Wir zeigen die Hauptindikatoren für rheumatische Tests im Bluttest

Nach Inhalt · Veröffentlicht am 23.07.2015 · Aktualisiert am 11.16.2018

Inhalt dieses Artikels:

So bereiten Sie sich richtig auf die Analyse für rheumatische Tests vor

Es wird empfohlen, die Untersuchung morgens auf nüchternen Magen durchzuführen. Es darf nur normales kohlensäurefreies Wasser verwendet werden.

Das Zeitintervall zwischen der Untersuchung und der letzten Mahlzeit sollte mehr als 8 Stunden betragen.

Es ist ratsam, Blut für rheumatische Tests zu spenden, noch bevor der Patient mit der Einnahme von Medikamenten beginnt. Ist dies nicht möglich, ist es ratsam, die Prüfung zu verschieben. Erst 2 Wochen nach Ende des Behandlungsverlaufs und dem Ende der Medikation des Patienten wird eine Laboruntersuchung verordnet. Eine solche Maßnahme ist erforderlich, damit die Umfrageergebnisse am zuverlässigsten sind..

Wenn der Behandlungsverlauf lang ist und nicht unterbrochen werden kann und die Untersuchung dringend durchgeführt werden muss, muss der Name der Medikamente angegeben werden, die der Patient einnimmt.

Versuchen Sie am Tag vor der Prüfung Folgendes auszuschließen:

  • alle Arten von Stress (körperlich und geistig);
  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • Alkohol, Tee und Kaffee trinken.

Wenn Sie nicht alle oben genannten Regeln einhalten, ist die Wahrscheinlichkeit eines fehlerhaften Ergebnisses extrem hoch..

Es gibt Krankheiten, für deren Diagnose eine Untersuchung auf rheumatische Tests empfohlen wird. Die häufigsten sind:

  • Lupus erythematodes;
  • discoider Lupus;
  • Rheuma und rheumatoide Arthritis;
  • Sepsis;
  • bösartige Neubildungen;
  • Sklerodermie;
  • Verbrennungen;
  • Herzinfarkt;
  • chronisches Nierenleiden;
  • Lebererkrankung (Hepatitis, Intoxikation, Zirrhose);
  • Pankreatitis;
  • längeres Fasten.

Was zeigen die Indikatoren der Analysen und ihre Normen?

Jeder der Indikatoren der Blutuntersuchung enthält bestimmte Informationen.

Gesamtprotein

Anhand der Gesamtproteinmenge kann man die Gesundheit einer Person im Allgemeinen beurteilen. Wenn rheumatische Tests eine Zunahme oder Abnahme der Proteinmenge zeigen, deutet dies auf Pathologien im Körper hin. Weitere Tests sind erforderlich, um die spezifische Krankheit zu bestimmen, die dazu beigetragen hat..

Gesamtproteinaufnahme bei gesunden Menschen
Senioren über 60 Jahre63–84 g / l
von 15 bis 60 Jahren65–85 g / l
Kinder 4-15 Jahre alt58–76 g / l
Kinder von 1 Jahr bis 4 Jahren61–75 g / l
Kinder des ersten Lebensjahres46-73 g / l

Zu den Faktoren, die den Proteinspiegel erhöhen können, gehören Krankheiten, die zum Flüssigkeitsverlust führen (Durchfall, Verbrennungen, Erbrechen) sowie die Einnahme von Hormonen oder Diuretika.

Faktoren, die das Gesamtprotein im Blut reduzieren: Unterernährung, körperliche Überlastung, Diäten, Trinken einer großen Menge Flüssigkeit pro Tag (ab 2,5 Liter).

Eiweiß

Eine Verletzung des Verhältnisses der Proteinfraktionen von Albumin und Globulin weist auf Probleme bei der Funktion der Nieren und der Leber hin.

Gesamtproteinaufnahme bei gesunden Menschen
Senioren über 60 Jahre63–84 g / l
von 15 bis 60 Jahren65–85 g / l
Kinder 4-15 Jahre alt58–76 g / l
Kinder von 1 Jahr bis 4 Jahren61–75 g / l
Kinder des ersten Lebensjahres46-73 g / l

Faktoren, die das Ergebnis verbessern können: Wassermangel im Körper (Dehydration), Verwendung von Verhütungsmitteln (oral) und Diuretika.

Faktoren, die das Albumin im Blut senken: Rauchen, Ernährung, Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen.

Rheumafaktor

Dies ist eine große Anzahl von Antikörpern, die bei Patienten mit spezifischen Pathologien in einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden können. Bei jedem akuten Entzündungsprozess, Hepatitis, Kollagenose, rheumatoider Arthritis, Mononukleose (infektiös) wird der Rheumafaktor immer erhöht.

Bei einer gesunden Person sollte der Rheumafaktor nicht identifiziert werden, aber es gibt Indikatoren, die als Obergrenzen der Norm angesehen werden, dh die Grenzen, bei denen die Probe als negativ angesehen wird:

  • Erwachsene unter 50 Jahren - bis zu 14 IE / ml (Internationale Einheiten pro Milliliter);
  • Kinder unter 12 Jahren - bis zu 12,5 IE / ml.

Der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln am Vorabend der Untersuchung kann den Rheumafaktor erhöhen. Bei älteren Menschen wird der Rheumafaktor aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper fast immer überschätzt..

Reduzieren Sie die Ergebnisse: Einnahme von Methyldop sowie überschüssiges Fett im Blut des Patienten.

Antistreptolysin

Wenn der Indikator erhöht ist, können wir das Vorhandensein einer Streptokokkeninfektion im Körper annehmen. Hier beginnt der Körper, spezifische Antikörper gegen diesen Erreger zu entwickeln. Häufiger und längerer Kontakt mit Streptokokkeninfektionen kann zu Autoimmunerkrankungen führen. Wenn die Antistreptolysinrate in der Analyse für rheumatische Tests erhöht wird, dh die Voraussetzungen für die Entwicklung von chronischer Mandelentzündung, Scharlach, Mandelentzündung oder Erysipel im Körper.

Die Norm bei gesunden Menschen:

  • Personen über 14 Jahre - von 0 bis 200 U / ml;
  • Kinder unter 14 Jahren - von 0 bis 150 U / ml.

Faktoren, die das Ergebnis erhöhen: Entzündung eitriger Natur, hoher Cholesterinspiegel im Blut, ARVI, körperliche Aktivität, Nieren- und Lebererkrankungen.

Faktoren, die das Ergebnis reduzieren: Einnahme von Hormonen (Kortikosteroide und Antibiotika).

C-reaktives Protein

CRP ist eines der ersten, das auf Autoimmunerkrankungen und entzündliche Erkrankungen im akuten Stadium hinweist. Wenn der Bluttest einen starken Anstieg des Spiegels an C-reaktivem Protein (Protein) zeigt, kann dies auf onkologische Erkrankungen, rheumatische Läsionen und Myokardinfarkt hinweisen.

Die Norm für C-reaktives Protein bei gesunden Menschen, Erwachsenen und Kindern liegt zwischen 0 und 5 mg / l.

Erhöht die Ergebnisindikatoren: Übergewicht (Fettleibigkeit), Verletzung, Rauchen, frische Wunden, kürzlich durchgeführte Operationen, Verwendung von Verhütungsmitteln (oral).

