;
  • andere Methoden.

Medikamente

Anämie ist häufiger als Polyzythämie. Anämie wiederum wird in mehrere Unterarten eingeteilt: Eisenmangel, posthemorrhagisch, sideroachrestisch, hämolytisch, aplastisch, megaloblastisch. Jede dieser Unterarten hat ihre eigene Ätiologie und ihren eigenen therapeutischen Ansatz, obwohl sie durch eine Abnahme des Erythrozytenspiegels gekennzeichnet ist..

Bei Eisenmangelanämie zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, das Eisen im Blut mit Hilfe von Feroplex oder Feramid (3 ml - 1-2 r / Tag IM) und B-Vitaminen, nämlich B6 und B12, wieder aufzufüllen.

Bei sideroachrestischer Anämie zielen therapeutische Taktiken darauf ab, Vitamin B6 mit 500 mg - 2 U / Tag wieder aufzufüllen.

Bei einer Megaloblastenanämie ist das rote Knochenmark betroffen, und die therapeutische Taktik zielt darauf ab, Vitamin B12 täglich für 6 bis 10 Wochen mit einem möglichen Übergang auf 1 U / Woche aufzufüllen. innerhalb von 2-3 Monaten. unter der Kontrolle des Histogramms. Eine Operation ist nicht ausgeschlossen.

Eine hämolytische Anämie wird wie eine megaloblastische Anämie am besten operativ behandelt. In diesem Fall wird die Milz entfernt, was der Grund für die Abnahme des Spiegels der roten Blutkörperchen ist. Die Behandlung der aplastischen Anämie erfolgt mit hormonellen Arzneimitteln: Glukokortikoiden (Prednisologe 90 mg / Tag) oder anabolen Steroiden (Retabolil). Wenn schwerwiegend, Entfernung der Milz.

Traditionelle Methoden

Bei Anämie sind wirksame Mittel:

  1. Aufguss von Mutter und Stiefmutter - ein Teelöffel Kräuter pro 0,2 Liter kochendem Wasser. Empfang innerhalb eines Monats mit einer Pause von 21 Tagen, 3 Rubel / Tag.
  2. Eine Mischung aus Feldbuchweizen - ein Teelöffel Kräuter pro 0,2 Liter kochendem Wasser. Nehmen Sie 2-3 U / Tag innerhalb von 3-4 Wochen ein.
  3. Frische Karotten - 1-2 r / Tag. Kann 20 Minuten vor dem Frühstück in geriebener Form zusammen mit einem Apfel auf leeren Magen eingenommen werden.

Andere Methoden

Die richtige Ernährung, die langfristige Exposition gegenüber der frischen Luft, ein aktiver Lebensstil und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten können sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken. Emotionale Ruhe ist wichtig.

Krebs ist die häufigste Ursache für Polyzythämie. Die wirksamste Behandlung in diesem Fall sind unspezifische Behandlungsmethoden: Blutvergießen bis zu 500 ml pro Tag und Zytopherese - Blutfiltration über einen langen Zeitraum.

Mögliche Komplikationen

Ignorieren Sie nicht die möglichen klinischen Manifestationen mit niedrigen roten Blutkörperchen, insbesondere wenn der Patient die Krankheit kennt, die zu dieser Erkrankung geführt hat. Es sei daran erinnert, dass eine Zunahme oder Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen ein signifikantes und einziges Zeichen einer lebensbedrohlichen Krankheit ist..

Das Ignorieren dieser Tatsache führt zu einem ungünstigen Ergebnis bis hin zum Tod..

Mögliche Komplikationen: bei Polyzythämie - Leberzirrhose, Myelofibrose und Übergang zur chronischen myeloischen Leukämie, die schwer zu behandeln ist; mit Anämie - das Fortschreiten des malignen Neoplasmas, großer Blutverlust, begleitet von multiplem Organversagen und hämorrhagischem Schock, Stoffwechselstörungen.

