Aortenaneurysma der Bauchhöhle: Symptome, Ursachen, Behandlung, Arten von Aneurysmen, Operation

Gegenwärtig führen das beschleunigte Lebenstempo, der Zeitmangel und die ständige Beschäftigung junger und mittlerer Menschen zunehmend dazu, dass eine Person ihrer Gesundheit nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenkt, selbst wenn sie sich um etwas Sorgen macht. Es sollte jedoch beachtet werden, dass viele gefährliche Krankheiten, die zu Beginn nur geringfügige Beschwerden verursachen, zu einem katastrophalen Ergebnis mit der Entwicklung von Komplikationen führen können. Dies gilt insbesondere für Aneurysmen der Bauchaorta.

Die Aorta ist das größte und wichtigste Gefäß im menschlichen Körper. Diese Arterie transportiert Blut vom Herzen zu anderen Organen und befindet sich entlang der Wirbelsäule in der Brust und in den Bauchhöhlen. Sein Durchmesser in der Bauchhöhle beträgt 15 bis 32 mm, und in diesem Abschnitt entwickelt sich das Aneurysma am häufigsten (in 80% der Fälle). Aneurysma ist eine Ausbeulung, Ausbeulung der Gefäßwand, die durch eine atherosklerotische, entzündliche oder traumatische Verletzung verursacht wird.

Es gibt die folgenden Arten von abdominalen Aortenaneurysmen:

  • durch Lokalisation der Läsion: suprarenal, infrarenal (oberhalb und unterhalb des Ortes der Trennung der Nierenarterien von der Aorta), gesamt (durchgehend).
  • im Durchmesser: klein (3 - 5 cm im Durchmesser), mittel (5 - 7 cm), groß (mehr als 7 cm), gigantisch (um ein Vielfaches größer als der normale Durchmesser des Gefäßes).
  • von Natur aus: nicht kompliziert und kompliziert (Bruch, Delaminierung, Blutgerinnsel an der Aortenwand).
  • in Form: saccular und fusiform. Ihre Unterschiede bestehen darin, dass der sakkuläre Vorsprung weniger als die Hälfte des Durchmessers bedeckt, wenn die Aorta im Querschnitt dargestellt ist, und das fusiforme Aneurysma das Ausbeulen der Wand praktisch über den gesamten Durchmesser ist.
  • durch die Struktur der Ausbuchtungswand: wahr, falsch und Peeling. Ein echtes Aneurysma wird von allen Membranen der Gefäßwand (innen, mittel und außen) gebildet, und ein falsches wird durch Narbengewebe dargestellt, das die normale Aortenwand in diesem Bereich ersetzt. Ein sezierendes Aneurysma ist eine Divergenz der Gefäßwandmembranen und des Blutflusses zwischen ihnen.

Das abdominale Aortenaneurysma tritt bei 5% der Männer über 60 Jahre auf. Die Gefahr eines Aneurysmas besteht darin, dass die an der Stelle des Vorsprungs verdünnte Wand möglicherweise nicht dem Blutdruck und dem Bruch standhält, was zum Tod führt. Die Sterblichkeitsrate für diese Komplikation ist hoch und beträgt 75%.

Was kann ein abdominales Aortenaneurysma verursachen??

Gründe für die Bildung eines Aneurysmas:

  • Atherosklerose ist die häufigste Ursache für Aneurysma. In 73 - 90% wird die Ausbeulung der Bauchaortenwand durch die Ablagerung von atherosklerotischen Plaques mit einer Schädigung der inneren Auskleidung des Gefäßes verursacht.
  • Entzündliche Läsionen der Aorta bei Tuberkulose, Syphilis, Mykoplasmose, unspezifischer Aortoarteritis, bakterieller Endokarditis, Rheuma.
  • Genetische Störungen, die eine Gefäßwandschwäche verursachen (Bindegewebsdysplasie, Marfan-Syndrom).
  • Traumatische Schäden an der Gefäßwand können nach geschlossenen Verletzungen des Bauches, der Brust oder der Wirbelsäule auftreten.
  • Postoperative falsche Aneurysmen aus Anastomosen können sich nach einer Aortenoperation selten bilden.
  • Pilzläsionen (mykotische Läsionen) der Aorta bei Personen mit Immunschwäche (HIV - Infektion, Drogenabhängigkeit) oder aufgrund der Aufnahme des Pilz - Erregers in das Blut (Sepsis).

Risikofaktoren für Aorten-Atherosklerose und Aneurysmenbildung:

  • männliches Geschlecht - Männer leiden häufiger als Frauen, obwohl Frauen auch Aneurysmen haben.
  • Alter mehr als 50 - 60 Jahre - Mit zunehmendem Alter des Körpers wird die Elastizität der Gefäße gestört, wodurch die Aortenwand anfällig für schädliche Faktoren ist.
  • belastete Vererbung - das Vorhandensein von Aneurysma bei nahen Verwandten, Bindegewebsdysplasie, die eine genetische Veranlagung hat.
  • Rauchen wirkt sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System insgesamt aus, da die in Zigaretten enthaltenen Substanzen die innere Auskleidung der Blutgefäße schädigen, den Blutdruck beeinflussen und das Risiko für Bluthochdruck erhöhen.
  • Alkoholmissbrauch hat auch eine toxische Wirkung auf Blutgefäße.
  • Diabetes mellitus - Glukose, die nicht von Zellen aus dem Blut aufgenommen werden kann, schädigt die innere Auskleidung von Blutgefäßen und Aorta und trägt zur Ablagerung bei
  • Übergewicht
  • arterielle Hypertonie (siehe Medikamente zur Drucksenkung).
  • hoher Cholesterinspiegel

Bedingungen, die zum Bruch eines Aneurysmas führen

  • hypertensiven Krise
  • übermäßige körperliche Aktivität
  • Verletzungen zum Beispiel durch einen Unfall

Wie manifestiert sich ein Aortenaneurysma in der Bauchhöhle??

Ein unkompliziertes kleines Aneurysma manifestiert sich möglicherweise mehrere Jahre lang nicht klinisch und wird zufällig bei der Untersuchung auf andere Krankheiten erkannt. Die Bildung signifikanterer Größen äußert sich in folgenden Zeichen:

  • Das häufigste Symptom eines Aneurysmas sind dumpfe Schmerzen im Bauch eines ziehenden, platzenden Charakters
  • Beschwerden und Schweregefühl in der linken Nabelgegend
  • ein pochendes Gefühl im Bauch
  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Aufstoßen, instabiler Stuhl, Appetitlosigkeit
  • Schmerzen im unteren Rücken, Taubheitsgefühl und Kälte der unteren Extremitäten

Wenn der Patient diese Anzeichen bemerkt, sollte er einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen, da dies Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas sein können.

Untersuchung auf Verdacht auf Aneurysma

In Abwesenheit von Symptomen kann die Diagnose zufällig gestellt werden, beispielsweise während einer Ultraschalluntersuchung auf Erkrankungen des Magens, des Darms und der Nieren.

Wenn klinische Anzeichen eines Aneurysmas vorliegen, untersucht der Arzt, der diese Krankheit vermutet, den Patienten und verschreibt zusätzliche Forschungsmethoden. Bei der Untersuchung wird die Pulsation der vorderen Bauchdecke in Rückenlage bestimmt, bei Auskultation der Bauchhöhle ist ein systolisches Murmeln in der Projektion des Aneurysmas zu hören, bei Palpation des Abdomens ist eine volumetrische pulsierende Formation ähnlich einem Tumor zu spüren.

