Warum wird das durchschnittliche Erythrozytenvolumen im Blut gesenkt?

Die durchschnittliche Größe von Erythrozyten wird durch das mittlere Volumen oder MCV (mittleres Korpuskularvolumen) von Erythrozyten charakterisiert. Wenn das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen gesenkt wird, bedeutet dies, dass sich viele kleine rote Blutkörperchen im Blut befinden. Bei erhöhten MCV-Raten bei Erwachsenen und Kindern ist die durchschnittliche Größe der roten Blutkörperchen größer als normal.

Was ist MCV?

Im menschlichen Blut ändert sich nicht nur die Konzentration der Erythrozyten, sondern auch ihre Größe, Form und ihr Hämoglobingehalt. Der MCV-Wert ist ein Index, der das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten angibt, ausgedrückt in μm 3 oder in Femtolitern (fl)..

Das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten (Er) wird mit einem hämatologischen Analysegerät untersucht - einem automatischen Gerät, mit dem mehr als 20 verschiedene Blutparameter berechnet werden können. Automatische Analysegeräte erkennen Er in einem Volumenbereich von 30 - 300 fl..

Das Gerät berechnet den MCV-Indikator automatisch. Dies ist ein Wert, der durch Teilen aller Zellvolumina von Erythrozyten durch die Gesamtzahl der Zellen dieser Population erhalten wird.

Der durchschnittliche MCV kann auf andere Weise berechnet werden, wenn der Hämatokrit und die Er-Menge bekannt sind, wobei die Formel verwendet wird: Hämatokritwert / Erythrozytenzahl * 1000.

Mit der Formel oder direkt aus den Daten des hämatologischen Analysegeräts ist es möglich, Anämie verschiedener Formen in den frühesten Stadien zu erkennen, bevor offensichtliche klinische Symptome auftreten.

MCV zur Diagnose

Der Wert dieses Erythrozytenindex wird für die Diagnose und Klassifizierung von Anämie zusammen mit anderen wichtigen Indikatoren des hämatologischen Analysegeräts verwendet, wie z.

  • MCH - zeigt an, wie viel Hämoglobin Er durchschnittlich enthält;
  • MCHC ist ein Wert, der die durchschnittliche Menge an Hämoglobin in allen Er-Blutproben widerspiegelt.
  • RDW - Erythrozytenverteilungsbreite.

Änderungen des durchschnittlichen Er-Volumens spiegeln sich im Wert des Farbindex von Blut und Hämoglobin wider und zeigen auch die Art des Elektrolytungleichgewichts an..

  • Mit einem erhöhten MCV sind die Veränderungen hypoton, was bedeutet, dass die Zelle Elektrolyte verliert und hydratisiert wird und die extrazelluläre Umgebung dehydriert wird.
  • Bei einem durchschnittlichen Erythrozytenvolumen, dessen Indikatoren unter dem Normalwert liegen, liegt eine hypertensive Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts vor, bei der der Wasserverlust der Zelle gegenüber der Salzausscheidung überwiegt.

Anhand des Indikators für die durchschnittliche Größe des Erythrozyten kann der Grad seiner Hydratation beurteilt werden.

  • Bei hypertensiver Dehydration wird die Er-Größe kleiner als 80 fl, was einer Mikrozytose entspricht.
  • Bei hypotonischer Dehydration nehmen die Er-Größen zu und überschreiten 95 fl, was Makrozytose bedeutet.

Die Werte, die in verschiedenen Labors erhalten werden, wenn sie mit verschiedenen Arten von Hämatologieanalysatoren getestet werden, können unterschiedlich sein. Unterschiede im durchschnittlichen Er-Volumen hängen von Alter und Geschlecht ab.

Norm

Durchschnittliches Volumen roter Blutkörperchen bei Kindern unter 6 Monaten, Normtabelle.

AlterMCV (fl)
beim Fötus98 - 118
erste 3 Tage.95 - 121
4 - 7 Tage88 - 126
zweite Woche86 - 124
Monat85 - 123
60 Tage77 - 115
3 Monate - 6 Monate.77 - 108

MCV-Standards für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Tabelle.

