Blutchemie

Ein biochemischer Bluttest ist ein Labortest, der die Funktion aller inneren Organe bewertet. Darüber hinaus liefert es Informationen über den Stoffwechsel und den Stoffwechsel und zeigt den Verlauf gefährlicher Erkrankungen auf, lange bevor die ersten klinischen Manifestationen der Krankheit auftreten..

Die Entschlüsselung der Ergebnisse liegt in der Kompetenz des Hämatologen, der während dieses Prozesses eine spezielle Form verwendet, die alle zulässigen Indikatoren für eine biochemische Blutuntersuchung enthält.

Die Norm und die erhaltenen Informationen stimmen nicht immer überein: Die Konzentration dieser oder jener Substanz in der biologischen Hauptflüssigkeit kann sowohl abnehmen als auch zunehmen. In den allermeisten Fällen wird dies durch verschiedene Krankheiten und pathologische Prozesse beeinflusst..

Weniger harmlose Faktoren können seltener als Provokateure wirken:

  • unsachgemäßer Gebrauch von Drogen;
  • schlechte Ernährung;
  • körperliche Erschöpfung des Körpers.

Die aus der Biochemie gewonnenen Informationen reichen nicht aus, um die Ursache genau zu bestimmen. Um die Quelle zu identifizieren, ist eine umfassende Untersuchung der Patienten erforderlich. Darüber hinaus berücksichtigt der Arzt die Symptome, über die sich der Patient beschwert..

Bei einem biochemischen Bluttest wird biologisches Material aus einer Vene entnommen. Dieser Prozess hat eine eigene Abfolge von Aktionen. Es ist zu beachten, dass zur Erzielung der zuverlässigsten Ergebnisse eine spezielle Vorbereitung für die Durchführung der Analyse erforderlich ist. Wenn dies nicht erfolgt, kann es erforderlich sein, den Vorgang zu wiederholen, was in einigen Fällen unerwünscht ist, nämlich:

  • für Kinder;
  • ältere Menschen;
  • geschwächte Patienten;
  • weibliche Vertreter beim Tragen eines Babys.

Biochemie Normalwerte

Die Normen der biochemischen Blutanalyse sind für jede Person individuell. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Indikatoren je nach Faktoren wie Geschlecht und Alterskategorie einer Person geringfügig unterscheiden können..

In allen Labors wird ein offizielles LHC-Formular (Daten, die in der biochemischen Analyse enthalten sind) verwendet.

In der folgenden Tabelle werden die Hauptindikatoren am genauesten angezeigt:

Bestandteil des Blutes

Erwachsene - 64-83 g / l.

Erwachsene - 35-50 g / l.

Frauen - 12-76 mcg / l;

Männer - 19-92 mcg / l.

Männer - 20-250 mcg / l;

Frauen - 10-120 mcg / l.

nicht mehr als 0,5 mg / l

Kinder - 18-64 mmol / l;

Erwachsene - 2,5-83 mmol / l.

Männer - 62-115 μmol / l;

Frauen - 53-97 μmol / l;

Kinder - 27-62 μmol / l.

Männer - 0,24-0,5 mmol / l;

Frauen - 0,16-044 mmol / l;

Kinder - 0,12-0,32 mmol / l.

verbunden - 25% der Gesamtzahl;

kostenlos - 75% der Gesamtmenge.

Kinder - 3,33-5,55 mol / l;

Erwachsene - 3,89-5,83 mol / l.

nicht mehr als 280 mmol / l

Frauen - bis zu 31 Einheiten / l;

Männer - bis zu 35 Einheiten / l;

Frauen - bis zu 31 Einheiten / l;

Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Kinder - 1300-600 Einheiten / l;

Erwachsene - 20-130 Einheiten / l.

nicht mehr als 120 Einheiten / l

Frauen - bis zu 170 Einheiten / l;

Männer - bis zu 195 Einheiten / l.

nicht weniger als 10 Einheiten / l

Kinder - von 17 bis 163 Einheiten / l;

Frauen - 7-31 Einheiten / l;

Männer - 11-50 Einheiten / l.

Kinder - 130-145 mmol / l;

Erwachsene - 134-150 mmol / l.

Kinder - 3,6-6 mmol / l;

Erwachsene - 3,6-5,4 mmol / l.

Kinder - 1,3-2,1 mmol / l;

Erwachsene - 0,65-1,3 mmol / l

Männer - 11,6-30,4 μmol / l;

Frauen - 8,9-30,4 μmol / l;

Kinder - 7,1-21,4 μmol / l.

Kinder - 11-24 μmol / l;

Erwachsene - 11-18 μmol / l.

Frauen - bis zu 38 Einheiten / l;

Männer - bis zu 55 Einheiten / l.

Erwachsene - 250 Einheiten / l.

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass die Rate der biochemischen Blutanalyse bei Frauen während der Zeit der Geburt eines Kindes von den oben genannten Parametern abweicht. Dies kann entweder ein völlig normales Phänomen oder ein Zeichen für den Verlauf verschiedener Krankheiten sein. Ob es sich um eine Norm oder eine Verletzung handelt, kann nur ein Kliniker feststellen.

Die obigen Komponenten der biologischen Hauptflüssigkeit weisen darauf hin, dass der biochemische Bluttest Folgendes umfasst:

  • Proteine ​​und Enzyme;
  • Lipide und Pigmente;
  • Kohlenhydrate und Vitamine;
  • Indikatoren des Stickstoffstoffwechsels;
  • eine breite Palette von Spurenelementen.

Indikationen zur biochemischen Analyse

Da ein biochemischer Bluttest den allgemeinen Zustand des Körpers und die Funktion der inneren Organe zeigt, kann er zu vorbeugenden Zwecken verschrieben werden. Die Indikation ist jedoch häufig die Präsentation von Beschwerden über bestimmte Symptome durch den Patienten..

Mit einer solchen Studie können Sie Folgendes diagnostizieren:

  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Funktionsstörung des Herzmuskels, insbesondere Herzinfarkt und Schlaganfall;
  • endokrine und gynäkologische Erkrankungen;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • Funktionsstörungen von Organen wie Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm.

Für Neugeborene besteht die Notwendigkeit eines solchen Tests darin, das Vorhandensein genetischer Beschwerden festzustellen. In jungen Jahren können Indikationen eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung sein..

Vor- und Nachteile der Methode

Dieses Verfahren weist wie jede andere diagnostische Studie eine Reihe positiver und negativer Eigenschaften auf. Darüber hinaus sind die ersten Merkmale viel mehr als die zweiten..

Die Vorteile einer solchen Untersuchung von menschlichem Blut:

  • Hoher Informationsgehalt - Dies ermöglicht nicht nur die Diagnose der Krankheit in den frühen Stadien ihres Fortschreitens, sondern auch die Kontrolle der Wirksamkeit der gewählten Therapietaktik durch Ärzte.
  • Schmerzlosigkeit - eine solche Studie wird nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Kindern gut vertragen;
  • allgemein verfügbar - eine solche Analyse wird sowohl in privaten als auch in öffentlichen medizinischen Einrichtungen durchgeführt;
  • Schnelligkeit der Diagnose - Die direkte Probenahme von biologischem Material dauert nicht länger als 5 Minuten, und die Interpretation der Ergebnisse dauert durchschnittlich 1-2 Tage.
  • Fehlen komplexer vorbereitender Maßnahmen - Wenn eine Person einen biochemischen Bluttest bestehen muss, ist die Vorbereitung auf die Blutspende obligatorisch, besteht jedoch aus einer kurzen Liste einfacher Empfehlungen.

Was die Mängel betrifft, so gibt es nicht so viele, genauer gesagt, es handelt sich um geringfügige Abweichungen von der Norm, die in der obigen Tabelle je nach Laborausstattung dargestellt sind. Dies deutet darauf hin, dass, wenn ein Arzt einer Person mehrmals die Durchführung eines biochemischen Bluttests verschrieb, dies in derselben Einrichtung erfolgen muss, in der die erste Studie durchgeführt wurde..

Test-Vorbereitungen

Damit der Kliniker bei der Interpretation der Ergebnisse die zuverlässigsten Informationen erhält, ist eine vorbereitende Vorbereitung für einen biochemischen Bluttest erforderlich, der die folgenden Regeln enthält:

  • Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Aufnahme von Körperflüssigkeit eingenommen werden - dies bedeutet, dass eine solche Studie nur auf nüchternen Magen durchgeführt wird.
  • Am Tag vor dem Test müssen Sie aufhören, Kaffee, starken grünen oder schwarzen Tee zu trinken.
  • Einhaltung einer schonenden Diät für 3 Tage vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung. Es wird empfohlen, auf fetthaltige, frittierte und würzige Speisen zu verzichten. Es wird auch gezeigt, dass Erwachsene schlechte Gewohnheiten beseitigen..
  • Am Tag vor der Analyse ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu reduzieren.
  • Verweigerung der Einnahme von Medikamenten einige Wochen vor dem voraussichtlichen Datum des Klinikbesuchs. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, muss der Hämatologe unbedingt darüber informiert werden.
  • Am Tag des diagnostischen Tests sollte der Einfluss von Stresssituationen, emotionaler Erregung und nervöser Spannung ausgeschlossen werden, da dies die Ergebnisse verfälschen kann.

Ungefähr 10 Minuten vor der Durchführung eines biochemischen Bluttests muss sich eine Person beruhigen, um Atmung und Herzfrequenz zu normalisieren.

