Zerebrales Aneurysma

Ein zerebrales Aneurysma ist eine Erweiterung eines oder mehrerer zerebraler Gefäße. Dieser Zustand ist immer mit einem hohen Risiko für Tod oder Behinderung des Patienten verbunden, wenn das Aneurysma reißt. Tatsächlich ist ein Aneurysma ein Vorsprung der Gefäßwand, der in einem bestimmten Teil des Gehirns auftritt. Ein Aneurysma kann angeboren sein oder sich im Laufe des Lebens entwickeln. (Codes für ICD-10: I67.0, I67.1).

Symptome eines Gehirnaneurysmas

Zerebrale Aneurysmen verursachen nur dann Symptome, wenn sie reißen. Intakte Aneurysmen können jedoch auch die Entwicklung des Krankheitsbildes provozieren, insbesondere wenn das Aneurysma groß ist oder nahegelegene Nerven und Gewebe komprimiert..

Häufige Anzeichen sind:

  • Kopfschmerzen.
  • Schläfrigkeit.
  • Schmerz wie in oder hinter den Augen.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen.
  • Veränderungen im Sehvermögen.
  • Lichtempfindlichkeit (Lichtempfindlichkeit).
  • Ohnmacht (Bewusstlosigkeit).
  • Bewusstseinsstörung.
  • Schmerzhafte Empfindungen in den Augen;
  • Verminderte Sehkraft;
  • Gesichtsschwellung;
  • Hörverlust;
  • Vergrößerung von nur einem Schüler;
  • Unbeweglichkeit der Gesichtsmuskeln, nur nicht alles, sondern einerseits;
  • Anfälle.

Die Symptome eines gebrochenen Aneurysmas sind durch einen plötzlichen Beginn in relativ kurzer Zeit gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich in der Lage des Aneurysmas.

Genetische Ausfälle

Sie umfassen eine große Anzahl von Erbkrankheiten, aufgrund derer das Gleichgewicht der Proteinsynthese gestört wird, was die Elastizität der Muskelfasern beeinträchtigt. Dazu gehören folgende Krankheiten:

  • fibromuskuläre Dysplasie;
  • Osler-Randu-Syndrom;
  • Marfan-Syndrom;
  • Ehlers-Danlos-Syndrom;
  • elastisches Pseudoxanthom;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Sichelzellenanämie;
  • tuberöse Sklerose.

Natürlich ist das Vorhandensein dieser Krankheiten kein absolutes Zeichen für das Vorhandensein von Aneurysmen, aber sie alle erhöhen das Risiko ihrer Entwicklung unter dem Einfluss bestimmter widriger Bedingungen..

Ursachen von zerebralen Aneurysmen

Bisher gibt es keine einzige Theorie, die die Bildung der genannten Gefäßpathologie erklärt. Die meisten Forscher glauben, dass das zerebrale Aneurysma eine multifaktorielle Pathologie ist..

Änderungen in der Struktur der Wände von Blutgefäßen können führen zu:

  • Atherosklerose;
  • Hyalinose;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
  • erbliche Veranlagung;
  • bakterielle oder mykotische Entzündung der Gefäßwand;
  • traumatische Gefäßverletzung;
  • alle Erkrankungen des Bindegewebes (sie betreffen die Gefäße und machen sie schwach und unelastisch);
  • Abhängigkeit von Rauchen, Alkohol und Drogen (unter dem Einfluss toxischer Substanzen werden Gefäßgewebe aktiv zerstört, was mit dem Auftreten eines Aneurysmas, einer raschen Zunahme seines Volumens und der Stimulierung von Rupturen behaftet ist).

Gefahr des Aneurysmas

Jedes Aneurysma ist mit einem hohen Risiko für intrakranielle Blutungen verbunden. Der Bruch eines Defekts in der Gefäßwand ist eine der Ursachen für hämorrhagischen Schlaganfall und Subarachnoidalblutung. Das klinische Bild hängt in diesem Fall nicht von der Art des Aneurysmas ab, sondern von seiner Lokalisation, dem Volumen des Blutverlusts, der Beteiligung des Gehirngewebes und der Meningen.

Zum Zeitpunkt des Aneurysma-Risses treten am häufigsten scharfe Kopfschmerzen von hoher Intensität und Erbrechen ohne Linderung auf. Bewusstlosigkeit ist möglich. Anschließend wird die Bewusstseinsebene wiederhergestellt oder es entsteht ein zerebrales Koma.

Ein frühzeitiger Arztbesuch kann Blutungen verhindern. Dazu müssen Sie alle Empfehlungen befolgen: Nehmen Sie die verschriebenen Medikamente ein, essen Sie richtig, überanstrengen Sie sich nicht und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.

Klassifikation der Krankheit

Die Klassifizierung wird nach der Art der verschiedenen Parameter verteilt.

Die Größe. Bildung hat einen Durchmesser von weniger als 3 mm - mehr als 25 mm.

Die Form. Formationen können in ihrer Form variieren: fusiform (erweitert die Gefäßwand selbst), saccular (ein Blutsack, der an einer Arterie befestigt ist), lateral (an der Gefäßwand).

Anzahl der Kameras. Die Dichtung kann mehrkammerig und einkammerig sein.

Nach Standort. Die Bildung kann auf mehreren verschiedenen Gefäßen erfolgen.

Arterielles Aneurysma

Die größte Gefahr ist das Hervortreten großer Arterien, die das Gehirngewebe versorgen. In den meisten Fällen entsteht die Ausbuchtung infolge eines Defekts in der Innen- und Außenschale des Gefäßes. Am häufigsten sind die ungepaarten Arteria basilaris und die A. carotis interna sowie deren Äste betroffen..

Galens Venenaneurysma

Galens Venenaneurysma ist selten. Ein Drittel der arteriovenösen Fehlbildungen bei kleinen Kindern und Neugeborenen ist jedoch für diese Anomalie verantwortlich. Diese Formation ist bei Jungen doppelt so häufig..

