Normale, niedrige und hohe INR-Werte

Die INR des Blutes hat Normen, deren Werte für einen gesunden Menschen zwischen 0,8 und 1,2 liegen. Es ist zu beachten, dass eine solche Norm für die INR-Analyse nur für Personen relevant ist, die nicht unter dem Einfluss von Antikoagulanzien stehen. Wenn jedoch Arzneimittel dieser Arzneimittelgruppe eingenommen werden, unterscheidet sich die INR-Bluttestrate.

INR-Norm eines gesunden Menschen sowie bei Patienten, die direkte Antikoagulanzien einnehmen *INR-Rate während der SchwangerschaftINR-Rate bei Einnahme indirekter Antikoagulanzien **INR-Rate bei Patienten mit Klappenprothesen und Antiphospholipid-Syndrom
0,8 - 1,20,8 - 1,252,0 - 3,02,5 - 3,5

* direkte Antikoagulanzien (Heparin, Hirudin usw.)
** indirekte Antikoagulanzien (Warfarin, Dicumarin, Neodicumarin, Phenylin, Syncumar usw.)

Der INR-Wert ist sehr wichtig für die Beurteilung der Funktion des gesamten Blutgerinnungssystems. Abhängig von den beobachteten Änderungen des INR-Werts kann man die Änderungen des Gesundheitszustands des Probanden beurteilen..

Ein qualifizierter Arzt ist mit der Entschlüsselung des INR-Bluttests beschäftigt, der nicht einen Indikator, sondern alle Indikatoren im Allgemeinen berücksichtigt.

Lassen Sie uns die Gründe für die erhöhte oder verringerte INR genauer betrachten.

Was bedeutet es, wenn der INR erhöht wird?

Falls der INR-Spiegel erhöht wird (vorbehaltlich einer Blutuntersuchung einer gesunden Person, die keine gerinnungsbeeinflussenden Medikamente einnimmt), kann dies auf das Vorhandensein bestimmter Pathologien hinweisen. Diese schließen ein:

  • Störungen der Absorption von Fetten im Darm;
  • angeborene Erkrankungen des Blutgerinnungssystems (Hämophilie A und B sowie von-Willebrand-Krankheit);
  • Abweichungen im Mechanismus des Eintritts der Galle in den Zwölffingerdarm;
  • verschiedene Lebererkrankungen, da dieses Organ für die Bildung von Komponenten des Blutgerinnungssystems verantwortlich ist;
  • hämorrhagische Erkrankung von Neugeborenen (geringer Gehalt an Vitamin K im Blut, das Vitamin wird von der Leber produziert).
Darüber hinaus kann der INR-Spiegel erhöht werden, wenn Arzneimittel von Gruppen wie Antibiotika (z. B. Diclofenac oder Blemaren), synthetische Schilddrüsenhormone und anabole Steroide eingenommen werden.

Wenn die INR in den Messwerten um mehr als 6 erhöht wird, erfordert dieser Zustand eine sofortige Behandlung. In diesem Fall kann eine hohe INR auf eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutungen unterschiedlicher Lokalisation und Intensität hinweisen, was besonders bei Diagnosen wie ulzerativen oder entzündlichen Darm- und Magenerkrankungen, Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen des Gehirns und verschiedenen Arten von Nierenerkrankungen gefährlich ist..

Wie Sie sehen können, weist die Nichteinhaltung der INR mit der festgelegten Norm, nämlich eine Erhöhung des INR-Blutbildes, auf Abweichungen in der Arbeit des Blutgerinnungssystems des Patienten hin. Je größer die Abweichung der INR von der Norm ist, desto gefährlicher ist der Zustand des Patienten.

Was bedeutet niedrige INR?

Für den Fall, dass der INR gesenkt wird, können die Gründe für dieses Phänomen folgende sein:

  • längerer Aufenthalt des Plasmas im Kühlschrank bei 4 ° C;
  • Blut wurde aus einem Katheter in der Zentralvene entnommen;
  • niedriger oder hoher Hämatokrit (das Verhältnis zwischen Blutzellen und dem flüssigen Teil des Blutes beträgt normalerweise durchschnittlich 0,40 bis 0,50);
  • ein erhöhter Antithrombin III-Spiegel im Testblut;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Antikonvulsiva, Diuretika, Verhütungsmittel oder Glukokortikoide.
Eine niedrige INR ist eine direkte Anzeige für zusätzliche und / oder wiederholte Untersuchungen. Die Bestimmung eines niedrigen INR-Werts sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, der in der Lage ist, den Zustand des Patienten richtig einzuschätzen. In einigen Fällen ist bei niedrigen INR-Werten eine dringende Behandlung erforderlich. Daher ist es wichtig, die INR-Blutwerte regelmäßig, zeitnah und mit hoher Qualität zu überwachen.!

Die Ärzte der Klinik "CardioDom" verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Arbeit mit verschiedenen Herzerkrankungen. Alle Patienten erhalten qualifizierte Unterstützung bei der Behandlung.

INR während der Schwangerschaft

Die Bedeutung der Bestimmung der INR während der Schwangerschaft ist schwer zu überschätzen, da während dieser Zeit eine große Anzahl von Veränderungen im Körper der Frau auftritt, einschließlich des dritten Kreislaufs der Blutzirkulation, der Gebärmutter. In Verbindung mit diesem Merkmal steigt die INR während der Schwangerschaft an und tendiert zu den oberen Grenzen der Norm, und die Prothrombinzeit wird verkürzt. Beispielsweise beträgt in einem normalen Zustand, wenn die INR normal ist, die Prothrombinzeit 24 bis 35 Sekunden, während bei der Bestimmung der INR in der Schwangerschaft die Prothrombinzeit auf 17 bis 20 Sekunden verkürzt wird. Wenn solche Ergebnisse während der Schwangerschaft erzielt werden, die INR und die Prothrombinrate erreicht sind, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Um festzustellen, ob die INR-Rate während der Entwicklung der Schwangerschaft beobachtet wird, wird in verschiedenen Trimestern dreimal eine Blutuntersuchung durchgeführt. Wenn das Niveau der INR-Indikationen nicht den festgelegten Normen entspricht, wird die Analyse häufiger durchgeführt, und es kann ein spezieller Therapieverlauf verordnet werden.

Der INR-Indikator für Blut kann in diesem Fall das Risiko einer spontanen Abtreibung anzeigen. Es ist äußerst wichtig, die INR-Blutwerte während der Schwangerschaft zu überwachen.!

International normalisiertes Verhältnis

Was ist ein INR-Bluttest?

INR ist kein tatsächlicher Wert und wird durch mathematische Gleichungen berechnet. Die Basis ist der Wert von PT (Prothrombinzeit), dessen Normalwert als 11-16 Sekunden angesehen wird, und der Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex (MIC), der ein aktives Entwicklungsreagenz ist.

Das Ergebnis der INR-Messungen kann in Form einer mathematischen Formel (INR = PVMIC) dargestellt werden. In den meisten Fällen wird eine solche Analyse für Personen verschrieben, die Antikoagulanzien einnehmen und eine ständige und zeitnahe Überwachung der Blutgerinnung benötigen. Durch eine solche Analyse und korrekte Berechnung können Spezialisten eine genaue Vorstellung vom Plasmaspiegel im Blut erhalten, ohne Fehler und externe Faktoren. Unabhängig davon, in welchem ​​Labor die Blutuntersuchung durchgeführt wurde, sind die Ergebnisse in medizinischen Einrichtungen auf der ganzen Welt gültig und bei der Entschlüsselung identisch. Eine solche Blutuntersuchung ermöglicht es Spezialisten, die erforderliche Menge an Antikoagulanzien auszuwählen und den Behandlungsprozess vollständig zu kontrollieren..

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf INR

INR-Werte hängen hauptsächlich von der Aktivität von Gerinnungsfaktoren (spezifischen Blutproteinen) ab, die in der Leber gebildet werden und "Ziele" für die Wirkung von Antikoagulanzien sind (zum Beispiel Dabigatran, Warfarin). Wenn der Patient Antikoagulanzien verwendet, sollte er daher regelmäßig eine Blutuntersuchung auf INR durchführen.

Fachleute identifizieren bestimmte Indikationen für die Ernennung eines Bluttests für INR, während die Normen dieses Merkmals in verschiedenen Fällen unterschiedlich sein werden.

  1. Untersuchung des Patienten vor der Operation. Normalerweise liegt der INR im Bereich von 0,85 bis 1,25.
  2. Warfarin-Therapie bei chronischem Vorhofflimmern. Die INR-Rate beträgt 2,0-3,0.
  3. Behandlung von Lungenembolien. Die normale INR liegt zwischen 2,0 und 3,0.
  4. Bei einigen Herzklappenfehlern liegt die Norm für einen INR-Bluttest zwischen 2,0 und 3,0..
  5. Bei der Behandlung von Venenthrombosen beträgt der normale INR-Wert 2,0-3,0.
  6. Bei Gefäßerkrankungen liegt dieser Wert bei 3,0-4,5.

Über diese Indikatoren hinauszugehen ist äußerst unerwünscht und in einigen Fällen sogar gefährlich. Ein Anstieg der INR bei der Einnahme von Warfarin und seinen Analoga weist auf eine Abnahme der Gerinnbarkeit hin, die mit verschiedenen Blutungen behaftet ist: sowohl äußerlich als auch innerlich (Magen, Höhle, Gebärmutter).

Wenn die INR-Werte die Obergrenzen der Norm überschreiten, erfordert die Behandlung eine Verringerung der Dosis indirekter Antikoagulanzien, und zu niedrige Werte deuten auf eine Erhöhung der Dosierung dieser Arzneimittel aufgrund der Unwirksamkeit der Behandlung hin.