Instrumentelle Methoden werden zugewiesen:

  • Ultraschall- und Duplex-Scannen der Bauchaorta - ermöglicht es Ihnen, eine Ausbuchtung in der Aortenwand zu visualisieren, die Lokalisation und Länge eines Aneurysmas zu bestimmen, die Geschwindigkeit und Art des Blutflusses in diesem Bereich zu bewerten, atherosklerotische Wandläsionen und das Vorhandensein von parietalen Thromben zu identifizieren.
  • CT oder MRT der Bauchhöhle können verschrieben werden, um die Lokalisation der Formation zu klären und die Ausbreitung des Aneurysmas auf die ausgehenden Arterien zu bewerten.
  • Eine Angiographie wird im Falle einer unklaren Diagnose aufgrund der Ergebnisse einer früheren Untersuchung verschrieben. Es besteht darin, eine röntgendichte Substanz in die periphere Arterie einzuführen und eine Röntgenaufnahme zu machen, nachdem die Substanz in die Aorta gelangt ist.
  • Eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle kann aussagekräftig sein, wenn sich Kalziumsalze in den Wänden des Aneurysmas ablagern und dehydrieren. Dann können Sie im Röntgenbild die Konturen und das Ausmaß des Vorsprungs verfolgen, da der abdominale Teil der normalen Aorta normalerweise nicht sichtbar ist.

Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Es gibt keine Medikamente, die das Aneurysma beseitigen können. Der Patient muss jedoch weiterhin die vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen, um einen Anstieg des Blutdrucks zu verhindern, der einen Aneurysma-Riss hervorrufen kann, und um weitere Schäden an der Gefäßwand zu verhindern. Folgende Arzneimittelgruppen werden verschrieben:

  • kardiotrope Medikamente - Prestarium, Recardium, Verapamil, Noliprel usw..
  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer (Mittel, die die Bildung von Blutgerinnseln im Blutkreislauf verhindern) - Kardiomagnet, ThromboAss, Aspikor, Warfarin, Clopidogrel. Sollte mit Vorsicht angewendet werden, da gebrochene Aneurysmen zu weiteren Blutungen führen.
  • Lipidsenker (Atorvastatin, Rosuvastatin usw., siehe Statine - Schaden oder Nutzen) normalisieren den Cholesterinspiegel im Blut und verhindern dessen Ablagerung an den Wänden der Blutgefäße (
  • Antibiotika und Antimykotika für entzündliche Prozesse in der Aorta.
  • entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs-Diclofenac, Corticosteroide-Prednisolon) gegen rheumatische Herzerkrankungen und Aorta.
  • Medikamente zur Korrektur des Glukosespiegels bei Diabetes mellitus usw..

Eine wirksame Behandlung der Krankheit wird nur durch eine Operation durchgeführt. Die Operation kann auf geplanter oder Notfallbasis durchgeführt werden..

Die Indikation für eine elektive Operation ist ein unkompliziertes Aneurysma, das größer als 5 cm ist. Eine Notfalloperation wird durchgeführt, wenn die Aorta präpariert oder gebrochen ist.

In beiden Fällen wird die Operation unter Vollnarkose mit Anschluss einer Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Ein Einschnitt in die vordere Bauchdecke wird mit Zugang zur Bauchaorta durchgeführt. Danach bringt der Chirurg Klammern oberhalb und unterhalb des Vorsprungs an, schneidet die Wände des Aneurysmas heraus und näht die künstliche Prothese an den intakten Bereichen der Aorta oberhalb und unterhalb des Aneurysmas.

Die Prothese ist ein synthetischer Schlauch, der gut im Körper wurzelt und während des gesamten Lebens eines Menschen nicht ersetzt werden muss. Manchmal wird eine gegabelte Prothese verwendet, um die Aorta unterhalb der Gabelungsstelle zu ersetzen, wenn die Iliakalarterien betroffen sind. Die Operation dauert ca. 2 - 4 Stunden.

Nach dem Nähen der Operationswunde wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo er bis zu 5-7 Tage lang beobachtet wird. Danach bleibt er je nach Verlauf der postoperativen Phase für weitere zwei bis drei Wochen oder länger in der Fachabteilung und wird unter Aufsicht eines Kardiologen und Herzchirurgen in einer Poliklinik am Wohnort nach Hause entlassen..

Gegenanzeigen für die elektive Chirurgie

  • akuter Myokardinfarkt
  • akuter Schlaganfall (frühestens 6 Wochen nach Beginn)
  • chronische Herzinsuffizienz in späteren Stadien
  • schweres Leber- und Nierenversagen
  • akute Infektionskrankheiten
  • Dekompensation von Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus, Asthma bronchiale usw.)
  • akute chirurgische Pathologie (Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Cholezystitis usw.).

Aufgrund der Tatsache, dass der Patient und der Arzt bei der Vorbereitung einer geplanten Intervention im Gegensatz zu einem komplizierten Aneurysma Zeit haben, kann der Patient unter Berücksichtigung möglicher Kontraindikationen und einer Beurteilung der Kompensationsfähigkeit des Körpers sorgfältig untersucht werden.

Es gibt keine Kontraindikationen für eine Notfalloperation, da das operationelle Risiko um ein Vielfaches geringer ist als die Mortalität aufgrund von Komplikationen eines Aneurysmas. Daher sollte jeder Patient mit Verdacht auf Aneurysma-Ruptur zum Operationstisch gebracht werden.

In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts testeten argentinische Wissenschaftler ein Gerät zur Prothetik der Aorta, einen Transplantatstent. Dies ist eine Aortenprothese, bei der es sich um einen Rumpf und zwei Beine handelt, die von einem Katheter unter der Kontrolle des Röntgenfernsehens durch die Oberschenkelarterie zum Aneurysma geführt werden und sich mit speziellen Haken in den Wänden der Aorta selbst verstärken.

  • Die Operation ist endovaskulär und wird ohne Einschnitt in die vordere Bauchdecke unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Dauer 1 - 3 Stunden.
  • Vorteile der Aortenendoprothetik - geringes Trauma im Vergleich zur offenen Operation und schnellere Genesung des Körpers.
  • Nachteile - Aufgrund der Tatsache, dass das Aneurysma selbst nicht herausgeschnitten wird, sondern die Prothese wie in den Vorsprung eingeführt wird, bleibt das Aneurysma bestehen. Allmählich breitet sich der Vorsprung der Aortenwand über der Stelle der Stentbefestigung aus, was zur Entwicklung neuer Blutflusswege, zur Bildung von Blutgerinnseln und zur Dissektion der Gefäßwand führt und infolgedessen das Risiko von Komplikationen erhöht. Oft erfordern diese Prozesse eine konventionelle Operation, daher wird sie trotz guter Ergebnisse in der frühen Phase nach der Endoprothetik weniger häufig durchgeführt als eine offene Operation..

Die Massenverteilung von Endoprothesen ist durch die erheblichen Kosten der Klinik für den Kauf von Transplantatstents begrenzt (die Kosten für eine Prothese im Ausland betragen etwa 500.000 Rubel, die Kosten für die Operation selbst betragen 20-40.000 Rubel), zumal der Stent für einen bestimmten Patienten individuell hergestellt werden muss. In Russland gehört diese Operation zu den High-Tech-Arten der Unterstützung, und in einigen Kliniken wird sie gemäß den Quoten des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation durchgeführt. Offene Operationen, insbesondere im Notfall, sind kostenlos.

Komplikationen nach der Operation

  • Mortalität nach Operation in geplanter Weise 0 - 0, langfristig 34% pro Jahr.
  • Mortalität nach operierter Aneurysma-Ruptur in den ersten zwei Monaten - 90%.
  • Die operative Mortalität ist sehr unterschiedlich:
    • für geplante Operationen sind es 7 - 10%;
    • während Operationen zum Bruch eines Aneurysmas - 40 - 50%;
    • mit Endoprothetik - 1%.

Die obigen Statistiken und die Erfahrung von Chirurgen zeigen, dass eine Operation in geplanter Weise für einen Patienten sehr vorzuziehen ist, da die Verzögerung beim Vorhandensein von Indikationen für eine Operation mit einer Lebensgefahr verbunden ist. Aber auch bei sorgfältiger Vorbereitung des Patienten und Einschätzung der operationellen Risiken ist die Entwicklung von Komplikationen nach der Operation nicht ausgeschlossen. Sie sind selten und machen weniger als 4% aus.