Reduzieren Sie das Ergebnis: Einnahme von Steroiden und Salicylaten, Schädigung der roten Blutkörperchen (Hämolyse) und hoher Blutfettanteil.

Zirkulierende Immunkomplexe

Diese Komplexe produzieren nur dann spezifische Antikörper, wenn im Körper Immunerkrankungen auftreten. Rheumatische Tests für diesen Komplex werden verschrieben, wenn der Verdacht besteht, dass der Patient an Arthritis, Kollagenose, Erkrankungen der Virus- oder Pilzursache, Glomerulonephritis und Allergien leidet.

Das normale Blutbild bei Erwachsenen und Kindern liegt zwischen 30 und 90 U / ml.

Die wichtigsten zunehmenden Faktoren: die Verwendung des Arzneimittels Asparaginase (bei der Behandlung von malignen Neoplasien), die Verwendung von Antikonvulsiva, Betäubungsmitteln und oralen Kontrazeptiva.

Testergebnisse reduzieren: Bestrahlung und Chemotherapie, Antidepressiva und Medikamente wie Phenytoin, Methylprednisolon.

Die Ergebnisse des rheumatischen Tests helfen zunächst bei der Diagnose sowie bei der Festlegung eines angemessenen und rationalen weiteren Diagnoseverlaufs, um die Annahmen des Arztes zu bestätigen.

Was sind rheumatische Tests und welche Tests sind hier enthalten??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 18.08.2018

Datum der Aktualisierung des Artikels: 4.09.2018

Rheumatische Tests - ein biochemischer Bluttest zur Identifizierung von Indikatoren, die auf mögliche Autoimmun- und Entzündungsreaktionen hinweisen, die eine Reihe von Pathologien hervorrufen können.

Mit einer solchen Studie können Sie auch die frühen Stadien der Entwicklung der Onkologie diagnostizieren. Aus diesen Gründen ist eine Blutuntersuchung für rheumatische Untersuchungen eine wichtige Methode zur Diagnose und Überwachung der Dynamik der Entzündungsentwicklung in Weichteilen oder Gelenken. Sie können je nach Dynamik der Krankheitsentwicklung mehrmals durchgeführt werden..

Das Standardset enthält Tests zur Identifizierung und Messung des Füllstands:

  • Rheumafaktor.
  • CRP (C-reaktives Protein).
  • Antistreptolysin-O.

Zusätzliche Studien können auch enthalten sein zu:

  • Antikörper gegen CCP.
  • Gesamtproteingehalt.
  • Zirkulierende Immunkomplexe.
  • Harnsäure.

Indikationen für

Die häufigsten Symptome, die es einem Arzt ermöglichen, einen rheumatischen Test zu verschreiben, sind:

  1. Gelenkschmerzen, Schwellung.
  2. Beeinträchtigte Gelenkleistung.
  3. Körperschmerzen aufgrund von Wetteränderungen sowie Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.
  4. Häufige und anhaltende Kopfschmerzen.
  5. Subfebrile Temperatur.

Die Gründe für die Ernennung einer Analyse sind auch der Verdacht auf:

  • Systemische Bindegewebserkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere).
  • Bösartige Tumore.
  • Leber erkrankung.
  • Sepsis.
  • Chronische Mandelentzündung.

Vorbereitende Vorbereitung

Für die produktivste Forschung am Vorabend müssen unbedingt mehrere Regeln befolgt werden:

  1. Die letzte Mahlzeit wird 7-10 Stunden vor der Analyse eingenommen.
  2. Tagsüber müssen Sie kein Fett essen, frittieren, keinen Alkohol trinken und auch Tee und Kaffee von der Diät ausschließen.
  3. Am Tag vor dem Eingriff muss körperliche Aktivität vermieden werden.

Es ist ratsam, diese Regeln einzuhalten, da sonst das Verfahren verschoben werden muss, um kein fehlerhaftes Ergebnis zu erhalten.

Basisindikatoren und ihre Normalwerte

Angesichts der Tatsache, dass eine solche Analyse eine Reihe von Labortests umfasst, gibt es keinen rheumatischen Test als solchen. Um das Ergebnis zu bestimmen, sollten die Indikatoren jedes Kriteriums separat berücksichtigt werden..

Rheumafaktor (RF)

Rheumafaktor-spezifische Autoantikörper, die auf ihre eigenen modifizierten Immunglobuline G reagieren und mit ihnen eine destruktive Reaktion eingehen. Dies geschieht beispielsweise unter dem Einfluss eines Virus.

Ein negativer Indikator oder ein Ergebnis gleich 0 wird als normal angesehen..

Es gibt jedoch eine Obergrenze der bedingten Norm, innerhalb derer der Test auf das Vorhandensein dieses Kriteriums als negativ angesehen wird:

  • Erwachsene - bis zu 13,9 IE / ml.
  • Kinder - weniger als 12,3 IE / ml.

Eine Ausnahme bildet die Altersgruppe ab 50 Jahren, da das Ergebnis altersbedingt positiv ausfällt.

Die Identifizierung des Rheumafaktors wird auch durch einen Verstoß gegen die Regeln für die Vorbereitung auf einen rheumatischen Test beeinflusst, beispielsweise durch den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Antistreptolysin-O (ASO, ASLO)

Ein Anstieg des Indikators wird normalerweise nur durch das Auftreten einer Streptokokkeninfektion im Körper verursacht. Als Reaktion auf sein Auftreten werden Antikörper produziert, deren längerer Kontakt mit der Infektion Pathologien verursacht.

Eine Abweichung vom normalen Antistreptolysinspiegel im Blut weist auf das Vorhandensein eines Streptokokkeninfektionsherdes oder einer kürzlich aufgetretenen Krankheit hin.

Die Norm für dieses Kriterium:

  • Kinder unter 14 Jahren - bis zu 148 U / ml.
  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre - bis zu 198 U / ml.

Faktoren, die die Abweichung von der Norm beeinflussen können:

Die ÄnderungUrsachen
ErweiterungEitrige Entzündung
ARVI
Übermäßige körperliche Aktivität
Hoher Cholesterinspiegel im Blut
Nieren- oder Lebererkrankung
VerringernEinnahme hormonhaltiger Medikamente
Antibiotika

C-reaktives Protein / Protein (CRP, CRP)

Die Überwachung der Dynamik von Änderungen des Spiegels dieses Indikators im Blut hilft dabei, den Moment der Verschlimmerung einer Reihe von Krankheiten schnell zu verfolgen. Beispielsweise kann ein starker Anstieg des Inhalts dieses Elements auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas oder die Entwicklung eines Myokardinfarkts hinweisen..

Ein normaler Indikator für die CRP-Konzentration im Blut liegt im Bereich von 0 bis 6 mg / l.

Der Anstieg des Proteingehalts kann jedoch beeinflusst werden durch: Fettleibigkeit, das Vorhandensein nicht geheilter Hautläsionen, kürzlich durchgeführte Operationen, den Einsatz von Nikotin und den Einsatz von Hormonen.

Faktoren wie Steroidgebrauch, Hämolyse und hohe Blutfettwerte können eine Abnahme der C-reaktiven Proteinspiegel beeinflussen.