Laut dem Protokoll dieser Studie ist ein INR-Wert über 1,25 (bei Patienten, die keine Antikoagulanzien einnehmen) äußerst gefährlich, da das Risiko besteht, eine Reihe von Pathologien zu entwickeln, insbesondere:

  • angeborene Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;
  • Leber erkrankung;
  • Störungen der Lipidaufnahme im Darm;
  • Probleme mit dem Eindringen von Galle aus der Leber in den Zwölffingerdarm;
  • Herzinfarkt;
  • Vorinfarktzustand;
  • bösartige Tumore;
  • Polyzythämie;
  • hämorrhagische Erkrankung bei Neugeborenen.

Für den Fall, dass ein Patient einen INR-Wert von mehr als 6 Einheiten hat, muss er dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden, da die Gefahr einer Blutung verschiedener Lokalisationen erheblich ist. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, wenn der Patient einige Begleiterkrankungen hat: entzündliche oder ulzerative Erkrankungen des Magens und des Darms, Nierenpathologie, arterielle Hypertonie.

Eine Abnahme des INR-Spiegels in einer Blutuntersuchung zeigt die folgenden Pathologien und Zustände an:

  • Mangel an Vitamin K im Körper;
  • angeborener oder erworbener Prothrombinmangel;
  • massiver Eintritt in den Blutkreislauf von Gewebethromboplastin bei Trauma oder Nekrose;
  • erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft oder nach der Geburt.

Niedrige oder hohe INR

Eine Blutuntersuchung zur Kontrolle des INR-Spiegels kann sowohl im Behandlungsraum als auch zu Hause durchgeführt werden (hierfür reicht der Kauf eines INR-Messgeräts aus). Die Entschlüsselung des Analyseergebnisses sollte vom Arzt vorgenommen werden, der bei Bedarf die Dosis der Antikoagulanzien anpasst. Im Falle eines Anstiegs der INR (das Blutungsrisiko steigt) sollte die Dosis von Antikoagulanzien reduziert werden. Infolge einer Abnahme dieses Indikators können sich Blutgerinnsel bilden, weshalb die Dosis erhöht werden sollte.

Andere Gründe für die Verschreibung einer Blutuntersuchung zur Bestimmung des INR-Spiegels können sein:

  • Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten;
  • unvernünftige Blutergüsse;
  • Blut im Urin;
  • stark verlängerte Menstruation bei Frauen;
  • Blutspuren im Auswurf oder Erbrechen;
  • Blut im Stuhl;
  • anhaltende Blutungen mit Abschürfungen oder Schnitten;
  • Klimawandel, Lebensstil, Ernährung.

Wenn nach den Ergebnissen der Analyse die INR in großer Richtung abweicht, deutet dies darauf hin, dass die Blutgerinnung erhöht ist und dementsprechend das Risiko für Krankheiten und Pathologien erhöht ist:

  • Herzinfarkt;
  • Leber erkrankung;
  • angeborene Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  • Vorinfarktzustand;
  • Polyzythämie;
  • bösartige Tumore;
  • Verletzung der Absorption von Fett im Darm;
  • hämorrhagische Erkrankung bei Säuglingen;
  • Probleme mit dem Durchgang von Galle in den Zwölffingerdarm aus der Leber.

Wenn die INR reduziert wird, deutet dies auch auf Probleme im Körper hin:

  • Die Blutgerinnung während der Schwangerschaft sowie nach der Entbindung ist erhöht.
  • Mangel an Prothrombin;
  • Mangel an Vitamin K;
  • Die Menge an Thromboplastin im Blut ist erhöht (infolge eines Schnittes oder einer Anästhesie)..

Einige Faktoren können das Forschungsergebnis beim Decodieren verzerren:

  • das Blutreagenzglas war unzureichend gefüllt und mit einem Antikoagulans gemischt;
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen infolge einer unsachgemäßen Venenpunktion;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente (Antibiotika, Anabolika, Steroide);
  • Der Standard zum Auffinden einer Probe bei +4 ° C wird verletzt.
  • Es wurde keine Probe von venösem, sondern von Kapillarblut entnommen (Aufnahme von Gewebethromboplastin in die Probe)..

Es ist noch einmal hervorzuheben, dass eine rechtzeitige Kontrolle des INR-Spiegels einen vor verschiedenen Pathologien und Komplikationen bewahren und auch das Risiko von Komplikationen während der Antikoagulationstherapie verringern kann. Dieser Test wird von der WHO als einer der effektivsten und zuverlässigsten zur Bestimmung des Blutgerinnungszustands empfohlen.

INR-Normen

Das Koagulogramm des Patienten ist ein sehr individueller Indikator. Daher kann der Ratenindikator für jeden speziellen Fall variieren. Bei einer Norm von 2-3 wird einem Patienten empfohlen, den Index näher bei 2 zu halten, während bei einem anderen Patienten der optimale Indikator 3 ist.

  1. von 0,8 bis 1,15 - für Personen, die keine Antikoagulanzien einnehmen;
  2. von 1,5 bis 2 - für Personen, bei denen Arrhythmie diagnostiziert und Blutgerinnsel verhindert werden;
  3. von 2 bis 3 - für Personen nach der Operation, zur Vorbeugung von Herzklappenerkrankungen, zur Vorbeugung von Komplikationen nach einem Herzinfarkt, zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen;
  4. von 3 bis 4 - für Personen, die sich einer Therapie für Erkrankungen der Hauptarterien unterziehen;
  5. von 4 bis 4,5 - für Personen, die sich mit der Einführung von Herzprothesen einer Operation unterzogen haben.

INR-Rate für Frauen und Männer

Eine Blutuntersuchung auf INR ist normal, wenn die oben genannten Indikatoren sowohl für Männer als auch für Frauen konsistent sind. Der einzige Unterschied kann die Rate für Mädchen sein, die Empfängnisverhütung nehmen. Erhöhte Werte können auch während der Schwangerschaft auftreten..

Während dieser Zeit erfährt der Körper signifikante Veränderungen, die zu Sprüngen im Indikator führen können. Daher wird empfohlen, alle 3 Monate eine INR im Blut einer Frau durchzuführen. Ein überschätzter Wert ist zulässig, bei einem Trend des konstanten Wachstums des Indikators müssen jedoch Maßnahmen ergriffen werden, da sonst die Gefahr einer Frühgeburt und die Gefahr einer Fehlgeburt besteht.

Decodierungsanalyse

Wenn der INR erhöht wird, weist dies auf die Möglichkeit der folgenden Pathologien hin:

  • erbliche Pathologie des Gerinnungssystems;
  • unsachgemäße Arbeit zur Aufnahme von Fetten im Darm;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Leber erkrankung;
  • Nebenwirkungen durch die Einnahme indirekter Medikamente.

Ein überschätzter Wert ist gefährlich mit dem Risiko innerer und äußerer Blutungen. Besonders kritisch ist ein Indikator über 5. Die Situation ist kompliziert, wenn die INR bei der Diagnose von Bluthochdruck, Magen-Darm-Geschwüren und Erkrankungen des Harnsystems höher als normal ist. In diesem Fall muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert und behandelt werden..

Ein Koagulogramm, in dem ein unterschätzter INR-Wert beobachtet wird, zeigt die Entwicklung der folgenden Bedingungen an:

erhöhte Antithrombinspiegel,

Nebenwirkungen von Diuretika und Antibabypillen,

abnormaler Hämatokrit.

Ein unterschätzter Index signalisiert eine erhöhte Blutviskosität, wodurch sich in den Gefäßen Blutgerinnsel bilden können.

Wenn bei einer schwangeren Frau eine niedrige INR festgestellt wird, weist dies auf die Wahrscheinlichkeit thromboembolischer Komplikationen hin. Jeder Verstoß gegen die Norm des Indikators signalisiert eine Fehlfunktion des Körpers sowie eine möglicherweise falsch ausgewählte Dosis der eingenommenen Medikamente.

INR-Bluttestnorm

Wenn diese Studie durchgeführt wird, richtet sich die Bewertung nach einer allgemeinen Regel: Je höher der Indikator, desto flüssiger wird das Plasma. Die INR-Blutrate liegt immer innerhalb des Wertes 1. Eine Abweichung weist auf eine Pathologie und eine falsche Dosierung der Arzneimittel hin. Das Fehlen der INR-Norm kann Folgendes anzeigen:

Erhöht unter Berücksichtigung der spezifischen Pathologie. Dies weist auf eine Überdosierung von Medikamenten (indirekte Antikoagulanzien) hin, die zu Komplikationen (Blutungen) führen kann. Der Arzt sollte die Dosis reduzieren.
Wenn es niedrig ist, hat die Therapie nicht den gewünschten Effekt, es tritt keine Blutverdünnung auf, was zur Entwicklung einer Gefäßthrombose führen kann. In diesem Fall sollte die Dosierung erhöht werden..

INR ist die Norm bei Frauen

Bei einem Erwachsenen und einer gesunden Person liegt der Test immer zwischen 0,7 und 1,3. Die INR-Rate für Frauen unterscheidet sich nicht von der für Männer und schwankt ebenfalls um eins. Der einzige Unterschied zwischen den Geschlechtern besteht darin, dass die Gerinnungskontrolle während der Schwangerschaft sehr vorsichtig sein muss. Während dieser Zeit erfährt der Körper des Mädchens enorme Veränderungen. Plasma sollte dreimal gespendet werden (1 in jedem Trimester).

Bei schwangeren Frauen ist dieser Indikator leicht erhöht, was nicht als Abweichung vom Normalwert angesehen wird. Bei einem übermäßigen Anstieg des INR-Werts besteht das Risiko einer Frühgeburt und einer frühen Fehlgeburt. Um den Fehler zu bestätigen und zu beseitigen, wird das Mädchen einem weiteren Test unterzogen, nach dem eine Behandlung verordnet wird, bei dem die Gerinnung vor und nach der Geburt ständig überwacht wird.

