Zerebrales Aneurysma

Ein zerebrales Aneurysma ist eine Erweiterung eines oder mehrerer zerebraler Gefäße. Dieser Zustand ist immer mit einem hohen Risiko für Tod oder Behinderung des Patienten verbunden, wenn das Aneurysma reißt. Tatsächlich ist ein Aneurysma ein Vorsprung der Gefäßwand, der in einem bestimmten Teil des Gehirns auftritt. Ein Aneurysma kann angeboren sein oder sich im Laufe des Lebens entwickeln. (Codes für ICD-10: I67.0, I67.1).

Symptome eines Gehirnaneurysmas

Zerebrale Aneurysmen verursachen nur dann Symptome, wenn sie reißen. Intakte Aneurysmen können jedoch auch die Entwicklung des Krankheitsbildes provozieren, insbesondere wenn das Aneurysma groß ist oder nahegelegene Nerven und Gewebe komprimiert..

Häufige Anzeichen sind:

  • Kopfschmerzen.
  • Schläfrigkeit.
  • Schmerz wie in oder hinter den Augen.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen.
  • Veränderungen im Sehvermögen.
  • Lichtempfindlichkeit (Lichtempfindlichkeit).
  • Ohnmacht (Bewusstlosigkeit).
  • Bewusstseinsstörung.
  • Schmerzhafte Empfindungen in den Augen;
  • Verminderte Sehkraft;
  • Gesichtsschwellung;
  • Hörverlust;
  • Vergrößerung von nur einem Schüler;
  • Unbeweglichkeit der Gesichtsmuskeln, nur nicht alles, sondern einerseits;
  • Anfälle.

Die Symptome eines gebrochenen Aneurysmas sind durch einen plötzlichen Beginn in relativ kurzer Zeit gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich in der Lage des Aneurysmas.

Genetische Ausfälle

Sie umfassen eine große Anzahl von Erbkrankheiten, aufgrund derer das Gleichgewicht der Proteinsynthese gestört wird, was die Elastizität der Muskelfasern beeinträchtigt. Dazu gehören folgende Krankheiten:

  • fibromuskuläre Dysplasie;
  • Osler-Randu-Syndrom;
  • Marfan-Syndrom;
  • Ehlers-Danlos-Syndrom;
  • elastisches Pseudoxanthom;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Sichelzellenanämie;
  • tuberöse Sklerose.

Natürlich ist das Vorhandensein dieser Krankheiten kein absolutes Zeichen für das Vorhandensein von Aneurysmen, aber sie alle erhöhen das Risiko ihrer Entwicklung unter dem Einfluss bestimmter widriger Bedingungen..

Die Ursachen von zerebralen Aneurysmen

Bisher gibt es keine einzige Theorie, die die Bildung der genannten Gefäßpathologie erklärt. Die meisten Forscher glauben, dass das zerebrale Aneurysma eine multifaktorielle Pathologie ist..

Änderungen in der Struktur der Wände von Blutgefäßen können führen zu:

  • Atherosklerose;
  • Hyalinose;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
  • erbliche Veranlagung;
  • bakterielle oder mykotische Entzündung der Gefäßwand;
  • traumatische Gefäßverletzung;
  • alle Erkrankungen des Bindegewebes (sie betreffen die Gefäße und machen sie schwach und unelastisch);
  • Abhängigkeit von Rauchen, Alkohol und Drogen (unter dem Einfluss toxischer Substanzen werden Gefäßgewebe aktiv zerstört, was mit dem Auftreten eines Aneurysmas, einer raschen Zunahme seines Volumens und der Stimulierung von Rupturen behaftet ist).

Gefahr des Aneurysmas

Jedes Aneurysma ist mit einem hohen Risiko für intrakranielle Blutungen verbunden. Der Bruch eines Defekts in der Gefäßwand ist eine der Ursachen für hämorrhagischen Schlaganfall und Subarachnoidalblutung. Das klinische Bild hängt in diesem Fall nicht von der Art des Aneurysmas ab, sondern von seiner Lokalisation, dem Volumen des Blutverlusts, der Beteiligung des Gehirngewebes und der Meningen.

Zum Zeitpunkt des Aneurysma-Risses treten am häufigsten scharfe Kopfschmerzen von hoher Intensität und Erbrechen ohne Linderung auf. Bewusstlosigkeit ist möglich. Anschließend wird die Bewusstseinsebene wiederhergestellt oder es entsteht ein zerebrales Koma.

Ein frühzeitiger Arztbesuch kann Blutungen verhindern. Dazu müssen Sie alle Empfehlungen befolgen: Nehmen Sie die verschriebenen Medikamente ein, essen Sie richtig, überanstrengen Sie sich nicht und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.

Klassifikation der Krankheit

Die Klassifizierung wird nach der Art der verschiedenen Parameter verteilt.

Die Größe. Bildung hat einen Durchmesser von weniger als 3 mm - mehr als 25 mm.

Die Form. Formationen können in ihrer Form variieren: fusiform (erweitert die Gefäßwand selbst), saccular (ein Blutsack, der an einer Arterie befestigt ist), lateral (an der Gefäßwand).

Anzahl der Kameras. Die Dichtung kann mehrkammerig und einkammerig sein.

Nach Standort. Die Bildung kann auf mehreren verschiedenen Gefäßen erfolgen.

Arterielles Aneurysma

Die größte Gefahr ist das Hervortreten großer Arterien, die das Gehirngewebe versorgen. In den meisten Fällen entsteht die Ausbuchtung infolge eines Defekts in der Innen- und Außenschale des Gefäßes. Am häufigsten sind die ungepaarten Arteria basilaris und die A. carotis interna sowie deren Äste betroffen..

Galens Venenaneurysma

Galens Venenaneurysma ist selten. Ein Drittel der arteriovenösen Fehlbildungen bei kleinen Kindern und Neugeborenen ist jedoch für diese Anomalie verantwortlich. Diese Formation ist bei Jungen doppelt so häufig..

Die Prognose für diese Krankheit ist ungünstig - der Tod tritt in 90% der Fälle im Säuglingsalter und in der Neugeborenenperiode auf. Bei der Embolisation bleibt eine hohe Sterblichkeitsrate bestehen - bis zu 78%. Die Hälfte der kranken Kinder hat keine Symptome.