Es ist zu beachten, dass kleine Kinder keine Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung benötigen. Darüber hinaus ist es für Patienten in schwerem Zustand nicht erforderlich. Gleichzeitig ist es am besten, in der ersten Tageshälfte - in den Morgenstunden - zu einer biochemischen Studie zu gehen. Biochemischer Bluttest und Vorbereitung darauf - zwei untrennbare Konzepte.

Blutentnahme für LHC

Für einen biochemischen Bluttest bei Erwachsenen und Kindern wird biologisches Material aus einer Vene benötigt. Es gibt einen speziellen Algorithmus für die Entnahme einer solchen Flüssigkeit, der jedem qualifizierten Mitarbeiter einer medizinischen Einrichtung bekannt ist..

Zunächst werden die Daten einer Person entweder elektronisch oder schriftlich erfasst. Für den Patienten wird ein spezieller Stuhl vorbereitet, damit er sich in einer bequemen Liegeposition befindet.

Das Ellbogengelenk einer Person muss notwendigerweise in ungebogener Form auf einer speziellen Walze liegen, dh mit der Innenseite nach oben. Während der Vorbereitung der Spritze und der Nadel fordert der Arzt den Patienten auf, mit der Faust Quetschbewegungen auszuführen - dies ist erforderlich, um nach einer Vene zu suchen.

Die Blutentnahme umfasst direkt die folgenden Manipulationen:

  • Den Bereich über dem Ellbogen mit einem Gummiband oder einem engen Verband festziehen. Um Hautverletzungen zu vermeiden, wird ein Stück Stoff unter das Spannelement gelegt.
  • Desinfektion der Haut um die Ulnarvene mit Alkohol.
  • Führen Sie eine Nadel in eine Vene ein und ziehen Sie den Kolben langsam zurück. Es ist bemerkenswert, dass nach dem Beginn des Blutflusses das Tourniquet entfernt werden muss. Bei einem biochemischen Bluttest werden 2 bis 5 Milliliter Material entnommen.
  • Entfernen der Spritze nach Erhalt ausreichender Mengen Körperflüssigkeit. Ein Stück Watte mit einer darauf aufgetragenen Desinfektionslösung wird auf die Einstichstelle aufgetragen. Halten Sie das Wattestäbchen etwa 5 Minuten lang.
  • Blutröhrchen etikettieren und in einen sterilen Behälter umfüllen.

In einigen Kliniken wird ein ähnlicher Vorgang mit einer speziellen Vakuumröhre durchgeführt, mit der Sie die Tatsache minimieren können, dass die Norm für biochemische Blutuntersuchungen verzerrt wird.

Dieses Verfahren wird mit einer Einwegspritze durchgeführt, und die Taktik der Blutentnahme unterscheidet sich nicht von der üblichen, bis die Haut mit einer Nadel durchstochen wird. Vor dem Einführen der Nadel in die Vene wird ein Reagenzglas in einen speziellen Halter gegeben, der mit einer biologischen Probe vakuumgefüllt ist. Manipulationen nach der Blutentnahme sind völlig identisch mit den oben genannten.

Um die Diagnose der einen oder anderen gefährlichen Krankheit bei Erwachsenen oder Kindern mit einem Test wie einem biochemischen Bluttest zu vermeiden, müssen einfache vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens einer Pathologie eingehalten werden. Dazu müssen die Menschen nur einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und sich mindestens zweimal im Jahr einer umfassenden Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit Besuch bei allen Klinikern unterziehen.

Was ist in der biochemischen Blutuntersuchung enthalten? Verfahren zur Blutentnahme und Entschlüsselung der Ergebnisse

Mögliche Indikationen für eine biochemische Blutuntersuchung

Eine biochemische Blutuntersuchung wird immer dann verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Pathologie in der Arbeit der Organe des menschlichen Körpers besteht.

Diese Art der Analyse gehört zu den Hilfsformen der Diagnose - sie wird selten sofort ohne Voruntersuchungen mit herkömmlichen klinischen Methoden durchgeführt..

Eine biochemische Blutuntersuchung ist erforderlich, um die Parameter früherer Forschungsmethoden zu klären, deren Zahlenwerte beim behandelnden Arzt Verdacht erregen. Zum Beispiel hat ein Patient einen hohen Zuckergehalt - Sie müssen herausfinden, was genau die überschrittene Norm für Glukose im Blut verursacht hat - eine Störung in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des endokrinen Systems, der Leberpathologie oder erblicher Erkrankungen. Wenn zusammen mit hohem Zuckergehalt ein Ungleichgewicht im Gehalt an Kalium und Natrium im Blut besteht, ist eine Kohlenmonoxidvergiftung möglich, und wenn die Norm für β-Globuline mit hohem Glucosegehalt überschritten wird, Diabetes mellitus.

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie Spezifitäten für die Diagnose des Zustands des Herz-Kreislauf-, Urogenital-, endokrinen und muskuloskelettalen Systems sowie des Magen-Darm-Trakts festlegen. Diese Forschungsmethode ermöglicht häufig die Erkennung onkologischer Erkrankungen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung..

Decodierungsanalyse

Wenn man die Ergebnisse eines detaillierten biochemischen Bluttests zur Hand hat und alle seine Normen kennt, kann man leicht zu einer Schlussfolgerung über Funktionsstörungen oder Störungen der Arbeit eines Organs oder eines gesamten Organsystems gelangen. Es sei jedoch daran erinnert, dass nur ein Spezialist an der Dekodierung beteiligt sein sollte..

Um die Analysedaten zu entschlüsseln, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Die Norm für Blutzucker ist 3,3-5,5. Eine geringere Menge zeigt eine Hypoglykämie an, und eine erhöhte Menge zeigt eine Hyperglykämie an, was auf das Vorhandensein einer der Formen von Diabetes mellitus hinweist. Die Kontrolle des Glukosespiegels im Blut sollte alle sechs Monate erfolgen.
  • Das Gesamtprotein reicht von 65 g / l bis 80 g / l. Sein erhöhter Spiegel wird bei entzündlichen Erkrankungen oder bösartigen Neubildungen beobachtet. Verringerte Proteinspiegel deuten auf eine Leberfunktionsstörung oder eine schwere Blutung hin.
  • Die Leberfunktion ist direkt proportional zum Bilirubinspiegel und umgekehrt. Die Geschwindigkeit der direkten Form dieses Enzyms beträgt 0 & mgr; mol / g bis 8 & mgr; mol / g. Die indirekte ist in einer etwas größeren Menge enthalten - 16-22 μmol / g. Eine Änderung der Konzentration dieser Substanzen zeigt das Vorhandensein von Gelbsucht an..
  • ACaT und ALaT zeigen die Leberfunktion an. Normale Indikatoren für ASaT sind 30 Einheiten pro Liter und ALaT - 30-40 Einheiten pro Milliliter. Die Spiegel dieser Enzyme sind bei schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei akuter Herzinsuffizienz erhöht. Bei Leberfunktionsstörungen sind verringerte Werte zu beobachten.
  • Harnstoff und Harnsäure sind Marker für die Nierenfunktion. Normalerweise sind sie 6-8 mmol / l. Ihr Anstieg weist auf eine schwere Nierenerkrankung wie Pyelonephritis oder Glomerulonephritis hin. Eine Änderung des Harnsäurespiegels kann auch auf Leukämie oder akutes Nierenversagen hinweisen..
  • Hämoglobin, Globulin und Albumin sind wesentliche Bestandteile des Blutes. Die Norm für Hämoglobin liegt bei 120-160 g / l und die für Albumin bei 30-50 g / l. Eine Änderung ihres Spiegels weist auf eine Anämie, einen Flüssigkeitsmangel im Körper oder eine polyzystische Herz- und Nierenerkrankung hin..
  • Spurenelemente sind ebenso wichtig wie andere Indikatoren. Die Normen für Natrium, Chlor und Kalium betragen 140 mmol / l, 102 mmol / l bzw. 3-5 mmol / l. Eine Abnahme ihres Niveaus weist auf Muskeldystrophie hin..
  • Cholesterin ist normalerweise bei Krankheiten wie Arteriosklerose, Anämie oder bösartigem Neoplasma erhöht.

Es ist erwähnenswert, dass die erweiterte Blutbiochemie eine Analyse ist, die genau genug ist, um Rückschlüsse auf bestimmte Krankheiten zu ziehen. Diese Schlussfolgerungen sollten jedoch ausschließlich von einem Arzt gezogen werden, da Selbstmedikation und Selbstdiagnose für die menschliche Gesundheit gefährlich sind.!

Allgemeine Blutanalyse

Ein allgemeiner klinischer Bluttest umfasst Daten zur Anzahl der Erythrozyten, Blutplättchen, Gesamthämoglobin im Blut, Farbindikator, Anzahl der Leukozyten, zum Verhältnis ihrer verschiedenen Typen sowie einige Daten zum Blutgerinnungssystem.

Was die Blutuntersuchung zeigt?

Hämoglobin. Rotes Atemblutpigment. Besteht aus Protein (Globin) und Eisenporphyrin (Häm). Überträgt Sauerstoff von den Atemwegen zu den Geweben und Kohlendioxid von den Geweben zu den Atmungsorganen. Viele Blutkrankheiten sind mit Störungen der Hämoglobinstruktur verbunden, inkl. erblich.