AlterMCV-Werte
MännerFrauen
ab 6 Monaten. bis zu 2 Jahren70 - 9972 - 89
3 - 6 g.76 - 8976 - 90
7 p. Jeweils 12 l.76 - 8176 - 91
ab 13 Jahren - 1979 - 9280 - 96
20 Jahre bis 30 Jahre81 - 9382 - 96
30 l. - 40 Jahre80 - 9381 - 98
40 l. - 50 l.81 - 9480 - 100
50 l. Jeweils 60 l.82 - 9482 - 99
60 Jahre, je 65 Liter.81 - 10080 - 99
nach 65 l.78 - 10380 - 100

Abweichungen von der Norm

Das durchschnittliche Volumen von Er kann von der Norm abweichen, es gibt Zustände, in denen der Indikator für diesen Test:

  • reduziert - die durchschnittliche Größe von Er ist weniger als 80 fl, Er wird Mikrozyten genannt;
  • normal - der Größenbereich der Erythrozyten beträgt 80 - 100, Zellen dieses Volumens werden Normozyten genannt;
  • erhöht - die durchschnittliche Größe überschreitet 100 fl, und solche Er-Makrozyten werden aufgerufen.

MCV verringern

Wenn eine große Anzahl kleiner Erythrozyten im Blut erscheint, wird der Indikator für diesen Erythrozytenindex gesenkt. Entwicklung beim Absenken. Heiraten Volumen. eritr. Anämien sind mikrozytisch.

Bei Anämie wird eine Abnahme der durchschnittlichen Größe der Erythrozyten festgestellt:

  • Eisenmangel;
  • sideroblastisch - unreife Er mit Eisengranulat (Sideroblasten) finden sich im Knochenmark;
  • assoziiert mit Störungen der Erythropoese - die Bildung von Er;
    • eine erbliche Form bei Männern, die mit einer Verletzung der Porphyrinsynthese verbunden ist - einem Bestandteil des Hämoglobins;
    • erworbene Formen, hervorgerufen durch einen Mangel an Vitamin B6, Bleivergiftung, beeinträchtigte Bildung von Porphyrinen;
  • Thalassämien - Krankheiten, die durch eine Verletzung der Synthese des Proteinteils des Hämoglobinmoleküls gekennzeichnet sind.

Erbliche und erworbene Anämien, die mit einer Abnahme der Porphyrinsynthese verbunden sind, werden durch die Tatsache verursacht, dass die Produktion von Hämoglobinmolekülen gestört ist. Eisen, das in den Körper gelangt, wird nicht in das Hämoglobinmolekül eingebaut, sondern in verschiedenen Organen abgelagert.

Hauptsächlich tritt der Prozess der Akkumulation von ungebundenem Eisen auf:

  • in der Leber - ein Prozess wird gestartet, der zu Leberzirrhose führt;
  • Eierstöcke - sexuelle Funktion ist beeinträchtigt;
  • Bauchspeicheldrüse - Diabetes wird provoziert;
  • Nebennieren - Die Hormonproduktion ist gestört.

Anämien, die mit der Blockierung der Porphyrinsynthese verbunden sind, treten bei jungen Menschen auf. Die Krankheit ist oft nicht ausgedrückt. Dies bedeutet, dass die Symptome der Krankheit mild sind und obwohl das durchschnittliche Erythrozytenvolumen bei einer Person gering ist, hat sie einen hohen Eisengehalt und das Hämoglobin nimmt allmählich ab und kann bei einem erwachsenen Mann 50-60 g / l erreichen.

Dieser Index ist bei Kindern mit Thalassämie, einer Erbkrankheit, bei der die für die Synthese von Hämoglobinketten kodierenden Gene betroffen sind, erniedrigt. Wenn nur ein Gen betroffen ist, bedeutet dies, dass das durchschnittliche Erythrozytenvolumen leicht reduziert wird und sogar ein asymptomatischer Krankheitsverlauf bei einem Kind möglich ist..

Mit der Niederlage aller 4 Gene, die für die Synthese der Alpha-Hämoglobin-Ketten verantwortlich sind, entwickelt der Fötus eine intrauterine Wassersucht und das Kind stirbt unmittelbar nach der Geburt oder in der Gebärmutter.

Anstieg der durchschnittlichen Volumenindikatoren

Wenn das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten erhöht wird, bedeutet dies, dass viele Er großer Größen aufgetreten sind, die die Norm überschreiten. Das Auftreten von Makrozyten, eine Zunahme des durchschnittlichen Er-Volumens, wird bei Krankheiten festgestellt:

  • Anämien;
    • hämolytisch;
    • aplastisch;
    • Folatmangel;
    • B12-Mangel;
  • Leber;
  • Hypothyreose;
  • Alkoholismus;
  • myelodysplastisches Syndrom.