Wer ist gefährdet?

Ein Aneurysma der Gehirngefäße kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit tritt häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern auf und ist bei Frauen etwas häufiger als bei Männern. Menschen mit bestimmten Erbkrankheiten sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Das Risiko von Rupturen und Gehirnblutungen besteht bei allen Arten von Gehirnaneurysmen. Pro 100.000 Menschen werden etwa 10 Aneurysma-Rupturen pro Jahr gemeldet, was in den USA etwa 27.000 Menschen pro Jahr entspricht. Am häufigsten sind Menschen zwischen 30 und 60 Jahren von Aneurysmen betroffen.

Aneurysma-Ruptur kann auch erleichtert werden durch: Bluthochdruck, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit (insbesondere Kokainkonsum) und Rauchen. Darüber hinaus beeinflusst der Zustand und die Größe des Aneurysmas auch das Risiko eines Bruchs..

Aneurysma gebrochen

Wenn das Aneurysma reißt, treten scharfe und sehr starke Kopfschmerzen auf. Der Patient kann es als die schlimmsten Kopfschmerzen beschreiben, die jemals aufgetreten sind..

Darüber hinaus kann die Ruptur eines zerebralen Aneurysmas begleitet sein von:

  • Bewusstlosigkeit
  • verschwommenes Sehen oder Diplopie (Doppelsehen)
  • erbrechen
  • Übelkeit
  • Photophobie
  • Nackensteife
  • herabhängende Augenlider
  • Krämpfe

Ein nicht explodiertes Aneurysma manifestiert sich in keiner Weise, bis die Nerven in der Nähe beim Wachsen zusammengedrückt werden. In diesem Fall können verschiedene Symptome auftreten, einschließlich verschwommenes Sehen, Augenschmerzen, Lähmungen oder Taubheitsgefühl im Gesicht..

Diagnose

Bei einem asymptomatischen Verlauf werden zerebrale Aneurysmen normalerweise zu zufälligen diagnostischen Befunden, die bei der Untersuchung eines Patienten aus einem anderen Grund gefunden werden. Wenn klinische Symptome auftreten, wird das zerebrale Aneurysma auf der Grundlage der vorhandenen neurologischen Symptome sowie von Daten aus instrumentellen Studien diagnostiziert, zu denen gehören: Röntgen des Schädels; berechnete oder Magnetresonanztomographie des Gehirns; Röntgen- oder Magnetresonanzangiographie.

Die endgültige Diagnose eines Aneurysmas der Hirnarterien, die Bestimmung seiner Lokalisation, Größe und Form ist nur mit Hilfe der Angiographie möglich, die auch in der akuten Schlaganfallperiode durchgeführt wird. In einigen Fällen ist die Computertomographie des Kopfes mit Kontrastverstärkung informativ..

Grundlegende Diagnosemethoden:

Angiographie. Dies ist eine Röntgenaufnahme der Gefäße des Gehirns, in der Kontrastmittel verwendet werden.

CT (Computertomographie). Diese Methode gilt als die beste. Es ist schmerzlos, schnell, nicht invasiv, hilft beim Auffinden der Läsion und im Falle einer Ruptur beim Bestimmen der Größe der Blutung.

CT-Angiographie. Unterscheidet sich von der CT dadurch, dass ein Kontrastmittel injiziert wird.

MRT (Magnetresonanztomographie). Eine MRT verwendet ein starkes Magnetfeld und Radiowellen, um ein Bild des Gehirns aufzunehmen.

Analyse der Liquor cerebrospinalis. Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass das Aneurysma geplatzt ist. Dem Patienten wird ein Lokalanästhetikum injiziert.

Behandlung

Die führende Methode zur Behandlung von Aneurysmen ist die Chirurgie. Es wird die Formation selbst entfernen und die Integrität der Gefäße wiederherstellen..

Eine Operation ist die einzige wirksame Methode zur Behandlung eines zerebralen Aneurysmas. Wenn die Größe des Defekts mehr als 7 mm beträgt, ist eine chirurgische Behandlung obligatorisch. Bei Patienten mit einem gebrochenen Aneurysma ist eine Notoperation erforderlich. Folgende chirurgische Eingriffe sind möglich:

Direkter mikrochirurgischer Eingriff (Trepanation des Gehirns und Entfernung der Versiegelung durch eine direkte chirurgische Methode)

Endovaskuläre Chirurgie (eine High-Tech-Methode, mit der Sie das Aneurysma ohne Kraniotomie entfernen können)

Medizinische Korrektur (um einen Bruch des Aneurysmas zu verhindern)

Die Art des chirurgischen Eingriffs hängt weitgehend von der Schwere des Zustands des Patienten ab. In schwierigen Situationen ist eine Kraniotomie nicht möglich.

Verhütung

In diesem Zusammenhang identifizieren Experten eine Reihe von Empfehlungen, die die Entwicklung einer Pathologie verhindern können:

  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol und Drogen trinken.
  • Es ist notwendig, arterielle Hypertonie zu behandeln und den Blutdruck ständig zu überwachen.
  • Die Ernährung sollte rational sein und den Verbrauch von Speisesalz verringern. Alle fetthaltigen, salzigen, geräucherten Produkte mit vielen Gewürzen und Gewürzen sollten von den Produkten ausgeschlossen werden.
  • Regelmäßiges Training, insbesondere Cardio, trägt zur Aufrechterhaltung eines hohen Gesundheitsniveaus bei.
  • Bei Vorliegen von Diabetes mellitus und anderen somatischen Erkrankungen ist es erforderlich, den Verlauf zu kontrollieren und die Ernennung des behandelnden Arztes zu befolgen.

Verwandte Einträge:

  1. Erektionsstörungen bei MännernWenn die ersten Symptome einer erektilen Dysfunktion bei einem Mann auftreten.
  2. WeichteilabszessEin Hautabszess ist ein intradermaler Entzündungsprozess, der häufiger durch die Bakterienflora verursacht wird.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Zerebrale Aneurysmen.

ANEURISMEN DER HIRNBEHÄLTER.


Arterielle Aneurysmen des Gehirns sind eine der häufigsten Ursachen für lebensbedrohliche, oft tödliche intrakranielle Blutungen. Arterielle Aneurysmen sind eine begrenzte oder diffuse Vergrößerung des Lumens einer Arterie oder ein Vorsprung ihrer Wand.