Die Norm für Hämoglobin im Blut bei Männern beträgt 14,5 g%, bei Frauen 13,0 g%. Eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration wird bei Anämie verschiedener Ursachen mit Blutverlust beobachtet. Eine Zunahme seiner Konzentration tritt bei Erythrämie (Abnahme der Anzahl der Erythrozyten), Erythrozytose (Zunahme der Anzahl der Erythrozyten) sowie bei Verdickung des Blutes auf. Da Hämoglobin ein Blutfarbstoff ist, drückt der "Farbindikator" den relativen Gehalt an Hämoglobin in einem Erythrozyten aus. Normalerweise reicht es von 0,85 bis 1,15. Der Wert des Farbindikators ist wichtig für die Bestimmung der Form der Anämie.

Erythrozyten. Nichtnukleare Blutzellen, die Hämoglobin enthalten. Im Knochenmark gebildet. Die Anzahl der roten Blutkörperchen ist bei Männern normal 4000000-5000000 in 1 μl Blut, bei Frauen - 3700000-4700000. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen wird normalerweise bei Krankheiten festgestellt, die durch eine erhöhte Konzentration an Hämoglobin gekennzeichnet sind. Eine Abnahme der roten Blutkörperchen wird mit einer Abnahme der Knochenmarkfunktion mit pathologischen Veränderungen des Knochenmarks (Leukämie, Myelom, Metastasen von bösartigen Tumoren usw.) aufgrund eines erhöhten Abbaus der roten Blutkörperchen bei hämolytischer Anämie mit einem Mangel an Eisen und Vitamin B12 im Körper und Blutungen beobachtet.

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) wird in Millimetern Plasma-Peeling innerhalb einer Stunde ausgedrückt. Normalerweise sind es bei Frauen 14-15 mm / h, bei Männern bis zu 10 mm / h. Die Änderung der Erythrozytensedimentationsrate ist für keine Krankheit spezifisch. Die Beschleunigung der Erythrozytensedimentation weist jedoch immer auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses hin.

Thrombozyten. Blutzellen, die den Kern enthalten. Beteiligen Sie sich an der Blutgerinnung. In 1 mm menschlichem Blut befinden sich 180-320.000 Blutplättchen. Ihre Zahl kann beispielsweise bei Morbus Werlhof mit symptomatischer Thrombozytopenie (Mangel an Blutgerinnseln) stark abnehmen, was sich in einer Blutungsneigung äußert (physiologisch während der Menstruation oder abnormal - bei einer Reihe von Krankheiten)..

Leukozyten. Farblose Blutzellen. Alle Arten von Leukozyten (Lymphozyten, Monozyten, Basophile, Eosinophile und Neutrophile) haben einen Kern und können sich aktiv amöboid bewegen. Der Körper nimmt Bakterien und tote Zellen auf, produziert Antikörper.
Die durchschnittliche Anzahl von Leukozyten liegt zwischen 4 und 9 Tausend in 1 μl Blut. Das quantitative Verhältnis zwischen den einzelnen Leukozytenformen wird als Leukozytenformel bezeichnet.

Normalerweise sind Leukozyten in den folgenden Anteilen verteilt: Basophile - 0,1%, Eosinophile - 0,5-5%, Stichneutrophile 1-6%, segmentierte Neutrophile 47-72%, Lymphozyten 19-37%, Monozyten 3-11%. Änderungen in der Leukozytenformel treten bei verschiedenen Pathologien auf.

Leukozytose - eine Zunahme der Leukozytenzahl kann physiologisch (z. B. während der Verdauung, Schwangerschaft) und pathologisch sein - bei einigen akuten und chronischen Infektionen, entzündlichen Erkrankungen, Vergiftungen, schwerem Sauerstoffmangel, bei allergischen Reaktionen und bei Personen mit bösartigen Tumoren und Blutkrankheiten. Normalerweise ist Leukozytose mit einer Zunahme der Anzahl von Neutrophilen verbunden, seltener mit anderen Arten von Leukozyten.

Leukopenie - eine Abnahme der Leukozytenzahl führt zu Strahlenschäden, Kontakt mit einer Reihe von Chemikalien (Benzol, Arsen, DDT usw.); Einnahme von Medikamenten (Zytostatika, einige Arten von Antibiotika, Sulfonamiden usw.). Leukopenie tritt bei viralen und schweren bakteriellen Infektionen, Erkrankungen des Blutsystems, auf.

Blutgerinnungsindikatoren. Die Blutungszeit wird durch ihre Dauer aus einer oberflächlichen Punktion oder einem Hautschnitt bestimmt. Norm: 1-4 Minuten (laut Duke). Die Gerinnungszeit umfasst den Moment vom Kontakt von Blut mit einer fremden Oberfläche bis zur Bildung eines Gerinnsels.

Biochemische Indikatoren in der Onkologie

Da die Organe und Systeme der menschlichen Vitalaktivität eine bestimmte Menge bestimmter Substanzen produzieren und bei Vorliegen einer bösartigen Erkrankung das Gleichgewicht dieser Substanzen gestört ist, haben Wissenschaftler eine Methode entwickelt, um Krebs anhand des Volumens solcher Substanzen im Blut zu bestimmen. Sie wurden Tumormarker genannt. Verschiedene Organe haben ihre eigenen individuellen Tumormarker:

  • Brustkrebs bei Frauen wird mit dem CA72-4-Marker diagnostiziert;
  • Der CA 15-3-Marker kann zusätzlich zu Brustkrebs auf Eierstockkrebs hinweisen.
  • Bei bösartigen Erkrankungen der Lunge oder der Blase kann dies mit dem CYFRA 21-1-Marker nachgewiesen werden.
  • Das maligne und gutartige männliche Prostataadenom äußert sich in einer Erhöhung des PSA-Markers.
  • Onkologische Probleme mit der Bauchspeicheldrüse werden durch den CA 19-9-Marker bestimmt.
  • Eine Leberzirrhose oder ein bösartiger Tumor wird durch eine Erhöhung der Menge an Alpha-Fetoprotein festgestellt.
  • Der CA 125-Marker kann bei Männern auf Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Hodenkrebs hinweisen.

Diese Daten vervollständigen die Liste der Blutbiochemie. Ihre Analyse wird Risikopatienten zugeordnet. Die Analyse selbst auf Tumormarker wird nach der Chemilumineszenzmethode durchgeführt. Diese Methode gilt nicht für die Ermittlung von Schlüsselindikatoren..

Decodierungsanalyse

Mit der korrekten Entschlüsselung des biochemischen Bluttests ist es möglich, das Vorhandensein von Verstößen im Wasser-Salz-Stoffwechsel festzustellen, entzündliche Prozesse und Infektionen zu identifizieren und auch den Gesundheitszustand aller Organe des Patienten zu bewerten. Betrachten wir die wichtigsten untersuchten Indikatoren und ihre Normalwerte.

Gesamtprotein. Protein ist an der Verarbeitung und dem Transport von Nährstoffen beteiligt. Die Norm ist ein Proteinindex von 64–84 g / l. Sein Anstieg kann durch eine Infektionskrankheit, Arthritis, Rheuma oder Krebs verursacht werden..

Hämoglobin. Es ist verantwortlich für den Transport von Sauerstoff durch den Körper. Für Männer wird ein Normalwert von 130 bis 160 g / l und für Frauen von 120 bis 150 g / l angenommen. Eine Abnahme dieser Werte weist auf eine mögliche Anämie hin..

Haptoglobin. Bindet Hämoglobin und speichert Eisen im Körper. Die Norm im Blutserum für Kinder beträgt je nach Alter 250–1380 mg / l, für Erwachsene 150–2000 mg / l, für ältere Menschen 350–1750 mg / l. Ein niedriger Wert weist auf Autoimmunerkrankungen, Lebererkrankungen, eine vergrößerte Milz oder Defekte in der Membran roter Blutkörperchen hin, während ein hoher Wert auf das mögliche Vorhandensein bösartiger Neoplasien hinweist.

Glucose. Sie ist verantwortlich für den Kohlenhydratstoffwechsel. Arterielles Blut enthält mehr davon als venöses Blut. Die Norm für diesen Indikator ist 3,30–5,50 mmol / l. Ein Wert über diesem Wert weist auf eine Bedrohung durch Diabetes oder eine Verletzung der Glukosetoleranz des Körpers hin..

Harnstoff. Es ist das Hauptprodukt des Proteinabbaus und sollte einen Wert von 2,5–8,3 mmol / l nicht überschreiten. Hohe Werte können auf eine schlechte Nierenfunktion, Herzinsuffizienz, Schwellung, Blutung, Darmverschluss oder Harnwegsverschluss zurückzuführen sein. Ein kurzfristiger Anstieg des Harnstoffs tritt bei intensivem Training oder körperlicher Anstrengung auf.

Kreatinin. Kreatinin ist wie Harnstoff ein Indikator für die Nierenfunktion und nimmt am Energiestoffwechsel von Geweben teil. Die Blutnorm hängt direkt von der Muskelmasse ab und beträgt bei Männern 62–115 µmol / l und bei Frauen 53–97 µmol / l. Ein höherer Wert zeigt eine Hyperthyreose oder ein Nierenversagen an.

Cholesterin. Es ist ein Bestandteil des Lipidstoffwechsels und beteiligt sich am Aufbau von Zellmembranen, der Synthese von Sexualhormonen und Vitamin D. Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin: Gesamtcholesterin, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte (LDL) und hohe Dichte (HDL). Der Normalwert für Gesamtcholesterin beträgt 3,5–6,5 mmol / l. Ein Anstieg weist auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder der Leber und die Möglichkeit der Entwicklung von Atherosklerose hin.

