Leukozytenblutbild - Entschlüsselung bei Erwachsenen und Kindern, die Norm

Aus dem Artikel erfahren Sie, wie hoch das Leukozytenblutbild ist und wie die Analyseindikatoren bei Erwachsenen und Kindern dekodiert werden. Was bedeuten Abweichungen und wie bereiten Sie sich auf die Analyse vor?.

Dank Blutuntersuchungen kann der Arzt viele nützliche und wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des untersuchten Patienten herausfinden. Die Untersuchung eines Indikators namens Leukozytenformel wird durchgeführt, um die Art der Krankheit, die Art ihres Verlaufs, die Entwicklung von Komplikationen und die Erstellung vorläufiger Prognosen der Krankheit zu bestimmen.

Was ist Leukozytenformel??

Die Leukozytenformel ist ein wichtiger Indikator für das numerische Verhältnis aller Leukozytenarten, berechnet als Prozentsatz, basierend auf der Untersuchung eines gefärbten Abstrichs. Die Leukoformula ist ein wesentlicher Bestandteil der umfassenden Analyse der UAC. Es wird in peripheren Blutproben auf verschiedene Weise bestimmt:

  1. Die Mikroskopie von Blut aus einer Fingerzählung erfolgt manuell durch mikroskopische Untersuchung.
  2. Untersuchung von Blut aus einer Vene - automatisierte Zählung.

Leukozyten haben aufgrund der unterschiedlichen Zellgröße eine bestimmte Position im Testmaterial: Neutrophile, Basophile und Eosinophile befinden sich an den Rändern, und Lymphozyten mit Monozyten befinden sich im zentralen Teil des Abstrichs.

Arten von Leukozyten im Leukogramm

  1. Eosinophile werden bei Allergien, parasitären Invasionen, Infektions- und Autoimmunerkrankungen sowie bei Krebs nachgewiesen.
  2. Neutrophile helfen bei der Bekämpfung akuter Infektionen, indem sie die Zellmembranen pathogener Mikroorganismen und deren weitere Phagozytose (Einfangen und Zerstören von Fremdzellen) zerstören. Sie sind unterteilt in:
  • Myelozyten (im Entstehen begriffen) und Metamyelozyten (jung) sollten in normalen Proben nicht vorhanden sein. Erscheint nur bei schweren infektiösen Pathologien oder Blutkrankheiten, begleitet von einer Hemmung der hämatopoetischen Funktion des Knochenmarks.
  • Stich (jung) - ihre Zahl beginnt mit bakteriellen Infektionen zu wachsen, wenn segmentierte Neutrophile ihre Aufgabe nicht bewältigen können.
  • Segmentierte Zellen (reif) - quantitativ überlegen gegenüber den anderen. Wird für das normale Funktionieren des Immunsystems benötigt.
  1. Lymphozyten sind eine Art Reinigungsmittel: Sie finden, identifizieren und zerstören Antigene und tragen auch zur zusätzlichen Bildung von Antikörpern durch den Körper bei, um das Immungedächtnis sicherzustellen (Auswendiglernen und schnelles Erkennen von Fremdstoffen)..
  2. Monozyten - ihre Hauptaufgabe ist es, tote Zellen, Bakterien, Viren usw. zu absorbieren und zu verarbeiten. Mittel, atypische Zellen, Trümmer ihrer eigenen Phagozyten usw..
  3. Basophile - Die genaue Funktionalität dieser Zellen wurde nicht zuverlässig untersucht. Es ist bekannt, dass sie allergische Reaktionen und Blutgerinnungsprozesse regulieren. Werden aktiviert, wenn ein Entzündungsherd auftritt.

Plasmazellen (Plasmazellen) sind für die Produktion von Antikörpern essentiell. Normalerweise sind sie bei Kindern in der Analyse zulässig, bei Erwachsenen jedoch nicht. Plasmazyten treten nur während der akuten Pathologie auf.

Was zeigt die Leukozytenformel an?

Diese Analyse ist für die Diagnose informativ:

  1. Virale und bakterielle Infektionen (ermöglicht Differentialdiagnose).
  2. Parasitäre Invasionen.
  3. Krankheiten der allergischen Genese.
  4. Maligne Neoplasien und Leukämien (als zusätzliche Methode der Primärdiagnose).
  5. Der Zustand des Immunsystems des Patienten.

Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes bei Erwachsenen

Bei der Beurteilung eines Bluttests auf eine Leukozytenformel bei einem erwachsenen Patienten überprüfen Spezialisten bestimmte Indikatoren und deren Einhaltung der Normalwerte.

Die Norm zum Entschlüsseln der Leukoformula bei Erwachsenen ist in der Tabelle dargestellt:

IndexNormaler Wert
%.X 10 9 / l
Stechen Sie Neutrophile1-60,04-0,3
Segmentierte Neutrophile45-722,0-5,5
Eosinophile0,5-50,02-0,3
Basophile0-10-0,065
Monozyten3-110,09-0,6
Lymphozyten19-371.2-3.0

Jede festgestellte Abweichung von den Normalwerten ist ein Grund für eine gründlichere Prüfung. Alle erhaltenen Ergebnisse werden zusammen mit den Anamnese-Daten, klinischen Symptomen, Patientenbeschwerden und den Ergebnissen anderer Analysen ausgewertet.

Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes bei Kindern

Bei den Analysen des Kindes treten je nach Wachstum und Entwicklung des Körpers ständige Veränderungen auf, daher hängt die Norm der Blutformel bei Kindern vom Alter ab. Unmittelbar nach der Geburt überwiegen in den Analysen des Babys Neutrophile (ungefähr 65-70% der Gesamtzahl der Zellen). Lymphozyten machen 25-30% aus.

Während der ersten fünf Tage steigt die Lymphozytenzahl und die Neutrophilenzahl sinkt. Am 5. Tag wird die erste physiologische Kreuzung beobachtet - der Lymphozytenspiegel erreicht 50-60% und der Neutrophilenspiegel von 35 bis 47%..

Näher an einem Monat produziert der Körper des Kindes mehr Lymphozyten als Neutrophile, wodurch eine starke Immunität gegen Bakterien entsteht. In der gesamten Leukozytenmasse fallen bis zu 65% auf die Lymphozyten selbst und etwa 15 bis 20% auf Neutrophile. Diese Blutleukoformula bei Kindern bietet einem 1-jährigen Baby ein starkes Immunsystem, das für die Zeit der aktiven Entwicklung wichtig ist..

Nach dem ersten Jahr, wenn das Immunsystem bereits vollständig ausgebildet ist, nimmt die Menge der Lymphozytenmasse allmählich ab.

Im Alter von vier Jahren tritt ein weiterer Crossover auf, bei dem Lymphozyten erneut mit Neutrophilen verglichen werden und eine Barriere für das Eindringen pathogener Mikroorganismen bilden. Danach wächst die Anzahl der Neutrophilen weiter und die Anzahl der Lymphozyten nimmt weiter ab..

Näher am sechsten Jahr erinnert die Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes des Kindes zunehmend an die Analyse eines Erwachsenen, bei dem der Großteil auf Neutrophile und Lymphozyten fällt.

Was ist eine Verschiebung in der Leukozytenformel?

In der Standard-Leukozytenformel sind junge Neutrophile von links nach rechts angegeben, gefolgt von reiferen Zellen. Der erste Schritt besteht darin, das Verhältnis dieser beiden Kategorien zu berücksichtigen. Die Schicht wird in drei Typen eingeteilt: links, Verjüngung und rechts.

Eine Verschiebung der Leukozytenzahl

Was ist eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links

Ein Zustand, der auf das Vorherrschen junger Zellen im Blutkreislauf gegenüber reifen Zellen hinweist, aber aufgrund ihrer schwachen biologischen Aktivität nicht in der Lage sind, die Immunität normal aufrechtzuerhalten. Der Grund für dieses Phänomen ist oft:

  • Blutverlust.
  • Krankheiten, die mit einer Hemmung der hämatopoetischen Funktion des Knochenmarks einhergehen.
  • Aseptische Entzündungsprozesse.
  • Bösartige Neubildungen.
  • Eitrige Infektion.
  • Vergiftung des Körpers.

Wenn eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links mit einer fest ausgeprägten Verjüngung festgestellt wird, kann das Ergebnis Blutkrankheiten (Leukämie) bedeuten..

Was ist eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts?

Ein Zustand, der auftritt, wenn das Wachstum reifer Leukozyten festgestellt wird, wobei alle anderen Zelltypen überwiegen. Eine solche Decodierung ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  1. Störung der Leber
  2. Nierenfunktionsstörung.
  3. Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.
  4. Regelmäßige Bluttransfusionen.

Nach der Analyse berechnet der Laborassistent den sogenannten Verschiebungsindex, der das Niveau der Gesamtzahl neuer Leukozyten zu reiferen widerspiegelt..

Das Leukozytenblutbild ermöglicht die Differenzialdiagnose zwischen Infektionen der viralen und bakteriellen Genese sowie den Verdacht auf das Vorhandensein parasitärer Invasionen und das Vorhandensein von Neoplasmen der malignen Genese.

Abweichungen vom Noma bei Erwachsenen

Eine Lymphozytose, die sich in einer Erhöhung der Lymphozytenkonzentration im Blut manifestiert, kann auf die Entwicklung einer der folgenden Pathologien hinweisen:

  • Windpocken.
  • Syphilis.
  • Röteln.
  • Leukämie.
  • Lymphom.
  • Tuberkulose.
  • Masern.

Vor dem Hintergrund sind niedrige Lymphozytenzahlen festzustellen:

  • Immunsuppressive Zustände.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Nierenfunktionsstörung.
  • Mangel an Nährstoffen und Spurenelementen.
  • Strahlentherapie.
  • Behandlungen mit Kortikosteroiden.

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen ist ein wichtiger Indikator für folgende Krankheiten:

  • Akute Blutung.
  • Rausch.
  • Entwicklung von Erkrankungen der bakteriellen Ätiologie.
  • Herzinfarkt.
  • Vaskulitis.
  • Bösartige Neubildungen.
  • Autoimmunerkrankungen.