Die häufigsten Arten von Aneurysmen sind:

  • die sogenannten sacculären Aneurysmen, die wie ein kleiner dünnwandiger Sack aussehen, in dem der Boden, der Mittelteil (Körper) und der Hals unterschieden werden können;
  • seltenere Formen sind kugelförmig,
  • fusioform (fusiform) oder S-förmig.

Die Wand des Aneurysmas ist in der Regel eine Platte aus cicatricialem Bindegewebe unterschiedlicher Dicke. In der Höhle des Aneurysmas können sich Blutgerinnsel unterschiedlichen Alters befinden..

Lokalisation von Aneurysmen.

Die häufigste Lokalisation von arteriellen Aneurysmen sind die Arterien der Basis des Gehirns, normalerweise an den Stellen ihrer Teilung und Anastomose. Besonders häufig sind Aneurysmen an der anterioren kommunizierenden Arterie, nahe dem Ursprung der posterioren kommunizierenden Arterie oder im Bereich der Äste der mittleren Hirnarterie lokalisiert. In 80-85% der Fälle befinden sich Aneurysmen im System der inneren Halsschlagadern, in 15% im System der Wirbel- und Hauptarterien.

Ursachen.

Die Ursache für die Bildung eines arteriellen Aneurysmas ist nur bei einer kleinen Anzahl von Patienten bekannt. Etwa 4-5% der Aneurysmen entwickeln sich im Zusammenhang mit dem Eindringen infizierter Embolien in die Arterien des Gehirns. Dies sind die sogenannten mykotischen Aneurysmen. Atherosklerose spielt zweifellos eine Rolle bei der Entstehung großer kugelförmiger und S-förmiger Aneurysmen. Das Auftreten von sacculären Aneurysmen ist mit einer angeborenen Minderwertigkeit des arteriellen Systems des Gehirns verbunden. Atherosklerose und Hypertonie sowie Trauma spielen eine bedeutende Rolle.


Aneurysmen können sein:

  • Single oder
  • Plural-.

Krankheitsbild.

Es gibt zwei Formen der klinischen Manifestation von arteriellen Aneurysmen - Apoplexie und tumorähnliche. Die häufigste apoplektische Form Mit der plötzlichen Entwicklung einer Subarachnoidalblutung, meist ohne Vorläufer. Manchmal sind Patienten vor einer Blutung besorgt über begrenzte Schmerzen im Frontalorbitalbereich, es kommt zu einer Parese der Hirnnerven.

Das erste und Hauptsymptom eines gebrochenen Aneurysmas sind plötzliche, akute Kopfschmerzen.
Zuerst kann es einen lokalen Charakter entsprechend der Lokalisation des Aneurysmas haben, dann wird es diffus, diffus. Fast gleichzeitig mit den Kopfschmerzen treten Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Bewusstseinsverlust unterschiedlicher Dauer auf. Das Meningeal-Syndrom entwickelt sich schnell! Manchmal werden epileptiforme Anfälle beobachtet. Psychische Störungen treten häufig auf - von leichter Verwirrung und Orientierungslosigkeit bis hin zu schweren Psychosen. In der akuten Phase - Temperaturanstieg, Blutveränderung (mäßige Leukozytose und Verschiebung der Leukozytenformel nach links) - in der Liquor cerebrospinalis - eine Beimischung von Blut.

Wenn basale Aneurysmen reißen, sind die Hirnnerven, häufiger die okulomotorischen Nerven, betroffen. Wenn ein Aneurysma reißt, kann zusätzlich zur Subarachnoidalblutung eine Blutung in die Gehirnsubstanz (Subarachnoidal-Parenchym-Blutung) auftreten. Das klinische Bild wird in solchen Fällen durch Symptome einer fokalen Hirnschädigung ergänzt, deren Identifizierung aufgrund der Schwere der zerebralen Symptome manchmal schwierig ist.

Bei einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns (Subarachnoidal-Parenchym-Ventrikel-Blutung) ist die Krankheit sehr schwierig und endet schnell mit dem Tod.

Die Symptome einer Hirnschädigung während eines gebrochenen Aneurysmas werden nicht nur durch eine Gehirnblutung verursacht, sondern auch durch eine zerebrale Ischämie, die als Folge eines verlängerten Krampfes der Arterien auftritt, der für eine Subarachnoidalblutung sowohl in der Nähe des gebrochenen Aneurysmas als auch in einiger Entfernung charakteristisch ist. In diesem Fall festgestellte lokale neurologische Symptome helfen häufig bei der Lokalisierung des Aneurysmas. Eine seltenere Komplikation ist die Entwicklung eines normotensiven Hydrozephalus aufgrund der Blockade des abfließenden Blutes der basalen Teile der Meningen, die die Liquor cerebrospinalis resorbieren.

In einigen Fällen verursachen langsam ansteigende arterielle Aneurysmen Hirnschäden und tragen zum Auftreten von Symptomen bei, die für gutartige Tumoren der basalen Teile des Gehirns charakteristisch sind. Ihre Symptomatik ist je nach Standort unterschiedlich. Am häufigsten sind tumorähnliche Aneurysmen im Sinus cavernosus und im chiasmatischen Bereich lokalisiert..

Aneurysmen der A. carotis interna sind in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Aneurysmen im Sinus cavernosus (Infraclinoid - unterhalb der Keilbeinfortsätze der Sella Turcica),
  2. Aneurysma der Arteria supraclinoide,
  3. Aneurysmen in der Nähe der Bifurkation der Halsschlagader.

Aneurysmen im Sinus cavernosus.
Abhängig von der unterschiedlichen Lokalisation werden drei Cavernous Sinus Syndrome unterschieden

  • posterior, der durch eine Schädigung aller Äste des Trigeminus in Kombination mit okulomotorischen Störungen gekennzeichnet ist;
  • Mittelläsion der I- und II-Äste des Trigeminusnervs und okulomotorische Störungen; anterior - Schmerzen und Empfindlichkeitsstörungen in der Innervationszone des 1. Trigeminusastes und Lähmung der Nerven III, IV und VI.