Das durchschnittliche Volumen an Erythrozyten und RWD bei Erwachsenen mit myelodysplastischem Syndrom ist erhöht, was bedeutet, dass die Anzahl der Makrozyten im Blut erhöht ist und eine Anisozytose festgestellt wird - ein Phänomen mit hoher Variabilität der Zellgröße. Bei einem erhöhten durchschnittlichen Er-Volumen bei Erwachsenen und normalem Hämoglobin kann davon ausgegangen werden, dass eine Person an Alkoholismus leidet.

Erythrozyten-MCV kann leicht erhöht sein, wenn eine Person raucht, und bei Frauen wird eine Erhöhung des durchschnittlichen Volumens durch die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva ausgelöst.

Krankheiten mit normalem MCV

Bei normalen Testwerten ist die Entwicklung von pathologischen Zuständen wie:

  • hämolytische Anämie verursacht durch:
    • ein Autoimmunprozess;
    • Sphärozytose;
    • Mangel des G6PD-Enzyms;
  • aplastische Anämie;
  • Anämie mit Nierenversagen;
  • Anämie bei chronischen Erkrankungen;
  • großer Blutverlust.

Ein erblicher Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase kann eine hämolytische nicht-sphärozytische Anämie verursachen, wenn der Träger dieser genetischen Störung Medikamente oder Lebensmittel mit oxidativen Eigenschaften einnimmt, darunter:

  • Drogen - Norsulfazol, Biseptol, Urantoin, Chinin, Isoniazid;
  • Pferdebohnen.

Nachteile des Tests

Der MCV-Index gibt nur die durchschnittliche Größe der Erythrozyten wieder. Testwerte können nicht als zuverlässig angesehen werden, wenn das Blut viele abnormale rote Blutkörperchen enthält.

Es können gleichzeitig Makrozyten und Mikrozyten im Blut vorhanden sein, und das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten darf die Norm nicht überschreiten, obwohl in Wirklichkeit eine Person eine Anämie entwickelt.

Dies bedeutet, dass selbst bei einem normalen durchschnittlichen Volumen Er es unter Berücksichtigung der Anisozytose der roten Blutkörperchen entschlüsselt werden muss, d. H. RDW ist die Breite der Verteilung der Erythrozyten nach Größe.

Das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen kann bei Erwachsenen oder Kindern fälschlicherweise erhöht werden, wenn kalte Agglutinine im Blut vorhanden sind, wodurch die roten Blutkörperchen zusammenklumpen. Der Hämatologieanalysator definiert die gebildeten Konglomerate als eine Riesenzelle, die das Analyseergebnis verzerrt.

Das Ergebnis dieses Tests bei einer älteren Person wird fälschlicherweise gesenkt, wenn sie ein DIC-Syndrom entwickelt - ein Phänomen der intravaskulären Blutgerinnung, das gleichzeitig in allen Teilen des Kreislaufsystems auftritt.

Ein falscher Anstieg wird bei diabetischer Ketoazidose, Sichelzellenanämie - einer Krankheit, die mit dem Vorhandensein einer großen Anzahl deformierter roter Blutkörperchen verbunden ist - beobachtet.

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen wird gesenkt: die Gründe und was es bedeutet

Rote Blutkörperchen - hochspezialisierte Träger von Sauerstoff und Kohlendioxid - sind einer der wichtigsten Bestandteile des Blutes. Interessanterweise sterben mehr als 2 Millionen neue rote Blutkörperchen ab und werden jede Sekunde in unserem Körper geboren. Aber was kann mit unserem Körper passieren, wenn das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten gesenkt oder im Gegenteil das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen erhöht wird? Wie werden Studien zur Anzahl der roten Blutkörperchen durchgeführt, welcher numerische Indikator als normal angesehen wird und welcher niedrig ist??

Studie

Die Anzahl der Erythrozyten wird mit einem detaillierten Bluttest bestimmt. Oft finden Sie in der Ergebnisform die mcv-Linie mit einem numerischen Indikator, dh der durchschnittlichen Anzahl roter Blutkörperchen.