Es ist wichtig, sich an die Anzeichen einer Abnahme oder Zunahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut zu erinnern, während man die Norm bei Frauen kennt, und nicht zu vergessen, dass nicht die Tatsache einer Änderung der Anzahl roter Blutkörperchen für die Gesundheit beängstigend ist, sondern die Identifizierung der zugrunde liegenden Krankheit auf dieser Grundlage, die zu diesem Zustand führte. Die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe verbessert das Ergebnis und die Prognose der Krankheit.

Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

Video über die Norm der roten Blutkörperchen bei Frauen

Vollständiges Blutbild, welche Indikatoren sind normal:

Der Gehalt an roten Blutkörperchen bei Frauen

7 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1305

  • Taxonomie der roten Blutkörperchen in der klinischen Analyse
  • RBC-Rate für Frauen
  • Erythrozytose bei Frauen
  • Verminderte Anzahl roter Blutkörperchen
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Die Anzahl der Erythrozyten wird im Rahmen einer allgemeinen klinischen Analyse des Blutes zusammen mit anderen hämatologischen Parametern bewertet. Die Rate der Erythrozyten im Blut von Frauen, die in der klinischen und Labordiagnostik akzeptiert werden, wird nach Alter klassifiziert.

Für die perinatale Periode, in der der weibliche Körper seine Arbeit vollständig wieder aufbaut, werden separate Referenzwerte angegeben. Die Messung der Erythrozyten erfolgt in quantitativen Einheiten in 1 Liter Blut, multipliziert mit 10 bis zur 12. Potenz (10 ^ 12 / l). Lateinische Bezeichnung - RBC.

Taxonomie der roten Blutkörperchen in der klinischen Analyse

Die Analyse bezieht sich auf unspezifische Studien, die die physikalische Zusammensetzung und die chemischen Eigenschaften von Blut bestimmen. Die Ergebnisse der Analyse diagnostizieren keine bestimmte Krankheit, ermöglichen jedoch eine objektive Bewertung der Geschwindigkeit biochemischer Prozesse, um das Vorhandensein von Entzündungen und Funktionsstörungen aufzudecken.

Blut wird in eine flüssige Komponente (Plasma) und Blutkörperchen (Blutzellen) unterteilt, die durch klinische Mikroskopie untersucht werden. Während des Forschungsprozesses wird die Anzahl der Zellen gezählt und ihr Prozentsatz bestimmt. In der endgültigen Form werden die analysierten Parameter in lateinischen Buchstaben und den entsprechenden numerischen Werten angegeben.

Alle mikroskopischen Indikatoren stehen in enger Korrelation. Insbesondere bei der Beurteilung von Erythrozyten wird Folgendes berücksichtigt:

  • Der Spiegel der Retikulozyten. Dies sind die unreifen Vorgänger des RBC. Ihre nicht standardisierte Menge kann mit Hämatopathologien (Blutkrankheiten) assoziiert sein..
  • Prozentsatz Hämatokrit. Die Analyse berechnet den Grad der Blutsättigung RBC (deren% zum Gesamtvolumen an Biofluid) als Indikator für die Blutdichte.
  • ESR. Es spiegelt die Geschwindigkeit der Blutteilung in Erythrozyten und einen flüssigen Teil sowie das Verhältnis der Proteinfraktionen wider. Eine erhöhte ESR-Rate weist auf einen entzündlichen Prozess hin.
  • Hämoglobin. Ein zweikomponentiges eisenhaltiges Protein, das größtenteils in roten Blutkörperchen vorkommt.

In der erweiterten OKA werden zusätzlich Erythrozytenindizes analysiert:

  • MCV - das durchschnittliche RBC-Volumen, das das Vorhandensein und die Ursache von Anämie bestimmt;
  • MCH - durchschnittlicher Hämoglobingehalt in einer Erythrozytenzelle.

Zusätzlich werden die Indikatoren für Erythrozytenzellen unter Berücksichtigung der Werte von Leukozyten und Blutplättchen berücksichtigt.

Funktionsmerkmale von RBC

RBC - rote Blutkörperchen (Blutzellen), die während der Erythropoese im Rahmen des Prozesses der Hämatopoese im Knochenmark gebildet werden. Die Lebensdauer der Erythrozyten beträgt 110-120 Tage, danach tritt eine natürliche Hämolyse auf (Zerstörung und Entsorgung verbrauchter Blutkörperchen)..