Komplikationen in der frühen postoperativen Phase

  • Lungenödem
  • Hirnödem
  • Nierenversagen
  • Dehiszenz und Entzündung der Operationswunde
  • Blutungsstörungen und Blutungen in inneren Organen
  • mit Endoprothetik - Endolics oder Undichtigkeiten der installierten Prothese
  • thromboembolische Komplikationen - Trennung und Aufnahme von Blutgerinnseln in den Arterien des Darms, der unteren Extremitäten, des Gehirns und der Lungenarterie.

Die Vorbeugung von Komplikationen ist eine sorgfältige Auswahl der Prothese, eine verstärkte Überwachung des Patienten in der postoperativen Phase, die Einnahme von Antibiotika und die Verschreibung von Heparin gemäß dem chirurgischen Standardschema.

In der fernen Zeit treffen sie sich

  • Protheseninfektion (0,3 - 6%)
  • Prothese - Darmfistel (weniger als 1%)
  • Thrombose der Prothese (3% innerhalb von 10 Jahren nach der Operation)
  • sexuelle Dysfunktion (weniger als 10% im ersten Jahr nach der Operation)
  • Narbenhernie.

Prävention von Langzeitkomplikationen - Ernennung von Antibiotika für invasive Forschungs-, zahnärztliche, gynäkologische und urologische Eingriffe, wenn diese mit dem Eindringen in das Körpergewebe einhergehen; lebenslange Aufnahme von Statinen, Thrombozytenaggregationshemmern, Betablockern und ACE-Hemmern. Die Vorbeugung von Impotenz ist die sorgfältige Auswahl der Iliakalarterien und der Aorta zum Zeitpunkt der Operation, um die nahe gelegenen Nerven nicht zu schädigen.

Was ist die Gefahr eines abdominalen Aortenaneurysmas ohne Operation??

Diese Krankheit ist mit lebensbedrohlichen Komplikationen wie Dissektion, Ruptur oder Thrombose der Aorta behaftet.

Aneurysma der Bauchaorta

Es wird durch die allmähliche Ausdünnung der Wände der Aorta und das Eindringen von Blut in die Wand des Gefäßes verursacht, wodurch dessen Schale geschichtet wird. Ein solches Hämatom breitet sich weiter aus, bis die Wand unter dem Einfluss des Blutdrucks platzt und die Aorta reißt..

  • Symptome: starke Bauch- oder Rückenschmerzen, starke Schwäche, Blässe, niedriger Blutdruck, kalter, starker Schweiß, Bewusstlosigkeit, Kollaps, Schock und Tod. Manchmal kann der Patient nicht einmal ins Krankenhaus gelangen..
  • Diagnostik: Notfall-Ultraschall der Bauchhöhle nach Indikationen - CT oder MRT.
  • Behandlung: Notoperation.

Aortenruptur

Es gibt einen Durchbruch von Blut aus der Aorta in die Bauchhöhle oder den retroperitonealen Raum. Symptome, Diagnose und Behandlung ähneln denen des Aortensektionsaneurysmas. Schock und Tod durch massiven Blutverlust und Herzinsuffizienz.

Aneurysma-Thrombose

Eine vollständige Blockade des gesamten Lumens durch thrombotische Massen entwickelt sich selten, hauptsächlich tritt die Bildung von parietalen Thromben auf, die mit dem Blutfluss auf kleinere Arterien übertragen werden können und eine Überlappung ihres Lumens verursachen (Nieren-, Iliakalarterien, Arterien der unteren Extremitäten)..

  • Anzeichen: mit Nierenarterien-Thrombose - plötzliche starke Rückenschmerzen, mangelndes Wasserlassen, allgemeine Krankheit, Übelkeit, Erbrechen; mit Thrombose der Becken- und Oberschenkelarterien - plötzliche Kälte der unteren Extremitäten (eine oder beide), starke Schmerzen, schnelle blaue Verfärbung der Haut der Beine, beeinträchtigte motorische Funktion.
  • Diagnose: Ultraschall und Duplex-Scannen
  • Behandlung: Antikoagulationstherapie, chirurgische Entfernung eines Thrombus.

Welche Lebensweise soll ein Patient mit einem abdominalen Aortenaneurysma führen??

Vor der Operation. Wenn das Aneurysma klein ist (bis zu 5 cm) und eine geplante Operation nicht geplant ist, gehen die Ärzte abwartend vor und überwachen den Patienten. Der Patient muss alle sechs Monate einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen. Wenn das Aneurysma schnell wächst (mehr als 0,5 cm in sechs Monaten), wird er operiert.

Nach der Operation besucht der Patient im ersten Jahr monatlich den Arzt, im zweiten Jahr alle sechs Monate und dann einmal im Jahr.

Sowohl vor als auch nach der Operation muss der Patient vom Arzt verschriebene Medikamente einnehmen. Es wird empfohlen, die folgenden einfachen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils einzuhalten, um das Wachstum und die Komplikationen von Aneurysmen zu verhindern:

  • Richtige Ernährung und Gewichtsverlust. Fettige, gebratene, würzige und salzige Lebensmittel sind ausgeschlossen. Tierische Fette, Süßwaren sind begrenzt. Empfohlen werden frisches Gemüse und Obst, Getreide, Milchprodukte, fettarmes Geflügel, Fleisch und Fisch, Säfte, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke. Essen 4-6 mal am Tag, in kleinen Portionen. Es ist besser, Produkte in Dampf, gekochter, pürierter Form zu kochen.
  • Senkung des Cholesterinspiegels - Einnahme von Statinen wie von einem Arzt verschrieben, Begrenzung der Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung.
  • Kontrolle des Blutdruckniveaus - Ausschluss von psycho-emotionalem Stress, harte körperliche Arbeit, regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck normalisieren, Einschränkung des Speisesalzes in Lebensmitteln.
  • Vollständige Raucherentwöhnung und Alkohol. Es ist erwiesen, dass Rauchen das Wachstum von Aneurysmen hervorruft und Alkohol den Blutdruck erhöht, was eine Gefäßkatastrophe hervorrufen kann.
  • Ausschluss einer signifikanten körperlichen Anstrengung (in der frühen postoperativen Phase vollständige Bettruhe mit allmählicher Wiederherstellung der körperlichen Aktivität). Sport ist kontraindiziert. Es ist akzeptabel, kurze Strecken zu gehen.
  • Korrektur von Begleiterkrankungen - Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Nieren usw..

Krankheitsprognose

Die Prognose ohne Behandlung ist schlecht, da der natürliche Krankheitsverlauf zu Komplikationen und zum Tod führt.

  • Die Mortalität bei kleinen Aneurysma-Größen (bis zu 4 - 5 cm) beträgt weniger als 5% pro Jahr und bei Größen von 5 - 9 cm oder mehr - 75% pro Jahr.
  • Die Sterblichkeitsrate nach dem Nachweis eines mittelgroßen und großen Aneurysmas in den ersten zwei Jahren ist hoch und beträgt 50-60%.
  • Die Prognose nach Aortenruptur ist äußerst schlecht, da 100% der Patienten ohne Behandlung sofort sterben und 90% - in den ersten zwei Monaten nach der Operation.
  • Die Prognose nach geplanter Behandlung ist günstig, die 5-Jahres-Überlebensrate nach der Operation ist hoch, 65-70%.

Bauchaortenaneurysma-Operation

Navigieren Sie zur aktuellen Seite

  • Über Methode
  • Krankheiten
  • Behandlungsergebnisse
  • Die Kosten
  • Ärzte
  • Fragen & Antworten
  • Tipps und Artikel
  • Videos

Das abdominale Aortenaneurysma ist ein Vorsprung der Wand der abdominalen Aorta aufgrund ihrer Ausdünnung und Dehnung, wenn die Gefäßwand geschwächt ist. Aneurysma-Ruptur ist eine häufige Komplikation, die zum Tod aller Patienten führt.