Bilirubin. Es entsteht durch den Abbau von Hämoglobin. Direktes und indirektes Bilirubin bilden zusammen ein gemeinsames Bilirubin, dessen Norm 5–20 μmol / l beträgt. Ein höherer Wert (über 27 μmol / l) äußert sich in Gelbsucht und kann durch Krebs, Lebererkrankungen, Hepatitis, Vergiftung, Leberzirrhose, Cholelithiasis oder Vitamin B12-Mangel verursacht werden.

ALT (ALT) - Alaninaminotransferase. Dieses Enzym enthält Zellen der Leber, der Nieren und des Herzens, so dass seine Anwesenheit im Blut auf die Zerstörung der Zellen dieser Organe hinweist. Bei Männern liegt die Norm bei bis zu 41 Einheiten / l, bei Frauen bei bis zu 31 Einheiten / l. Ein hoher ALT-Wert weist auf eine Herz- oder Leberschädigung hin, dh auf das mögliche Vorhandensein von Virushepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Myokarditis.

AsAT (AST) - Aspartataminotransferase. Dieses Enzym kommt wie ALT in Herz, Leber und Nieren vor und ist am Austausch von Aminosäuren beteiligt. Die Norm für Männer beträgt bis zu 41 Einheiten / l, für Frauen bis zu 31 Einheiten / l. Ein Anstieg weist auf Herzinfarkt, Hepatitis, Pankreatitis, Leberkrebs oder Herzinsuffizienz hin.

Lipase. Ein Enzym, das den Abbau von Fetten fördert

Das wichtigste ist die Lipase der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Normalerweise sollte sein Gehalt 190 Einheiten / l nicht überschreiten.

Ein höherer Wert kann auf Symptome einer Pankreaserkrankung hinweisen..

Amylase. Es ist am Abbau von Kohlenhydraten aus der Nahrung beteiligt und sorgt für deren Verdauung. Es kann in den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse gefunden werden. Unterscheiden Sie zwischen Alpha-Amylase (Diastase) und Pankreas-Amylase. Ihre Normalwerte betragen 28–100 U / L bzw. 0–50 U / L. Hohe Amylasespiegel weisen auf Peritonitis, Pankreatitis, Diabetes mellitus, Pankreaszysten, Steine, Cholezystitis oder Nierenversagen hin..

Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse manchmal auf völlig unterschiedliche Krankheiten hinweisen können. Daher wird empfohlen, sich an einen Spezialisten zu wenden, um die Normen eines Bluttests für die Biochemie zu entschlüsseln..

Wie ein biochemischer Bluttest durchgeführt wird, ist eine Vorbereitung erforderlich

Die biochemische Analyse wird nur für venöses Blut durchgeführt. Bei geplanten Diagnosen wird empfohlen, es am Morgen einzunehmen. Die Vorbereitung ist für diesen Test unerlässlich, da die meisten Tests auf Änderungen der Ernährung, des Lebensstils und der Medikamente reagieren. Daher wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Konsultieren Sie in 3-5 Tagen einen Arzt über die Einnahme von Medikamenten. Wenn es unmöglich ist, den Behandlungsverlauf zu unterbrechen, sind alle Medikamente auf dem Überweisungsformular angegeben.
  • die Aufnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln für 2-3 Tage ausschließen;
  • Geben Sie den Alkohol in 48 Stunden auf und geben Sie täglich fetthaltige, frittierte und würzige Speisen, Kaffee und starken Tee auf.
  • Am Tag zuvor sind körperliche Aktivität und emotionaler Stress, ein heißes Bad, ein Bad und eine Sauna verboten,
  • Bei einer Temperatur und einer akuten Infektion ist es besser, die Untersuchung zu verschieben, wenn dies zuvor nicht mit dem behandelnden Arzt vereinbart wurde.
  • Halten Sie das Intervall von der letzten Mahlzeit bis zum Laborbesuch strikt ein - 8-12 Stunden, morgens ist nur normales Trinkwasser erlaubt;
  • Wenn instrumentelle Untersuchungen (Röntgen, Tomographie) oder Physiotherapie verordnet werden, werden sie nach Blutspende bestanden.
  • Unmittelbar vor der Labordiagnose darf eine halbe Stunde lang nicht geraucht werden. Stress sollte vermieden werden.

Was zeigt die biochemische Analyse?

Die Medizin steht niemals still. Jedes Jahr werden neue Krankheiten entdeckt und neue Methoden für ihre Diagnose und Behandlung erfunden. Das Stadium der korrekten Diagnose ist sehr wichtig..

Dies erfordert mindestens zwei Dinge: einen erfahrenen Arzt und korrekt ausgewählte Diagnosemethoden. Sehr oft verschreiben Ärzte einen biochemischen Bluttest. Eine solche Popularität des Verfahrens beruht auf der Tatsache, dass fast jede Krankheit die biochemische Zusammensetzung des Blutes verändert..

Manchmal kann die korrekte Diagnose nur bei Vorhandensein von Daten zur Blutbiochemie gestellt werden.

Wie wird Blut für die biochemische Analyse entnommen?

Dieser Test verwendet venöses Blut. In biochemischer Hinsicht ist es informativer, da es bereits das Gewebe des Körpers passiert und seine Zusammensetzung geändert hat. Danach wird das Blut ins Labor geschickt, wo die biochemische Analyse in speziellen Geräten unter Verwendung von Reagenzien stattfindet.

Gruppen von Indikatoren für biochemische Blutuntersuchungen

Die Blutbiochemie hat mehr als tausend Indikatoren. In der täglichen medizinischen Praxis wird jedoch nur ein kleiner Teil davon verwendet. Indikatoren sind in spezielle Gruppen unterteilt, was ihre Analyse vereinfacht.

Proteinstoffwechselgruppe in der biochemischen Analyse

  • Gesamtprotein (Norm 65–85 g / l). Es ist eine Sammlung aller Hauptproteine ​​im Blut. Der Indikator kann mit Leukämie und entzündlichen Erkrankungen ansteigen. Abnahme der Lebererkrankung, wo sie synthetisiert wird, oder der Nierenerkrankung, durch die sie verloren gehen kann.
  • Albumin (Norm 35–45 g / l). Dies ist das Protein, das normalerweise am häufigsten im Blut vorkommt. Es wird in der Leber produziert und trägt verschiedene Substanzen im Blutkreislauf. Es erzeugt auch einen starken onkotischen Druck, der zur Flüssigkeitsretention in den Gefäßen beiträgt..
  • Globuline (Norm 35-45% des Gesamtproteins). Globuline umfassen: Alpha-1-, Alpha-2-, Beta- und Gammaglobuline. Ihre Veränderungen sind charakteristisch für entzündliche Prozesse im Körper. Ein deutlicher Anstieg der Gammaglobuline weist auf ein Multiples Myelom (Leukämie) hin..
  • Fibrinogen (Norm 2-4 g / l). Es ist ein Protein, das an der Blutgerinnung beteiligt ist. Oft erhöht bei entzündlichen Erkrankungen.
  • Kreatinin (Norm 45-115 μmol / l). Es ist ein Abfallprodukt des Körpers, das häufig mit eingeschränkter Nierenfunktion zunimmt.
  • Harnstoff (Norm 2,5–8,3 mmol / l). Eine weitere Substanz, die von den Nieren aus dem Körper entfernt werden muss.
  • Seromucoid (Norm 0,13-0,2 Einheiten). Es ist ein Akutphasenprotein, das auf eine Entzündung hinweist..
  • Thymol-Test (Norm 0–6 Einheiten). Erhöht sich bei verschiedenen Lebererkrankungen.
  • Gesamtcholesterin (Norm 3-6 mmol / l). Beteiligt sich am Aufbau der Zellmembran und an der Synthese von Hormonen. Mit seiner Zunahme steigt das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken..
  • Triglyceride (normal bis 2,3 mmol / l). Es ist das Hauptlipid des Körpers, das im Fettgewebe gespeichert und zur Energiegewinnung verwendet wird.
  • Lipoproteine ​​sind die Transporter von Fetten im ganzen Körper. Es gibt verschiedene Arten von Lipoproteinen: sehr niedrige Dichte, niedrige Dichte, hohe Dichte.

Pigmentstoffwechselgruppe in der biochemischen Analyse

  • Gesamtbilirubin (Norm 8–21 µmol / l). Bilirubin entsteht, wenn Erythrozyten abgebaut werden.
  • Indirektes Bilirubin (Norm 75% der Gesamtmenge). Sein Anstieg kann auf einen massiven oder beschleunigten Abbau roter Blutkörperchen hinweisen..
  • Direktes Bilirubin (Norm 25% der Gesamtmenge). Zunahme von Leber- und Gallenblasenerkrankungen.
  • Hämoglobin (Norm für Männer 130–160 g / l, für Frauen 120–140 g / l). Es ist ein Protein, das an das Eisenatom gebunden ist. Es ist Teil von Erythrozyten. Verringert sich mit Anämien verschiedener Ätiologien.

Gruppe des Kohlenhydratstoffwechsels in der biochemischen Analyse

  • Glukose (Norm 3,5–5,5 mmol / l). Ein Anstieg des Glukosespiegels weist auf Diabetes hin..
  • Glykosyliertes Hämoglobin (Norm 4,5-6 Mol-%). Ein weiterer Indikator zur Klärung von Diabetes mellitus.

Enzymgruppe in der biochemischen Analyse

  • AST (Norm bis 20 Einheiten / l) und ALT (Norm bis 40 Einheiten / l). Dies sind Leberenzyme, die zunehmen, wenn ihre Zellen zerstört werden.
  • GGTP (Rate bis zu 30 Einheiten / l) und alkalische Phosphatase (Rate bis zu 150 Einheiten / l). Ein Anstieg dieser Enzyme tritt auf, wenn die Galle in der Leber oder Gallenblase stagniert.
  • Alpha-Amylase (Norm 25–150 U / L). Ein Enzym in der Bauchspeicheldrüse, das steigt, wenn es beschädigt wird.

