Warum ist Blut dick und was tun, um es zu verdünnen??

Im Wesentlichen ist Blut eine Flüssigkeit, die die Effizienz und das Leben des Körpers gewährleistet..

Blut besteht aus mehreren Elementen:

  • Plasma,
  • Rote Blutkörperchen, die das Immunsystem schützen und die normale Funktion unterstützen,
  • Thrombozyten,
  • Leukozyten.

Fast das gesamte Volumen fällt auf Erythrozyten und nur 1% auf die übrigen aufgelisteten Zellen. Es sind die Erythrozyten, die dem Blut aufgrund des darin enthaltenen Hämoglobins eine satte rote Farbe verleihen..

Erythrozyten spielen eine wichtige Rolle für die Funktion des Körpers: Aufgrund der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems zirkulieren die Erythrozyten im Blut, liefern Sauerstoff an die Muskeln und Organe und nähren diese.

Es ist auch wichtig, dass sie auf ihrem Weg Kohlendioxid und die nach dem Stoffwechsel verbleibenden Prozesse aus dem Körper entfernen.

Wenn eine Verschiebung von normalen Indikatoren zu einer größeren oder kleineren Seite erfolgt, tritt eine Blutverdickung oder -verdünnung auf.

Infolgedessen gerinnt flüssiges Blut sehr langsam und verursacht Blutungen. Dickes Blut bewegt sich zu langsam durch den Körper, versorgt Organe und Muskeln nicht rechtzeitig mit Sauerstoff und führt zu Thrombosen.

Warum wird das Blut dick??

Wichtig! Bevor Sie entscheiden, was mit dickem Blut geschehen soll, sollten Sie die ursprüngliche Ursache herausfinden. Da dies keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur zeigt, dass es im menschlichen Körper eine schwere Krankheit gibt.

Das Verhältnis von Blutelementen zu Plasma wird als Hämatokritzahl bezeichnet. Aufgrund der physiologischen Eigenschaften von Organismen unterscheidet es sich bei Männern und Frauen.

Alle Arten von Pathologien können zur Blutverdickung beitragen.

Die Hauptgründe sind:

  • Unsachgemäße Ernährung.
    Eine falsche Ernährung und ein ungesunder Lebensstil tragen zur Entwicklung vieler Krankheiten bei. Die hohe Konzentration an Fetten und Zuckern in der Nahrungsaufnahme erhöht die Blutdichte.
  • Vitaminkrise
    Zeigt, dass die Vitamine E, B6 und C jetzt im Körper fehlen und dies dazu führt, dass das Blut gewaltsam verdünnt werden muss. Ein Mangel an diesen Vitaminen wird häufig bei schwangeren Frauen und bei schlechter Ernährung beobachtet. Aufgrund des Anstiegs des Östrogens steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln..
  • Wenig Wasser trinken
    Denken Sie daran, dass Ärzte empfehlen, täglich 1,5 bis 2 Liter sauberes Wasser zu trinken, dh zusätzlich zu Tee, Kaffee, zuckerhaltigen Getränken, Suppen usw. Das Trocknen des Körpers führt auch zum Verlust von Wasser im Blut. Dehydration tritt auf aufgrund von: geringer Flüssigkeitsaufnahme, Fieber, Diabetes, Leben in heißen Regionen, Nierenerkrankungen usw..
  • Nervenzusammenbrüche
    Stresssituationen und ständige Spannungen töten Vitamine und Mineralien im Körper ab, verengen die Blutgefäße und erhöhen dadurch den Blutdruck sowie Cholesterin und Glukose im Blut.
  • Einige Medikamente
    Die langfristige Anwendung bestimmter Medikamente verschlechtert den Zustand des Blutes und entfernt Flüssigkeit und Blutzellen. Dieser Effekt kann verursacht werden durch:
  • Arzneimittel zur Behandlung der Nebennieren (Hydrocortison),
  • Diuretika,
  • Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Erektion,
  • Verhütungsmittel oral eingenommen.

Beachtung! Solche Medikamente sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt und nach seiner Ernennung angewendet werden.

  • Stoffwechselstörung
    Bei Magen- und Darmstörungen werden nicht alle Lebensmittel in ausreichenden Mengen oxidiert und gelangen in dieser Form in den Blutkreislauf. Dies trägt zum Wachstum der Dichte bei.
  • Erhöhtes Cholesterin
    Hypercholesterinämie - eine Erhöhung der Cholesterinmenge im Körper, dieser Prozess erhöht den Hämatokrit,
  • Störung der Atemwege
    Eine Fehlfunktion der Atmungsorgane stört den normalen Sauerstofffluss in den menschlichen Körper, was sich negativ auf die Vitalaktivität der Blutzellen auswirkt,
  • Schäden am Körper
    Infektionen und Parasiten, die den Körper mit allen möglichen Infektionen infizieren, gelangen in den Blutkreislauf und sterben dort ab, wodurch die Plasmakonzentration erhöht wird,
  • Alkohol und Zigaretten
    Alkoholische Getränke entziehen dem Körper Wasser, und beim Rauchen müssen Sie viel mehr Vitamine als üblich zu sich nehmen, da das Rauchen sehr stark zunimmt.

Der Einfluss von Rotwein auf das Blut ist nicht eindeutig. Dieses alkoholische Getränk verflüssigt sich, wenn es in Maßen konsumiert wird, und bringt Vorteile. Die Hauptsache ist nicht zu missbrauchen.

Wie kann man feststellen, ob man dickes Blut hat??

Sie können die Blutdichte nur herausfinden, indem Sie Blut für eine klinische Analyse spenden. Er hilft bei der Identifizierung der Hauptdiagnose..

Dickes Blut verlangsamt den Blutfluss und bildet kleine Gerinnsel.

Zunächst anrufen:

  • Kopfschmerzen,
  • Taubheit der Extremitäten,
  • Allgemeine Müdigkeit.

Die informativsten Analysen in diesem Fall sind:

  • Klinische Analyse - Mit seiner Hilfe wird die Menge der im Blut enthaltenen gebildeten Elemente (Blutplättchen, Erythrozyten, Leukozyten) bestimmt,
  • Untersuchung des Hämatokrits - diese Analysen zeigen das Verhältnis von Plasma zu gebildeten Elementen,
  • Biochemische Analysen zur Bestimmung der Menge an Glukose, Cholesterin und Triglyceriden im Blut,
  • Koagulogramm - Überprüfung der Gerinnung von Blutzellen.
  • Glucose Toleranz Test,
  • Analyse des Urins.

Tatsache! Es kommt vor, dass eine Verdickung durch eine kleine Menge Wasser im Körper auftritt. Dann müssen Sie nur den Wasserhaushalt wiederherstellen und 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag trinken.

Blutgerinnsel sind besonders gefährlich für kleine Gefäße. Das Schließen des Blutzugangs im Gefäß führt zum Tod von Geweben und zur Entwicklung von Schlaganfällen und Herzinfarkten.

In der vorherrschenden Anzahl von Fällen von viskosem Blut sind die Symptome nicht eindeutig und können mit vielen Krankheiten einhergehen.

Die Hauptsymptome sind:

  • Ständiger Durst, trockene Schleimhäute, trockene Haut,
  • Schwindel, Kopfschmerzen,
  • Taubheit der Gliedmaßen und ein Temperaturabfall,
  • Blässe,
  • Emotionale Depression, Depression,
  • Das Auftreten von "Bällen" unter der Haut an den Beinen, was auf eine Venenthrombose hinweist.