Testzweck

Die Dichte des Blutes oder seine rheologischen (fließenden) Eigenschaften liegen im normalen Bereich, wenn beide Systeme (Koagulation und Antikoagulation) harmonisch und harmonisch arbeiten und ein Gleichgewicht aufrechterhalten. Wenn eines der Systeme ausfällt, kann es bei einer Person zu Blutgerinnseln oder vermehrten Blutungen kommen.

In diesem Fall spiegelt das Koagulogramm den Zustand des Gerinnungssystems wider, wobei Prothrombin der Schlüsselindikator ist. Je nach Zustand dieses Proteins kann der Arzt das Vorhandensein und Fehlen einer Hämostase-Pathologie bei einem Patienten feststellen. Das grundlegende Koagulogramm enthält die folgenden Indikatoren:

  • PTI - Prothrombin-Index ("Prothrombin-Index: Norm und Abweichungen");
  • die Menge an Prothrombin gemäß Quick;
  • PTT - Prothrombinzeit;
  • INR-Indikator - ist der genaueste und zuverlässigste.

In den meisten Fällen ist es notwendig, die INR bei Patienten zu bestimmen, die langfristige indirekte Antikoagulanzien, beispielsweise Warfarin, einnehmen. Die Schwierigkeit, das Ergebnis der Behandlung zu verfolgen, besteht darin, dass diese Medikamente nur einige der Gerinnungsfaktoren beeinflussen. Und nur INR kann diese Veränderungen identifizieren und die Verbesserung des Zustands des Patienten feststellen..

Ein Anstieg der INR zeigt an, dass der Patient zu Blutungen neigt. Auf dieser Grundlage wird die Dosierung der Einnahme von Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung reduziert. Wenn die Tests einen reduzierten Wert ergeben, steigt das Risiko von Blutgerinnseln. Daher beschließt der Spezialist, die erforderliche Medikamentendosis zu erhöhen..

Keine Panik

Patienten, die wiederholt (und ständig) zur Messung der INR geschickt werden, sind sich normalerweise aller Feinheiten der Analyse bewusst, aber Menschen, die gerade ein "neues Leben" beginnen (mit indirekten Antikoagulanzien), können Angst haben, wenn sie aufgefordert werden, die Studie zu wiederholen. In solchen Fällen sollte es keine Panik und keine vorzeitigen Schlussfolgerungen geben. Vielleicht hat die Analyse aus Gründen, die außerhalb der Kontrolle des Patienten liegen, nicht funktioniert. Beispielsweise können die folgenden Faktoren die Indikatorwerte verzerren:

  1. Das Blut, das aus der Vene entnommen und mit einem Antikoagulans in ein Reagenzglas gegeben wurde, war nicht ausreichend gemischt (irgendwo bildeten sich Gerinnsel);
  2. Blut zur Bestimmung des international normalisierten Verhältnisses wurde aus Kapillargefäßen (anstelle von venösen) entnommen, wodurch Gewebethromboplastin in die Probe gelangte, was den Verlauf der Ereignisse auf den falschen Weg brachte;
  3. Ein unsachgemäßer Umgang mit der Probe und die anschließende Hämolyse führten zu einer Verzerrung der Studienergebnisse.

Sanitäter suchen normalerweise nach ihrem eigenen Fehler, nachdem sie festgestellt haben, dass die Ergebnisse deutlich verzerrt sind und es nicht eilig sind, sie zu entziffern.

Schließlich ist anzumerken, dass die INR keine spezielle Vorbereitung seitens des Patienten erfordert (Ernährung und Lebensstil - im üblichen Modus). Medikamente, die in der begleitenden Pathologie verwendet werden und die Analyseergebnisse ändern können, sollten jedoch ausgeschlossen werden. Der Arzt wird Ihnen dies jedoch auf jeden Fall mitteilen..

Listen Sie alle Veröffentlichungen mit einem Tag auf:

  • Analysen
  • Blutgerinnung

Zum Abschnitt gehen:

Blutkrankheiten, Analysen, Lymphsystem

Empfehlungen an die Leser von SosudInfo werden von professionellen Ärzten mit höherer Ausbildung und Erfahrung in der Facharbeit gegeben.

Ihre Frage wird von einem der führenden Autoren der Website beantwortet.

Warum ist INR so wichtig?

Der menschliche Körper hat die Fähigkeit zur Selbstverteidigung sowie zur Selbstheilung. Eines der Geräte, das diese Funktionen bietet, ist das Blutstillungssystem, das die zur Ausführung der zugewiesenen Funktionen erforderliche Blutviskosität aufrechterhält..

Das heißt, es steuert den Gerinnungsprozess, dh wenn Blutungen auftreten, wird eine Kette chemischer Reaktionen ausgelöst, um Blutgerinnsel zu erzeugen. Letztere blockieren den Blutauslass - "verschließen die Lücken" in den Gefäßen, wodurch die Blutung stoppt.

Gleichzeitig wurden in verschiedenen Labors zur Durchführung dieses Bluttests verschiedene Thromboplastine (von mehreren Herstellern) verwendet - Reagenzien, die spezifisch den Gerinnungsprozess auslösen. Dies führte oft zu unterschiedlichen Werten, was sowohl die Ärzte als auch die Patienten selbst alarmierte..

Um solche Inkonsistenzen zu vermeiden, die in mehreren Laboratorien unterschiedliche Ergebnisse zeigen und nicht an die in den einzelnen Labors festgelegten Normen gebunden sind, wurde der INR-Indikator eingeführt. Es kann nicht eindeutig als Analyse bezeichnet werden, da es sich im Wesentlichen um eine gewöhnliche mathematische Berechnung nach einer standardisierten Formel handelt.

Referenz! Der INR-Test wurde 1983 von zwei internationalen Komitees genehmigt - für die Standardisierung in der Hämatologie sowie für Hämostase und Thrombose.

Der beschriebene Parameter wird nach einer speziell entwickelten Formel berechnet, die die PTT des Subjekts und den entsprechenden MIH-Koeffizienten enthält, der den internationalen Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex angibt. Die WHO empfiehlt dem Hersteller, die MHK für jede Reagenziencharge durch Vergleich mit einem allgemein anerkannten Referenzindex zu bestimmen..

Formel zur Berechnung der INR

Die Verwendung von INR bietet die Möglichkeit, Forschungsergebnisse zu vergleichen, die in verschiedenen Labors und zu verschiedenen Zeiten durchgeführt wurden, ohne den Zustand und das Leben der Patienten zu fürchten. Dies ist der Standardkoeffizient, der von Ärzten in allen Ländern verwendet wird..

Daher ist es das Ergebnis der Berechnung des INR, das für die Auswahl und Verschreibung der Dosierung von Antikoagulanzien, die Transfusion von Plasma und seinen Bestandteilen und andere Mittel unabdingbar ist. Darüber hinaus ist eine solche Studie erforderlich, um die Taktik der weiteren Behandlung von Patienten mit Erkrankungen des hämostatischen Systems zu bestimmen..

Vorbereitung und Lieferung der Analyse

Der Vorbereitungsprozess für die Analyse der INR ist nicht mühsam oder langwierig, aber um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, müssen einige Punkte berücksichtigt werden. Erstens sollten Sie nach intensiver körperlicher Aktivität, Physiotherapie, Massage, intravenösen Flüssigkeiten oder intramuskulären Injektionen kein Blut spenden, da dies den Indikator beeinflussen kann.

Zweitens muss, wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt, die gesamte Tagesdosis spätestens am Vorabend der Untersuchung zwischen 16.00 und 17.00 Uhr eingenommen werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass Blut für INR auf nüchternen Magen sowie für allgemeine oder biochemische Analysen gespendet wird. Daher sollten nach dem Essen mindestens 8 Stunden vergehen. Gleichzeitig ist es nicht richtig, länger als 14 Stunden hungrig zu gehen - dies kann auch zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung führen.

Normale INR-Werte

Um die Analyse durchzuführen, wird das Biomaterial wie bei den meisten Studien im Zusammenhang mit Blut aus der Kubitalvene entnommen. Dann wird die resultierende Flüssigkeit mit einem Konservierungsmittel in einem Reagenzglas gemischt (in der Regel ist es Citrat), das Serum wird von der Zellmasse getrennt und reines Plasma wird für die Diagnose selbst verwendet..

Referenz! Die Wirkung von Citrat zielt auf die Bindung von Calciumionen ab, wodurch die Blutgerinnung verhindert wird.

Dann wird im Labor dem Serum Calcium zugesetzt, das das Konservierungsmittel neutralisiert, und Thromboplastin. Bestimmen Sie dann die Zeit, die für die Koagulation von reinem Serum aufgewendet wird. Das ist PTV. Nach Abschluss aller analytischen Tests wird der INR mathematisch berechnet. In einigen diagnostischen Laboratorien werden modernere Methoden zur Untersuchung der Gerinnungsqualität eingesetzt, beispielsweise die PTT-Analyse nach Quick.

Wenn es durchgeführt wird, wird die Verdünnung des Serumbiomaterials des Subjekts mehrmals durchgeführt, und der gesamte Vorgang dauert nicht länger als einen Tag. Wenn das Ergebnis der Analyse sehr schnell benötigt wird, wird es in einigen Labors gegen eine zusätzliche Gebühr innerhalb von 1-2 Stunden durchgeführt und dekodiert..

Bei einer Antikoagulationstherapie mit indirekten Antikoagulanzien sollte der Patient mindestens alle 15 bis 20 Tage auf INR getestet werden. Und nach Auswahl der geeigneten Dosierung und Normalisierung des Zustands des Patienten wird die Analyse seltener verordnet, ungefähr alle 6-8 Wochen.

