Warum wird das durchschnittliche Erythrozytenvolumen im Blut gesenkt?

MCV (mittleres Korpuskularvolumen) ist einer der Erythrozytenindizes, der das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten angibt. Dieser Indikator kann die gesamte Population roter Blutkörperchen im Blut charakterisieren. Das berechnete Maß gibt das durchschnittliche Volumen an, das ein Erythrozyten benötigt. Der Wert dieses Index wird nach der Formel berechnet: Hämatokrit als Prozentsatz, multipliziert mit 10 und dividiert durch die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen im Blut. In den meisten Labors wird MCV in Kubikmikron (μm2) oder Femtolitern (fl) gemessen..

Eine Änderung der Erythrozytenzusammensetzung von Blut ist eines der wichtigsten Laborkriterien bei der Diagnose von Anämie. Daher wird die Berechnung des durchschnittlichen Erythrozytenvolumens in Kombination mit anderen Indikatoren eines klinischen Bluttests zur Differentialdiagnose, Überwachung und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie und Erkrankungen des hämatopoetischen Systems sowie zur Bestimmung von Verletzungen des Wasser- und Elektrolythaushalts verwendet.

Der MCV in einem Bluttest wird automatisch berechnet - unter Verwendung eines Hämatologieanalysators, der das durchschnittliche Volumen aller gemessenen roten Blutkörperchen bestimmt.

Rote Blutkörperchen und ihre Funktion im Körper

Erythrozyten sind rote Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Sauerstoff und Kohlenmonoxid zwischen den Lungen und Geweben anderer Organe zu transportieren. Darüber hinaus sind Erythrozyten an den Reaktionen des Immunsystems beteiligt, spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts, dienen als Transportmittel für Nährstoffe (Glukose, Aminosäuren, Salze, Fettsäuren) und Abbauprodukte (Harnsäure, Harnstoff, Ammoniak, Kreatin)..

Im Knochenmark bilden sich rote Blutkörperchen. Ihr Lebenszyklus beträgt 120 Tage. Danach werden die Erythrozyten von den Zellen der Leber, Milz und des Knochenmarks metabolisiert. Sie werden durch junge Formen roter Blutkörperchen ersetzt, die Retikulozyten genannt werden. Vor dem Eintritt in das Mikrogefäßsystem durchlaufen die Zellen mehrere Entwicklungsstadien, in denen sich Form, Größe und chemische Zusammensetzung ändern. Für die normale Synthese roter Blutkörperchen ist eine ausreichende Aufnahme von Vitamin B12, Eisen und Folsäure erforderlich.

Reife Erythrozyten sind nichtkernige Zellen, die die Form von bikonkaven Scheiben haben, wodurch sie in die engsten und am meisten gekrümmten Bereiche des Gefäßbettes eindringen können. Aufgrund der Plastizität von Erythrozyten ist die Viskosität von Blut in kleinen Kapillaren viel niedriger als in großen.

Der durchschnittliche Durchmesser einer roten Blutkörperchen bei einem Erwachsenen liegt zwischen 6,8 und 7,5 Mikrometer. Rote Blutkörperchen mit einem Durchmesser von weniger als 6,8 Mikrometern werden als Mikrozyten bezeichnet, und ein Zustand, bei dem die Größe der roten Blutkörperchen im peripheren Blut viel geringer als normal ist, bedeutet das Vorhandensein von Mikrozytose. Das Vorhandensein von ungewöhnlich großen Erythrozyten (Makrozyten) mit einem Durchmesser von mehr als 8 Mikrometern im Blut ermöglicht den Verdacht auf Makrozytose beim Patienten.

Die Bestimmung des Erythrozytenindex erfolgt im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung, kann aber auch als separate Studie verschrieben werden.

Der Indikator für das durchschnittliche Erythrozytenvolumen hat einen diagnostischen Wert bei der Beurteilung der Mikro- und Makrozytose. Er wird zur Berechnung des durchschnittlichen Gehalts und der Konzentration von Hämoglobin in Erythrozyten verwendet.