Eine offene Operation für Aneurysmen wird als abdominale Aortenaneurysma-Resektion bezeichnet und durchgeführt, um Komplikationen, insbesondere Rupturen mit inneren Blutungen, zu vermeiden. Die Aneurysma-Operation ist eine eher traumatische Intervention mit hohem Risiko, daher sollte sie nur angewendet werden, wenn eine endovaskuläre Prothese nicht möglich ist. Die Bedeutung einer Aneurysma-Operation besteht darin, den Aneurysmasack durch einen Einschnitt im Bauch oder in der Lendenwirbelsäule zu isolieren. Das Aneurysma wird bis zur normalen Aorta (Gebärmutterhals) isoliert. Danach wird der Aneurysmasack geöffnet, eine künstliche Prothese an die normale Aorta genäht, die an den Oberschenkelarterien sichtbar ist. Somit wird der Blutfluss durch das Aneurysma eliminiert und das Risiko seines Bruchs wird eliminiert. Die Operation kann von erheblichem Blutverlust und anderen Komplikationen begleitet sein. Das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses ist bei älteren Patienten mit Begleiterkrankungen höher und liegt bei etwa 8%.

Behandlungstechnologien im Innovative Vascular Center

Die Gefäßchirurgen unserer Klinik verfügen über umfangreiche Erfahrungen mit offenen Operationen bei abdominalen Aortenaneurysmen. Sie führten mehr als 150 Operationen für diese Pathologie mit Erfolg bei 95% der Patienten durch. Der Ansatz unserer Klinik besteht in der umfassenden Vorbereitung eines Patienten mit einem Aneurysma, um eine Pathologie des Herzens und der Halsschlagadern auszuschließen, die das Ergebnis der Operation beeinflussen kann. Um Nierenkomplikationen vorzubeugen, verwenden wir eine verlängerte Hämofiltration in der postoperativen Phase. Um den Blutverlust zu verringern, werden Hämodilution (Blutverdünnung) und Geräte zur Blutrückführung verwendet. Um Komplikationen in der postoperativen Phase zu vermeiden, üben wir das frühzeitige Abheben von Patienten aus dem Bett und die aktive Rehabilitation. In den letzten Jahren haben wir uns allmählich von der offenen Chirurgie für Aneurysmen zu weniger traumatischen endovaskulären Arthroplastikoperationen entfernt..

Vorbereitung für die Aortenaneurysma-Operation

  • Vor einer größeren Aortenoperation sollte der Patient gründlich untersucht werden, um das Risiko von Komplikationen in anderen Gefäßregionen zu verringern. In unserer Klinik wird die Methode der Behandlung von Aortenaneurysmen durch eine Konsultation von Ärzten unter Berücksichtigung der Risiken der bevorstehenden Intervention festgelegt.
  • Elektrokardiographie und Ultraschall des Herzens werden ohne Fehler durchgeführt. Um postoperative Blutungen aus dem Magen auszuschließen, ist eine Ösophagogastroskopie (EGDS) obligatorisch. Eine komplexe Untersuchung der Gefäße des Herzens, der Halsschlagadern und der Arterien der Extremitäten wird durchgeführt.
  • Die Darmvorbereitung erfolgt am Vorabend der Operation. Der Patient isst nicht zu Abend und nimmt spezielle Abführmittel (Fortrans). Dies erreicht eine vollständige Reinigung des Darms und das Risiko einer postoperativen Darmstase. Nachts kann ein Reinigungseinlauf verschrieben werden..
  • Am Morgen vor der Operation werden Bauch, Schambereich und Hüften sorgfältig rasiert. Ein Katheter wird in die Blase eingeführt, eine Katheterisierung der Vena subclavia wird durchgeführt. Dem Patienten werden Beruhigungsmittel verabreicht und er wird in den Operationssaal gebracht..

Anästhesie während der Operation

Die Operation kann unter Vollnarkose oder unter Epiduralanästhesie (ein Schuss in den Rücken) durchgeführt werden. Bei großen Aneurysmen, die sich bis zu oder über die Nierenarterien erstrecken, ist eine Vollnarkose erforderlich. Eine Vollnarkose ist für einen breiten Zugang zur Mittellinien-Laparotomie erforderlich. Mit dem retroperitonealen Zugang zur Aorta kann die Epiduralanästhesie eingeschränkt werden. Während Aneurysma-Operationen müssen Herzaktivität und Blutdruck mit speziellen Geräten überwacht werden. Für die Anästhesie und Intensivpflege muss ein Katheter in die Zentralvene (meistens die Subclavia) eingeführt werden. Die Nierenfunktion wird anhand der Urinmenge beurteilt, indem ein Katheter in die Blase eingeführt wird. Während der Anästhesie wird das Niveau des zentralvenösen Drucks überwacht und Medikamente verabreicht, um das Volumen des zirkulierenden Blutes und der Elektrolyte zu regulieren. Falls erforderlich, werden Blut- und Plasmatransfusionen durchgeführt, um die während der Operation verlorenen Werte wieder aufzufüllen. Spezialspender verabreichen Blutdruckmedikamente. Bei längeren Operationen kann ein Hämofiltrationsgerät angeschlossen werden, um mögliche Vergiftungen auszuschließen.
Die Anästhesie während Aortenoperationen ist sehr wichtig und die Bequemlichkeit der Arbeit der Chirurgen und die unmittelbaren Ergebnisse des chirurgischen Eingriffs hängen von ihrem Verlauf ab..

Resektionsverfahren für Aortenaneurysmen

  • Chirurgischer Zugang

Während der präoperativen Untersuchung wird eine Entscheidung über den chirurgischen Ansatz getroffen. Am häufigsten werden drei Zugriffe durchgeführt. Zwei von ihnen befinden sich in der Leistengegend am Oberschenkel, um die gemeinsamen Oberschenkelarterien zu isolieren. Ein Zugang ist eine Mittellinien-Laparotomie (ein Einschnitt in der Mitte des Bauches) oder ein Zugang auf der linken Seite. Bei hohen Aneurysmen kann der obere Zugang zur Brust verlängert werden. Diese Intervention ist eine Thorakophrenolumbotomie.

  • Die Bedeutung der Operation

Nach der Isolierung des Aneurysmasacks wird die Bauchaorta geklemmt. Die Zeit zum Unterbrechen des Blutflusses muss reduziert werden. Zu diesem Zweck wird vor dem Anbringen der Pinzette an der Aorta eine gute Isolierung des Aneurysmas und aller Arterienäste bis zur Bifurkation der Aorta in die Iliakalarterien durchgeführt. Wenn Gefäßklemmen angelegt werden, wird das Lumen des Aneurysmas geöffnet, thrombotische Gerinnsel werden aus der Aneurysmenhöhle entfernt und Blutungen aus den in das Aneurysma fließenden Ästen werden gestoppt.

Bei einer offenen Operation wird die erweiterte Aorta durch ein synthetisches Gefäßtransplantat ersetzt. Letzterer wird in den oberen Teil der Aorta (oberhalb des Aneurysmas) genäht, dann werden die Äste der Prothese zu den Oberschenkelarterien geführt und an diese genäht. Danach wird die Prothese von den Wänden des Aneurysmasacks bedeckt. Das Hauptproblem ist die Isolierung des Aneurysmasacks und der von ihm ausgehenden Äste. Dies sollte schnell genug erfolgen, wenn diese Äste passierbar sind, da ein längeres Klemmen zu einer Unterernährung des Darms oder des Rückenmarks führen kann.

Nach dem Verbinden der Aorta mit den Oberschenkelarterien muss über die Notwendigkeit einer Transplantation der A. mesenterica inferior entschieden werden. Diese Arterie versorgt den Dickdarm mit Blut, und manchmal kann die Ligation der Arterie die Darmblutversorgung beeinträchtigen. Um eine Entscheidung zu treffen, muss der Blutfluss durch diese Arterie beurteilt werden. Wenn nach dem Entfernen der Klammer ein guter Blutfluss zurückkehrt, kann die Arterie nicht an die Gefäßprothese genäht werden, wenn sie passierbar ist, aber der Blutfluss sehr schwach ist, dann sind die Bypasswege unentwickelt und die Arterien müssen wieder in die Gefäßprothese eingepflanzt werden.