Sei vorsichtig! Dickes Blut zeigt schwerwiegende Folgen, obwohl es keine Symptome zeigt. Holen Sie sich regelmäßig ein vollständiges Blutbild und wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome haben. Sie werden entschlüsseln, was es durch die Analysen, Ihre Indikatoren bedeutet.

In den meisten Fällen behält der menschliche Körper bei normaler Ernährung alle Indikatoren in der Norm bei, und aufgrund des Falschen weichen die Indikatoren von den Normen ab.

Dickes Blut. Was ist die Bedrohung? Was kann die Diagnose sein?

In vielen Fällen tritt bei älteren Menschen eine Blutverdickung auf. Dies geschieht, weil je älter der Körper ist, desto weniger mit den ihm zugewiesenen Funktionen fertig wird, desto später werden die Zerfallsprodukte in unzureichendem Volumen ausgeschieden.

Dickes Blut ist gefährlich, es belastet das Herz-Kreislauf-System, was zu einer Reihe von Pathologien führt. Blut, das verdünnt werden muss, verdickt sich und hat eine erhöhte Gerinnungsrate.

Die ersten Symptome sind:

  • Ständige Schläfrigkeit,
  • Speicher verkleinern,
  • Apathie.

Wichtig! Wenn Symptome festgestellt werden, ist es besser, sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus zu gehen. Der Arzt wird die Ursachen und die Behandlung identifizieren, die Sie benötigen. Denken Sie daran, dass die Früherkennung der Krankheit die Kosten und die Dauer ihrer Behandlung reduziert.

Wenn die Symptome nicht beachtet werden, kann dies zu Folgendem führen:

  • Thrombose der Arterien in der Lunge (Thromboembolie),
  • Herzinfarkt,
  • Schlaganfälle,
  • Hypertensiven Krise,
  • Thrombophlebitis.

Eine schlechte Durchblutung wird auch als Ursache für Krebs angesehen..

Dickes Blut bewegt sich problematisch durch kleine Gefäße, was zu einer Stagnation dieser Flüssigkeit in den Gefäßen führt.

Führt zu:

  • Produkte oxidieren nicht und stagnieren im Körper,
  • Freie Radikale,
  • Es gelangt weniger Sauerstoff in die Zellen.

Diese Prozesse verursachen Hypoxie.

Die Durchlässigkeit der Gefäßwände nimmt durch den langsamen Blutdurchgang zu, was zu folgenden Konsequenzen führt:

  • Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques,
  • Thrombose - Zusammenkleben von Blutgerinnseln.

Diese Prozesse führen wiederum zu folgenden Ergebnissen:

Die Bildung von Blutgerinnseln aufgrund einer schlechten Durchblutung kann zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen.

  • Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques,
  • Herzinfarkt,
  • Schlaganfall,
  • Tödliches Ergebnis.

Infolge der Blutstase wird auch eine Verdickung der Myokardwände festgestellt, wodurch sie dünner werden, was zu Herzversagen führt..

Durch die richtige Ernährung können Sie bei viskosem Blut viele Probleme vermeiden, da selbst Lebensmittel das Blut in den Venen verdünnen können.

Welche Lebensmittel sind mit viskosem Blut nicht erlaubt?

Durch eine gesunde Ernährung kann auf Medikamente verzichtet werden. Zunächst sollten Sie Ihre Ernährung in Ordnung bringen, indem Sie den Verzehr von blutverdickenden Lebensmitteln reduzieren..

Eine erhöhte Gerinnbarkeit wird verursacht durch:

  • Lebensmittel aus Tieren, solche Lebensmittel speichern viel Cholesterin und Fettsäuren. Es lohnt sich nicht, es vollständig aus der Ernährung zu streichen, aber es ist möglich, den Verbrauch zu reduzieren. Dies gilt nicht für Milchprodukte,
  • Gebratene und geräucherte Gerichte,
  • Proteinreiche Lebensmittel,
  • Schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßigkeiten, Riegel, Kuchen, Gebäck, Kartoffeln),
  • Alkoholische Getränke und Soda.
  • Bananen,
  • Starker Tee und Kaffee,

Bestimmte Arten von Kräutern beeinflussen auch die Zunahme der Gerinnung:

  • Frische Brennnesseln (!),
  • Schafgarbe,
  • Klette,
  • Nadeln,
  • Burnet,
  • und andere.

Beachtung! Begrenzen Sie den Verbrauch der oben genannten Produkte nicht stark, da einige von ihnen auch nützliche Komponenten enthalten. Es sollte ihre Präsenz in der Ernährung nur allmählich reduzieren..

Welche Vitamine von der Diät auszuschließen?

Einige Vitamine wirken gezielt auf die Erhöhung der Dichte:

  • Vitamin B12. Seine erhöhte Konzentration in Kalbfleisch, Leber, Lamm, Milchprodukten, Seefisch, Garnelen,
  • Vitamin R. Es ist in Minze, Eberesche, natürlichem Kaffee gespeichert,
  • Vitami K. Enthalten in Walnüssen, Erbsen, Pflaumen, getrockneten Aprikosen und Spinat.

Blutverdünnende Lebensmittel

Das Plus ist, dass Sie, nachdem Sie das richtige Essen mit viskosem Blut eingenommen haben, ganz auf Medikamente verzichten können. Eine breite Palette von Lebensmitteln und Volksheilmitteln ist bereit, Medikamente zu ersetzen.

Für eine effektive Verflüssigung wird empfohlen:

  • Grüner Tee - macht Blutgefäße haltbarer und nützlich bei Krampfadern,
  • Blaubeere - verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und ist auch ein natürliches antimikrobielles Mittel,
  • 4 frische Tomaten pro Tag und der Wasserhaushalt im Blut wird stabilisiert, das Risiko für Thrombophlebitis und Herzinfarkt wird reduziert,
  • Pfeffer - löst Blutgerinnsel auf, verbessert die Stoffwechselprozesse,
  • Knoblauch ist ein natürlicher Verdünner, der in Aktion Aspirin entspricht,
  • Ingwer - senkt Zucker und verflüssigt,
  • Selleriesaft, Himbeersaft,
  • Meeresfisch,
  • Joghurt und Kefirs,
  • Fettfreies Fleisch (Pute und Huhn),
  • Nüsse,
  • Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl,
  • und andere.

Beachtung! Essen Sie alles in normalen Mengen, um es nicht zu übertreiben, sonst wird das Blut zu dünn und Sie entwickeln andere Krankheiten.

Volksheilmittel gegen Ausdünnung

Damit es kein dickes Blut gibt, werden alternative Methoden vorgeschlagen, um die Flüssigkeit im Körper zu erhöhen und die Viskosität zu Hause zu verringern. Verwenden Sie Abkochungen aus bestimmten Kräutern.