Normale MCV-Werte

Die Norm des MCV-Indikators im Bluttest variiert je nach Alter: Bei Neugeborenen ist sie maximal, bei Kindern in den ersten Tagen und Monaten des Lebens ist ihr Bereich etwas breiter als bei Erwachsenen, nach einem Jahr nimmt der Indikator ab und im Alter von 18 Jahren liegt er auf einem Niveau von 80 bis 100 fl. Dies bedeutet, dass mit zunehmendem Alter das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen niedriger wird. Bei Männern und Frauen sind auch die MCV-Rate und die Interpretation des Bluttests unterschiedlich. Darüber hinaus können die Normen der Blutparameter je nach Bestimmungsmethode, Labor und Maßeinheiten unterschiedlich sein.

Normale MCV-Werte nach Geschlecht und Alter

Was ist MCV in einer Blutuntersuchung?

Mit einer detaillierten Blutuntersuchung können Sie nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Indikatoren ihrer Bestandteile beurteilen, wodurch der Arzt ein möglichst vollständiges Bild des Körperzustands erhält. Wenn ein Patient auf diese Untersuchung überwiesen wird, kann ein Spezialist, der sich auf die vorliegende Symptomatik stützt, aus allen für die Studie verfügbaren Parametern mehrere Parameter auswählen, obwohl ihre Gesamtzahl mindestens 20 erreicht.

Unabhängig von seiner Wahl wird der MCV-Wert immer zu den für die Studie angegebenen Indikatoren gehören. Was ist MCV in einer Blutuntersuchung und warum ist seine Untersuchung ein wesentlicher Bestandteil dieser Labordiagnose? Aus dem Englischen übersetzt steht die Abkürzung für Mean Cell Volume, was "das durchschnittliche Volumen von Erythrozyten" bedeutet..

Was MCV in einer detaillierten Blutuntersuchung zeigt?

Rote Blutkörperchen, Erythrozyten genannt, variieren normalerweise in Anzahl und Form. Gleichzeitig sollten in einem gesunden Körper die meisten von ihnen korrekt und normal geformt sein. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Funktionsfähigkeit von Erythrozyten, dh einer gesunden Zelle - der Normozyt ist vollständig an der Übertragung von Sauerstoff auf die Gewebestrukturen des Körpers beteiligt. Und nach der Zerstörung wird es durch denselben effizienten Erythrozyten ersetzt.

Falls sich die Form des Erythrozyten ändert und es sich um einen Ovalozyten, Makrozyten, Mikrozyten oder Schistozyten (fragmentierte Casco-ähnliche Zelle) handelt, können bestimmte Schwierigkeiten beim Sauerstofftransport beobachtet werden. Diese Heterogenität der roten Blutkörperchen kann andere nachteilige Auswirkungen haben. Daher werden in vielen Situationen bei der Diagnose nicht nur Daten aus einer allgemeinen Blutuntersuchung verwendet, sondern auch aus einer detaillierten, die es ermöglicht, die Eigenschaften jeder Gruppe von Zellen - Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen und deren Sorten - detailliert zu bewerten.

MCV-Werte werden berechnet, indem das Gesamtvolumen der Blutkörperchen durch die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen dividiert wird. Die Bildung von Zellen mit veränderter Form wird als Heterogenität bezeichnet, und dieser Zustand führt zu Abweichungen von der allgemein anerkannten Norm. Wenn der MCV im Bluttest niedrig ist, werden solche Zellen als Makrozyten bezeichnet, und wenn Erythrozyten durch eine Volumenverringerung gekennzeichnet sind, werden sie als Mikrozyten bezeichnet.