Wenn die Dekodierung der Analyse eine geringe Konzentration an Neutrophilen zeigt, können Ärzte die folgenden Pathologien vermuten:

  • Immunsuppressive Zustände.
  • Wirkung ionisierender Strahlung.
  • Progressive Infektionskrankheit.

Das Monozytenwachstum zeigt die folgenden Bedingungen an:

  • Infektionen durch Bakterieneinfluss.
  • Fortschreiten der rheumatoiden Arthritis.
  • Infektiöse Mononukleose.
  • Parasitäre Invasionen.
  • Hämoblastose.

Eine geringe Konzentration von Monozyten in der Lymphozytenformel hilft bei Verdacht auf Lungentuberkulose. Wenn ein hohes Maß an Basophilen gefunden wird, kann man an das Vorhandensein einer chronischen myeloischen Leukämie oder Erythrämie denken. Die Entschlüsselung der Leukozytenformel bei Erwachsenen kann einen Anstieg der Eosinophilen zeigen, der häufig festgestellt wird während:

  • Allergie.
  • Scharlach.
  • Parasitenbefall.
  • Hautpathologien.
  • Eosinophile Leukämie.

Eine Abnahme der Eosinophilen bei Erwachsenen kann durch progressives Typhus oder Nebennierenhyperaktivität ausgelöst werden. Die Entschlüsselung des Leukogramms erfolgt mit einer Bewertung der Kernverschiebungen, wobei dem Verhältnis von reifen und unreifen Neutrophilen besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Derzeit gilt die Leukozytenformel als einer der wichtigsten Indikatoren für die Diagnose. Die Durchführung einer CBC mit einer Beurteilung des Leukogramms ermöglicht es, über das Vorhandensein akuter pathologischer Zustände, die Wirksamkeit des vorgeschriebenen therapeutischen Verlaufs sowie mögliche Vorhersagen für die Zukunft zu sprechen.

Mögliche Abweichungen von der Norm bei Kindern

Jegliche Veränderungen im Leukogramm, ob es sich um eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links oder rechts handelt, sowie eine Zunahme oder Abnahme des Leukozytenindex der Intoxikation bei einem Kind weisen immer auf den Beginn oder das Fortschreiten verschiedener Pathologien hin.

Eine hohe Konzentration von Lymphozyten (Lymphozytose) wird diagnostiziert, wenn der Körper von einer Infektion jeglicher Ätiologie betroffen ist:

  • Keuchhusten.
  • Grippe.
  • Röteln.
  • Masern.
  • Tuberkulose usw..

Darüber hinaus kann eine Erhöhung der Zellkonzentration Krankheiten wie Asthma, Autoimmunerkrankungen und Reaktionen der allergischen Genese verursachen. Ein signifikanter Leukozytenmangel in diesem Alter (Lymphozytopenie) weist auf eine pathologische Schädigung des Knochenmarks hin.

Eine große Anzahl von Neutrophilen (Neutrophilie) oder eine neutrophile Verschiebung nach links in den ersten Lebenstagen ist ein physiologischer Zustand. Ferner gibt es eine Überkreuzung der Leukozytenformel.

Pathologische Neutrophilie kann auf eine Entzündung der Nabelwunde (Omphalitis), Enterokolitis, Streptokokkeninfektion usw. hinweisen..

Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten wird als ein Zustand (Monozytose) charakterisiert, der aufgrund einer Pilz- oder Virusinfektion auftritt. In dieser Situation müssen die Symptome anhand einiger visueller Anzeichen beurteilt werden:

  • Lymphadenopathie.
  • Entzündung im Nasopharynx und Larynx.
  • Hepatomegalie und Empfindlichkeit im rechten Hypochondrium.

Darüber hinaus ist eine Verschiebung der Leukozytenzahl nach rechts oder links häufig mit einem Mangel an Monozyten (Monozytopenie) verbunden. Ein ähnlicher Zustand kann sich mit einem Mangel an B-Vitaminen und Folsäure entwickeln. Eisenmangel oder B12- und Folatmangelanämie werden häufig zu diesem Problem hinzugefügt..

Eine Zunahme der Anzahl von Basophilen (Basophilie) ist eine eher seltene Erkrankung. Der Grund kann das Vorhandensein von Tuberkulose beim Patienten, Läsionen der Lymphknoten, myeloische Leukämie sein.

Eosinophile können auch eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links oder rechts aufweisen. Eosinophilie kann auf Allergien oder das Vorhandensein parasitärer Würmer zurückzuführen sein.

Indikationen zur Analyse

In einem der folgenden Fälle ist die Sammlung von Biomaterial zur anschließenden Beurteilung des Leukogramms ratsam:

  • Bestehen der Berufsprüfung.
  • Schwangerschaftsplanung.
  • Vorbereitung auf die Operation.
  • Diagnose jeder Pathologie (Leukozytenformel bezieht sich auf eine der Hauptarten der marschierenden UCK).
  • Verschlimmerung der chronischen Pathologie.
  • Akute Bauchschmerzen, verstärktes nächtliches Schwitzen, Abmagerung, Atemnot, Durchfall, geschwollene Lymphknoten.

Klinische Indikationen für die Ernennung eines CBC mit Leukogramm:

  • Hyperthermie.
  • Fieberhafter Zustand.
  • Wunde Gelenke.
  • Körperschmerzen, allgemeines Unwohlsein.
  • Kopfschmerzen.
  • Die Notwendigkeit einer Differentialdiagnose zwischen viralen und bakteriellen Infektionen.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Erhöhte Blutung.
  • Pustelausschlag am Körper.
  • Einnahme von Immunsuppressiva.
  • Chemotherapie oder Strahlentherapie.
  • Nachtschweiß.
  • Routineuntersuchung während des Krankenhausaufenthaltes.
  • Routineuntersuchung schwangerer Frauen.

Vorbereitung zur Analyse

Um die zuverlässigsten Testergebnisse zu erhalten, muss sich der Patient unbedingt auf die Blutentnahme vorbereiten:

  1. Die Blutentnahme erfolgt morgens ausschließlich auf nüchternen Magen (vom Moment des Essens bis zur Analyse müssen mehr als 10 Stunden standgehalten werden). Einige Zeit vor dem Eingriff können Sie ein Glas klares Wasser trinken.
  2. Sie müssen 3-4 Tage vor dem Eingriff fetthaltige, geräucherte, würzige Gerichte und Stärkungsmittel (Kaffee, starker Tee, Energiegetränke) sowie Alkohol von Ihrem Tagesmenü ausschließen.
  3. 1-2 Stunden vor dem geplanten Zeitpunkt der Blutentnahme dürfen Sie nicht rauchen (Zigaretten, Wasserpfeifen), Sie dürfen keine Gewichte heben, Sie dürfen nervös sein.

Unmittelbar nach der Entnahme wird das Reagenzglas mit Biomaterial zur Forschung an das Labor geschickt. Der Laborassistent bestimmt mit einem Mikroskop das Verhältnis aller sichtbaren Leukozyten und berechnet das Leukogramm. Darüber hinaus kann ein automatischer Analysator für genauere und schnellere Ergebnisse verwendet werden..

Analysetechnik

Berechnungen der Leukozytenformel werden von qualifizierten Gesundheitspersonal durchgeführt, indem Abstriche unter einem Mikroskop untersucht werden.

Darüber hinaus wird häufig ein automatisierter Hämatologieanalysator verwendet. Wenn bestimmte Abweichungen festgestellt werden, wird eine zusätzliche mikroskopische Beurteilung des Abstrichs mit einer Beschreibung der klaren Morphologie der sichtbaren Zellen und einer Klärung des Leukogramms durchgeführt.

Automatische Geräte ermöglichen bessere Ergebnisse: Mit der Technologie können mehr als 2000 Zellen und unter einem Mikroskop nur 200 Zellen untersucht werden. Während einer Blutuntersuchung am Analysegerät ist das Ergebnis aussagekräftiger.

Das automatische Zählen hat auch eine Reihe von Nachteilen, da es nicht in der Lage ist, Neutrophile nach segmentierten und Sticharten zu unterscheiden..

Schlussfolgerungen

Diese Analyse ist einfach durchzuführen, erfordert keine teuren Geräte und Reagenzien und kann daher in jedem Labor durchgeführt werden.

Es ist sehr informativ und kann für die Primärdiagnose verwendet werden. Es ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein von Infektionen, Parasiten und allergischen Reaktionen festzustellen und das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen, Immunpathologien, Blutkrankheiten usw. zu vermuten..

Entschlüsselung der Bluttestrate

Es ist schwierig, den diagnostischen Wert einer Blutuntersuchung zu überschätzen. Mit Hilfe dieser Studie können Sie den Gesundheitszustand des Menschen beurteilen, die Entwicklung von Entzündungsprozessen, Infektionskrankheiten und Blutkrankheiten bestimmen.

Am häufigsten wird den Patienten ein klinischer (allgemeiner) Bluttest zugewiesen. In einigen Fällen weist der Arzt eine allgemeine Blutuntersuchung mit einer Leukozytenformel an. Überlegen Sie, was diese Studie ist, welche Werte die Indikatoren der Norm bei der Entschlüsselung der Blutuntersuchung haben.

Komplettes Blutbild mit Leukozytenzahl

Leukozytenformel - die prozentuale Bestimmung der relativen Anzahl verschiedener Leukozytenarten. Insgesamt werden fünf Arten von Leukozyten bestimmt - Lymphozyten, Neutrophile, Monozyten, Basophile, Eosinophile.

Die Bestimmung der Leukozytenformel wird zur Diagnose von entzündlichen, infektiösen und hämatologischen Erkrankungen verwendet. Darüber hinaus wird es verwendet, um die Schwere des Krankheitsverlaufs zu beurteilen und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen..

Es ist unmöglich, über die Spezifität von Änderungen in der Leukozytenformel zu sprechen. Änderungen der Indikatoren sind für verschiedene Pathologien häufig ähnlicher Natur. Gleichzeitig können bei derselben Krankheit verschiedene Patienten unterschiedliche Veränderungen der Leukozytenzahl aufweisen..