Gesamtprotein

Der Proteingehalt ist ein Maß für die allgemeine Gesundheit. Abweichungen von der normalen Grenze in die eine oder andere Richtung weisen auf die Möglichkeit der Entwicklung von Pathologien hin. Die Norm ist die Konzentration einer Proteinsubstanz (Gramm) pro Liter Blut, die für jede Altersgruppe individuell ist..

AlterNorm
Neugeborenes46-71 Gramm / Liter
Kleinkinder unter 1 Jahr51-76 Gramm / Liter
Kinder ab 3 Jahren61-82 Gramm / Liter
Erwachsene65-88 Gramm / Liter
Ältere Menschen61-81 Gramm / Liter

Verschiedene Faktoren können die Abnahme oder Zunahme des Indikators beeinflussen. Zum Beispiel werden hohe Proteinspiegel durch Dehydration beeinflusst, die durch anhaltenden Durchfall verursacht wird. Die Einnahme von hormonellen Medikamenten kann ebenfalls Auswirkungen haben.

Darüber hinaus können Krankheiten dazu beitragen, die Norm zu überschreiten:

  • Infektionskrankheiten.
  • Hodgkin-Krankheit.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose).
  • Blutvergiftung.
  • Multiples Myelom, Waldenstrom-Krankheit.

Kann zur Abnahme beitragen: Fasten, übermäßige körperliche Aktivität, reichliche Flüssigkeitsaufnahme (ab 3 Liter pro Tag).

Eiweiß

Die Proteine ​​der Albuminfraktion im Körper sind proportional zu den Proteinen der Globulinfraktion verwandt. Dieses Gleichgewicht ist gestört, wenn eine Pathologie auftritt..
Zu den Faktoren, die den Überschuss des Indikators beeinflussen, gehören die Einnahme hormonhaltiger Arzneimittel sowie eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.

Auch Krankheiten können die Abweichung von der Norm nach oben beeinflussen:

  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose).
  • Nephritis und Diabetes.
  • Darmverschluss.
  • Cholera.
  • Multiples Myelom; Waldenstrom-Krankheit.

Wenn das Ergebnis niedrig ist, können folgende Faktoren dazu führen: Ernährung, Tabakkonsum, Schwangerschaft oder Stillzeit.

Harnsäure (MK)

Wenn der Prozess der Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper gestört ist, besteht die Gefahr eines Anstiegs des Salzgehalts im Körper, was wiederum zur Entwicklung von Gicht und zum Auftreten von Nierenversagen führt.

Normale Indikatoren sind in der Tabelle dargestellt:

Geschlecht, AlterNorm
Frauen0,15-0,45 mmol / Liter
Männer0,17-0,52 mmol / Liter
Kinder0,12-0,3 mmol / Liter

Der Wert dieses Indikators hängt auch vom Vorhandensein übermäßiger körperlicher Anstrengung und dem Volumen der Muskelkörpermasse ab. Je höher diese Kriterien sind, desto höher sind die Indikatoren.

Der erhöhte Gehalt dieser Substanz im Blut kann beeinflusst werden durch: Übergewicht, tägliche Aufnahme von fetthaltigen und kohlenhydratreichen Lebensmitteln in Ihre Ernährung, Dehydration.

Zirkulierende Immunkomplexe

Dies sind Komplexe, die aus neu entstehenden Antigenen, Immunglobulinproteinen und Komplementen gebildet werden.

Der normale Indikator für dieses Kriterium ist 31-91 U / ml.

Abweichungen von der Norm nach oben können durch den Einsatz einer Reihe von Medikamenten ausgelöst werden:

  • Hormonhaltige Zubereitungen.
  • "L-Asparaginase".
  • Arzneimittel, die Betäubungsmittel enthalten.
  • Antikonvulsiva.

Die Abnahme der Indikatoren kann durch den Verlauf einer Chemotherapie oder den Einsatz von Antidepressiva erleichtert werden.

Antikörper gegen cyclisches Citrullinpeptid (A-CCP, A-CCP)

Das Vorhandensein dieser Antikörper ist ein klares Zeichen für die Entwicklung oder das Vorhandensein von Voraussetzungen für das Auftreten von rheumatoider Arthritis.

Es wird angenommen, dass der normale Antikörperspiegel innerhalb von 20 U / l liegt.

Wie man es nimmt?

Für einen rheumatologischen Test wird venöses Blut benötigt. Die Probenahme von Biomaterial zur Analyse der Hauptfaktoren wird einmal durchgeführt. Eine wiederholte Blutentnahme ist nur erforderlich, wenn ein erhöhter Gehalt an ASLO (Antistreptolysin) festgestellt wird. Es wird frühestens eine Woche nach der ersten Blutspende durchgeführt.

Kindern wird auch eine Blutspende für einen rheumatischen Test verschrieben. Hier werden die Ergebnisse etwas anders interpretiert: Bei Kindern im schulpflichtigen Alter sind die Antistreptolysinspiegel überdurchschnittlich hoch, was altersbedingt als ganz normal angesehen wird.

Bei schwangeren Frauen können die Ergebnisse einiger Tests (insbesondere die Analyse des Albumingehalts) unterschätzt werden.

Ergebnisse dekodieren

Wenn die Normen nach drei Hauptkriterien überschritten werden, kann geschlossen werden, dass bestimmte Krankheiten vorliegen.

Das Ergebnis ist positiv

Hoher ASLO-LevelHoher HF-PegelHoher CRP
Rheumatoide ArthritisRheumatoide ArthritisEntzündungsprozesse durch Erkrankungen der Gelenke oder des Knochengewebes
Chronische MandelentzündungInfektionskrankheiten (Tuberkulose, Grippe, Röteln)
ScharlachBösartige Tumore
OsteomyelitisPolymyositis
Lupus erythematodes
Gefäßwandverletzungen

Die Ergebnisse des rheumatischen Tests werden dem Patienten in der Regel einen Tag nach Abgabe des Biomaterials zur Verfügung gestellt. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt nur durch einen qualifizierten Spezialisten.

Das Ergebnis ist negativ

Das Ergebnis wird als negativ angesehen, wenn die Werte der Hauptindikatoren im Normbereich liegen. Dies ist kein Grund für einen wiederholten rheumatischen Test..

Faktoren wie Schwangerschaft, Nervosität oder körperliche Erschöpfung können ebenfalls ein geringes Ergebnis beeinflussen..

Durchschnittspreise

Die Kosten für eine Standardstudie mit 3 Indikatoren betragen ca. 1200 Rubel. Eine detaillierte rheumatologische Untersuchung kostet rund 3000 Rubel.

Bluttest für rheumatische Tests

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • Indikationen
  • Ausbildung
  • Technik
  • Normale Indikatoren
  • Analysegerät
  • Werte erhöhen und verringern

Ein rheumatischer Test ist eine Analyse, die das Vorhandensein von Entzündungsmarkern im Blut bestimmt. Sie sind eine der Methoden zur Früherkennung von onkologischen Erkrankungen, Rheuma und infektiösen Pathologien.

Welche Analysen sind in rheumatischen Tests enthalten und was zeigen sie??