Dieser Indikator kann in zwei Größen berechnet werden - Kubikmikrometer (μm 3) und Femtoliter (fl). Bei der Diagnose unter Laborbedingungen wird diese automatisch vom Analysegerät gemessen. Bei der Analyse von Blut werden zusätzlich zu MCV - dem durchschnittlichen Volumen roter Blutkörperchen - mehrere weitere Werte gemessen, die diese Blutkörperchen charakterisieren. Das:

  • RBC - Informationen über die Anzahl der roten Blutkörperchen;
  • MCH (Farbindikator) - ermöglicht die Bestimmung der durchschnittlichen Menge an Hämoglobin, die in jedem einzelnen Erythrozyten enthalten ist;
  • MCHC - zeigt die durchschnittliche Menge an Hämoglobin, die in allen roten Blutkörperchen im menschlichen Körper enthalten ist;
  • RDW-CV - liefert Informationen über die Verteilungsbreite roter Blutkörperchen;
  • Hämatokrit (HCT oder Ht) - der Prozentsatz des Volumens der roten Blutkörperchen mit dem Rest der Blutkörperchen.

In einigen Fällen wird bei Symptomen einer Gelenkschädigung oder einer verstärkten rheumatoiden Vererbung empfohlen, eine Blutuntersuchung auf Anti-MCV durchzuführen. Diese Studie hat keine besondere Beziehung zur Untersuchung der qualitativen und quantitativen Eigenschaften von Erythrozyten. Es wird durchgeführt, um Antikörper gegen citrulliniertes Vimentin nachzuweisen, ein Protein, das zur Diagnose von rheumatoider Arthritis verwendet wird. Ein Anstieg der Anti-MCV-Blutspiegel wird 10-15 Jahre vor dem Auftreten offensichtlicher Krankheitssymptome beobachtet.

Wenn das Transkript der erhaltenen Blutuntersuchungsmaterialien anzeigt, dass der Anti-MCV-Spiegel erhöht ist, muss der Rheumatologe dies berücksichtigen. Zunächst muss der Patient die Bedeutung einer regelmäßigen Blutspende für eine allgemeine und detaillierte Analyse seiner Komponenten erläutern, und der Anti-MCV-Indikator muss in dieser Zahl enthalten sein.

Normale Indikatoren

Akzeptable Grenzwerte von Werten, definiert als die Norm von MCV in der Blutuntersuchung, ändern sich bei einer Person im Laufe ihres Lebens. Darüber hinaus können einige Faktoren das Untersuchungsmaterial beeinflussen, z. B. ein herzhaftes Frühstück, Ungenauigkeiten im Labor, das Trinken alkoholischer Getränke, die Einnahme von Antidepressiva oder hormonellen Drogen..

Bei Kindern unter einem Jahr gelten 71–112 fl als normale Werte, wobei Neugeborene die höchsten Raten für die Kindheit aufweisen. Mit dem Wachstum und der Entwicklung eines Kindes sinkt der MCV-Spiegel jedoch allmählich auf die Werte, die bei Erwachsenen als Norm gelten. Wenn der Organismus reift, steigen die normativen Werte wieder an. Es wird angemerkt, dass die MCV-Rate bei Frauen etwas höher ist als bei Männern.

Warum können sich die MCV-Parameter erhöhen??

In vielen Fällen bedeutet die Abweichung dieses Indikators von den zulässigen Grenzwerten das Vorhandensein und die Entwicklung eines pathologischen Prozesses, und die rechtzeitige Identifizierung des Problems bietet die Möglichkeit einer schnellen und wirksamen Heilung. Die Risikogruppe umfasst Patienten mit einer erblichen Veranlagung für Blutkrankheiten und Menschen, die einen inaktiven Lebensstil führen und sich nicht an die richtige Ernährung halten.

Es gibt andere Gründe, die zu einer Zunahme des durchschnittlichen Volumens roter Blutkörperchen führen. Diese schließen ein:

  • Vergiftung mit Medikamenten - Antibiotika, Sulfonamide usw.;
  • Anämie, die sich aufgrund eines signifikanten Blutverlusts und des Todes roter Blutkörperchen entwickelt;
  • Lebensmittelvergiftung, Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts, Leberpathologie;
  • Autoimmunerkrankungen, die durch Veränderungen der Zellentwicklung gekennzeichnet sind;
  • eine Abnahme der Funktionsqualität der Schilddrüse mit einem Mangel an Jod und Eisen;
  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds durch Verwendung von Verhütungsmitteln auf der Basis von Hormonen;
  • endokrine Erkrankung - Myxödem und verschiedene Pathologien des Knochenmarks;
  • Aktivitäten in gefährlichen Industrien, die zu ständigem Kontakt mit Giften und Toxinen führen.