Während des Funktionierens, das sich durch den Blutkreislauf bewegt, transportieren Erythrozyten mit Sauerstoffmolekülen gesättigtes Hämoglobin von der Lunge zu den Geweben des Körpers. Nachdem Hämoglobin Sauerstoff abgegeben hat, fängt es Kohlendioxid ein und Erythrozyten geben es zur Verwendung in die entgegengesetzte Richtung (an die Lunge) ab.

Somit stellen Erythrozytenzellen die Konstanz des CBS (Säure-Base-Zustand des Blutes) und die Stabilität der Homöostase (die Konstante der inneren Umgebung des Körpers) sicher. Neben Sauerstoffmolekülen transportieren Erythrozyten Enzyme, Vitamine und einige Nährstoffe, die an der Blutgerinnung beteiligt sind.

Warum ist es notwendig, die Blut-RBC-Werte zu überwachen? Durch Erythrozytose wird das Blut verdickt, was zu Blutgerinnseln im Gefäßbett führt.

zusätzlich

Um den Gehalt an roten Blutkörperchen und anderen Indikatoren zu überprüfen, muss Kapillarblut (von einem Finger) zur Analyse gespendet werden. In der Poliklinik wird von einem Arzt eine Überweisung an die OKA verordnet. Sie können sich auf erstattungsfähiger Basis unabhängig in Kliniken forschen lassen.

Es wird empfohlen, alkoholische Getränke vor der Analyse (3 Tage im Voraus) aufzugeben. Ethanol zerstört die Membran der roten Blutkörperchen und hemmt deren Bewegung durch den Blutkreislauf. Begrenzen Sie die körperliche Aktivität, brechen Sie das Sporttraining ab (mindestens 24 Stunden im Voraus). Nach körperlicher Anstrengung erhöht sich die Konzentration der roten Blutkörperchen um 10-12%.

RBC-Rate für Frauen

Die Werte der roten Blutkörperchen von Frauen sind normalerweise niedriger als die von Männern. Dies ist auf die stärkere körperliche Aktivität der Männer zurückzuführen. Sie benötigen weniger Blutvolumen, um Sauerstoffmoleküle abzugeben. Die Konzentration von Hämoglobin und roten Blutkörperchen bei Männern ist höher.

Der Index der von Erythrozyten gebildeten Elemente hängt vom hormonellen Status der Frau ab. Die Normen der hämatologischen Werte werden unter Berücksichtigung der Veränderungen der Hormone im weiblichen Körper entwickelt:

  • Mädchen von 1 Jahr bis 12 Jahren - 3,9-4,5 × (10 ^ 12 / l);
  • Mädchen in der Pubertät (bis 15 Jahre) - 4,0-5,5 × (10 ^ 12 / l);
  • nicht schwangere Frauen im fruchtbaren Alter - 3,5-5,2 × (10 ^ 12 / l).

Bei Säuglingen bis zu einem Monat (Mädchen und Jungen) liegt die normale Rate zwischen 5 und 7 × 10 ^ 12 / l, was mit einem erhöhten Hämoglobingehalt im Blut des Neugeborenen verbunden ist.

Während der Perinatalperiode treten schwerwiegende Veränderungen der Hormonspiegel auf. Die Produktion von Progesteron (dem Hormon, das für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist) steigt, neue Hormone des provisorischen Organs (Plazenta) treten auf.

Für die vollständige Versorgung der Plazenta und des Fetus ist ein erhöhtes Blutvolumen erforderlich, daher nimmt die Konzentration der Erythrozyten und der Hämoglobinspiegel ab. Niedrige Erythrozyten sind bei schwangeren Frauen normal..

Zeitraum1 Trimester2 Trimester3 Trimester
Werte in × (10 ^ 12 / L)4.23.84.1

Nach der Entbindung normalisiert sich das Blutvolumen wieder und die Anzahl der roten Blutkörperchen steigt auf die Referenzwerte. Die allgemeine Alterung des Körpers spiegelt sich in der Erythropoese wider. Nach 55 Jahren produziert das Knochenmark weniger Blutzellen, daher ist eine leichte Abnahme der RBC-Indikatoren in der OCA im Durchschnitt um 0,5 × 10 ^ 12 / l zulässig.