Die Prognose für diese Krankheit ist ungünstig - der Tod tritt in 90% der Fälle im Säuglingsalter und in der Neugeborenenperiode auf. Bei der Embolisation bleibt eine hohe Sterblichkeitsrate bestehen - bis zu 78%. Die Hälfte der kranken Kinder hat keine Symptome.

Wer ist gefährdet?

Ein Aneurysma der Gehirngefäße kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit tritt häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern auf und ist bei Frauen etwas häufiger als bei Männern. Menschen mit bestimmten Erbkrankheiten sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Das Risiko von Rupturen und Gehirnblutungen besteht bei allen Arten von Gehirnaneurysmen. Pro 100.000 Menschen werden etwa 10 Aneurysma-Rupturen pro Jahr gemeldet, was in den USA etwa 27.000 Menschen pro Jahr entspricht. Am häufigsten sind Menschen zwischen 30 und 60 Jahren von Aneurysmen betroffen.

Aneurysma-Ruptur kann auch erleichtert werden durch: Bluthochdruck, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit (insbesondere Kokainkonsum) und Rauchen. Darüber hinaus beeinflusst der Zustand und die Größe des Aneurysmas auch das Risiko eines Bruchs..

Aneurysma gebrochen

Wenn das Aneurysma reißt, treten scharfe und sehr starke Kopfschmerzen auf. Der Patient kann es als die schlimmsten Kopfschmerzen beschreiben, die jemals aufgetreten sind..

Darüber hinaus kann die Ruptur eines zerebralen Aneurysmas begleitet sein von:

  • Bewusstlosigkeit
  • verschwommenes Sehen oder Diplopie (Doppelsehen)
  • erbrechen
  • Übelkeit
  • Photophobie
  • Nackensteife
  • herabhängende Augenlider
  • Krämpfe

Ein nicht explodiertes Aneurysma manifestiert sich in keiner Weise, bis die Nerven in der Nähe beim Wachsen zusammengedrückt werden. In diesem Fall können verschiedene Symptome auftreten, einschließlich verschwommenes Sehen, Augenschmerzen, Lähmungen oder Taubheitsgefühl im Gesicht..

Diagnose

Bei einem asymptomatischen Verlauf werden zerebrale Aneurysmen normalerweise zu zufälligen diagnostischen Befunden, die bei der Untersuchung eines Patienten aus einem anderen Grund gefunden werden. Wenn klinische Symptome auftreten, wird das zerebrale Aneurysma auf der Grundlage der vorhandenen neurologischen Symptome sowie von Daten aus instrumentellen Studien diagnostiziert, zu denen gehören: Röntgen des Schädels; berechnete oder Magnetresonanztomographie des Gehirns; Röntgen- oder Magnetresonanzangiographie.

Die endgültige Diagnose eines Aneurysmas der Hirnarterien, die Bestimmung seiner Lokalisation, Größe und Form ist nur mit Hilfe der Angiographie möglich, die auch in der akuten Schlaganfallperiode durchgeführt wird. In einigen Fällen ist die Computertomographie des Kopfes mit Kontrastverstärkung informativ..

Grundlegende Diagnosemethoden:

Angiographie. Dies ist eine Röntgenaufnahme der Gefäße des Gehirns, in der Kontrastmittel verwendet werden.

CT (Computertomographie). Diese Methode gilt als die beste. Es ist schmerzlos, schnell, nicht invasiv, hilft beim Auffinden der Läsion und im Falle einer Ruptur beim Bestimmen der Größe der Blutung.

CT-Angiographie. Unterscheidet sich von der CT dadurch, dass ein Kontrastmittel injiziert wird.

MRT (Magnetresonanztomographie). Eine MRT verwendet ein starkes Magnetfeld und Radiowellen, um ein Bild des Gehirns aufzunehmen.

Analyse der Liquor cerebrospinalis. Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass das Aneurysma geplatzt ist. Dem Patienten wird ein Lokalanästhetikum injiziert.

Behandlung

Die führende Methode zur Behandlung von Aneurysmen ist die Chirurgie. Es wird die Formation selbst entfernen und die Integrität der Gefäße wiederherstellen..

Eine Operation ist die einzige wirksame Methode zur Behandlung eines zerebralen Aneurysmas. Wenn die Größe des Defekts mehr als 7 mm beträgt, ist eine chirurgische Behandlung obligatorisch. Bei Patienten mit einem gebrochenen Aneurysma ist eine Notoperation erforderlich. Folgende chirurgische Eingriffe sind möglich:

Direkter mikrochirurgischer Eingriff (Trepanation des Gehirns und Entfernung der Versiegelung durch eine direkte chirurgische Methode)

Endovaskuläre Chirurgie (eine High-Tech-Methode, mit der Sie das Aneurysma ohne Kraniotomie entfernen können)

Medizinische Korrektur (um einen Bruch des Aneurysmas zu verhindern)

Die Art des chirurgischen Eingriffs hängt weitgehend von der Schwere des Zustands des Patienten ab. In schwierigen Situationen ist eine Kraniotomie nicht möglich.

Verhütung

In diesem Zusammenhang identifizieren Experten eine Reihe von Empfehlungen, die die Entwicklung einer Pathologie verhindern können:

  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol und Drogen trinken.
  • Es ist notwendig, arterielle Hypertonie zu behandeln und den Blutdruck ständig zu überwachen.
  • Die Ernährung sollte rational sein und den Verbrauch von Speisesalz verringern. Alle fetthaltigen, salzigen, geräucherten Produkte mit vielen Gewürzen und Gewürzen sollten von den Produkten ausgeschlossen werden.
  • Regelmäßiges Training, insbesondere Cardio, trägt zur Aufrechterhaltung eines hohen Gesundheitsniveaus bei.
  • Bei Vorliegen von Diabetes mellitus und anderen somatischen Erkrankungen ist es erforderlich, den Verlauf zu kontrollieren und die Ernennung des behandelnden Arztes zu befolgen.