Erhöhte MCV-Spiegel können mit einem Vitamin-B-Mangel zusammenhängen12 aufgrund eines Mangels an kobalthaltigen Substanzen im Körper. In diesem Fall nimmt der Anteil der Erythrozyten ab, ihre Größe nimmt jedoch signifikant zu.

Bei starken Rauchern kann ein leichter Anstieg der Werte beobachtet werden. Alkoholmissbrauch führt in der Regel immer zum Auftreten einer Makrozytose, aber die Hämoglobinindikatoren bleiben unverändert und verlassen nicht die normalen Grenzen.

Mit dieser Funktion in Laborstudien können Sie immer Alkoholismus diagnostizieren. Die durch einen ähnlichen Faktor verursachte Makrozytose ist ein reversibler Prozess, und nach etwa 2 Monaten Abstinenz von alkoholhaltigen Produkten kehrt der MCV-Index zum Normalzustand zurück.

Ein Anstieg des MCV ist normalerweise durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, wie allgemeine Blässe, Herzklopfen, auch in Ruhe. Außerdem äußern Patienten Beschwerden über Bauchschmerzen mit unklarer Ätiologie und haben eine leichte Gelbfärbung der Haut, insbesondere des Nasolabialdreiecks. Solche Anzeichen sind der Grund für einen Arztbesuch und eine Blutuntersuchung..

Gründe für den Rückgang des Levels

Zu den Faktoren, die zu einer Verringerung des durchschnittlichen Volumens roter Blutkörperchen führen, gehört die Einnahme von Medikamenten wie antimikrobiellen Mitteln, Beruhigungsmitteln, Virostatika und anderen. Gleichzeitig unterliegen die Gewebestrukturen der inneren Organe einem Mangel an Substanzen, die für die Vitalaktivität notwendig sind. Wenn eine Blutuntersuchung ergab, dass der MCV-Spiegel gesenkt ist, bedeutet dies möglicherweise, dass sich eine bestimmte Anzahl von pathologischen Zuständen entwickelt..

Die Absenkung des durchschnittlichen Erythrozytenvolumens unter die Norm wird bei mikrozytischen und hypochromen Anämien beobachtet, die durch eine Verletzung der Hämoglobinbildung hervorgerufen werden. Und wie Sie wissen, hat Hämoglobin einen direkten Einfluss auf die Größe und das Erscheinungsbild der roten Blutkörperchen. Wenn der Gehalt dieses Proteins im Blut niedrig ist, haben die Zellen ein geringeres Volumen. Auch die Pathologie der Hämoglobinsynthese ist charakteristisch für Thalassämie, eine genetische Blutkrankheit.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Abnahme der MCV-Indikatoren kann als Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts bezeichnet werden, bei der ein Mangel an Flüssigkeit zu einer Abnahme aller darin enthaltenen Zellräume führt. In diesem Fall handelt es sich um eine hypertensive Dehydration oder Dehydration des Körpers aufgrund des Verlusts von hypotonischer Flüssigkeit und einer unzureichenden Wasseraufnahme. Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren kann eine Abnahme des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen auf diesen Zustand zu einer Vergiftung des Körpers mit Bleiionen und zur Entwicklung maligner onkologischer Prozesse führen.

Es wird auch durch eine Erbkrankheit wie Porphyrie verursacht, die durch eine abnormale Hämoglobinsynthese gekennzeichnet ist. Bei niedrigen MCV-Werten klagen die Patienten über Schwäche, schnelle Müdigkeit und übermäßige Müdigkeit. In diesem Fall kommt es zu erhöhter Reizbarkeit, Geistesabwesenheit, Gedächtnisstörungen und Konzentrationsstörungen. Alle diese Manifestationen zusammen oder einige davon sind ein starkes Argument für einen Arztbesuch und eine Blutuntersuchung.