INR-Rate und Abweichungen davon

Das International Normalized Ratio wird als Laborindikator verwendet, um die Fähigkeit des externen Blutgerinnungswegs zu bewerten. INR ist einer der wichtigen Indikatoren des Koagulogramms, das die Funktion der Blutgerinnung charakterisiert. Dieser Indikator wird aus den Ergebnissen einer Blutuntersuchung (normalerweise wird Plasma benötigt) wie folgt berechnet: Das Ergebnis des Niveaus der Prothrombinzeit der analysierten Person wird genommen und mit der standardisierten Prothrombinzeit korreliert. Das im Verlauf der Berechnung erhaltene Ergebnis wird zur Potenz des MIC erhoben (die Interpretation dieser Abkürzung ist der International Thromboplastin Action Sensitivity Index). Dies ist der INR-Indikator (der Gehalt an Prothrombin im Blut). INR ist in einem umfassenden Bluttest enthalten - einem Koagulogramm, das Abweichungen von der Norm anzeigt.

Das INR-Testergebnis hängt davon ab, ob die Person Blutgerinnungsmittel einnimmt..

  • direkt wirkende Antikoagulanzien (Hirudin, Heparin usw.);
  • indirekte Antikoagulanzien (Warfarin, Icumarin, Pelentan, Neodikumarin, Syncumar usw.).

Darüber hinaus ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Person mit Antiphospholipid (APS) -Syndrom oder einer Herzklappenprothese eine Thrombose hat, was auch ein Hinweis auf eine ständige Überwachung der INR ist. Diese Faktoren sollten bei der Dekodierung der erhaltenen Analyseergebnisse berücksichtigt werden..

INR-Norm einer gesunden Person (und Einnahme direkter Antikoagulanzien)0,8-1,2
INR-Rate während der Schwangerschaft0,8-1,25
INR-Rate einer Person, die indirekte Antikoagulanzien einnimmt2.0-3.0
Die INR-Rate einer Person mit APS oder einer Herzklappenprothese2,5-3,5

Während der Schwangerschaft sollten Sie besonders auf den INR-Wert achten, da im Körper einer Frau ein dritter uteroplazentarer Blutkreislauf auftritt. Dies bedeutet, dass die Menge an Prothrombin zunimmt und die Prothrombinzeit kürzer wird (normalerweise 24 bis 35 Sekunden und während der Schwangerschaft 17 bis 20 Sekunden)..

Wenn das Ergebnis während der Schwangerschaft innerhalb dieser Grenzen schwankt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Um die Schwankungen der INR-Rate während der Schwangerschaft zu bestimmen, wird außerdem dreimal (im ersten, zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft) eine Blutuntersuchung durchgeführt. Durch die Überwachung der INR wird die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs sowie von Hypoxie oder fetalen Missbildungen vermieden.

Außergewöhnliche Analyse

Leider sind Patienten, die wie gesunde Menschen lange Zeit Antikoagulanzien einnehmen müssen, nicht immun gegen verschiedene unvorhergesehene Umstände sowie gegen Situationen, die eine Änderung ihrer Gewohnheit erfordern. Der Grund für die Messung des INR außerhalb des Zeitplans kann sein:

  • Längerer Erkältungs- oder akuter Infektionsprozess;
  • Die Notwendigkeit, die Behandlung von Begleiterkrankungen anzupassen;
  • Änderung der Klimazone (Flug, Fernreise);
  • Änderungen in Ernährung, Arbeits- und Ruhezustand, körperliche Aktivität;
  • Blutungen (Nase, Zahnfleisch, bei Frauen - starke Menstruation), anhaltend - mit geringfügiger Schädigung der Haut;
  • Das Auftreten von Blut in Kot, Urin, Auswurf, Erbrochenem;
  • Während der Antikoagulationstherapie - Gelenkschmerzen, begleitet von Schwellung und Verhärtung, während der Antikoagulationstherapie.

Daher sollte eine Person, die auf Blutverdünner angewiesen ist, immer daran denken, dass jede Veränderung in ihrem Leben eine Gelegenheit ist, die international normalisierte Haltung zu testen..

Allgemeine Information

Zur Diagnose von Problemen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung wird der PT-Indikator verwendet, der in Sekunden ausgedrückt wird. Wenn im Labor PV bestimmt wird, um die Behandlung mit Warfarin zu bewerten, sollte die INR verwendet werden..

Dieser Indikator hilft, die Ergebnisse auszudrücken, unabhängig davon, welche Thromboplastin-Medikamente vom Labor verwendet werden. Zur Berechnung der INR werden der PT des Patienten und sein Normalwert herangezogen. Der Patientenindikator wird durch den normalen Indikator geteilt. Somit ist der Indikator des Prothrombinverhältnisses geklärt. Ferner muss das Ergebnis zu einer Potenz erhoben werden. Sein Indikator wird gemäß dem internationalen Sensitivitätsindex ausgewählt. Bei der Auswahl der Antikoagulansdosis muss die INR auf dem erforderlichen Niveau gehalten werden. Natürlich hängen die Empfehlungen von der Krankheit ab.

In der klinischen Praxis bevorzugen Ärzte Warfarin am häufigsten. Dieses indirekte Antikoagulans ist sehr beliebt. In diesem Fall wird empfohlen, die Analyse mit der Bestimmung der APTT zu kombinieren.

Forschungsprotokoll

Die Dekodierung des Tests hat das Prinzip: Je höher die Zahlen im Bluttest, desto flüssiger ist er.

Die Norm bei der Analyse von Personen, die keine Antikoagulanzien einnehmen, liegt zwischen 0,8 und 1,15. Bei der Einnahme von Arzneimitteln zur Vorbeugung von Vorhofflimmern beträgt die Norm 1,5 bis 2. Bei Verwendung von Arzneimitteln zur Vorbeugung von Blutgerinnseln und zur Behandlung von Krankheiten, die mit der Bildung von Blutgerinnseln verbunden sind, beträgt die Norm 2,0-3,0. Bei der Behandlung von thromboembolischen Läsionen der Hauptarterien - 3,0 - 4,0. Zur Vorbeugung von Thrombosen nach Operationen - 3-4.5.

Normale Indikatoren weisen auf eine angemessene Behandlung der Patienten hin. Wenn der Test einen Überschuss der Norm ergab, sollte die Dosierung der Arzneimittel reduziert werden, da das Risiko einer Blutung besteht. Bei niedrigen Werten sollte die Dosierung von Antikoagulanzien erhöht werden, da das Risiko von Blutgerinnseln besteht.

Zunahme der Indikatoren

Wenn die Entschlüsselung des Bluttests hohe Zahlen zeigt, insbesondere bei Personen, die Antikoagulanzien einnehmen, dann Blutgerinnung. Dies kann zu Blutungen führen. In diesem Fall ist eine Korrektur der Dosierung des Arzneimittels erforderlich..

Wenn die Indikatoren bei Personen, die keine Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen, die Norm überschreiten, kann dies auf das Risiko von Pathologien oder angeborenen Erkrankungen des Gerinnungssystems hinweisen.

Patienten mit hohen Raten können an Lebererkrankungen und einer beeinträchtigten Darmabsorption (insbesondere Lipiden) leiden. Hohe Raten können auf Probleme beim Transport der Galle von der Leber zum Zwölffingerdarm hinweisen..

Wenn der Test einen signifikanten Überschuss der Norm ergab (ab 6 Einheiten), muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden, da die Gefahr innerer oder äußerer Blutungen besteht. Dies sollte Patienten mit Magengeschwüren, arterieller Hypertonie, Nieren- und Herzerkrankungen bekannt sein.

Abnahme der Indikatoren

Wenn ein Patient, der Antikoagulanzien einnimmt, die Werte in der Analyse unterschätzt hat, bedeutet dies, dass eine Erhöhung der Dosierung des Arzneimittels erforderlich ist, andernfalls ist die Behandlung unwirksam. Bei angeborenen Pathologien des Gerinnungssystems ist eine Abnahme der Indikatoren möglich. Bei Frauen können die Testergebnisse während der Schwangerschaft oder nach der Geburt abnehmen.

Eine Abnahme des INR-Spiegels kann nach einer Verletzung oder infolge einer Nekrose erfolgen. In diesem Fall gelangt Gewebethromboplastin aktiv in den Blutkreislauf des Patienten. Niedrige Raten treten bei Menschen mit einem Mangel an Prothrombin im Körper (angeboren oder erworben) oder mit einem Mangel an Vitamin K auf, das an der Blutgerinnung beteiligt ist.

Wie erfolgt die Analyse?

Wenn eine Person gerade mit der Einnahme des einen oder anderen Antikoagulans beginnt, muss sie häufig eine Blutuntersuchung auf INR durchführen, deren Rate sich in der Regel ändert. Nach Anpassung der Medikamentendosis wird die Analyse seltener verschrieben. Anfangs kommt der Patient jeden zweiten Tag, um Blut zu spenden, aber im Laufe der Zeit wird dieses Verfahren nur zwei- bis viermal im Monat durchgeführt.

Die Analyse sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Nachdem der Laborassistent Blut aus der Vene entnommen hat, fügt er Gewebethromboplastin hinzu.

Um den INR-Wert zu berechnen, muss der Laborassistent zunächst die Prothrombinzeit berechnen (den Zeitraum, in dem sich unter dem Einfluss des Reagenzes ein Blutgerinnsel im Blut bildet). Das normalisierte Verhältnis wird wie folgt berechnet:

  • Die Prothrombinzeit wird durch das geteilt, was als normal angesehen wird..
  • Dann wird das erhaltene Ergebnis mit dem Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex multipliziert, der auf der Packung des im Labor verwendeten Reagens angegeben ist..