Die Analyse ist eine umfassende Studie, in der die Anzahl der Hauptfaktoren bestimmt wird, die Onkologie und andere Pathologien hervorrufen können. Es ist wichtig, den Prozentsatz dieser Indikatoren zu kennen, da jede Änderung auf verschiedene Formen der Pathologie hinweisen kann. Anhand dieser Indikatoren können Sie die Schwere der Krankheit identifizieren und ihr Stadium bestimmen.

Die Identifizierung dieser Indikatoren ermöglicht es, den ätiologischen Faktor zu identifizieren und Taktiken und Strategien für den weiteren Kampf zu entwickeln. Mithilfe dieser Analyse können Sie auch den Behandlungsprozess überwachen und gegebenenfalls bestimmte Anpassungen vornehmen..

Der Rheumafaktor ist ein Indikator für einen akuten pathologischen Prozess im Körper. Bei einem gesunden Menschen sind diese Indikatoren Null, dh der Rheumafaktor fehlt. Es gibt jedoch bestimmte Indikatoren, die als akzeptabel und als normale Indikatoren gelten. Für einen Erwachsenen sollte der Indikator für den Rheumafaktor 14 IE / ml nicht überschreiten. Wenn die Indikatoren die zulässige Norm nicht überschreiten, wird das Ergebnis beim Erhöhen als negativ betrachtet - es tritt ein positives Ergebnis auf. Die Indikatoren unterscheiden sich für verschiedene Alterskategorien: Für Kinder sind sie niedriger, für Erwachsene höher.

Sein Auftreten im Blut kann physiologisch sein, dh es tritt aus natürlichen, verständlichen Gründen für den Körper auf. Zum Beispiel tritt eine Zunahme auf, wenn eine Person am Abend vor der Durchführung des Tests fetthaltige Lebensmittel aß, harte körperliche Arbeit verrichtete oder sich intensiv körperlich bewegte. Fast immer ist dieses Protein im Blut einer älteren Person vorhanden, was mit natürlichen altersbedingten Veränderungen im Körper verbunden ist. Bei der Einnahme bestimmter Medikamente kann der Spiegel erheblich sinken, was zu einem falsch negativen Ergebnis führt.

Wenn die Menge an RF die Norm signifikant überschreitet, ist dies ein Zeichen für eine entzündliche Erkrankung jeglicher Ätiologie und Lokalisation. Dies tritt häufig bei rheumatoider Arthritis, Hepatitis, Mononukleose und Autoimmunerkrankungen auf.

Antistreptolysin ASLO

Es ist ein Faktor, der auf die Lyse (Eliminierung) einer Streptokokkeninfektion abzielt. Das heißt, sein Wachstum erfolgt mit einem erhöhten Gehalt an Streptokokken. Dies kann bei verschiedenen Infektions- und Entzündungskrankheiten, Bakteriämie und Sepsis auftreten. Häufig tritt ein Anstieg der Streptokokken bei einer primären Läsion des Urogenitaltrakts, der Atemwege, der Nieren und des Darms auf. Bei längerer Exposition gegenüber dem Körper kann eine Infektion Autoimmunerkrankungen entwickeln. Sepsis, Eitrigkeit und Erysipel gelten als Komplikationen..

Bei gesunden Personen ist Antistreptolysin O auch im Blut vorhanden, seine Indikatoren sollten jedoch im akzeptablen Bereich liegen. Sie müssen auch das Vorhandensein von Begleitfaktoren berücksichtigen, die auf eine Infektion hinweisen können. Der Antistreptolysinspiegel kann bei Vorhandensein von übermäßigem Cholesterin mit hoher körperlicher Aktivität und Stress ansteigen. Mit bestimmten hormonellen Arzneimitteln und Antibiotika können falsch negative Ergebnisse mit niedrigen Antistreptolysin-Proteinspiegeln erzielt werden.

Seromucoide

Es ist ein Komplex von Serumglykoproteinen, die eine Kohlenhydratkomponente enthalten, wodurch es eine Reihe von Funktionen im Körper erfüllt. Normalerweise steigt die Menge an Seromucoiden im Plasma vor dem Hintergrund einer Entzündung stark an. Dies ist von großem diagnostischen Wert bei vielen pathologischen Zuständen, trägen Entzündungen, die eine Person praktisch nicht stören und mit klinischen Methoden schwer zu erkennen sind. Dies ist eine der zuverlässigsten Methoden zur Früherkennung..

Ermöglicht die rechtzeitige Erkennung von Krankheiten wie Diabetes, Myokardinfarkt, Pyelonephritis und Glomerulonephritis sowie Tuberkulose. Die Bedeutung dieser Methode besteht darin, dass es möglich ist, die Krankheit zu identifizieren, lange bevor sie sich klinisch manifestiert. Sie können Maßnahmen ergreifen, um sie zu verhindern.

Es wird auch häufig verwendet, um eine Schlussfolgerung über die Zweckmäßigkeit der Durchführung einer Schilddrüsenentfernung, dh der Entfernung der Schilddrüse, zu ziehen. Es ist eine zusätzliche, klärende Methode bei der Diagnose der Onkologie.

C-reaktives Protein

Einer der Indikatoren für einen akuten Entzündungsprozess. Es wird sowohl zur Diagnose als auch zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet. Somit zeigt eine Erhöhung der Menge dieses Proteins im Plasma die Entwicklung einer Entzündung an. Wenn vor dem Hintergrund der Behandlung der Spiegel abnimmt, zeigt dies die Wirksamkeit der Behandlung an. Es kann auch ein Zeichen von Krebs sein, ein Vorbote eines Myokardinfarkts. Der niedrige Gehalt dieses Proteins wird ignoriert, da es keine klinische Bedeutung hat. Es erfüllt wichtige physiologische Funktionen im menschlichen Körper, beispielsweise erhöht es die Menge an Antikörpern, die zur Bekämpfung von Infektionen vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit erforderlich sind. Wirkt stimulierend und aktiviert das Immunsystem. Diese Funktion hat jedoch einen Nachteil: Eine übermäßige Stimulation des Immunsystems kann zur Entwicklung einer Autoimmunpathologie führen, bei der die inneren Organe durch ihre eigenen Antikörper geschädigt werden..

Seine Reaktionsgeschwindigkeit ist schnell. Reagiert schnell (innerhalb von 4-5 Stunden nach der Infektion). Die Wachstumsrate des Spiegels dieses Proteins ist direkt proportional zur Entwicklungsrate der Pathologie. Je aktiver die Krankheit fortschreitet, desto schneller steigt der Proteinspiegel an. Daher kann die Verfolgung dieser Indikatoren über einen längeren Zeitraum von großem diagnostischen Wert sein..

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass das Protein nur das akute Stadium der Krankheit zeigt. Wenn es sich in eine chronische Form verwandelt, wird die Proteinmenge normal. Daher ist es wichtig, rechtzeitig zu forschen. Das Wachstum kann mit dem Übergang der Krankheit von einer chronischen Form in ein Exazerbationsstadium wieder aufgenommen werden.