Bei der Entschlüsselung eines Bluttests mit einer Formel werden Altersmerkmale berücksichtigt, was besonders bei der Diagnose von Krankheiten bei Kindern wichtig ist.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung mit Leukoformula

Nur ein Spezialist kann eine Blutuntersuchung professionell entschlüsseln. Keine kostenlose Online-Abschrift einer Blutuntersuchung kann eine kompetente Interpretation der Testergebnisse durch einen Arzt ersetzen. Jede Person kann jedoch die Werte der Hauptmerkmale des Blutes ihrer Analyse mit der Entschlüsselungsrate der Blutuntersuchung vergleichen. Dazu geben wir die normalen Indikatoren eines Bluttests mit einer Leukozytenformel an und bestimmen, was ihre Abweichungen anzeigen können..

  1. Hämoglobin ist ein spezielles Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt. Es ist verantwortlich für den Transport von Sauerstoff zu allen Organen und von Kohlendioxid von diesen in die Lunge. Die Norm für Hämoglobin im Blut bei Männern liegt bei 130-160 g / l, bei Frauen bei 120-140 g / l, bei Kindern unter 6 Jahren bei 100-140 g / l und bei Kindern unter 6 Jahren bei 120-150 g / l.
    Der Hämoglobinspiegel im Blut steigt mit Dehydration, Diabetes mellitus, Herz- oder Lungenversagen, Erkrankungen der hämatopoetischen Organe. Eine Abnahme des Hämoglobins im Blut zeigt die Entwicklung von Anämie, Leukämie an.
  2. Die Anzahl der roten Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, die Sauerstoff und Kohlendioxid transportieren. Der normale Gehalt an Erythrozyten bei Männern beträgt 4,0-5,0 × 10 12 / l, bei Frauen 3,6-4,6 × 10 12 / l, bei Kindern unter 6 Jahren 5,0-15,5 × 10 12 / l, bis 12 Jahre alt - 4,0-13,5 × 10 12 / l.
    Der Gehalt an Erythrozyten steigt mit Sinusitis, Bronchitis, Phlegmon, Leukämie und Verschlimmerung von Rheuma. Eine Abnahme der Anzahl von Erythrozyten kann auf die Entwicklung von Infektions- und Viruserkrankungen, Hypovitaminose und einigen Arten von Leukämie hinweisen.
  3. Hämatokrit ist der Prozentsatz des Erythrozytenvolumens im Gesamtvolumen des Blutplasmas. Die Hämatokritrate bei Männern beträgt 42-50%, bei Frauen - 34-47%, bei Kindern unter 6 Jahren - 31-42%, bis zu 12 Jahren - 33-43%.
    Ein erhöhter Hämatokrit wird bei Dehydration, Diabetes, Erythrämie, Atemwegs- oder Herzinsuffizienz beobachtet. Reduzierter Hämatokrit kann mit Anämie, Nierenversagen sein.
  4. Die Anzahl der Leukozyten - weiße Blutkörperchen, die an der Immunabwehr des Körpers beteiligt sind. Die Norm für Leukozyten im Blut bei Erwachsenen beträgt 4,0-9,0 × 10 9 / l, bei Kindern unter 6 Jahren - 5,0-15,0 × 10 9 / l, bis 12 Jahre - 4,5-13,5 × 10 9 / l.
    Ein Anstieg des Leukozytenspiegels wird bei eitrig-entzündlichen Prozessen, akutem Rheuma, Leukämie und anderen bösartigen Erkrankungen beobachtet. Eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten tritt bei Infektions- und Viruserkrankungen, rheumatischen Erkrankungen und einigen Arten von Leukämie auf.
    Bei einer Blutuntersuchung mit einer Leukozytenformel wird der Gehalt verschiedener Leukozytentypen als Prozentsatz ihrer Gesamtzahl bestimmt.
  5. Neutrophile sind eine Art von Leukozyten, die in zwei Formen vorliegen: reife Formen oder segmentierte und unreife Formen oder Stiche. Dies ist die am häufigsten vorkommende Art weißer Blutkörperchen, deren Hauptfunktion darin besteht, den Körper vor Infektionen zu schützen. Die Norm für segmentierte Neutrophile bei Erwachsenen liegt bei 50-70%, bei Kindern unter 6 Jahren bei 28-55%, bei Kindern unter 12 Jahren bei 43-60%. Die Rate der Stichneutrophilen bei Kindern unter 16 Jahren beträgt 1-5%, bei Erwachsenen 1-3%.
    Die Anzahl der Neutrophilen im Blut steigt mit Krankheiten wie Lungenentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Mandelentzündung, entzündlichen Erkrankungen der inneren Organe, Stoffwechselstörungen und bösartigen Neubildungen. Eine Abnahme des Gehalts an Neutrophilen tritt bei Infektionskrankheiten, Blutkrankheiten, Thyreotoxikose auf.
    Bei einer Blutuntersuchung mit einer Leukozytenformel gibt es eine Definition wie eine Verschiebung der Leukozytenformel.
    Eine Verschiebung der Leukozytenzahl nach rechts zeigt eine Abnahme der Anzahl der Stichneutrophilen und eine Zunahme der Anzahl der segmentierten Neutrophilen an. Dieser Zustand ist typisch für Leber- und Nierenerkrankungen, Megaloblastenanämie..
    Eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links bedeutet eine Erhöhung des Gehalts an Stichneutrophilen im Blut, das Auftreten von Metamyelozyten, Myelozyten (unreifen Leukozyten). Eine solche Verschiebung tritt bei akuten Infektionen, Azidose auf.
  6. Eosinophile sind Leukozyten, die am Kampf gegen bösartige Zellen teilnehmen und den Körper von Toxinen und parasitären Infektionen reinigen. Die Rate der Eosinophilen im Blut von Erwachsenen und Kindern beträgt 1-5%.
    Ein Anstieg dieses Indikators tritt bei parasitären und infektiösen Erkrankungen, allergischen Reaktionen, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und Tumorprozessen auf. Eine Abnahme der Eosinophilen im Blut wird bei eitrigen Vergiftungsprozessen beobachtet.
  7. Monozyten sind die größten weißen Blutkörperchen, die Fremdsubstanzen erkennen. Die Norm für Monozyten bei Erwachsenen und Kindern nach 2 Jahren beträgt 3-9%, bei Kindern unter 2 Jahren 4-10%.
    Ein Anstieg der Monozyten kann ein Symptom für eine Virus-, Pilz-, Parasiteninfektion, rheumatische Erkrankungen und Erkrankungen des hämatopoetischen Systems sein. Eine Abnahme der Anzahl von Monozyten tritt bei aplastischer Anämie und eitrigen Läsionen auf.
  8. Basophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die an der Bildung von Entzündungsreaktionen vom verzögerten Typ beteiligt sind. Bei der Entschlüsselung eines Bluttests mit einer Leukoformula beträgt die Norm für Basophile 0,0 bis 0,5%.
    Ein Anstieg der Basophilen im Blut weist auf Allergien, Hypothyreose, chronische myeloische Leukämie, Windpocken und hämolytische Anämie hin.
  9. Lymphozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, die an der zellulären und humoralen Immunität (durch Antikörper) beteiligt sind. Die Norm der Lymphozyten im Blut bei Erwachsenen beträgt 20-40%, bei Kindern unter 6 Jahren - 33-60%, bis zu 12 Jahren - 30-45%.

Der Gehalt an Lymphozyten im Blut steigt mit ARVI, Virusinfektionen, Erkrankungen des Blutsystems. Verminderte Lymphozyten sind bei Tuberkulose, systemischem Lupus erythematodes, Lymphogranulomatose und HIV-Infektion.

Klinischer Bluttest mit einer Leukozytenformel

Eine detaillierte Untersuchung der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung von Blut, bei der die Eigenschaften von Erythrozyten und ihren spezifischen Indikatoren (MCV, MCH, MCHC, RDW), Leukozyten und deren Sorten in Prozent (Leukozytenformel) und Blutplättchen angegeben werden. Wird zur Diagnose und Überwachung der Behandlung vieler Krankheiten verwendet.

Komplettes Blutbild (CBC) mit Differential.

SLS (Natriumlaurylsulfat) - Methode + Durchflusszytometrie.

* 10 ^ 9 / l - 10 in st. 9 / l;

* 10 ^ 12 / l - 10 in st. 12 / l;

g / l - Gramm pro Liter;

mm / h. - Millimeter pro Stunde.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Entfernen Sie Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor der Studie aus der Nahrung.
  • Kinder unter 1 Jahr essen 30-40 Minuten vor der Studie nicht.
  • Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren essen 2-3 Stunden vor der Studie nicht.
  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress innerhalb von 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Ein klinischer Bluttest mit einer Leukozytenformel ist einer der am häufigsten durchgeführten Tests in der medizinischen Praxis. Heute ist diese Studie automatisiert und ermöglicht es Ihnen, detaillierte Informationen über die Anzahl und Qualität der Blutzellen zu erhalten: Erythrozyten, Leukozyten und Blutplättchen. Aus praktischer Sicht sollte sich der Arzt in erster Linie auf folgende Parameter dieser Analyse konzentrieren:

  1. Hb (Hämoglobin) - Hämoglobin;
  2. MCV (mittleres Korpuskularvolumen) - das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten;
  3. RDW (RBC-Verteilungsbreite) - Verteilung der Erythrozyten nach Volumen;
  4. Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen;
  5. Gesamtplättchenzahl;
  6. Die Gesamtzahl der Leukozyten;
  7. Leukozytenformel - der Prozentsatz verschiedener Leukozyten: Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile.

Die Bestimmung dieser Parameter ermöglicht die Diagnose von Zuständen wie Anämie / Polyzythämie, Thrombozytopenie / Thrombozytose und Leukopenie / Leukozytose, die beide Symptome einer Krankheit sein oder als unabhängige Pathologien wirken können..