Nach Abschluss des Gefäßstadiums der Operation werden röhrenförmige Drainagen im retroperitonealen Raum und im Zugangsbereich an den Hüften installiert und die Wunden in Schichten genäht.

Die durchschnittliche Dauer einer Aortenaneurysma-Operation beträgt 3 Stunden. Der durchschnittliche Blutverlust beträgt etwa einen Liter. Der Blutverlust wird mit Spenderblut-, Plasma- und Kochsalzlösungen aufgefüllt.

Komplikationen der Aortenchirurgie

Offene Operationen haben ein höheres Risiko für frühzeitige postoperative Komplikationen und Mortalität als endovaskuläre Stent-Transplantate in der Aorta. Die Mortalität nach einer offenen Operation beträgt etwa 5%, während sie nach einer Endoprothese 0,5% beträgt.

Andere mögliche Komplikationen nach Resektion des Aortenaneurysmas:

  • Akutes Nierenversagen
  • Rückenmarkschlag mit Lähmung der Beine
  • Hohe Claudicatio intermittens (Schmerzen im Gesäß beim Gehen) Claudicatio
  • Kolonischämie
  • Embolie der unteren Extremitäten mit akuter Ischämie
  • Blutungen an der Operationsstelle und hämorrhagischer Schock
  • Eiterung einer Gefäßprothese

Diese Komplikationen sind selten. In unserer Klinik gab es vereinzelt Fälle solcher Komplikationen..

Prognose nach Aortenersatz

Die unmittelbare postoperative Periode dauert normalerweise 10 bis 14 Tage und hängt von den unmittelbaren Ergebnissen der Operation ab. Innerhalb von 1-3 Tagen benötigen Patienten eine Intensivpflege, es ist möglich, eine längere künstliche Beatmung der Lunge durchzuführen. Normalerweise beginnen wir am 3. Tag nach dem Eingriff mit dem Heben von Patienten. Wir dürfen 5 Tage laufen. Wenn die postoperative Periode reibungslos verläuft, wird der Patient am 10. Tag nach Hause entlassen..

Nach der Entlassung müssen Sie einen Monat lang einen speziellen Verband am Bauch tragen. Einen Monat später wird ein Kontroll-Ultraschall durchgeführt, um die Durchgängigkeit der künstlichen Prothese und den Zustand des Blutflusses in den Beinen zu bestimmen.

Der Patient kehrt nach einer offenen Aortenoperation in 3-6 Monaten zu seinen normalen täglichen Aktivitäten zurück. Die Durchgängigkeit von Gefäßprothesen bleibt für einen Zeitraum von fünf Jahren nach der Operation bei 93% Mit der Ultraschallkontrolle können Sie mögliche Entwicklungen von Problemen identifizieren und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um diese zu beseitigen.

Beobachtungsprogramm

Der Vorteil einer offenen Operation bei Aneurysmen gegenüber endovaskulären Operationen besteht darin, dass keine ständige Überwachung der Funktion der Gefäßprothese erforderlich ist. Wenn in den nächsten 3 Monaten keine Komplikationen auftreten, können Sie mit einer langen Lebensdauer der Gefäßprothese rechnen. Eine regelmäßige Überwachung mit Ultraschall ist nur einmal im Jahr erforderlich.

Bauchaortenaneurysma: Ursachen, Symptome, Diagnose, Stenting

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Risikofaktoren
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Formen
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Unter den schwerwiegenden Pathologien, die unter bestimmten Umständen zum Tod führen können, ist einer der ersten Stellen von einem Aneurysma der Bauchaorta besetzt. Der Begriff "Aneurysma" bedeutet eine pathologische Ausdehnung eines Teils des Gefäßes: Die Gefäßwand wird gedehnt und geschwächt, wodurch eine Schichtung und ein Bruch des Gefäßes auftreten können. Darüber hinaus bleibt das Risiko von Blutgerinnseln in der größten betroffenen Arterie hoch..

Da die Aorta eines der wichtigsten lebenswichtigen Gefäße ist, können solche Veränderungen den Patienten nicht nur Gesundheit, sondern auch Leben kosten.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Aortenaneurysma gehört zu einer Reihe der gefährlichsten Pathologien. Infolge des gebrochenen Aneurysmas starben so berühmte Personen wie Albert Einstein, Charles de Gaulle, der Schauspieler Andrei Mironov und der Sänger Jewgeni Belousow. Darüber hinaus ahnte ihr ganzes Leben lang keiner dieser Menschen, dass sie eine so schwere Krankheit hatten..

In Anbetracht der statistischen Daten kann festgestellt werden, dass in 3-5% der Fälle ein Aneurysma der Aorta der Bauchhöhle in der männlichen Bevölkerung nach 60 Jahren diagnostiziert wird. In der Kindheit ist die Krankheit sehr selten und mit der Genetik verbunden.

Im Allgemeinen wird die Krankheit als ziemlich häufig angesehen. Beispielsweise wird während der Autopsie bei 7% der Menschen ein Aneurysma gefunden. Darüber hinaus ist nicht in allen Fällen genau aus diesem Grund der Tod eingetreten. Das abdominale Aortenaneurysma ist jedoch die zehnthäufigste Todesursache..

Unter allen Lokalisationen des Aneurysmas tritt am häufigsten eine Vergrößerung der Bauchaorta auf - bei 37% der Patienten. Aufsteigendes Aneurysma wird bei 23% der Patienten diagnostiziert, Aortenbogenaneurysma - bei 19% der Patienten und Aneurysma der absteigenden Brustaorta - bei 19,5% der Patienten.

Ursachen des abdominalen Aortenaneurysmas

In den allermeisten Situationen ist die Entwicklung eines Aneurysmas der Bauchaorta mit atherosklerotischen Transformationen in den Gefäßen verbunden. Der Mechanismus ist einfach: Der Prozess der Bildung von atherosklerotischen Plaques führt zu einer Schädigung der inneren Gefäßschicht, was zu einer Ausdünnung der Wand und dem Auftreten von Vorsprüngen führt.

Es gibt jedoch eine Reihe anderer wahrscheinlicher Ursachen der Krankheit:

  • Entzündungsreaktionen in der Aorta, zum Beispiel bei Patienten mit Tuberkulose, Syphilis, Rheuma, mikrobieller Endokarditis, Mykoplasmose, Aortoarteritis unspezifischer Ätiologie;
  • angeborene Anomalien in der Entwicklung des Gefäßes, einschließlich Marfan-Krankheit und Bindegewebsdysplasie;
  • Schädigung der Bauchaorta infolge eines Traumas der Bauchhöhle, der Brust oder der Wirbelsäule;
  • postoperative Komplikationen nach arteriellen Eingriffen;
  • Sepsis und Pilzinfektionen, die die Aorta betreffen.

Risikofaktoren

Risikofaktoren sind alle Faktoren, die für die Entwicklung der Krankheit prädisponieren. Sie können bedingt in diejenigen unterteilt werden, die beseitigt werden können, und diejenigen, die nicht beseitigt werden können..

  • Tödliche Faktoren:
  1. älteres Alter;
  2. männliches Geschlecht (bei Männern entwickelt sich das Aneurysma häufiger);
  3. ungünstige Vererbung (wenn bei den Verwandten bereits Aneurysmen der Bauchaorta aufgetreten sind).
  • Eliminierbare Faktoren:
  1. schlechte Gewohnheiten (insbesondere Rauchen);
  2. Bluthochdruck;
  3. hohe Blutcholesteringrenze;
  4. hohe Blutzuckergrenze;
  5. signifikante Fehler in der Ernährung;
  6. signifikantes Übergewicht;
  7. Bewegungsmangel.