Der Name MCV stammt vom englischen mittleren Korpuskularvolumen, und die Maßeinheit wird als Kubikmikrometer oder in fl - Femtoliter betrachtet. Nehmen Sie für die Berechnung das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten (ESR), das dann durch die Summe der Volumina der roten Blutkörperchen in einem Teil des Blutes durch ihre Anzahl in einem bestimmten Teil geteilt wird.

Wenn das durchschnittliche Erythrozytenvolumen gesenkt wird, werden eine Reihe zusätzlicher, höher spezialisierter Studien durchgeführt, um herauszufinden, was dies bedeutet und welche Abweichungen dazu führen könnten.

Derzeit gibt es zusätzliche Tests, wenn der Blut-MCV-Wert abnimmt. Dazu gehört der durchschnittliche Hämoglobingehalt im Erythrozyten, dessen Werte je nach Alter des Patienten variieren und gleichzeitig überhaupt nicht von seinem Geschlecht abhängen. Die Größe und Farbe der Blutzellen wird auch auf das untersuchte Blutvolumen analysiert..

Indikatoren für Erythrozyten sind:

  • ein erhöhter Wert, dann wird dies Makrozytose genannt (100 oder mehr) - Erythrozyten sind größer als nötig,
  • Normalwert - Normozytose (80-100),
  • reduzierter Wert - Mikrozytose (80 oder weniger).

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen im Blut variiert je nach Alter des Patienten. So ist es zum Beispiel für ein Neugeborenes 95-121 fl und bereits am 14.-30. Lebenstag 88-124 fl. Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren sollten 73 bis 85 fl haben, und für Erwachsene zwischen 20 und 65 Jahren gelten 80 bis 100 fl als Norm.

Reduzierter Wert

Wenn das durchschnittliche Volumen verringert wird, sprechen sie von Anämie, d. H. Einem Mangel an Hämoglobin im Blut.

Die häufigsten Ursachen, wenn rote Blutkörperchen unter dem Normalwert liegen, sind:

  • Eisenmangel oder Eisenmangelanämie. Diese Form der Anämie verläuft ohne Komplikationen und ist im Vergleich zu anderen Arten von Anämien am einfachsten zu behandeln. Wenn das Hämoglobin des Kindes niedrig ist und der Grund dafür ist, dass es an Eisen mangelt, wird dem Kind eine spezielle Diät mit einer zweiten Blutuntersuchung in einem Monat verschrieben. Wenn das Hämoglobin eines Kindes nach einem Monat nicht zunimmt, sondern abnimmt, wird es in diesem Fall an einen Hämatologen überwiesen und eine medikamentöse Behandlung verschrieben.
  • Sideroblastische Anämie. Auch mit Eisenmangel verbunden, spricht gut auf die Vitamin B6-Therapie an. Diese Art von Anämie entwickelt sich ziemlich schnell und erfordert sofortiges Handeln. Das schlechteste Ergebnis einer solchen Diagnose kann der Tod sein..
  • Alassämie ist eine genetische Störung. Die Ursache der Anämie ist eine Verletzung der Hämoglobinproduktion.
  • Bleivergiftung. Im Falle einer Bleivergiftung sinken die Durchschnittswerte der Erythrozyten aufgrund der Tatsache, dass das Knochenmark zu versagen beginnt und eine Verletzung auftritt, wenn der Körper Hämoglobin produziert.
  • Dehydration des Körpers. Dies ist auf den Flüssigkeitsverlust des Körpers zurückzuführen, der sich negativ auf die Blutuntersuchung auswirkt..

Manchmal gibt es Situationen, in denen das durchschnittliche Erythrozytenvolumen nicht verringert wird, sondern im normalen Bereich liegt, aber deutliche Anzeichen einer Anämie auftreten. Dies passiert häufig, wenn:

  • das Vorhandensein eines bösartigen Tumors,
  • das Vorhandensein chronischer Infektionen,
  • signifikanter Blutverlust,
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die eine unzureichende Produktion von Hormonen verursachen.

Wenn der mcv in der Analyse gesenkt wird, ist eine qualifizierte Konsultation des behandelnden Arztes oder Hämatologen erforderlich.