Solche wie:

  • Weidenrinde - verhindert die Bildung von Gerinnseln und verdünnt das Blut,
  • Rotklee. Konzentriert Salicylsäure und Cumarsäure. Die regelmäßige Einnahme eines solchen Suds verringert die Blutdichte,
  • Mädesüß. Enthält die gleichen Säuren wie Klee plus Ascorbinsäure. Es wirkt sich positiv auf den Körper aus, stärkt die Blutgefäße, bekämpft Rheumatitis und tötet Bakterien ab,
  • Melilot gelb. Enthält eine hohe Konzentration an Cumarinen, die die Gerinnung hemmen.
  • Weißdorn ist eine ziemlich häufige Pflanze. Seine Blätter stärken die Blutgefäße, wirken sich positiv auf das Herz aus und verdünnen auch das Blut. Wird für medizinische Zwecke in Form einer alkoholischen Tinktur oder eines Extrakts verwendet,
  • Rakita. Eine buschige Pflanze mit einer erhöhten Konzentration an Flavonoiden und Salicylaten. Es beugt Entzündungen vor und stärkt, hemmt Gerinnungsprozesse und stärkt die Blutgefäße. Rinde wird zur Behandlung verwendet,
  • Ginkgo biloba. Ein starkes Antioxidans, das die Blutgefäße erweitert und die Bildung von Blutgerinnseln verhindert. Beeinflusst den Blutfluss im Gehirn positiv und verbessert das Gedächtnis und die Aufmerksamkeitsindikatoren.
  • Löwenzahnsaft,
  • Getrocknete Brennnessel,
  • Aloe,
  • Kalanchoe,
  • Pfingstrosenwurzel,

Fast alle diese Mittel können in Apotheken in Ihrer Stadt gekauft werden..

Wichtig! Sie können nicht gleichzeitig verdünnende Lebensmittel in Kombination mit Kräutern essen, da dies zu Blutungen führen kann. Es ist besser, sich bei einem Arzt nach allen persönlichen Nuancen zu erkundigen..

Unkonventionelle Blutverdünner

Es wird häufig auf nicht standardisierte Methoden zurückgegriffen, um die Wissenschaft und die Wirksamkeit solcher Mittel zu entwickeln:

  • Hirudotherapie. Die Blutegeltherapie hat eine gute Wirkung auf das hämatopoetische System, reinigt das Blut, entfernt Giftstoffe und verbessert seine Leistung,

Blutegel werden in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt

  • Apitherapie. Die Bienentherapie ist eine andere Form der Alternativmedizin. Wissenschaftler sprechen über den Gehalt an Bienengift - Heparin, das die Blutgerinnung verlangsamt.

Heparin ist nicht nur in Gift enthalten, sondern auch in allen von Bienen produzierten Produkten (Honig, Kämme usw.),

Ein korrekter Lebensstil, verbunden mit dem Aufgeben schlechter Gewohnheiten, verbessert das Blutbild. Erhöhter Verzehr von Beeren und sauren Früchten verdünnt das Blut.

Dichte reduzierende Medikamente

Die Therapie ist in diesem Fall ein Mittelkomplex, der nicht nur auf die Verflüssigung, sondern auch auf die Beseitigung des ursprünglichen Problems abzielt. Sie dürfen keine Medikamente einnehmen, dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn dies nicht mit schwerwiegenden Krankheiten verbunden ist.

Beachtung! Es gibt keine universelle Verflüssigungsmethode, da unterschiedliche Krankheiten zu unterschiedlichen Prozessen führen. Nur ein qualifizierter Arzt kann bei der Verschreibung der Therapie helfen.

Um die Prozesse zu normalisieren, werden Komplexe verschrieben:

  • Verfahren zur Wiederherstellung des Stoffwechsels,
  • Arzneimittel, die Blutgerinnsel zerstören und deren weitere Bildung beeinträchtigen,
  • Komplexe zur Behandlung von Tumorbildungen.

Am häufigsten verschreiben Ärzte:

  • Aspirin, Magnecard, Cardiomagnil, Dipyridamol sind Arzneimittel, die Aspirin enthalten, das das Blut verdünnt. Medikamente werden jedoch nicht immer verschrieben, bei folgenden Krankheiten ist ihre Einnahme verboten:
  • Hypertonie,
  • Bronchialasthma,
  • Schwangerschaft,
  • Geschwüre des Magens und des Darms,
  • Wenn Sie allergisch gegen die Inhaltsstoffe dieser Medikamente sind.
  • Wenn solche Krankheiten gefunden werden, werden andere Medikamente verschrieben:
  • Neodikumarin,
  • Warfarin,
  • Heparin.

Da dickes Blut keine separate Krankheit ist, wird in Kombination mit ausdünnenden Arzneimitteln die Behandlung des zugrunde liegenden Problems verschrieben.

Beachten Sie! Der gleichzeitige Gebrauch von Medikamenten dieser beiden Gruppen ist verboten! Konsultieren Sie zum Termin der Behandlung unbedingt einen Arzt. Nicht selbst behandeln!

Warum verdickt sich das Blut bei schwangeren Frauen??

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper der Mutter Veränderungen, von denen einige für die normale Entwicklung des Fötus sehr notwendig sind.

Eine Blutverdickung bei schwangeren Frauen tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Die Individualität jedes Organismus,
  • Eine kleine Menge Flüssigkeit verbraucht,
  • Eine kleine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, da der Körper der Mutter die meisten davon für die Entwicklung des Fötus bereitstellt,
  • Einnahme von Medikamenten gegen niedrigen Hämoglobinspiegel,
  • Mangel an Erythrozyten, Blutplättchen und Leukozyten,
  • Essen von Lebensmitteln mit einer hohen Konzentration an Proteinen und Kohlenhydraten.

Nicht alle Veränderungen wirken sich gut auf den Körper einer schwangeren Frau aus. Dickes Blut ist eine solche Ursache..

Zusammen mit ihnen beeinflussen eine Reihe von pathologischen Prozessen auch:

  • Starke Schmerzen,
  • Große Mengen verlorenen Blutes,
  • Erhöhte Gerinnung (führt häufig zu Fehlgeburten),
  • Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Darmsystems.

Dickes Blut bei schwangeren Frauen ist eine Schutzreaktion des Körpers, da bei der Geburt viel Blut verloren geht.

Für schwangere Frauen ist dickes Blut ein normaler Indikator, es ist nur dann besorgniserregend, wenn die Plasmakonzentration über die zulässige Norm steigt.

Was können die Folgen einer Schwangerschaft sein??

Die Folgen der Entwicklung von dickem Blut wirken sich negativer auf den Fötus selbst aus als auf den Körper der Mutter.

Im Falle einer Verdickung treten folgende Phänomene auf:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten,
  • Thrombose,
  • Herzinfarkt, Schlaganfall,
  • Fehlgeburt,
  • Fetale Hypoxie.

Nebenwirkungen mit Blutverdickung.

Wichtig! Müßiggang mit dickem Blut - Sie können ein Kind verlieren!

Wie man das Blut während der Schwangerschaft verdünnt?

Zum Zeitpunkt der Schwangerschaft ist die Verflüssigung relevanter als je zuvor. Während der Schwangerschaft wird das Blut bei allen Frauen viskos..

Solche Indikatoren gelten als normal und kehren nach der Geburt zum normalen Messwert zurück. Dieser Prozess sollte jedoch überwacht werden, da sich Krampfadern, Sauerstoffmangel im Fötus, Fehlgeburten oder Blutgerinnsel entwickeln können.

Mittel, die beim Tragen eines Kindes angewendet werden dürfen, können Sie bei Ihrem Arzt konsultieren.

Die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.

Sie müssen also die folgenden Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen:

  • Zitrusfrucht,
  • Beeren: schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Sanddorn, Himbeeren, Pflaumen,
  • Gemüse: Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten, Zucchini,
  • Kakao,
  • Schokolade,
  • Minze.

Vorsicht! Die Einnahme von Beeren oder Zitrusfrüchten kann Allergien auslösen. Für den Einsatz in einer so wichtigen Zeit lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren.

