Wann wird eine INR-Blutuntersuchung durchgeführt?

Kardiologen verschreiben vielen ihrer Patienten einen Bluttest für INR. Was es ist, warum es durchgeführt wird und was es dekodiert, können Sie diesem Artikel entnehmen.

Was zeigt die INR von Blut??

Der INR-Parameter wurde gemäß internationalen Standards festgelegt, was sich in seinem Namen widerspiegelt. Internationales normalisiertes Verhältnis - so steht die Abkürzung INR.

Dieser Parameter kennzeichnet die Blutplasmagerinnung. Eine vollständige Analyse des Blutgerinnungssystems (Blutstillung) umfasst viele Tests, deren Ergebnisse in einer umfangreichen Liste zusammengefasst sind - einem Gerinnungsdiagramm.

INR ist einer der wichtigsten Parameter des Koagulogramms, mit dem die Zeit der Blutgerinnung entlang des äußeren Weges (bei Gewebeschäden) abgeschätzt werden kann..

Diese Eigenschaft wird als Prothrombinzeit (PTT) bezeichnet und in Sekunden gemessen. PTT gibt jedoch keine objektive Vorstellung von der tatsächlichen Gerinnungsrate, da dieser Indikator von der Art des in der Forschung verwendeten Reagens abhängt..

In verschiedenen Labors ist der PTV einer Person unterschiedlich.

Um die Ergebnisse der PTV-Studie auf einen einheitlichen Standard zu bringen, wurde das International Normalized Ratio (INR) in die Praxis umgesetzt.

Bei der Berechnung wird die Empfindlichkeit des in der Forschung verwendeten Reagenzes berücksichtigt..

Der Internationale Empfindlichkeitsindex (MIC), der die Abweichung der Empfindlichkeit des Reagenz von der standardisierten Probe berücksichtigt, wird vom Hersteller auf jeder Verpackung angegeben und bei der Berechnung des INR verwendet.

MIC liegt normalerweise zwischen 1,0 und 2,0.

Die Definition von MNO lautet wie folgt:

  • Erstens gibt es einen Quotienten aus der Aufteilung der PTT des untersuchten Blutes durch PTV, der als Norm angenommen wird.
  • Dann wird dieser Quotient auf eine Leistung angehoben, die der MIH-Anzeige entspricht.

Das erzielte Ergebnis ist fehlerfrei und für Ärzte aller Länder gleichermaßen bezeichnend..

INR-Wert

Gerinnungsparameter sind eines der wichtigsten Merkmale, die den Gesundheitszustand bestimmen. Wenn die Blutgerinnungsrate in Richtung des Anstiegs über die normalen Werte hinausgeht, steigt das Risiko von Blutgerinnseln..

Blutgerinnsel können das Gefäßbett blockieren und Bereiche der wichtigsten Organe - Herz und Gehirn - ohne Blutversorgung verlassen.

Die Verstopfung von Arterien mit Blutgerinnseln ist eine direkte Ursache für lebensbedrohliche Krankheiten:

  • Herzinfarkt,
  • Gehirninfarkt,
  • Lungenembolie (Lungenembolie).

Das Risiko verstopfter Arterien mit Blutgerinnseln ist bei Personen besonders hoch:

  • Leiden an Herzfehlern, ischämischer Herzkrankheit,
  • Patienten mit Thrombose,
  • Bei Herzrhythmusstörungen - bei Vorhofflimmern, Extrasystole,
  • Mit einer Vorgeschichte von ischämischen Schlaganfällen und Myokardinfarkt,
  • Diejenigen, die sich einer Prothese von Herzklappen und Koronararterien unterzogen haben,
  • Menschen mit sklerotischen Veränderungen in den Arterien - Menschen über 50.

Um das Risiko von Blutgerinnseln bei diesen Patientenkategorien zu verringern, werden ihnen Blutverdünner verschrieben, die täglich und lebenslang eingenommen werden müssen..

Bei der Einnahme von Antikoagulanzien wie Warfarin, Warfarex kann die Blutgerinnung jedoch so stark abnehmen, dass eine weitere Gefahr auftritt - die Gefahr äußerer und innerer Blutungen, hämorrhagischer Schlaganfall.

Um die Blutgerinnungsindikatoren in einem sicheren Bereich zu halten, wird ein INR-Test vorgeschrieben.

Die systematische Überwachung dieses Parameters ermöglicht die Überwachung der Dynamik der Blutverdünnung. Durch Verringern oder Erhöhen der täglichen Dosis des Antikoagulans Warfarin wird die INR in die sichere Zone zurückgeführt - von 2,0 auf 3,0.