Große und langjährige Aneurysmen der Halsschlagader im Sinus cavernosus können zerstörerische Veränderungen in den Schädelknochen verursachen, die auf Röntgenaufnahmen sichtbar sind. Wenn Aneurysmen im Sinus cavernosus reißen, kommt es aufgrund ihrer extraduralen Lage nicht zu Blutungen in die Schädelhöhle.

Aneurysmen des supraclinoiden Teils der A. carotis interna.
Sie befinden sich in der Nähe des Ursprungs der hinteren kommunizierenden Arterie und charakterisieren neben den für alle Aneurysmen typischen Symptomen einer Subarachnoidalblutung eine selektive Läsion des N. oculomotorius in Kombination mit lokalen Schmerzen im Frontalorbitalbereich.

Bifurkationsaneurysmen der Halsschlagader verursachen häufig Sehstörungen aufgrund ihrer Lage in der äußeren Ecke des Chiasmas.

Aneurysma der vorderen Hirnarterie gekennzeichnet durch psychische Störungen, Beinparese, Hemiparese mit extrapyramidalen Tonusveränderungen im Arm, was durch Krämpfe der vorderen Hirnarterien und ihrer Äste erklärt wird.

Aneurysmen der mittleren Hirnarterie Beim Bruch verursachen sie die Entwicklung einer Parese der gegenüberliegenden Gliedmaßen, Sprachstörungen und seltener Empfindlichkeitsstörungen.

Aneurysmen des vertebrobasilaren Systems treten normalerweise bei Symptomen von Läsionen der hinteren Schädelgrube auf (Dysarthrie, Dysphagie, Nystagmus, Ataxie, Parese der Nerven VII und V, alternierende Syndrome).

Multiple Aneurysmen machen etwa 15% aller Aneurysmen aus. Merkmale des klinischen Verlaufs werden durch die Lokalisation des Aneurysmas bestimmt, aus dem die Blutung hervorgegangen ist.

Arteriovenöse Aneurysmen (arteriovenöse Angiome, Gefäßfehlbildungen oder Fehlbildungen) können ebenfalls intrakranielle Blutungen verursachen. Dies sind Gefäßverwicklungen unterschiedlicher Größe, die durch eine ungeordnete Verflechtung von verdrehten und erweiterten Venen und Arterien gebildet werden. Ihre Größe reicht von wenigen Millimetern bis zu riesigen Formationen, die den größten Teil der Gehirnhälfte einnehmen. Am häufigsten sind sie in den fronto-parietalen Regionen lokalisiert..

Arteriovenöse Aneurysmen sind eine angeborene Anomalie der Gehirngefäße. Ein charakteristisches Merkmal der Struktur dieser Aneurysmen ist das Fehlen von Kapillaren in ihnen, was zu einem direkten Shunt von arteriellem und venösem Blut führt. Arteriovenöse Aneurysmen leiten einen erheblichen Teil des Blutes "zu sich selbst" um und sind somit "Parasiten des Gehirnkreislaufs"..
Die wichtigsten klinischen Symptome von arteriovenösen Aneurysmen sind intrazerebrale Blutungen und epileptiforme Anfälle.

Diagnose.

Die Diagnose von arteriellen und arteriovenösen Aneurysmen ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Bei der Erkennung werden anamnestische Indikationen für verschobene Subarachnoidalblutungen, vorübergehende Hemianopsie, ophthalmoplegische Migräne und epileptische Anfälle berücksichtigt. Die Kraniographie ist von großer Bedeutung und zeigt die charakteristischen dünnen ringförmigen Schatten, die auf den Bildern wie versteinerte Aneurysmen aussehen.
Einige große Aneurysmen können zur Zerstörung der Schädelbasis führen. Das EEG hat einen bestimmten Wert.

Die endgültige Diagnose eines Aneurysmas der Hirnarterien, die Bestimmung seiner Lokalisation, Größe und Form ist nur mit Hilfe der Angiographie möglich, die auch in der akuten Schlaganfallperiode durchgeführt wird. In einigen Fällen ist die Computertomographie des Kopfes mit Kontrastverstärkung informativ..

BEHANDLUNG DES GEHIRNVASKULÄREN ANEURISMUS.


Die konservative Behandlung eines gebrochenen Aneurysmas ist die gleiche wie bei einer Gehirnblutung (siehe Tabelle: Zerebrovaskuläre Störung, akut). Strenge Bettruhe muss für 6-8 Wochen eingehalten werden.

Wiederholte Lumbalpunktionen zu therapeutischen Zwecken sind nur zur Linderung schwerer Kopfschmerzen gerechtfertigt, bei denen Medikamente unwirksam sind. Krämpfe der intrakraniellen Arterien, die häufig zu einer starken Erweichung einschließlich des Hirnstamms führen, wurden mit konservativen Maßnahmen noch nicht beseitigt.

Die einzige radikale Methode zur Behandlung von sacculären Aneurysmen ist ein chirurgischer Eingriff - das Abschneiden des Halses des Aneurysmas. Manchmal wird die Wand des Aneurysmas gestärkt, indem es mit Muskeln oder Gaze umwickelt wird.

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Verbesserungen und neuen Methoden zur chirurgischen Behandlung von Aneurysmen vorgeschlagen: mikrochirurgische, künstliche Thrombose des Aneurysmas unter Verwendung von Gerinnungsmitteln oder einer Suspension von Eisenpulver in einem Magnetfeld, stereotaktische Elektrokoagulation, Thrombose unter Verwendung eines weggeworfenen Ballonkatheters, stereotaktisches Clipping.

Bei arteriovenösen Fehlbildungen die radikalste Extirpation des gesamten Gefäßballs nach Abschneiden der Adduktions- und Drainagegefäße.

Prognose.

Die Prognose für ein gebrochenes Aneurysma ist häufig ungünstig, insbesondere bei subarachnoidal-parenchymalen Blutungen: 30-50% der Patienten sterben. Es besteht ein konstantes Risiko für wiederholte Blutungen, das häufiger in der 2. Woche der Krankheit beobachtet wird. Die Prognose ist am ungünstigsten für multiple arterielle und große arteriovenöse Aneurysmen, die nicht chirurgisch entfernt werden können. Bei Blutungen durch Angiome (Missbildungen) ist die Prognose etwas besser.