Indikatoren der Blutdichte bei Neugeborenen

Bei Neugeborenen enthält das Blutbild eine hohe Konzentration an Hämoglobin und Erythrozyten, was der Körper des Kindes tut, um die fragile Immunität besser zu schützen.

Die Indikatoren normalisieren sich im Laufe der Zeit wieder und nähern sich denen von Erwachsenen an.

So verhindern Sie, dass sich Blut verdickt?

Zuallererst ist eine richtige Ernährung mit einem geringen Gehalt an Lebensmitteln erforderlich, die zu diesem Prozess beitragen. Bewegen Sie sich immer mehr im Freien. Beschränken Sie den Gebrauch von alkoholischen Getränken und Zigaretten. Fügen Sie mehr Positivität hinzu und nehmen Sie den Stress weg.

Dank einer großen Auswahl an Arzneimitteln sowie traditioneller Medizin und Lebensmitteln, die allen zur Verfügung stehen, ist es nicht schwierig, die Blutdichte zu senken.

Jeder kann eine Option wählen, die zu ihm persönlich passt. Um ein Verflüssigungsmittel zu wählen, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, um zu vermeiden, dass bestimmte Mittel falsch eingenommen werden. Unter keinen Umständen selbst behandeln!

Dickes Blut: Symptome, die nicht ignoriert werden dürfen!

Manchmal unterschätzen wir den Gesundheitsindikator wie die Blutviskosität. Lesen Sie mehr über den Zustand unseres Blutes, seine Struktur und die Ursachen von dickem Blut - lesen Sie weiter.

Der Blutzustand ist ein Zustand des Herz-Kreislauf-Systems. Leider gehen Kardiologen an der Hämatologie vorbei, gehen durch die Gefäße, durch das Herz und versuchen ständig, den Herzmuskel zu stärken. Jeder versucht, die Blutgefäße zu erweitern, aber tatsächlich findet ein anderer Prozess statt.

Was ist das - dickes Blut und was soll man damit machen??

Bei Verstößen gegen die Blutqualität, vor allem durch Verdickung, Versauerung, erhöhten Cholesterinspiegel usw., wird die Haupttransportfunktion des Blutes schwierig, was zu einer Verletzung der Redoxprozesse in allen Organen und Geweben, einschließlich Gehirn und Leber, führt, Nieren usw. Die Blutqualität muss innerhalb einer optimalen Homöostase gehalten werden.

Eine Veränderung der normalen Blutkonsistenz wird zu einem "Auslöser", der die Entwicklung (oder Verschlimmerung bestehender) Krankheiten wie Arteriosklerose, Krampfadern und andere auslöst.

Es gibt keine separate Krankheit, die als "dickes Blut" bezeichnet wird, daher wäre es nicht richtig, die Symptome eindeutig als "dickes Blut" zu bezeichnen. Die gleichen Symptome können bei anderen Fehlfunktionen im Körper auftreten..

Dickes Blut hat eine hohe Viskosität - dies führt zu einer Stagnation des Bluts in den Gefäßen und erhöht das Risiko einer Thrombusbildung.

Klinische Manifestationen von dickem Blut:

- Bluthochdruck;
- Schläfrigkeit;
- ermüden;
- allgemeine Schwäche;
- depressive Zustände;
- trockener Mund;
- Kopfschmerzen;
- Ablenkung;
- ständig kalte Extremitäten;
- Schwere in den Beinen;
- Knötchen in den Venen.

Diese Liste kann fortgesetzt werden, aber der Prozess verläuft manchmal in latenter Form und wird erst nach Blutspende zur Analyse erkannt.

Ein umfassender Blutgerinnungstest wird als Koagulogramm bezeichnet. Diese Analyse gibt eine Vorstellung vom allgemeinen Zustand der Blutstillung (zeigt ein integrales Bild der Blutgerinnungsfähigkeit sowie der Integrität der Blutgefäße)..

Ursachen für dickes Blut

Warum verdickt sich das Blut? Es gibt eine Reihe wichtiger Faktoren, die die Konsistenz beeinflussen..

1. Wassermangel. Blut besteht zu 85% und Blutplasma zu 90-92% aus Wasser. Eine Abnahme dieses Indikators um nur wenige Prozent führt daher zu einer Blutverdickung..

2. Intensiver Wasserverlust tritt nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter auf - trockene Raumluft "zieht Wasser wie ein Schwamm aus uns heraus;

3. Für Sportler - sportliche Aktivitäten werden von brennender Energie begleitet, der Körper erhöht die Wärmeübertragung zum Abkühlen;

4. Bei einigen Krankheiten wie Diabetes.

5. Fermentopathie. Ein pathologischer Zustand, bei dem einige Lebensmittelenzyme nicht ausreichend aktiv sind oder vollständig fehlen. Infolgedessen kommt es nicht zu einem vollständigen Abbau der Lebensmittelbestandteile, und unteroxidierte Zersetzungsprodukte gelangen in den Blutkreislauf, was zu dessen Ansäuerung führt.

6. Unsachgemäße Ernährung. Einige Lebensmittelprodukte (Hülsenfrüchte, Getreide, Reis, Eier usw.) enthalten thermostabile spezifische Proteininhibitoren, die mit Proteinasen des Magen-Darm-Trakts stabile Komplexe bilden und die Verdauung und Assimilation von Lebensmittelprotein beeinträchtigen. Die bis zum Ende verdauten Aminosäurereste gelangen in den Blutkreislauf. Ein weiterer Grund liegt im übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten, Zucker, einschließlich Fructose.

7. Umweltverschmutzung von Produkten. Die Unterdrückung der enzymatischen Aktivität trägt zur Kontamination von Lebensmitteln mit Salzen von Schwermetallen, Pestiziden, Insektiziden und Mykotoxinen bei, die mit Proteinmolekülen interagieren und stabile Verbindungen bilden.

8. Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Wasserlösliche Vitamine: C-, B-Gruppe und Mineralien - sind für die Biosynthese der meisten Enzyme notwendig, daher führt ihr Mangel (Vitamine) aufgrund des Mangels an notwendigen Enzymen zu einer unvollständigen Verdauung der Nahrung.

9. Starke Säuren. Starke Säuren sind das Endprodukt des Abbaus tierischer Proteine. Wenn die Nieren mit der Entfernung von Säuren nicht fertig werden können, verbleiben sie im Körper, es kommt zu einer Blutversauerung.

10. Schäden an Blutgefäßen. Eine gesunde Innenwand der Blutgefäße (Intima), die aus dem Endothel besteht, hat antithrombogene Eigenschaften.

11. Funktionsstörung der Leber. Täglich werden 15 bis 20 Gramm Blutproteine ​​in der Leber synthetisiert, die Transport-, Regulations- und andere Funktionen erfüllen. Eine Verletzung der Biosynthese in der Leber führt zu Veränderungen der chemischen Zusammensetzung des Blutes.

12. Milzüberfunktion. Verursacht die Zerstörung von Blutkörperchen.

13. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper.

Blut besteht aus zwei Teilen - Blutkörperchen und Plasma. Plasma ist der flüssige Teil, und die Blutkörperchen sind Blutzellen, die neben ihren Grundfunktionen auch das Blut dick machen. Wenn es mehr gebildete Elemente als Plasma gibt, steigt die Viskosität des Blutes an und es wird dick. Bevor Sie jedoch darüber sprechen, wie Sie das Blut verdünnen können, sollten Sie sich genauer ansehen, was dickes Blut ist..