Für gesunde Menschen, deren MHO ungefähr gleich 1 ist, wären solche Ergebnisse 2-3 mal höher als die Norm.

Für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist dieser Grad der Blutverdünnung jedoch optimal. Höhere MNO-Werte können bereits ein Risikofaktor für Blutungen sein.

Warfarin und seine Analoga sind indirekte Antikoagulanzien. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Produktion von Gerinnungsfaktoren durch die Leber zu blockieren..

Diese Medikamente stören den Metabolismus von Vitamin K, das an der Synthese von Blutgerinnungsfaktoren beteiligt ist. Infolgedessen ist die Leber aufgrund eines Mangels an Vitamin K nicht in der Lage, eine hohe Gerinnbarkeit aufrechtzuerhalten, das Blut wird dünner und das Risiko von Blutgerinnseln nimmt ab..

Direkte Antikoagulanzien (Heparin, Hirudin usw.) sowie Arzneimittel auf der Basis von Acetylsalicylsäure (Aspirin), die die Blutplättchenaggregation direkt beeinflussen, beeinflussen den INR-Wert nicht.

Sowohl bei der Einnahme als auch bei der Einnahme von Xarelto muss MNO nicht kontrolliert werden.

INR bei der Einnahme von Warfarin

Wem wird ein INR-Test zugewiesen und welche Standards gelten??

INR-Tests können vorgeschrieben werden:

  • Auf systematischer Basis. Regelmäßige MHO-Tests sind für alle Personen angezeigt, die indirekte Antikoagulanzien wie Warfarin einnehmen..
  • Einmal. Solche Studien werden während der Vorbereitungszeit für chirurgische Eingriffe während der Schwangerschaft zur Diagnose von Krankheiten durchgeführt, die mit Blutstillungsstörungen einhergehen.
  • Auf Wunsch des Patienten. Es wird empfohlen, sich von Zeit zu Zeit einem INR-Test für ältere Menschen, Männer, deren engste Verwandte einen frühen Herzinfarkt hatten, Frauen nach den Wechseljahren, Personen, die direkte Antikoagulanzien (Heparin, Hirudin usw.) einnehmen, und Cardio-Medikamente auf Aspirinbasis zu prophylaktischen Zwecken zu unterziehen.

Gesunde junge Menschen, die sich nicht auf eine Operation und eine Geburt vorbereiten, müssen kein Blut für INR spenden.

Für sie sind normale Indikatoren nahe an der Einheit und liegen im Bereich von 0,7 bis 1,3. Die INR-Rate für andere Kategorien können Sie den folgenden Tabellen entnehmen.

INR-Normen für Kategorien von Personen, die Warfarin einnehmen

Bedingungen, die Warfarin erfordernINR-Rate
Herzinfarkttherapie3,0-4,5
PLA-Therapie2.0-3.0
Venenthrombosetherapie2.0-3.0
Postoperative Prävention von Venenthrombosen2.0-3.0
Prävention von Thromboembolien bei Myokarddefekten2.0-3.0
Prävention von Thromboembolien bei Vorhofflimmern2.0-3.0
Prävention nach Mitralklappenersatz2,5-3,5
Nach Aortenklappenersatz2.0-3.0

Normen für Personengruppen, die keine regelmäßige Überwachung der INR benötigen

Kategorien von Menschen, die kein Warfarin und keine Analoga einnehmenINR-Rate
Gesunde Männer, Frauen0,7-1,3
Regelmäßige Einnahme von direkten Antikoagulanzien, kardiovaskulären Medikamenten auf Aspirinbasis0,8-1,2
Vorbereitung auf die Operation0,8-1,25
Schwanger0,8-1,25

Die Nichteinhaltung der MNO-Norm bei der Dekodierung des Testergebnisses erfordert eine ärztliche Beratung.

MHO Abweichungen von der Norm

Wenn die MHO-Werte außerhalb der Norm liegen, weist dies auf ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Krankheiten hin und erfordert dringende Maßnahmen zur Normalisierung..

Wenn der INR-Wert in der Analyse bei Patienten, die regelmäßig Warfarin oder ähnliche indirekte Antikoagulanzien einnehmen, außerhalb des normalen Bereichs liegt, bedeutet dies, dass die tägliche Dosis des Arzneimittels angepasst werden muss.