Beachten Sie bei der Interpretation der Analyse Folgendes:

  • Bei 5% der gesunden Menschen weichen die Bluttestwerte von den akzeptierten Referenzwerten ab. Andererseits kann der Patient eine signifikante Abweichung von seinen üblichen Indikatoren aufweisen, die gleichzeitig innerhalb der akzeptierten Normen bleiben. Aus diesem Grund müssen die Testergebnisse im Kontext der individuellen Routine jedes Einzelnen interpretiert werden.
  • Das Blutbild variiert je nach Rasse und Geschlecht. Daher sind bei Frauen die Anzahl und Qualitätsmerkmale von Erythrozyten geringer und die Anzahl der Blutplättchen höher als bei Männern. Zum Vergleich: Männer - Hb 12,7-17,0 g / dl, Erythrozyten 4,0-5,6 × 10 12 / l, Blutplättchen 143-332 × 10 9 / l, Frauen - Hb 11,6-15, 6 g / dl, Erythrozyten 3,8-5,2 × 10 12 / l, Blutplättchen 169-358 × 10 9 / l. Darüber hinaus sind Hämoglobin, Neutrophile und Blutplättchen bei Schwarzen niedriger als bei Weißen..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Diagnose und Überwachung der Behandlung vieler Krankheiten.

Wann ist die Studie geplant??

  • Während einer Routineuntersuchung;
  • wenn der Patient Beschwerden oder Symptome einer Krankheit hat.

Allgemeiner (klinischer) Bluttest mit erweiterter Formel

Kosten separat Komplexe Kosten
Wählen Sie In den Warenkorb

Allgemeine Blutuntersuchung verlängert

Der erweiterte allgemeine Bluttest umfasst die Leukozytenzahl und die ESR

Eine Blutuntersuchung mit einer Leukozytenformel: Wofür wird benötigt??

Bluttest mit einer Leukozytenformel: Transkript

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperlichen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Methodik zur Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung

Um genaue und korrekte Ergebnisse der Benutzerkontensteuerung zu erhalten, wird empfohlen, bei einer Spende Blut aus einer Vene zu entnehmen. Das ist weil:

  • Die Arbeitstechnologie hämatologischer Analysegeräte wird unter Berücksichtigung der Tatsache entwickelt, dass das Blut venös sein wird.
  • Auf derselben Basis wurden normale Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung erarbeitet.
  • Das Verfahren zur Entnahme von Material aus dem Finger ist förderlicher für die Bildung von Mikrogerinnseln, was die Ergebnisse der Studie verzerrt.

Komplettes Blutbild mit Leukozytenzahl + ESR

Komplettes Blutbild (CBC).

Dies ist der häufigste Bluttest, der die Bestimmung der Hämoglobinkonzentration, der Anzahl der Erythrozyten, Leukozyten und Blutplättchen pro Volumeneinheit, der Hämatokrit- und Erythrozytenindizes (MCV, MCH, MCHC) umfasst..

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Screening- und Apothekenuntersuchungen;
  • Überwachung der laufenden Therapie;
  • Differentialdiagnose von Blutkrankheiten.

Was ist Hämoglobin (Hb, Hämoglobin)?

Hämoglobin ist ein Atemblutpigment, das in Erythrozyten enthalten ist und am Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid, der Regulierung des Säure-Base-Zustands, beteiligt ist.

Hämoglobin besteht aus zwei Teilen, Protein und Eisen. Bei Männern ist der Hämoglobingehalt etwas höher als bei Frauen. Kinder unter einem Jahr haben eine physiologische Abnahme der Hämoglobinparameter. Physiologische Formen von Hämoglobin:

  • Oxyhämoglobin (HbO2) - eine Kombination von Hämoglobin mit Sauerstoff - wird hauptsächlich im arteriellen Blut gebildet und verleiht ihm eine scharlachrote Farbe.
  • reduziertes Hämoglobin oder Desoxyhämoglobin (HbH) - Hämoglobin, das den Geweben Sauerstoff gegeben hat;
  • Carboxyhämoglobin (HbCO2) - eine Verbindung von Hämoglobin mit Kohlendioxid - wird hauptsächlich im venösen Blut gebildet, das dadurch eine dunkle Kirschfarbe annimmt.

Wenn die Hämoglobinkonzentration ansteigen kann?

Für Krankheiten und Zustände:

was zu einer Verdickung des Blutes führt (Verbrennungen, anhaltendes Erbrechen, Darmverschluss, Dehydration oder anhaltende Dehydration);

begleitet von einer Zunahme der Anzahl von Erythrozyten - primäre und sekundäre Erythrozytose (Bergkrankheit, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Schädigung der Blutgefäße der Lunge, starkes Rauchen von Tabak, erbliche Hämoglobinopathien mit erhöhter Affinität von Hämoglobin zu Sauerstoff und Mangel an 2,3-Diphosphoglycerat in Erythrozyten, Herz, polyzystische Nierenerkrankung, Hydronephrose, Nierenarterienstenose infolge lokaler Nierenischämie, Nierenadenokarzinom, Kleinhirnhämangioblastom, Hippel-Lindau-Syndrom, Hämatom, Uterusmyom, Vorhofmyxom, neoplastische Erkrankungen der endokrinen Drüsen usw.);

physiologische Bedingungen (für Bewohner von Hochland, Piloten, Kletterern, nach erhöhter körperlicher Aktivität, anhaltendem Stress).

Wenn die Hämoglobinkonzentration abnehmen kann?

Mit Anämie verschiedener Ätiologien (posthämorrhagisch akut mit akutem Blutverlust, Eisenmangel mit chronischem Blutverlust nach Resektion oder mit schwerer Schädigung des Dünndarms, erblich bedingt mit einer gestörten Synthese von Porphyrinen, hämolytischen Anämien in Verbindung mit einer erhöhten Zerstörung roter Blutkörperchen, aplastischen Anämien in Verbindung mit den toxischen Wirkungen bestimmter Medikamente idiopathische Chemikalien, deren Ursache unklar ist; megaloblastische Anämien im Zusammenhang mit einem Mangel an Vitamin B12 und Folsäure; Anämie aufgrund einer Bleivergiftung).

Mit Überhydratation (eine Zunahme des zirkulierenden Plasmavolumens aufgrund einer Entgiftungstherapie, Beseitigung von Ödemen usw.).

Was ist Erythrozyten (Rote Blutkörperchen, RBC)?

Erythrozyten sind hochspezialisierte nichtnukleare Blutzellen in Form von bikonkaven Scheiben. Aufgrund dieser Form ist die Oberfläche der Erythrozyten größer als wenn sie die Form einer Kugel hätte. Eine solche spezielle Form von Erythrozyten trägt zu ihrer Hauptfunktion bei - der Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe und von Kohlendioxid von den Geweben auf die Lunge. Aufgrund dieser Form können Erythrozyten beim Durchgang durch eng gekrümmte Kapillaren besser reversibel verformt werden. Erythrozyten werden beim Austritt aus dem Knochenmark aus Retikulozyten gebildet. Etwa 1% der Erythrozyten werden an einem Tag erneuert. Die durchschnittliche Lebensdauer von Erythrozyten beträgt 120 Tage.

Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen ansteigen kann (Erythrozytose)?

Erythrämie oder Vakez-Krankheit - eine der Varianten der chronischen Leukämie (primäre Erythrozytose).

absolut - verursacht durch hypoxische Zustände (chronische Lungenerkrankungen, angeborene Herzfehler, erhöhte körperliche Aktivität, Aufenthalt in großer Höhe); assoziiert mit einer erhöhten Produktion von Erythropoetin, das die Erythropoese stimuliert (Nierenparenchymkrebs, Hydronephrose und polyzystische Nierenerkrankung, Leberparenchymkrebs, gutartige familiäre Erythrozytose); assoziiert mit einem Überschuss an Adrenocorticosteroiden oder Androgenen (Phäochromozytom, Itsenko-Cushing-Krankheit / -Syndrom, Hyperaldosteronismus, Kleinhirn-Hämangioblastom);

relativ - mit Blutverdickung, wenn das Plasmavolumen unter Beibehaltung der Anzahl roter Blutkörperchen abnimmt (Dehydration, übermäßiges Schwitzen, Erbrechen, Durchfall, Verbrennungen, zunehmendes Ödem und Aszites; emotionaler Stress; Alkoholismus; Rauchen; systemischer Bluthochdruck).

Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen abnehmen kann (Erythrozytopenie)?

Bei Anämie verschiedener Ursachen: infolge von Eisenmangel, Protein, Vitaminen, aplastischen Prozessen, Hämolyse, Hämoblastose, Metastasierung maligner Neoplasien.

Was sind Erythrozytenindizes (MCV, MCH, MCHC)??

Indizes, die eine quantitative Bewertung der wichtigsten morphologischen Eigenschaften von Erythrozyten ermöglichen.

MCV - mittleres Erythrozytenvolumen (mittleres Zellvolumen).

Dies ist ein genauerer Parameter als eine visuelle Beurteilung der Größe der roten Blutkörperchen. Es ist jedoch nicht zuverlässig, wenn eine große Anzahl abnormaler roter Blutkörperchen (z. B. Sichelzellen) in der Blutprobe vorhanden ist.

Anhand des MCV-Werts werden Anämien unterschieden:

  • mikrozytisches MCV 100 fl (B12- und Folatmangelanämien).

MCH - mittlerer Hämoglobingehalt in Erythrozyten (mittleres Zellhämoglobin).