In der Medizin gibt es so etwas nicht. Unterscheiden Sie zwischen viskosem Blut und einer erhöhten Hämatokritzahl. Die Blutviskosität wird durch die Menge an Fibrinogen und den Prothrombinspiegel bestimmt, obwohl die Blutviskosität auch aufgrund eines Anstiegs anderer Indikatoren wie Cholesterin, Hämoglobin, Glucose usw. ansteigen kann..

Die Hämatokritzahl ist ein allgemeiner Indikator für das Verhältnis von Plasma und gebildeten Substanzen, was letztendlich auch eine erhöhte Viskosität oder umgekehrt eine Blutfluidität bedeutet..

Ist eine Blutverdickung gefährlich??

Bestimmt. Blut ist nicht nur eine Flüssigkeit im Körper, die durch das Kreislaufsystem fließt und Nährstoffe oder Zerfallsprodukte transportiert, sondern vereint zusammen mit dem Nervensystem unseren Körper zu einem Ganzen. Die erhöhte Viskosität des Blutes bedeutet, dass nicht alle seiner Zellen ihre Funktion erfüllen können, was bedeutet, dass einige Gewebe weniger Nährstoffe erhalten und einige Zerfallsprodukte nicht ausgeschieden werden.

Zusätzlich wird ein extrem leistungsstarker Motor benötigt, um eine übermäßig dichte Masse durchzudrücken, die sich schließlich viel schneller abnutzt. Das heißt, Sie brauchen ein gesundes, starkes Herz, dessen schnelles Tragen nicht gut ist. Ganz zu schweigen von der möglichen Bildung von Blutgerinnseln mit allen daraus resultierenden Konsequenzen..

Bei viskosem Blut sehr oft Blutungen aus der Nase. Wegen welchem? Und dies geschieht, weil, wenn das Blut viskos ist, der Körper wenig Sauerstoff hat und aus diesem Grund die Zellen zu "verhungern" beginnen bzw. der Druck in den Zellen zu steigen beginnt. Wenn die Blutversorgung von Armen und Händen, Beinen und Füßen beeinträchtigt ist, treten an Händen und Füßen rötliche Flecken auf, die Sie bei Berührung spüren können, wie kalt sie sind.

Was beeinflusst die Blutviskosität?

Die Blutviskosität wird durch Gefäßschäden, Verzerrungen der Leberfunktion, die die chemische Zusammensetzung beeinflussen und die Plasmaviskosität erhöhen, negative Veränderungen im Zustand der Membranen von Erythrozyten und Blutplättchen beeinflusst, was zu einer starken Adhäsion dieser Zellen führt.

Die Blutviskosität wird auch durch das Verhältnis der Zellmasse zum flüssigen Teil des Blutes beeinflusst. Wie alle Indikatoren des Körpers sollte dieser nicht hoch, nicht niedrig, sondern normal sein..

Die Gefahr einer hohen Blutviskosität ist das erhöhte Risiko von Blutgerinnseln im Herzen und in den Blutgefäßen..

Die Ursache des Blutgerinnsels ist viskoses Blut

Aufgrund von Problemen mit der Schilddrüse tritt eine Fehlfunktion des Magens auf: Galle und Pankreasenzyme gelangen verzögert in den Zwölffingerdarm, wenn alle Lebensmittel bereits in den Darm gelangt sind. Zu diesem Zeitpunkt sinkt bei leerem Magen der Druck und im Darm, in den das Essen gelangt ist, steigt er an. Aufgrund des Druckunterschieds gelangen Galle- und Pankreasenzyme (dies ist ein sehr starkes Alkali in der Qualität) in den Magen, wo Salzsäure enthalten ist. Aufgrund der Reaktion zwischen ihnen wird Salzsäure neutralisiert, die nach dem Essen nur zum Auflösen des Blutes entsteht.

Wenn dies nach jeder Mahlzeit geschieht, wird die Chlorkonzentration im Blut nicht wiederhergestellt und das Blut erhöht seine Viskosität. Dies führt zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombophlebitis - ein Mangel an Chlor im Blut). Wenn eine Thrombophlebitis auftritt, beginnt viskoses Blut, kleine Gefäße zu "kleben" - Kapillaren, die sich vor allem an den Gliedmaßen befinden: Arme, Beine, Kopf. Die Durchblutung ist beeinträchtigt: Hände werden taub, kalt, Schweiß.

Am schwerwiegendsten ist eine Verletzung der Mikrozirkulation der Gefäße des Kopfes, da der Kopf ein Mikroprozessor ist, der für alle anderen Organe und unkonditionierten Reflexe verantwortlich ist. Infolgedessen verschlechtert sich das Gedächtnis, Müdigkeit nimmt zu, Schläfrigkeit und Lethargie treten auf..

Nicht nur das Gehirn selbst leidet, sondern auch die Augen. Der Muskel des Auges ist ständig in Bewegung und muss Sauerstoff in einem großen Volumen erhalten, was unmöglich ist, wenn kleine Gefäße zusammengeklebt werden, so dass es zu Krämpfen kommt, wodurch Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus auftreten. Im Laufe der Zeit tritt ein Schlaganfall oder Herzinfarkt auf, wenn große Gefäße anfangen zu "kleben"..

Lassen Sie uns genauer betrachten, was menschliches Blut ist und welche Funktionen es hat, was dickes Blut ist und welche Gründe zu einer Erhöhung der Blutviskosität beitragen.

Menschliches Blut ist eine undurchsichtige rote Flüssigkeit, bestehend aus:

- Hellgelbes Blutplasma;
- Darin suspendierte Formelemente: Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Leukozyten (weiße Blutkörperchen), Blutplättchen (Blutplättchen)

Blutviskositätstest: Die Plasmaproteine ​​Prothrombin und Fibrinogen sind nicht kritisch.

Die Viskosität des Blutes ist ein sehr wichtiger Blutindikator, der die maximale Lebensdauer des Herzens und der Blutgefäße bestimmt. Je höher die Viskosität des Blutes ist, desto schneller nutzt sich das Herz ab. Durch Erhöhen des Blutdrucks überprüft das Herz die Gefäße auf Stärke, Gefäßwiderstand gegen Herzinfarkt und Schlaganfall.

Traditionell wird angenommen, dass die Blutviskosität nur durch die Blutplasmaproteine ​​Prothrombin und Fibrinogen bestimmt wird. Jene. Zur Beurteilung der Blutviskosität richten sie sich nach dem Prothrombinspiegel, der am unteren Rand des Normalbereichs von 70 bis 100% liegen sollte, und der Fibrinogenmenge im Bereich von 2 bis 4 g / l.

Ein ebenso wichtiger Indikator ist jedoch die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) oder wie die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) zuvor genannt wurde. Jene. die Fähigkeit der Blutzellen, sich abzusetzen und Plasma über der Blutsäule zu bilden. Die Reaktion wird in 1 Stunde geschätzt. Je niedriger der ESR (ROE) ist, desto höher ist die Blutviskosität. Und viele freuen sich über einen ROE (ESR) im Wert von 1-3 mm pro Stunde!

Gleichzeitig ist die Blutviskosität sehr hoch und das Herz ist gezwungen, viskoses Blut mit erheblicher Überlastung zu pumpen.!