Um die Entwicklung eines abdominalen Aortenaneurysmas korrekt zu verhindern, ist es notwendig, den Einfluss entfernbarer Risikofaktoren vollständig zu eliminieren oder zu minimieren. Dazu müssen Sie zunächst Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung anpassen..

Pathogenese

Neben einem Defekt in der Entwicklung der Aortenwand sind andere physikalische und physiologische Faktoren am Auftreten eines Aneurysmas beteiligt. Die Ausdehnung des Gefäßes tritt am häufigsten in Bereichen mit übermäßiger Funktionsspannung, im Bereich mit erhöhtem Blutfluss, nicht standardmäßiger Pulsamplitude usw. auf. Eine dauerhafte Schädigung der Arterie vor dem Hintergrund einer erhöhten Enzymaktivität führt zur Zerstörung des elastischen Rahmens und zur Entwicklung unspezifischer Anzeichen einer Degeneration in der Gefäßwand.

Das bereits gebildete Aneurysma schreitet allmählich voran, da die Spannung in der Wand mit der diametralen Ausdehnung des Gefäßes zunimmt. Innerhalb des Aneurysmas verlangsamt sich die Durchblutung, es wird eine Art Turbulenz beobachtet. Weniger als die Hälfte des Blutvolumens im Aneurysma gelangt in den distalen Bereich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beim Eintritt in den beschädigten Bereich der Aorta das Blut entlang der Wände divergiert, während der zentrale Fluss durch einen turbulenten Prozess und Blutgerinnsel in der Höhle eingeschränkt wird. Gerinnsel innerhalb des Aneurysmas dienen als Faktor für die weitere Entwicklung der Thromboembolie der distalen Aortenäste.

Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas

In den allermeisten Fällen manifestiert sich das abdominale Aortenaneurysma nicht mit irgendwelchen Symptomen. Der Patient beschwert sich über nichts und der Arzt kann während einer Routineuntersuchung nicht vermuten, dass etwas nicht stimmte. Dies ist die Hauptgefahr der Krankheit..

Leider ist das erste Anzeichen eines Aneurysmas häufig dessen Bruch, der in fast 90% der Fälle zum Tod des Patienten führt. Der Bruch geht mit einer plötzlichen Blässe der Haut und Bewusstlosigkeit einher. Wird keine sofortige Operation durchgeführt, stirbt der Patient.

Da die meisten Patienten keine Symptome haben, kann ein Aneurysma nur während der Diagnostik festgestellt werden - bei Studien wie Ultraschall, Röntgen usw. Weniger häufig werden Aneurysmen bei abdominalen chirurgischen Eingriffen festgestellt.

In seltenen Fällen, wenn das Aneurysma eine signifikante Größe erreicht, können die ersten Anzeichen beobachtet werden:

  1. drückender Schmerz im oberen Teil der Bauchdecke - intensiv, paroxysmal, strahlend in die Lendenwirbelsäule oder das Kreuzbein;
  2. ein Gefühl der Pulsation im Bauch - besonders während der Anstrengung, mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks.

Wenn das Aneurysma groß ist, kann die Arbeit benachbarter Organe gestört sein..

Formen

Es gibt verschiedene Klassifikationen dieser Krankheit..

  • Nach Standort:
  1. infrarenales Aneurysma, bei dem die Expansion unterhalb der Divergenzstelle der Nierenarterien liegt;
  2. suprarenales Aneurysma, bei dem die Vergrößerung an der Stelle der Divergenz der Nierenarterien höher ist.
  • Nach Ätiologie:
  1. erbliches Aneurysma;
  2. erworbenes Aneurysma.
  • Die Natur:
  1. echtes Aneurysma mit schichtweiser Ausdehnung des gesamten Arterienbereichs und Bildung eines "Beutels";
  2. falsches Aneurysma, das von der Ansammlung von Blut zwischen den Schichten begleitet wird.
  • Nach Form:
  1. fusiformes Aneurysma mit Ausdehnung über den gesamten Umfang;
  2. sacculäres Aneurysma mit einem lokalen Vorsprung, der ½ des Gefäßdurchmessers nicht überschreitet.
  • Nach Größe:
  1. kleines Aneurysma - von drei bis fünf Zentimetern;
  2. durchschnittliches Aneurysma - von fünf bis sieben Zentimetern;
  3. großes Aneurysma - mehr als sieben Zentimeter.

Komplikationen und Folgen

Ein Aneurysma der Aorta der Bauchhöhle ist sehr gefährlich - und vor allem, weil es sich lange Zeit nicht mit Symptomen zeigt. Entgegen der Meinung vieler bedeutet das Fehlen von Symptomen jedoch nicht, dass keine Gefahr besteht. Die gefährlichste Komplikation ist ein Bruch des Gefäßes, der ohne vorläufige Anzeichen der Krankheit auftreten kann..

Ein Aneurysma kann aus folgenden Gründen reißen:

  • in Ermangelung einer angemessenen Behandlung (wenn der Arzt auf der Operation besteht, muss dies durchgeführt werden, da sonst das Leben des Patienten gefährdet ist);
  • während körperlicher Aktivität, die für alle Patienten mit Aneurysma kategorisch kontraindiziert ist;
  • mit hohem Blutdruck;
  • beim Verzehr von Lebensmitteln, die die Gasproduktion im Darm erhöhen;
  • mit Verschlimmerung von atherosklerotischen Veränderungen in Blutgefäßen, mit fortschreitender Tuberkulose oder Syphilis.

Zusätzlich zum Bruch können andere Komplikationen auftreten, die viel weniger gefährlich sind:

  • häufige dyspeptische Störungen;
  • Verletzungen des Wasserlassens, Schmerzen im Bereich der Projektion der Nieren;
  • Empfindlichkeitsstörungen, Parese;
  • erhöhter Grad der Thrombusbildung, Ischämie.

Ruptur des abdominalen Aortenaneurysmas

Das Aneurysma kann durch eine Ruptur kompliziert werden, die von starken Blutungen, Kollaptoid- und Schockzuständen sowie akuter Herzinsuffizienz begleitet wird.

Eine gestörte Gefäßwand - ein Aneurysma - kann in die Perikard- oder Pleurahöhle, in die Speiseröhre, in das obere Hohlvenen-System und in die Bauchhöhle eindringen. Der Zustand des Patienten in allen Fällen von Ruptur ist scharf kritisch: Er kann mit dem überlegenen Vena-Cava-Syndrom, Hämoperikard und Hämothorax, Herztamponade sowie mit inneren Blutungen kombiniert werden.

Wenn sich Blutgerinnsel im Aneurysma befanden, führt ihre Trennung zur Klinik für akute Gefäßthrombose. Es gibt blaue Verfärbungen und Schmerzen in den Fingern der Extremitäten, Blutungen vom Typ Livedo, Unfähigkeit zu gehen. Wenn das Blutgerinnsel in die Nierenarterien gelangt, kommt es zu einem Anstieg des Blutdrucks beim rhinovaskulären Typ sowie zu einem Nierenversagen.

Wenn ein Blutgerinnsel in die Arterien des Gehirns gelangt, entwickelt sich ein akuter Schlaganfall.

Diagnostik des abdominalen Aortenaneurysmas

Bei vielen Patienten wird zufällig ein abdominales Aortenaneurysma diagnostiziert, beispielsweise während der Ultraschalldiagnostik von Erkrankungen des Verdauungssystems oder der Nieren..

Wenn der Patient bereits spezifische Beschwerden hat, empfiehlt der Arzt unter der Annahme eines Aneurysmas eine zusätzliche Diagnose.

Zunächst untersucht der Arzt die Pulsation in der Bauchdecke, wenn sich der Patient in horizontaler Position befindet. Beim Hören auf den Bauch wird im Bereich der Anomalie ein systolisches Geräusch festgestellt. Bei der Untersuchung können Sie ein hervorstehendes pulsierendes Neoplasma feststellen, das einem Tumor ähnelt - dies ist ein Aneurysma.