Dies sind die wichtigsten, aber bei weitem nicht alle biochemischen Blutparameter. Vergessen Sie nicht, dass diese Analyse mit Ihren Beschwerden, Symptomen und anderen Methoden der Instrumenten- und Labordiagnostik verbunden sein sollte. Nur eine umfassende Untersuchung hilft, alle Ihre Krankheiten zu erkennen.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Bei der Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests werden normale Indikatoren für Männer, Frauen und Kinder berücksichtigt. Wenn Sie schlechte Ergebnisse erzielen, ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Die Norm bei erwachsenen Frauen und Männern in Bezug auf

Die Hauptindikatoren für Erwachsene hängen vom Geschlecht ab. Die Rate eines häufig zugewiesenen Standardsatzes ist in der Tabelle angegeben.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung

10 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1327

  • Liste der wichtigsten Unterschiede
  • Bluttest auf biochemische Zusammensetzung
  • Allgemeine Analyse
  • Regeln für die Vorbereitung und Blutspende
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Pathologische Veränderungen im Körper - endogen (intern) oder exogen (verursacht durch äußere Einflüsse) - spiegeln sich immer in der Blutzusammensetzung wider. Die Hauptkörperflüssigkeit ist der Hauptmarker für die vermutete Diagnose und Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands..

Wichtige Labormethoden sind biochemische Forschung und ACA (General Clinical Analysis). Was sind die Ähnlichkeiten und wie unterscheidet sich eine allgemeine Blutuntersuchung von einer biochemischen? Identische Merkmale von Studien sind:

  • Zwei Dirigieroptionen (allgemein und detailliert).
  • Hauptindikationen (Diagnostik, Therapiekontrolle, ärztliche Untersuchung, perinatales Screening).
  • Haltbarkeit der Ergebnisse. Die Gesamtwerte sind 10 bis 14 Tage gültig.
  • Bezeichnung der untersuchten Parameter. In der endgültigen Form sind alle Indikatoren mit der lateinischen Abkürzung gekennzeichnet.
  • Methode zur Bewertung der Ergebnisse. Die Entschlüsselung erfolgt durch eine Vergleichsmethode der erhaltenen Daten mit den in der Labordiagnostik angenommenen Referenzwerten.
  • Obligatorische Vorbereitung des Patienten.

Liste der wichtigsten Unterschiede

Studien unterscheiden sich nach folgenden Kriterien voneinander:

  • Die Methode zur Probenahme von Biomaterial (dh wo das Blut entnommen wird). Bei der OCA wird in den meisten Fällen Kapillarblut (von einem Finger) entnommen, bei der Biochemie venöses Blut. In einer synchronen Studie kann nur Blut aus einer Vene verwendet werden.
  • Ergebnisse. Die Biochemie zeigt Funktionsstörungen in bestimmten Organen und Systemen an. Nach den Ergebnissen des Klinikers werden die Qualität der mikrobiologischen Prozesse und der allgemeine Zustand des Körpers bewertet.
  • Labortechnik. Mikroskopie (Untersuchung unter einem Mikroskop), konduktometrische Methode, Durchflusszytometrie, Photometrie-Methode usw. für kapillares Biofluid. Prüfung von venösem Biomaterial: kolorimetrische, photometrische, UV-kinetische, kinetische kolorimetrische, Hexokinase- und andere Tests unter Verwendung chemischer Reagenzien und Bewertung von Reaktionen.
  • Parameter. OKA bewertet den zellulären Teil des Blutes, bestehend aus einheitlichen Elementen, biochemisch - untersucht die Zusammensetzung des Plasmas (flüssiger Teil).
  • Der Unterschied bei den Zuckerindikatoren. Im venösen Blut sind die Glukosespiegel 12% höher als in der Kapillare.
  • Lieferregeln. Blut für die Analyse kann durch Überweisung eines Arztes in eine reguläre Klinik oder auf eigenen Wunsch gegen Erstattung in bezahlten Diagnosezentren gespendet werden.

Im Gegensatz zu Kapillar-Biofluid wird venöse Flüssigkeit hinsichtlich der chemischen Zusammensetzung als von höherer Qualität angesehen, daher sind die Ergebnisse genauer..

Bluttest auf biochemische Zusammensetzung

Biochemischer Bluttest - Untersuchung von Plasma, das Mineralien, Enzyme, Lipide (Fette), Zucker, Proteine, Pigmente und andere Substanzen enthält. Die Konzentration jedes Elements zeigt die Funktionalität der inneren Organe an. Das allgemeine therapeutische Profil umfasst eine Bewertung der folgenden Grundparameter.

Protein (Tr) und Proteinfraktionen

Proteine ​​sind die Bausteine ​​für neue Zellen, sind für Muskelkontraktionen verantwortlich, schützen den Körper vor Infektionen, bewegen Hormone, Säuren und Nährstoffe durch den Blutkreislauf. 60% der Proteinfraktionen sind Albumin (Albu), das von Hepatozyten synthetisiert wird.

Fibrinogen und Globuline (Alpha, Beta, Gamma) machen 40% aus. Hyperproteinämie (erhöhter Proteingehalt) begleitet Erkrankungen des Nierenapparates, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, fortschreitende maligne Neubildungen, Dehydration (Dehydration).

Hypoproteinämie ist ein Indikator für Flüssigkeitsretention. Bei Verbrennungen und Verletzungen werden niedrige Albuminspiegel beobachtet. Die Erwachsenen-Norm für Gesamtprotein und Albumin beträgt 64-84 g / l und 33-55 g / l für Kinder - 60-80 g / l und 32-46 g / l.

C-reaktives Protein (Crp)

Ein Marker für den Entzündungsprozess in der akuten Phase. Normalwerte sind nicht mehr als 5 g / l. Es nimmt mit Infektionen, Herzinfarkt, Verbrennungen, Trauma, metastasierten Krebstumoren zu.

Glukose (Glu)

Die Zuckerkonzentration im Blut spiegelt den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels wider. Bei Hyperglykämie (erhöhte Indikatoren), Prädiabetes, Typ 1 oder Typ 2 Diabetes mellitus wird bei einer schwangeren Frau ein Schwangerschaftsdiabetes mellitus diagnostiziert. Nüchternglukosegrenzen - 3,5-5,5 mmol / l.

Harnstoff (Harnstoff)

Das im Blut enthaltene Proteinabbauprodukt liegt im Bereich von 2,8-7,2 μmol / l. Eine Erhöhung der Konzentration weist auf eine Fehlfunktion der Nieren hin. Abnahme - bei Schwermetallvergiftung mögliche Entwicklung einer Leberzirrhose.

Harnsäure (Harnsäure)

Derivat von Purinbasen. Referenzwerte für Frauen sind 150-350 μmol / l, für Männer 210-420 μmol / l. Eine erhöhte Konzentration ist ein Zeichen für Nierenfunktionsstörung, Leukämie und Alkoholismus.

Cholesterin (Chol)

Es bildet die Basis der Zellmembran, ist ein Material für die Synthese von Neurotransmittern und Hormonen, beteiligt sich an der Produktion und Verteilung von Vitamin D, sorgt für den Fettstoffwechsel und die Produktion von Gallensäuren.

Besteht aus HDL - "schlechtem" Cholesterin oder Lipoproteinen niedriger Dichte, die Lipide von der Leber in Gewebe und Zellen transportieren, und HDL - "gutem" Cholesterin oder Lipoproteinen hoher Dichte, die überschüssiges LDL zur Entsorgung in die Leber transportieren.

Hypercholesterinämie (hohe Raten) ist ein klinisches Zeichen für vaskuläre Atherosklerose, die mit Diabetes mellitus und Hypothyreose einhergeht. Niedrige Werte (Hypocholesterinämie) zeigen den Tod von Hepatozyten (Leberzellen) bei Zirrhose, Hepatose sowie die Entwicklung von Osteoporose, Hyperthyreose und Herzinsuffizienz an.

Bilirubin (Tbil)

Ein giftiges fettlösliches Pigment in der Galle, das beim Abbau von Hämoglobin entsteht. Es ist unterteilt in freie, sonst indirekte (Dbil) und gebundene, sonst direkte (Idbil). Eine nicht normalisierte Menge an Bilirubin weist auf Erkrankungen der Leber und der Organe des hepatobiliären Systems hin (Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis, Cholangitis usw.). Die Rate des Gesamtbilirubins - bis zu 20,5 μmol / l, direkt - 0,86-5,3 μmol / l, indirekt - 1,7-17,0 μmol / l.

Alaninaminotransferase (Alt, ALT, ALT)

Ein Enzym zur Beschleunigung der chemischen Reaktion von Alanin und Asparaginsäure, die den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel verbinden. Konzentrate in Hepatozyten (Leberzellen). Wenn sie zerstört werden, wird es in erhöhten Mengen ins Blut freigesetzt, was auf akute und chronische Lebererkrankungen hinweist.

Aspartataminotransferase (Ast oder AST, AsAT)

Ein Enzym, das in den Zellen des Myokards, der Skelettmuskulatur, der Leber und der Neuronen des Gehirns konzentriert ist. Die Indikatoren werden mit einem Herzinfarkt und in einem Zustand vor dem Infarkt erhöht, mit Funktionsstörungen der Hepatozyten (Hepatitis, Zirrhose), akuter Pankreatitis, Thromboembolie.