Die INR-Norm variiert zwischen 0,8 und 1,15 Einheiten. Wenn der INR-Indikator die Norm überschreitet, weist dies auf eine hohe Blutgerinnung hin.

Koagulogramm

Allgemeine Information

Jeder qualifizierte Arzt weiß, dass es am ratsamsten ist, die Behandlung eines Patienten mit der Sammlung von Anamnese zu beginnen, die nichts weiter als eine Sammlung von Informationen über den Zustand der menschlichen Gesundheit ist..

In der Regel beginnt jede ärztliche Untersuchung mit einer Befragung des Patienten selbst über frühere Krankheiten oder chirurgische Eingriffe, über allergische Reaktionen oder eine erbliche Veranlagung zu bestimmten Krankheiten usw..

Anschließend verschreibt der Arzt eine Reihe von Labortests oder einfach Tests, die dazu beitragen, die Anamnese mit Informationen über die Entwicklung der Krankheit sowie Informationen zu ergänzen, die für die Auswahl einer Behandlungsmethode oder die weitere Diagnose erforderlich sind..

Koagulologische Studien (abgekürzt als Koagulogramm) nehmen einen wichtigen Platz unter den Laborbluttests ein, die zur Vorbereitung der Operation durchgeführt werden müssen, beispielsweise während eines geplanten Kaiserschnitts oder während der Schwangerschaft.

Koagulogramm - was ist das??

Viele vergebliche Patienten beginnen sich Sorgen zu machen, wenn sie vom behandelnden Arzt solche Worte hören, die auf den ersten Blick ungewöhnlich sind, wie ein Koagulogramm oder auf andere Weise ein Hämostasiogramm. Was ist diese Koagulogrammanalyse und warum wird sie durchgeführt??

Zunächst ist anzumerken, dass dies eine in der modernen Medizin weit verbreitete Methode zur Untersuchung der Arbeit des Blutstillungssystems des menschlichen Körpers ist, die für so wichtige lebenswichtige Funktionen verantwortlich ist wie: Blutstillung bei Beschädigung von Blutgerinnseln oder Blutgefäßen sowie Aufrechterhaltung eines normalen flüssigen Blutzustands.

Daher die Antwort auf die Frage, was ein Hämostasiogramm ist - eine Studie, die bestimmt, wie gut das Blutstillungssystem des Körpers funktioniert. Ein Blutkoagulogramm-Test hilft, eine so wichtige Funktion des Blutes wie die Fähigkeit zur Koagulation zu untersuchen, d.h. Blutgerinnselbildung.

Nachdem der behandelnde Arzt die Ergebnisse der Gerinnung erhalten hat, kann er das Ergebnis der Operation oder der Geburt im Voraus vorhersagen. Informationen über die Blutgerinnung sind in Notsituationen von entscheidender Bedeutung, z. B. wenn eine Person verletzt ist, wenn Sekunden zählen und Blutungen so schnell wie möglich gestoppt werden müssen.

Daher lohnt es sich kaum, sich zu viele Gedanken darüber zu machen, wie viel diese Studie kostet. Schließlich kann der Preis eines Hämostasiogramms nicht mit dem Vertrauen verglichen werden, dass der Patient gesund und munter sein wird..

Indikationen für die Ernennung einer solchen Analyse als Hämostasiogramm sind das Vorhandensein folgender Krankheiten bei einem Patienten:

  • Darmthrombose;
  • Schlaganfall;
  • Thromboembolie;
  • Gefäßthrombose und Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • chronische Zirrhose;
  • Gestose;
  • entzündliche Prozesse im akuten Stadium;
  • hämorrhagische Erkrankungen wie Thrombozytopenie, Hämophilie oder von-Willebrand-Krankheit.

Darüber hinaus muss eine solche Analyse vorgeschrieben werden, um die Blutgerinnungsrate zur Vorbereitung auf elektive Operationen, z. B. einen Kaiserschnitt, sowie während der Schwangerschaft zu bestimmen, um den Zustand der Blutstillung und vor einer unabhängigen Geburt zu beurteilen. Auf der Austauschkarte jeder arbeitenden Frau muss lediglich eine Blutuntersuchung wie ein Koagulogramm vorhanden sein.

Menschliches Blutstillungssystem

Nachdem festgestellt wurde, was dies ein Hämostasetest ist, lohnt es sich, ein Konzept wie die Blutgerinnung genauer zu verstehen. Vielleicht lohnt es sich, mit einer Definition zu beginnen. Das Blutstillungssystem des menschlichen Körpers ist also das wichtigste biologische System, dessen Hauptfunktionen darin bestehen können, die Grundparameter des Blutes zu erhalten und Blutungen zu stoppen.

Nicht umsonst wird der menschliche Körper das gesamte Universum genannt und mit einem komplexen Mechanismus verglichen. Und das hämostatische System kann nur ein anschauliches Beispiel dafür sein, wie genial arrangiert Menschen sind. Blut ist eine einzigartige biologische Flüssigkeit, die buchstäblich Wunder in unserem Körper wirken kann..

Es zirkuliert nicht nur durch die Gefäße, sondern stellt auch unmerklich für eine Person Venen und Arterien während ihres gesamten Lebens wieder her, da es Blutgerinnsel oder dichte Gerinnsel bilden kann, d. H. rollen.

Es gibt drei Hauptkomponenten des menschlichen Blutstillungssystems:

  • Endotheliale Gefäßzellen (die innere Schicht besteht aus flachen Zellen, die die Lymph- und Blutgefäße sowie die Herzhöhle auskleiden), die bei Bruch der Gefäßwände oder anderen Schäden solche biologisch aktiven Komponenten wie Prostacyclin, Thrombomodulin und Stickoxid freisetzen können. Sie lösen wiederum die Bildung von Blutgerinnseln aus..
  • Blutplättchen oder Blutplättchen, die sozusagen die Fähigkeit haben, aneinander zu "haften", um den primären hämostatischen Stopfen weiter zu bilden.
  • Plasmafaktoren (insgesamt 15 Plasmafaktoren, die meisten sind Enzyme), die aufgrund chemischer Reaktionen ein Fibringerinnsel bilden, das schließlich die Blutung stoppen sollte.

Zusammenfassend können wir die Frage, was ein Bluttest auf Blutstillung während der Schwangerschaft, zur Vorbereitung auf eine geplante Operation oder während der Diagnose zeigt, eindeutig beantworten. Diese Analyse gibt eine Vorstellung davon, wie gut oder schlecht die Blutgerinnung des Patienten ist. Mit anderen Worten, wie schnell können Ärzte Blutungen stoppen, wenn sie auftreten?.

Entschlüsselung eines Blutgerinnungsdiagramms

Ein Bluttest für ein Koagulogramm enthält viele verschiedene Indikatoren, die Sie korrekt lesen müssen, d. H. verstehen und analysieren, also entschlüsseln. Leider hat nicht jeder Arzt die Fähigkeit, die Hämostasiogramm-Indikatoren zu entschlüsseln. Und nur ein hochqualifizierter Spezialist kann bestimmte Parameter dieser Analyse richtig interpretieren..

Nach Durchführung von Labortests des Bluts des Patienten und Erhalt der Ergebnisse vergleicht der behandelnde Arzt die Dekodierung des Koagulogramms mit der für erwachsene Patienten und Kinder festgelegten Norm. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Koagulogrammrate für ein Kind, einen Mann oder eine schwangere Frau sehr unterschiedlich ist. Dies ist in erster Linie auf die Besonderheiten der Funktionsweise des Körpers von Menschen unterschiedlichen Geschlechts in verschiedenen Alterskategorien zurückzuführen..

Koagulogramm-Indikatoren

Betrachten Sie die Parameter des Blutgerinnungstests, nämlich die normalen Hämostasiogramm-Indikatoren. Dann werden wir uns näher mit jedem von ihnen befassen und auch über ein erweitertes oder erweitertes Koagulogramm sprechen.

Es ist anzumerken, dass in der folgenden Tabelle verschiedene Varianten normaler Indikatoren für solche Hämostasiogrammparameter wie Blutungszeit und Blutgerinnungszeit angegeben sind. Dies ist auf die unterschiedliche Interpretation der Norm für diese Parameter durch Spezialisten zurückzuführen, die sie untersuchen..

  • 8 bis 12 Minuten;
  • 5 bis 10 Minuten.
  • nicht mehr als 4 Minuten;
  • 2 bis 4 Minuten;
  • nicht mehr als 8 Minuten.
Indikatorname (abgekürzter Name)Standardwert des Indikators
Blutgerinnungszeit:

  • Norm für Messe und Margot;
  • Lee-White-Norm.
Blutungszeit:

  • die Norm nach Shitikova;
  • Herzog Norm;
  • Efeunorm.
Internationales normalisiertes Verhältnis (INR oder INR)0,82-1,18
Thrombinzeit (TV)14-21 Sekunden
Prothrombin-Index (PTI)73-122%
Aktivierte Rekalzifizierungszeit (AVR)81-127 Sekunden
D-Dimer250,10-500,55 ng / ml *
Quincks Prothrombinzeit (PT)11-15 Sekunden
Antithrombin III (AT III)75,8-125,6%
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)22,5-35,5 Sekunden
Fibrinogen2,7-4,013 Gramm
Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMK)0,355-0,479 EINHEIT *

* Internationale Einheit (IU) oder Aktionseinheit (U), d.h. Maß für die Dosis eines Stoffes basierend auf seiner biologischen Aktivität.

* Nanogramm pro Milliliter. Quelle: Wikipedia

Gerinnungszeit

Dieser Labortest des Bluts eines Patienten gibt dem Arzt eine Vorstellung davon, wie lange es dauert, bis der Körper ein Blutgerinnsel bildet. Für diesen Parameter gibt es in der Analyse keine Abkürzung. Während der Forschung wird das dem Patienten aus der Vene entnommene biologische Material (Blut) in ein steriles und trockenes Reagenzglas gegeben, und dann wird die Zeit notiert und gewartet, bis sich ein sichtbares Blutgerinnsel bildet.

Wenn die Blutgerinnungszeit normal ist, kann der Arzt daraus schließen, dass das Blutstillungssystem ordnungsgemäß funktioniert, und einige pathologische Zustände ausschließen, z. B. Hämophilie oder disseminierte intravaskuläre Gerinnung, bei denen sich überhaupt kein Blutgerinnsel bildet. Im Falle einer Abweichung von der Norm der Blutgerinnungszeit (Zunahme oder Abnahme der Indikatoren) sollten Sie die Gründe genauer verstehen.

Beispielsweise kann eine Verlängerung der Blutungszeit bei Hämophilie, systemischem Lupus erythematodes oder bei rheumatoider Arthritis sowie bei Peritonitis, bei chronischen Lebererkrankungen, bei Lungenentzündung und bei Vorhandensein eines bösartigen Tumors beobachtet werden. Eine verkürzte Blutungszeit kann ein Signal für die Entwicklung eines anaphylaktischen oder hämorrhagischen Schocks sowie eines Myxödems sein..

Darüber hinaus können alle Indikatoren des Koagulogramms, einschließlich dieses, während der Schwangerschaft von der Norm abweichen. In der Regel erfahren Frauen erst während der Schwangerschaft den Namen des Blutgerinnungstests, wenn ihnen zwingend viele Labortests zugewiesen werden, um die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes zu überwachen und unverzüglich zu beeinflussen.

Die Veränderungen, die im Körper einer schwangeren Frau schnell auftreten, vergehen nicht, ohne Spuren für die Eigenschaften und Merkmale des Blutes zu hinterlassen. Es ist bemerkenswert, dass die Blutgerinnungszeit ab dem ersten Trimester allmählich abnimmt, und im dritten Trimester kann dieser Indikator stark von der Norm abweichen. Haben Sie jedoch keine Angst, da dies nur einer der Schutzmechanismen ist, die dazu beitragen, den weiblichen Körper auf die Geburt vorzubereiten und möglichen Blutverlust zu reduzieren..

Blutungszeit

Gemäß den Normen sollte die Blutungsdauer nicht weniger als einige Minuten ab dem Zeitpunkt der Punktion, der sogenannten primären Blutstillung, betragen. Um den Prozess abzuschließen, d.h. Die Bildung eines Blutgerinnsels sollte durchschnittlich maximal 10 Minuten dauern. Die Blutgerinnungszeit ist ein sehr wichtiger Indikator, der eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung eines Patienten auf eine Operation spielt, beispielsweise während eines Kaiserschnitts.

Die Blutgerinnungsrate bei Frauen unterscheidet sich nicht von den für Erwachsene festgelegten Standards. Die Blutgerinnungsrate bei Kindern hängt vom Alter des Kindes ab. Im Durchschnitt sollte die Blutungsdauer 2 bis 4 Minuten nicht überschreiten, und innerhalb von 2 bis 5 Minuten sollte sich ein Blutgerinnsel bilden.

Die Blutungszeit kann verlängert werden mit:

  • Hämophilie;
  • Thrombozytopenie, d.h. mit einem Mangel an Blutplättchen im Blut;
  • hämorrhagisches Fieber wie Ebola oder Krim-Kongo;
  • Leberschaden durch Alkohol (Vergiftung);
  • Thrombozytopathie;
  • Drogenüberdosis.

Wie man einen Blutgerinnungstest macht?

Damit der Arzt nach Labortests unverzerrte Informationen erhält, sollte er sich der Durchführung von Tests, einschließlich der Blutgerinnung, korrekt nähern. Das biologische Material wird morgens immer auf leeren Magen eingenommen. Es sei daran erinnert, dass seit der letzten Mahlzeit mindestens 8 und vorzugsweise 12 Stunden vergangen sein sollten..

Darüber hinaus lohnt es sich, am Vorabend der Studie auf alkoholische Getränke und Medikamente zu verzichten, da dies das Testergebnis beeinflussen kann. Wenn der Patient gezwungen ist, Medikamente einzunehmen, sollte er nicht vergessen, den Arzt darüber zu informieren..

Prothrombin-Zeit

Was ist Prothrombinzeit? Dies ist einer der wichtigsten Laborindikatoren eines Koagulogramms, das von Ärzten zur Beurteilung des Blutstillungssystems des gesamten menschlichen Körpers sowie zur Bestimmung der Wirksamkeit von Arzneimitteln zur Verhinderung der Blutgerinnung verwendet wird..

PV spiegelt die 1. und 2. Phase der Plasmakoagulation wider. Mit anderen Worten, der Zeitpunkt der Bildung eines Thrombingerinnsels im Blut, wenn Thromboplastin und Calcium zugesetzt werden. Für diesen Parameter wird die abgekürzte Bezeichnung PV akzeptiert, manchmal wird HTP gefunden. Parameter des Blutgerinnungstests wie das International Normalized Ratio (INR) und der Prothrombinindex (PTI) werden aus der Prothrombinzeit abgeleitet, deren Rate je nach Alter und Geschlecht des Patienten unterschiedlich ist..

Beispielsweise beträgt die Norm für die Thrombinzeit bei Frauen und Männern 11 bis 15 Sekunden. Für Kinder wurden je nach Alter Standards festgelegt. Zum Beispiel für Neugeborene - 13-17 Sekunden oder 14-19 Sekunden für Frühgeborene. Für ein älteres Kind (ab 10 Jahren) beträgt die Norm 12-16 Sekunden und für ein jüngeres Kind 13-16 Sekunden.

Die Thrombinzeit liegt über dem Normalwert - was bedeutet das? Eine Abweichung von den für diesen Parameter des Koagulogramms festgelegten Standardindikatoren kann Folgendes bedeuten:

  • Mangel an Vitamin K im Körper;
  • niedrige Konzentration oder Mangel an Blutgerinnungsfaktoren 1,2,5,7 sowie 10;
  • Verletzung der normalen Leberfunktion, Leberversagen oder andere Erkrankungen dieses Organs;
  • Vorhandensein einer disseminierten intravaskulären Gerinnung.

Die Prothrombinzeit ist erhöht, was bedeutet das? In der Regel ist ein Überschuss des PV-Indikators mit der Einnahme von Arzneimitteln verbunden, die zur Gruppe der Antikoagulanzien gehören, d. H. Medikamente mit Antikoagulanzien wie Heparin, Coumadinilin oder Warfarin.

Internationales normalisiertes Verhältnis

Prothrombin-Verhältnis (abgekürzt PTI) oder INR in einer Blutuntersuchung, was ist das? Sie sollten mit einem kleinen Hintergrund beginnen. Ein solcher Parameter wie INR in einem Hämostasiogramm erschien 1983, als die Weltgesundheitsorganisation (im Folgenden: WHO) beschloss, die Arbeit der Forschungslabors zu rationalisieren und alle Indikatoren des Blutgerinnungstests für Ärzte auf der ganzen Welt auf ein einziges verständliches Muster zu bringen..

Zuvor konnte jedes Labor unterschiedliche Thromboplastin-Reagenzien verwenden, was die endgültigen Forschungsergebnisse verfälschen konnte. Dieser Parameter des Koagulogramms wird als INR oder INR abgekürzt. In der Hausmedizin finden Sie derzeit anstelle von INR immer noch einen Indikator wie den Prothrombinindex, der angibt, wie gut die Blutgerinnsel des Patienten sind..

Aufgrund unterschiedlicher Methoden zur Bestimmung dieses Parameters wird er jedoch als instabil angesehen und daher ist es üblich, INR im Ausland zu verwenden. Bei einer Blutuntersuchung auf PTI und INR wird die Norm auf folgendem Niveau festgelegt:

  • PTI - 70-100 und für Patienten, die Warfarin - 24.0-42.6 einnehmen;
  • INR - 0,82-1,18.

Was ist INR in einer Blutuntersuchung? Dies ist ein Indikator, der nichts anderes als das Verhältnis des PT der Patientenanalyse zum PT der Kontrollprobe ist. Die INR-Norm bei einer menschlichen Blutuntersuchung nach internationalen Standards kann zwischen 0,82 und 1,18 liegen.

Wenn von den oben genannten Werten abgewichen wird, kann bei dem Patienten die folgenden Krankheiten diagnostiziert werden:

  • mit erhöhtem PT und INR: chronische Hepatitis, Vitamin-K-Mangel, Leberzirrhose, Amyloidose, disseminierte intravaskuläre Gerinnung, verringerte Fibrinogenspiegel, nephrotisches Syndrom, Darmdysbiose, Mangel an Gerinnungsfaktoren (2,5, 7 und 10);
  • mit reduziertem PT und INR: vaskuläre Thromboembolie, erhöhte Aktivität von Faktor 7, Thrombose oder Aktivierung der Fibrinolyse.

Darüber hinaus kann ein Anstieg des INR- und PT-Indikators auf das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut des Patienten hinweisen. Daher weicht die INR-Rate bei der Einnahme von Warfarin von den festgelegten Standards ab. Für Patienten, die dieses Medikament und ähnliche Medikamente in Aktion einnehmen, wird der folgende Bereich normaler INR-Werte verwendet - 2,0-3,0.

Die Norm der INR im Blut bei Frauen unterscheidet sich normalerweise nicht von den allgemeinen Werten. Während des Tragens eines Kindes ändert sich der weibliche Körper jedoch so stark, dass die INR-Rate während der Schwangerschaft möglicherweise nicht mit den oben angegebenen Zahlen übereinstimmt.