Indikatoren und AlterHBHCTRETESR
Mädchen120-13033–412-94-12
Mädchen115-14034-4472-15
Frauen120-15037-472-103-20

Bei Erythropenie oder Erythrozytose ändern sich die Werte von Hämatokrit, Retikulozyten, Hämoglobin und die Reaktionsgeschwindigkeit von Erythrozyten auf natürliche Weise. Ein Anstieg der Erythrozytenzahlen geht immer mit einer Hyperhämoglobinämie (erhöhtes Hämoglobin) einher..

Erythrozytose bei Frauen

Unabhängig vom Geschlecht wird die Erythrozytose nach drei Hauptkriterien klassifiziert:

  • Absolut und relativ. Verbunden mit dem Verhältnis von Blutkörperchen und Plasma. Übermäßig intensive Erythropoese bedeutet absolute Erythrozytose. Hoher Hämatokrit und erhöhte Erythrozytenzahl und aufgrund einer Abnahme des Plasmavolumens relative Erythrozytose.
  • Primär und sekundär. Die primäre tritt auf, wenn die Produktion von Erythropoetin (Nierenhormon) unzureichend ist. Sekundär zeigt chronische Pathologie.
  • Physiologisch und pathologisch. Physiologische Erythrozytose ist eine Folge von Sauerstoffmangel. Um eine schwere Hypoxie (Sauerstoffmangel) zu verhindern, schaltet der Körper die Kompensationsmechanismen der Erythropoese ein. Die pathologische Erhöhung ist ein klinisches Symptom für chronische Krankheiten.

Um die Art der Verstöße zu bestimmen, muss die Ursache für die unregelmäßige Menge an Erythrozyten im Blutkreislauf ermittelt werden..

Nicht pathologische Faktoren der Erythrozytose

Die Ursachen für physiologische Anomalien, die mit einem erhöhten Sauerstoffbedarf im Körper verbunden sind:

  • intensiver Sport (andere körperliche Aktivität);
  • Nikotinsucht;
  • in einer hochgebirgigen Gegend bleiben;
  • psycho-emotionale Überlastung (Stress).

Bei Frauen werden erhöhte RBC-Werte bei schwerem prämenstruellen Syndrom beobachtet. Erythrozytose ist keine Diagnose, sondern ein klinisches und labortechnisches Zeichen für chronische Krankheiten oder vorübergehende Zustände, die mit Sauerstoffmangel in den Zellen und Geweben des Körpers einhergehen.

Pathologische Ursachen für einen Anstieg der Konzentration roter Blutkörperchen

Ein hoher Gehalt an roten Blutkörperchen ist charakteristisch für einen Dehydrationszustand (Dehydration des Körpers). Die Ursache können großflächige Verbrennungen an der Körperoberfläche und schwere Vergiftungen sein. Erythrozytose begleitet Erkrankungen der Atemwege, des Herzens, des Nierenapparats, des Kreislaufs und des endokrinen Systems.

Herz

Überschüssige rote Blutkörperchen sind dickes Blut, das für den Herzmuskel schwer zu pumpen ist. Die Liste der Herzerkrankungen, bei denen rote Blutkörperchen erhöht sind, umfasst:

  • entzündliche Erkrankungen (Myokarditis, Perikarditis, Endokarditis);
  • Angeborene Mängel;
  • Herzinfarkt, Ischämie;
  • Thromboembolie (Verstopfung eines Blutgefäßes).

Blutviskosität und Sauerstoffmangel sind charakteristisch für Herzerkrankungen im dekompensierten Stadium..

Niere

Die primäre Beeinträchtigung der Erythropoietinproduktion ist meist eine genetische Störung. Die sekundäre Erythrozytose führt zu Erkrankungen des Nierenapparates: Nierenschäden mit einem Koch-Stab (Nephrotuberkulose), Nierenzyste, Pathologie des Nierenbeckens und der Becher (Wassersucht oder Hydronephrose), Verengung der Gefäße, die die Nieren mit Blut versorgen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt mit der Dekompensation des Nierenapparates immer zu.