Gehirn-Aneurysma

Zerebrales Aneurysma ist häufig. Es wird auch als intrakraniell bezeichnet. Dies ist eine kleine pathologische Formation, die auf einem Gefäß auftreten kann. Ein zerebrales Aneurysma wächst ziemlich schnell und füllt sich mit Blut. In diesem Fall wird eine Ausdehnung der Formation beobachtet, es tritt eine merkliche Ausbuchtung auf. Auf das Gehirn und die es umgebenden Gewebe wird starker Druck ausgeübt.

Die größte Gefahr, die ein zerebrales Aneurysma mit sich bringt, ist sein Bruch. In diesem Fall gelangt das Blut in das Gehirngewebe. Es entsteht eine Blutung. Organzellen werden zerstört.

Wenn ein zerebrales Aneurysma reißt, können die Folgen äußerst schwerwiegend sein! Es ist äußerst wichtig, jederzeit einen Arzt aufzusuchen. Sie sollten nicht faul sein, regelmäßig zur Prüfung zu kommen. Es kann Leben retten. Der Arzt sollte überwachen, ob das Aneurysma fortschreitet und welche Eigenschaften es hat.

Ein zerebrales Aneurysma führt nicht immer zu Blutungen. Wenn es klein ist, erreicht es möglicherweise kein so trauriges Ende. Ein Mensch kann leicht ein Leben führen, ohne es zu wissen.

Diese Pathologie kann in jedem Teil des Gehirns auftreten. Meistens bildet es sich dort, wo Äste von der Arterie abzweigen. Dies ist der Bereich, in dem die untere Oberfläche des Gehirns von der Schädelbasis begrenzt wird. Sie ist so verletzlich wie möglich.

Ein wenig über die Schiffe

Es sind vaskuläre Pathologien, die zum Auftreten eines Aneurysmas führen. Was sind unsere Schiffe? Wie ist ihre Struktur? Wie man sie gesund hält?

Eine normale Gefäßwand sollte drei Schichten haben:

  1. Intern - Intima.
  2. Muskelschicht.
  3. Outdoor - Adventitia.

Wenn mindestens eine der aufgelisteten Schichten beschädigt ist oder aus irgendeinem Grund Änderungen erfahren hat, wird die Gefäßwand zu dünn und verliert ihre normale Elastizität. Das Ergebnis wird enttäuschend sein - aufgrund des Blutdrucks beginnt die Gefäßwand hervorzustehen. So beginnt das Aneurysma.

Studien haben gezeigt, dass fünf von hundert Menschen ein Aneurysma des einen oder anderen Grades haben. Dies ist eine sehr hohe Rate (5%). Es entwickelt sich häufiger im Alter von 30-60 Jahren, bei Männern seltener als bei Frauen. Bei einem Kind kann eine solche Pathologie erblich sein. Manchmal tritt es sogar bei Neugeborenen auf.

Struktur

Ein Aneurysma hat einen Hals, einen Körper und eine Kuppel. Der Hals hat die gleichen drei Schichten wie das Standardgefäß. Es gibt nur Intimität in der Struktur der Kuppel. Dies ist der dünnste Abschnitt. Es kann jederzeit platzen.

Ursachen

Es kann mehrere Gründe für das Auftreten einer solchen Pathologie geben:

  • Pathologische Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße.
  • Genetische Störungen.
  • Verletzung.
  • Bluthochdruck.
  • Tumor.
  • Infektionen.
  • Atherosklerose.
  • Schlechte Gewohnheiten (Zigaretten, Drogen, Alkohol).
  • Verhütungsmittel (oral).

Das Aneurysma kann angeboren sein. Es wird oft vererbt.

Wenn die Ursache des Aneurysmas eine Infektion ist, spricht man von einer Infektion. Auch solche pathologischen Veränderungen in Blutgefäßen treten häufig bei Krebs auf. Oft führen Metastasen zu ihnen..

Drogenabhängige sind ebenfalls gefährdet. Es wurde nachgewiesen, dass der Konsum von Kokain die Blutgefäße ernsthaft schädigt.

Der häufigste Grund ist, dass die Gefäßmembranen zu dünn werden. Oft sind Aneurysmen dort lokalisiert, wo sich die Arterie zu verzweigen beginnt. Oft tritt diese Pathologie im Bereich der Schädelbasis auf..

Während der Schwangerschaft und Geburt kann ein Aneurysma auftreten. Dies liegt an der Tatsache, dass schwangere Frauen häufig einen hohen Blutdruck haben. Es ist wichtig, Stress zu vermeiden und den Druck zu stabilisieren.

Folgende Arten von Aneurysmen werden unterschieden:

  1. Sacculares Aneurysma. Die häufigste Form. Es wird auch Beere genannt. Es ähnelt in seiner Form wirklich einer Tasche. In diesem anfangs kleinen Sack sammelt sich Blut an. Dies führt dazu, dass es sich ausdehnt und die Wände des Gefäßes dünn werden. Der Hals dieses abgerundeten Beutels haftet an einer Arterie oder einem Gefäßast. Dieser Typ ist häufiger bei Erwachsenen.
  2. Seite. Befindet sich an der Seite des Gefäßes und ähnelt einem Tumor.
  3. Fusiform. Es ähnelt in seiner Form einer Spindel. Der Grund für sein Auftreten ist die Ausdehnung der Gefäßwände auf kleinem Raum..

Auch Aneurysmen werden nach ihrer Größe unterteilt. Die kleinsten sind ca. 11 mm. Mittel - 11-25 mm, groß - mehr als 25 mm.

Wer ist gefährdet?

Sowohl Erwachsene als auch Kinder können von Aneurysmen betroffen sein. Bei Erwachsenen treten sie häufiger auf, und es wird festgestellt, dass Frauen anfälliger für diese Pathologie sind. Ebenfalls gefährdet sind Personen mit Erbkrankheiten..

Wer sich nicht für einen gesunden Lebensstil interessiert, Zigaretten, Alkohol missbraucht und Drogen konsumiert, ist einem hohen Risiko ausgesetzt.

Chronische Erkrankungen können auch Gefäßerkrankungen verursachen..