Da sich MCV und seine normativen Werte je nach Alter der Person ändern, sollten die Ergebnisse der Blutuntersuchung nur von einem qualifizierten Spezialisten interpretiert werden. Eine Zunahme oder Abnahme der Werte zeigt in den meisten Fällen pathologische Veränderungen in der Aktivität von Organen oder Systemen vitaler Aktivität an. Um die endgültige Diagnose zu stellen, sind daher zusätzliche Diagnosemethoden erforderlich, und eine Wiederholung der Blutuntersuchung ist möglich..

Durchschnittliches Erythrozytenvolumen

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen ist einer der Indikatoren für einen allgemeinen klinischen Bluttest, bei dem die Anzahl und Größe der roten Blutkörperchen angezeigt wird, was den Gesundheitszustand des Körpers anzeigt. Dieser Laborwert wird mit der Abkürzung MCV bezeichnet..

Das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten kann entweder verringert oder erhöht werden, was sehr oft eine pathologische Grundlage hat. Nur einige physiologische Umstände führen zu einer solchen Verletzung..

Jegliche Veränderungen des durchschnittlichen Volumens (unter oder über dem Normalwert) führen zum Ausdruck einiger klinischer Anzeichen, können jedoch als Symptome der zugrunde liegenden Störung getarnt werden. Die Hauptsymptome sind Schwäche und ständige Schläfrigkeit, Blässe der Haut und ein Blutdruckabfall..

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen im Blut wird erst bestimmt, nachdem der Hämatologe die Daten der allgemeinen Analyse dieser biologischen Flüssigkeit entschlüsselt hat. Um die Gründe für die Abweichung von der Norm zu ermitteln, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich.

Die Korrektur eines solchen Parameters wird mit konservativen Mitteln erreicht, es ist jedoch nicht möglich, das Problem vollständig zu beseitigen, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu neutralisieren..

Normwerte

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen hängt normalerweise von mehreren Parametern ab, nämlich vom Geschlecht und der Alterskategorie einer Person. Die Einheiten dieses Wertes sind Femtoliter (fl) oder Kubikmikrometer (μm ^ 3).

Erste Lebenswoche

Mädchen (15-18 Jahre alt)

Frauen (18-45 Jahre)

Männer (18-45 Jahre)

Erwachsene 45 bis 65 Jahre alt

Ältere Frauen

Ältere Männer

Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass bei einem Kind unter 10 Jahren ein solcher Index leicht in beide Richtungen schwanken kann, was als ganz normal angesehen wird. Am häufigsten stabilisiert sich der Parameter und stimmt mit den oben genannten Werten um 15 Jahre überein.

Gründe für Abweichungen von der Norm

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen bei Kindern oder Erwachsenen kann nach oben oder unten schwanken, was in jedem Fall auf den Verlauf eines pathologischen Prozesses hinweist.

Wenn beispielsweise das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen erhöht ist, kann bei einer Person eine der folgenden Diagnosen gestellt werden:

  • schwere Vergiftung mit Chemikalien oder minderwertigen Lebensmitteln;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse und andere Pathologien des endokrinen Systems;
  • Mangel an Jod oder Eisen im Körper;
  • Retikulozytose;
  • Lebererkrankungen, insbesondere Hepatitis und Leberzirrhose;
  • onkologische Schädigung des Knochenmarks;
  • Zöliakie;
  • Di Guglielmo-Krankheit;
  • Hypothyreose;
  • Hyperglykämie;
  • Infektion oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • chronisches Leberversagen.

Wenn der mcv erhöht ist, zeigt dies nicht immer den Krankheitsverlauf an, zum Beispiel gibt es unter den weniger harmlosen Quellen:

  • sitzender Lebensstil;
  • schlechte Ernährung;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten;
  • langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten;
  • spezifische Arbeitsbedingungen, unter denen eine Person gezwungen ist, ständig mit Toxinen in Kontakt zu kommen;
  • hormonelles Ungleichgewicht, das sich vor dem Hintergrund des Menstruationsverlaufs oder der Periode der Geburt eines Kindes entwickelt.