Dieser Indikator bestimmt den durchschnittlichen Hämoglobingehalt in einem einzelnen Erythrozyten. Es ähnelt dem Farbindikator, spiegelt jedoch die Synthese von Hb und seinen Gehalt im Erythrozyten genauer wider. Basierend auf diesem Index kann die Anämie in normal-, hypo- und hyperchrom unterteilt werden:

  • Normochromie ist charakteristisch für gesunde Menschen, kann aber auch bei hämolytischen und aplastischen Anämien sowie bei Anämien im Zusammenhang mit akutem Blutverlust auftreten.
  • Hypochromie wird durch eine Abnahme des Erythrozytenvolumens (Mikrozytose) oder eine Abnahme des Hämoglobinspiegels in einem Erythrozyten mit normalem Volumen verursacht. Dies bedeutet, dass Hypochromie mit einer Verringerung des Erythrozytenvolumens kombiniert und bei Normo- und Makrozytose beobachtet werden kann. Tritt bei Eisenmangelanämien, Anämien bei chronischen Krankheiten, Thalassämie, bei einigen Hämoglobinopathien, Bleivergiftung und beeinträchtigter Porphyrinsynthese auf;
  • Hyperchromie hängt nicht vom Sättigungsgrad der Erythrozyten, des Hämoglobins, ab, sondern ist nur auf das Volumen der roten Blutkörperchen zurückzuführen. Es wird bei Megaloblasten, vielen chronischen hämolytischen Anämien, hypoplastischer Anämie nach akutem Blutverlust, Hypothyreose, Lebererkrankungen, bei der Einnahme von Zytostatika, Verhütungsmitteln und Antikonvulsiva beobachtet.

MCHC (Mean Cell Hemoglobin Concentration).

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten spiegelt die Sättigung des Erythrozyten mit Hämoglobin wider und charakterisiert das Verhältnis der Hämoglobinmenge zum Zellvolumen. Im Gegensatz zu MCH hängt es also nicht vom Volumen des Erythrozyten ab.

Ein Anstieg des MCHS wird bei hyperchromen Anämien (angeborene Sphärozytose und andere sphärozytische Anämien) beobachtet..

Eine Abnahme des MCHS kann mit Eisenmangel, sideroblastischen Anämien und Thalassämie einhergehen.

Was ist Hämatokrit (Ht, Hämatokrit)?

Dies ist der Volumenanteil der Erythrozyten im Vollblut (das Verhältnis der Volumina der Erythrozyten und des Plasmas), der von der Anzahl und dem Volumen der Erythrozyten abhängt.

Der Hämatokrit wird häufig verwendet, um den Schweregrad der Anämie zu bestimmen, bei dem er auf 25-15% reduziert werden kann. Dieser Indikator kann jedoch nicht kurz nach Blutverlust oder Bluttransfusion beurteilt werden, weil Sie können falsch erhöhte oder falsch erniedrigte Ergebnisse erzielen.

Der Hämatokrit kann bei Blutentnahme in Rückenlage leicht abnehmen und bei längerer Kompression der Vene mit einem Tourniquet bei Blutentnahme zunehmen.

Wenn der Hämatokrit ansteigen kann?

Erythrämie (primäre Erythrozytose).

Sekundäre Erythrozytose (angeborene Herzfehler, Atemversagen, Hämoglobinopathien, Neoplasien der Nieren, begleitet von einer erhöhten Bildung von Erythropoetin, polyzystischer Nierenerkrankung).

Eine Verringerung des Volumens des zirkulierenden Plasmas (Blutverdickung) mit Verbrennungskrankheit, Peritonitis, Dehydration des Körpers (schwerer Durchfall, unbezwingbares Erbrechen, übermäßiges Schwitzen, Diabetes).

Wenn der Hämatokrit sinken kann?

  • Anämien.
  • Erhöhtes zirkulierendes Blutvolumen (zweite Hälfte der Schwangerschaft, Hyperproteinämie).
  • Hyperhydratation.

Was ist Weiße Blutkörperchen (WBC)?

Leukozyten oder weiße Blutkörperchen sind farblose Zellen unterschiedlicher Größe (von 6 bis 20 Mikrometer) mit runder oder unregelmäßiger Form. Diese Zellen haben einen Kern und können sich unabhängig voneinander bewegen wie ein einzelliger Organismus - eine Amöbe. Die Anzahl dieser Zellen im Blut ist viel geringer als die der roten Blutkörperchen. Leukozyten sind der Hauptschutzfaktor im Kampf des menschlichen Körpers gegen verschiedene Krankheiten. Diese Zellen sind mit speziellen Enzymen "bewaffnet", die in der Lage sind, Mikroorganismen zu "verdauen", fremde Proteinsubstanzen zu binden und abzubauen und Produkte zu zersetzen, die im Verlauf der Vitalaktivität im Körper gebildet werden. Darüber hinaus produzieren einige Formen von Leukozyten Antikörper - Proteinpartikel, die alle fremden Mikroorganismen infizieren, die in den Blutkreislauf, die Schleimhäute und andere Organe und Gewebe des menschlichen Körpers gelangen. Die Leukozytenbildung (Leukopoese) findet im Knochenmark und in den Lymphknoten statt.

Es gibt 5 Arten von Leukozyten:

  • Neutrophile,
  • Lymphozyten,
  • Monozyten,
  • Eosinophile,
  • Basophile.

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen ansteigen kann (Leukozytose)?

  • Akute Infektionen, insbesondere wenn ihre Erreger Kokken sind (Staphylococcus, Streptococcus, Pneumococcus, Gonococcus). Obwohl eine Reihe von akuten Infektionen (Typhus, Paratyphus, Salmonellose usw.) in einigen Fällen zu Leukopenie führen kann (eine Verringerung der Anzahl von Leukozyten).
  • Eiterung und entzündliche Prozesse verschiedener Lokalisation: Pleura (Pleuritis, Empyem), Bauchhöhle (Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Peritonitis), subkutanes Gewebe (Panaritium, Abszess, Phlegmon) usw..
  • Rheumatischer Anfall.
  • Intoxikation, einschließlich endogener (diabetische Azidose, Eklampsie, Urämie, Gicht).
  • Bösartige Neubildungen.
  • Verletzungen, Verbrennungen.
  • Akute Blutung (insbesondere wenn die Blutung innerlich ist: in die Bauchhöhle, den Pleuraraum, das Gelenk oder in unmittelbarer Nähe der Dura Mater).
  • Operative Eingriffe.
  • Interner Herzinfarkt (Myokard, Lunge, Nieren, Milz).
  • Myelo- und lymphatische Leukämie.
  • Das Ergebnis der Wirkung von Adrenalin und Steroidhormonen.
  • Reaktive (physiologische) Leukozytose: Exposition gegenüber physiologischen Faktoren (Schmerzen, kaltes oder heißes Bad, Bewegung, emotionaler Stress, Exposition gegenüber Sonnenlicht und UV-Strahlen); Menstruation; Arbeitszeit.

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen sinken kann (Leukopenie)?

  • Bestimmte virale und bakterielle Infektionen (Grippe, Typhus, Tularämie, Masern, Malaria, Röteln, Mumps, infektiöse Mononukleose, Miliartuberkulose, AIDS).
  • Sepsis.
  • Knochenmarkshypo- und -aplasie.
  • Schädigung des Knochenmarks durch Chemikalien, Drogen.
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.
  • Splenomegalie, Hypersplenismus, Zustand nach Splenektomie.
  • Akute Leukämie.
  • Myelofibrose.
  • Myelodysplastische Syndrome.
  • Plasmacytom.
  • Knochenmarkmetastasen von Neoplasmen.
  • Addison-Birmer-Krankheit.
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere Kollagenosen.
  • Rezeption von Sulfonamiden, Chloramphenicol, Analgetika, nichtsteroidal. entzündungshemmende Medikamente, Thyreostatika, Zytostatika.

Was ist Thrombozyten (PLT)?

Blutplättchen oder Blutplättchen sind die kleinsten unter den zellulären Elementen des Blutes, deren Größe 1,5 bis 2,5 Mikrometer beträgt. Thrombozyten erfüllen angiotrophe Adhäsionsaggregationsfunktionen, sind an den Prozessen der Gerinnung und Fibrinolyse beteiligt und sorgen für das Zurückziehen des Blutgerinnsels. Sie sind in der Lage, ihre Membran zirkulierende Immunkomplexe, Gerinnungsfaktoren (Fibrinogen), Antikoagulanzien, biologisch aktive Substanzen (Serotonin) weiterzuführen und auch den Vasospasmus aufrechtzuerhalten. Thrombozytengranulate enthalten Blutgerinnungsfaktoren, Peroxidaseenzym, Serotonin, Calciumionen Ca2 +, ADP (Adenosindiphosphat), von Willebrand-Faktor, Thrombozytenfibrinogen und Thrombozytenwachstumsfaktor.

Wenn die Thrombozytenzahl steigt (Thrombozytose)?

Primär (infolge der Proliferation von Megakaryozyten):

  • essentielle Thrombozythämie;
  • Erythrämie;
  • myeloische Leukämie.

Sekundär (vor dem Hintergrund einer Krankheit):

  • entzündliche Prozesse (systemische entzündliche Erkrankungen, Osteomyelitis, Tuberkulose);
  • maligne Neubildungen des Magens, der Nieren (Hypernephrom), Lymphogranulomatose;
  • Leukämie (megakarizielle Leukämie, Polyzythämie, chronische myeloische Leukämie usw.). Bei Leukämie ist die Thrombozytopenie ein frühes Zeichen, und mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickelt sich eine Thrombozytopenie.
  • Leberzirrhose;
  • Zustand nach massivem (mehr als 0,5 l) Blutverlust (auch nach größeren chirurgischen Eingriffen), Hämolyse;
  • Zustand nach Entfernung der Milz (Thrombozytose bleibt normalerweise 2 Monate nach der Operation bestehen);
  • bei Sepsis, wenn die Thrombozytenzahl 1000 * 109 / l erreichen kann;
  • körperliche Bewegung.

Wenn die Thrombozytenzahl abnimmt (Thrombozytopenie)?

Thrombozytopenie ist immer ein alarmierendes Symptom, da sie eine erhöhte Blutungsgefahr darstellt und die Blutungsdauer verlängert.

Angeborene Thrombozytopenie:

  • Wiskott-Aldrich-Syndrom;
  • Chédiak-Higashi-Syndrom;
  • Fanconi-Syndrom;
  • May-Hegglin-Anomalie;
  • Bernard-Soulier-Syndrom (Riesenplättchen).