Erhöhter Wert

Wenn die Indikatoren für das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen erhöht werden, kann dies eine Funktionsstörung des Körpers bedeuten. Die Gründe für die Erhöhung des mcv können sein:

  • Leber erkrankung.
  • Defekt in der Arbeit des roten Knochenmarks.
  • Die Schilddrüse produziert nicht genug Hormone,
  • Vitamin B12-Mangel. Dieser Mangel wirkt sich besonders negativ auf Kinder unter 2 Jahren aus. In diesem Alter müssen Sie sich auf die Verwendung von Lebensmitteln konzentrieren, die viel Vitamin B12 enthalten, z. B. Sauerrahm, Eier, Leber, Rindfleisch und andere..
  • Folsäuremangel.
  • Rauchen. Rauchen erzeugt erhebliche Mengen an Kohlendioxid, das den Bluttransport im Körper beeinträchtigt und zu einer schlechten Sauerstoffversorgung führt. Frauen, die rauchen, sind anfälliger für Atemwegserkrankungen, die zu einer erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen führen können.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Einnahme von Verhütungsmitteln und hormonellen Medikamenten.
  • Entzündungsprozesse im Körper. Es kann sich um eine Infektionskrankheit handeln, die durch ein Virus oder eine Art Pilz verursacht wird.
  • Alkoholismus. In diesem Fall kann der mcv-Indikator wieder normalisiert werden. Dazu reicht es aus, 100 Tage lang keinen Alkohol zu trinken. Es ist anzumerken, dass in diesem Fall nur die mcv-Werte ansteigen und der Hämoglobinwert innerhalb normaler Grenzen bleibt..

Es gibt eine Version, bei der die Einnahme von Antidepressiva über einen längeren Zeitraum dazu führen kann, dass die Indikatoren zunehmen, aber diese Version wird derzeit untersucht.

Die Zunahme der roten Blutkörperchen im Blut kann vorübergehend sein und keine Anomalien oder Pathologien aufweisen. Diese Situation kann führen zu:

  • Stress,
  • im Hochland sein,
  • übermäßige geistige oder körperliche Arbeit,
  • Einfluss von Toxinen,
  • Dehydration.

Nachdem diese Faktoren eliminiert wurden, werden sich solche wichtigen Indikatoren für Erythrozyten wie ihr durchschnittliches Volumen wieder normalisieren..

Durchschnittliches Erythrozytenvolumen

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen ist einer der Indikatoren für einen allgemeinen klinischen Bluttest, bei dem die Anzahl und Größe der roten Blutkörperchen angezeigt wird, was den Gesundheitszustand des Körpers anzeigt. Dieser Laborwert wird mit der Abkürzung MCV bezeichnet..

Das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten kann entweder verringert oder erhöht werden, was sehr oft eine pathologische Grundlage hat. Nur einige physiologische Umstände führen zu einer solchen Verletzung..

Jegliche Veränderungen des durchschnittlichen Volumens (unter oder über dem Normalwert) führen zum Ausdruck einiger klinischer Anzeichen, können jedoch als Symptome der zugrunde liegenden Störung getarnt werden. Die Hauptsymptome sind Schwäche und ständige Schläfrigkeit, Blässe der Haut und ein Blutdruckabfall..

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen im Blut wird erst bestimmt, nachdem der Hämatologe die Daten der allgemeinen Analyse dieser biologischen Flüssigkeit entschlüsselt hat. Um die Gründe für die Abweichung von der Norm zu ermitteln, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich.

Die Korrektur eines solchen Parameters wird mit konservativen Mitteln erreicht, es ist jedoch nicht möglich, das Problem vollständig zu beseitigen, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu neutralisieren..

Normwerte

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen hängt normalerweise von mehreren Parametern ab, nämlich vom Geschlecht und der Alterskategorie einer Person. Die Einheiten dieses Wertes sind Femtoliter (fl) oder Kubikmikrometer (μm ^ 3).

Erste Lebenswoche

Mädchen (15-18 Jahre alt)

Frauen (18-45 Jahre)

Männer (18-45 Jahre)

Erwachsene 45 bis 65 Jahre alt

Ältere Frauen

Ältere Männer

Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass bei einem Kind unter 10 Jahren ein solcher Index leicht in beide Richtungen schwanken kann, was als ganz normal angesehen wird. Am häufigsten stabilisiert sich der Parameter und stimmt mit den oben genannten Werten um 15 Jahre überein.

Gründe für Abweichungen von der Norm

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen bei Kindern oder Erwachsenen kann nach oben oder unten schwanken, was in jedem Fall auf den Verlauf eines pathologischen Prozesses hinweist.