Wenn ein herkömmlicher Blutviskositätstest durchgeführt wird, werden normalerweise nur der Prothrombinspiegel und die Menge an Fibrinogen im Blut analysiert - d.h. Verlassen Sie sich nur auf einen Teil der Blutbestandteile, die die rheologischen Eigenschaften oder die Fließfähigkeit des Blutplasmas bestimmen, und nicht auf das gesamte Blut! Gelegentlich wird auch der ROE (ESR) berücksichtigt.

Prothrombin und Fibrinogen sind die am häufigsten vorkommenden Proteine ​​im Blutplasma. Und Blutplasma macht ungefähr 50% des Blutvolumens aus. Wenn nur diese beiden Komponenten bewertet werden, wird nur ein Teil der Faktoren, die die Blutviskosität bestimmen, aufgedeckt..

Die Menge an Albuminproteinen beeinflusst auch die Blutviskosität. Obwohl Albumin nicht an der Arbeit des Blutgerinnungssystems beteiligt ist, spielen sie eine wichtige Rolle - sie binden verschiedene Toxine und fördern ihre Übertragung auf die wichtigsten Ausscheidungsorgane - Leber und Nieren. Jene. Förderung der Selbstreinigung des Körpers, Reinigung des Blutes von verschiedenen Toxinen. Die Menge an Albumin im Blut beeinflusst nicht nur die Blutviskosität, sondern auch die Tendenz zu allergischen Erkrankungen, die Aktivität der unspezifischen Immunität.

Einfluss anderer Bestandteile des Blutplasmas auf die Blutviskosität

Es gibt andere Substanzen im Blutplasma, die zur Adhäsion (Agglutination) von Erythrozyten beitragen und die Viskosität des Blutes bestimmen. Dies sind Cholesterin-, Glukose- und Proteinverdauungsprodukte. Der Serumcholesterinspiegel hängt von den Lebererkrankungen ab Und auch die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, indem Glukose für den Stoffwechsel in Zellen transportiert wird. Ebenso wie die Fähigkeit der Leber, Proteinverdauungsprodukte zu verarbeiten und in Proteinmoleküle umzuwandeln, die nur Ihnen eigen sind.

Die restlichen 50% des Blutes werden von Blutzellen selbst besetzt - Erythrozyten (ungefähr 99% des Volumens aller Blutzellen) sowie Blutplättchen und Leukozyten.

Die zelluläre Zusammensetzung des Blutes beeinflusst auch die rheologischen (Fließfähigkeits-) Eigenschaften des Blutes. Bei der Beurteilung der Blutviskosität sind sowohl die Anzahl der roten Blutkörperchen (sie steigt bei Profisportlern mit regelmäßiger Fitness, im Fitnessstudio, mit Pathologie der Atemwege, des Herzens und des Kreislaufsystems) als auch der Grad der Agglutination der roten Blutkörperchen und die Blutplättchenaggregation wichtig. Jene. die Fähigkeit der meisten Blutzellen, zusammenzuhalten.

Einfluss der Ökologie auf die Blutviskosität

In den letzten Jahren hat sich das ökologische Umfeld eines Menschen erheblich verändert und die Menge an natürlichen Lebensmitteln hat abgenommen. Dies spiegelt sich weitgehend im Gleichgewicht des Antioxidationssystems des Körpers und der Menge an freien Radikalen wider, die im Körper eines modernen Menschen gebildet werden. Blut, das eine strategisch wichtige Position im Körper einnimmt, verbindet das System der Barriereorgane, durch das verschiedene Xenobiotika aus der Umwelt zusammen mit der eingeatmeten Luft, den Nahrungsmitteln und Getränken gelangen. Und der Arbeitsbereich (die Zelle selbst), in dem bei jeder Arbeit Abfallprodukte ("Schlacken") entstehen und freie Radikale entstehen.

Warum ändert sich die Blutviskosität?

Der Zustand des Blutes befindet sich an der Schnittstelle zweier starker Toxinströme (Ökologie einerseits und Arbeitsintensität andererseits) und spiegelt den Beitrag jeder Komponente zu den rheologischen Eigenschaften des Blutes wider. Vielmehr die individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers, die Fähigkeit, der umgebenden Ökologie standzuhalten.

Wenn das antioxidative Potenzial (die Fähigkeit, Antioxidantien zu produzieren und zu speichern) in Ihrem Körper hoch ist, wird das Blut flüssiger und eine solche Person ist anfällig für Langlebigkeit. Und die zahlreichsten Blutzellen befinden sich in diesem Fall bei der Analyse eines lebenden Blutstropfens getrennt.

Wenn das antioxidative Potenzial des Körpers gering ist, agglutinieren die meisten Blutzellen, Erythrozyten, miteinander und bilden bizarre Strukturen, die Münzsäulen oder Kacheln ähneln. Erhöht die Blutviskosität und viele Risiken.

Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen in den Analysen. ESR

Erythrozyten und ihre Bedeutung in Analysen: eine Abnahme und Zunahme der Anzahl von Erythrozyten im allgemeinen Bluttest sowie in der Analyse und im Urin. Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und ihr Wert.

Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, rbc) sind die am häufigsten vorkommenden Blutkörperchen, die Sauerstoff und Nährstoffe zu Geweben und Organen transportieren. Rote Blutkörperchen enthalten eine große Menge des roten Pigments Hämoglobin, das Sauerstoff in der Lunge binden und im Körpergewebe freisetzen kann.

  • Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut ist ein Zeichen für Anämie.
  • Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut kann sowohl bei starker Dehydration als auch bei Erythrämie beobachtet werden.
  • Das Auftreten roter Blutkörperchen im Urin kann bei Entzündungen der Organe des Harnsystems (Nieren, Blase) beobachtet werden..

Was sind Erythrozyten??

Erythrozyten oder rote Blutkörperchen sind die am häufigsten vorkommenden Blutkörperchen. Erythrozyten haben eine regelmäßige scheibenartige Form. An den Rändern ist der Erythrozyt etwas dicker als in der Mitte und sieht auf dem Schnitt aus wie eine bikonkave Linse oder eine Hantel. Diese Struktur des Erythrozyten hilft ihm, beim Durchgang durch den menschlichen Blutkreislauf so viel wie möglich mit Sauerstoff und Kohlendioxid zu sättigen..

Die Bildung roter Blutkörperchen erfolgt im roten Knochenmark unter der Wirkung eines speziellen Nierenhormons - Erythropoetin. Reife Erythrozyten, die im Blut zirkulieren, enthalten keine Kerne und Organellen und können Hämoglobin und Nukleinsäuren nicht synthetisieren.

Für Erythrozyten ist ein niedriger Stoffwechsel charakteristisch, der ihre lange Lebensdauer von durchschnittlich 120 Tagen bestimmt. Innerhalb von 120 Tagen nach der Freisetzung roter Blutkörperchen aus dem roten Knochenmark in den Blutkreislauf nutzen sie sich allmählich ab. Am Ende dieses Zeitraums werden "alte" rote Blutkörperchen in Milz und Leber abgelagert und zerstört.

Der Prozess der Bildung neuer Erythrozyten im roten Knochenmark dauert an, daher bleibt trotz der Zerstörung alter roter Blutkörperchen die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen im Blut konstant.

Erythrozyten bestehen hauptsächlich (zu 2/3) aus Hämoglobin - einem speziellen eisenhaltigen Protein, dessen Hauptfunktion darin besteht, Sauerstoff und Kohlendioxid zu transportieren. Hämoglobin ist rot, was die charakteristische Farbe der roten Blutkörperchen und des Blutes bestimmt.