Wenn eine allgemeine klinische Blutuntersuchung ergab, dass das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten verringert ist, kann dies Folgendes anzeigen:

  • verschiedene Arten von Anämie;
  • die Bildung von malignen Neoplasmen;
  • Vergiftung mit Schwermetallen;
  • Thalassämie;
  • Leukämie;
  • starker Blutverlust;
  • Metastasierung von bösartigen Tumoren;
  • Porphyrie;
  • Autoimmunerkrankungen.

Der Indikator kann auch vor dem Hintergrund des Missbrauchs der folgenden Arzneimittel reduziert werden:

  • Isoniazid;
  • Colchicin;
  • "Metformin";
  • "Phenacetin";
  • "Trimethoprim";
  • Methotrexat;
  • "Pyrimethamin";
  • Triamteren;
  • "Glutethimid";
  • Mefenaminsäure;
  • Östrogene;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Nitrofurane;
  • Antikonvulsiva;
  • Aminosalicylsäure.

In einigen Situationen bleibt das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten mcv im normalen Bereich, aber gleichzeitig kann eine Person Folgendes erleben:

  • normozytäre Anämie;
  • Hämoglobinopathie;
  • Pathologie aus dem hämatopoetischen System;
  • Hypogonadismus;
  • Hypopituitarismus;
  • Hypoadrenalismus;
  • Hypothyreose;
  • chronische Infektionsprozesse;
  • Urämie.

Symptome

Da das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen bei einem Kind oder einem Erwachsenen abnehmen und zunehmen kann, weist jede Abweichung charakteristische äußere Manifestationen auf. Sie können jedoch für eine Person völlig unbemerkt bleiben oder sich als Symptome der zugrunde liegenden Pathologie tarnen..

Wenn die Lautstärke erhöht wird, kann dies angezeigt werden durch:

  • übermäßige Blässe der Haut und der Lippen;
  • häufiges Auftreten von Schmerzen im Bauchraum;
  • erhöhter Puls;
  • Gelbfärbung der Haut unterschiedlicher Schwere;
  • Abneigung gegen Essen;
  • schwere Schwäche und Müdigkeit.

Wenn das durchschnittliche Volumen an roten Blutkörperchen niedrig ist, kann sich eine Person beschweren über:

  • ständige Schläfrigkeit;
  • deutlicher Leistungsabfall;
  • kalter Schweiß;
  • Abkühlung der Haut;
  • Senkung des Bluttonus;
  • Lethargie und Langsamkeit der Bewegungen;
  • Benommenheit;
  • erhöhter Puls;
  • emotionales Versagen.

Solche externen Manifestationen sollten den Anstoß für einen sofortigen Aufruf zu qualifizierter Hilfe geben. Es ist erwähnenswert, dass bei Kindern einige Anzeichen viel stärker sein können als bei Erwachsenen..

Diagnose

Das Volumen der roten Blutkörperchen wird während einer allgemeinen klinischen Analyse der Hauptkörperflüssigkeit des menschlichen Körpers geschätzt. Für eine solche Studie kann venöses oder kapillares Blut erforderlich sein..

Die Vorbereitung der Analyse beschränkt sich darauf, Lebensmittel am Tag des Besuchs einer medizinischen Einrichtung abzulehnen. Andernfalls sind die Ergebnisse falsch, was möglicherweise eine zweite Blutspende erforderlich macht..

In Situationen, in denen die Analyse ergab, dass der mcv abgesenkt ist oder über der Norm liegt, sollte der Provokateur für solche Änderungen identifiziert werden. Dies erfordert eine umfassende Untersuchung des Körpers, der individueller Natur ist..