Indikationen für einen rheumatischen Test

Es ist ratsam, es zu einem vorbeugenden Zweck einzunehmen, sowohl für Personen über 25 bis 27 Jahre als auch für Personen, die eine erbliche Veranlagung für die Entwicklung onkologischer Erkrankungen haben. Es wird allen Patienten mit Beschwerden über Gelenk-, Muskel- und sonstige dauerhafte Schmerzen verschrieben. Es wird mit einem unangemessenen Anstieg der Körpertemperatur durchgeführt, insbesondere wenn es lange genug anhält und bei Einnahme von Antipyretika nicht abnimmt. Die Indikation ist Gelenksteifheit, Schwellung. Längere Kopfschmerzen, rheumatoide Arthritis sind ebenfalls direkte Indikationen für die Analyse.

Ausbildung

Das Essen darf 8 Stunden vor der Studie nicht gegessen werden. Sie können nur Wasser ohne Gas trinken. Es wird auch nicht empfohlen, einige Tage vor der Studie fetthaltige Lebensmittel oder Medikamente zu sich zu nehmen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit von Ungenauigkeiten und fehlerhaften Daten beseitigt und die Zuverlässigkeit der Studie erhöht. Wenn die Behandlung mit Antibiotika, entzündungshemmenden und anderen Medikamenten durchgeführt wurde, muss die Analyse um 2 Wochen verschoben werden. Wenn es unmöglich ist, die Medikamenteneinnahme abzubrechen, oder ein dringendes Medikament erforderlich ist, sollte der Arzt darüber informiert werden. Es wird auch nicht empfohlen, am Tag vor der Analyse Tee, Medikamente, Kaffee und frittierte Lebensmittel einzunehmen. Übermäßiger körperlicher und geistiger Stress sollte vermieden werden.

Ist es möglich, eine Analyse für rheumatische Tests ohne Exazerbation durchzuführen?

Außerhalb der Exazerbation werden Proben zu prophylaktischen Zwecken entnommen. Dies wird in erster Linie für ältere Menschen sowie für Personen über 25 Jahren empfohlen. Sie müssen es jedes Jahr nehmen. Sie sollten auch eine Studie für Personen durchführen, die zu Krebs neigen, an Rheuma, ständigen Schmerzen und häufigem Fieber leiden.

Es können auch Tests durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der verwendeten Therapie zu bewerten. Im Stadium der Exazerbation wird es für die Primärdiagnose durchgeführt. Es ist nicht sinnvoll, eine Analyse durchzuführen, um das CRP außerhalb der Exazerbationsphase zu bestimmen, da es ein Indikator für einen akuten Entzündungsprozess ist und in Abwesenheit einer Krankheit oder außerhalb des akuten Stadiums sein Niveau normal ist.

Technik für rheumatische Tests

Für die Analyse benötigen Sie eine korrekte Blutentnahme aus einer Vene. Dies erfolgt im Behandlungsraum durch die Behandlungsschwester. Du brauchst ein bisschen Blut. Danach wird es in ein Reagenzglas gegeben. Die PCR-Methode wurde direkt für die Studie verwendet, ist aber heute veraltet, daher wird die turbodimetrische Methode bevorzugt. In diesem Fall wird eine quantitative Bestimmung durchgeführt und der Prozentsatz dieser Indikatoren bestimmt. Die Ergebnisse werden in Form eines medizinischen Berichts veröffentlicht.

Wie man Blut für rheumatische Tests nimmt?

Es wird in einem Labor durch konventionelle Venenpunktion aus einer Vene entnommen, wobei alle Regeln der Asepsis und die Technik der venösen Blutentnahme eingehalten werden. Dann werden sie zur weiteren Forschung ins Labor gebracht..

Normale Indikatoren

Für diese Analyse ist die Norm ein sehr bedingter Name. Sie müssen verstehen, dass rheumatische Tests ein Komplex von Studien sind, die aus der Bestimmung verschiedener unabhängiger Indikatoren bestehen, die in keiner Weise miteinander in Beziehung stehen. Jeder der untersuchten Indikatoren hat seine eigenen Normen. Darüber hinaus hängen sie wesentlich vom Alter, dem physiologischen Zustand des Körpers, der Anamnese des Lebens und der Krankheit ab..

Negative rheumatische Tests

Negative Ergebnisse werden angezeigt, wenn die Indikatoren im normalen Bereich oder darunter liegen. Es hängt alles von der spezifischen Probe ab. Im Allgemeinen weisen niedrige Werte auf einen Funktionszustand des Körpers hin, z. B. Schwangerschaft, Überlastung, nervöse Belastung.

Rheumatische Tests sind positiv

Ein positives Ergebnis zeigt ihr Wachstum an. Gleichzeitig hängen bestimmte Indikatoren von der Art der Studie ab. Beispielsweise steigen die CRP-Werte mit der Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses im Körper. Gleichzeitig weist Antistreptolysin auf einen Anstieg der Streptokokken hin.

Es sollte bedacht werden, dass rheumatische Tests nach dem Verzehr von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln nach intensiver körperlicher Betätigung leicht zunehmen können. Einige Indikatoren können nach einer Infektionskrankheit sowie bei älteren Menschen, die mit zahlreichen Veränderungen im Körper verbunden sind, erhöht bleiben.

Rheumatische Tests bei Kindern

Kinder müssen manchmal auch rheumatische Tests machen. Am häufigsten entsteht ein solcher Bedarf vor dem Hintergrund entzündlicher und ansteckender Krankheiten. Wenn Sie eine Streptokokkeninfektion vermuten, benötigen Sie Antistreptolysin-Indikatoren.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass bei Kindern im schulpflichtigen Alter der Antistreptolysinspiegel in Abhängigkeit von vielen Faktoren schwankt, selbst aus der Region des Wohnsitzes. In den Vereinigten Staaten ist der Indikator für die Norm ein Titer von 240 IE, während diese Indikatoren bei Einwohnern Indiens und Koreas zwischen 240 und 330 IE variieren. Daher ist das Konzept einer Norm in diesem Fall sehr bedingt. Selbst bei völlig gesunden Kindern können diese Indikatoren die Indikatoren der "Norm" deutlich übertreffen..

Es sollte bedacht werden, dass selbst das Vorhandensein eines hohen Antistreptolysin-Titers noch nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist, da Antikörper nach einer Krankheit ziemlich lange und manchmal sogar ein Leben lang bestehen bleiben. Daher kann ein hoher Titer darauf hinweisen, dass das Kind eine stabile Immunität gegen Streptokokkeninfektionen hat. Nach der Behandlung wird der höchste Antikörpergehalt 5-6 Wochen lang beobachtet, danach kehrt er langsam zu normalen Werten zurück. Die Wiederherstellung kann von 1 Monat bis zu mehreren Jahren oder sogar länger dauern.

Seromucoidspiegel weisen auf die Entwicklung einer Infektion hin, einschließlich Windpocken, Röteln und Masern. Dieses Niveau ist in den ersten Tagen der Krankheit besonders hoch. Bei Neugeborenen ist CRP im Gegensatz zu Erwachsenen kein Indikator für eine Infektion. Der Proteinspiegel steigt möglicherweise nicht an, selbst wenn sich eine Sepsis entwickelt. Der Grund ist die funktionelle Unreife des Immunsystems, der Nieren, der Leber und anderer Systeme.

Analysegerät

Die Forschung erfordert eine ganze Reihe hochwertiger Laborgeräte, die Technologie in jeder Phase der Forschung bereitstellen. Daher ist es notwendig, alle Phasen von der Blutentnahme bis zur Veröffentlichung des Ergebnisses vollständig sicherzustellen. Die Studie wird nach der turbodimetrischen Methode durchgeführt.

Werte erhöhen und verringern

Da rheumatische Tests eine komplexe Analyse sind, müssen Sie zur Entschlüsselung zunächst die grundlegenden Indikatoren ermitteln, die in diesem Komplex enthalten sind, und die Liste der Pathologien ermitteln, auf die diese oder jene Abweichung von der Norm hinweisen kann.

Das Gesamtprotein wird zuerst bestimmt. Wenn es erhöht ist, zeigt dies an, dass ein pathologischer Prozess im menschlichen Körper stattfindet, eine Krankheit entwickelt sich. Aber nur anhand dieser Daten kann nicht festgestellt werden, welche Pathologie vorliegt. Daher achten wir auf folgende Indikatoren.

Albumin ist ein Protein, das von der menschlichen Leber hergestellt wird. Dieses Protein wird nicht separat betrachtet, es ist in den Fraktionen enthalten. Daher ist das Verhältnis zwischen diesen Fraktionen von diagnostischem Wert..

Ein verringerter Gehalt an Proteinfraktionen kann während der Schwangerschaft, Stillzeit und auch bei vielen Rauchern beobachtet werden. Ein solches Bild wird häufig nach längerem Fasten, häufigen Diäten, einem Mangel an Nährstoffen, insbesondere Proteinen, sowie bei der Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva und anderen östrogenen Arzneimitteln beobachtet..

Eine Abnahme des Albumins kann auch auf die Entwicklung verschiedener pathologischer Zustände wie Darmerkrankungen hinweisen. Es kommt auch als Folge einer Schädigung der inneren Organe vor. Dieser Indikator nimmt bei malignen Neoplasien, Eiterung, signifikant ab.

Rheumafaktoren sind Antikörper, die nur vor dem Hintergrund einer Krankheit entstehen. Am häufigsten ist es rheumatoide Arthritis. Es wird immer bei einer Autoimmunaggression des Körpers festgestellt. Es ist ein wichtiger Indikator für die Schwere des Verlaufs der Thyreoiditis. Auf der Grundlage dieses Indikators wird eine Schlussfolgerung gezogen, ob die Schilddrüse entfernt werden muss.

Antistreptolysin - O (ASLO) ist ein Antikörper gegen Streptokokken, die sich nach Kontakt mit einer Infektion im menschlichen Körper bilden. Sein Anstieg weist auf die Entwicklung einer infektiösen Pathologie der Streptokokken-Ätiologie sowie von infektiösen und entzündlichen Prozessen unterschiedlicher Schwere hin: von mild bis Sepsis. Die Veränderung tritt auch vor dem Hintergrund von Angina, Scharlach, Nierenerkrankungen, Leber und eitrig-septischen Pathologien auf. Streptokokken können fast jedes Organ betreffen. Früher war Streptokokken-Endokarditis eine ziemlich häufige Erkrankung, heute ist diese Pathologie äußerst selten. Am häufigsten wird mit Hilfe von rheumatischen Tests auf Antistreptolysine eine infektiöse Glomerulonephritis diagnostiziert.

CRP findet sich in entzündlichen Prozessen, die in der akuten Phase auftreten. Ein Anstieg des Spiegels weist auf die Entwicklung onkologischer Prozesse hin, die ein Vorbote des Myokardinfarkts sind. Dieses Protein reagiert schnell auf Gewebeschäden und stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers. Es sollte bedacht werden, dass die Einnahme von hormonellen Medikamenten und Verhütungsmitteln auch zu einer Erhöhung des CRP-Titers führen kann.

Harnsäure hilft, überschüssigen Stickstoff aus dem Körper zu entfernen. Es wird in der Leber in Form von Natriumsalzen synthetisiert und kommt im Blutplasma vor. Es wird von den Nieren ausgeschieden. Eine Zunahme der rheumatischen Tests weist auf die Entwicklung einer Nierenpathologie hin. Darüber hinaus weist es auf eine Hyperurikämie hin, bei der sich Gicht entwickelt. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass Harnsäuresalze kristallisieren und sich in verschiedenen Körperteilen ablagern können, einschließlich in Knochen, Gelenken und Muskeln. Dies führt normalerweise zur Entwicklung von Arthritis. Während der Einnahme von Diuretika und anderen Medikamenten kann es zu einer Abnahme des Harnsäurespiegels kommen.

Zirkulierende Immunkomplexe (CICs) sind der Hauptindikator für Autoimmunaggressionen und weisen häufig auf die Entwicklung einer Autoimmunentzündung hin. Vor dem Hintergrund einer bakteriellen und viralen Infektion, der Persistenz von Viren, einer latenten Infektion und einer allergischen Reaktion kann ein Anstieg ihres Spiegels beobachtet werden. Ein Anstieg des Spiegels kann auch bei schwereren Pathologien wie onkologischen Prozessen, Rheuma und Pilzinfektionen auftreten.

Jeder Arzt hat eine Tabelle, auf deren Grundlage die Daten interpretiert werden. Jeder Indikator und jedes Alter hat seine eigenen Bewertungskriterien, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind.

Bluttest für rheumatische Tests

Ein Bluttest für rheumatische Tests ist ein übliches Verfahren zur Entnahme von venösem Blut, mit dem Entzündungsherde in Lymphe, Liquor cerebrospinalis, Knorpel, Sehnen, Gelenken, Knochen und Bändern identifiziert werden. In der Laborforschung werden auch schwerwiegende Krankheiten diagnostiziert, die mit einer Fehlfunktion des Immunsystems verbunden sind, beispielsweise systemischer Lupus erythematodes.

Die endgültigen Testergebnisse ermöglichen die Bestimmung der genauen Lokalisation der Entzündung und des Stadiums ihrer Entwicklung, wodurch Ärzte die Möglichkeit erhalten, eine geeignetere Strategie zur Unterdrückung der Pathologie zu entwickeln. Die regelmäßige Bereitstellung von Biochemie im Rahmen einer medizinischen Untersuchung ermöglicht es, den bestehenden Behandlungsverlauf anzupassen und die Dynamik der Genesung des Patienten zu verfolgen.

Indikationen für das Verfahren

Die Diagnose von Blut ist vor allem bei Personen mit folgenden Symptomen angezeigt:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • regelmäßige Gelenk- oder Kopfschmerzen;
  • Gicht;
  • Meteosensitivität, begleitet von Schmerzen des ganzen Körpers;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • beeinträchtigte Gelenkbeweglichkeit;
  • verminderte Elastizität von Sehnen und Bändern;
  • das Auftreten von Körperasymmetrie;
  • Knirschen in den Knochen beim Bewegen.

Wenn eine Person eine genetische Veranlagung für die Onkologie hat, ist es unbedingt erforderlich, Blut für rheumatische Tests zu spenden, insbesondere wenn sich die oben genannten physiologischen Anomalien bemerkbar machen.

Da sich entzündliche Erkrankungen in der jüngeren Generation zunehmend manifestieren, wird aus Präventionsgründen empfohlen, sich nach 26 bis 28 Jahren einer hämatologischen Untersuchung zu unterziehen. Wenn ein Spezialist eine Diathese bei einem Kind vermutet, ist es höchstwahrscheinlich erforderlich, das Biomaterial für rheumatische Tests zu bestehen, um die angebliche Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Sie sollten den Test nicht ablehnen, da eine fortgeschrittene Form der Krankheit das ungehinderte Eindringen pathogener Bakterien und Viren durch geschwächte Schleimhäute sowie eine beschädigte Epidermis erleichtern kann.

Diagnose

Eine kleine Menge Blut wird hauptsächlich aus der Ulnarvene entnommen: Wenn sie zu tief liegt oder überhaupt nicht sichtbar ist, helfen die Venen von Hand, Unterarm, Bein oder Fuß. Fairerweise sollte jedoch beachtet werden, dass eine solche „Rochade“ nicht so häufig vorkommt. In der klassischen Version wird vor der Probenahme des Biomaterials ein Gummi-Tourniquet oder ein elastischer Gürtel auf die untere Hälfte der Schulter aufgebracht. Anschließend wird der Patient aufgefordert, seine Faust aktiv zu ballen und zu lockern, um das ausgewählte Gefäß mit Blut zu sättigen.

Nach der Bearbeitung der Einstichstelle mit medizinischem Alkohol wird eine Nadel mit einer weiteren Änderung des Neigungswinkels in die Vene eingeführt. Wenn die Probe entnommen wird, wird die resultierende Wunde mit einem sterilen Wattepad gepresst und das Tourniquet entfernt. Es wird empfohlen, die Hand 5-10 Minuten lang in einem gebogenen statischen Zustand zu halten - dies fördert eine gleichmäßige Blockierung des Gefäßes und verhindert das Auftreten eines subkutanen Hämatoms.

Wenn das Blut nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit aufgehört hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In der Regel wird das rheumatologische Screening in einem Schritt durchgeführt. Wenn die erzielten Ergebnisse jedoch zweifelhaft oder unsicher sind, wird dem Patienten nach einigen Tagen eine zusätzliche Blutuntersuchung verschrieben. Die Labordiagnostik dauert nicht länger als einen Tag.

Bei der Durchführung der Analyse sollte sichergestellt werden, dass der Labortechniker medizinische Manipulationen mit sauberen Einweghandschuhen durchführt. Im schlimmsten Fall besteht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Infektion in eine offene Wunde eingeführt wird. Im Falle einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens während des Eingriffs sollten Sie nicht zögern, die Labortechniker darüber zu informieren: Sie leisten die notwendige Unterstützung innerhalb der Mauern einer medizinischen Einrichtung.

Was zeigt eine Blutuntersuchung bei rheumatischen Untersuchungen??

Mit Hilfe des rheumatologischen Screenings erkennen Spezialisten folgende Erkrankungen:

  • Syphilis;
  • Gicht;
  • Autoimmunprostatitis;
  • Osteoporose;
  • Anina;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Röteln;
  • Vaskulitis;
  • Multiple Sklerose;
  • Sepsis;
  • rheumatisches Fieber in verschlimmerter Form;
  • Arthrose;
  • Scharlach;
  • Tuberkulose;
  • Blasenentzündung;
  • Lungenentzündung;
  • Grippe;
  • Morbus Sjögren;
  • Thyrodenitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Masern;
  • Glomerulonephritis;
  • infektiöse Arthrose;
  • Sklerodermie;
  • Sinusitis;
  • chronische Mandelentzündung;
  • Poliomyositis;
  • Epstein-Barr;
  • Rheuma;
  • Hepatitis;
  • Meningitis.

Wenn Leukämie, Melanom oder eine andere Art von bösartigem Tumor auftreten, weisen die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests darauf hin. Außerdem zeigt ein rheumatischer Test häufig eine latente Form eines Myokardinfarkts..

Grundlagenforschungsparameter

Eine Blutuntersuchung für rheumatische Tests umfasst normalerweise die Untersuchung von 3 indikativen Komponenten - CRP, ASLO und rheumatischer Faktor, die sich in der flüssigen Komponente des Blutplasmas befinden. Um sie zu extrahieren, wird ein Reagenzglas mit Biomaterial in eine spezielle Zentrifuge gegeben und in Betrieb genommen. Unter dem Einfluss der Zentrifugalkraft setzen sich geformte Elemente mit geringer Dichte am Boden ab, und das für die Untersuchung erforderliche Plasma schwimmt an die Oberfläche.

Jeder Parameter hat seine eigenen Eigenschaften:

KomponentennameBeschreibung
S-RBEs wird 5–12 Stunden nach der Bildung eines entzündlichen Fokus im Bindegewebe oder einer Schädigung von Muskeln, Herz und Gelenken von der Leber synthetisiert. Da sich der CRP-Spiegel extrem langsam stabilisiert, wird dieser Indikator als einer der genauesten bei der Identifizierung von Pathologien angesehen
ASLOEs wird ca. 4-6 Wochen nach der Infektion des Körpers mit Streptokokken aktiviert und beginnt sofort, seine Zellen zu eliminieren. Ein erhöhter ASLO-Spiegel weist auf das Vorhandensein von Infektionskrankheiten hin, die ein pathogenes Bakterium verursachen kann. Dazu gehören Mandelentzündung, Erysipel, Sepsis, Meningitis und Scharlach.
Refactor (RF)Zeigt eine Fehlfunktion im Programm der Schutzproteine ​​des Immunsystems an, die, anstatt die Entwicklung fremder Krankheitserreger zu stoppen, ihre eigenen Zellen angreifen

Wenn der Patient eine umfassendere Untersuchung benötigt, wird er gebeten, zweimal Blut zu spenden, um mehrere weitere klärende rheumatische Tests zu identifizieren:

MarkernameCharakteristisch
KEKZeigt die Anzahl der im Blut zirkulierenden Immunkomplexe an. Wenn die KEK die Norm überschreitet, beginnen sie, über den Blutkreislauf hinauszugehen und sich in den inneren Organen anzusammeln, was ihre normale Funktion beeinträchtigt
HarnsäureBeteiligt sich an wichtigen Reaktionen des Körpers, die im Blut zirkulieren. Der erhöhte Säurespiegel geht mit einem Entzündungsprozess einher, der durch die Ansammlung einer Substanz in den Gelenken und im Knorpel verursacht wird
GesamtproteinErmöglicht den Nachweis der Anzahl der Proteinstrukturen im Plasma. Sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel dieser Elemente weisen auf eine Funktionsstörung des Körpers hin.
UAC mit LeukoformulaEine allgemeine hämatologische Analyse dieser Art gibt eine Vorstellung von fast allen Blutbestandteilen. Das Volumen von Hämoglobin, Blutplättchen, Erythrozyten sowie die Geschwindigkeit ihrer Sedimentation - ESR - werden untersucht. Die Haupttypen von schützenden Leukozyten - Monozyten, Eosinophile, Lymphozyten, Basophile, Neutrophile - werden genauer untersucht. Die zuletzt gebildeten Blutelemente werden wiederum in zwei Typen unterteilt - segmentiert und stechend

Auch im Auszug erscheint häufig ein Parameter namens "Hämatokrit". Dieser Marker zeigt das Verhältnis der im Reagenzglas abgelagerten gebildeten Elemente zum Gesamtblutvolumen.