Die Analysen sind in der Liste der obligatorischen Studien enthalten und umfassen:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutbiochemie;
  • Bestimmung des Cholesterins im Blut;
  • Bestimmung des Blutzuckers;
  • rheumatische Tests.

Analysen gelten als zusätzliche Diagnosetypen: Es ist unmöglich, Aneurysmen nur anhand der Testergebnisse zu diagnostizieren.

Die instrumentelle Diagnostik umfasst die folgenden Forschungsmethoden:

  • Ultraschalluntersuchung in Kombination mit Duplex-Scanning - hilft bei der Untersuchung einer Gefäßanomalie, der Klärung ihrer Position und Größe, der Bestimmung der Geschwindigkeit und Qualität der Durchblutung im betroffenen Bereich sowie der Erkennung von Anzeichen von Atherosklerose und Thrombose.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - zur klareren und detaillierteren Visualisierung des Aneurysmas.
  • Kontrastmittelverstärkte Angiographie - wird nur zur Klärung bestimmter unklarer Punkte verwendet.
  • Röntgenstrahlen für Aneurysmen werden nur verwendet, wenn Kalziumablagerungen an den Wänden des betroffenen Gefäßes vorhanden sind.

Differenzialdiagnose

Eine Differentialdiagnose des Aneurysmas ist häufig erforderlich, da viele Krankheiten durch ein allgemeines Krankheitsbild gekennzeichnet sind. Zum Beispiel kann das Pulsieren von Tumorprozessen im Magen und in der Bauchspeicheldrüse sowie von vergrößerten Lymphknoten begleitet sein.

Der Tumor hat eine dichte Struktur, eine unebene Oberfläche. Es ist schwer zu bewegen und zeigt kein systolisches Murmeln (nur beim Zusammendrücken der Zöliakie und der A. mesenterica superior durch den Tumor). Zur Klärung der Diagnose werden Fibrogastroskopie, Laparoskopie, Aortographie und Ultraschall eingesetzt.

Ein Tumorprozess in der Niere oder eine Anomalie wie eine Hufeisenniere kann auch mit einem Aneurysma verwechselt werden. Oft wird eine abgesenkte Vagusniere in der Nähe der Aorta mit einem Aneurysma verwechselt. Eine solche Niere kann leicht durch Abtasten verschoben werden, unterscheidet sich nicht im systolischen Rauschen und die Verwendung der Isotopenszintigraphie ermöglicht es Ihnen, die Diagnose korrekt zu stellen.

Die Aortographie hilft, das Aneurysma endgültig zu bestätigen: Diese Methode ermöglicht es, die Krankheit vom mesenterialen Lymphosarkom, von der Biegung der Aorta vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks zu unterscheiden.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Aneurysma wird nur chirurgisch behandelt, unabhängig von seiner Größe und dem Vorhandensein oder Fehlen von Symptomen. Eine medikamentöse Therapie kann nur verschrieben werden, wenn keine Möglichkeit einer vollständigen Intervention besteht.

Kein Medikament kann das Risiko eines Gefäßbruchs verringern und vor allem eine solche Anomalie wie ein Aortenaneurysma beseitigen. Mit Hilfe der Operation wird das Problem jedoch beseitigt: Der Chirurg entfernt den geschwächten Abschnitt des Gefäßes und stellt seine Konturen und Festigkeiten wieder her.

Medikamente gegen Aneurysmen werden hauptsächlich eingesetzt, um Komplikationen so weit wie möglich vorzubeugen. Der Arzt kann folgende Medikamente verschreiben:

  • Kardiotrope Medikamente:
  1. Das Prestarium wird einmal täglich von morgens bis zum Frühstück eingenommen. Die Dosierung wird vom Arzt festgelegt. Das Medikament kann häufige Kopfschmerzen und Sehstörungen verursachen.
  2. Verapamil wird dreimal täglich mit 80-120 mg eingenommen. Während der Aufnahme können dyspeptische Symptome, vermehrtes Wasserlassen und Angina pectoris-Anfälle auftreten.
  3. Recardium wird zwei Wochen lang mit 12,5 mg täglich verschrieben. Eine längere Anwendung kann mit trockenem Mund, verstopfter Nase und vermehrten Blutungen einhergehen.
  4. Noliprel wird morgens eingenommen, eine Tablette täglich. Die Behandlung kann von Parästhesien, Kopfschmerzen und Schlafstörungen begleitet sein.
  • Antithrombotika:
  1. Kardiomagnet wird mit 75-150 mg täglich eingenommen. Das Medikament kann eine allergische Reaktion, Sodbrennen und eine Verschärfung von Entzündungsprozessen im Verdauungstrakt verursachen.
  2. Thrombotisches ACC wird vor den Mahlzeiten mit 50-100 mg einmal täglich eingenommen, wobei die Blutgerinnungsparameter regelmäßig überwacht werden.
  3. Clopidogrel wird einmal täglich mit 75 mg eingenommen. Behandlungsdauer - mindestens einen Monat.
  • Mittel zur Normalisierung des Cholesterinspiegels im Blut:
  1. Atorvastatin wird mit 10 mg pro Tag verschrieben, mit einer möglichen weiteren Dosisanpassung. Gelegentlich treten während der Behandlung Gelbsucht, Muskelschmerzen und Schlaflosigkeit auf.
  2. Rosuvastatin wird mit 5-10 mg pro Tag verschrieben, aber in Zukunft wird die Dosis individuell angepasst. Zu den unerwünschten Wirkungen des Arzneimittels zählen Polyneuropathie, Gelenkschmerzen, Gelbsucht und Durchfall..
  • Arzneimittel, die den Blutzucker bei Patienten mit Diabetes mellitus normalisieren.

Vitamine

Zur zusätzlichen Stärkung der Gefäßwand mit Aortenaneurysma sollten Vitaminpräparate in das Behandlungsschema aufgenommen werden. Welche sind die effektivsten und beliebtesten?

  • Ascorutin ist eine Kombination aus Rutin und Ascorbinsäure. Das Medikament reduziert die Fragilität von Blutgefäßen, beschleunigt die Gewebereparatur und normalisiert den Kohlenhydratstoffwechsel.
  • Asparkam ist ein Kalium- und Magnesiumpräparat. Asparkam verbessert die Herzaktivität, normalisiert den Elektrolythaushalt und hat antiarrhythmische Eigenschaften.
  • Vitrum cardio ist ein Multivitamin-Mineral-Komplex-Präparat, das als Prophylaxe empfohlen wird, um die Entwicklung von Myokardischämie, Atherosklerose sowie Komplikationen nach einem Schlaganfall zu verhindern.
  • Doppelgerz Cardiovital ist ein Medikament, das auf den kardiotonischen und beruhigenden Eigenschaften von Weißdorn basiert.

Es sind viele Multivitamine bekannt, die die Blutgefäße stärken. Der Arzt hilft Ihnen jedoch bei der Auswahl des besten Arzneimittels unter Berücksichtigung aller Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels.

Physiotherapie Behandlung

Physiotherapie ist in den meisten Fällen für ein abdominales Aortenaneurysma kontraindiziert, da sie eine erhöhte Durchblutung im betroffenen Bereich der Arterie und eine Verschlechterung des Zustands des Patienten hervorrufen kann.

Alternative Behandlung

Volksrezepte können eine hervorragende Ergänzung zur traditionellen Aortenaneurysma-Therapie sein. Die Verwendung solcher Rezepte bedeutet jedoch keineswegs die Möglichkeit, den Vorgang abzubrechen, da dies der einzige Weg ist, um das Problem vollständig zu beseitigen..