Es gibt auch angeborene Faktoren:

  • Bindegewebserkrankungen. Durch sie werden die Gefäße schwächer.
  • Das Lumen der Aorta ist pathologisch verengt.
  • Polyzystische Nierenerkrankung. Dies ist eine Erbkrankheit, bei der Zysten in den Nieren wachsen. Sie führen zu einem Druckanstieg.
  • Die Gehirngefäße entwickelten sich während der Bildung des Fetus nicht richtig. Infolgedessen hat eine Person eine pathologische Verflechtung von Arterien, Venen des Gehirns. Dies stört den Blutfluss ernsthaft..
  • Aneurysma bei nahen Verwandten.

Der Bruch eines Aneurysmas der Gehirngefäße führt häufig zu schwerwiegenden Erkrankungen, Koma, Lähmungen und zum Tod. Jede Art von Aneurysma kann reißen. Dies kommt aber nicht sehr oft vor. Von 100.000 Mitgliedern Aneurysma reißt um zehn. Dies geschieht häufiger bei Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren. Die Lücke tritt hauptsächlich zu einem späten Zeitpunkt in der Entwicklung der Bildung auf.

  • Hypertonie;
  • Rauchen;
  • Sucht;
  • Alkoholismus.

Aneurysmen reißen aufgrund ihrer Vergrößerung, Auswirkung, Trauma. Der Bruchgrad kann ebenfalls variieren. Es beeinflusst das Ausmaß der Blutung..

Was bedroht es?

Ein gebrochenes Aneurysma ist äußerst gefährlich. Es kommt zu Hirnblutungen. Dies führt zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod. Das Nervensystem ist geschädigt, es entsteht ein hämorrhagischer Schlaganfall. Es kann zu wiederholten Pausen kommen. Sie verschlechtern den Zustand des Patienten. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Überlebenschancen des Patienten.

Das Ergebnis einer Schädigung ist eine Subarachnoidalblutung. Dies ist die gefährlichste Zeit. In diesem Fall spritzt das Blut in die Höhle zwischen dem Gehirn und den Schädelknochen. Dies kann zu Hydrozephalus führen. Im Gehirn sammelt sich zu viel Flüssigkeit (CSF) an. Es drückt auf Gewebe und stört deren Funktion.

Vasospasmus ist eine weitere gewaltige Komplikation. Damit werden die Gefäße stark verengt. Die Durchblutung nimmt stark ab. Lebenswichtige Bereiche des Gehirns sind betroffen. Aufgrund von Blutmangel können Gewebe beschädigt werden und es entsteht ein Schlaganfall..

Aneurysma kann sich auf zwei klinische Arten entwickeln:

  1. Tumorartig. Das Aneurysma wächst schnell. Es erreicht eine beeindruckende Größe, wodurch die Gefäße und Nerven zusammengedrückt werden. Unerträgliche Schmerzen und andere Symptome treten auf. Nach dem Krankheitsbild ähneln die Manifestationen denen, die bei Tumoren auftreten. Der Ort beeinflusst die Symptome. Der optische Schnittpunkt und der Sinus cavernosus leiden häufig. Das Sehvermögen kann beeinträchtigt sein, die Sehschärfe geht verloren. Wenn das Neoplasma zu lange auf das Gewebe drückt, kann der Sehnerv verkümmern. Befindet sich die Pathologie im Sinus cavernosus, wird eine Parese beobachtet, die Äste des Trigeminusnervs sind betroffen. Strabismus, Trigeminusneuralgie und Schädelknochen können deformiert werden. Die Röntgenaufnahme wird dies zeigen.
  2. Apoplektisch. Klinische Symptome treten plötzlich auf. Sie sind das Ergebnis einer Pause. In seltenen Fällen treten vor dem Bruch starke Kopfschmerzen auf..

Wenn sich ein zerebrales Aneurysma entwickelt, können die Symptome subtil sein. Erst ab dem Moment, in dem die Formation ziemlich groß wird, bemerkt der Patient alarmierende Anzeichen. Aneurysmen, deren Größe sich nicht ändert, sind oft asymptomatisch. Sie können nicht passieren, aber manchmal wachsen sie sehr langsam oder nehmen nicht zu.

Wenn das Neoplasma groß ist und schnell wächst, drückt es auf das Gewebe und führt zu einer Reihe von Symptomen:

  • Schmerzen in der Augenpartie;
  • Lähmung, Taubheit auf einer Seite des Gesichts;
  • die Schwäche;
  • Vision wird trübe;
  • erweiterte Pupillen.

Wenn Sie die Symptome kennen, können Sie die Pathologie leicht erkennen. Die auffälligsten Symptome treten auf, wenn Neoplasien platzen:

  • Kopfschmerzen können schwerwiegend und schwerwiegend sein;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • beginnt sich in den Augen zu verdoppeln;
  • Bewusstlosigkeit.

In diesem Fall tut der Kopf unerträglich weh. Der Schmerz ist akut. Dies ist das erste Symptom eines Bruchs. Zunächst kann es in dem Bereich lokalisiert werden, in dem der Schaden aufgetreten ist. Manchmal gehen dem Bruch warnende Kopfschmerzen voraus. Sie können für Tage, sogar Wochen nicht weggehen. Meistens beginnt ein Angriff später.

Eine Person mit hoher Wahrscheinlichkeit entwickelt eine Lichtempfindlichkeit, beginnt Übelkeit, Erbrechen, das Augenlid fällt spontan ab, sie hat unerklärliche Angst. Manchmal treten Anfälle auf, eine Person kann das Bewusstsein verlieren oder sofort ins Koma fallen.

In einigen Fällen sind Anfälle epileptischen Anfällen sehr ähnlich. Bewusstsein kann verwirrt sein, es kommt sogar zu Psychosen. Bei Blutungen tritt ein längerer Krampf der Arterien auf. Es kann einen ischämischen Schlaganfall verursachen.

Zusätzlich zur Subarachnoidalblutung tritt eine Blutung in den Ventrikeln des Gehirns auf. Ein Hämatom tritt auf. Dies ist der schlimmste Fall.

Bei Kopfschmerzen, die mit mindestens einigen der aufgeführten Symptome einhergehen, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Diagnose

Das Aneurysma macht sich lange Zeit nicht bemerkbar. Das ist ihre List. Die Person fühlt sich großartig, aber zu diesem Zeitpunkt hat bereits ein gefährlicher pathologischer Prozess begonnen. Es ist jedoch wichtig, die Pathologie so früh wie möglich zu identifizieren..