Bei einem Anstieg der Werte über 3,0 sollte die tägliche Warfarin-Dosis reduziert werden. Die Dosis sollte erhöht werden, wenn der Indikator die Untergrenze der Norm überschreitet (weniger als 2,0). Die Entscheidung zur Änderung der Dosierung muss vom behandelnden Arzt getroffen werden..

Bei Menschen, die Warfarin und ähnliche Medikamente nicht einnehmen, können Abweichungen von der INR-Norm auf eine Funktionsstörung des Blutstillungssystems hinweisen - übermäßige Verdickung oder Ausdünnung des Blutes.

Wenn der INR-Indikator erhöht wird, liegt eine Hypokoagulation vor - eine Abnahme der Blutgerinnung.

Die Gründe für die Abnahme der Gerinnungseigenschaften von Blut können sein:

  • Genetisch bedingter Mangel an Gerinnungsfaktoren,
  • Lebererkrankungen,
  • Mangel an Vitamin K.,
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von einer beeinträchtigten Lipidaufnahme,
  • Einnahme von Medikamenten, die Nebenwirkungen auf das hämostatische System haben. Diese Effekte werden durch Antibiotika, Hormone, Anabolika und einige andere Medikamente verursacht..

Wenn die INR-Analyse 6.0 und höher anzeigt, wird die Situation kritisch. In solchen Fällen besteht ein hohes Blutungsrisiko beim geringsten Trauma und bei der geringsten Pathologie des Gefäßsystems. In Kombination mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die mit dem Auftreten von Geschwüren, arterieller Hypertonie und Nierenerkrankungen einhergehen, kann ein derart hohes Maß an Hypokoagulation jederzeit eine Lebensgefahr darstellen.

Daher ist der Patient für einen Notfall-Krankenhausaufenthalt angezeigt..

Ein niedriger INR-Wert kann auf eine falsche Blutentnahme hinweisen und darauf, dass die Tests fehlerhaft durchgeführt wurden. Und wenn dies ausgeschlossen ist, bedeutet dies, dass die Blutgerinnung erhöht ist - der Patient hat eine Hyperkoagulation.

Störungen im hämostatischen System, die zu Hyperkoagulabilität führen, können durch interne Ursachen oder Nebenwirkungen bei der Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden.

Antikonvulsiva, Diuretika und Hormone können diese Nebenwirkung hervorrufen.

Je niedriger der INR-Wert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und desto höher ist das Risiko für thromboembolische Komplikationen.

Instrument zur Messung der INR

Wie oft ist eine INR-Steuerung erforderlich??

Die Blutentnahme für INR wird aus einer Vene durchgeführt. Bei der Behandlung in einem Krankenhaus sollten Patienten, die Warfarin und ähnliche Antikoagulanzien einnehmen, täglich Blut für die INR-Analyse spenden. Wenn sich die Testergebnisse stabilisieren, ist es nach Entscheidung des Arztes möglich, einmal pro Woche auf die Blutspende für INR umzusteigen.

Nach dem Ende des Krankenhausaufenthaltes wird die Verabreichung von indirekten Antikoagulanzien nicht abgebrochen, die Patienten sind gezwungen, diese Medikamente für eine lange Zeit, oft lebenslang, täglich einzunehmen..

Zu Hause sollten INR-Kontrollen zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten einmal durchgeführt werden. Je nach Zustand des Patienten besucht er entweder eine medizinische Einrichtung, um Blut für die Analyse zu spenden, oder das medizinische Personal kommt zu ihm nach Hause.

In Zukunft kann bei stabilen Ergebnissen die Häufigkeit von Blutuntersuchungen auf INR zuerst auf monatlich, dann auf einmal alle 2 Monate reduziert werden..

Neben routinemäßigen Überprüfungen der INR-Werte können auch außergewöhnliche Messungen dieses Indikators erforderlich sein..

Die Indikationen dafür sind:

  • Alarmierende Symptome wie Blut im Urin, Kot, Erbrechen.
  • Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Fleckenbildung und übermäßige Menstruation bei Frauen.
  • Der Beginn einer akuten infektiösen oder entzündlichen Erkrankung.
  • Das Auftreten von Begleiterkrankungen, die eine Anpassung der Therapie erfordern.
  • Veränderungen der Lebensbedingungen - körperliche Aktivität, Ernährung, Regime.
  • Flüge, Ausflüge in eine andere Klimazone.