Aktivierte partielle Thrombinzeit

APTT-Bluttest - was ist das? Dies ist ein weiterer Indikator für die Analyse, die Informationen über die Wirksamkeit der Arbeit von Plasmafaktoren liefert, mit denen Blutungen schnell gestoppt werden sollen. Dieser Parameter wird als APTT abgekürzt..

APTT Bluttest - was ist das? Sehr oft gibt es einen Namen für den Parameter wie aktivierte partielle Thromboplastinzeit. APTT liefern wie aPTT Informationen über die Bildungsrate eines Fibringerinnsels und charakterisieren den internen Prozess der Blutstillung am besten. Es wird angenommen, dass der APTT-Indikator der genaueste, aber gleichzeitig der empfindlichste ist, weil kann je nach den in Labortests verwendeten Reagenzien variieren.

Die allgemeine APTT-Rate im menschlichen Blut liegt bei 22,5 bis 35,5 Sekunden. Die APTT-Rate bei Frauen entspricht ebenfalls den oben angegebenen Werten. Wie bei anderen Parametern des Koagulogramms entspricht die APTT-Rate während der Schwangerschaft jedoch nicht immer den allgemeinen Regeln. Berücksichtigen Sie die Gründe für die Abweichung dieses Indikators von der Norm.

Wenn die APTT erhöht ist, bedeutet dies in der Regel, dass das hämostatische System instabil ist oder der Patient Heparin und seine Analoga, beispielsweise Fraxiparin, Clexane und auch Cybor, einnimmt.

Wenn die oben genannten Gründe ausgeschlossen sind und die APTT über dem Normalwert liegt, bedeutet dies, dass der Patient unter folgenden Krankheiten leiden kann:

  • Fibrinolyse;
  • erworbene oder möglicherweise angeborene Insuffizienz von Blutgerinnungsfaktoren (8, 9, 11, 10, 12, 2 und 5);
  • DIC-Syndrom (Stadium 2 oder 3);
  • Autoimmunerkrankungen (häufig systemischer Lupus erythematodes);
  • Leber erkrankung.

Was bedeutet es, wenn der APTT abgesenkt wird? Wenn der Wert des Indikators unter dem Normalwert liegt, bedeutet dies, dass die Gerinnungsfähigkeit des Blutes verringert ist. Die Hauptgründe für diesen Zustand können sein:

  • DIC-Syndrom 1 Grad;
  • erhöhte Gerinnbarkeit;
  • ein Fehler bei der Erstellung von Labortests, zum Beispiel eine unsachgemäße Blutentnahme.

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe

Im Koagulogramm abgekürzt wird es als RFMK bezeichnet. RFMK-Analyse, was ist das? Es lohnt sich, mit der Definition von Fibrin-Monomer-Komplexen zu beginnen - dies sind die Abbauprodukte eines Blutgerinnsels bei der Fibrinolyse. Nach Ansicht der Forscher ist dieser Indikator nur schwer zuverlässig zu bestimmen, da lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe sehr schnell aus dem Blut entfernt werden..

Ein solcher Parameter wie RFMK spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose des disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms (der vollständige Name lautet disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom). Die RFMK-Rate im menschlichen Blut beträgt 0,355-0,479 U. Während der Schwangerschaft können die RFMK-Normen jedoch erheblich von den oben angegebenen Werten abweichen. Da sich der weibliche Körper aktiv auf die bevorstehende Geburt vorbereitet, ändern sich auch die grundlegenden Parameter des Blutes, einschließlich seiner Gerinnungsfähigkeit.

Es ist eine Art Abwehrmechanismus, der das Blutungsrisiko minimiert. Es wird als normal angesehen, dass der RFMK-Spiegel während der Schwangerschaft bis zu 5,1 ml abweicht. pro 100 ml. Blut. Was bedeuten diese Analyseergebnisse, wenn die RFMK erhöht ist??

Im Koagulogramm der RFMK eines Patienten können folgende Gründe vorliegen:

  • Schock;
  • tiefe Venenthromboembolie der Extremitäten oder der Lungenarterie;
  • Sepsis;
  • Präeklampsie oder Präeklampsie während der Schwangerschaft;
  • Bindegewebspathologie;
  • chronisches oder akutes Nierenversagen.

Ein Anstieg dieses Indikators wird häufig bei Patienten festgestellt, die sich kürzlich einer Operation unterzogen haben. Daher kann in der postoperativen Phase die Analyse für RFMK von der Norm abweichen..

Aktivierte Rekalzifizierungszeit

In der Analyse abgekürzt wird ABP bezeichnet und bezeichnet die Zeit, die für die Bildung von Fibrin in Blutplasma erforderlich ist, das reich an Blutplättchen und Kalzium ist. Dieser Parameter wird auch zur Beurteilung des gesamten Blutgerinnungssystems verwendet. AVR spiegelt die Wechselwirkung von zellulären und Plasma-Hämostase-Verbindungen wider.

Es ist bemerkenswert, dass der Wert dieses Parameters in Abhängigkeit von den in Laborstudien verwendeten Reagenzien variieren kann. In der Regel weist eine verkürzte Rekalzifizierungszeit auf die Tendenz eines Patienten hin, Blutgerinnsel zu bilden, und eine verlängerte - etwa auf Hämophilie - sowie auf eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen und eine Änderung ihrer Hauptmerkmale..

Prothrombin-Index. Norm für Frauen

Der abgekürzte Name dieses Parameters in der Analyse lautet PTI. IPT-Bluttest - was ist das? Der Prothrombinindex ist das Verhältnis der in der Patientenanalyse festgelegten idealen Prothrombinzeit zur Prothrombinzeit multipliziert mit 100%.

Es ist bemerkenswert, dass dieser Indikator derzeit fast nicht verwendet wird, da die WHO die Verwendung eines solchen Parameters, der gegenüber Laboruntersuchungen resistenter ist, als INR empfiehlt. Die Norm für PTI im Blut für einen gesunden Menschen liegt bei 73-122%.

In der Regel sollte die PTI-Rate bei Frauen nicht von den oben genannten Werten abweichen, mit Ausnahme der Schwangerschaftsperiode, in der die Blutgerinnung zunimmt. Im Falle einer Abweichung von der PTI-Norm bei einer Frau in einem Koagulogramm sollten Sie daher einen Arzt um Rat fragen. Dieser Parameter erhöht sich in der Regel, wenn im menschlichen Körper nicht genügend Vitamin K vorhanden ist und auch ein Mangel an Blutgerinnungsfaktoren vorliegt.

Darüber hinaus ist ein Anstieg des PTI auf die Behandlung mit Antikoagulanzien wie Syncumar, Warfarin oder Neodikumarin sowie auf die Einnahme von Heparin und seinen Analoga zurückzuführen. Reduzierter PTI mit Leberschäden, zum Beispiel bei Zirrhose und Hepatitis, bei Gefäßthrombose und während der Schwangerschaft.

Die Prothrombinrate für Frauen im Blut

In dem hämostatischen System spielen 15 Gerinnungsfaktoren eine grundlegende Rolle, d.h. Substanzen, die die Richtigkeit seiner Arbeit charakterisieren. Einer der wichtigsten Faktoren ist Prothrombin oder Faktor II, auch Thrombogen genannt. Dies ist ein Protein, das eine Vorstufe von Thrombin ist, das wiederum für die Blutgerinnungsfunktion verantwortlich ist - stimuliert die Bildung eines Thrombus (Blutgerinnsel).

Der Prothrombinspiegel im Blut wird unter Verwendung der folgenden Tests bestimmt:

  • PV nach Quick - die Norm für Frauen liegt bei 78-142%;
  • INR oder INR - die Norm für Frauen 0,85-1,15.

Wenn der Faktor II-Spiegel höher als normal ist, wird die Durchblutung aufgrund der Tatsache schwierig, dass das Blut viskos wird, wodurch die Blutgefäße verstopft werden. In diesem Zustand ist der Körper des Patienten mehr denn je einem Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte ausgesetzt, und das Risiko, bösartige Tumoren oder Thromboembolien zu entwickeln, ist signifikant erhöht..

In dem Fall, in dem der Thrombogenspiegel verringert wird, tritt die Bildung eines Blutgerinnsels ungewöhnlich langsam auf, was im Falle einer Blutung mit einem signifikanten Blutverlust behaftet ist. In der Regel sind die Gründe für ein solches Versagen des Blutstillungssystems: Mangel an Vitamin K im Körper oder andere angeborene und erworbene Faktoren.

Thrombinzeit

Der abgekürzte Name ist TV. Dieser Parameter charakterisiert das Endstadium der Blutstillung und bestimmt die Zeitdauer, die für die Bildung eines Fibringerinnsels erforderlich ist, wenn dem Blutplasma Thrombin zugesetzt wird. Die TB-Kontrolle wird immer in Kombination mit PT und APTT durchgeführt, um die Pathologie von angeborenen Fibrinogenen am effektivsten zu diagnostizieren und um die Wirksamkeit der fibrinolytischen Therapie und der Heparintherapie zu bewerten.

Fibrinogen

Was ist ein Fibrinogen-Bluttest? Der erste Blutgerinnungsfaktor oder das erste Fibrinogen ist nichts anderes als ein Protein, das unter dem Einfluss des Hageman-Faktors in der Leber gebildet und später unter seinem Einfluss in unlösliches Fibrin umgewandelt wird. Das Vorhandensein von Fibrinogen wird unter Verwendung eines Thrombotests bestimmt.