Atmungssystem

Bei einem abnormalen RBC-Indikator tritt ein Fehler beim Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid auf, wodurch die Belüftung der Lunge beeinträchtigt wird. Dieses Symptom ist charakteristisch für bronchopulmonale Erkrankungen:

  • Sklerose des Lungengewebes (Pneumosklerose);
  • Asthma, Bronchitis;
  • Bildung von fibrösem (Narben-) Gewebe in der Lunge;
  • Verschluss der Lungenarterie (Thromboembolie);
  • Lungentuberkulose.
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).

Erythrozytose ist durch Atemversagen gekennzeichnet.

Endokrine, onkologische Erkrankungen, Verdauungsstörungen

Eine Erhöhung der RBC-Konzentration spiegelt sich in den Stoffwechselprozessen und im Hormonhaushalt wider, was zu Pathologien des endokrinen Systems führt. Insbesondere zur Entwicklung der Itsenko-Cushing-Krankheit, der Basedow-Krankheit (diffuser toxischer Kropf).

Signifikante Abweichungen der Indikatoren von der Norm gehen mit onkohämatologischen Erkrankungen (krebsartige Blutpathologien) einher - Erythrämie (Vakez-Osler-Krankheit), akute Leukämie. Die Hämatopoese hängt von der rechtzeitigen und ausreichenden Aufnahme von Vitamin B ab12. Bei Tumoren und Geschwüren des Verdauungssystems steigt die Absorptionsrate des Vitamins, was die Produktion roter Blutkörperchen beschleunigt und fördert.

Verminderte Anzahl roter Blutkörperchen

Erythropenie wird in Kombination mit Anämie (Anämie) behoben, die hervorgerufen wird durch:

  • ungesunde Ernährung oder beeinträchtigte Verdaulichkeit von Lebensmitteln;
  • Hypodynamie;
  • nervöse Schocks;
  • volumetrische Blutungen (äußerlich traumatisch, innerlich pathologisch);
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Hypothyreose;
  • Chemotherapie-Behandlung.

Vorübergehende geringfügige Erythropenie bei Frauen wird durch Menstruationsblutungen verursacht.

Ergebnis

Rote Blutkörperchen (Erythrozyten) haben die Funktion, Hämoglobin im Körper zu transportieren, das das Gewebe mit Sauerstoff versorgt. Erythrozytose ist durch Blutviskosität gekennzeichnet und begleitet Krankheiten, die mit Sauerstoffmangel verbunden sind. Die weibliche Norm für Erythrozyten beträgt 3,5-5,2 × (10 ^ 12 / l).

Während der Schwangerschaft sinken die Werte, was auf hormonelle Verschiebungen und eine doppelte Belastung des Körpers der werdenden Mutter zurückzuführen ist. Bei einer anhaltenden Abweichung der RBC-Indikatoren von der Norm muss eine Untersuchung durchgeführt werden, um herauszufinden, welche spezifische Pathologie sich im Körper entwickelt. Zusätzliche Diagnosen umfassen Laborblut- und Urintests, Hardware-Verfahren (Ultraschall, EKG, CT, Röntgen, MRT usw.).

Mehr Über Tachykardie

Was ist Demenz des Gehirns? Dies ist ein stetig fortschreitender Prozess des Zerfalls geistiger Funktionen, der mit einer organischen Schädigung der Gehirnstrukturen verbunden ist.

Untersuchung der Atemfunktion (FVD) + Durchführung einer Arzneimittelprovokation (mit den Arzneimitteln des Patienten)Untersuchung der Funktion der Außenatmung (FVD) + Durchführung von Bronchodilatator-Tests (mit den Medikamenten des Patienten)

Diabetes mellitus ist eine schwere chronische Krankheit, die mit einer Vielzahl von Komplikationen einhergeht. Das beeindruckendste davon ist das diabetische Fußsyndrom (DFS).

Ph.D. Anikin A.I., Ph.D. V.V. Mikhalsky, Ph.D. S.V. Goryunov, Ph.D. A.A. Ulyanina.
RSMUChronisch auslöschende Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten (COSANC) betreffen 2-3% der Bevölkerung [1].