Die Hauptfunktionen von Erythrozyten sind die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Körpergewebe und Kohlendioxid von den Geweben auf die Lunge. Sie erfüllen auch Ernährungs- und Schutzfunktionen und halten das Säure-Base-Gleichgewicht im Blut aufrecht.

rote Blutkörperchen

Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen im menschlichen Blut ist enorm. Zum Beispiel beträgt im Blut einer Person mit einem Gewicht von 60 kg die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen 25 Billionen. Wenn eine solche Anzahl roter Blutkörperchen übereinander gefaltet wird, erhalten Sie eine Säule mit einer Höhe von mehr als 60 km.!

Es ist jedoch viel bequemer und praktischer, nicht die Gesamtzahl der Erythrozyten im menschlichen Körper zu bestimmen, sondern deren Gehalt in einem kleinen Blutvolumen (z. B. in 1 Kubikmillimeter, μl). Der Gehalt an Erythrozyten in 1 Kubikmillimeter (μl) ist ein wichtiger Indikator, der zur Bestimmung des Allgemeinzustands des Patienten und zur Diagnose vieler Krankheiten verwendet wird..

Bei gesunden Menschen schwankt der normale Gesamtgehalt an Erythrozyten in einer Volumeneinheit Blut (Norm) in relativ engen Grenzen. Wir fügen hinzu, dass die Normen für den Inhalt von Erythrozyten vom Alter der Person, ihrem Geschlecht und ihrem Wohnort abhängen.

Die Norm des Gehalts an Erythrozyten im Blut

Die Bestimmung der Anzahl roter Blutkörperchen erfolgt mit einem allgemeinen (klinischen) Bluttest.

Normalerweise beträgt die Anzahl der Erythrozyten im Blut bei Männern 4 bis 5,1 Millionen in 1 μl (4 bis 5,1 × 10¹² in 1 l), bei Frauen 3,7 bis 4,7 Millionen in μl (von 3,7 bis 4,7 × 10¹² in 1 l)..

Die Anzahl der roten Blutkörperchen bei einem Kind hängt vom Alter ab:

  • Am ersten Lebenstag bei einem Neugeborenen - von 4,3 bis 7,6 x 10¹² / l
  • In 1 Monat von 3,8 bis 5,6 x 10² / l
  • Nach 6 Monaten - von 3,5 bis 4,8 x 10¹² / l
  • Nach 12 Monaten von 3,6 bis 4,9 x 10² / l,
  • 1 bis 12 Jahre von 3,5 bis 4,7 x 10¹² / l
  • Der Gehalt an Erythrozyten im Blut von Kindern über 13 Jahren entspricht dem von Erwachsenen und liegt zwischen 3,6 und 5,1 x 10¹² / l.

Der hohe Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut von Neugeborenen erklärt sich aus der Tatsache, dass der Körper des Babys während der intrauterinen Entwicklung mehr rote Blutkörperchen benötigt, um eine normale Sauerstoffversorgung des Gewebes bei relativ niedriger Sauerstoffkonzentration im Blut der Mutter sicherzustellen. Unmittelbar nach der Geburt beginnen sich die roten Blutkörperchen des Neugeborenen aufzulösen und werden durch neue rote Blutkörperchen ersetzt. Ein verstärkter Abbau roter Blutkörperchen in den ersten Tagen nach der Geburt ist die Ursache für die Entwicklung von Gelbsucht bei Neugeborenen.

Rote Blutkörperchen während der Schwangerschaft

Die Anzahl der Erythrozyten während der Schwangerschaft kann auf 3,5 oder sogar 3,0 x 10 ² / l sinken, und dies wird von vielen Forschern als die Norm angesehen..

Die Abnahme der Anzahl der Erythrozyten im Blut während der Schwangerschaft (im Vergleich zu den Indikatoren für den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut nicht schwangerer Frauen) erklärt sich einerseits durch die Verdünnung des Blutes aufgrund der Wasserretention im Körper der schwangeren Frau und andererseits durch eine leichte Abnahme der Bildung roter Blutkörperchen aufgrund Eisenmangel, der bei fast allen schwangeren Frauen beobachtet wird.

Veränderungen im Gehalt an Erythrozyten im Blut und deren Interpretation

Der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut kann sich in zwei Richtungen ändern: eine Abnahme und eine Zunahme des Gehalts der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut im Verhältnis zur Norm.

Was bedeutet eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut??

Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut wird als Erythrozytose bezeichnet. Im Allgemeinen ist eine Erhöhung des Gehalts an Erythrozyten im Blut ziemlich selten..

Der physiologische Anstieg der Erythrozyten im Blut tritt bei Menschen in den Bergen auf, mit längerer körperlicher Anstrengung bei Sportlern, unter Stress oder mit erheblicher Dehydration.

Ein pathologischer Anstieg der Anzahl der Erythrozyten im Blut tritt auf, wenn:

  • Eine Zunahme der Bildung roter Blutkörperchen im roten Knochenmark (bei Blutkrankheiten wie Erythrämie); Bei Patienten mit Erythrämie ist normalerweise eine leuchtend rote Farbe der Haut von Gesicht und Hals zu sehen..
  • Infolge einer erhöhten Synthese von Erythropoetin in den Nieren mit unzureichendem Sauerstoffgehalt im Blut bei Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems (z. B. bei Patienten mit Herzinsuffizienz oder COPD). In solchen Fällen geht einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut eine lange Geschichte von Herz- oder Lungenerkrankungen voraus..

Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut

Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut wird als Erythropenie bezeichnet..

Der Hauptgrund für eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut sind verschiedene Arten von Anämie (Anämie), die sich infolge einer Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen im roten Knochenmark entwickeln können, beispielsweise aufgrund ihrer verstärkten Zerstörung roter Blutkörperchen, beispielsweise bei hämolytischer Anämie, sowie bei Blutverlust.

Am häufigsten wird eine Eisenmangelanämie beobachtet, bei der bei Eisenmangel eine unzureichende Bildung roter Blutkörperchen auftritt, die auf eine unzureichende Aufnahme über die Nahrung (vegetarische Ernährung), eine Malabsorption oder einen Anstieg des Eisenbedarfs des Körpers zurückzuführen ist (häufig während der Schwangerschaft, bei Kindern in Zeiten intensiven Wachstums)..

Vor dem Hintergrund einer Eisenmangelanämie nimmt nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut ab, sondern es können auch andere Symptome dieser Krankheit festgestellt werden..

Weniger häufig tritt eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut mit einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure auf. In solchen Fällen haben Patienten zusätzlich zur Anämie Gang- und Empfindlichkeitsstörungen (Kribbeln und Schmerzen in Armen und Beinen)..

Eine erhöhte Zerstörung von Erythrozyten oder eine Hämolyse als Grund für eine Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut tritt bei Erbkrankheiten infolge einer Verletzung der Struktur der Erythrozytenmembran (Mikrosphärozytose, Ovalozytose), Hämoglobinopathien (Thalassämie, Sichelzellenanämie) auf; erworbene Ursachen der Hämolyse - Markiafava-Micheli-Krankheit, mechanische Schädigung der Erythrozytenmembran (künstliche Herzklappe, Riesenmilz bei Patienten mit Zirrhose), toxische Schädigung der Erythrozytenmembran (giftige Pilze, Schlangenbiss, Schwermetallsalze).