Es wird angenommen, dass Thrombotest Grad 4 und 5 normal sind. Es ist erwähnenswert, dass seit Fibrinogen (einem Akutphasenprotein) sein Spiegel im Blut während Stress, Verletzungen oder Infektionen ansteigt. In der Regel sollte der Fibrinogenspiegel im Blut im Bereich von 2,7 bis 4,013 Gramm liegen. Die Fibrinogenrate bei Frauen im Blut sollte mit Ausnahme der Schwangerschaftsperiode nicht niedriger oder höher als die angegebenen Werte sein.

Die Blutparameter einer schwangeren Frau ändern sich wie ihr ganzer Körper. Viele Schutzsysteme werden eingeführt, einschließlich des Blutstillungssystems, das sich auf die bevorstehende Lieferung vorbereitet. Oft kann der Fibrinogenspiegel bereits im ersten Trimester geringfügig höher oder niedriger als normal sein. Für diesen Zeitraum der Schwangerschaft werden Indikatoren von 2,3 bis 5 g / l festgelegt.

Wenn der Spiegel dieses Proteins steigt, wird das Blut dichter und dicker. Aus diesem Grund beginnt der Prozess der Thrombusbildung, der dem Kind schadet, weil Er leidet unter einem akuten Sauerstoffmangel und in der Folge unter einem Mangel an wichtigen Mikro- und Makroelementen sowie Vitaminen. Während der Schwangerschaft im zweiten Trimester sollte der Fibrinogenindikator im normalen Bereich von 2,4 bis 5,1 g / l und im dritten Trimester bis zu 6,2 g / l liegen.

Ein erhöhter Fibrinogenspiegel wird auch beobachtet bei:

  • Herzinfarkt;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Menses;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Amyloidose;
  • Lungenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • systemische Sklerodermie;
  • Bauchfellentzündung.

Darüber hinaus beeinflussen Medikamente wie Heparin und orale Kontrazeptiva den Proteinspiegel..

Ein niedriger Fibrinogenspiegel weist darauf hin, dass der Patient an folgenden Krankheiten leidet:

  • DIC-Syndrom;
  • Prostatakrebs;
  • Leberzirrhose und andere Organerkrankungen;
  • Leukämie.

Der Fibrinogenspiegel kann mit einer Heparinvergiftung sowie mit der Einnahme von Anabolika, Valeriansäure, Androgenen, Fischöl und Barbituraten durch den Patienten abnehmen.

Antithrombin III

Dieses physiologische Antikoagulans in seiner Struktur bezieht sich auf Glykoproteine, d.h. Substanzen, die die Gerinnungsfaktoren 9, 10 und 12 und Thrombin hemmen können. Es wird in Leberzellen synthetisiert. Die normativen Indikatoren für diesen Parameter des Koagulogramms ändern sich je nach Alter des Patienten..

Für Erwachsene liegt der normale Indikator bei 75-125%, für Neugeborene bei 40-80%, für Kinder von 10 bis 16 Jahren bei 80-120% und für Kinder von 10 bis 16 Jahren bei 60-100%. Was bedeutet es, wenn Antithrombin 3 gesenkt wird? Eine Abnahme des Spiegels dieses Antikoagulans kann mit dem Vorhandensein von Krankheiten wie disseminierter intravaskulärer Gerinnung, Sepsis, Ischämie, Leberzirrhose, Thromboembolie oder Thrombose beim Patienten verbunden sein.

Darüber hinaus kann Antithrombin III im letzten Schwangerschaftstrimester und bei Einnahme von Heparin- oder Fibrininhibitoren durch die Patientin abnehmen. Wenn Antithrombin 3 erhöht ist, können entzündliche Erkrankungen wie Peritonitis, Pyelonephritis und Lungenentzündung sowie Hepatitis- und Vitamin-K-Mangel die Ursache sein..

D-Dimer

Ein weiterer Indikator für ein erweitertes Koagulogramm, mit dessen Hilfe der Arzt nicht nur die Blutgerinnungsfähigkeit, sondern auch das Antikoagulanssystem des menschlichen Körpers analysiert. D-Dimer ist ein gespaltener Fibrinstrang. Nur das erhöhte Ergebnis dieses Parameters ist wichtig, was auf die Entwicklung von Lebererkrankungen, disseminiertem intravaskulärem Gerinnungssyndrom, Thrombose, Ischämie, Arthritis und Myokardinfarkt im Körper des Patienten hinweist.

Darüber hinaus ist ein Anstieg des D-Dimer-Index ein Zeichen für starke Raucher..

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Was ist ein Koagulogramm während der Schwangerschaft? Dies ist alles das gleiche Koagulogramm, das Frauen während der Geburt eines Kindes sowie unmittelbar vor der Vorbereitung auf die Geburt zwangsläufig verschrieben wird..

Während der Schwangerschaft entspricht die Norm für alle Indikatoren des Blutgerinnungstests nicht den allgemein akzeptierten Werten für den Körper eines gesunden Erwachsenen.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das Blutstillungssystem einer schwangeren Frau aufgrund des Auftretens eines weiteren Kreislaufs - der Gebärmutter - schwerwiegende Veränderungen erfährt, ebenso wie der gesamte Körper. Eine wichtige Rolle spielt der hormonelle Hintergrund, in dem Progesteron überwiegt..

Es ist bemerkenswert, dass während der Schwangerschaft die Aktivität von Blutgerinnungsfaktoren wie 7,8 und 10 sowie von Fibrinogen signifikant zunimmt. Es ist ein natürlicher Abwehrmechanismus, der dazu beitragen soll, die Chancen auf ein günstiges Geburtsergebnis zu erhöhen..

Fragmente von Fibrin lagern sich an den Wänden der Blutgefäße ab und somit wird das Fibrinolysesystem unterdrückt. Dies ermöglicht es dem weiblichen Körper, bei Plazentaabbruch oder Fehlgeburt, bei Uterusblutungen und bei der Bildung intravaskulärer Blutgerinnsel auf Nummer sicher zu gehen..

Entschlüsselung der Indikatoren des Koagulogramms während der Schwangerschaft

Kurzname des Indikators, MaßeinheitIch Trimester der SchwangerschaftII Trimester der SchwangerschaftIII Schwangerschaftstrimester
RFMK, ED78-13085-13590-140
Thrombozyten, * 10 9 / l301-317273-298242-263
Antithrombin III, g / l0,2220,1760,155
AVR, s60.1-72.656,7-67,848.2-55.3
Prothrombin-Index,%85,4-90,191.2-100.4105.8-110.6
Fibrinogen, g / l2.91-3.113,03-3,464.42-5.12
APTT, s35.7-41.233.6-37.436,9-39,6

Wie man ein Koagulogramm macht?

Wir haben darüber gesprochen, was ein Koagulogramm ist und warum diese Analyse durchgeführt wird. Lassen Sie uns nun herausfinden, wie ein Hämostasiogramm richtig durchgeführt werden kann, damit der Arzt anhand der erzielten Ergebnisse die richtigen Schlussfolgerungen ziehen und einen wirksamen Behandlungsplan auswählen kann.

Wenn Sie also einen Blutgerinnungstest durchführen müssen, beachten Sie die folgenden Regeln:

  • Blut wird ausschließlich auf leeren Magen gespendet. Es ist besser, dass seit Ihrer letzten Mahlzeit mehr als 12 Stunden vergangen sind.
  • Am Vorabend der Analyse sollten Sie nicht zu scharf essen, sondern auch auf geräuchertes Fleisch und übermäßig fetthaltige Lebensmittel verzichten.
  • Es ist strengstens verboten, Alkohol zu konsumieren, auch wenn das Getränk einen kleinen Prozentsatz davon enthält.
  • nicht rauchen;
  • Es wird empfohlen, vor der Analyse keine Medikamente einzunehmen. Wenn Medikamente wichtig sind, sollten Sie den Laborassistenten auf jeden Fall davor warnen und angeben, welche Medikamente Ihnen verschrieben werden.

Ein Standard-Hämostasiogramm kann in den meisten öffentlichen Gesundheitskliniken durchgeführt werden, und eine erweiterte oder detaillierte Analyse ist häufiger in bezahlten medizinischen Einrichtungen verfügbar. Im Invitro-Labor kann beispielsweise ein Koagulogramm sehr schnell erstellt werden. In der Regel kann das Ergebnis der Studie nach einigen Tagen aufgenommen werden. Dies liegt an der Notwendigkeit des Verhaltens einer Reihe chemischer Reaktionen, die bestimmte Zeitkosten erfordern, die einfach nicht vermieden werden können..

In jedem Fall erhalten Sie das Ergebnis einer bezahlten Analyse jedoch viel schneller als in einer staatlichen Einrichtung, in der das Labor aufgrund des Zustroms von Patienten stark belastet ist oder möglicherweise keine Reagenzien für die Studie erforderlich sind. Die Kosten der Analyse hängen von der Anzahl der zu untersuchenden Parameter ab und variieren zwischen 1000 und 3000 Rubel.

Mehr Über Tachykardie

Wahrscheinlich hat jeder Mensch in seinem Leben ein derartiges Ärgernis wie einen schnellen Herzschlag erlebt, aber diesem Zustand keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Ein Koagulogramm (syn.hemostasiogram) ist eine spezielle Studie, die zeigt, wie gut oder schlecht die Koagulation der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers stattfindet. Tatsächlich zeigt eine solche Analyse den genauen Zeitpunkt der Blutgerinnung an.

In diesem Artikel erfahren Sie: Was ist Mitralklappenprolaps Grad 1, seine Ursachen und Symptome? Behandlung und Prognose für die Krankheit.

Eine Thromboembolie ist eine plötzliche Blockade des Rumpfes oder der Äste der Lungenarterie durch einen Thrombus, der sich im rechten Vorhof oder Ventrikel des Herzens, dem venösen Bett des systemischen Kreislaufs, gebildet und mit dem Blutstrom gebracht hat.