MännerFrauenKinder
bis zu 31 U / lbis zu 37 U / lbis zu 30 U / l

Kreatinphosphokinase (KFK oder CPK)

Ein Enzym, das die biochemische Umwandlung von Kreatin und Adenosintriphosphat in Kreatinphosphat beschleunigt. Verantwortlich für die Verbesserung der Energieimpulse, die für eine Muskelkontraktion sorgen.

Die Analyse zeigt hohe Werte bei der Entwicklung von ischämischer Nekrose, entzündlichen Erkrankungen der Muskelfasern (Myositis, Myopathie), bösartigen Neubildungen des Urogenitalsystems, Störungen des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem)..

MännerFrauenKinder
bis zu 195 U / lbis zu 167 U / lbis zu 270 U / l

Alkalische Phosphatase (Alp oder ALP)

Ein Enzym, das die Kapazität der Gallenblase und der Gallenwege widerspiegelt. Mit steigenden Werten wird eine Gallenstagnation diagnostiziert.

ErwachseneKinder
20-130 U / l100-600 U / l

Amylase (Amyl)

Ein Verdauungsenzym, das für den Abbau komplexer Kohlenhydrate verantwortlich ist. Konzentrate in der Bauchspeicheldrüse. Die Inhaltsrate beträgt bis zu 120 U / l. Erhöhte Werte weisen auf Pankreatitis, Perforation eines Magengeschwürs, Alkoholvergiftung und Entzündung des Anhangs hin. Mit Pankreasnekrose, Hepatitis und Leberkrebs dramatisch abnehmen.

Elektrolyte

Die Menge an Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium im Körper wird analysiert. Der detaillierte biochemische Bluttest umfasst zusätzlich:

  • Proteinfraktionen (separat);
  • Gamma-Glutamyltransferase - ein Enzym, das aktiv am Austausch von Aminosäuren beteiligt ist;
  • Triglyceride - Cholesterinester, höhere Fettsäuren;
  • atherogener Koeffizient - das Verhältnis von LDL und HDL;
  • Fructosamin - eine Kombination von Glucose mit Albumin;
  • Enzyme: Lactatdehydrogenase zum Abbau von Milchsäure, Lipase, die Fette abbaut, Cholinesterase zum Abbau von Cholinestern;
  • Elektrolyte: Phosphor, Eisen, Chlor.

Biochemische Ergebnisse in den meisten Labors können am nächsten Tag erhalten werden.

Allgemeine Analyse

Eine allgemeine Blutuntersuchung umfasst eine Bewertung der gebildeten Elemente (Biofluidzellen) und ihres Prozentsatzes. Eine abgekürzte Version der Studie besteht aus einer Triade von Indikatoren - der Gesamtzahl der Leukozyten, Hämoglobin, ESR. Die erweiterte Mikroskopie enthält 10 bis 20 Indikatoren.

Abk.IndexFunktionenAnalytische Abweichungen
HBHämoglobinEin zweikomponentiges eisenhaltiges Protein, das für den Gasaustausch verantwortlich ist. 90% von HB sind in Erythrozyten enthalten. In der Lunge fängt HB Sauerstoffmoleküle ein und versorgt sie mit Hilfe von Erythrozyten-Kurieren mit den Geweben und Zellen des Körpers. Auf dem Rückweg transportiert HB Kohlendioxid zur Verwendung in die Lunge. Die Hämoglobinkonzentration spiegelt den Grad der Sauerstoffsättigung des Blutflusses widerHypohämoglobinämie (niedrige HB-Werte) weist auf eine Anämie (Anämie) hin, ein hohes Atemversagen
RBCErythrozytenRote Blutkörperchen. Sie bewegen sich durch den Blutkreislauf HB, gesättigt mit Sauerstoff oder Kohlendioxid, Nährstoffen, schützen Blutgefäße vor den Auswirkungen freier Radikale, erhalten die Stabilität des CBS (Säure-Base-Zustand)Erythropenie (eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen) ist ein Indikator für Überhydratation (überschüssige Flüssigkeit im Körper). Erythrozytose (erhöhte RBC) - ein Zeichen für Sauerstoffmangel
HCTHämatokritIndikator für die Blutdichte. Wichtig für die Diagnose von Krebs, inneren Blutungen und Herzinfarkten
RETRetikulozytenUnreife ErythrozytenHohe Werte weisen auf mögliche onkologische Prozesse hin
PLTThrombozytenBlutplättchen, die eine normale Gerinnung (Blutgerinnung) und Gefäßschutz gewährleistenThrombozytopenie (verringerte Thrombozytenzahl) ist mit Autoimmunerkrankungen verbunden. Thrombozytose (hohe Werte) - onkohämatologische Erkrankungen, Tuberkulose
PCTThrombokritDer Prozentsatz der Blutplättchenmasse zum Blutvolumen
ESR oder ESRBlutsenkungsgeschwindigkeitBestimmt die Abscheidungsrate von Bioliquid in Plasma und geformte ElementeEntzündungsmarker

Zusätzlich kann die Form den Prothrombinindex (PTI) enthalten, der eine Bewertung der Blutgerinnung darstellt.

Leukogramm (Leukozytenformel)

Die Leukozytenformel ist eine Reihe von Werten für alle Arten von Leukozyten und deren Prozentsatz. Leukozyten (WBC) sind weiße, ansonsten farblose Blutzellen mit der Funktion, Bakterien, Parasiten, Viren und Pilze, die den Körper infizieren (Phagozytose), einzufangen und abzutöten..

Was ist im Leukogramm enthalten:

  • Neutrophile (NEU). Sie werden in segmentierte reife Zellen eingeteilt, die für die bakterielle Phagozytose verantwortlich sind, und in junge (unreife) Neutrophile. Neutrophilie (ein hoher Anteil an neutrophilen Leukozyten) begleitet Infektionskrankheiten, die durch das Eindringen pathogener Bakterien oder die Aktivierung der opportunistischen Körperflora verursacht werden. Neutropenie (erniedrigte Neutrophile) ist charakteristisch für träge chronische Infektionen, Strahlenkrankheit. Die chronische Stichneutrophilie ist charakteristisch für Krebspatienten. Das Segment nimmt mit der Erschöpfung der Knochenmarkressourcen zu.
  • Lymphozyten (LYM). Sie spiegeln die Stärke der körpereigenen Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen, Viren und Bakterien wider. Lymphopenie (eine Abnahme des Spiegels von Lymphozytenzellen) wird bei Autoimmunerkrankungen beobachtet. Lymphozytose (steigende Werte) weist auf eine Infektion des Körpers hin.
  • Monozyten (MON). Sie zerstören und verdauen pathogene Pilze und Viren, verhindern die Vermehrung von Krebszellen. Monozytose (hohe Monozytenkonzentration) geht mit Mononukleose, Tuberkulose, Lymphogranulomatose und Candidiasis einher. Monozytopenie (niedrige Raten) ist typisch für die Entwicklung von Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen.
  • Eosinophile (EOS). Phagozytose von Protozoenparasiten und Helminthen. Eosinophilie (steigende Werte) ist ein Zeichen für helminthische Invasionen, eine Infektion mit anderen Parasiten. Eosinopenie (Abnahme der Eosinophilen) ist charakteristisch für chronisch eitrig-entzündliche Prozesse.
  • Basophile (BAS). Bestimmen Sie das Eindringen von Allergenen in den Körper. Der Nachweis von Basophilie (eine Erhöhung der Basophilenkonzentration) weist auf allergische Reaktionen hin.

Absolute Leukozytose (ein Anstieg des Spiegels aller Arten von Leukozytenzellen) ist ein klinisches Zeichen für akute Entzündungsprozesse. Die Lokalisation der Entzündung kann durch die symptomatischen Beschwerden des Patienten bestimmt werden..

Im OKA-Labor machen sie das an einem Tag.

Regeln für die Vorbereitung und Blutspende

Die vorläufige Vorbereitung für die Lieferung des Biomaterials gewährleistet die genauesten Ergebnisse. Der Vorbereitungsalgorithmus ist wie folgt. Entfernen Sie für 2-3 Tage fetthaltige Lebensmittel und alkoholische Getränke aus der Ernährung. Lipidreiche Lebensmittel erhöhen die Trübung des Plasmas und erschweren die Untersuchung. Ethanol verlangsamt die Synthese von Glukose, senkt den Blutzuckerspiegel, löst die Membran der Erythrozyten auf und macht sie unbeweglich, wodurch der Hämoglobinspiegel künstlich gesenkt wird.

Geben Sie am Vorabend des Verfahrens das Sporttraining auf und beschränken Sie andere körperliche Aktivitäten so weit wie möglich. Sport erhöht die Indizes aller Blutzellen (Erythrozyten, Blutplättchen und Leukozyten) sowie den Spiegel der Enzyme CPK, ALT, AST.

Beobachten Sie das Fasten 8-12 Stunden lang. Nach dem Essen steigen Zucker, Leukozyten (Lebensmittelleukozytose), Triglycerid und Cholesterinkonzentration an. Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf leeren Magen. Ruhig bleiben. Nervenspannung begleitet Leukozytose, Hyperalbuminämie, Hyperglykämie, Hypercholesterinämie.

Biomaterial wird morgens in einem speziellen Raum übergeben. Die erhaltenen Testergebnisse werden in das Laborformular eingetragen. Die Entschlüsselung, Diagnose und Behandlung erfolgt durch den Arzt, der die Studie eingereicht hat.