  • Um die Prognose für Aneurysma zu verbessern, nehmen Sie ein Arzneimittel auf der Basis von trockenem Holunder. Ein Esslöffel Holunder wird eine halbe Stunde lang in ein Glas kochendes Wasser hineingegossen. Die Infusion erfolgt in 1 EL. l. dreimal pro Tag.
  • In 200 ml kochendem Wasser 2-3 EL brauen. l. Gelbsucht. Nehmen Sie 1 EL. l. Infusion 4 mal täglich mit Honig.
  • Eine Infusion von gewöhnlichem Dill stärkt die Blutgefäße gut. Zur Herstellung von Medikamenten 1 EL. l. Dill besteht auf einem Liter kochendem Wasser und trinkt tagsüber.
  • Trockene Weißdornfrüchte werden in einer Kaffeemühle gemahlen. 2 EL brauen. l. Pulver in 0,5 Liter kochendem Wasser, bestehen Sie bis zum Abkühlen und nehmen Sie dreimal täglich zwischen den Mahlzeiten.

Kräuterbehandlung

Die weiße Mistelpflanze senkt den Blutdruck und verbessert den Zustand der Blutgefäße bei Arteriosklerose. Die Infusion der Pflanze in einer Menge von 200 ml wird den ganzen Tag über in kleinen Schlucken getrunken. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt einen Monat..

Eine auf der Farbe des Weißdorns basierende Infusion wird morgens und abends in 100 ml getrunken. Weißdorn-Tinktur kann dreimal täglich 30 Tropfen vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Mutterkrautpräparate zeigen eine vorbeugende blutdrucksenkende Wirkung beim Aortenaneurysma. Es wird empfohlen, die Mutterkrautinfusion bis zu viermal täglich in einem Esslöffel einzunehmen. Die Tinktur wird bis zu 4 mal täglich mit 40 Tropfen Wasser eingenommen.

Die anfängliche Behandlungsdauer mit solchen Medikamenten beträgt einen Monat. In Zukunft können Sie bei Bedarf jeden Monat 10 Tage lang Medikamente einnehmen..

Darüber hinaus wird empfohlen, Tees mit schwarzen Apfelbeeren, Schachtelhalm- und Schafgarbenkraut, Huflattichblättern und Birke zu trinken.

Homöopathie

In den meisten Fällen empfehlen homöopathische Ärzte, Aneurysmen mit einem homöopathischen Mittel wie Calcarea Fluorica in einer Verdünnung von 3, 6, 12 zu behandeln. Abhängig von den vorhandenen Symptomen können Sie auch andere Medikamente verwenden..

  • Platin - Verdünnung 3, 6, 12, 30;
  • Aconit - Verdünnung 3x, 3, 6, 12, 30;
  • Briony - Zucht 3x, 3, 6;
  • Belladonna - Zucht 3x, 3, 6;
  • Gelsemium - Verdünnung 3x, 3, 6;
  • Droser Rotundifolia - Verdünnung 3x, 3, 6, 12.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels wird die Homöopathie unter Berücksichtigung des konstitutionellen Typs des Patienten bestimmt. Der Arzt wählt ein Mittel aus, das nur für diesen speziellen Fall geeignet ist.

Sie können solche Medikamente in Kombination einnehmen - dann ist die Wirkung auf das Aneurysma besser und länger.

Operation

Chirurgische Eingriffe können sowohl routinemäßig als auch dringend durchgeführt werden. Eine direkte Indikation für eine Operation ist ein Aneurysma ohne Komplikationen, dessen Größe 50 mm überschreitet. Eine dringende Operation wird durchgeführt, wenn das Gefäß geschichtet oder gebrochen ist.

Die chirurgische Behandlung von Aneurysmen erfolgt unter Vollnarkose und einem Infrarotgerät. Der Chirurg macht einen Einschnitt in die vordere Bauchdecke, wodurch der Zugang zur Bauchaorta frei wird. Als nächstes klemmt der Arzt das Gefäß von oben und unten fest, schneidet den erweiterten Bereich ab und setzt ein künstliches Implantat in die intakten Teile des Gefäßes ein.

Ein Implantat oder eine Prothese ist ein röhrenförmiges Element, das vom Körper gut angenommen wird und während der gesamten Betriebsdauer keinen Austausch erfordert. In einigen Fällen wird im letzten Segment eine gegabelte Prothese installiert. Die Intervention gegen Aneurysma dauert 2 bis 4 Stunden.

Nach der Operation wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo er bis zu einer Woche bleiben kann. Nach der Wiederbelebung kann der Patient in die Abteilung für Kardiologie, Gefäßchirurgie oder Herzchirurgie gebracht werden.

Während der Operation nach der endovaskulären Methode wird das Stent-Graft-Implantat in den beschädigten Bereich des Gefäßes eingeführt, mit dessen Hilfe die Struktur und die Durchblutung der Arterien wiederhergestellt werden. Diese Operation wird unter Verwendung einer Epiduralanästhesie durchgeführt. Der Arzt führt eine Punktion in der Leistengegend durch, führt einen speziellen Katheter ein und bringt das Implantat durch ihn zum Aneurysma. Nach der Installation und dem Einsatz des Geräts wird ein Kanal gebildet, der einen normalen Blutfluss im Gefäß gewährleistet. Endovaskuläre Operationen werden von Patienten besser vertragen, aber die Wirkung kann nur von kurzer Dauer sein - Ärzte können nicht garantieren, dass keine zweite Operation erforderlich ist.

Diät und Ernährung für abdominales Aortenaneurysma

Die Ernährungskorrektur bei Aortenaneurysma sollte auf eine Optimierung der Ernährung abzielen. Es ist notwendig, die Menge an verbrauchtem tierischem Fett, Cholesterin und schnell verdaulichen Kohlenhydraten zu reduzieren sowie den täglichen Kaloriengehalt zu reduzieren, was besonders wichtig ist, wenn Sie übergewichtig sind.

Um Ihre Ziele zu erreichen, müssen Sie folgende Regeln befolgen:

  1. Schließen Sie die Verwendung von tierischem Fett in jeglicher Form praktisch aus: Es kann Schmalz, fettiges Fleisch, Butter, Sahne sein.
  2. Frittierte Lebensmittel sind ebenfalls ausgeschlossen..
  3. Begrenzen Sie die Verwendung von Kochsalz scharf auf 5 g pro Tag und bei erhöhtem Druck - bis zu 2-3 g pro Tag.
  4. Begrenzen Sie Süßigkeiten.
  5. Erhöhen Sie den Anteil an frischem Gemüse und Obst im Tagesmenü.
  6. Wenn möglich, ersetzen Sie Fleisch durch Seefisch.

Bei Aortenaneurysmen ist es sehr wichtig, Ihr Gewicht zu überwachen, da zusätzliche Pfunde auch zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks beitragen. Der empfohlene Body-Mass-Index liegt zwischen 18,5 und 24,9 kg pro m2, und der Bauchumfang beträgt bei Frauen weniger als 90 cm und bei Männern weniger als 100 cm.

Wenn Sie stark fettleibig sind, sollten Sie einen Spezialisten wie einen Ernährungsberater und einen Endokrinologen konsultieren..

Mehr Über Tachykardie

Mitralklappe - eine Klappe zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel des Herzens, die ein Aufstoßen des Blutes in den linken Vorhof während der Systole verhindert.Mitralklappeninsuffizienz oder Mitralinsuffizienz - die Unfähigkeit der Klappe, eine Blutinsuffizienz vom linken Ventrikel in den linken Vorhof zu verhindern.

Schwindel, ein Gefühl, das die imaginäre Rotation des Körpers im Raum oder im Raum um den Körper widerspiegelt, kann auftreten, wenn der Kopf aus verschiedenen Gründen nach unten geneigt wird.

Aufgrund eines Anstiegs der Lipide im Körper tritt eine gefährliche Krankheit auf - Aortensklerose. Die Krankheit betrifft häufig Menschen nach 45 Jahren, was durch Untersuchungen von Wissenschaftlern des Wissenschaftlichen Zentrums für komplexe medizinische Probleme in Jakutsk des Sibirischen Zweigs der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften bestätigt wird.

Lassen Sie uns eine sehr häufige Situation analysieren - ESR ist höher als normal. Was bedeutet es, wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht wird?