Verwandte Einträge:

  1. Erektionsstörungen bei MännernWenn die ersten Symptome einer erektilen Dysfunktion bei einem Mann auftreten.
  2. WeichteilabszessEin Hautabszess ist ein intradermaler Entzündungsprozess, der häufiger durch die Bakterienflora verursacht wird.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Zerebrale Aneurysmen.

ANEURISMEN DER HIRNBEHÄLTER.


Arterielle Aneurysmen des Gehirns sind eine der häufigsten Ursachen für lebensbedrohliche, oft tödliche intrakranielle Blutungen. Arterielle Aneurysmen sind eine begrenzte oder diffuse Vergrößerung des Lumens einer Arterie oder ein Vorsprung ihrer Wand.

Die häufigsten Arten von Aneurysmen sind:

  • die sogenannten sacculären Aneurysmen, die wie ein kleiner dünnwandiger Sack aussehen, in dem der Boden, der Mittelteil (Körper) und der Hals unterschieden werden können;
  • seltenere Formen sind kugelförmig,
  • fusioform (fusiform) oder S-förmig.

Die Wand des Aneurysmas ist in der Regel eine Platte aus cicatricialem Bindegewebe unterschiedlicher Dicke. In der Höhle des Aneurysmas können sich Blutgerinnsel unterschiedlichen Alters befinden..

Lokalisation von Aneurysmen.

Die häufigste Lokalisation von arteriellen Aneurysmen sind die Arterien der Basis des Gehirns, normalerweise an den Stellen ihrer Teilung und Anastomose. Besonders häufig sind Aneurysmen an der anterioren kommunizierenden Arterie, nahe dem Ursprung der posterioren kommunizierenden Arterie oder im Bereich der Äste der mittleren Hirnarterie lokalisiert. In 80-85% der Fälle befinden sich Aneurysmen im System der inneren Halsschlagadern, in 15% im System der Wirbel- und Hauptarterien.

Ursachen.

Die Ursache für die Bildung eines arteriellen Aneurysmas ist nur bei einer kleinen Anzahl von Patienten bekannt. Etwa 4-5% der Aneurysmen entwickeln sich im Zusammenhang mit dem Eindringen infizierter Embolien in die Arterien des Gehirns. Dies sind die sogenannten mykotischen Aneurysmen. Atherosklerose spielt zweifellos eine Rolle bei der Entstehung großer kugelförmiger und S-förmiger Aneurysmen. Das Auftreten von sacculären Aneurysmen ist mit einer angeborenen Minderwertigkeit des arteriellen Systems des Gehirns verbunden. Atherosklerose und Hypertonie sowie Trauma spielen eine bedeutende Rolle.


Aneurysmen können sein:

  • Single oder
  • Plural-.

Krankheitsbild.

Es gibt zwei Formen der klinischen Manifestation von arteriellen Aneurysmen - Apoplexie und tumorähnliche. Die häufigste apoplektische Form Mit der plötzlichen Entwicklung einer Subarachnoidalblutung, meist ohne Vorläufer. Manchmal sind Patienten vor einer Blutung besorgt über begrenzte Schmerzen im Frontalorbitalbereich, es kommt zu einer Parese der Hirnnerven.

Das erste und Hauptsymptom eines gebrochenen Aneurysmas sind plötzliche, akute Kopfschmerzen.
Zuerst kann es einen lokalen Charakter entsprechend der Lokalisation des Aneurysmas haben, dann wird es diffus, diffus. Fast gleichzeitig mit den Kopfschmerzen treten Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Bewusstseinsverlust unterschiedlicher Dauer auf. Das Meningeal-Syndrom entwickelt sich schnell! Manchmal werden epileptiforme Anfälle beobachtet. Psychische Störungen treten häufig auf - von leichter Verwirrung und Orientierungslosigkeit bis hin zu schweren Psychosen. In der akuten Phase - Temperaturanstieg, Blutveränderung (mäßige Leukozytose und Verschiebung der Leukozytenformel nach links) - in der Liquor cerebrospinalis - eine Beimischung von Blut.

Wenn basale Aneurysmen reißen, sind die Hirnnerven, häufiger die okulomotorischen Nerven, betroffen. Wenn ein Aneurysma reißt, kann zusätzlich zur Subarachnoidalblutung eine Blutung in die Gehirnsubstanz (Subarachnoidal-Parenchym-Blutung) auftreten. Das klinische Bild wird in solchen Fällen durch Symptome einer fokalen Hirnschädigung ergänzt, deren Identifizierung aufgrund der Schwere der zerebralen Symptome manchmal schwierig ist.

Bei einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns (Subarachnoidal-Parenchym-Ventrikel-Blutung) ist die Krankheit sehr schwierig und endet schnell mit dem Tod.

Die Symptome einer Hirnschädigung während eines gebrochenen Aneurysmas werden nicht nur durch eine Gehirnblutung verursacht, sondern auch durch eine zerebrale Ischämie, die als Folge eines verlängerten Krampfes der Arterien auftritt, der für eine Subarachnoidalblutung sowohl in der Nähe des gebrochenen Aneurysmas als auch in einiger Entfernung charakteristisch ist. In diesem Fall festgestellte lokale neurologische Symptome helfen häufig bei der Lokalisierung des Aneurysmas. Eine seltenere Komplikation ist die Entwicklung eines normotensiven Hydrozephalus aufgrund der Blockade des abfließenden Blutes der basalen Teile der Meningen, die die Liquor cerebrospinalis resorbieren.