Wenn beispielsweise das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen erhöht ist, kann bei einer Person eine der folgenden Diagnosen gestellt werden:

  • schwere Vergiftung mit Chemikalien oder minderwertigen Lebensmitteln;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse und andere Pathologien des endokrinen Systems;
  • Mangel an Jod oder Eisen im Körper;
  • Retikulozytose;
  • Lebererkrankungen, insbesondere Hepatitis und Leberzirrhose;
  • onkologische Schädigung des Knochenmarks;
  • Zöliakie;
  • Di Guglielmo-Krankheit;
  • Hypothyreose;
  • Hyperglykämie;
  • Infektion oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • chronisches Leberversagen.

Wenn der mcv erhöht ist, zeigt dies nicht immer den Krankheitsverlauf an, zum Beispiel gibt es unter den weniger harmlosen Quellen:

  • sitzender Lebensstil;
  • schlechte Ernährung;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten;
  • langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten;
  • spezifische Arbeitsbedingungen, unter denen eine Person gezwungen ist, ständig mit Toxinen in Kontakt zu kommen;
  • hormonelles Ungleichgewicht, das sich vor dem Hintergrund des Menstruationsverlaufs oder der Periode der Geburt eines Kindes entwickelt.

Wenn eine allgemeine klinische Blutuntersuchung ergab, dass das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten verringert ist, kann dies Folgendes anzeigen:

  • verschiedene Arten von Anämie;
  • die Bildung von malignen Neoplasmen;
  • Vergiftung mit Schwermetallen;
  • Thalassämie;
  • Leukämie;
  • starker Blutverlust;
  • Metastasierung von bösartigen Tumoren;
  • Porphyrie;
  • Autoimmunerkrankungen.

Der Indikator kann auch vor dem Hintergrund des Missbrauchs der folgenden Arzneimittel reduziert werden:

  • Isoniazid;
  • Colchicin;
  • "Metformin";
  • "Phenacetin";
  • "Trimethoprim";
  • Methotrexat;
  • "Pyrimethamin";
  • Triamteren;
  • "Glutethimid";
  • Mefenaminsäure;
  • Östrogene;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Nitrofurane;
  • Antikonvulsiva;
  • Aminosalicylsäure.

In einigen Situationen bleibt das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten mcv im normalen Bereich, aber gleichzeitig kann eine Person Folgendes erleben:

  • normozytäre Anämie;
  • Hämoglobinopathie;
  • Pathologie aus dem hämatopoetischen System;
  • Hypogonadismus;
  • Hypopituitarismus;
  • Hypoadrenalismus;
  • Hypothyreose;
  • chronische Infektionsprozesse;
  • Urämie.

Symptome

Da das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen bei einem Kind oder einem Erwachsenen abnehmen und zunehmen kann, weist jede Abweichung charakteristische äußere Manifestationen auf. Sie können jedoch für eine Person völlig unbemerkt bleiben oder sich als Symptome der zugrunde liegenden Pathologie tarnen..

Wenn die Lautstärke erhöht wird, kann dies angezeigt werden durch:

  • übermäßige Blässe der Haut und der Lippen;
  • häufiges Auftreten von Schmerzen im Bauchraum;
  • erhöhter Puls;
  • Gelbfärbung der Haut unterschiedlicher Schwere;
  • Abneigung gegen Essen;
  • schwere Schwäche und Müdigkeit.

Wenn das durchschnittliche Volumen an roten Blutkörperchen niedrig ist, kann sich eine Person beschweren über:

  • ständige Schläfrigkeit;
  • deutlicher Leistungsabfall;
  • kalter Schweiß;
  • Abkühlung der Haut;
  • Senkung des Bluttonus;
  • Lethargie und Langsamkeit der Bewegungen;
  • Benommenheit;
  • erhöhter Puls;
  • emotionales Versagen.

Solche externen Manifestationen sollten den Anstoß für einen sofortigen Aufruf zu qualifizierter Hilfe geben. Es ist erwähnenswert, dass bei Kindern einige Anzeichen viel stärker sein können als bei Erwachsenen..

Diagnose

Das Volumen der roten Blutkörperchen wird während einer allgemeinen klinischen Analyse der Hauptkörperflüssigkeit des menschlichen Körpers geschätzt. Für eine solche Studie kann venöses oder kapillares Blut erforderlich sein..