Eine Abnahme der Anzahl der Erythrozyten tritt auch bei akutem massivem Blutverlust auf (infolge von Blutungen während eines Traumas, einer Operation oder eines Magengeschwürs). Ein chronischer Blutverlust führt zu einer Eisenmangelanämie.

Die Bestimmung der Anzahl der Erythrozyten im Blut erfolgt während eines allgemeinen (klinischen) Bluttests.

Ernährung mit erhöhter Blutviskosität

Eine Diät und ein spezielles Trinkschema tragen zur Blutverdünnung bei. Sie sollten mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Am nützlichsten sind grüner Tee oder Kräutertees (wie von Ihrem Arzt empfohlen), natürliche Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Wasser. Es wird besonders empfohlen, natürlichen Saft aus roten Trauben zu trinken. Aufgrund seines hohen Gehalts an Bioflavonoiden gilt es als Balsam für das Herz-Kreislauf-System..

Eine zusätzliche Quelle für ungesättigte Omega-3-Fettsäuren ist Leinsamenöl, das in 1 EL eingenommen werden kann. Löffel pro Tag. Prostaglandine, die aus diesen Säuren synthetisiert werden, senken den Cholesterinspiegel und verdünnen das Blut.

Eine weitere wichtige Fettquelle ist unraffiniertes, kaltgepresstes Olivenöl, das eine große Menge biologisch aktiver Substanzen enthält..

Zur Blutverdünnung werden Lebensmittel empfohlen, die die Aminosäure Taurin enthalten. Beim Kochen wird die Menge an Taurin in Lebensmitteln stark reduziert.

So bestimmen Sie die (dünne) Blutviskosität zu Hause

Wir haben ein wirksames Mittel in Russland: Wiese Mädesüß. Nehmen Sie 1 Teelöffel, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und gießen Sie es 5 Minuten lang ein. Trinken Sie 3-4 mal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten. Tavologa hilft genau, die Gehirndurchblutung zu verbessern. Dies ist das Rezept von Viktor Kosterov. Er schlägt auch vor, süßen Klee (gelb) zur Blutverdünnung zu verwenden. Nehmen Sie 1 Teelöffel pro 200 ml. kochendes Wasser, 10 Minuten einwirken lassen und 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten 100 ml trinken.

Eine Person selbst zu Hause kann anhand der folgenden Methode feststellen, ob ihr Blut dick ist oder nicht: Ziehen Sie medizinische Handschuhe an, wischen Sie alles mit Alkohol ab, lassen Sie den 4. Finger los, behandeln Sie ihn auf die gleiche Weise mit Alkohol und stechen Sie ihn mit einer sterilen Einwegnadel, wie sie bei Blutuntersuchungen verwendet wird. Wir nehmen 2 Tropfen Blut auf das Glas. Schmiere es mit einer dünnen Schicht auf das Glas. Blut neigt dazu, im Laufe der Zeit einen Film zu bilden. Wir schauen alle 30 Sekunden auf das Blut auf dem Glas. Wenn sich dieser Film nach 5 Minuten gebildet hat, ist dies normal. Wenn bis zu 5 Minuten, dann ist die Gerinnbarkeit erhöht.

Der schnellste Weg, um das Blut zu reinigen: Saugen Sie jeden Morgen 1 Esslöffel Pflanzenöl in Ihren Mund in eine weiße transparente Flüssigkeit, spucken Sie es dann aus und schlucken Sie es nie. Über Nacht im Körper angesammelte Toxine werden eliminiert. Und so jeden Tag. Es ist bis zu sechs Monaten und länger möglich.

Im Frühjahr und Herbst muss das Blut zweimal im Jahr gereinigt werden. Nehmen Sie dazu 2 Tassen Honig, fügen Sie 1 Glas Dill + 2 Liter heißes Wasser, Baldrianwurzeln 1 Esslöffel hinzu und geben Sie einen Tag lang eine Thermoskanne hinein. Wir filtern. Wir stellen in den Kühlschrank, trinken dreimal täglich 1 Esslöffel bis zum Ende der Komposition.

Es muss daran erinnert werden, dass unser Blut das ist, was wir essen. Wenn das Essen schlecht ist, dann ist das Blut nicht gut.

Es gibt einen schnelleren Weg, um Blut zu reinigen: Schmelzwasser wird tagsüber getrunken, und abends müssen Sie 1 Liter Serum trinken.

Es ist notwendig, eine Diät zu wählen, die hilft, das Blut zu verdünnen. Gemüse, Obst, pflanzliche Fette. Denken Sie über eine Reihe von Lebensmitteln nach, damit diese den täglichen Bedarf an Vitaminen aller Gruppen und Mineralien decken. Essen Sie für eine ordnungsgemäße und vollständige Assimilation von Lebensmitteln eine Lebensmittelkombination. Die Leute sagen: "Meerrettich und Rettich, Zwiebel und Kohl - sie werden keinen schneidigen zulassen." Und je einfacher unser Essen ist, desto besser für den Körper..

Wenn Sie gesund sein wollen, seien Sie asketisch, auch in Lebensmitteln. Um die Blutzusammensetzung zu normalisieren, müssen Sie Zucchini, Auberginen essen.

Mehrmals pro Woche Salat zum Empfang: Sellerie und Apfel reiben, Salatblätter schneiden, 2 Knoblauchzehen hacken, mit Olivenöl, etwas Honig, Zitrone würzen. Wir essen ohne Salz. Verbessert die Blutzusammensetzung erheblich.

Iss jeden Tag ein oder zwei Knoblauchzehen.

Eine wichtige Rolle im Körper ist mit dem Säuregehalt des Körpers verbunden.

  • Wenn der pH-Wert 7,35–7,45 normal ist, ist das Blut leicht alkalisch.
  • Wenn der pH-Wert unter 7,35 liegt, ist der Säuregehalt des Körpers erhöht. Sie können mit der Einnahme von Soda beginnen.
  • Wenn der pH-Wert unter 7,25 liegt, ist der Säuregehalt stark erhöht.
  • Wenn der pH-Wert unter 6,8 liegt, ist die schwerwiegendste Form eines Säure-Base-Ungleichgewichts erkennbar. Sehr schwerwiegende gesundheitliche Probleme sind möglich. veröffentlicht von econet.ru.

Die Materialien dienen nur zu Informationszwecken. Denken Sie daran, dass Selbstmedikation lebensbedrohlich ist. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihren Verbrauch ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Mehr Über Tachykardie

Wie man gutes Cholesterin erhöhtEtwa 70% des LDL zirkulieren im Blut, der Rest ist HDL. Bei einem normalen Lipoproteinspiegel hoher Dichte wird überschüssiges schlechtes Cholesterin zur Ausscheidung von den Zellen zur Leber transportiert.

Erkrankungen des Gehirns sind am gefährlichsten, da sie alle Organe und Systeme des Körpers schädigen, viele Funktionen des Nervensystems beeinträchtigen und eine Person behindern können.

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 31.08.2018Datum der Aktualisierung des Artikels: 16.04.2019Die Blutgefäße des Gehirns sind „Wege“ für Nährstoffe und Sauerstoff und gewährleisten den normalen Zustand der Nervenzellen und das Leben jedes Menschen.

Menschen mit vegetativer Dystonie oder Bluthochdruck fragen oft, ob Chicorée den Blutdruck erhöht oder senkt. Lassen Sie uns über die Eigenschaften dieser Pflanze sprechen.