Eisen im Serum

Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im Körper. Es ist Teil des Hämoglobins von Erythrozyten und somit am Sauerstofftransfer beteiligt.

Serumeisen, Eisenionen.

Englische Synonyme

Serumeisen, Serum Fe, Eisen, Fe.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mcmol / l (Mikromol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten lang nicht, bevor Sie Blut spenden.

Allgemeine Informationen zur Studie

Eisen ist ein Spurenelement, das aus der Nahrung aufgenommen und dann von Transferrin, einem speziellen Protein aus der Leber, durch den Körper transportiert wird. Eisen ist wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen. Es ist der wichtigste Bestandteil von Hämoglobin, einem Protein, das rote Blutkörperchen füllt und es ihnen ermöglicht, Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben zu transportieren. Eisen ist auch im Muskelprotein Myoglobin und einigen Enzymen enthalten.

Normalerweise enthält der Körper 4-5 g Eisen. Etwa 70% dieser Menge sind Eisen, das im Hämoglobin von Erythrozyten "eingebaut" ist, der Rest wird hauptsächlich in Geweben in Form von Ferritin und Hämosiderin gespeichert. Wenn Eisen nicht mehr ausreicht, z. B. bei verminderter Nahrungsaufnahme oder häufigen Blutungen, und sein Blutspiegel abnimmt, verwendet der Körper Eisen aus der Reserve. Bei längerem Mangel werden die Eisenspeicher aufgebraucht, was zu Anämie führen kann. Wenn andererseits zu viel Eisen zugeführt wird, kann dies zu einer übermäßigen Ansammlung und Schädigung von Leber, Herz und Bauchspeicheldrüse führen..

In den frühen Stadien kann ein Eisenmangel asymptomatisch sein. Wenn eine Person ansonsten gesund ist, treten Anzeichen der Krankheit nur dann auf, wenn das Hämoglobin unter 100 g / l fällt. Chronische Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen sind charakteristisch für Anämie..

Bei schwerer Eisenmangelanämie kann eine Person über Atemnot, Brustschmerzen, starke Kopfschmerzen und Beinschwäche klagen. Kinder können Lernschwierigkeiten haben. Zusätzlich zu den wichtigsten gibt es einige weitere Anzeichen für Eisenmangel: den Wunsch, ungewöhnliche Lebensmittel (Kreide, Ton) zu essen, das Verbrennen der Zungenspitze, Krampfanfälle (Risse in den Mundwinkeln).

Symptome von Eisenüberschuss: Gelenkschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Bauchschmerzen, verminderter Sexualtrieb, unregelmäßiger Herzschlag.

Etwa 3-4 mg Eisen (0,1% der Gesamtmenge) zirkulieren "in Verbindung" mit dem Protein Transferrin im Blut. Es ist sein Niveau, das in dieser Analyse gemessen wird..

Die Menge an Serumeisen kann an verschiedenen Tagen und sogar innerhalb eines Tages (maximal morgens) erheblich variieren. Daher wird die Messung der Serumeisenspiegel fast immer mit anderen Tests kombiniert, wie beispielsweise dem Test der Gesamtserum-Eisenbindungskapazität (TIBC), Ferritin und Transferrin. Unter Verwendung der TIBC- und Transferrin-Werte kann der Prozentsatz der Transferrinsättigung mit Eisen berechnet werden, der angibt, wie viel Eisen vom Blut transportiert wird..

Die Verwendung verschiedener Analysen, die den Austausch von Eisen im Körper widerspiegeln, liefert vollständigere und zuverlässigere Informationen über Eisenmangel oder Eisenüberladung als eine isolierte Messung von Serumeisen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Um den Prozentsatz der Transferrinsättigung mit Eisen zu berechnen, dh um genau zu bestimmen, wie viel Eisen das Blut trägt.
  • Beurteilung der Eisenvorräte des Körpers.
  • Um festzustellen, ob eine Anämie auf Eisenmangel oder andere Ursachen wie eine chronische Krankheit oder einen Mangel an Vitamin B zurückzuführen ist12.
  • Zur Diagnose einer Eisenvergiftung oder einer erblichen Hämochromatose, einer Krankheit, die mit einer erhöhten Absorption und Akkumulation von Eisen verbunden ist.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn Abweichungen als Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung festgestellt werden, eine Prüfung auf Hämoglobin, Hämatokrit und Erythrozyten.
  • Wenn Sie einen Eisenmangel oder eine Eisenüberladung vermuten (Hämochromatose).
  • Bei Verdacht auf Vergiftung mit Eisentabletten.
  • Bei der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämien und Erkrankungen, die mit einer Überlastung des Körpers mit Eisen einhergehen.

4 Regeln zur Vorbereitung der Analyse des Serumeisenspiegels im Blut

Vitamine, Spurenelemente und Makronährstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts unseres Körpers. Weiter werden wir über ein solches Spurenelement wie Serumeisen sprechen. Es gibt viele Indikatoren, die den Eisenaustausch im Körper charakterisieren. Im Folgenden werden wir die Konzentration dieses Elements im Blutserum und seine Normen im Blut in verschiedenen Bevölkerungsgruppen diskutieren. In diesen Fällen nimmt sein Gehalt ab und zu.

Serumeisenfunktionen

Eigenschaften eines Spurenelements

Eisen gehört zusammen mit einigen anderen Elementen zu Spurenelementen. Dies bedeutet, dass der Körper eine sehr kleine Menge dieses chemischen Elements enthält. Dieser Betrag reicht aus, um seine Aufgaben zu erfüllen. Welche spezifischen Funktionen Eisen im menschlichen Körper erfüllt, wird später beschrieben.

Fe gelangt mit Nahrung in den menschlichen Körper. Im Durchschnitt beträgt der tägliche Bedarf, dh die erforderliche Eisenmenge für den Körper pro Tag, etwa 10 Milligramm für Männer, 15 Milligramm für Frauen. Abhängig von Alter und Zustand kann diese Rate jedoch geringfügig abweichen. Tabelle 1 enthält Beispiele dafür, wie sich die Tagegelder zwischen den Bevölkerungsgruppen unterscheiden..

Tabelle 1. Täglicher Eisenbedarf.

GruppeEisenpreis pro Tag
Kinder unter dem ersten Jahr11 Milligramm
Jahr - zwei7 Milligramm
Vierzehn - achtzehn Jahre altJungen - 10 Milligramm

Mädchen - 15 MilligrammSchwanger25 Milligramm

Welche Produkte enthalten?

Es ist notwendig zu wissen, welche Lebensmittel reich an Eisen sind, da sie hauptsächlich zur Korrektur von Zuständen verwendet werden, die mit einem geringen Gehalt dieses Spurenelements im Blut einhergehen..

Eisen ist reich an Fleisch, Leber, Hülsenfrüchten, getrockneten Früchten, Pilzen, etwas Gemüse und Kräutern. Weitere Informationen zum Eisengehalt in Lebensmitteln finden Sie in Tabelle 2.

Tabelle 2. Eisengehalt in Lebensmitteln.

ProduktEisengehalt pro 100 Gramm
Schweineleber19 Milligramm
Buchweizen8,3 Milligramm
Ei2,5 Milligramm
Getrocknete Pilze35 Milligramm
Rosinen3 Milligramm
Erbsen6,8 Milligramm
Haselnuss3 Milligramm
Kakaopulver12 Milligramm
Seekohl16 Milligramm

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass der Eisengehalt pro 100 Gramm des Produkts angegeben wird. Das heißt, um den täglichen Eisenbedarf zu decken, muss ein Mann (theoretisch) 350 g Rosinen oder 125 g Buchweizen konsumieren. Allerdings ist auch hier nicht alles so einfach. Sie müssen wissen, dass Eisen von keinem Produkt vollständig absorbiert wird. Darüber hinaus ist Eisen in tierischen Produkten die am besten zugängliche Form für die Absorption.

Die Rolle des Eisens

Eisen hat genug Funktionen im Körper. Fast jeder weiß, dass dieses chemische Element Teil von Hämoglobin ist - einem Protein aus Erythrozyten. Es färbt das Blut rot und erfüllt eine wichtige Funktion - den Gasaustausch zwischen Gewebe und Lunge.

Neben Hämoglobin kommt Eisen in anderen Proteinen und Enzymen vor, zum Beispiel:

  • Myoglobin - ein Protein, das Sauerstoff im Muskelgewebe speichert und dabei hilft, Zellen mit Energie zu versorgen;
  • Cytochrome - Proteine, die an Energieprozessen in Zellen beteiligt sind und auch an den Prozessen der Neutralisierung toxischer Substanzen in der Leber beteiligt sind;
  • Enzyme aus der Klasse der Oxidoreduktasen.

Eisenstoffwechsel im Körper

Eisen gelangt mit pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln in den Körper. Das Spurenelement wird im Darm absorbiert, wo eine Oxidation von Fe2 + zu Fe3 + auftritt. Ferner wird ein Teil des Eisens im Urin ausgeschieden und ein Teil in Kombination mit Transferrin, einem speziellen Transportprotein, durch den Körper transportiert. Transferrin überträgt dieses chemische Element auf verschiedene Organe und Gewebe, wo es benötigt wird. Dort kann dieses Spurenelement in Form von Ferritin gespeichert werden - einem speziellen Protein, das eine Eisenreserve darstellt..

Der Körper kann die Aufnahme von Eisen aus dem Darm regulieren. Zum Beispiel, wenn es im Körper fehlt, nimmt die Absorption aus dem Darm zu und mit einem Überschuss der umgekehrte Prozess.

Warum wird der Serumeisenspiegel im Blut bestimmt??

Die Bestimmung des Eisengehalts im Blut kann auf der Grundlage der Ergebnisse anderer Tests, beispielsweise eines allgemeinen Bluttests, vorgeschrieben werden. Die Indikation zur Bestimmung des Fe-Spiegels im Körper ist ein niedriger Hämoglobingehalt im Blut, eine Verletzung des Verhältnisses von Blutkörperchen zu Plasma, eine Abweichung des Erythrozytenspiegels.

Auch wenn Sie einen Eisenüberschuss im Körper vermuten, zum Beispiel im Falle einer Überdosis von Arzneimitteln, die Fe in ihrer Zusammensetzung enthalten.

Bei Verdacht auf Anämie oder Hämachromatose werden auch die Eisenwerte im Serum gemessen..

Wenn dieses chemische Element im Blut fehlt, kann eine Pathologie wie Anämie auftreten. Infolgedessen tritt ein sideropenisches Syndrom auf, das sich in trockener Haut, Haarausfall, Verschlechterung des Nagelzustands, ungewöhnlichen Geschmackssüchtigkeiten (Wunsch, Kreide, Erde, rohe Kartoffeln zu essen) äußert..

Serumeisen wird auch gemessen, um die Wirksamkeit des Therapieverlaufs insbesondere bei Krankheiten wie Anämie zu beurteilen.

Die Bestimmung des Fe-Ionen-Spiegels im Blutserum ermöglicht es auch, den Spiegel der Spurenelementreserven im Körper grob abzuschätzen. Für genauere Informationen über den Eisenstoffwechsel im Körper wird empfohlen, mindestens folgende Tests zu bestehen:

  • Gesamteisenbindungskapazität des Serums;
  • Transferrin;
  • Ferritin.

Dies ist die Mindestanzahl von Indikatoren, anhand derer analysiert werden kann, welche Schlussfolgerungen über den Metabolismus von Fe im Körper gezogen werden können..

Vorbereitung zur Analyse

Vor jeder Analyse ist eine kompetente Vorbereitung unerlässlich. Dadurch erhält der Patient genaue Testergebnisse. Damit der Serumeisenspiegel im Blut die Realität widerspiegelt, sollte der Patient einfache Regeln befolgen:

  • Blut für Forschungszwecke sollte auf leeren Magen gespendet werden, die Nacht des Fastens sollte mindestens 10 Stunden betragen;
  • Es wird empfohlen, vor der Studie einige Stunden lang nicht zu rauchen.
  • Es ist ratsam, einen Tag vor der Analyse keine physischen und emotionalen Überlastungen zu erleben.
  • Besprechen Sie mit dem behandelnden Arzt, welche Medikamente, biologischen Zusatzstoffe und Vitamine der Patient einnimmt. Einige von ihnen müssen möglicherweise vor der Blutentnahme abgesagt werden.

Ein Anstieg des Eisenionenspiegels im Blut kann durch orale Kontrazeptiva, einige Antibiotika und Methotrexat verursacht werden. Und Allopurinol, Glukokortikoide, ein Überschuss an Aspirin kann im Gegenteil zu einer Unterschätzung des Gehalts dieses Spurenelements führen.

Außerdem sollte man die Manipulationen und Operationen, die am Patienten durchgeführt wurden, nicht vor dem Arzt verbergen. Beispielsweise können Bluttransfusionen den Eisengehalt im Serum signifikant beeinflussen..

Serumeisenbestimmungsmethode

Das Material zur Bestimmung des Eisengehalts ist venöses Blut. Die Bestimmung des Serumeisenspiegels im Blut erfolgt nach folgenden Methoden:

  • Absorptionsspektroskopie. Dieses Verfahren ist in der Praxis aufgrund der Schwierigkeiten mit einer Kathodenlampe von geringem Nutzen. Auch eine Reihe von Substanzen im Blutserum beeinflussen die Bestimmung von Eisen;
  • kolorimetrische Methode. Diese Methode basiert auf der Tatsache, dass reduziertes Eisen bei der Wechselwirkung mit bestimmten Verbindungen farbige Komplexe bildet. Am häufigsten wird Batophenanthrolin verwendet, das einen starken Komplex mit Eisen aufweist..

In modernen Labors wird eine zweite Methode verwendet, um den Eisengehalt im Serum zu bestimmen. Irgendwo berechnet der Analysator die Änderung der Farbintensität der Lösung und gibt das Ergebnis des Gehalts an Spurenelementen im Blut aus. In einigen Labors wird zuerst die optische Dichte bestimmt, dann wird der entsprechende Wert gemäß dem Kalibrierungsdiagramm berechnet..

Nachdem die Daten zum Gehalt eines Spurenelements im Blut bekannt geworden sind, werden die Ergebnisse der Studie interpretiert..

Eisenspiegel im Blutserum

Die Eisenrate im Blut

Die Serum-Fe-Spiegel sind in Tabelle 3 aufgeführt. Beachten Sie, dass es bei Frauen eine andere Blut-Eisen-Rate gibt.

Tabelle 3. Referenzwerte des Eisengehalts im Blutserum.

GruppeNorm
Kind bis zu einem Jahr alt7,2 - 17,9 umol / l
Ein Jahr - vierzehn Jahre9,0 - 21,5 umol / l
Frauen über vierzehn Jahre7,2 - 25,2 umol / l
Männer über vierzehn Jahre10,2 - 28,6 umol / l

Fe im Serum wird in Mikromol pro Liter gemessen.

Die Tabelle zeigt, dass Männer mehr Eisen im Blut haben sollten als Frauen..

Diese Referenzwerte können von Labor zu Labor geringfügig abweichen, jedoch nicht stark. Daher sollte man sich beim Entschlüsseln der Daten auf diejenigen verlassen, die im Labor vorgeschlagen wurden..

Für eine vollständigere Diagnose des Eisenstoffwechsels im Körper sollten die Ergebnisse in Verbindung mit anderen Analysen ausgewertet werden..

Blut Eisen ist über dem Normalen

Eine Erhöhung der Konzentration eines Spurenelements im Blut kann in folgenden Fällen auftreten:

  • Hämochromatose ist eine Krankheit, bei der überschüssiges Eisen aus dem Darm aufgenommen wird. Außerdem lagert es sich in den Organen ab und führt zu Arbeitsstörungen.
  • erbliche Hämoglobinopathie - Thalassämie durch Verletzung der Struktur der Hämoglobinketten;
  • Bluttransfusion;
  • Übertreiben Sie es mit Eisenpräparaten.

Alkoholkonsum kann auch den Serumspiegel dieser Chemikalie erhöhen..

Eisen im Serum

Serumeisenmangel kann folgende Ursachen haben:

  • akute oder chronische Blutungen;
  • Eisenmangelanämie, einer der Gründe für das Auftreten ist das Fehlen dieses Spurenelements in Lebensmitteln;
  • einige chronische Krankheiten, zum Beispiel Autoimmunerkrankungen, infektiös;
  • Schwangerschaft. Die Schwangerschaft und der Gehalt dieses Spurenelements werden nachstehend beschrieben.
  • Störungen der Absorption von Fe im Darm;
  • Anämie, die vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten, Bindegewebsläsionen auftritt;
  • Mangel an Transferrin bei Leberzirrhose;
  • Hämodialyse durchführen;
  • bösartige Neubildungen.

Serumeisen kann abnehmen, wenn der Bedarf des Körpers steigt. Der Bedarf an diesem chemischen Element steigt im Jugendalter, während des Stillens und bei intensiver körperlicher Aktivität.

Schlechter Schlaf, ständiger Stress können zu einer Abnahme des Serumeisenspiegels führen.

Eisengehalt bei schwangeren Frauen

Die Schwangerschaft ist eine Phase im Leben einer Frau, in der sich der Körper an die Geburt und Geburt eines Kindes anpasst. Während der Schwangerschaft entsteht der zuvor erwähnte erhöhte Eisenbedarf, da ein weiterer kleiner Organismus auftritt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Bedürfnisse des Körpers einer schwangeren Frau mehr von diesem Spurenelement im Körper erfordern, steigt auch der tägliche Bedarf, der mit der Nahrung aufgenommen wird (siehe Tabelle 1)..

Daher ist es wichtig, genügend Eisen zu konsumieren, damit sich die werdende Mutter wohlfühlt und sich das Kind gesund entwickelt. Es sei daran erinnert, dass Eisen der Hauptbestandteil des Hämoglobins ist, das Sauerstoff transportiert.

Um den Zustand der werdenden Mutter und des werdenden Kindes zu überwachen, führt eine schwangere Frau eine Analyse durch, um den Hämoglobinspiegel im Blut zu bestimmen. Und wenn sein Gehalt weniger als 100 Gramm pro Liter beträgt, müssen erfolgreiche Wege gefunden werden, um den Hämoglobinspiegel zu korrigieren.

Wo kann man Blut spenden und wie viel kostet es??

Die Bestimmung des Fe-Spiegels im Blut erfolgt kostenlos im Rahmen der Krankenversicherungspflicht in der Klinik am Wohnort.

Gegen eine Gebühr können Sie Blut spenden, um den Eisengehalt im Serum zu untersuchen. Diese Studie kostet je nach Region zwischen 200 und 400 Rubel. Plus dazu - die Kosten für die Blutentnahme.

Empfehlungen

Eisen wird vom Körper über Urin, Kot und Schweiß ausgeschieden. Daher hilft eine ausgewogene Ernährung dabei, den Eisengehalt im Körper wieder aufzufüllen, normalerweise ohne dass zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente erforderlich sind..

Um sich nicht noch mehr zu verletzen, sollte ein Patient mit abnormalen Eisenwerten im Serum einen Arzt konsultieren, um Hilfe bei der Normalisierung dieses Spurenelements zu erhalten..

Fazit

Eisen ist ein essentielles Spurenelement. Obwohl es in einer kleinen Menge enthalten ist, reicht es aus, um die wichtigen Funktionen unseres Körpers sicherzustellen. Eine davon ist die Beteiligung an der Bildung des Hämoglobinmoleküls, das für den Gasaustausch im Blut verantwortlich ist. Eisen ist auch in einer Reihe von Enzymen und Proteinen enthalten, die dazu beitragen, Energie in Zellen zu gewinnen, die an den Entgiftungsprozessen des Körpers beteiligt sind..

Es ist sehr wichtig, den Eisengehalt im Körper zu überwachen, insbesondere bei schwangeren Frauen. Und im Falle eines Mangels suchen Sie nach Gründen. Der erste Schritt zur Korrektur von Abweichungen im Eisengehalt besteht in der Überprüfung der Ernährung..

Wir haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Danke!

Serumeisen

Studieninformationen

Die häufigsten Ursachen für Eisenmangel im Körper sind:

  • akuter und chronischer Blutverlust (Beispiele für akuten Blutverlust sind Blutungstraumata, Blutungen aus Magengeschwüren, Darm; chronischer Blutverlust - hämorrhoiden Blutungen, sehr schwere und anhaltende Menstruation usw.);
  • unzureichende Aufnahme von Eisen in den Körper mit der Nahrung;
  • erhöhter Körperbedarf an Eisen (Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder während des aktiven Wachstums und der Pubertät);
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von einer Verletzung der Eisenaufnahme (atrophische Gastritis, ein Zustand nach Resektion des Magens, bei dem eine normale Eisenaufnahme aufgrund eines Salzsäuremangels usw. nicht möglich ist);
  • schwerer Mangel an Vitamin B und C (ohne sie ist eine normale Eisenaufnahme nicht möglich);
  • onkologische Erkrankungen (Tumoren jeglicher Lokalisation, insbesondere im Zerfallsstadium).


Eine Erhöhung des Eisengehalts im Blutserum ist mit einem erhöhten Abbau von Erythrozyten (hämolytischen Anämien) verbunden, mit den sogenannten sideroachrestischen Anämien, bei denen die Verwendung von eingehendem Eisen beeinträchtigt ist, sowie mit einer längeren Verwendung von Eisenpräparaten.

Rate (μmol / l)

Männliche Indikatoren 0-1 Monate

Männliche Indikatoren 1-12 Monate

Männliche Indikatoren 1-3 Jahre

Männliche Indikatoren 4-6 Jahre

Männliche Indikatoren 7-9 Jahre

Männliche Indikatoren 10-12 Jahre alt

Männliche Indikatoren 13-15 Jahre alt

Männliche Indikatoren 16-18 Jahre alt

Männliche Leistung über 19

5.8-34.5

Frauenindikatoren 0-1 Monate

Weibliche Indikatoren 1-12 Monate

Weibliche Indikatoren 1-3 Jahre

Weibliche Indikatoren 4-6 Jahre

Frauenindikatoren 7-9 Jahre

Frauenindikatoren 10-12 Jahre

Frauenindikatoren 13-15 Jahre

Weibliche Indikatoren 16-18 Jahre alt

Frauenleistung über 19

Schwangerschaft von 1 bis 40 Wochen

Vorbereitung für die Forschung

Es ist keine besondere Vorbereitung für das Studium erforderlich. Es ist notwendig, die allgemeinen Regeln für die Vorbereitung auf die Forschung zu befolgen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER FORSCHUNG:

1. Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens von 8 bis 11 Uhr Blut auf leeren Magen zu spenden (zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 8 Stunden vergehen, Sie können wie gewohnt Wasser trinken), am Vorabend der Studie ein leichtes Abendessen mit Einschränkung fetthaltige Lebensmittel essen. Für Infektionstests und Notfallstudien ist es zulässig, 4-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit Blut zu spenden.

2. ACHTUNG! Spezielle Vorbereitungsregeln für eine Reihe von Tests: Auf leeren Magen sollte nach 12 bis 14 Stunden Fasten Blut für Gastrin-17, Lipidprofil (Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, VLDL-Cholesterin, Triglyceride, Lipoprotein (a)) gespendet werden. Apolipoprotein A1, Apolipoprotein B); Der Glukosetoleranztest wird morgens nach 12-16 Stunden Fasten auf nüchternen Magen durchgeführt.

3. Schließen Sie am Vorabend der Studie (innerhalb von 24 Stunden) Alkohol, intensive körperliche Aktivität und die Einnahme von Medikamenten aus (wie mit dem Arzt vereinbart)..

4. 1-2 Stunden vor der Blutspende nicht rauchen, keinen Saft, Tee oder Kaffee trinken, Sie können kohlensäurefreies Wasser trinken. Beseitigen Sie körperlichen Stress (Laufen, schnelles Treppensteigen) und emotionale Erregung. Es wird empfohlen, sich 15 Minuten vor der Blutspende auszuruhen und zu beruhigen.

5. Spenden Sie nicht unmittelbar nach physiotherapeutischen Eingriffen, instrumentellen Untersuchungen, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, Massagen und anderen medizinischen Eingriffen Blut für Laboruntersuchungen.

6. Bei der Überwachung der Laborparameter in der Dynamik wird empfohlen, wiederholte Studien unter denselben Bedingungen durchzuführen - im selben Labor zur gleichen Tageszeit Blut spenden usw..

7. Blut für Forschungszwecke muss vor der Einnahme von Medikamenten oder frühestens 10 bis 14 Tage nach dem Absetzen des Arzneimittels gespendet werden. Um die Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung mit Arzneimitteln zu beurteilen, sollte eine Studie 7 bis 14 Tage nach der letzten Einnahme des Arzneimittels durchgeführt werden.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt darüber..

26-20-100. Serumeisen

Nomenklatur des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation (Bestellnummer 804n): A09.05.007 "Untersuchung des Eisengehalts im Blutserum"

Biomaterial: Blutserum

Fertigstellungsdauer (im Labor): 1 w.d. * *

Beschreibung

Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das Teil der Atempigmente ist, die am Sauerstofftransport und an den Prozessen der Gewebeatmung beteiligt sind. Eisen ist Teil von Hämoglobin, Myoglobin, Cytochromen, Katalaseenzymen und Myeloperoxidase.

Hämeisen bindet reversibel Sauerstoff und ist an seinem Transport beteiligt. Eine Reihe von Redoxreaktionen spielen eine wichtige Rolle bei den Prozessen der Hämatopoese. Eisen ist am Metabolismus von Porphyrin, der Kollagensynthese und der Funktion des Immunsystems beteiligt. Eisen gelangt über Lebensmittel (Fleisch, Gemüse, Obst) in den Körper..

Die Eisenabsorption wird durch Darmzellen reguliert und ihr Transport von der Darmwand zu den Vorläufern von Erythrozyten und Depotzellen (Makrophagen) erfolgt durch ein Plasmaprotein - Transferrin. Mit einem Überschuss an Eisen ist Transferrin vollständig gesättigt, mit einem Mangel an Serumeisen wird es schnell verwendet.

Die Hauptform der Speicherung von Eisen im Körper ist das Protein Ferritin, das in den Zellen von Leber, Knochenmark, Milz und Retikulozyten bestimmt wird. Die Eisenwerte im Serum variieren je nach Geschlecht, Alter und Tageszeit (am höchsten am Morgen)..

Die durchschnittlichen Eisenwerte bei Frauen sind niedriger als bei Männern, aber bei beiden nimmt dieser Indikator mit dem Alter ab. Große Schwankungen des Eisengehalts im Blutserum, die Möglichkeit einer Zunahme nekrotischer Prozesse in Geweben (z. B. bei Nekrose von Leberzellen), seine Abnahme entzündlicher Prozesse (Infektionen, Trauma, chronische Entzündung) aufgrund der Bewegung vom Blut zum Depot begrenzen den diagnostischen Wert der Eisenbestimmung Serum. Hierzu ist es erforderlich, die gesamte Eisenbindungskapazität des Serums oder den Gehalt an Transferrin und Ferritin im Blut zu bestimmen..

Angaben zur Ernennung

  • Diagnostik und Differentialdiagnose von Anämien verschiedener Ätiologie,
  • Überwachung der Behandlung von Eisenmangelanämie,
  • Akute und chronische Infektionskrankheiten,
  • Systemische entzündliche Erkrankungen,
  • Ess- und Absorptionsstörungen,
  • Hypo- und Avitaminose,
  • Gastrointestinale Störungen,
  • Mögliche Vergiftung mit Eisenpräparaten.

Vorbereitung für die Forschung

Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf leeren Magen, bevor eisenhaltige Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Du kannst Wasser trinken. Eine Eisenergänzung kann die Ergebnisse beeinträchtigen.

2-3 Tage vor der Blutentnahme wird empfohlen, die Ernährungsempfehlungen zu befolgen, Alkohol auszuschließen, Sport zu treiben, ein Bad oder eine Sauna zu besuchen. Am Tag der Blutentnahme Medikamente ausschließen, wenn es unmöglich ist, Medikamente abzubrechen, müssen Sie das Labor informieren.

Interpretation der Ergebnisse / Informationen für Spezialisten

Erhöhte Eisenkonzentration: perniziöse, hämolytische und aplastische Anämie, Hämochromatose, akute Leukämie, Bleivergiftung, akute Hepatitis, Vitamin B6-Mangel, Thalassämie, Überbehandlung mit Eisen, wiederholte Bluttransfusionen, Nephritis.

Verminderte Eisenkonzentration: Eisenmangelanämie, Remission perniziöser Anämie, akute und chronische Infektionen, Krebs, Nephrose, Hypothyreose.

Wo man sich testen lässt?

Geben Sie die Adressen der medizinischen Zentren an, in denen Sie eine Studie bestellen können, indem Sie 8-800-100-363-0 anrufen
Alle medizinischen Zentren von CITILAB in Moskau >>

Zusätzlich empfohlen für die Lieferung:

Biomaterial: Blut EDTA
Laufzeit: ab 1 Werktag * *

Die Beurteilung des Hämoglobinspiegels, der Anzahl und Größe der roten Blutkörperchen ist erforderlich, um einen Eisenmangel im Körper zu diagnostizieren

Biomaterial: Blutserum
Laufzeit: ab 1 Werktag * *

Als umfassender Test zur Beurteilung der Verletzung des Eisenstoffwechsels im Körper wird ein Mangel oder ein Überschuss an Eisen im Körper verschrieben, um die Ursache zusammen mit Ferritin zu klären.

Biomaterial: Blutserum
Laufzeit: ab 1 Werktag * *

Reflektiert Eisenspeicher im Körper

* Auf der Website wird die maximal mögliche Laufzeit für die Studie angegeben. Es gibt die Zeit wieder, die für die Durchführung der Studie im Labor benötigt wird, und enthält nicht die Zeit für die Lieferung des Biomaterials an das Labor.
Die bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und sind kein öffentliches Angebot. Aktuelle Informationen erhalten Sie vom medizinischen Zentrum oder Callcenter des Auftragnehmers.

Serumeisen. Eisen im Blut, die Norm, wie die Änderung der Indikatoren zeigt?

FAQ

Der menschliche Körper besteht aus verschiedenen chemischen Elementen, die bestimmte Funktionen im Körper erfüllen. Chemische Elemente sind im Gleichgewicht, wodurch Sie die normalen Funktionen von Organen und Systemen aufrechterhalten können. Eine Verletzung dieses Gleichgewichts führt zu pathologischen Prozessen und verschiedenen Krankheiten..

Der menschliche Körper besteht zu 60% aus Wasser, zu 34% aus organischen und zu 6% aus anorganischen Stoffen. Organische Substanzen umfassen Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff und andere. Anorganische Substanzen enthalten 22 chemische Elemente - Fe, Ca, Mg, F, Cu, Zn, Cl, I, Se, B, K und andere.
Alle anorganischen Substanzen werden in Mikroelemente und Makronährstoffe unterteilt. Dies hängt vom Massenanteil des Elements ab. Spurenelemente sind Eisen, Kupfer, Zink und andere. Makronährstoffe - Kalzium, Natrium, Kalium und andere.

Eisen (Fe) ist ein Spurenelement. Trotz des geringen Eisengehalts im Körper spielt es eine besondere Rolle bei der Aufrechterhaltung seiner lebenswichtigen Funktionen. Der Eisenmangel im menschlichen Körper wirkt sich ebenso wie sein Überschuss negativ auf viele Funktionen des Körpers und die menschliche Gesundheit im Allgemeinen aus.

Wenn der Patient über erhöhte Müdigkeit, Unwohlsein und Herzklopfen klagt, verschreibt der Arzt eine Analyse des Serumeisens. Diese Analyse hilft, den Eisenaustausch im Körper zu bewerten und viele pathologische Prozesse zu identifizieren, die mit dem Eisenstoffwechsel verbunden sind. Um zu verstehen, was Serumeisen ist, wofür es ist und wie es aussieht, müssen die Funktionen von Eisen und sein Stoffwechsel im menschlichen Körper berücksichtigt werden..

Warum braucht der Körper Eisen??

Eisen ist eine vielseitige Chemikalie, die wichtige Funktionen im Körper erfüllt. Der Körper kann kein Eisen herstellen, also bezieht er es aus der Nahrung. Die Ernährung einer Person sollte ausgewogen sein und eine tägliche Aufnahme von Vitaminen und chemischen Elementen enthalten. Mangel oder Überschuss an Vitaminen und Mineralstoffen führt zur Entwicklung von Krankheiten und schlechter Gesundheit.

Das im Körper enthaltene Eisen ist unterteilt in:

  • Funktionale Hardware. Funktionelles Eisen ist Teil von Hämoglobin (einem eisenhaltigen Protein aus Erythrozyten, das Sauerstoff einfängt und zu Organen und Geweben des Körpers transportiert), Myoglobin (einem sauerstoffhaltigen Protein aus Skelettmuskeln und Herzmuskeln, das Sauerstoffreserven bildet), Enzymen (spezifischen Proteinen, die die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen im Körper verändern). Funktionelles Eisen ist an vielen Körperprozessen beteiligt und wird ständig verwendet.
  • Eisen transportieren. Transporteisen ist die Menge eines Elements, das von der Quelle der Eisenaufnahme in den Körper zu jeder seiner Zellen übertragen wird. Transporteisen ist nicht an den Funktionen des Körpers beteiligt. Es ist Teil der Trägerproteine ​​Transferrin (das Hauptträgerprotein der Eisenionen im Blutplasma), Lactoferrin (ein Trägerprotein, das in Muttermilch, Tränen, Speichel und anderen sekretorischen Flüssigkeiten enthalten ist) und Mobilferrin ( ein Proteinträger von Eisenionen in der Zelle).
  • Hinterlegtes Eisen. Ein Teil des in den Körper eingedrungenen Eisens wird "in Reserve" gelagert. Eisen wird in verschiedenen Organen und Geweben abgelagert, hauptsächlich in Leber und Milz. Eisen wird in Form von Ferritin (einem wasserlöslichen komplexen Proteinkomplex, der das wichtigste intrazelluläre Eisendepot darstellt) oder Hämosiderin (einem eisenhaltigen Pigment, das beim Abbau von Hämoglobin gebildet wird) abgelagert..
  • Freies Eisen. Freies Eisen oder freier Pool ist Eisen, das nicht an Proteine ​​in Zellen gebunden ist und durch die Freisetzung von Eisen aus dem Dreifachkomplex entsteht - Eisen, Apotransferrin (ein Proteinvorläufer von Transferrin) und ein Rezeptor (ein Molekül auf der Zelloberfläche, das Moleküle verschiedener Chemikalien bindet und regulatorische Signale überträgt).... Eisen ist in seiner freien Form sehr giftig. Daher wird freies Eisen durch Mobilferrin in der Zelle transportiert oder mit Ferritin abgelagert.
Die Lokalisation im Körper unterscheidet:
  • Hämeisen (zellulär). Hämeisen macht den Hauptteil des gesamten Eisengehalts im menschlichen Körper aus - bis zu 70 - 75%. Beteiligt sich am internen Austausch von Eisenionen und ist Teil von Hämoglobin, Myoglobin und vielen Enzymen (Substanzen, die chemische Reaktionen im Körper beschleunigen).
  • Nicht-Häm-Eisen. Nicht-Häm-Eisen wird in extrazelluläres und abgelagertes Eisen unterteilt. Die extrazelluläre Drüse enthält freies Plasmaeisen und eisenbindende Transportproteine ​​- Transferrin, Lactoferrin, Mobilferrin. Das abgelagerte Eisen liegt im Körper in Form von zwei Proteinverbindungen vor - Ferritin und Hämosiderin.
Die Hauptfunktionen von Eisen sind:
  • Sauerstofftransport zu Geweben - der Erythrozyten enthält Hämoglobin, dessen Moleküle 4 Eisenatome enthalten; Eisen im Hämoglobin bindet und überträgt Sauerstoff von der Lunge an alle Körperzellen;
  • Teilnahme an den Prozessen der Hämatopoese - das Knochenmark verwendet Eisen zur Synthese von Hämoglobin, das Teil der Erythrozyten ist;
  • Entgiftung des Körpers - Eisen ist notwendig für die Synthese von Leberenzymen, die an der Zerstörung von Toxinen beteiligt sind;
  • Regulierung der Immunität und Erhöhung des Tonus des Körpers - Eisen beeinflusst die Zusammensetzung des Blutes, den Leukozytenspiegel, der zur Aufrechterhaltung der Immunität erforderlich ist;
  • Teilnahme am Prozess der Zellteilung - Eisen ist Teil der Proteine ​​und Enzyme, die an der DNA-Synthese beteiligt sind;
  • Hormonsynthese - Eisen ist notwendig für die Synthese von Schilddrüsenhormonen, die den Stoffwechsel im Körper regulieren;
  • Energieversorgung der Zellen - Eisen liefert Energie an Energieproteinmoleküle.
Eisen gelangt zusammen mit der Nahrung aus der äußeren Umgebung in den menschlichen Körper. Es kommt in rotem Fleisch (insbesondere in Kaninchenfleisch), dunklem Geflügelfleisch (insbesondere in Putenfleisch), getrockneten Pilzen, Hülsenfrüchten, Gemüse, Obst und Kakao vor. Der tägliche Eisenbedarf beträgt durchschnittlich 6 - 40 Milligramm. Die toxische Eisendosis beträgt 150-200 mg, die tödliche Dosis 7-35 g.

FußbodenAlterTäglicher Eisenbedarf
Kinder
(unabhängig vom Geschlecht)
13 Jahre6,8 mg pro Tag
3-11 Jahre alt10 mg pro Tag
11 - 14 Jahre alt12 mg pro Tag
Weiblich14 - 18 Jahre alt15 mg pro Tag
19 - 50 Jahre alt18 mg pro Tag
über 50 Jahre alt8 mg pro Tag
Schwangere Frau-38 mg pro Tag
Stillende Frauen-33 mg pro Tag
Männliches Geschlecht14 - 18 Jahre alt11 mg pro Tag
über 19 Jahre alt8 mg pro Tag

Eisen kommt im Körper in unterschiedlichen Konzentrationen vor, abhängig von der Art des Eisens und dem Geschlecht.

EisentypEisenkonzentration (mg Fe / kg)
FrauenMänner
Gesamteisen
Der Gesamteisengehalt im menschlichen Körper beträgt 4,5 - 5 Gramm.40 mg Fe / kg50 mg Fe / kg
Funktionelles Eisen
Hämoglobin (Hb). 75 - 80% (2,4 g) der gesamten Eisenmenge im Körper fallen auf Hämoglobineisen (Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, das Sauerstoff zu Geweben transportiert)..28 mg Fe / kg31 mg Fe / kg
Myoglobin. Myoglobin (sauerstoffbindendes Protein der Skelett- und Herzmuskulatur) enthält 5-10% der Gesamtmenge an Eisen.4 mg Fe / kg5 mg Fe / kg
Häm- und Nicht-Häm-Enzyme (Chemikalien, die chemische Reaktionen im menschlichen Körper beschleunigen). Atemenzyme machen etwa 1% der gesamten Eisenmenge im Körper aus.1 mg Fe / kg1 mg Fe / kg
Eisen transportieren
Transferrin (spezifisches Protein - ein Eisenträger im Blutplasma).3+) und ist Teil von Proteinen und organischen Säuren. Die Absorption ist jedoch besser als Eisen (Fe 2+). Daher wird Eisen (Fe 3+) im Magen unter Einwirkung von Magensaft aus der Nahrung freigesetzt und in Eisen (Fe 2+) umgewandelt. Dieser Prozess wird durch Ascorbinsäure und Kupferionen beschleunigt. Grundsätzlich erfolgt die Eisenaufnahme im Dünndarm - bis zu 90% im Zwölffingerdarm und im anfänglichen Jejunum. Bei Erkrankungen des Magens und des Darms wird der Prozess der normalen Eisenaufnahme gestört.

Nach dem Eintritt von zweiwertigem Eisen (Fe 2+) in den Dünndarm gelangt es in die Enterozyten (Epithelzellen des Dünndarms). Die Absorption von Eisen in Enterozyten erfolgt mit Hilfe spezieller Proteine ​​- Mobilferrin, Integrin und andere. Transferrin und Ferritin befinden sich in den Zellen des Dünndarms. Diese beiden Proteine ​​regulieren die Absorption und Verteilung von Eisen im Körper..

Wenn Eisen durch Enterozyten in den Körper gelangt, wird ein Teil davon abgelagert (in Reserve gespeichert), ein Teil wird unter Verwendung des Transferrin-Proteins transportiert und vom Körper zur Synthese von Häm (Teil des Eisen enthaltenden Hämoglobins), Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark) und anderen Prozessen verwendet.

Die Ablagerung (Reservierung) von Eisen erfolgt in zwei Formen - in der Zusammensetzung von Ferritin und Hämosiderin. Ferritin ist ein wasserlöslicher Proteinkomplex, der von Zellen der Leber, des Knochenmarks, des Dünndarms und der Milz synthetisiert (produziert) wird. Die Hauptfunktion dieses Proteins besteht darin, Eisen in einer für den Körper ungiftigen Form zu binden und vorübergehend zu speichern. Leberzellferritin ist das wichtigste Eisendepot im Körper. Ferritin aus Dünndarmzellen ist für die Übertragung von in Enterozyten eingegebenem Eisen auf Blutplasma-Transferrin verantwortlich. Hämosiderin ist ein eisenhaltiges, wasserunlösliches Pigment, das überschüssiges Eisen im Gewebe ablagert.

Der Transport von Eisen im Blutplasma erfolgt durch ein spezielles Trägerprotein - Transferrin. Transferrin wird von Leberzellen synthetisiert. Seine Hauptfunktion besteht darin, in Darmzellen absorbiertes Eisen und Eisen aus zerstörten Erythrozyten (roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zu Geweben und Organen verantwortlich sind) zur Wiederverwendung zu transportieren. Normalerweise ist Transferrin nur zu 33% mit Eisen gesättigt..

Der Körper verliert täglich Eisen - bis zu 1 - 2 Milligramm pro Tag. Physiologische Eisenverluste treten normalerweise auf, wenn Eisen über den Darm in die Galle ausgeschieden wird, wenn das Epithel des Magen-Darm-Trakts (GIT) abgeschuppt wird, wenn die Haut geschuppt wird (Peeling), bei Frauen mit Menstruationsblut (von 14 mg bis 140 mg pro Monat), wenn Haarausfall und Nagelschneiden.

Was ist Serumeisen und wie hoch ist die Eisenrate im Blut? Warum wird Serumeisen getestet??

Serum- oder Plasmaeisen - die Konzentration von Eisen in Serum oder Plasma, ausgenommen Eisen in der Zusammensetzung von Hämoglobin und Eisenferritin. Blutplasma ist der flüssige Teil des Blutes (60%) von hellgelber Farbe, der keine korpuskulären Elemente (Erythrozyten, Blutplättchen, Leukozyten, Lymphozyten und andere) enthält. Blutplasma besteht aus Wasser und gelösten Proteinen, Gasen, Mineralien, Fetten und anderen. Serum ist Blutplasma, das kein Fibrinogen enthält, ein Blutprotein, das an der Bildung von Blutgerinnseln beteiligt ist.

Eisen im Blut kann nicht frei sein, da es sehr giftig ist. Daher wird der Eisengehalt in den Trägerproteinen Transferrin bestimmt. Dazu wird mit speziellen chemischen Reaktionen Eisen mit Transferrin aus dem Komplex isoliert. Das Forschungsmaterial ist venöses Blut. Die kolorimetrische Methode wird am häufigsten zur Analyse der Eisenkonzentration im Serum verwendet. Die Essenz der Methode besteht darin, die Eisenkonzentration im Serum durch die Intensität der Farbe der Lösung zu bestimmen. Die Farbintensität der Lösung ist direkt proportional zur Konzentration des gefärbten chemischen Spurenelements. Mit dieser Methode können Sie die Konzentration eines Spurenelements mit hoher Genauigkeit bestimmen..

Die Indikationen für die Analyse der Konzentration von Serumeisen sind:

  • Diagnose, Differentialdiagnose (der Unterschied zwischen einer Pathologie und einer anderen mit ähnlichen Symptomen) und Kontrolle der Behandlung von Anämie (ein pathologischer Zustand, der durch einen niedrigen Hämoglobingehalt in Erythrozyten gekennzeichnet ist);
  • Diagnostik der Hämochromatose (Erbkrankheit, die durch einen gestörten Eisenstoffwechsel gekennzeichnet ist);
  • Diagnose einer Eisenvergiftung (Vergiftung);
  • Unterernährung, Hypovitaminose (Mangel an Vitaminen);
  • verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, bei denen die normale Eisenaufnahme gestört ist;
  • identifizierte Abweichungen in den Ergebnissen einer allgemeinen Blutuntersuchung (Erythrozyten, Hämatokrit);
  • Blutungen verschiedener Ursachen (starke verlängerte Menstruation, Zahnfleischbluten, Blutungen aus Hämorrhoiden, Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren und andere).
Die Serumeisenanalyse wird durchgeführt für:
  • Beurteilung der Eisenvorräte des Körpers;
  • Berechnen des Prozentsatzes der Transferrinsättigung mit Eisen (dh Bestimmen der Eisenkonzentration, die vom Blut getragen wird);
  • Differentialdiagnose der Anämie;
  • Überwachung der Behandlung von Anämie;
  • Kontrolle der Behandlung mit Eisenpräparaten;
  • Diagnose genetisch bedingter Erkrankungen Störungen des Eisenstoffwechsels.

AlterFußbodenEisenrate
18 Jahreweiblich8,9 - 30,4 umol / l
männlich11,6 - 30,4 umol / l

Bei Tests konzentriert sich der Arzt auf Geschlecht und Alter des Patienten. Die erhaltenen Ergebnisse können im normalen Bereich unterhalb oder oberhalb der Norm liegen. Wenn der Eisengehalt unter dem Normalwert liegt, hat der Patient einen Eisenmangel. Wenn der Eisengehalt höher als normal ist, befindet sich im Körper des Patienten ein Eisenüberschuss. Bei der Interpretation der erzielten Ergebnisse sollten viele Faktoren berücksichtigt werden - Ernährung, Medikamente, Menstruationszyklus einer Frau und andere. Vergessen Sie nicht die täglichen Schwankungen der Eisenkonzentration im Blut. Somit wird am Morgen die maximale tägliche Eisenkonzentration im Blut beobachtet. Bei Frauen ist in der Zeit vor und während der Menstruation die Eisenkonzentration im Blut höher als nach dem Ende der Menstruation. Daher sollte es nach Beendigung der Menstruation auf Serumeisen getestet werden. Es kann auch gelegentlich zu Schwankungen des Eisengehalts im Blut kommen, beispielsweise mit einem starken Anstieg des Fleischkonsums in der Ernährung des Patienten.

Arzneimittel, die den Eisengehalt im Blut erhöhen, sind:

  • Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel;
  • Methotrexat - ein Antineoplastikum;
  • eisenhaltige Multivitamine;
  • orale Kontrazeptiva - Antibabypillen;
  • Antibiotika - Methicillin, Chloramphenicol, Cefotaxim;
  • Östrogenhaltige Präparate (weibliche Sexualhormone).
Arzneimittel, die den Eisengehalt im Blut senken, sind:
  • Acetylsalicylsäure in hohen Dosen - nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel;
  • Allopurinol - ein Medikament, das den Harnsäurespiegel im Blut senkt;
  • Cortisol ist ein Glukokortikoidhormon;
  • Metformin - ein tablettiertes hypoglykämisches Mittel (senkt den Blutzucker);
  • Corticotropin - ein Medikament des adrenocorticotropen Hormons;
  • Cholestyramin - Lipidsenker (Senkung des Fettgehalts im Blut);
  • Asparaginase - ein Antineoplastikum;
  • Zubereitungen, die Testosteron enthalten - das männliche Sexualhormon.
Um zuverlässige Ergebnisse über den Eisengehalt im Blut zu erhalten, muss der Patient ordnungsgemäß auf die Diagnose vorbereitet werden..

So bereiten Sie sich richtig auf einen Serumeisentest vor?

Um eine Verzerrung der erhaltenen Ergebnisse der Eisenkonzentration im Blutserum zu vermeiden, ist es notwendig, den Patienten richtig vorzubereiten.

Um sich richtig auf die Diagnose des Eisenspiegels im Blut vorzubereiten, müssen Sie:

  • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten und Komplexen eisenhaltiger Vitamine eine Woche vor dem Test auf Serumeisen.
  • die Analyse von Serumeisen nach der Bluttransfusion (Bluttransfusion) um einige Tage verschieben;
  • Erklären Sie dem Patienten, dass für die Analyse von Serumeisen eine Blutprobe entnommen werden muss, erläutern Sie die Essenz des Verfahrens, warnen Sie vor unangenehmen Empfindungen beim Anlegen eines Tourniquets und einer Punktion (Punktion) der Vene.
  • Beschreiben Sie das tägliche und Ernährungsschema, das der Patient befolgen sollte.
Die allgemeinen Anforderungen für eine Blutuntersuchung auf Serumeisen sind:
  • ein Testblut auf nüchternen Magen nehmen;
  • Ausschluss von Rauchen, Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln, körperliche Aktivität 12 Stunden vor der Analyse;
  • Entnahme des Testmaterials vor Durchführung diagnostischer Verfahren (Röntgen, Computertomographie);
  • Der Patient hat keine viralen und entzündlichen Erkrankungen.

Was sollte der Eisengehalt im Serum während der Schwangerschaft sein??

Die Schwangerschaft ist eine sehr wichtige und schwierige Zeit im Leben einer Frau. Zu diesem Zeitpunkt finden schwerwiegende physiologische Veränderungen im Körper statt. Der Fötus verwendet die Mikronährstoffe und Makronährstoffe der Mutter als "Bausteine". Daher ist es für eine Frau sehr wichtig, ihre Ernährung zu überwachen. Es muss ausgewogen sein und eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralien, Proteinen und anderen Substanzen gewährleisten. Normalerweise übersteigt der Bedarf an diesen Substanzen den täglichen Bedarf einer nicht schwangeren Frau, da sie für die funktionellen Bedürfnisse von Mutter und Fötus verwendet werden.

Die Gründe für den erhöhten Eisenbedarf während der Schwangerschaft sind:

  • eine Erhöhung des Blutvolumens um 50% und damit ein Anstieg des Eisenbedarfs für die Produktion von Hämoglobin (einem eisenhaltigen Protein, das Blut transportiert) um das Zweifache;
  • signifikanter Eisenverbrauch aus dem Eisendepot der Mutter zur Bildung der Plazenta, Erythrozyten (rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren) des Fötus;
  • Eisenmangelanämie (Anämie - ein Zustand, der durch niedrige Hämoglobinspiegel im Blut gekennzeichnet ist) vor der Schwangerschaft, der den Eisenmangel während der Schwangerschaft verschlimmert.
Zusätzlich zum normalen physiologischen Eisenverlust bei schwangeren Frauen steigt der tägliche Eisenverbrauch. Im ersten Trimester betragen die zusätzlichen Kosten für Eisen 0,8 Milligramm pro Tag, im zweiten Trimester - 4 - 5 Milligramm pro Tag, im dritten Trimester - bis zu 6,5 Milligramm pro Tag. Für die Entwicklung des Fötus werden 400 Milligramm Eisen benötigt, für den vergrößerten Uterus - 50 - 75 Milligramm Eisen, für den Aufbau der Plazenta, durch die die lebenswichtige Aktivität des Fötus erhalten bleibt, werden 100 Milligramm Eisen benötigt. Im Allgemeinen benötigt die werdende Mutter für den normalen Verlauf von Schwangerschaft und Geburt etwa 800 Milligramm zusätzliches Eisen. Während der Schwangerschaft und Geburt (ohne Komplikationen) werden etwa 650 Milligramm Eisen verbraucht.

Der normale Serumeisenspiegel bei schwangeren Frauen liegt zwischen 13 μmol / l und 30 μmol / l. Der tägliche Eisenbedarf bei schwangeren Frauen beträgt bis zu 30 - 38 Milligramm.


Für eine schwangere Frau und ihr ungeborenes Baby sind sowohl der Eisenmangel als auch sein Überschuss gleichermaßen gefährlich. Wenn die erforderliche tägliche Eisenmenge nicht in den Körper einer schwangeren Frau gelangt, sind ihre Reserven schnell erschöpft. Dies führt zu einem Eisenmangel (Serumeisenspiegel 30 μmol / l) und wirkt sich auch negativ auf den Schwangerschaftsverlauf und die Gesundheit des Fötus aus. Überschüssiges Eisen kann bei Erbkrankheiten mit gestörtem Eisenstoffwechsel und übermäßiger Aufnahme von Eisen im Körper beobachtet werden (unkontrollierte Aufnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln). Übermäßiges Eisen im Blut einer schwangeren Frau kann zur Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes (eine Pathologie mit hohem Blutzucker bei einer schwangeren Frau), Präeklampsie (Komplikationen der Schwangerschaft nach 20 Wochen, gekennzeichnet durch hohen Blutdruck und hohem Eiweißgehalt im Urin) und Fehlgeburten führen... Daher müssen Eisenpräparate unter strenger Aufsicht eines Arztes eingenommen werden..

Eisenmangel bei schwangeren Frauen ist viel häufiger als Eisenmangel. Eisenmangel kann durch eine eisenreiche Ernährung oder durch Eisenpräparate ausgeglichen werden. Die Ernährung einer schwangeren Frau sollte rotes Fleisch (die reichste Eisenquelle), Kaninchen, Huhn, Truthahn sowie Getreide, Hülsenfrüchte, Spinat, Kohl, Getreide und andere enthalten..

Wenn die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung nicht den Bedürfnissen des Körpers entspricht, kann der Arzt zusätzlich Eisenpräparate verschreiben. Die Eisenergänzung erfolgt unter strenger Kontrolle des Serumeisens. Die Dosierung der Medikamente wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den Laborparametern des Patienten (Serumeisenspiegel, Hämoglobin) ausgewählt. Schwangeren werden häufig Kalziumpräparate verschrieben, die die Eisenaufnahme beeinträchtigen. Daher lohnt es sich, während der Behandlung mit Eisenpräparaten die Verwendung von Calciumpräparaten aufzuheben oder einzuschränken. Wenn dies nicht möglich ist, sollte Kalzium zwischen den Mahlzeiten und Eisenpräparaten eingenommen werden..

Während der Schwangerschaft verschriebene Eisenpräparate sind:

  • Sorbifer durules. Diese Tablette enthält 100 Milligramm Eisen und Vitamin C, um die Aufnahme von Eisen im Darm zu verbessern. Während der Schwangerschaft wird zur Vorbeugung von Eisenmangel 1 Tablette pro Tag zur Behandlung verschrieben - 1 Tablette morgens und abends.
  • Ferroplex. Dragee enthält 50 Milligramm Eisen und Vitamin C. Nehmen Sie dreimal täglich 2 Dragees ein.
  • Totem. Totem ist eine Lösung, die 50 Milligramm Eisen enthält. Zur Prophylaxe wird ab dem 4. Schwangerschaftsmonat 1 Ampulle oral pro Tag verschrieben. In großen Dosen wird Totem nur bei im Labor bestätigter Eisenmangelanämie verschrieben. Vorgeschrieben für 2 - 4 Ampullen pro Tag.
  • Fenuls. Die Kapseln enthalten 45 Milligramm Eisen. Nehmen Sie zur Vorbeugung ab der 14. Schwangerschaftswoche 1 Kapsel pro Tag ein. Nachdem Sie das Medikament 2 Wochen lang täglich eingenommen haben, machen Sie eine Woche Pause und nehmen Sie das Medikament dann erneut ein.
Nebenwirkungen von Eisenpräparaten sind Übelkeit, Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall. Der Stuhl wird auch schwarz, was normal ist. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Der Arzt wird die Dosis des Eisenpräparats reduzieren oder ganz abbrechen (sofern der Zustand des Patienten und die Labortests dies zulassen)..

Welche Krankheiten führen zu einem Rückgang des Eisengehalts im Blut??

Viele Krankheiten, Gewohnheiten und Essgewohnheiten beeinflussen die Konzentration von Eisen im Blut, nämlich die Verringerung seines Blutspiegels.

Eine Abnahme des Eisengehalts im Blut führt zu:

  • Unzureichende Eisenaufnahme im Körper. Eine unzureichende Eisenaufnahme im Körper kann auf eine unzureichende Ernährung und die Einhaltung einer strengen Diät zurückzuführen sein. Eisenmangel tritt besonders häufig bei Vegetariern auf, da Eisen leichter aus Fleischprodukten aufgenommen werden kann.
  • Erhöhter Eisenverbrauch. Der Körper benötigt während intensiven Wachstums und intensiver Entwicklung sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillzeit) viel Eisen..
  • Hypovitaminose. Eine unzureichende Aufnahme von B-Vitaminen und Vitamin C sowie deren niedriger Gehalt im menschlichen Körper führt zu einer Beeinträchtigung der Eisenaufnahme. Da diese Vitamine die Aufnahme von Eisen durch den Körper verbessern.
  • Das Vorhandensein von akuten und chronischen Infektionskrankheiten. Akute und chronische Infektionskrankheiten sowie Fieber (ein Krankheitszustand, der von Fieber und Schüttelfrost begleitet wird) führen immer zu einer Abnahme der Eisenkonzentration im Blut. Dies ist auf die kompensatorisch-adaptive Reaktion des Körpers zurückzuführen, bei der die Eisenzufuhr zum Gewebe abnimmt. Eisenmangel führt zu einer "Hemmung" der Bakterienreproduktion infolge einer Abnahme der Intensität der Zellteilung.
  • Dysgeusie und Magersucht. Dysgeusie und Anorexie sind Essstörungen. Dysgeusie ist eine Form der Geschmacksstörung, bei der die Geschmacksempfindungen entweder verzerrt sind oder vollständig fehlen. Viele psychische Erkrankungen können auch dazu führen. Magersucht ist eine Essstörung, bei der der Patient keinen Appetit hat und sich weigert zu essen. Der Grund kann viele Erkrankungen des endokrinen Systems, des Magen-Darm-Trakts, infektiöse und parasitäre Läsionen sowie der pathologische Wunsch sein, Gewicht zu verlieren. Dysgeusie und Anorexie führen zu einer unzureichenden Aufnahme von Eisen in den Körper und von Vitaminen, die die Eisenaufnahme erhöhen.
  • Das Vorhandensein von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Die Eisenaufnahme erfolgt hauptsächlich im Dünndarm und im Magen wird Eisen (Fe 3+) in Eisen (Fe 2+) umgewandelt, das vom Körper aufgenommen wird. Daher führen verschiedene Erkrankungen der Organe des Magen-Darm-Trakts (atrophische Gastritis, Enterokolitis) zu einer Störung der Eisenaufnahme durch den Körper..
  • Helminthische Invasion. Helminthiasen (Helminthenbefall) führen zu einem Eisenmangel im Körper, insbesondere bei Kindern. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Parasiten von den Spurenelementen des Wirts ernähren. Einige Parasiten (Spulwurm, Hakenwurm, Schistosom, Nekator) ernähren sich auch von Blut, was zu einer Abnahme des Hämoglobins und dem damit verbundenen Eisenverlust führt.
  • Schwangerschaft (III Trimester) und Stillen. Während der Schwangerschaft steigt der Eisenbedarf der Mutter erheblich an. Bei einer unzureichenden Eisenaufnahme im Körper oder bei einer Verletzung seiner Absorption wird der erhöhte Eisenverbrauch nicht durch seine Aufnahme kompensiert. Dies führt zu schwerem Eisenmangel und schwerwiegenden Komplikationen. Das Neugeborene erhält Eisen aus der Muttermilch. Daher geht zusätzlich zu den täglichen physiologischen Eisenverlusten (mit Galle, Peeling der Haut) ein Teil des Eisens mit Milch verloren.
  • Blutverlust. Bei Blutungen verliert der Körper Eisen im Hämoglobin. Schwere und anhaltende Menstruation bei Frauen, Zahnfleischbluten, Blutungen aus Magengeschwüren, Hämorrhoiden und vielen anderen können zu Eisenmangel führen. Chronische Blutungen sind besonders gefährlich und führen zu einem dauerhaften Eisenverlust..
  • Körperliche und geistige Belastung. Bei erhöhter geistiger und körperlicher Aktivität verbraucht der Körper mehr Eisen. Er kann es aus Eisengeschäften in Ferritin bekommen. Dies wird jedoch bald zu einer Erschöpfung der Reserven und einer Verschärfung des Eisenmangelzustands führen..
  • Wechseljahre (die Zeit des Aussterbens des Fortpflanzungssystems der Frau). Während der Wechseljahre erfährt eine Frau ernsthafte Veränderungen im Körper. Während dieser Zeit wird der normale Stoffwechsel gestört, die Aufnahme von Spurenelementen deutlich reduziert. Einschließlich der Absorption von Eisen nimmt ab.
  • Rausch. Eisen ist wichtig für die Synthese von Leberenzymen, die verschiedene Toxine abbauen. Im Falle einer Vergiftung steigt der Bedarf an solchen Enzymen und folglich der Verbrauch von Eisen für ihre Synthese..
  • Ein Überschuss an Substanzen, die die Aufnahme von Eisen verlangsamen. Ein Überschuss an Vitamin E, Phosphaten, Kalzium, Oxalaten und Zink führt zu einer Verlangsamung der Eisenaufnahme. Schwangere erhalten häufig Kalziumpräparate. Daher ist es wichtig, regelmäßig auf Serumeisen getestet zu werden..

Symptome eines Eisenmangels im Körper

Eisenmangel führt zu einer Verschlechterung der Funktion von Organen und Systemen, einem Sauerstoffmangel und einer Verletzung der Synthese von Enzymen und Hormonen. Eisenmangel führt jedoch nicht sofort zu Symptomen. Der Körper verwendet zunächst Eisen aus seinen Reserven. Allmählich, nach Erschöpfung der Eisenspeicher, treten Symptome auf, die sich mit der Zeit verstärken.

Unterscheiden Sie zwischen latenten (versteckten) und offensichtlichen Anzeichen eines Eisenmangels im Blut. Latente Anzeichen treten mit einem leichten Eisenmangel auf. Oft ist der Serumeisenspiegel normal oder nahe am unteren Grenzwert (Frauen - 8,9 μmol / l, Männer - 11,6 μmol / l). In diesem Fall verwendet der Körper Eisenspeicher.

Symptome des latenten Stadiums des Eisenmangels im Blut sind:

  • verminderte Leistung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • schweres Unwohlsein, Schwäche;
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Depression;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Schluckbeschwerden;
  • Glossitis (Entzündung der Zunge);
  • Haarausfall;
  • spröde Nägel;
  • Blässe der Haut;
  • Beeinträchtigung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, der Denkprozesse, der Lernfähigkeit;
  • häufige Infektionen der Atemwege;
  • Schlaflosigkeit.
Wenn Eisen aus den Reserven verbraucht wird und nicht ausreichend in den Körper aufgenommen wird, werden viele Prozesse im Körper gestört. Die Symptome werden ausgeprägter. Schwerer Eisenmangel führt zu Krankheit und schwerwiegenden Komplikationen.

Symptome eines schweren Eisenmangels sind:

  • verminderte Immunität - der Patient leidet häufig an Virus- und Atemwegserkrankungen;
  • niedrige Körpertemperatur, Frösteln - die Körpertemperatur liegt unter 36,6 ° C, eine Person fühlt sich bei niedrigen Temperaturen unwohl, sie hat ständig kalte Gliedmaßen;
  • Verschlechterung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, der Lernraten - bei Eisenmangel ist es für den Patienten schwierig, sich zu konzentrieren, sich an Informationen zu erinnern, es kommt häufig zu Vergesslichkeit;
  • Leistungsminderung - der Patient fühlt sich auch nach vollem Schlaf ständig müde, "überfordert";
  • Störung des Magen-Darm-Trakts - Appetitlosigkeit, Schluckbeschwerden, Magenschmerzen, Verstopfung, Blähungen (übermäßige Ansammlung von Gas im Darmlumen), Aufstoßen und Sodbrennen;
  • erhöhte Müdigkeit, Muskelschwäche - der Patient beobachtet auch nach kurzer Aktivität eine erhöhte Müdigkeit, bemerkt auch Muskelschwäche bei körperlicher Anstrengung und in Ruhe;
  • neurologische Störungen - erhöhte Reizbarkeit, Iraszibilität, depressive Zustände, Tränenfluss, Migrationsschmerzen (Kopfschmerzen im Bereich des Herzens);
  • Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung bei Kindern - ein Eisenmangel führt zu Sauerstoffmangel, der sich negativ auf das Zentralnervensystem des Kindes, die Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems und andere auswirkt;
  • Geophagie (Lebensmittelperversion) - Bei einem Eisenmangel kann eine Person anfangen, ungenießbare Gegenstände zu essen - Kreide, Erde, Sand;
  • Trockenheit, Blässe der Haut und der Schleimhäute - die Haut wird trocken, beginnt sich abzuziehen, es treten Risse und ausgeprägte Falten auf, es bilden sich Wunden in den Mundwinkeln (Cheilitis), Stomatitis (Entzündung des Schleimhautepithels der Mundhöhle);
  • trockene, spröde Nägel und Haare - mit einem Mangel an Eisen wird das Haar stumpf, spröde, verliert seinen Glanz und sein Volumen, die Nägel peelen und brechen leicht;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit (Ohnmacht) - Infolge einer Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut leidet der Körper an Sauerstoffmangel. Dies betrifft insbesondere das Gehirn, was sich in Schwindel, kurzfristigem Bewusstseinsverlust und Verdunkelung der Augen äußert.
  • Kurzatmigkeit, schneller Herzschlag - Eisenmangel führt zu Sauerstoffmangel, den der Körper durch Erhöhung der Atmung und der Herzfrequenz auszugleichen versucht.

Wie man den Eisengehalt im Blut erhöht?

Vor Beginn der Therapie gegen Eisenmangel im Körper muss die Ursache des Auftretens ermittelt und beseitigt werden. Wenn die Ursache des Eisenverlusts nicht beseitigt ist, wirkt sich die Behandlung nur vorübergehend aus. Dies führt dazu, dass wiederholte Behandlungen erforderlich sind..

Bevor eisenhaltige Medikamente verwendet oder die Ernährung geändert werden, muss eine Untersuchung durchgeführt und auf Serumeisen getestet werden. Wenn in einer Laborstudie ein Eisenmangel bestätigt wird, wählt der Arzt die Behandlungstaktik für den Patienten individuell aus. Das Prinzip der Behandlung hängt vom Eisengehalt, dem Zustand der Patientin (z. B. Schwangerschaft) und Begleiterkrankungen ab (bei einigen Krankheiten können erhöhte Eisenverluste beobachtet werden)..

Bei einem leichten Eisenmangel reicht es aus, die Ernährung des Patienten anzupassen, indem die Menge der eisenreichen Lebensmittel in der Ernährung erhöht wird. In diesem Fall muss der Eisenverbrauch im Körper des Patienten berücksichtigt werden. In einigen Fällen (bei chronischen Blutungen, Schwangerschaft, Stillzeit, intensivem Wachstum) reicht die Eisenmenge aus der Nahrung möglicherweise nicht aus. Anschließend wird die Therapie durch die Einnahme von Eisenpräparaten ergänzt..

Bei schwerem Eisenmangel beginnt die Behandlung sofort mit der Einnahme von Medikamenten in Form von Kapseln, Tabletten und Dragees. In besonders schweren Fällen werden Eisenpräparate unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes intravenös verschrieben.

Diät gegen Eisenmangel

Produkt
(100 Gramm)
Eisengehalt in Milligramm
(mg)
Rindfleisch2.7
Schweinefleisch1.7
Putenfleisch3,7 - 4,0
Hähnchen1,6 - 3,0
Kalbfleisch2.8
Schweineleber19.0
Kalbsleber5,5 - 11,0
Rindfleischniere7.0
Seefisch1,2
Herz6,3
Makrele2.4
Kabeljau0,7
Schaltier4.2
Muscheln4.5
Austern4.1
Produkt
(100 Gramm)
Eisengehalt in Milligramm
(mg)
Aprikosen2.2 - 4.8
Erbsen8,0 - 9,5
Bohnen5.6
Buchweizen8.0
Nüsse (Mandeln, Haselnüsse)6.1
getrocknete Pilze35
getrocknete Birnedreizehn
Bohnen11.0 - 12.5
Äpfel0,6 - 2,3
getrocknete Äpfel15.0
Hagebutte11.0

Für eine bessere Aufnahme von Eisen benötigen Sie:
  • Essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin C, B-Vitaminen und Folsäure sind. Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme im Darm um das Sechsfache. Für eine bessere Absorption dieses Mikroelements ist es daher notwendig, die Aufnahme von vitamin C-reichen Lebensmitteln zu erhöhen. Zu diesen Lebensmitteln gehören Spinat, Blumenkohl, Zitrusfrüchte, Brokkoli und andere. Folsäurequellen sind Erdnüsse, Mandeln, Walnüsse, Leinsamen und andere. B-Vitamine sind in fermentierten Milchprodukten, Nüssen, Hefen und Eigelb enthalten.
  • Reduzieren Sie den Konsum von Tee und Kaffee. Das in Tee und Kaffee enthaltene Tannin reduziert die Eisenaufnahme erheblich. Konsumieren Sie diese Getränke daher nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit, da sie die Eisenaufnahme um 62% reduzieren. Vergessen Sie nicht, dass der Körper normalerweise nur 10% des mit der Nahrung aufgenommenen Eisens aufnimmt.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Kalzium und Kalziumpräparaten sind. Calcium verlangsamt auch die Aufnahme von Eisen durch den menschlichen Körper. Daher sollte bei der Behandlung von Eisenmangelzuständen der Verzehr von Hartkäse, Milch, Sesam, Kräutern und anderen begrenzt werden. Wenn der Patient Kalziumpräparate einnimmt, sollte dies abgesagt oder auf seine Einnahme beschränkt werden. Wenn dies nicht möglich ist, sollte Kalzium zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden..

Eisenpräparate

Eine DrogeDosis, Behandlungsdauer
MaltoferMündliche Lösung. Nehmen Sie zur Behandlung von Eisenmangel 1 bis 3 Mal täglich 1 Flasche (100 mg Eisen) ein. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 5 Monate. Nehmen Sie danach 1 bis 3 Monate lang 1 Flasche pro Tag ein, um die Eisenvorräte wiederherzustellen. Zur Vorbeugung von Eisenmangel 1 Flasche für 1 - 2 Monate einnehmen.
BioferNehmen Sie zur Behandlung von Eisenmangel 1 bis 3 Mal täglich 3 bis 5 Monate lang 1 Tablette (100 mg Eisen) ein. Nehmen Sie dann mehrere Monate lang 1 Tablette pro Tag ein, um die Eisenspeicher wiederherzustellen. Um Eisenmangel zu vermeiden, nehmen Sie 1 Tablette für 1 - 2 Monate. Enthält Folsäure zur Verbesserung der Eisenaufnahme.
FerrofolieNehmen Sie zur Behandlung der Eisenmangelanämie dreimal täglich 1 Kapsel (37 mg Eisen) ein. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 16 oder mehr Wochen (abhängig von der Schwere des Eisenmangels). Zur Vorbeugung - 1 Kapsel 3 mal täglich für einen Monat. Enthält Vitamin B.12 und Folsäure.
FerretabBei der Behandlung werden 1 bis 3 Kapseln (50 mg Eisen) pro Tag verwendet. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis sich der Eisenspiegel im Blut normalisiert. Dann wird die Erhaltungstherapie 4 Wochen lang fortgesetzt. Enthält Folsäure.
HemoferEs wird oral zwischen den Mahlzeiten eingenommen, 46 Tropfen (der Tropfen enthält 2 mg Eisen) 2 mal täglich zusammen mit Saft oder Wasser. Behandlungsdauer - mindestens 2 Monate.
Sorbifer durulesIm Inneren 1 Tablette (40 mg Eisen) 1 - 2 mal täglich. Bei Bedarf wird die Dosis in 2 aufgeteilten Dosen auf 3 - 4 Tabletten pro Tag erhöht. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 4 Monate. Enthält Ascorbinsäure.
TardiferonIm Inneren 1 Tablette (80 mg Eisen) 2 mal täglich vor den Mahlzeiten oder während der Mahlzeiten. Behandlungsdauer - 3 bis 6 Monate.
FerrumDie injizierbare Form dieses Arzneimittels wird nur intramuskulär angewendet. Zunächst wird eine Testdosis verabreicht. In Abwesenheit einer Reaktion wird die gesamte Dosis verabreicht. Verschreiben Sie 1 - 2 Ampullen (100 mg Eisen) pro Tag.
VenoferIntravenös. Eine intramuskuläre Verabreichung ist nicht akzeptabel. Nach der Testdosis langsam injiziert. Die Dosis wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Eisenmangels ausgewählt. Eine Ampulle enthält 40 mg Eisen.
CosmoferDas Medikament ist zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung bestimmt. Eine Ampulle enthält 100 mg Eisen. Die Dosis und Dauer der Behandlung werden individuell ausgewählt.
TotemMündliche Lösung. 1 Ampulle enthält 50 mg Eisen. Weisen Sie 2 bis 3 Mal täglich 1 Ampulle für bis zu sechs Monate Behandlung zu.
HämatogenKaubare Lutschtabletten oder Tabletten. Der Eisengehalt variiert. Nehmen Sie 1 - 2 Lutschtabletten 2 - 3 mal täglich ein.

Eisenpräparate werden bei extrem schweren Eisenmangelzuständen intravenös verschrieben. Indikationen für die intravenöse Verabreichung sind auch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, bei denen die Eisenabsorption signifikant verringert ist. Zunächst wird ein Test durchgeführt - eine Dosis, um Nebenwirkungen auszuschließen. Die Einführung des Arzneimittels erfolgt nur in Anwesenheit eines Arztes.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Eisenmangelzuständen bei Kindern werden Sirupe, Fliesen und Kauplatten verwendet.

Was bedeutet ein erhöhter Eisengehalt im Blut??

Serumeisenspiegel gelten als erhöht, wenn sie über der zulässigen Obergrenze von 30,4 μmol / l liegen. Ein Anstieg des Spiegels kann bei verschiedenen Pathologien sowie bei einer Überdosierung von Eisenpräparaten beobachtet werden. Ein Anstieg des Eisenspiegels tritt auf, wenn die Aufnahme von Eisen im Körper den Verbrauch und die Ausscheidung übersteigt.

Abhängig von der Ursache des Auftretens wird das überschüssige Eisen in primäres und sekundäres unterteilt. Der primäre Eisenüberschuss wird durch eine erbliche Pathologie verursacht - Hämochromatose. Erkrankungen der inneren Organe und viele äußere Faktoren führen zu einem sekundären Eisenüberschuss..

Ein erhöhter Eisengehalt im Blut kann beobachtet werden mit:

  • Hämochromatose. Hämochromatose ist eine Erbkrankheit, bei der der normale Eisenaustausch durch seine Anreicherung in Organen und Geweben gestört wird. Die Anreicherung von Eisen in Organen führt zu einer Störung ihrer Struktur und Funktion. Anschließend entwickeln sich verschiedene Krankheiten - Leberzirrhose (Ersatz von gesundem Lebergewebe durch Narbengewebe), Arthritis, Diabetes mellitus und andere.
  • Verschiedene Arten von Anämien (hämolytisch, hypoplastisch, aplastisch, sideroblastisch und andere). Der Anstieg des Eisengehalts bei verschiedenen Arten von Anämie tritt aus vielen Gründen auf. Dies hängt von der Art der Anämie ab. Beispielsweise tritt bei hämolytischer Anämie eine erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen auf. In diesem Fall gelangt Eisen aus Erythrozyten ins Blut. Bei der sideroblastischen Anämie ist die Verwendung von Eisen durch das Knochenmark zur Synthese von Hämoglobin beeinträchtigt.
  • Thalassämie Thalassämie ist eine erbliche Pathologie, die durch eine Verletzung der Synthese von Komponenten (Ketten) der Hämoglobinstruktur gekennzeichnet ist. Infolgedessen wird weniger Eisen für die Synthese von Hämoglobin verbraucht..
  • Akute Eisenvergiftung. Eine akute Eisenvergiftung tritt bei einer erheblichen Überdosis Eisenpräparaten auf - bis zu 200 Milligramm Eisen. Dies kann zu unkontrollierter Aufnahme von Eisenpräparaten, Selbstmedikation und Einnahme von Eisenpräparaten durch Kinder in großen Mengen führen (Gesamtpaket).
  • Erkrankungen der Leber (Virushepatitis, Lebernekrose), Milz, Bauchspeicheldrüse. Erkrankungen verschiedener Organe führen zu Stoffwechselstörungen, zu einer beeinträchtigten Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen sowie zu hormonellen Störungen. Eine der Folgen ist eine übermäßige Anreicherung von Eisen im Blut..
  • Störungen des Eisenstoffwechsels. Verschiedene Krankheiten und pathologische Prozesse können zu einer Beeinträchtigung des Eisenstoffwechsels führen. Dies kann sich in einer Abnahme des Niveaus und einer Zunahme äußern.
  • Übermäßige Aufnahme von Eisen im Körper. Eine übermäßige Aufnahme von Eisen in den Körper ist bei Selbstbehandlung mit Eisenpräparaten möglich. Auch bei einer normalen Eisenaufnahme im Körper und einer Verletzung seines Stoffwechsels kann ein Anstieg des Serumeisens beobachtet werden.
  • Prämenstruelle Periode. Erhöhte Eisenwerte in der prämenstruellen Phase sind normal. Daher ist es besser, nach dem Ende der Menstruation einen Serumeisentest durchzuführen..
  • Häufige Bluttransfusionen. Bei häufigen Bluttransfusionen und einem kurzen Intervall zwischen ihnen ist eine Erhöhung des Serumeisenspiegels möglich.

So senken Sie den Eisengehalt in Ihrem Blut?

Ein Eisenüberschuss im Blut kann zu vielen Krankheiten führen - Myokardinfarkt, Leberversagen, Diabetes mellitus, Arthritis und onkologischen Erkrankungen. In schweren Fällen sogar bis zum Tod einer Person. Daher muss bei einem im Labor bestätigten Eisenüberschuss im Blut Maßnahmen ergriffen werden, um den Eisengehalt zu senken..

Die Reduzierung des Eisengehalts im Blut hilft:

  • Die Verwendung von speziellen Drogen. Zu den Arzneimitteln, die die Eisenausscheidung beschleunigen, gehören Hepatoprotektoren, Zinkpräparate, eisenbindende Arzneimittel - Deferoxamin (Desferal), Calciumtetacin.
  • Einhaltung einer speziellen Diät. Mit einem Eisenüberschuss werden Lebensmittel, die reich an diesem Spurenelement sind, von der Ernährung ausgeschlossen. Dies sind Fleisch, Bohnen, getrocknete Pilze, getrocknete Äpfel und Birnen, Meeresfrüchte und andere. Nehmen Sie auch keine Vitamine ein, die die Aufnahme von Eisen-B-Vitaminen, Vitamin C und Folsäure verbessern. Es wird empfohlen, mehr Lebensmittel zu konsumieren, die die Aufnahme von Eisen beeinträchtigen - Kaffee, Tee, Lebensmittel, die reich an Kalzium, Kalzium und Zink sind.
  • Regelmäßiges Blutvergießen. Das Verfahren umfasst die wöchentliche Entnahme von etwa 350 Millilitern Blut aus dem Patienten. Auf Wunsch kann der Patient Blutspender werden.
  • Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln). Blutegeltherapie kann auch helfen, den Eisengehalt im Blut zu senken. Dies geschieht durch die Fütterung von Blutegeln mit menschlichem Blut. Gleichzeitig gehen Hämoglobin und Eisen in seiner Zusammensetzung verloren.
  • Transfusion austauschen. Die Austauschtransfusion wird bei schwerer Eisenvergiftung eingesetzt. Das Verfahren besteht in der gleichzeitigen Entnahme von Blut aus dem Blutkreislauf des Patienten und der Bluttransfusion vom Spender.

Warum ist Hämoglobin bei normalen Serum-Eisenspiegeln niedrig??

Unter bestimmten pathologischen Bedingungen kann der Hämoglobinspiegel mit einem normalen oder erhöhten Serumeisenspiegel gesenkt werden. In diesen Fällen entwickelt sich eine Anämie (ein Zustand, der durch einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut gekennzeichnet ist), wenn genügend Eisen im Körper vorhanden ist. Wann passiert das und ist es gefährlich für die menschliche Gesundheit? Ein niedriger Hämoglobinspiegel beeinflusst alle Systeme und Organe einer Person in Form von Sauerstoffmangel in Zellen. Und dies kann in Zukunft zu Stoffwechselstörungen im Körpergewebe führen. Aber warum wird bei einem normalen Eisengehalt im Körper Hämoglobin nicht genug produziert??

Einer der Gründe für einen niedrigen Hämoglobinspiegel bei normalen Eisenwerten im Serum ist ein Mangel an Vitamin B im Körper.12 und Folsäure, die an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt sind.

Die Hauptursachen für Vitamin B-Mangel12 und Folsäure sind:

  • Saugstörung B.12 und Folsäure. Beeinträchtigte Aufnahme von Vitamin B.12 und Folsäure wird bei Atrophie der Drüsen des Fundus des Magens, Darmerkrankungen (terminale Ileitis, Divertikulose, Darmfisteln, Tumoren), Operationen am Magen und Darm (Gastrektomie, Darmresektion) beobachtet..
  • Erhöhter Verbrauch von Vitamin B.12 und Folsäure. Erhöhter Bedarf an Vitamin B.12 und Folsäure wird während der Schwangerschaft und Geburt beobachtet. Und auch bei Darmdysbiose, Vorhandensein von Darmparasiten, verschiedenen Lebererkrankungen (chronische Hepatitis und Leberzirrhose), tumorähnlichen Blutkrankheiten, Einnahme bestimmter Medikamente (Sulfonamide, Antikonvulsiva).
  • Verdauungsinsuffizienz. Vitamin B-beschränkte Diäten12 und Folsäure aus Lebensmitteln.
Mangel an Vitamin B.12 und Folsäure manifestiert sich in Schläfrigkeit, Lethargie und vermindertem Blutdruck. Der Zustand der Haare und Nägel verschlechtert sich ebenfalls, Zunge und Kehlkopf färben sich hellrot, die Zunge schwillt vor Schmerz und Brennen an, es treten charakteristische Schmerzen im Magenbereich mit Übelkeit und periodischem Erbrechen auf, instabile Stühle mit periodischem Durchfall ohne ersichtlichen Grund.

Die Behandlungsmethode ist die intramuskuläre Verabreichung einer Vitamin B-Lösung12 in einer Dosis von 500-1000 µg täglich für 10 Tage und dann die Verwendung des Arzneimittels 2-3 mal im Monat für prophylaktische Zwecke Folsäure wird in einer Dosis von 50-60 mg pro Tag angewendet.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung einer Anämie mit normalem Eisengehalt ist das Problem einer unzureichenden Anzahl roter Blutkörperchen oder einer Minderwertigkeit des Hämoglobinproteins..

Der Grund für eine unzureichende Anzahl roter Blutkörperchen oder eine Minderwertigkeit des Hämoglobinproteins sind:

  • Sichelzellenanämie Die Sichelzellenanämie ist eine angeborene Krankheit, die mit einer Störung der Hämoglobinstruktur verbunden ist und bei der sie eine charakteristische Sichelform annimmt. Klinische Manifestationen einer Sichelzellenanämie sind Thrombose der Gefäße verschiedener Organe mit Sichelerythrozyten, hämolytische Anämie, Blässe und Gelbfärbung der Haut, wiederholte Thrombose verschiedener Organe, Splenomegalie (pathologische Vergrößerung der Milz), Hepatomegalie (Vergrößerung der Leber), Kurzatmigkeit und allgemeine Schwäche. Sichelzellenanämie ist eine unheilbare Krankheit. Eine symptomatische Behandlung in einer Krise ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (Sättigung des Körpers mit Flüssigkeit), die Transfusion roter Blutkörperchen (ein Blutprodukt aus roten Blutkörperchen) sowie intravenöse Antibiotika.
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen durch bestimmte Chemikalien. Die Zerstörung roter Blutkörperchen tritt auf, wenn sie Verbindungen von Arsen, Blei, Nitriten, Aminen, einigen organischen Säuren, fremden Seren, Insekten- und Schlangengiften ausgesetzt werden. Der Mechanismus der schädigenden Wirkung beruht auf der Zerstörung von Erythrozytenmembranen und dem Eindringen einer großen Menge Hämoglobin in das Plasma. Dies führt zu einem intensiven Proteinabbau mit anschließender Schädigung der Ausscheidungsorgane - Nieren und Leber. Erste Hilfe besteht in der Einführung spezifischer Gegenmittel, beispielsweise bei Schlangenbissen - Anti-Schlangen-Seren.
  • Erkrankungen der hämatopoetischen Organe. Bei einigen Erkrankungen der hämatopoetischen Organe, insbesondere bei Blutkrebs - Lymphosarkom, Lymphogranulomatose und anderen - kann eine unzureichende Anzahl roter Blutkörperchen beobachtet werden. In solchen Fällen entwickeln sich pathologische Zellen schneller und ersetzen Vorläuferzellen von Erythrozyten und anderen Blutzellen..

Was sind die Folgen eines Eisenmangels??

Etwa 30% der Weltbevölkerung leiden unter einem Eisenmangel im Körper. Gleichzeitig wissen etwa 20% nicht einmal davon, da sie einen latenten (versteckten) Eisenmangel haben. Was ist dieses Spurenelement für den menschlichen Körper wichtig? Eisen ist Teil eines sehr wichtigen Proteins für den Körper - Hämoglobin, das die Rolle spielt, Sauerstoff von der Lunge zu allen Organen und Geweben zu transportieren. Eisenmangel führt zu Eisenmangelanämie. Eisenmangelanämie ist ein Zustand, der durch eine beeinträchtigte Hämoglobinsynthese aufgrund eines unzureichenden Eisengehalts gekennzeichnet ist.

Bei Sauerstoffmangel tritt auf zellulärer Ebene ein chronischer Sauerstoffmangel in Geweben und Organen auf. Dies führt zu funktionellen und strukturellen Veränderungen in diesen Organen. Eisen ist auch Teil vieler Enzymsysteme und kommt in den Zellen von Leber, Milz, Muskeln und Knochenmark vor. Aus diesem Grund wirkt sich sein Mangel auf das allgemeine Wohlbefinden einer Person aus - allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schwindel und Leistungsminderungen (infolge von Stoffwechselstörungen) treten auf. Die funktionellen und regenerativen (restaurativen) Fähigkeiten von Organen und Geweben verschlechtern sich ebenfalls, die Produktion von Enzymen und Hormonen nimmt ab. Die Immunität ist spürbar reduziert, was sich in häufigen Erkältungen äußert.

Auf der Ebene der Haut und ihrer Gliedmaßen äußert sich Eisenmangel in Blässe und Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, was zu Dermatitis und Ekzemen (entzündliche und allergische Hauterkrankungen), Stomatitis (ulzerative Läsionen der Mundschleimhaut), Cheilitis (Risse in den Mundwinkeln) führt..

Bei Eisenmangel leidet der Patient häufig an Bronchitis (Entzündung der Bronchien), Tracheitis (Entzündung der Luftröhre), Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut). Auf der Ebene des Herz-Kreislauf-Systems treten stechende Schmerzen im Herzen, niedriger Blutdruck und Atemnot bei körperlicher Anstrengung auf.

Bei Eisenmangel kommt es zu einer Ausdünnung und Atrophie der Magen-Darm-Schleimhaut, die sich in Schmerzen oder Brennen in der Zunge, einer Perversion des Geschmacks (Patienten essen Kreide, Ton, Erde, Kalk) äußert. Der Säuregehalt von Magensaft nimmt mit der Bildung von Erosionen und Geschwüren ab.

Muskelschwäche mit Eisenmangel führt zu falschem Harndrang, Harninkontinenz beim Husten, Lachen, körperlicher Anstrengung.
Bei Kindern führt eine chronische Eisenmangelanämie zu Wachstumsverzögerungen, Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, Lernschwierigkeiten und nächtlichem Urinausstoß (spontanes Wasserlassen im Schlaf)..

Bei schwangeren Frauen führt Eisenmangel zu Frühgeburten, Fehlgeburten und Totgeburten.

Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement. Sein Mangel oder Überschuss führt zu einer Schädigung absolut aller Organe und Gewebe. Dies wirkt sich negativ auf die Lebensqualität des Menschen aus. In einigen Fällen kann ein Eisenmangel zu irreversiblen Folgen führen. Und schwere Fälle von Eisenüberschuss oder Eisenmangel können zum Tod führen..

Mehr Über Tachykardie

Die meisten Menschen haben von einer Krankheit wie Krampfadern gehört oder wissen davon. Allerdings weiß nicht jeder, dass dieser pathologische Prozess nicht nur die Gefäße der Beine betrifft, sondern auch die Venen der Beckenorgane, was besonders für Frauen wichtig ist.

Die Gründe, warum Kopfschmerzen schwerwiegend sein könnenDie Ursachen für starke Kopfschmerzen können variieren. Gleichzeitig kann jedoch eindeutig argumentiert werden, dass bei einem solchen Symptom ein Arzt konsultiert werden muss, wenn es nicht möglich ist, das Schmerzsyndrom mit Schmerzmitteln oder Volksheilmitteln zu reduzieren oder zu beseitigen.

Eine Situation, in der Eosinophile im Blut eines Kindes erhöht sind, wird als Eosinophilie bezeichnet. Es wird normalerweise bei allergischen Prozessen beobachtet, die durch verschiedene Wirkstoffe verursacht werden - mit eingeatmeter Luft, Nahrung oder als Reaktion auf das Vorhandensein von Helminthen und Mikroben im Körper.

Die pathologische Entwicklung der Wirbelarterie kann zu einer Verengung im knöchernen Kanal der Wirbelsäule führen. Die Krankheit wird oft zufällig entdeckt - bei der Diagnose einer Fremdkrankheit.