Damit Komplikationen im Zusammenhang mit Störungen in der Arbeit des Hämostase-Systems wirksam verhindert werden können, ist eine strenge regelmäßige Überwachung des INR-Werts sowie eine außerordentliche Überprüfung bei Änderungen der Gesundheit und des Lebensstils des Patienten mit anschließender Anpassung der täglichen Warfarin-Dosis erforderlich..

INR-Bluttest - was ist das und wie viel sollte normal sein?

Dieser Artikel beschreibt den INR-Bluttest: Was ist das und wie hoch sollte der Indikator sein?.

Zur Laborbewertung der Qualität des externen Blutgerinnungsweges wird die Untersuchung der Prothrombinzeit (PTT) und ihrer Derivate verwendet:

  • Prothrombinindex (PTI);
  • international normalisiertes Verhältnis (INR-Indikator).

Diese Indikatoren werden verwendet, um den Zustand des Blutgerinnungssystems zu beurteilen, die Wirksamkeit der Behandlung mit Warfarin-Medikamenten zu überwachen (die Analyse der INR während der Warfarin-Therapie ist eine obligatorische Diagnosemethode), Leberfunktionsstörungen, Vitamin-K-Mangel usw..

Die Analyse der Prothrombinzeit und ihrer Derivate (Bluttest auf INR und Prothrombinindex) ermöglicht es Ihnen, die Qualität und Aktivität der ersten, zweiten, fünften, siebten und zehnten Blutgerinnungsfaktoren zu bewerten. Um vollständigere Informationen zu erhalten, wird diese Studie häufig in Verbindung mit der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT) durchgeführt..

  • 1 Was ist Blutgerinnung??
  • 2 INR-Bluttest - was ist das und wie viel sollte es sein??
  • 3 Wann wird ein INR-Bluttest angezeigt??
  • 4 Vorbereitung auf eine INR-Blutuntersuchung?
  • 5 Tabelle der INR-Normen bei Frauen nach Alter
  • 6 Die Norm der INR im Blut bei Männern
  • 7 INR-Norm bei der Einnahme von Warfarin
  • 8 Was bedeutet es, wenn der INR erhöht wird??
  • 9 Vermindertes Prothrombin
  • 10 Lebensmittel, die die INR während der Einnahme von Warfarin erhöhen

Was ist Blutgerinnung??

Der Blutgerinnungsprozess ist der wichtigste Teil des Blutstillungssystems (das System, das den flüssigen Zustand des Blutes aufrechterhält, ist dafür verantwortlich, Blutungen zu stoppen, thrombotische Gerinnsel aufzulösen usw.).

Die Blutgerinnung besteht aus mehreren Phasen:

  • Stadien der primären Blutplättchen-Blutstillung (das primäre Stadium der Blutstillung aufgrund von Vasospasmus und der Bildung eines Blutplättchengerinnsels);
  • Stadium der enzymatischen Blutgerinnung (Hämokoagulation, Plasma-Hämostase, sekundäre Hämostase genannt), das in der Bildung eines stabilen Thrombus besteht, der durch Fibrinfilamente verstärkt wird.

Der Prozess der Blutgerinnung selbst ist eine Enzym-Enzym-Kaskade, die in Form einer sequentiellen Aktivierung von Blutgerinnungsfaktoren durch Proenzyme auftritt. Infolgedessen ist der Blutgerinnungsprozess in drei Phasen unterteilt:

  • Aktivierung (ein Komplex von sequentiellen Prozessen, die die Bildung von Prothrombinasen und die Umwandlung von Prothrombin in Thrombin aktivieren);
  • Koagulation (der Prozess der Bildung von Fibrinfasern aus Fibrinogen);
  • Retraktion (der Prozess der Bildung dichter Fibringerinnsel).

Zur Beurteilung der Arbeit des Blutgerinnungssystems werden globale (allgemeine) und lokale (spezifische) Tests verwendet.

Globale Tests ermöglichen eine allgemeine Beurteilung des Zustands des Blutgerinnungssystems und die Beurteilung der Tendenz des Patienten zur Bildung von Blutgerinnseln oder erhöhten Blutungen.

Globale Tests umfassen:

  • Bestimmung der T (Zeit) der Blutgerinnung nach den Methoden von Sukharev, Moravitsa, Mas-Magro;
  • Thromboelastographie;
  • Thrombinerzeugungstests (Bewertung des Thrombinpotentials und des endogenen Thrombinpotentials);
  • thrombodynamische Beurteilung.