In einigen Fällen verursachen langsam ansteigende arterielle Aneurysmen Hirnschäden und tragen zum Auftreten von Symptomen bei, die für gutartige Tumoren der basalen Teile des Gehirns charakteristisch sind. Ihre Symptomatik ist je nach Standort unterschiedlich. Am häufigsten sind tumorähnliche Aneurysmen im Sinus cavernosus und im chiasmatischen Bereich lokalisiert..

Aneurysmen der A. carotis interna sind in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Aneurysmen im Sinus cavernosus (Infraclinoid - unterhalb der Keilbeinfortsätze der Sella Turcica),
  2. Aneurysma der Arteria supraclinoide,
  3. Aneurysmen in der Nähe der Bifurkation der Halsschlagader.

Aneurysmen im Sinus cavernosus.
Abhängig von der unterschiedlichen Lokalisation werden drei Cavernous Sinus Syndrome unterschieden

  • posterior, der durch eine Schädigung aller Äste des Trigeminus in Kombination mit okulomotorischen Störungen gekennzeichnet ist;
  • Mittelläsion der I- und II-Äste des Trigeminusnervs und okulomotorische Störungen; anterior - Schmerzen und Empfindlichkeitsstörungen in der Innervationszone des 1. Trigeminusastes und Lähmung der Nerven III, IV und VI.

Große und langjährige Aneurysmen der Halsschlagader im Sinus cavernosus können zerstörerische Veränderungen in den Schädelknochen verursachen, die auf Röntgenaufnahmen sichtbar sind. Wenn Aneurysmen im Sinus cavernosus reißen, kommt es aufgrund ihrer extraduralen Lage nicht zu Blutungen in die Schädelhöhle.

Aneurysmen des supraclinoiden Teils der A. carotis interna.
Sie befinden sich in der Nähe des Ursprungs der hinteren kommunizierenden Arterie und charakterisieren neben den für alle Aneurysmen typischen Symptomen einer Subarachnoidalblutung eine selektive Läsion des N. oculomotorius in Kombination mit lokalen Schmerzen im Frontalorbitalbereich.

Bifurkationsaneurysmen der Halsschlagader verursachen häufig Sehstörungen aufgrund ihrer Lage in der äußeren Ecke des Chiasmas.

Aneurysma der vorderen Hirnarterie gekennzeichnet durch psychische Störungen, Beinparese, Hemiparese mit extrapyramidalen Tonusveränderungen im Arm, was durch Krämpfe der vorderen Hirnarterien und ihrer Äste erklärt wird.

Aneurysmen der mittleren Hirnarterie Beim Bruch verursachen sie die Entwicklung einer Parese der gegenüberliegenden Gliedmaßen, Sprachstörungen und seltener Empfindlichkeitsstörungen.

Aneurysmen des vertebrobasilaren Systems treten normalerweise bei Symptomen von Läsionen der hinteren Schädelgrube auf (Dysarthrie, Dysphagie, Nystagmus, Ataxie, Parese der Nerven VII und V, alternierende Syndrome).

Multiple Aneurysmen machen etwa 15% aller Aneurysmen aus. Merkmale des klinischen Verlaufs werden durch die Lokalisation des Aneurysmas bestimmt, aus dem die Blutung hervorgegangen ist.

Arteriovenöse Aneurysmen (arteriovenöse Angiome, Gefäßfehlbildungen oder Fehlbildungen) können ebenfalls intrakranielle Blutungen verursachen. Dies sind Gefäßverwicklungen unterschiedlicher Größe, die durch eine ungeordnete Verflechtung von verdrehten und erweiterten Venen und Arterien gebildet werden. Ihre Größe reicht von wenigen Millimetern bis zu riesigen Formationen, die den größten Teil der Gehirnhälfte einnehmen. Am häufigsten sind sie in den fronto-parietalen Regionen lokalisiert..

Arteriovenöse Aneurysmen sind eine angeborene Anomalie der Gehirngefäße. Ein charakteristisches Merkmal der Struktur dieser Aneurysmen ist das Fehlen von Kapillaren in ihnen, was zu einem direkten Shunt von arteriellem und venösem Blut führt. Arteriovenöse Aneurysmen leiten einen erheblichen Teil des Blutes "zu sich selbst" um und sind somit "Parasiten des Gehirnkreislaufs"..
Die wichtigsten klinischen Symptome von arteriovenösen Aneurysmen sind intrazerebrale Blutungen und epileptiforme Anfälle.

Diagnose.

Die Diagnose von arteriellen und arteriovenösen Aneurysmen ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Bei der Erkennung werden anamnestische Indikationen für verschobene Subarachnoidalblutungen, vorübergehende Hemianopsie, ophthalmoplegische Migräne und epileptische Anfälle berücksichtigt. Die Kraniographie ist von großer Bedeutung und zeigt die charakteristischen dünnen ringförmigen Schatten, die auf den Bildern wie versteinerte Aneurysmen aussehen.
Einige große Aneurysmen können zur Zerstörung der Schädelbasis führen. Das EEG hat einen bestimmten Wert.

Die endgültige Diagnose eines Aneurysmas der Hirnarterien, die Bestimmung seiner Lokalisation, Größe und Form ist nur mit Hilfe der Angiographie möglich, die auch in der akuten Schlaganfallperiode durchgeführt wird. In einigen Fällen ist die Computertomographie des Kopfes mit Kontrastverstärkung informativ..

BEHANDLUNG DES GEHIRNVASKULÄREN ANEURISMUS.


Die konservative Behandlung eines gebrochenen Aneurysmas ist die gleiche wie bei einer Gehirnblutung (siehe Tabelle: Zerebrovaskuläre Störung, akut). Strenge Bettruhe muss für 6-8 Wochen eingehalten werden.

Wiederholte Lumbalpunktionen zu therapeutischen Zwecken sind nur zur Linderung schwerer Kopfschmerzen gerechtfertigt, bei denen Medikamente unwirksam sind. Krämpfe der intrakraniellen Arterien, die häufig zu einer starken Erweichung einschließlich des Hirnstamms führen, wurden mit konservativen Maßnahmen noch nicht beseitigt.

Die einzige radikale Methode zur Behandlung von sacculären Aneurysmen ist ein chirurgischer Eingriff - das Abschneiden des Halses des Aneurysmas. Manchmal wird die Wand des Aneurysmas gestärkt, indem es mit Muskeln oder Gaze umwickelt wird.

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Verbesserungen und neuen Methoden zur chirurgischen Behandlung von Aneurysmen vorgeschlagen: mikrochirurgische, künstliche Thrombose des Aneurysmas unter Verwendung von Gerinnungsmitteln oder einer Suspension von Eisenpulver in einem Magnetfeld, stereotaktische Elektrokoagulation, Thrombose unter Verwendung eines weggeworfenen Ballonkatheters, stereotaktisches Clipping.

Bei arteriovenösen Fehlbildungen die radikalste Extirpation des gesamten Gefäßballs nach Abschneiden der Adduktions- und Drainagegefäße.

Prognose.

Die Prognose für ein gebrochenes Aneurysma ist häufig ungünstig, insbesondere bei subarachnoidal-parenchymalen Blutungen: 30-50% der Patienten sterben. Es besteht ein konstantes Risiko für wiederholte Blutungen, das häufiger in der 2. Woche der Krankheit beobachtet wird. Die Prognose ist am ungünstigsten für multiple arterielle und große arteriovenöse Aneurysmen, die nicht chirurgisch entfernt werden können. Bei Blutungen durch Angiome (Missbildungen) ist die Prognose etwas besser.

Behandlung und Operation zur Entfernung eines zerebralen Aneurysmas: Risiken und Folgen

Aneurysma ist eine pathologische Formation in Form einer lokalen Ausdehnung der Blutarterie des Gehirns aufgrund einer schwachen, unelastischen, verdünnten Gefäßwand. Die Krankheit ist schwerwiegend und kann tödlich sein. Es ist gefährlich durch einen Bruch des Gefäßes an der Expansionsstelle, wonach eine Subarachnoidal- oder intrazerebrale Blutung auftritt.

Aneurysma über die Ergebnisse der Angiographie.

Bis zum Moment der Krise kann sich die Krankheit asymptomatisch entwickeln und manchmal leichte neurologische Symptome hervorrufen, die leicht mit anderen ungefährlichen Krankheiten verwechselt werden können. Oft geht ein Mensch nicht davon aus, dass er eine „Bombe“ im Kopf hat, die sich seit Jahren „versteckt“, aber jederzeit platzen kann. Nachdem das Gefäß geplatzt ist und Blut aus ihm herausfließt und die Strukturen des Gehirns füllt, manifestiert sich das Aneurysma bereits in voller Kraft. Die grundlegenden Anzeichen einer aufgetretenen Blutung sind plötzliche, starke Kopfschmerzen und Bewusstlosigkeit. Leider endet eine verspätete medizinische Versorgung in der Regel in einer Tragödie..

Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch häufiger bei jungen Menschen (20-45 Jahre) und Menschen mittleren Alters (45-60 Jahre) auf. Der allgemeine Prozentsatz der Morbidität in der erwachsenen Bevölkerung liegt zwischen 0,3% und 5%, bei Kindern sind Aneurysmen ein sehr seltenes Phänomen. Laut Statistik sterben 30% bis 50% der Menschen aufgrund einer plötzlichen Gehirnblutung aufgrund von Aneurysmen, 15% bis 30% werden behindert und nur etwa 20% kehren zu einer relativ normalen Arbeitsfähigkeit zurück. Ja, die Zahlen sind enttäuschend, aber mit einer frühzeitigen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung kann sogar ein solch beeindruckender Fokus im Gehirn erfolgreich neutralisiert werden.

Was die Bildung eines Gefäßaneurysmas beeinflussen kann, welche Arten es ist, wie eine Tragödie verhindert werden kann, ist wichtig, dass jeder darüber Bescheid weiß. Gehen wir also zur Hauptsache im Detail..

Die Gründe für die Entwicklung von Aneurysmen

Ungünstige Faktoren, die das Risiko einer schweren Krankheit erhöhen, sind die Folgen bestimmter Pathologien und Lebensstile. Dies sind:

  • alle Erkrankungen des Bindegewebes (sie betreffen die Gefäße und machen sie schwach und unelastisch);
  • arterielle Hypertonie und Hypertonie (hoher Blutdruck erhöht die Belastung der Gefäßformationen und führt zu einer Überdehnung ihrer Wände);
  • Abhängigkeit von Rauchen, Alkohol und Drogen (unter dem Einfluss toxischer Substanzen werden Gefäßgewebe aktiv zerstört, was mit dem Auftreten eines Aneurysmas, einer raschen Zunahme seines Volumens und der Stimulierung von Rupturen behaftet ist);
  • mechanische Schädigung (Kopftrauma), die funktionelle und degenerative Veränderungen in den Hirnarterien hervorruft;
  • atherosklerotische und infektiöse Phänomene (Meningitis, Pilzinfektion, Endokarditis usw.), unter denen die Qualität der arteriellen Komponente des Gehirns stark leidet;
  • intrakranielle Neoplasien von gutartiger oder bösartiger Form (sie verletzen die Stärke der Gefäßwände, können den Bruch eines bestehenden Aneurysmas beschleunigen).

Ein genetischer Faktor ist häufig für die Bildung von zerebralen Aneurysmen verantwortlich. Sie und alle Familienmitglieder sollten dringend untersucht werden, wenn bekannt ist, dass einer Ihrer direkten Verwandten mit dieser Diagnose verbunden ist.

Klassifikation von zerebralen Aneurysmen

Gefäßaneurysmen des Gehirns in der Neurochirurgie werden normalerweise nach Lokalisation, Form, Größe und Anzahl der Kammern in der Formation klassifiziert. Betrachten wir jeden Parameter.

  1. Auf lokaler Basis ist der pathologische Vorsprung:
  • vordere Hirn- / Bindehautarterie (tritt in 45% der Fälle auf);
  • innere Teilung der Halsschlagader (in 30%);
  • mittlere Hirnarterie (20%);
  • vertebrobasilares Becken (4-5%);
  • gemischter Typ - 2 oder mehr Teile des Gefäßnetzwerks sind gleichzeitig betroffen (bei 10% der Patienten werden mehrere Herde diagnostiziert, während die restlichen 90% ein einziges Aneurysma haben)..
  1. Aneurysmatische Vergrößerungen sind formell unterteilt in:
  • saccular (saccular) - die häufigste Formationsform (98%), mehr als andere, die zur Perforation neigen;
  • fusiform (fusiform) - weniger aggressive und seltene Formationen, in der Struktur aller Aneurysmen beträgt nur 2%;
  • geschichtet - gebildet im Zwischenschichtraum der Gefäßwand, der aufgrund der lockeren Verbindung seiner Schichten entstanden ist, wo Blut unter Druck eintritt (in den Arterien der Basis des Gehirns entwickeln sie sich in den isoliertesten Fällen).
  1. Die Ausbeulung der Arterienwand kann sein:
  • unbedeutend oder klein - bis zu 4 mm;
  • normal oder mittel - 5-15 mm;
  • groß - 16-24 mm;
  • Riese - ab 25 mm und mehr.
  1. Das Aneurysma unterscheidet sich durch die Anzahl der Kammern:
  • Einkammer - besteht aus einer Kammer (typische Struktur);
  • Mehrkammer - sein Wachstum erfolgt unter Bildung mehrerer Hohlräume.

Experten haben das Muster der Entwicklung der Pathologie bei erwachsenen Männern und Frauen festgelegt. Die männliche Bevölkerung leidet 1,5-mal seltener darunter als die weibliche. Im Kindesalter hingegen überwiegt die Krankheit bei Jungen etwas häufiger als bei Mädchen (Verhältnis 3: 2). Die Epidemiologie junger Menschen ist dieselbe.

Schematische Darstellung der Brennpunkte je nach Standort.

Symptome des zerebralen Aneurysmas

Wie bereits erwähnt, manifestiert sich das Aneurysma in den meisten Fällen erst klinisch, wenn die akute Phase des Bruchs eintritt. Bei großen Größen sind jedoch normalerweise neurogene Symptome zu spüren, wenn der Fokus ernsthaft auf nahegelegene Strukturen drückt und die Übertragung von Nervenimpulsen stört. Da ein zerebrales Aneurysma das Leben eines Menschen bedroht, ist es wichtig, es frühzeitig zu erkennen. Das Problem ist jedoch, dass es niemandem einfällt, ohne oder mit minimalen Beschwerden ins Krankenhaus zu gehen.

Ärzte fordern jeden Erwachsenen, insbesondere nach dem 35. Lebensjahr, auf, sich mindestens einmal im Jahr zu ihrem eigenen Wohl einer Diagnose von Gehirngefäßen zu unterziehen.

Jetzt werden wir alle möglichen klinischen Anzeichen aussprechen, die hauptsächlich durch gefährliche Volumina eines nicht explodierten Defekts zu stören beginnen, wenn die Hirnnerven betroffen sind:

  • Schmerzen in der Augenpartie, verminderte oder verschwommene Sicht;
  • Schwerhörigkeit (Verlust, Geräuschempfindung),
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Taubheitsgefühl, Schwäche, Schmerzen entlang des Gesichtsnervs, normalerweise auf einer Seite des Gesichts;
  • Muskelkrampf im Nacken (Unfähigkeit, die Brust mit dem Kinn zu berühren);
  • Skelettmuskelkrämpfe;
  • Schwäche in einem Arm oder Bein;
  • verminderte Empfindlichkeit, beeinträchtigte taktile Wahrnehmung in bestimmten Bereichen der Haut;
  • Probleme mit der Koordination;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • unvernünftige Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit;
  • Verzögerung von Bewegungen und geistiger Aktivität.

Um eine Pathologie auszuschließen oder festzustellen, lassen Sie sich sofort einer gezielten medizinischen Untersuchung unterziehen, wenn Sie mindestens ein Symptom bemerken!

Folgen eines unbehandelten Aneurysmas

Wenn das Gefäß reißt, Blut in das Gehirn gegossen wird, ist die Spezifität der klinischen Symptome spezifischer und ausgeprägter. Das dem aneurysmatischen Schock inhärente pathognostische Szenario ist wie folgt:

  • plötzliche starke Kopfschmerzen, die sich schnell ausbreiten und einen schrecklichen Schmerzgipfel erreichen;
  • Übelkeit, wiederholtes Erbrechen;
  • Unterdrückung des Bewusstseins von unterschiedlicher Dauer;
  • meningeales Syndrom;
  • Anfälle, die epileptischen Anfällen ähneln, können auftreten;
  • manchmal ein Anstieg der Gesamtkörpertemperatur, Tachykardie, Anstieg / Abfall des Blutdrucks;
  • Bei einer massiven Blutung aufgrund einer tiefen Hemmung der Großhirnrinde fällt eine Person in ein Koma mit eingeschränkter Atemfunktion.

Diejenigen, die zufällig neben einem solchen Opfer standen (ein einfacher Passant, Freunde oder Verwandte), berücksichtigen dies! Das Leben eines Menschen hängt jetzt von der Geschwindigkeit Ihrer Reaktion ab. Das Auftreten des beschriebenen Symptomkomplexes (die Hauptzeichen zu Beginn des Bruchs sind die ersten drei Punkte) ist ein Signal, sofort eine Krankenwagenbrigade zu rufen. Qualifizierte Ärzte leisten dem Patienten vor Ort angemessene Erste Hilfe, bringen ihn zur vollständigen Untersuchung in eine medizinische Einrichtung und erhalten eine Notfalltherapie.

Diagnosemaßnahmen

Die Untersuchung, die die Diagnose eines zerebralen Aneurysmas ermöglicht, basiert auf der Verwendung komplexer Diagnosen. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es, die Krankheit zu identifizieren, ihre Ursache, den genauen Bereich des Epizentrums, die Anzahl der Läsionen, den Typ, die Größe, die Beziehung zum Gehirn und anderen Arterien festzustellen.

Wenn es sich nicht um die bereits stattgefundenen Pausen handelt, sondern um die Absicht des Patienten, untersucht zu werden, um den Zustand der Gefäße zu überprüfen, beginnt der Besuch mit einem Aufruf an einen Neurologen. Nachdem der Arzt die Anamnese des Patienten gründlich angehört hat, führt er eine allgemeine körperliche Untersuchung durch, einschließlich:

  • Abtasten einzelner Körperteile, um schmerzhafte Bereiche zu identifizieren;
  • Percussion oder Percussion von Körperteilen, um den Zustand der getesteten inneren Organe anhand der Art des Klangs zu bestimmen;
  • Auskultation, die hilft, abnormale Geräusche im Herzen, der Halsschlagader als indirektes Zeichen eines Gehirnaneurysmas zu hören;
  • Standarddruckmessung, mit der Sie den Blutdruck in den Arterien bestimmen können;
  • Beurteilung der Herzfrequenz und Atemfrequenz (häufig weisen pathologische Abweichungen dieser Parameter auf eine Dysplasie des Bindegewebes und infektiöse Prozesse hin);
  • neurologische Tests, deren Kern die Untersuchung von Sehnen, Muskeln, Hautreflexen, motorischen Funktionen des Bewegungsapparates, dem Grad der Empfindlichkeit in den Gliedmaßen und im Rumpf usw. ist..

Aufgrund aller aufgeführten Methoden zur vorläufigen Beurteilung des Zustands ist eine Diagnose immer noch nicht möglich. Alle diese Methoden können nur dann rein hypothetisch auf das mögliche (ungenaue) Vorhandensein dieser Krankheit hinweisen, wenn Risikofaktoren erkannt werden. Daher schreibt der Spezialist dann Anweisungen für grundlegende diagnostische Verfahren - die Passage instrumenteller Methoden zur Visualisierung der Strukturen des Gehirns. Sie werden auf speziellen Geräten durchgeführt:

  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • zerebrale Angiographie.

Die Standardangiographie ist im Hinblick auf die Erschwinglichkeit für Patienten, die sich einer ersten vorbeugenden Untersuchung unterziehen möchten, am vorteilhaftesten. Die Genauigkeit ist natürlich geringer als die der vielversprechenden CT und MRT. Die angiographische Untersuchung bewältigt jedoch auch die Aufgabe, Aneurysmen recht erfolgreich zu identifizieren, einschließlich der Bereitstellung von Informationen über den Ort, die Art und das Ausmaß der Expansion. Bei Patienten, die mit Anzeichen eines Gefäßbruchs oder einer lang anhaltenden Blutung ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist der Standard der Diagnose die Verwendung all dieser Verfahren. Zusammen mit ihnen werden Elektroenzephalographie (EEG) und transkranielle Doppler-Sonographie (TCD) durchgeführt.

Erste-Hilfe-Grundsätze

Vor der Ankunft von Ärzten sollten diejenigen, die sich in der Nähe des Patienten befinden, in der Lage sein, ihm grundlegende Erste Hilfe zu leisten. Die Anweisungen für dringende Maßnahmen zur Rettung von Menschenleben vor dem Arztbesuch sind nachstehend klar umrissen..

  1. Legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche, der Kopf muss sich in einer erhöhten Position befinden. Eine hohe Kopfposition hilft, die venöse Durchblutung zu verbessern, wodurch eine schnelle Ansammlung von Flüssigkeit in Gehirngeweben und Hirnödemen verhindert wird..
  2. Schaffung von Bedingungen für eine gute Frischluftversorgung am Ort des klinischen Vorfalls. Und es ist äußerst wichtig, den Hals von verengenden Dingen zu befreien, z. B. eine Krawatte, ein Halstuch auszuziehen, die Knöpfe an einem Hemd zu lösen usw. Eine solche Maßnahme hilft, die Funktionen der Durchblutung aufrechtzuerhalten und den Prozess des Massentodes von Nervenzellen zu verlangsamen.
  3. Wenn eine kranke Person in Ohnmacht fällt, sollte eine Atemwegskontrolle auf Durchgängigkeit durchgeführt werden. Wenn Sie den Kopf zurückwerfen, müssen Sie auf die Stirn drücken und gleichzeitig den Unterkiefer strecken und das Kinn von unten greifen. Nachdem Sie den Mund des Patienten geöffnet haben, überprüfen Sie die Mundhöhle (mit den Fingern) auf Fremdkörper, wobei die Zunge sinkt. Eventuell herausnehmbare Prothesen müssen entfernt werden. Um zu verhindern, dass eine Person an Erbrochenem erstickt, legen Sie den Kopf wieder auf ein hohes Kissen und drehen Sie es auf die Seite.
  4. Um Hirnödemen vorzubeugen und das Blutungsvolumen zu verringern, ist es wichtig, Eiskompressen auf den Kopf aufzubringen (Sie können Tiefkühlkost, Eisbeutel usw. verwenden)..
  5. Wenn möglich, lohnt es sich, die Änderung des Blutdrucks mit einem Tonometer zu beobachten, auf den Herzschlag zu hören und die Atmung zu überwachen. Wenn eine Person in Abwesenheit von Ärzten aufgehört hat zu atmen oder ihr Herz aufgehört hat zu schlagen, beginnen Sie dringend mit Wiederbelebungsmaßnahmen (künstliche Beatmung, Brustkompressionen). Ohne sie ist in dieser Situation das Risiko eines tragischen Endes enorm..

Leider sind auch alle diese Maßnahmen nach einem gebrochenen Aneurysma nicht immer wirksam. Für einige ist der Tod blitzschnell - in den ersten Minuten. Ohne spezielle medizinische Ausrüstung und Fachwissen ist es jedoch schwierig zu verstehen, was im Körper vor sich geht. Daher ist es wertvoll, die Selbstkontrolle und das Vertrauen in das Ergebnis nicht zu verlieren. Kämpfen Sie ununterbrochen ums Leben, bis der Patient persönlich an Spezialisten übergeben wird.

Operation zur Entfernung eines zerebralen Aneurysmas

Die medizinische Technik (chirurgisch oder nicht-chirurgisch) wird von engstirnigen Ärzten individuell anhand diagnostischer Daten festgelegt. Für kleine Aneurysmen, die nicht fortschreiten, kann eine konservative Taktik vorgeschlagen werden. Ihr Zweck ist es, das Wachstumspotenzial der Bildung zu verringern, das Risiko eines Bruchs zu verringern und neurologische Symptome zu lindern. Die nicht-invasive Therapie bietet dem Patienten hochwertige Medikamente, die eine unterstützende Wirkung haben, weil:

  • Vasokonstriktormittel;
  • Kardiotonisten mit blutdrucksenkender Wirkung;
  • Antiepileptika;
  • Schmerztabletten;
  • Dopaminolytika (gegen Erbrechen, Übelkeit).

Kleine Aneurysmen, die nicht operiert werden können, müssen ständig überwacht werden. Gleichzeitig warnen Experten, dass es unmöglich ist, sie konservativ loszuwerden. Daher ist der Hauptansatz bei der Beseitigung der Krankheit und ihrer Folgen die neurochirurgische Behandlung, dh eine Art Operation an einem Problemgefäß des Gehirns..

Links ist der Zustand vor der Operation, rechts - nach.

Die Wahl der Art des chirurgischen Eingriffs hängt von den Indikationen, dem Ort, der Integrität, den anatomischen Merkmalen des Gefäßaneurysmas, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Grad der Lebensgefahr und den technischen Fähigkeiten des neurochirurgischen Zentrums ab. Der Eingriff kann gemäß einer der chirurgischen Taktiken durchgeführt werden.

  1. Endovaskuläre Chirurgie - Ein Mikrokatheter wird durch perkutanen Zugang (ohne den Schädel zu öffnen) unter Röntgenkontrolle in die Gefäßhöhle (innen) eingeführt, um einen Gefäßstent oder eine Gefäßspule zu installieren. Die Geräte "schalten" die Arterie vollständig oder subtotal aus dem Blutkreislauf aus. Mit der Zeit thrombosiert das Aneurysma und nimmt an Größe ab.
  2. Mikrochirurgisch (offen unter der Kontrolle eines Mikroskops) - Eine wirtschaftliche Kraniotomie wird durchgeführt, gefolgt von der Isolierung der tragenden Arterie und der Okklusion durch Anbringen eines Clips an der Basis des Aneurysma-Halses. Das Abschneiden (oben auf dem Gefäß) ermöglicht das Zusammendrücken des aneurysmatischen Halses, wodurch der Gefäßdefekt aus dem Blutkreislauf ausgeschlossen und die Wahrscheinlichkeit seines Bruchs minimiert wird.

Video der Operation zur endovaskulären Behandlung des neurovaskulären Aneurysmas des Gehirns:

Sowohl therapeutische als auch prophylaktische Operationen und Interventionen bei einem gebrochenen Aneurysma sind ein komplexer intraoperativer Prozess, der die größte Erfahrung eines Mikrochirurgen, die erstaunliche Beherrschung neuer neurochirurgischer Technologien und einen einwandfreien kompletten Satz der Operationseinheit erfordert..

Video des offenen Entfernungsvorgangs:

Die Tschechische Republik ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen die Techniken der minimalinvasiven modernen Gehirnneurochirurgie beherrscht und perfektioniert wurden. Das postoperative Management von Patienten befindet sich in großer Höhe. Tschechische Neurochirurgen führen Manipulationen mit Schmuckpräzision auch in schwer zugänglichen Bereichen des Gehirns durch, ohne auf aggressive offene Techniken zurückzugreifen. Beachten Sie, dass die Kosten für Neurochirurgie und Rehabilitation in der Tschechischen Republik um ein Vielfaches niedriger sind als in Deutschland und Israel.

Mehr Über Tachykardie

Beeinträchtigte Schlafqualität, Angst- und Depressionsgefühle, ständiges Erschöpfungsgefühl sind keine vollständige Liste der Symptome, die bei einer Person mit niedrigem Blutdruck auftreten.

Die Ursachen für Gedächtnisstörungen können in fünf Gruppen eingeteilt werden.1. HirnläsionenJeder weiß, dass das Gedächtnis im Gehirn "lebt". Aber wo genau?
Es kommt darauf an, wonach wir suchen.

Die vollständige Blockade elektrischer Impulse durch den atrioventrikulären Knoten in Kombination mit Vorhofflattern wurde 1904 vom belgischen Wissenschaftler L.

Wenn Erythrozyten im Blut erhöht sind (syn. Erythrozytose), wird dies als spezifisches Laborsymptom angesehen, das im Vergleich zu einem verringerten Gehalt an roten Blutkörperchen ziemlich selten exprimiert wird.