Allen gemeinsame primäre diagnostische Maßnahmen sind:

  • Einarbeitung in die Krankengeschichte;
  • Sammlung und Analyse von Lebens- oder Familiengeschichte;
  • Einschätzung des Hautzustands;
  • Messung von Bluttonus- und Herzfrequenzwerten;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten, um dem Kliniker ein vollständiges Bild des Verlaufs einer bestimmten Störung zu vermitteln.

Darüber hinaus kann Folgendes zugewiesen werden:

  • spezifische Labortests;
  • eine breite Palette instrumenteller Verfahren;
  • Konsultationen von Fachärzten aus verschiedenen Bereichen der Medizin.

Behandlung

Das normale durchschnittliche Erythrozytenvolumen kann erst nach Beseitigung der zugrunde liegenden Störung wiederhergestellt werden. In einigen Fällen reicht es zur Korrektur aus:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Essgewohnheiten überdenken;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ersichtlichen Grund oder ohne ärztliche Verschreibung ein.

In anderen Situationen sollten Sie die zugrunde liegende Störung vollständig beseitigen. Dies kann geschehen durch:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Diät-Therapie;
  • die Verwendung nicht traditioneller Behandlungsmethoden;
  • operativer Eingriff.

Die Therapietaktiken werden für jede Person individuell entsprechend dem Mechanismus der Entwicklung einer Verletzung des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen ausgewählt.

Mögliche Komplikationen

Wenn das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen unter dem Normalwert liegt, kann dies zur Entwicklung führen von:

  • Anämie;
  • starker Blutverlust;
  • Funktionsstörung des Knochenmarks;
  • vorzeitige Wehen.

Wenn dieser Parameter erhöht wird, steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln signifikant an..

Prävention und Prognose

Damit Frauen, Männer und Kinder keine Probleme mit einer Zunahme oder Abnahme des durchschnittlichen Volumens roter Blutkörperchen haben, müssen die folgenden einfachen Präventionsregeln eingehalten werden:

  • völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • häufige Exposition gegenüber frischer Luft;
  • ausgewogene Ernährung;
  • nur die Medikamente einnehmen, die der Arzt verschreibt;
  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • Verwendung persönlicher Schutzausrüstung bei der Arbeit mit Toxinen, Chemikalien und Giften;
  • jährliche vollständige Untersuchung in der Klinik mit Besuchen bei allen Ärzten.

Die Prognose wird vom pathologischen Provokateur diktiert, der jede Abweichung von der Norm provoziert hat. Patienten sollten nicht vergessen, dass zusätzlich zu den oben genannten Konsequenzen jede zugrunde liegende Pathologie zur Entwicklung ihrer eigenen Komplikationen führen kann..

Mehr Über Tachykardie

Rote Blutkörperchen, auch Erythrozyten genannt, spielen eine grundlegende Rolle beim Transport von Sauerstoff zu Geweben.Daher kann die Anzahl der roten Blutkörperchen abhängig von der Menge an Sauerstoff, die sie erhalten, die ordnungsgemäße Funktion des Gewebes beeinträchtigen.

Die ESR-Forschung ist eine der häufigsten Methoden in der Laborpraxis und Teil des allgemeinen klinischen Bluttests.Die Erythrozytensedimentationsrate ist die Geschwindigkeit der Trennung von nicht koaguliertem Blut in zwei Schichten: die untere, bestehend aus abgesetzten Erythrozyten, und die obere - eine Schicht aus transparentem Plasma.

Thrombosierte Hämorrhoiden oder anorektale Thrombosen sind akute oder chronische Hämorrhoiden, deren Verlauf durch die Bildung eines Blutgerinnsels in der Höhle des Hämorrhoidenkegels erschwert wird.

In der medizinischen Praxis ist es schwierig, eine Krankheit zu finden, bei der die traditionelle Medizin hilflos wäre. Die meisten bekannten Pathologien werden nach traditionellen medizinischen Rezepten behandelt, und selbst wenn diese Therapiemethode die Krankheit nicht vollständig bewältigen kann, kann sie die Wirkung der Einnahme von Medikamenten verstärken, die Entwicklung der Pathologie aussetzen oder verlangsamen, den Zustand des Patienten verbessern usw..