Lokale Tests umfassen Studien, die es ermöglichen, einzelne Zusammenhänge der Gerinnungskaskade zu bewerten und die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zu klären. Lokale Analysen umfassen die Bewertung von:

  • aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);
  • Tests der Prothrombinzeit (Prothrombinindex, INR usw.);
  • eng fokussierte Techniken zur Identifizierung von Anomalien bei der Arbeit eines bestimmten Blutgerinnungsfaktors.

Die Art der Analyse wird ausschließlich von einem Spezialisten anhand der angeblichen Diagnose zusätzlicher Untersuchungsdaten vergeben.

INR-Bluttest - was ist das und wie viel sollte es sein??

Eine Blutuntersuchung auf INR ist eine der Optionen für die Untersuchung von Prothrombin, einem komplexen Protein, das ein Vorläufer von Thrombin ist und den Prozess der Thrombusbildung stimuliert.

Das International Normalized Ratio (INR) gibt die Geschwindigkeit an, mit der sich ein Blutgerinnsel bildet.

Abgesehen von Prothrombin werden INR-Werte nicht bewertet..

Dies liegt an der Tatsache, dass die INR durch die Formel berechnet wird: (Prothrombinzeit des Patienten / normale Prothrombinzeit), erhöht auf den Wert des MI (internationaler Sensitivitätsindex).

Der MIC-Wert liegt in der Regel zwischen 1 und 2 und hängt vom für die Analyse verwendeten Reagenz ab..

Die MHK zeigt den Grad der Aktivität des Gewebefaktors (Thromboplastin) für eine bestimmte Charge Reagenz im Vergleich zu standardisierten Proben.

Bei der Dekodierung der Testergebnisse wird der Prothrombinspiegel bewertet (häufig wird Prothrombin nach Quick verwendet, wobei die Aktivität von Prothrombin in Prozent angezeigt wird), der INR-Indikator und in der Regel der Prothrombinindex (PTI zeigt das Verhältnis des Indikators der normalen Prothrombinzeit zur Prothrombinzeit des Patienten an)..

Wann wird ein INR-Bluttest angezeigt??

Eine Studie zum Prothrombin-, INR- und PTI-Spiegel ist angezeigt für:

  • Verdacht auf Blutungsstörungen (erhöhte Blutung, Thrombose);
  • Durchführung von Screening-Studien zum Hämostase-System;
  • Blutgerinnungskontrolle bei Patienten, die eine Antikoagulationstherapie erhalten;
  • vor und nach einer Herzoperation;
  • Behandlung von Lungenembolien (sowie bei der Beurteilung des Risikos einer Lungenembolie);
  • Der Patient leidet an Leberzirrhose, Vitamin-K-Mangel, bösartigen Neubildungen, erblichen und erworbenen Koagulopathien.
  • Behandlung mit Medikamenten, die die Blutgerinnung erhöhen oder verringern können.

Vorbereitung auf einen INR-Bluttest?

Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Venöses Blut wird für Forschungszwecke verwendet.

Vor dem Testen nicht rauchen. Es wird auch empfohlen, physischen und emotionalen Stress zu vermeiden..

2-3 Tage vor der Studie sollten Sie die Einnahme alkoholischer Getränke abbrechen.

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal sollten über die vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden, da einige Medikamente (Antikoagulanzien, orale Kontrazeptiva, Glukokortikoide usw.) den Testindikator beeinflussen können.

Tabelle der INR-Normen bei Frauen nach Alter

Es ist zu beachten, dass aufgrund der unterschiedlichen Reagenzien, die in verschiedenen Labors verwendet werden, die Normalwerte für jedes Labor unterschiedlich sein können..

In dieser Hinsicht sollte man sich bei der Interpretation der Ergebnisse der Analyse an den Standards orientieren, die auf dem Formular mit den Ergebnissen angegeben sind..

Die INR-Rate für Frauen hängt nicht vom Alter ab und beträgt:von 0,85 bis 1,35.
Während der Schwangerschaft kann die INR abnehmen:im dritten Trimester liegt die Norm zwischen 0,15 und 1,17

Die INR-Rate im Blut bei Männern

Die INR-Rate für Männer und Frauen unterscheidet sich nicht. Bei Männern liegen die normalen Werte ebenfalls zwischen 0,85 und 1,35.

INR-Rate bei Einnahme von Warfarin

Bei Patienten, die eine Therapie mit indirekten Antikoagulanzien (Warfarin) erhalten, liegt die INR-Zielrate zwischen 2 und 3.

Was bedeutet es, wenn der INR erhöht wird??