Analysedaten dekodieren

In dieser Tabelle sind Indikatoren angegeben, die den normalen Inhalt der wichtigsten rheumatischen Tests für jede Alterskategorie widerspiegeln:

Patientenalter (Jahre) / td>Die Grenzen der Norm
RF (IE / ml)ASLO (U / ml)C-RB (Me / mg)
0-12≤13≤1510-5
dreizehn+≤15≤203

Gute Ergebnisse für zusätzliche Marker ohne Berücksichtigung der Benutzerkontensteuerung sind wie folgt:

Patientenalter (Jahre)Die Grenzen der Norm
Gesamtprotein (g / l)Harnsäure (μmol / l)CEC (U / mg)
0-146-74120-320Patientenalter (Jahre)Die Grenzen der Norm
ESR (mm / Stunde)Erythrozyten (× 10 ^ 12 / L)Leukozyten (× 10 ^ 9 / l)Blutplättchen (× 10 ^ 9 / L)
0-12-104.0-6.110-15100-400
2-62-124-58-10180-320
7-12180-450
12-166.0-7.5
17+2-15 (für Frauen), 1-10 (für Männer)3,5-4,5 (für Frauen), 4,0-5,5 (für Männer)4-9150-320 (für Frauen), 200-400 (für Männer)

Hämoglobin und Hämatokrit sind detaillierter:

PatientenalterDie Grenzen der Norm
Hämoglobin (g / l)Hämatokrit (%)
1 Tag180-24041-65
Bis zu einem Monat115-17533–55
2-12 Monate110-14031-43
2-6 Jahre alt32-42
7-12 Jahre alt110-14533–43
13-15 Jahre alt115-15034–44
Sechszehn+120-140 (für Frauen), 130-160 (für Männer)33–47 (für Frauen), 37–53 (für Männer)

Die Leukozytenformel der UCK hat folgende zulässige Parameter:

AlterNormale Grenzwerte (%)
MonozytenBasophileLymphozytenEosinophileNeutrophile
StechenSegmentiert
Bis zu einem Monat4-130-0,516-361-61–5 (am ersten Lebenstag - 5–12)17–47 (am ersten Lebenstag - 50–70)
0,1-14-100-0.0546–7620-35
2-43-100-0,534-561-425–45
4-632-501-535–55
6-830–49
9-120-130–470-540-60
13-1530–46
Sechszehn+2-1218-40

Viele Labors geben Forschungsergebnisse mit bereits verfügbaren tabellarischen Daten zur Entschlüsselung heraus. In diesem Fall ist es notwendig, sich auf sie zu konzentrieren, da die numerischen Bezeichnungen von rheumatischen Tests in verschiedenen medizinischen Einrichtungen variieren können.

So bereiten Sie sich auf einen rheumatischen Test vor?

Die rheumatologische Blutuntersuchung ist so zuverlässig wie möglich, wenn der Körper im Voraus auf das bevorstehende Ereignis vorbereitet ist. Dazu müssen Sie einige wichtige Punkte beachten. Für eine Woche oder mindestens 3-4 Tage sollten Sie die Ernährung von schädlichen Produkten "reinigen", insbesondere Süßwaren, Marinaden, Fast Food, gebratenen und geräucherten Lebensmitteln.

Es ist unbedingt erforderlich, mindestens 1-2 Tage vor der Diagnose auf Fitness, Krafttraining und Schwimmen zu verzichten. Sie müssen jeden Tag mindestens 1,5-2 Liter sauberes Wasser ohne Gas trinken. Vor dem Gebrauch wird die Flüssigkeit aus dem Wasserhahn zuerst zum Kochen gebracht und dann filtriert. Es ist erforderlich, Stresssituationen und emotionale Überlastung zu vermeiden.

Am Vorabend der Sammlung von Biomaterialien ist gegen 20:00 Uhr ein leichtes Abendessen gestattet. Es ist besser, fettarmen gekochten Fisch, gebackenes Gemüse oder ein gewöhnliches Glas Kefir zu bevorzugen. Es ist verboten, vor dem Eingriff zu essen. Die letzte Zigarette darf mindestens 3-4 Stunden vor dem Labortest geraucht werden. Wenn für einen heißen Tag eine Blutuntersuchung geplant ist, sollten Sie vorab eine Kontrastdusche nehmen und vor der Diagnose lose Kleidung tragen, um Ohnmacht zu vermeiden.

Bei unstillbarem Durst können Sie eine Flasche stilles Wasser mitnehmen. Ungefähr 2 Wochen vor dem Eingriff sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Medikamente sprechen, die Sie einnehmen. Viele von ihnen sind in der Lage, das Verhältnis der Blutbestandteile und damit die Ergebnisse der Analyse zu ändern..

Besteht die Möglichkeit eines falschen Ergebnisses??

Oft kommt es zu einer Abnahme der Marker aufgrund von:

  • ein Überschuss an Lipiden im Blut;
  • Steroid-Medikamente einnehmen;
  • das Auftreten von Leberzirrhose;
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen, begleitet von der aktiven Freisetzung von Hämoglobin.

Ein erhöhtes Ergebnis zeigt überhaupt keine Entzündung an, wenn die untersuchte Person:

  • leidet an Fettleibigkeit oder Hyperhidrose;
  • hatte zuvor eine Operation;
  • hält sich lange Zeit an eine proteinarme Diät;
  • unmittelbar vor dem Eingriff geraucht;
  • wurde kürzlich schwer verletzt;
  • nimmt hormonelle Verhütungsmittel.

Forschungskosten

Wenn der Patient Blut für rheumatische Tests spendet, die nicht der obligatorischen Krankenversicherung entsprechen, kostet ihn ein Standardtest für die Untersuchung von 3 Hauptmarkern mindestens 1200 Rubel, wobei die zusätzliche Zahlung für die direkte Probenahme von Biomaterial berücksichtigt wird. Der Preis reicht von 150 bis 350 Rubel in verschiedenen Regionen der Russischen Föderation. Falls erforderlich, erfordert eine detaillierte Diagnose etwa 2500-6000 Rubel, abhängig von der Reihe der rheumatischen Tests und dem Thema Russland, in dessen Hoheitsgebiet das Verfahren durchgeführt wird.

Mehr Über Tachykardie

Der Puls hilft bei der Schätzung der Herzfrequenz. Die Taktrate pro Minute beträgt 65-95. Wenn die Indikatoren niedriger sind, sprechen wir über Pathologien des Herzens, des Gehirns, der Lunge, der Nieren oder der Leber.

Aus verschiedenen Gründen dehnen sich die Gefäße im Körper aus und werden größer. Dementsprechend kommen jene Kapillaren, die sich nahe an der Haut befinden, nahe an sie heran und werden anstelle ihrer lokalen Expansion sichtbar.

Wer von uns hat nicht mindestens einmal in seinem Leben von Herzschmerzen geplagt? Leider gibt es nur sehr wenige solcher Leute. Bei einigen treten gleichzeitig Schmerzen im Herzen auf, bei anderen - ziemlich oft.

Atherosklerose ist eine chronische Erkrankung, bei der die Hirnarterien mit atherosklerotischen Formationen verstopft werden, wodurch die Hirndurchblutung beeinträchtigt wird.