Die Vorbereitung der Analyse beschränkt sich darauf, Lebensmittel am Tag des Besuchs einer medizinischen Einrichtung abzulehnen. Andernfalls sind die Ergebnisse falsch, was möglicherweise eine zweite Blutspende erforderlich macht..

In Situationen, in denen die Analyse ergab, dass der mcv abgesenkt ist oder über der Norm liegt, sollte der Provokateur für solche Änderungen identifiziert werden. Dies erfordert eine umfassende Untersuchung des Körpers, der individueller Natur ist..

Allen gemeinsame primäre diagnostische Maßnahmen sind:

  • Einarbeitung in die Krankengeschichte;
  • Sammlung und Analyse von Lebens- oder Familiengeschichte;
  • Einschätzung des Hautzustands;
  • Messung von Bluttonus- und Herzfrequenzwerten;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten, um dem Kliniker ein vollständiges Bild des Verlaufs einer bestimmten Störung zu vermitteln.

Darüber hinaus kann Folgendes zugewiesen werden:

  • spezifische Labortests;
  • eine breite Palette instrumenteller Verfahren;
  • Konsultationen von Fachärzten aus verschiedenen Bereichen der Medizin.

Behandlung

Das normale durchschnittliche Erythrozytenvolumen kann erst nach Beseitigung der zugrunde liegenden Störung wiederhergestellt werden. In einigen Fällen reicht es zur Korrektur aus:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Essgewohnheiten überdenken;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ersichtlichen Grund oder ohne ärztliche Verschreibung ein.

In anderen Situationen sollten Sie die zugrunde liegende Störung vollständig beseitigen. Dies kann geschehen durch:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Diät-Therapie;
  • die Verwendung nicht traditioneller Behandlungsmethoden;
  • operativer Eingriff.

Die Therapietaktiken werden für jede Person individuell entsprechend dem Mechanismus der Entwicklung einer Verletzung des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen ausgewählt.

Mögliche Komplikationen

Wenn das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen unter dem Normalwert liegt, kann dies zur Entwicklung führen von:

  • Anämie;
  • starker Blutverlust;
  • Funktionsstörung des Knochenmarks;
  • vorzeitige Wehen.

Wenn dieser Parameter erhöht wird, steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln signifikant an..

Prävention und Prognose

Damit Frauen, Männer und Kinder keine Probleme mit einer Zunahme oder Abnahme des durchschnittlichen Volumens roter Blutkörperchen haben, müssen die folgenden einfachen Präventionsregeln eingehalten werden:

  • völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • häufige Exposition gegenüber frischer Luft;
  • ausgewogene Ernährung;
  • nur die Medikamente einnehmen, die der Arzt verschreibt;
  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • Verwendung persönlicher Schutzausrüstung bei der Arbeit mit Toxinen, Chemikalien und Giften;
  • jährliche vollständige Untersuchung in der Klinik mit Besuchen bei allen Ärzten.

Die Prognose wird vom pathologischen Provokateur diktiert, der jede Abweichung von der Norm provoziert hat. Patienten sollten nicht vergessen, dass zusätzlich zu den oben genannten Konsequenzen jede zugrunde liegende Pathologie zur Entwicklung ihrer eigenen Komplikationen führen kann..

Mehr Über Tachykardie

Wie man gutes Cholesterin erhöhtEtwa 70% des LDL zirkulieren im Blut, der Rest ist HDL. Bei einem normalen Lipoproteinspiegel hoher Dichte wird überschüssiges schlechtes Cholesterin zur Ausscheidung von den Zellen zur Leber transportiert.

Eine Herzrhythmusstörung ist eine klinische Manifestation, die in den meisten Fällen auf den Verlauf einer bestimmten Erkrankung des Körpers hinweist. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können einer ähnlichen Manifestation ausgesetzt sein.

Der Blutzuckerspiegel bei Kindern ist einer der Hauptindikatoren für die Gesundheit. Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Blutzuckers eine der wichtigsten Studien, deren regelmäßige Durchführung empfohlen wird, um mögliche Krankheiten in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu diagnostizieren..

Hier wurde bereits eine Frage gestellt: http://www.consmed.ru/nevrolog/view/320647, Beschreibung der Symptome im ersten Kommentar.
Nur für den Fall, ich wiederhole: „Eine starke Abnahme der Intelligenz und Gedächtnisstörungen, ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, ich möchte fast die ganze Zeit schlafen, eine längere Schlafzeit, eine starke Mattheit der Emotionen.