Erworbene Thrombozytopenie:

  • autoimmune (idiopathische) thrombozytopenische Purpura (eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen ist auf deren verstärkte Zerstörung unter dem Einfluss spezieller Antikörper zurückzuführen, deren Bildungsmechanismus noch nicht bekannt ist);
  • Arzneimittel (bei Einnahme einer Reihe von Medikamenten treten toxische oder immunologische Schäden am Knochenmark auf: Zytostatika (Vinblastin, Vincristin, Mercaptopurin usw.), Chloramphenicol, Sulfadrogen (Biseptol, Sulfodimethoxin), Aspirin, Butadion, Rheopirin, Analgin usw.);
  • bei systemischen Bindegewebserkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Dermatomyositis;
  • mit viralen und bakteriellen Infektionen (Masern, Röteln, Windpocken, Influenza, Rickettsiose, Malaria, Toxoplasmose);
  • Zustände, die mit einer erhöhten Aktivität der Milz bei Leberzirrhose, chronischer und seltener akuter Virushepatitis verbunden sind;
  • aplastische Anämie und Myelophthisis (Ersatz des Knochenmarks durch Tumorzellen oder fibröses Gewebe);
  • Megaloblastenanämien, Tumormetastasen im Knochenmark; autoimmune hämolytische Anämie und Thrombozytopenie (Evans-Syndrom); akute und chronische Leukämie;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse (Thyreotoxikose, Hypothyreose);
  • disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom);
  • paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (Markiafava-Micheli-Krankheit);
  • massive Bluttransfusionen, extrakorporale Zirkulation;
  • während der Neugeborenenperiode (Frühgeburt, hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, neonatale autoimmune thrombozytopenische Purpura);
  • Herzinsuffizienz, Lebervenenthrombose;
  • während der Menstruation (um 25-50%).

Was ist die Erythrozytensedimentationsrate (ESR, Erythrozytensedimentationsrate, ESR)?

Dies ist ein Indikator für die Geschwindigkeit der Bluttrennung in einem Reagenzglas mit einem zugesetzten Antikoagulans in zwei Schichten: obere (klares Plasma) und untere (abgesetzte Erythrozyten). Die Erythrozytensedimentationsrate wird durch die Höhe der gebildeten Plasmaschicht in mm pro 1 Stunde geschätzt. Das spezifische Gewicht von Erythrozyten ist höher als das spezifische Gewicht von Plasma, daher setzen sich die roten Blutkörperchen in Gegenwart eines Antikoagulans im Reagenzglas unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden ab. Die Geschwindigkeit, mit der sich Erythrozyten absetzen, wird hauptsächlich durch den Grad ihrer Aggregation bestimmt, dh durch ihre Fähigkeit, zusammenzuhalten. Die Aggregation von Erythrozyten hängt hauptsächlich von ihren elektrischen Eigenschaften und der Proteinzusammensetzung des Blutplasmas ab. Normalerweise tragen rote Blutkörperchen eine negative Ladung (Zetapotential) und stoßen sich gegenseitig ab. Der Aggregationsgrad (und damit der ESR) steigt mit zunehmender Plasmakonzentration der sogenannten Akutphasenproteine ​​- Marker des Entzündungsprozesses. Zuallererst - Fibrinogen, C-reaktives Protein, Ceruloplasmin, Immunglobuline und andere. Im Gegenteil, die ESR nimmt mit zunehmender Albumin-Konzentration ab. Andere Faktoren beeinflussen auch das Zetapotential von Erythrozyten: Plasma-pH (Azidose verringert ESR, erhöht Alkalose), Plasmaionenladung, Lipide, Blutviskosität, das Vorhandensein von Anti-Erythrozyten-Antikörpern. Die Anzahl, Form und Größe der roten Blutkörperchen beeinflusst auch die Sedimentation. Eine Abnahme des Gehalts an Erythrozyten (Anämie) im Blut führt zu einer Beschleunigung der ESR und im Gegenteil, eine Zunahme des Gehalts an roten Blutkörperchen im Blut verlangsamt die Sedimentationsrate (Absetzen).

Bei akuten entzündlichen und infektiösen Prozessen wird 24 Stunden nach einem Temperaturanstieg und einem Anstieg der Leukozytenzahl eine Veränderung der Erythrozytensedimentationsrate festgestellt.

Der ESR-Indikator variiert in Abhängigkeit von vielen physiologischen und pathologischen Faktoren. Die ESR-Werte bei Frauen sind etwas höher als bei Männern. Veränderungen der Proteinzusammensetzung des Blutes während der Schwangerschaft führen in diesem Zeitraum zu einem Anstieg der ESR. Tagsüber sind Wertschwankungen möglich, der Höchstwert wird tagsüber eingehalten.

Indikationen für den Zweck der Studie:

  • entzündliche Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Tumoren;
  • Screening-Untersuchung bei Vorsorgeuntersuchungen.

Wenn ESR beschleunigt?

  • Entzündungskrankheiten verschiedener Ursachen.
  • Akute und chronische Infektionen (Lungenentzündung, Osteomyelitis, Tuberkulose, Syphilis).
  • Paraproteinämie (Multiples Myelom, Waldenstrom-Krankheit).
  • Tumorerkrankungen (Karzinom, Sarkom, akute Leukämie, Lymphogranulomatose, Lymphom).
  • Autoimmunerkrankungen (Kollagenosen).
  • Nierenerkrankung (chronische Nephritis, nephrotisches Syndrom).
  • Herzinfarkt.
  • Hypoproteinämie.
  • Anämie, Zustand nach Blutverlust.
  • Rausch.
  • Verletzungen, Knochenbrüche.
  • Zustand nach Schock, Operation.
  • Hyperfibrinogenämie.
  • Bei Frauen während der Schwangerschaft, Menstruation, in der Zeit nach der Geburt.
  • Älteres Alter.
  • Einnahme von Medikamenten (Östrogene, Glukokortikoide).

Wenn der ESR langsamer wird?

  • Erythrämien und reaktive Erythrozytose.
  • Schwere Symptome eines Kreislaufversagens.
  • Epilepsie.
  • Fasten, verringerte Muskelmasse.
  • Einnahme von Kortikosteroiden, Salicylaten, Kalzium und Quecksilberpräparaten.
  • Schwangerschaft (insbesondere 1 und 2 Semester).
  • Vegetarische Diät.
  • Myodystrophien.

Was ist die Differenzzahl der weißen Blutkörperchen??

Die Leukozytenformel ist der Prozentsatz der verschiedenen Arten von Leukozyten.

Nach morphologischen Merkmalen (Art des Kerns, Vorhandensein und Art der zytoplasmatischen Einschlüsse) werden 5 Haupttypen von Leukozyten unterschieden:

  • Neutrophile;
  • Eosinophile;
  • Basophile;
  • Lymphozyten;
  • Monozyten.

Darüber hinaus variieren Leukozyten in der Reife. Die meisten Vorläuferzellen reifer Leukozytenformen (Junge, Myelozyten, Promyelozyten, Prolymphozyten, Promonozyten, Explosionsformen von Zellen) treten nur im Falle einer Pathologie im peripheren Blut auf.

Die Untersuchung der Leukozytenformel ist von großer Bedeutung für die Diagnose der meisten hämatologischen, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen sowie für die Beurteilung der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie..

Die Leukozytenformel weist Altersmerkmale auf (bei Kindern, insbesondere während der Neugeborenenperiode, unterscheidet sich das Zellverhältnis stark von Erwachsenen).

Etwa 60% der Gesamtzahl der Granulozyten befinden sich im Knochenmark, was die Knochenmarkreserve ausmacht, 40% in anderen Geweben und nur weniger als 1% im peripheren Blut.

Verschiedene Arten von Leukozyten erfüllen unterschiedliche Funktionen, daher liefert die Bestimmung des Verhältnisses verschiedener Arten von Leukozyten, des Gehalts an jungen Formen und der Identifizierung pathologischer Zellformen wertvolle diagnostische Informationen.

Varianten der Veränderung (Verschiebung) der Leukozytenformel sind möglich:

Verschiebung der Leukozytenformel nach links - eine Zunahme der Anzahl unreifer (Stich-) Neutrophilen im peripheren Blut, das Auftreten von Metamyelozyten (jung), Myelozyten;

Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts - eine Abnahme der normalen Anzahl von Stichneutrophilen und eine Zunahme der Anzahl von segmentierten Neutrophilen mit hypersegmentierten Kernen (Megaloblastenanämie, Nieren- und Lebererkrankungen, Zustand nach Bluttransfusion).

Was sind Neutrophile??

Neutrophile sind die am häufigsten vorkommende Sorte weißer Blutkörperchen und machen 45-70% aller Leukozyten aus. Je nach Reifegrad und Form des Kerns im peripheren Blut werden Stich- (jünger) und segmentierte (reife) Neutrophile isoliert. Jüngere Zellen der neutrophilen Reihe - junge (Metamyelozyten), Myelozyten, Promyelozyten - erscheinen im Falle einer Pathologie im peripheren Blut und sind ein Hinweis auf eine Stimulation der Bildung von Zellen dieses Typs. Die Dauer der Zirkulation von Neutrophilen im Blut beträgt durchschnittlich 6,5 Stunden, dann wandern sie in das Gewebe.

Beteiligen Sie sich an der Zerstörung von Infektionserregern, die in den Körper eingedrungen sind und eng mit Makrophagen (Monozyten), T- und B-Lymphozyten interagieren. Neutrophile sezernieren Substanzen mit bakterizider Wirkung, fördern die Geweberegeneration, entfernen beschädigte Zellen und sekretieren Substanzen, die die Regeneration stimulieren. Ihre Hauptfunktion ist der Schutz vor Infektionen durch Chemotaxis (gerichtete Bewegung zu Stimulanzien) und Phagozytose (Absorption und Verdauung) fremder Mikroorganismen.

Eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen (Neutrophilie, Neutrophilie, Neutrozytose) ist in der Regel mit einer Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten im Blut verbunden. Ein starker Rückgang der Anzahl der Neutrophilen kann zu lebensbedrohlichen infektiösen Komplikationen führen. Agranulozytose - eine starke Abnahme der Anzahl von Granulozyten im peripheren Blut bis zu ihrem vollständigen Verschwinden, was zu einer Abnahme der Infektionsresistenz des Körpers und zur Entwicklung bakterieller Komplikationen führt.

Wenn die Gesamtzahl der Neutrophilen (Neutrophilie, Neutrophilie) zunehmen kann?

Akute bakterielle Infektionen (Abszesse, Osteomyelitis, Blinddarmentzündung, akute Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, akute Pyelonephritis, Salpingitis, Meningitis, Mandelentzündung, akute Cholezystitis, Thrombophlebitis, Sepsis, Peritonitis, Pleuraempyem, Scharlach, Cholera usw.).

  • Pilz-, Spirochäten-, einige virale, parasitäre, rickettsiale Infektionen.
  • Entzündung oder Gewebenekrose (Myokardinfarkt, ausgedehnte Verbrennungen, Gangrän, sich schnell entwickelnder bösartiger Tumor mit Zerfall, Periarteritis nodosa, akuter Rheuma, rheumatoide Arthritis, Pankreatitis, Dermatitis, Peritonitis).
  • Zustand nach der Operation.
  • Myeloproliferative Erkrankungen (chronische myeloische Leukämie, Erythrämie).
  • Akute Blutungen.
  • Cushing-Syndrom.
  • Einnahme von Kortikosteroiden, Digitalis-Medikamenten, Heparin, Acetylcholin.
  • Endogene Vergiftung (Urämie, Eklampsie, diabetische Azidose, Gicht).
  • Exogene Vergiftung (Blei, Schlangengift, Impfstoffe).
  • Die Freisetzung von Adrenalin in Stresssituationen, körperlichem Stress und emotionalem Stress (kann zu einer Verdoppelung der Anzahl der Neutrophilen im peripheren Blut führen), Hitze, Kälte und Schmerzen während der Schwangerschaft.

Wenn die Anzahl der unreifen Neutrophilen zunimmt (Verschiebung nach links)?

In dieser Situation steigt die Anzahl der Stichneutrophilen im Blut, das Auftreten von Metamyelozyten (jung), Myelozyten ist möglich.

Dies kann sein, wenn:

  • akute Infektionskrankheiten;
  • Metostase von malignen Neoplasmen verschiedener Lokalisation;
  • das Anfangsstadium der chronischen myeloischen Leukämie;
  • Tuberkulose;
  • Herzinfarkt;
  • Rausch;
  • in einem Schockzustand;
  • körperliche Belastung;
  • Azidose und Koma.

Wenn die Anzahl der Neutrophilen abnimmt (Neutropenie)?

  • Bakterielle Infektionen (Typhus, Paratyphus, Tularämie, Brucellose, subakute bakterielle Endokarditis, Miliartuberkulose).
  • Virusinfektionen (infektiöse Hepatitis, Influenza, Masern, Röteln, Windpocken).
  • Malaria.
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen (insbesondere bei älteren und geschwächten).
  • Nierenversagen.
  • Schwere Sepsis mit der Entwicklung eines septischen Schocks.
  • Hämoblastose (als Folge einer Tumorzellhyperplasie und einer Verringerung der normalen Hämatopoese).
  • Akute Leukämie, aplastische Anämie.
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, chronische lymphatische Leukämie).
  • Isoimmune Agranulozytose (bei Neugeborenen nach Transfusion).
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Splenomegalie.
  • Erbliche Formen der Neutropenie (zyklische Neutropenie, familiäre gutartige chronische Neutropenie, Kostmanns permanente hereditäre Neutropenie).
  • Ionisierende Strahlung.
  • Giftstoffe (Benzol, Anilin usw.).
  • Mangel an Vitamin B12 und Folsäure.
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Pyrazolonderivate, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika, insbesondere Chloramphenicol, Sulfadrogen, Goldpräparate).
  • Einnahme von Krebsmedikamenten (Zytostatika und Immunsuppressiva).
  • Ernährungstoxische Faktoren (Verzehr von verdorbenem überwinterndem Getreide usw.).

Was sind Eosinophile??

Eosinophile machen 0,5-5% aller Blutleukozyten aus. Sie sind an den Reaktionen des Körpers auf parasitäre (Helminthen und Protozoen), allergische, infektiöse und onkologische Erkrankungen beteiligt, wenn die allergische Komponente in die Pathogenese der Krankheit einbezogen wird, die mit einer IgE-Überproduktion einhergeht. Nach der Reifung im Knochenmark befinden sich Eosinophile mehrere Stunden (ca. 3-4 Stunden) im zirkulierenden Blut und wandern dann in Gewebe, wo ihre Lebensdauer 8-12 Tage beträgt. Eine Person ist gekennzeichnet durch die Anreicherung von Eosinophilen in Geweben, die mit der äußeren Umgebung in Kontakt stehen - in der Lunge, im Magen-Darm-Trakt, auf der Haut und im Urogenitaltrakt. Ihre Menge in diesen Geweben ist 100-300-mal höher als der Gehalt im Blut. Bei allergischen Erkrankungen reichern sich Eosinophile in den an allergischen Reaktionen beteiligten Geweben an und neutralisieren die bei diesen Reaktionen gebildeten biologisch aktiven Substanzen, hemmen die Sekretion von Histamin durch Mastzellen und Basophile und weisen eine phagozytische und bakterizide Aktivität auf. Für Eosinophile ist ein Tagesrhythmus von Blutschwankungen charakteristisch, die höchsten Raten werden nachts notiert, die niedrigsten - tagsüber. Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut (Eosinopenie) wird häufig zu Beginn der Entzündung beobachtet. Eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut (Eosinophilie) entspricht dem Beginn der Genesung. Eine Reihe von Infektionskrankheiten mit hohen IgE-Spiegeln ist jedoch durch eine hohe Anzahl von Eosinophilen im Blut nach dem Ende des Entzündungsprozesses gekennzeichnet, was auf eine unvollständige Immunantwort mit ihrer allergischen Komponente hinweist. Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen in der aktiven Phase der Krankheit oder in der postoperativen Phase weist häufig auf einen schwerwiegenden Zustand des Patienten hin.

Wenn die Anzahl der Eosinophilen zunimmt (Eosinophilie)?

  • Allergische Erkrankungen (Asthma bronchiale, Angioödem, eosinophile granulomatöse Vaskulitis, Heuschnupfen, allergische Dermatitis, allergische Rhinitis).
  • Allergische Reaktionen auf Lebensmittel, Medikamente.
  • Parasitäre Invasionen - Helminthen und Protozoen (Ascariasis, Toxocariasis, Trichinosis, Echinococcosis, Filariasis, Opisthorchiasis, Giardiasis usw.).
  • Fibroplastische parietale Endokarditis.
  • Hämoblastose (akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Erythrämie, Lymphome, Lymphogranulomatose) und andere Tumoren, insbesondere mit Metastasen oder Nekrose.
  • Wiskott-Aldrich-Syndrom.
  • Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa).
  • Lungenerkrankung.
  • Bestimmte Infektionen im Kindesalter (Scharlach, Windpocken).
  • Wenn die Anzahl der Eosinophilen verringert ist oder fehlt (Eosinopenie und Aneosinophilie)?
  • Die Anfangsphase eines infektiös-toxischen (entzündlichen) Prozesses.
  • Erhöhte Adrenocorticoid-Aktivität.
  • Eitrig-septische Prozesse.

Was sind Basophile??

Die kleinste Leukozytenpopulation. Basophile machen durchschnittlich 0,5% der Gesamtzahl der Blutleukozyten aus. Bei Basophilen erfüllen Blut und Gewebe (letztere umfassen Mastzellen) viele Funktionen: Sie halten den Blutfluss in kleinen Gefäßen aufrecht, fördern das Wachstum neuer Kapillaren und stellen die Migration anderer Leukozyten in Gewebe sicher. Beteiligen Sie sich an allergischen und zellulären Entzündungsreaktionen eines verzögerten Typs in der Haut und anderen Geweben, die Hyperämie, Exsudatbildung und erhöhte Kapillarpermeabilität verursachen. Basophile mit Degranulation (Zerstörung von Granulaten) lösen die Entwicklung einer anaphylaktischen Überempfindlichkeitsreaktion eines unmittelbaren Typs aus. Sie enthalten biologisch aktive Substanzen (Histamin; Leukotriene, die einen Krampf der glatten Muskulatur verursachen; "Faktor, der Blutplättchen aktiviert" usw.). Die Lebensdauer von Basophilen beträgt 8-12 Tage, die Zirkulationszeit im peripheren Blut (wie bei allen Granulozyten) beträgt mehrere Stunden.

Wenn die Anzahl der Basophilen zunimmt (Basophilie)?

  • Allergische Reaktionen auf Lebensmittel, Medikamente, die Einführung eines Fremdproteins.
  • Chronische myeloische Leukämie, Myelofibrose, Erythrämie, Lymphogranulomatose.
  • Hypothyreose (Hypothyreose).
  • Nephritis.
  • Chronische Colitis ulcerosa.
  • Hämolytische Anämien.
  • Eisenmangel nach Behandlung von Eisenmangelanämien.
  • B12-Mangelanämie.
  • Bedingungen nach Splenektomie.
  • Bei Behandlung mit Östrogenen Antithyreotika.
  • Während des Eisprungs, der Schwangerschaft, früher Perioden.
  • Lungenkrebs.
  • Polyzythämie vera.
  • Diabetes mellitus.
  • Akute Hepatitis mit Gelbsucht.
  • Colitis ulcerosa.
  • Hodgkin-Krankheit.

Was sind Lymphozyten??

Lymphozyten machen 20-40% der Gesamtzahl der Leukozyten aus. Lymphozyten werden im Knochenmark gebildet und wirken aktiv im lymphoiden Gewebe. Die Hauptfunktion von Lymphozyten besteht darin, ein fremdes Antigen zu erkennen und an einer angemessenen immunologischen Reaktion des Körpers teilzunehmen. Lymphozyten stellen eine einzigartig vielfältige Population von Zellen dar, die aus verschiedenen Vorläufern stammen und durch eine einzige Morphologie vereint sind. Lymphozyten werden nach Herkunft in zwei Hauptunterpopulationen eingeteilt: T-Lymphozyten und B-Lymphozyten. Es gibt auch eine Gruppe von Lymphozyten, die als "weder T- noch B-" oder "0-Lymphozyten" (Null-Lymphozyten) bezeichnet werden. Die Zellen, aus denen diese Gruppe besteht, sind in ihrer morphologischen Struktur mit Lymphozyten identisch, unterscheiden sich jedoch in Herkunft und funktionellen Eigenschaften - Zellen des immunologischen Gedächtnisses, Killerzellen, Helfer, Suppressoren.

Unterschiedliche Subpopulationen von Lymphozyten erfüllen unterschiedliche Funktionen:

Gewährleistung einer wirksamen zellulären Immunität (einschließlich Transplantatabstoßung, Zerstörung von Tumorzellen);

die Bildung einer humoralen Reaktion (Synthese von Antikörpern gegen fremde Proteine ​​- Immunglobuline verschiedener Klassen);

Regulation der Immunantwort und Koordination des gesamten Immunsystems (Freisetzung von Proteinregulatoren - Zytokinen);

Bereitstellung eines immunologischen Gedächtnisses (die Fähigkeit des Körpers, die Immunantwort bei wiederholter Begegnung mit einem Fremdstoff zu beschleunigen und zu stärken).

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Leukozytenformel den relativen (prozentualen) Gehalt an Leukozyten verschiedener Typen widerspiegelt und eine Zunahme oder Abnahme des Prozentsatzes an Lymphozyten möglicherweise keine echte (absolute) Lymphozytose oder Lymphopenie widerspiegelt, sondern eine Folge einer Abnahme oder Zunahme der absoluten Anzahl von Leukozyten anderer Typen (normalerweise Neutrophile) ist ).

Wenn die Lymphozytenzahl ansteigen kann (Lymphozytose)?

  • Virusinfektion (infektiöse Mononukleose, akute Virushepatitis, Cytomegalievirus-Infektion, Keuchhusten, ARVI, Toxoplasmose, Herpes, Röteln, HIV-Infektion).
  • Akute und chronische lymphatische Leukämie, Waldenstrom-Makroglobulinämie, Lymphome während der Leukämie.
  • Tuberkulose.
  • Syphilis.
  • Brucellose.
  • Vergiftung mit Tetrachlorethan, Blei, Arsen, Schwefelkohlenstoff.
  • Bei der Einnahme bestimmter Medikamente (Levodopa, Phenytoin, Valproinsäure, narkotische Analgetika usw.).

Wenn die Lymphozytenzahl abnehmen kann (Lymphopenie)?

  • Akute Infektionen und Krankheiten.
  • Das Anfangsstadium des infektiös-toxischen Prozesses.
  • Schwere Viruserkrankungen.
  • Miliartuberkulose.
  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Aplastische Anämie.
  • Endstadium von Krebs.
  • Sekundäre Immunschwäche.
  • Nierenversagen.
  • Kreislaufversagen.
  • Röntgentherapie. Einnahme von Arzneimitteln mit zytostatischer Wirkung (Chlorambucil, Asparaginase), Glukokortikoiden, Verabreichung von anti-lymphozytischem Serum

.Was sind Monozyten??

Monozyten sind die größten Zellen unter den Leukozyten (ein System von phagozytischen Makrophagen) und machen 2-10% aller Leukozyten aus. Monozyten sind an der Bildung und Regulation der Immunantwort beteiligt. In Geweben differenzieren Monozyten in organo- und gewebespezifische Makrophagen. Monozyten / Makrophagen können sich amöbenartig bewegen, zeigen eine ausgeprägte phagozytische und bakterizide Aktivität. Makrophagen - Monozyten können bis zu 100 Mikroben absorbieren, Neutrophile nur 20-30. Im Fokus der Entzündung bilden Makrophagen Phagozytose-Mikroben, denaturiertes Protein, Antigen-Antikörper-Komplexe sowie tote Leukozyten beschädigte Zellen des entzündeten Gewebes, klären den Entzündungsherd und bereiten es auf die Regeneration vor. Geheimnisse mehr als 100 biologisch aktive Substanzen. Sie stimulieren den Faktor, der eine Tumornekrose (Cachexin) verursacht, die zytotoxische und zytostatische Wirkungen auf Tumorzellen hat. Das sekretierte Interleukin I und Cachexin wirken auf die thermoregulatorischen Zentren des Hypothalamus und erhöhen die Körpertemperatur. Makrophagen sind an der Regulation der Hämatopoese, der Immunantwort, der Blutstillung, des Lipid- und Eisenstoffwechsels beteiligt. Aus Monoblasten werden im Knochenmark Monozyten gebildet. Nach dem Verlassen des Knochenmarks zirkulieren sie 36 bis 104 Stunden im Blut und wandern dann in das Gewebe. In Geweben differenzieren Monozyten in organo- und gewebespezifische Makrophagen. Gewebe enthält 25-mal mehr Monozyten als Blut.

Wenn die Anzahl der Monozyten zunimmt (Monozytose)?

  • Virusinfektionen (infektiöse Mononukleose).
  • Pilz-, Protozoeninfektionen (Malaria, Leishmaniose).
  • Genesungszeit nach akuten Infektionen.
  • Granulomatose (Tuberkulose, Syphilis, Brucellose, Sarkoidose, Colitis ulcerosa).
  • Kollagenosen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa).
  • Erkrankungen des Blutes (akute monoblastische und myelomonoblastische Leukämie, chronische monozytische und myelomonozytische myeloische Leukämie, Lymphogranulomatose).
  • Subakute septische Endokarditis.
  • Enteritis.
  • Träge Sepsis.
  • Vergiftung mit Phosphor, Tetrachlorethan.

Wenn die Anzahl der Monozyten abnimmt (Monozytopenie)?

  • Aplastische Anämie.
  • Geburt.
  • Operative Eingriffe.
  • Schockzustände.
  • Haarzellenleukämie.
  • Pyogene Infektionen.
  • Einnahme von Glukokortikoiden.

Was sind Retikulozyten??

Retikulozyten sind junge Formen von Erythrozyten (Vorläufer reifer Erythrozyten), die eine körnig-filamentöse Substanz enthalten, die durch eine spezielle (supravitale) Färbung nachgewiesen wird. Retikulozyten finden sich sowohl im Knochenmark als auch im peripheren Blut. Die Reifungszeit der Retikulozyten beträgt 4-5 Tage, von denen sie innerhalb von 3 Tagen im peripheren Blut reifen und danach zu reifen Erythrozyten werden. Bei Neugeborenen kommen Retikulozyten häufiger vor als bei Erwachsenen.

Die Anzahl der Retikulozyten im Blut spiegelt die regenerativen Eigenschaften des Knochenmarks wider. Ihre Berechnung ist wichtig für die Beurteilung des Aktivitätsgrades der Erythropoese (Produktion von Erythrozyten): Mit der Beschleunigung der Erythropoese nimmt der Anteil der Retikulozyten zu und mit der Verzögerung ab. Bei erhöhter Zerstörung von Erythrozyten kann der Anteil der Retikulozyten 50% überschreiten. Eine starke Abnahme der Anzahl der Erythrozyten im peripheren Blut kann zu einer künstlichen Überschätzung der Anzahl der Retikulozyten führen, da letztere in% aller Erythrozyten berechnet wird. Zur Beurteilung des Schweregrads der Anämie wird daher der "retikuläre Index" verwendet:% Retikulozyten x Hämatokrit / 45 x 1,85, wobei 45 normaler Hämatokrit ist, 1,85 die Anzahl der Tage, die erforderlich sind, damit neue Retikulozyten in das Blut gelangen. Wenn der Index 2-3 beträgt, steigt die Bildung roter Blutkörperchen an..

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Diagnose einer ineffektiven Hämatopoese oder einer Abnahme der Erythrozytenproduktion;
  • Differentialdiagnose von Anämien;
  • Einschätzung des Ansprechens auf die Therapie mit Eisen, Folsäure, Vitamin B12, Erythropoetin;
  • Überwachung der Wirkung der Knochenmarktransplantation;
  • Überwachung der erythrosuppressiven Therapie.

Wenn die Anzahl der Retikulozyten zunimmt (Retikulozytose)?

  • Posthämorrhagische Anämie (retikulozytäre Krise, 3-6-fache Zunahme).
  • Hämolytische Anämie (bis zu 300%).
  • Akuter Sauerstoffmangel.
  • Behandlung der B12-Mangelanämie (retikulozytäre Krise an den Tagen 5 bis 9 der Vitamin B12-Therapie).
  • Therapie der Eisenmangelanämie mit Eisenpräparaten (8-12 Behandlungstage).
  • Thalassämie.
  • Malaria.
  • Polyzythämie.
  • Tumormetastasen zum Knochenmark.

Wenn die Anzahl der Retikulozyten abnimmt?

  • Aplastische Anämie.
  • Hypoplastische Anämie.
  • Unbehandelte B12-Mangelanämie.
  • Knochenneoplasma-Metastasen.
  • Autoimmunerkrankungen des hämatopoetischen Systems.
  • Myxödem.
  • Nierenerkrankung.
  • Alkoholismus.

Mehr Über Tachykardie

Sinus Bradykardie ist bei Kindern häufig, insbesondere im Jugendalter. Die Taktik der Behandlung und Behandlung von Kindern mit Bradykardie wird durch das Vorhandensein einer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems, klinische Manifestationen der Krankheit, Resistenz und Präsentation bestimmt

Blut ist eine der Grundflüssigkeiten des menschlichen Körpers, dank derer Organe und Gewebe die notwendige Nahrung und Sauerstoff erhalten, von Giftstoffen und Fäulnisprodukten gereinigt werden.

Thrombophlebitis ist eine schwerwiegende und gefährliche Pathologie, die umfassend behandelt werden muss.

Prellungen, die zufällig am Körper auftreten, geben normalerweise keinen Anlass zur Sorge. Ihre Anzahl kann durch Überwachung der Ernährung reduziert werden: ob Sie genug Vitamine aus der Nahrung erhalten.