Manchmal wird bei Untersuchungen auf andere Krankheiten zufällig ein Aneurysma gefunden.

Die Diagnose hilft, die Läsion zu identifizieren, Art, Größe und Lokalisation zu bestimmen. Jetzt besteht die Möglichkeit, die modernsten Methoden, Geräte und Forschungen im Labor anzuwenden. Basierend auf den erhaltenen Daten stellt der Arzt eine genaue Diagnose und wählt die Behandlungstaktik aus.

Leider beginnt die Diagnose in den meisten Fällen nach der Blutung..

Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Angiographie. Dies ist eine Röntgenaufnahme der Gefäße des Gehirns, in der Kontrastmittel verwendet werden. Gleichzeitig können Sie sehen, wie erweitert oder verengt die Gefäße sind, und ihre Schwachstellen entdecken. Mit dieser Methode können Sie Durchblutungsstörungen bestimmen und den genauen Ort des Aneurysmas, seine Form und Größe bestimmen. Die Prüfung wird in einem speziellen Raum durchgeführt. Dem Patienten wird lokal ein Anästhetikum injiziert, dann wird ein kleiner Katheter in die Arterie eingeführt. Er wird an den Ort der Niederlage gebracht. Das Kontrastmittel hilft bei der detaillierten Untersuchung aller Gefäße von Kopf und Hals. In diesem Fall werden Bilder aufgenommen.
  2. CT (Computertomographie). Diese Methode gilt als die beste. Es ist schmerzlos, schnell, nicht invasiv, hilft bei der Suche nach einer Läsion und im Falle einer Ruptur bei der Bestimmung der Größe der Blutung. Jetzt verschreiben Ärzte dieses Verfahren beim ersten Verdacht auf die Entwicklung von Gefäßpathologien. Als Ergebnis werden Bilder von Querschnitten des Gehirns und des Schädels ausgegeben.
  3. CT-Angiographie. Es unterscheidet sich von der CT dadurch, dass ein Kontrastmittel injiziert wird. So erhalten Sie möglichst klare Bilder. Alle Arten von CT werden hauptsächlich ambulant durchgeführt.
  4. MRT (Magnetresonanztomographie). Eine MRT verwendet ein starkes Magnetfeld und Radiowellen, um ein Bild des Gehirns aufzunehmen. Mit der Umfrage erhalten Sie detaillierte Bilder, einschließlich dreidimensionaler. Das Verfahren ist nicht invasiv, schmerzlos.
  5. Analyse der Liquor cerebrospinalis. Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass das Aneurysma geplatzt ist. Dem Patienten wird ein Lokalanästhetikum verabreicht. Eine chirurgische Nadel wird eingeführt, mit der eine Probe von Liquor cerebrospinalis entnommen wird. Es schützt das Rückenmark und das Gehirn. Dann testet das Labor es auf Blut. Dieser Vorgang wird im Krankenhaus durchgeführt..

Behandlung

Wenn das Aneurysma groß ist, sollte es nur in einer neurologischen Klinik behandelt werden. Die Therapie kann medikamentös oder chirurgisch erfolgen. Das Aneurysma kann jederzeit platzen. Es bricht jedoch nicht in allen Fällen. Wenn die Ausbildung klein ist, hat der Arzt das Recht, eine regelmäßige Überwachung ihres Zustands zu empfehlen. Es kommt vor, dass es überhaupt nicht wächst. Dann ist keine Behandlung erforderlich. Eine Person kann jahrelang, jahrzehntelang damit leben (wenn es sich um einen Mikroaneurysmus handelt).

Es ist wichtig, auf zusätzliche pathologische Anzeichen zu achten..

Wenn Symptome auftreten oder Wachstum festgestellt wird, müssen Sie sofort behandelt werden. Die Therapie sollte kompetent und umfassend sein. Jedes Aneurysma hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften - Lage, Größe, Form, Wachstumsgrad. Sie können vererbt werden.

Basierend auf den aufgeführten Merkmalen wird der Arzt die Krankheit behandeln. Es ist auch wichtig, Alter, Krankengeschichte, Zustand des Patienten und Vererbung zu berücksichtigen, um die Risiken einer Behandlung zu bestimmen.

Oft greifen sie auf folgende Arten von Operationen zurück:

  1. Anbringen eines Clips am Aneurysma und seiner Okklusion. Dies ist die riskanteste und schwierigste Operation. Damit ist es leicht, andere Schiffe zu beschädigen. Aneurysma kann wieder auftreten. Hohes Anfallsrisiko nach der Operation.
  2. Endovaskuläre Embolisation. Es ist eine moderne Alternative zur Okklusion. Es wird mehrmals während des gesamten Lebens des Patienten durchgeführt..

Welche Option für einen chirurgischen Eingriff gewählt wird, sollte ausschließlich vom Arzt entschieden werden. Der Patient sollte nicht versuchen, seine Entscheidung zu beeinflussen. Der Arzt beurteilt objektiv die Größe der Formation, ihren Standort, Begleiterkrankungen usw..

Moderne neurochirurgische Kliniken bieten alles für die chirurgische Behandlung - gute Ausrüstung und erfahrene Chirurgen.

Nach der Operation sind eine postoperative Rehabilitation, kompetente restaurative Maßnahmen und Physiotherapie erforderlich. Möglicherweise benötigen Sie die Hilfe eines Logopäden, Neuropsychologen usw..

Eine konservative Behandlung wird angewendet, wenn der Tumor klein ist. Der Zweck einer solchen Therapie besteht darin, das Wachstum des Neoplasmas zu verhindern. Gleichzeitig werden Medikamente eingeführt, die den Blutdruck und die Herzfrequenz normalisieren und die zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen..

Im Falle einer Ruptur ist eine dringende Therapie erforderlich. Die konservative Behandlung ist die gleiche wie bei einem hämorrhagischen Schlaganfall. Falls angezeigt, kann der Chirurg die Formation und das Hämatom sofort entfernen.

Verhütung

Derzeit wurden keine wirksamen Methoden zur Vorbeugung von Aneurysmen entwickelt. Wenn eine solche Diagnose gestellt wird, ist es wichtig, den Blutdruck ständig zu überwachen, nicht zu rauchen und keine Drogen zu nehmen. Oft ist sogar Aspirin für solche Patienten verboten. Es verdünnt das Blut und kann Blutungen verursachen.