Ergebnis

Biochemische und klinische Analyse - grundlegende diagnostische und präventive Blutuntersuchungen. Wie lange es dauert, eine Blutuntersuchung durchzuführen, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab. Normalerweise werden die Ergebnisse am nächsten Tag bekannt gegeben..

OKA untersucht biochemische Prozesse und informiert den Arzt über den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten. Die Biochemie gibt eine Vorstellung vom Leistungsgrad der inneren Organe und Systeme. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die Regeln für die Vorbereitung des Verfahrens befolgen..

Es ist nicht das Labor, das die endgültigen Daten entschlüsselt, sondern der Arzt, der sie zur Forschung geschickt hat. Die Gültigkeit der Testergebnisse beträgt 10 Tage bis 2 Wochen. In Moskau und anderen Großstädten wird die Studie innerhalb von 24 Stunden durchgeführt.

Biochemischer Bluttest - was zeigt, entschlüsselt und normiert

Ein biochemischer Bluttest ("Biochemie") ist in den meisten Untersuchungsstandards für Patienten enthalten. Es spiegelt die Funktion der inneren Organe wider - Herz, Leber, Nieren. Die Blutbiochemie ist eine wichtige diagnostische Methode. Um es zuverlässig zu machen, sollten Sie sich richtig auf die Blutspende vorbereiten..

Was ist ein biochemischer Bluttest?

Ein biochemischer Bluttest ist eine Untersuchung chemischer Elemente, die in einem lebenden Organismus zirkulieren. Dies sind Enzyme, Mineralien, Aminosäuren und deren Verbindungen. Alle diese Substanzen werden während der Funktion der inneren Organe gebildet und ins Blut freigesetzt. Anhand ihrer Anzahl wird die Arbeit einzelner Gremien beurteilt..

Vor der Blutentnahme zur biochemischen Analyse ist eine Vorbereitung des Patienten erforderlich. Essen, Sport treiben, Medikamente einnehmen führen zu Veränderungen der biochemischen Parameter, was die Diagnose erschwert.

Ein biochemischer Bluttest hat ein Ablaufdatum. Stoffwechsel- und Enzymprozesse im Körper laufen ab, sodass sich das Blutbild ändert.

Die Standardgültigkeit eines Blutchemietests beträgt 10 Tage.

Die Blutbiochemie wird häufig vor der Operation oder dem Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus verschrieben. Der angegebene Zeitraum sollte berücksichtigt werden.

Indikationen für eine Blutuntersuchung zur Biochemie

Ein biochemischer Bluttest wird als Erhebungsmethode zur Beurteilung der menschlichen Gesundheit verwendet. Er hat präventive und diagnostische Indikationen. Vorbeugende Indikationen:

  • Untersuchung vor dem geplanten Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus;
  • Prüfung vor geplanten Operationen;
  • Vorbereitung auf invasive diagnostische Verfahren - Computertomographie mit intravenöser Verabreichung eines Kontrastmittels, Koronarangiographie;
  • ärztliche Untersuchungen während der Beschäftigung, Zulassung zum Militärdienst;
  • Routineuntersuchung von Patienten, die in der Apotheke registriert sind.

Diagnostische Indikationen für die Durchführung eines biochemischen Bluttests sind gesundheitliche Beschwerden, die auf die Entwicklung einer Krankheit hinweisen. Biochemie ist für die Diagnose der Pathologie angezeigt:

  • Leber - Hepatitis, Cholezystitis, Opisthorchiasis;
  • Nieren-Glomerulonephritis, Nierenversagen;
  • Herz - Herzinfarkt, Arteriosklerose;
  • Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis, Diabetes mellitus.

Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich bei häufigen Krankheiten: onkologisch, infektiös, autoimmun, genetisch. Ein biochemischer Bluttest bei Erwachsenen ist nicht die einzige diagnostische Methode, sondern muss in Verbindung mit anderen Untersuchungsmethoden angewendet werden.

Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Die Vorbereitung für die Blutspende erfolgt am Vorabend des Verfahrens:

  • die Verwendung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln und Alkohol ausschließen;
  • Rauchen ausschließen;
  • aufhören, Medikamente einzunehmen;
  • körperliche Aktivität begrenzen.

Blut wird auf nüchternen Magen entnommen, daher wird die Analyse normalerweise morgens verschrieben. Sie können nicht essen, bevor Sie Blut spenden, aber Sie können ein Glas Wasser trinken. Wenn der Eingriff abends geplant ist, können Sie nur morgens essen, so dass mindestens 8 Stunden vor der Blutspende vergangen sind.

Blutbiochemie-Messwerte bei Kindern

Die Indikationen für die Einnahme von Biochemie bei Kindern sind praktisch dieselben wie bei Erwachsenen. Vorbeugende Untersuchungen werden durchgeführt:

  • vor geplanten Krankenhausaufenthalten Operationen;
  • Kinder mit chronischen Krankheiten;
  • Jugendliche vor dem Eintritt in Bildungseinrichtungen.

Bei Verdacht auf verschiedene Krankheiten wird eine diagnostische Blutentnahme durchgeführt.

Die Vorbereitung eines biochemischen Bluttests für Kinder erfolgt wie für Erwachsene. Sie müssen sich an eine leichte Diät halten und am Vorabend des Eingriffs auf körperliche Aktivität verzichten. Sie können nicht vor einer biochemischen Blutuntersuchung essen. Wenn das Kind klein und gestillt ist, muss die Mutter die Diät einhalten.

Normtabelle der Indikatoren der Blutbiochemie

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse wird normalerweise in einer Tabelle dargestellt, in der wiederum die getesteten Indikatoren, Normen und Ergebnisse des Probanden angegeben sind. Indikatoren haben russische oder lateinische Bezeichnungen. Die Normen werden durch Referenzwerte dargestellt, die bei den meisten gesunden Menschen zu finden sind.

Normtabelle und Dekodierung der Ergebnisse der Blutbiochemie bei Erwachsenen.

Anzeige mit DekodierungAbkürzungDie Norm bei erwachsenen MännernDie Norm bei erwachsenen Frauen
GesamtproteinTp67-87 g / l67-87 g / l
GlucoseGlu3,3-5,5 mmol / l
CholesterinCholWeniger als 6,18 mmol / l
BilirubinTbilInsgesamt 5,1-17 μmol / l
Frei 3,4-12 μmol / l
Gebunden 1,7-5,1 μmol / l
Insgesamt 5,1-17 μmol / l
Frei 3,4-12 μmol / l
Gebunden 1,7-5,1 μmol / l
ALT, Alaninaminotransferase / ALTAlt10-37 IE / l7-31 IE / l
AST, Aspartataminotransferase / ASTAst8-46 IE / l7-34 IE / l
Gamma-GTP, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase / GGTGgt11-50 U / l7-32 U / l
Alkalische PhosphataseAlp30-120 U / l
HarnstoffHarnstoff2,8-7,5 mmol / l
KreatininCrea74-110 μmol / l60-100 μmol / l
Alpha-AmylaseAmyl27-131 U / l27-131 U / l
LDH, Lactatdehydrogenase / LDHLdhWeniger als 250 U / l
Kalzium2,2-2,6 mmol / l
Serumeisen10,7-30,4 μmol / l9-23,3 μmol / l
Magnesium0,8-1,2 mmol / l

Entschlüsselung des Ergebnisses einer biochemischen Blutuntersuchung

Es gibt viele Indikatoren für einen biochemischen Bluttest, jeder hat seine eigene Bedeutung. Einzelne Indikatoren unterliegen der Interpretation sowie ihrer Gesamtheit. Bei der Entschlüsselung der Biochemie, der Beschwerden, mit denen sich eine Person an einen Arzt wandte, werden Daten aus anderen Studien berücksichtigt.

Gesamtblutprotein

Die Summe aller Blutproteine. Dies schließt Albumin und Globuline ein. Ein Anstieg der Proteinspiegel wird beobachtet, wenn:

  • Dehydration - Erbrechen, Durchfall, Verbrennungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Autoimmunerkrankungen - Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis;
  • Onkopathologie - Myelom.

Reduziertes Gesamtprotein bei proteinarmer Ernährung, chronischer Hepatitis, Leberzirrhose, Glomerulonephritis.

Glucose

Kohlenhydrate, die Hauptenergiequelle für den Körper. Erhöhte Glukose:

  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Nebennieren, Schilddrüse;
  • Pankreatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Trauma, Hirntumoren;
  • Herzinfarkt.

Es gibt einen physiologischen Anstieg der Glukose - nach dem Essen, Bewegung, Stress. Die Anzeige kehrt 30-60 Minuten nach dem Anheben auf ihren normalen Wert zurück..

  • Pankreastumoren;
  • Leberzirrhose;
  • Drogenvergiftung.

Physiologischer Rückgang ist mit Fasten und längerer körperlicher Aktivität verbunden.

Gesamtcholesterin

Gallensäurekomponente. In der Leber gebildet, kommt mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Erhöhtes Cholesterin:

  • primäre und sekundäre Hyperlipidämie;
  • Alkoholismus;
  • Diabetes mellitus;
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln.

Eine Senkung des Cholesterinspiegels wird beim Fasten und bei Verbrennungen beobachtet.

Bilirubin

Das aus dem Abbau von Hämoglobin resultierende Pigment ist gelb. Der Hauptbestandteil der Galle. Es gibt zwei Arten von Bilirubin im Blut:

  • assoziiert mit Protein;
  • frei.

Zusammen bilden sie Gesamtbilirubin. Die freie Spezies ist giftig und zerstört Zellen. In der Leber bindet es an Glucuronsäure, wird wasserlöslich und ungiftig.