Der INR-Indikator wird immer zusammen mit dem Prothrombinspiegel ausgewertet. Diese Studie wird nicht isoliert durchgeführt (die INR wird basierend auf dem Prothrombinspiegel des Patienten berechnet). Daher sollten die Gründe für die Änderung des INR-Spiegels im Blut in Verbindung mit dem Prothrombinspiegel interpretiert werden.

Der INR-Spiegel ist umgekehrt proportional zum Prothrombinspiegel und zur Anzahl der Blutgerinnungsfaktoren (je höher der INR-Spiegel, desto niedriger der Prothrombinspiegel).

Am häufigsten wird der INR-Indikator erhöht mit:

  • Leberkrankheiten;
  • Konsumkoagulopathien (Zustände, bei denen vor dem Hintergrund der aktiven Thrombusbildung die Blutgerinnung aufgrund der Erschöpfung der Blutgerinnungsfaktoren abnimmt);
  • Mangel an Fibrinogen und / oder Prothrombin;
  • Vitamin K-Mangel.

Niedrige INR-Werte werden bei Patienten mit einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel und Thrombosen im Frühstadium beobachtet. Auch im letzten Schwangerschaftstrimester ist eine Abnahme des INR-Spiegels zu beobachten..

Ein Anstieg des Prothrombinspiegels nach Quick wird festgestellt, wenn:

  • Tendenz zur Thrombose, Entwicklung von thromboembolischen Zuständen, Myokardinfarkt, Vorinfarktzuständen, Erhöhung der Blutviskosität vor dem Hintergrund einer Hypohydratation mit Hyperglobulinämie;
  • Einnahme bestimmter Arzneimittel: Arzneimittel, die die Wirkung von Cumarin (Vitamin K-Präparate, Barbiturate), Kortikosteroiden, oralen Verhütungspillen, Meprobamatpräparaten und Antihistaminika hemmen können;
  • Polyzythämie;
  • Der Patient hat bösartige Neubildungen.

Vermindertes Prothrombin

Ein reduzierter Prothrombinspiegel kann aufgezeichnet werden, wenn:

  • erbliche oder erworbene Mängel des ersten, zweiten, fünften, siebten, zehnten Blutgerinnungsfaktors;
  • idiopathische familiäre Hypoprothrombinämie;
  • erworbene oder erbliche Hypofibrinogenämie;
  • Mangel an Vitamin K (ohne Vitamin K bilden sich in hepatozytischen Zellen keine zweiten, siebten und zehnten Faktoren der Blutgerinnung);
  • Vitamin K-Mangel bei der Mutter (bei Neugeborenen wird eine hämorrhagische Diathese beobachtet);
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Vitamin-K-Antagonisten (Antikoagulantien - Phenylin, Cumarin), Anabolika, Clofibrat, Glucagon, Thyroxin, Indomethacin, Neomycin, Oxyphenbutazon, Salicylate, Heparin, Urokinase / Streptokinase.

Lebensmittel, die die INR bei der Einnahme von Warfarin erhöhen

Alle Medikamente und Diäten sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation ist inakzeptabel und kann die Gesundheit irreparabel schädigen. Patienten, die Warfarin einnehmen, benötigen keine spezielle Diät. In dieser Hinsicht hängt die Ernährung von der Grunderkrankung ab..

In den meisten Fällen wird den Patienten empfohlen, den Konsum von alkoholischen Getränken, rotem Fleisch, Fett und Frittiertem zu begrenzen und auch den Konsum von Obst, Gemüse, magerem Fisch, Nüssen und Gemüse zu erhöhen.

Mehr Über Tachykardie

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 24.10.Datum der Aktualisierung des Artikels: 24.10.2019Das Kreislaufsystem des menschlichen Körpers ist für die Übertragung von Blut, Sauerstoff und Nährstoffen durch den Körper verantwortlich.

Was ist ein Hämostasiogramm??

Blutgerinnungssystem. Labordiagnostik von Blutstillungsstörungen. Interpretation der Ergebnisse. Merkmale der Blutstillung während der Schwangerschaft.

Der Inhalt des Artikels Die Ursachen von Besenreisern und ihre Behandlung Besenreiser an den Beinen während der Schwangerschaft und nach der GeburtDas Auftreten von Teleangiektasien (Besenreisern) ist ein Problem, mit dem Frauen viel häufiger konfrontiert sind als Männer.

Das linke Atrium erhält sauerstoffhaltiges Blut aus den Lungenvenen. Wenn sich das Atrium zusammenzieht, gelangt Blut in die linke Kammer, von wo es in die Aorta geworfen wird.