Frauen sollten mit oralen Kontrazeptiva vorsichtig sein. Sie müssen auch Ihre Gesundheit während der Schwangerschaft überwachen..

Folgen und Prognosen

Die Chance auf Genesung steigt mit frühzeitiger Diagnose. Es ist wichtig, auf Symptome zu achten. Manche Menschen schaffen es, ihr ganzes Leben mit einem Aneurysma zu leben. Regelmäßige Druckkontrollen sind wichtig. Durch ein sicheres Niveau können Gefäßschäden verhindert werden. Wenn das Aneurysma nicht geplatzt ist und keine gigantische Größe erreicht hat, kann eine solche Pathologie für den Körper unbemerkt bleiben.

Die schwerwiegendsten Folgen entstehen mit einem Bruch. Sie können tödlich sein. Selbst wenn der Patient nach der Krankheit sein Leben gerettet hat, kann alles zu einer Behinderung führen. Oft führt ein Bruch zu Vasospasmus, Schlaganfall, Hydrozephalus und Koma. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Gehirngewebe geschädigt wird (sowohl vorübergehend als auch irreversibel)..

Die Prognose wird von folgenden Indikatoren beeinflusst:

  • Allgemeinzustand des Körpers;
  • Alter;
  • neurologische Indikatoren;
  • das Ausmaß der Blutung;
  • Lage des Aneurysmas;
  • Effizienz der Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung.

Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung ist unerlässlich. Dies erhöht die Chancen auf ein gutes Ergebnis erheblich..

Beginnen Sie am besten mit der Behandlung des Aneurysmas, bevor es reißt. Dies erhöht die Heilungschancen. Die Wiederherstellung kann einige Wochen bis mehrere Monate dauern.

Aneurysma während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können sich einzelne Schwachstellen im Bereich der Gefäßverzweigung dehnen. Dies ist das Ergebnis von erhöhtem Druck, Pathologien und Verletzungen. Die häufigste Ursache ist Bluthochdruck. Die Schwierigkeit besteht darin, dass einige Medikamente während der Schwangerschaft kontraindiziert sind, um den Blutdruck zu stabilisieren.

Ärzte empfehlen, dass Sie Ihren Blutdruck während der Schwangerschaft mindestens einmal täglich messen. Wenn Sie feststellen, dass es zugenommen hat, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Hoffen Sie nicht, dass sich alles wieder normalisiert..

Hypertonie ist eine große Belastung für Blutgefäße. Sie dehnen sich schnell, reißen. Selbst nachdem sich der Druck stabilisiert hat, wird das resultierende Aneurysma sein unaufhaltsames Wachstum fortsetzen..

Es gibt solche Ursachengruppen, die bei schwangeren Frauen ein Aneurysma verursachen:

  1. Infektionen;
  2. Trauma;
  3. postoperative Komplikationen;
  4. degenerative Prozesse in Blutgefäßen.

Wenn sich ein entzündlicher Prozess der Krankheit angeschlossen hat, kann die Temperatur steigen. In jedem vierten Fall stört eine solche Pathologie die Gehirnfunktionen ernsthaft und führt zum Tod..

Die Tatsache, dass es zu einem Bruch gekommen ist, wird durch einen starken Druckabfall, Tachykardie, belegt. Die Reaktion auf äußere Reize kann immer noch verschwinden, die Atmung geht verloren.

Bei der Notfallversorgung muss nicht nur der Zustand der Frau, sondern auch des Fötus überwacht werden.

Bei der Diagnose schwangerer Frauen kann nicht nur eine Symptomatik berücksichtigt werden. Ähnliche Anzeichen können bei vielen pathologischen Zuständen beobachtet werden. Um die richtige Diagnose zu stellen, sind Röntgen, Aortographie und Tomographie erforderlich.

Bei der Diagnose muss der Arzt das Vorhandensein eines Aneurysmas, dessen Lage, Größe und Ausschluss von Tumoren, einschließlich bösartiger, feststellen.

Komplikationen können extrem schwerwiegend sein. Nicht nur die Mutter leidet, sondern auch das Kind. Ohne Operation sterben 75% der Patienten. Nach der Operation sinkt diese Zahl auf 15%.

Ausgabe

Sie können nicht bei dem bloßen Wort "Aneurysma" in Panik geraten! Niemand ist immun gegen ihr Aussehen. Sie müssen nur im Voraus über Ihre Gesundheit nachdenken, bevor Probleme auftreten. Sie sind oft mit erworbenen chronischen Krankheiten verbunden. Die richtige Ernährung, das Fehlen schlechter Gewohnheiten und die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten können vor verschiedenen Pathologien schützen. Es lohnt sich, mindestens einmal im Jahr untersucht zu werden. Ihr Körper wird für diese Aufmerksamkeit sehr dankbar sein..

Wenn Probleme auftreten, schalten Sie das beste Ergebnis ein und gehen Sie in eine gute Klinik. Die Unterstützung von Angehörigen und die rechtzeitige Hilfe kompetenter Ärzte sind wichtig. Bei der Auswahl einer Klinik sollten Sie berücksichtigen, welche Geräte verfügbar sind.

Mehr Über Tachykardie

Die meisten Menschen haben von einer Krankheit wie Krampfadern gehört oder wissen davon. Allerdings weiß nicht jeder, dass dieser pathologische Prozess nicht nur die Gefäße der Beine betrifft, sondern auch die Venen der Beckenorgane, was besonders für Frauen wichtig ist.

Die Laboranalyse der ESR-Bestimmung im Blut ist ein unspezifischer Test für entzündliche Prozesse im Körper. Die Studie ist hochempfindlich, aber mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, die Ursache für den Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im Bluttest festzustellen.

Druckschmerz im Bereich des Herzens ist ein unspezifisches Symptom für viele mögliche Krankheiten und pathologische Zustände..

Allgemeine InformationUnter Regurgitation versteht man den umgekehrten Blutfluss von einer Herzkammer zur anderen. Der Begriff ist in der Kardiologie, der Inneren Medizin, der Pädiatrie und der Funktionsdiagnostik weit verbreitet.