  • Anämie, begleitet von einer erhöhten Zerstörung des Hämoglobins;
  • Mangel an Vitamin B12;
  • multiple Hämatome;
  • Leber erkrankung;
  • parasitäre Invasionen;
  • Drogenvergiftung;
  • Gallensteine;
  • Gilbert-Syndrom.

Vermindertes Bilirubin ist selten und hat keine klinische Bedeutung.

Die Abkürzung steht für Alaninaminotransferase. Es ist ein Enzym, das am Austausch von Aminosäuren in der Zelle beteiligt ist. Das Enzym befindet sich in den Zellen der Leber, des Herzens und der Muskeln. Zellschäden durch Entzündungen oder Verletzungen führen zu einem Anstieg der ALT.

Leberzellen enthalten die höchste Menge an ALT. Daher steigt der Enzymspiegel bei akuter und chronischer Hepatitis an. ALT steigt auch mit:

  • Herzinsuffizienz, Herzinfarkt;
  • Verletzung mit ausgedehnter Schädigung des Muskelgewebes;
  • Leberkrebs;
  • Gallensteine;
  • alkoholische, medizinische Hepatitis;
  • Verbrennungen;
  • akute Pankreatitis.

Eine Abnahme des Indikators wird bei Leberzirrhose und Pyridoxinmangel beobachtet.

Dekodierung der Abkürzung - Aspartat-Aminotransferase. Dieses Enzym wird wie ALT für den Austausch von Aminosäuren benötigt. Die meisten AST enthalten Myokardzellen. Bei einem Herzinfarkt oder einer anderen Herzerkrankung steigt der AST stark an. Das ALT-Enzym nimmt ebenfalls zu, jedoch nicht so deutlich.

Um zwischen Herz- und Leberschäden zu unterscheiden, wenn beide Enzyme erhöht sind, wird der De-Ritis-Koeffizient verwendet. Dies ist die Beziehung von AST zu ALT. Wenn der Koeffizient mehr als 1,3 beträgt, ist das Herz beschädigt. Wenn der Koeffizient 0,6 bis 0,8 oder weniger beträgt, ist dies ein Zeichen für eine Leberschädigung.

Der AST-Spiegel nimmt mit schwerer Leberzirrhose und Leberruptur ab.

Gamma-gtr

Die Abkürzung steht für Gamma-Glutamyl-Transpeptidase. Ein Enzym der Leber und Nieren ist am Austausch von Aminosäuren beteiligt. Erhöhte Enzymspiegel sind mit Lebererkrankungen verbunden:

  • Gallensteine;
  • Tumoren;
  • Hepatitis;
  • Nebenwirkungen von Drogen;
  • Alkoholismus;
  • Verschlimmerung von Glomerulonephritis, Pyelonephritis;
  • Prostatakrebs.

Eine verminderte Gamma-GTP hat keine klinische Bedeutung.

Alkalische Phosphatase

Der Hauptindikator für den Austausch von Phosphor und Kalzium ist die Leberschädigung. Erhöht sich, wenn:

  • Zerstörung von Knochen;
  • Rachitis;
  • bösartige Knochentumoren;
  • Zirrhose;
  • Leberkrebs;
  • Gallensteine.

Bei Kindern und schwangeren Frauen wird ein physiologischer Anstieg beobachtet. Die Abnahme ist mit einer beeinträchtigten Knochensynthese und einem Magnesiummangel verbunden.

Harnstoff

Gebildet als Ergebnis des Proteinabbaus. In der Biochemie spiegelt es die Funktion der Nieren wider. Erhöhter Harnstoff bedeutet verschiedene Nierenerkrankungen, Verbrennungen, Harnverhalt. Eine Abnahme des Harnstoffs wird während der Schwangerschaft bei Lebererkrankungen beobachtet.

Kreatinin

Aus Kreatin gebildet, dient es als Energiequelle für die Muskeln. Erhöhtes Kreatinin:

  • Nierenversagen;
  • überschüssiges Somatotropin;
  • nierentoxische Medikamente einnehmen;
  • massiver Muskelschaden;
  • die Folge von Strahlung;
  • Dehydration.

Ein physiologischer Anstieg des Kreatinins wird nach dem Verzehr von reichlich Fleischnahrungsmitteln beobachtet. Eine Abnahme des Kreatinins ist typisch für Vegetarier, schwangere Frauen.

Alpha-Amylase

Ein Enzym aus Speichel und Pankreassaft. In der Blutbiochemie werden beide Enzymtypen untersucht. Die Amylase des Speichels beträgt 60%, die Bauchspeicheldrüse 40% der Gesamtmenge. Amylase baut Lebensmittelkohlenhydrate ab.

Ein Anstieg der Amylase-Spiegel tritt auf, wenn:

  • akute Pankreatitis - bis zu 5-10 Normen;
  • Mumps;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Zysten, Tumoren der Bauchspeicheldrüse;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Nierenversagen.

Der Gehalt an Amylase nimmt bei Mukoviszidose, Leberzirrhose und Abwesenheit einer Bauchspeicheldrüse ab.

Erklärung der Abkürzung - Lactatdehydrogenase. Das Enzym kommt in allen Geweben des Körpers vor. Ein spezifischer Marker für Herzschäden. Das Enzym steigt an, wenn:

  • Herzinfarkt;
  • Leber erkrankung;
  • Blutkrankheiten;
  • Alkoholmissbrauch.

Eine verminderte LDH hat keine klinische Bedeutung.

Kalzium

Der Hauptbestandteil der Knochen, der ihnen Kraft gibt. 1% der gesamten Kalziumversorgung zirkuliert im Blut. Sein Inhalt wird durch Nebenschilddrüsenhormone reguliert. Erhöhtes Kalzium:

  • bösartige Tumore;
  • Thyreotoxikose;
  • Überdosierung von Vitamin D;
  • Sarkoidose;
  • transplantierte Niere;
  • Tuberkulose;
  • Nierenversagen.

Ein Mangel an Vitamin D, Nierenversagen, akute Pankreatitis und Bluttransfusionen in Dosen führen zu einer Abnahme des Kalziums.

Serumeisen

Es ist Teil des Hämoglobins, es ist für den Sauerstofftransport notwendig. Weniger als 1% der gesamten Eisenspeicher zirkulieren im Blutserum. Immer mit Proteintransferrin verbunden.

Hoher Eisengehalt:

  • übermäßige Aufnahme mit Nahrung;
  • unkontrollierte Aufnahme von Eisenpräparaten;
  • Hämochromatose;
  • Anämie mit schnellem Abbau der roten Blutkörperchen;
  • Mangel an Vitamin B12, Folsäure;
  • akute und chronische Hepatitis;
  • Leukämie;
  • Drogenvergiftung.

Eine Abnahme des Eisens ist mit einem Mangel an Eisen, häufigen Blutungen und einer Schwangerschaft aufgrund eines erhöhten Verzehrs verbunden.

Magnesium

Ein Spurenelement, das an Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Es nimmt mit Nierenversagen, Hypothyreose und Dehydration zu. Abnahme während des Fastens, Vitamin D-Mangel, Alkoholismus, Schwangerschaft.

Normen der biochemischen Blutuntersuchung bei Kindern

Die Entschlüsselung des biochemischen Bluttests bei Kindern unterscheidet sich von der bei Erwachsenen in bestimmten Indikatoren:

  • Gesamtprotein - 60-80 g / l;
  • Cholesterin - 2,2-5,2 mmol / l;
  • Glucose - 2,5-5,5 mmol / l;
  • alkalische Phosphatase - bis zu 600 U / l;
  • Harnstoff - 1,8-6,4 μmol / l.

Die übrigen Parameter der Blutbiochemie des Kindes sind dieselben wie bei Erwachsenen.

Blutbiochemie-Standards für schwangere Frauen

Normen der biochemischen Blutuntersuchung bei schwangeren Frauen:

  • Cholesterin - 6,16-13,7;
  • Glucose - 3,5-5,1;
  • alkalische Phosphatase - bis zu 150;
  • Eisen - 8,9-30.

Der Rest der Indikatoren sollte der gleiche sein wie für nicht schwangere Frauen. Ein biochemischer Bluttest wird verwendet, um viele Krankheiten zu diagnostizieren. Seine Indikatoren sollten nicht separat betrachtet werden, sondern in Verbindung mit anderen Komponenten der Analyse, Prüfungsdaten und instrumentellen Untersuchungen.

Forscher am Labor zur Prävention reproduktiver Gesundheitsstörungen am Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin. N.F. Izmerova.

Mehr Über Tachykardie

Atherosklerose der Gehirngefäße ist eine Erkrankung der Arterien des Gehirns, bei der sich Lipidablagerungen (hauptsächlich Cholesterin) - atherosklerotische Plaques - auf ihrer inneren Membran bilden.

Der Körper des Kindes ist noch nicht stark genug, um äußeren und inneren Faktoren vollständig zu widerstehen. Sinusarrhythmie bei Kindern wird als häufigste Folge ihrer Exposition angesehen.

Eine gesunde Wirbelsäule ist der Schlüssel zu Ihrer Leistung!Dies sind Anzeichen für die ersten Manifestationen einer unzureichenden zerebralen Blutversorgung.

Linksschenkelblock (LBBB)Grad der Läsion im Linksschenkelblock Bündelzweig das linke Bein selbst gleichzeitige Niederlage von 2 Hauptfolgen periphere AuswirkungenÄtiologieDiffuse Myokardschädigung: