Aortenaneurysma - Symptome und Behandlung

Was ist Aortenaneurysma? Wir werden die Ursachen des Auftretens, der Diagnose und der Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. Gustelev Yuri Alexandrovich, einem Phlebologen mit 15 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Aortenaneurysma ist eine Vergrößerung der Aorta, die das 1,5-fache des normalen Durchmessers beträgt.

Die Aorta ist das Hauptgefäß im menschlichen Körper, ein hohler Schlauch, durch den das Herz während seines gesamten Lebens über 200 Millionen Liter Blut pumpt. Die Aorta beginnt am linken Ventrikel des Herzens, geht die Wirbelsäule hinunter und in Höhe des vierten Lendenwirbels in die gemeinsamen Iliakalarterien, die die Beckenorgane und die unteren Extremitäten versorgen. Das Zwerchfell teilt die Aorta in zwei Teile: die Brust- und die Bauchaorta. Dementsprechend unterscheiden diese Segmente zwischen Aneurysmen der Brust- und Bauchaorta [1].

Der Durchmesser der Aorta verengt sich allmählich von ihrer Wurzel (Anfang) bis zur Gabelung (Teilung in die Iliakalarterien). In der Brustaorta gesunder Menschen beträgt sie normalerweise nicht mehr als 4 cm und in der Bauchaorta nicht mehr als 3 cm. Der Durchmesser der Aorta hängt von mehreren Faktoren ab (Größe, Gewicht, Körperoberfläche, Blutdruck). Im Erwachsenenalter beginnt es allmählich zuzunehmen, was mit dystrophischen Veränderungen im Kollagengerüst der Gefäße verbunden ist. Es gibt jedoch auch angeborene, entzündliche und infektiöse Aneurysmen [3].

Die Prävalenz von Aortenaneurysmen in der Allgemeinbevölkerung hängt stark von Alter, Geschlecht und geografischer Lage ab. Die Gründe für ihre Entstehung sind noch nicht vollständig verstanden. Am häufigsten betrifft die Krankheit den letzten (infrarenalen) Abschnitt der Bauchaorta. Mit zunehmender Größe des Aneurysmas nimmt der Bereich der Läsion zu, es kommt zu einer Ausdünnung der mittleren Membran des Gefäßes und zum Verlust elastischer Fasern. Diese Veränderungen führen zu einer weiteren fortschreitenden Erweiterung des Aortendurchmessers.

Risikofaktoren sind reifes Alter, männliches Geschlecht, Tabakrauchen, Arteriosklerose (insbesondere in den Koronar- und Karotisarterien), Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Vererbung [4] [5].

Symptome eines Aortenaneurysmas

Erkrankungen der Aorta können oft nicht von klinischen Manifestationen begleitet sein. Dies gilt insbesondere für aneurysmatische Vorsprünge kleiner und mittlerer Größe. Zum Zeitpunkt der Diagnose haben 75% der Patienten keine Beschwerden. Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, auf die Sie achten müssen, insbesondere wenn die oben genannten Risikofaktoren vorliegen..

Zuallererst ist es das Schmerzsyndrom. Bei Aortenaneurysmen können bei Patienten brechende, scharfe oder pochende Schmerzen in Brust oder Bauch auftreten. Dieser Schmerz kann sich auf den Rücken, den unteren Rücken, das Gesäß, die Leistengegend oder die unteren Extremitäten ausbreiten. Eine ähnliche Symptomatik, insbesondere mit einem Gefühl der Ausdehnung und des Pulsierens, kann auf einen Bruch eines vergrößerten Gefäßes hinweisen, was eine lebensbedrohliche Erkrankung ist, die von einem Schock begleitet wird.

Auch bei großen Aneurysmen der Brustaorta werden häufig Atemnot, Husten und Schmerzen beim Schlucken beobachtet. Bei großen Aneurysmen der Bauchaorta beschreiben die Patienten Schmerzen, Beschwerden, Pulsationen im Bauchraum und das Gefühl der Übersättigung nach dem Essen [1] [2]..

Es kommt vor, dass Patienten mit nicht diagnostizierten Aortenaneurysmen aus einem anderen Grund zum Arzt gehen. Beispielsweise können Schlaganfälle aufgrund einer Blockierung der Gehirngefäße durch Fragmente von Blutgerinnseln aus dem aneurysmatischen Aortensack auftreten. Oder intermittierende Claudicatio (Schmerzen in den Beinen beim Gehen), blaue Füße, die eine Folge der Blockade kleiner Arterien in den unteren Extremitäten sind. Bei einer raschen Zunahme des Volumens der aufsteigenden Brustaorta kann der Patient unter einer Heiserkeit der Stimme leiden, die aufgrund einer Kompression und Lähmung des linken Kehlkopfnervs auftritt.

Es sollte beachtet werden, dass viele Patienten mit Aneurysmen der Brustaorta gleichzeitig Aneurysmen der Bauchaorta oder Arterien anderer Lokalisationen haben [5]..

Pathogenese des Aortenaneurysmas

Auf mikroskopischer Ebene mit Aneurysmen der Brustaorta Im Rahmen der Mittelschale (Medien) des Gefäßes treten Veränderungen auf, die mit der Zerstörung elastischer Fasern einhergehen. In Zukunft kommt es zu einer Degeneration der glatten Muskelkomponente der Aortenwand mit einer Zunahme der atherosklerotischen Veränderungen und dem Auftreten entzündlicher Veränderungen. Dies führt zur Ausdehnung des Lumens der Aorta und zu einer Störung des Blutflusses, was wiederum zu einer Unterernährung der Nieren führt. Die Nieren reagieren mit der Produktion einer speziellen Substanz namens Renin, die den Blutdruck erhöht..

Eine Unterbrechung der Arbeit der Aortenklappe geht allmählich mit der Bildung ihrer Unzulänglichkeit einher: Sie funktioniert nicht mehr richtig und beginnt, Blut in die entgegengesetzte Richtung zu leiten.

In Zukunft breitet sich der Prozess auf andere Arterien aus, die sich von der Aorta aus erstrecken (Koronar, Brachiozephalie, Interkostal, Organ). Darüber hinaus kann der stark vergrößerte Aortensack die umgebenden Organe und Gewebe komprimieren. Darüber hinaus können sich darin Blutgerinnsel bilden, die abbrechen und mit arteriellem Blutfluss in Gehirn, Darm und untere Extremitäten gelangen können [1] [7]..

Eine ähnliche Pathogenese hat und Bauchaortenaneurysma. Die Niederlage der mittleren Membran der Aorta, d. H. Ihres muskelelastischen Rahmens, aufgrund von altersbedingten und entzündlichen Veränderungen führt zu einer Unterernährung der Gefäßwand. Ein "Beutel" wird gebildet, um Narbengewebe zu ersetzen, in dem sich Blutgerinnsel ansammeln können. Die Bewegung des Blutes im vergrößerten Bereich verlangsamt sich und wirbelt. Wenn dieser "Beutel" wächst, beginnt er, Magen, Darm, Nieren, Harnleiter und Nerven zusammenzudrücken. In fortgeschrittenen Fällen kann sogar eine starke Adhäsion an diesen Organen und Geweben auftreten. Allmählich schreitet das Aneurysma fort, seine Wand stirbt ab - Nekrose. Infolgedessen hält die Aorta dem Blutdruck und den Rupturen nicht mehr stand [1] [2] [3].

Es gibt auch sogenannte falsche Aneurysmen. Sie bilden sich aus einem pulsierenden Hämatom infolge einer traumatischen Verletzung der Aorta. Es wird nur durch Bindegewebe (Fasergewebe) begrenzt, das von innen mit Blutgerinnseln ausgekleidet ist [6] [7]. Sehr oft neigen solche pathologischen Zustände, die mit schweren Organen verbunden sind, zum Fortschreiten..

Klassifikation und Entwicklungsstadien des Aortenaneurysmas

Die Klassifizierung von Aortenaneurysmen ist recht umfangreich. Bei Aneurysmen der Brust- und Bauchaorta ist dies unterschiedlich [9]..

Vor allem, Aneurysma der Brustaorta, das heißt, in der Brusthöhle gelegen, klassifiziert durch Lokalisation.

  1. Aneurysmen des Anfangssegments der Aorta (Valsalva sinuses), die am häufigsten angeboren sind.
  2. Aufsteigende Aortenaneurysmen.
  3. Aortenbogenaneurysmen.
  4. Absteigendes Aortenaneurysma.
  5. Thorakoabdominale (thorakal-abdominale) Aneurysmen, die sowohl die Brust- als auch die Bauchaorta betreffen. Sie werden wiederum in vier Typen unterteilt, abhängig von der Prävalenz des pathologischen Prozesses [1] [10]..

Die Klassifizierung wendet auch ein ätiologisches Prinzip an, das auf der Ursache der Krankheit basiert. Es gibt zwei Arten:

  1. Angeboren: Aortenklappendefekte, Koarktation der Aorta, Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom;
  2. Erworben: Atherosklerose, Infektion, posttraumatische Ursachen (auch nach der Operation), hormonell, idiopathisch - mit unbekannter Ursache, zum Beispiel Erdheims Medionekrose [2] [8].

Klassifikation von abdominalen Aortenaneurysmen ist von ähnlicher Natur und beruht auf der Notwendigkeit, die beste Methode der chirurgischen Behandlung zu bestimmen. Es wurde vom berühmten Gefäßchirurgen A.V. Pokrovsky und berücksichtigt die Ursachen, Struktur (Morphologie), Lokalisation und klinischen Verlauf von Aneurysmen.

Aus Gründen der Ätiologie (Grund):

  • angeboren;
  • erworben.
  • wahr;
  • falsch;
  • delaminieren.
  • saccular;
  • diffus.

Entsprechend dem klinischen Verlauf:

  • unkompliziert;
  • kompliziert (mit Bruch);
  • Delaminierung [3] [9].

Aus Sicht des Arztes ist die Abstufung der Krankheit nach Ort und Länge von größter Bedeutung. In diesem Fall unterscheiden Chirurgen vier Typen:

  1. Aneurysma des proximalen (am Anfang am nächsten gelegenen) Segments der Bauchaorta mit Schädigung der viszeralen Äste - der Arterien, die die inneren Organe versorgen.
  2. Aneurysma des infrarenalen Segments (unterhalb des Niveaus der von der Aorta ausgehenden Nierenarterien) ohne Ausbreitung auf den terminalen Teil der Aorta (deren Gabelung).
  3. Aneurysma des infrarenalen Segments der Aorta mit Ausdehnung auf den Verzweigungsbereich zu den Arteria iliaca communis.
  4. Totale Beteiligung der Bauchaorta [4] [7].

Komplikationen des Aortenaneurysmas

Die schwerwiegendsten Komplikationen von Aneurysmen, sowohl der Brust- als auch der Bauchaorta, werden als Dissektion und Ruptur der Aorta angesehen. Die Aortendissektion ist die Divergenz der mittleren Membran der Hauptarterie infolge des Eintritts von Blut aus dem Lumen des Gefäßes durch den Bruch der inneren (Intimal-) Membran. Der resultierende Kanal wird als falsches Lumen bezeichnet. Meistens ist diese Komplikation typisch für Brustaorta. Es versteht sich jedoch, dass eine Aortendissektion ohne Aneurysma auftreten kann. Ein unbehandelter Bruch der Aorta ist mit einer 100% igen Mortalität verbunden. Der Tod kann sofort oder einige Tage nach der Pause eintreten [1] [3] [6].

Die Aortendissektion wird in akute (bis zu zwei Wochen), subakute (bis zu zwei Monate) und chronische Stadien unterteilt. Im akuten Stadium ist die Wand der Aorta so zerbrechlich wie möglich, so dass ihre Brüche am häufigsten sind. Je nach Länge werden vier Aortendissektionen unterschieden, die eine grundlegende Rolle bei der Bestimmung der Behandlungstaktik spielen [6]..

Symptome und klinische Manifestationen einer Aortendissektion treten sofort auf: Der Druck steigt stark an, die Pulsation wird geschwächt, das Bewusstsein wird gehemmt, der Blick ist fixiert, der Körper ist mit kaltem, klebrigem Schweiß bedeckt. Charakterisiert durch scharfe Schmerzen, durch deren Lokalisierung man die Art der Aortendissektion vermuten kann: Sie kann sich hinter dem Brustbein oder zwischen den Schulterblättern befinden und sich mit fortschreitender Zunahme des falschen Lumens auch auf den Bauch ausbreiten. Darüber hinaus gibt es ein klinisches Bild einer akuten Ischämie (Sauerstoffmangel) anderer Organe: Gehirn, Darm, Nieren, untere Extremitäten [1] [4] [5].

Zu Komplikationen Bauchaortenaneurysma Dazu gehören auch Rupturen und Thrombosen. Sehr oft ist ein Bruch dieser Aneurysmen das erste Symptom der Krankheit. Die Hauptbeschwerde der Patienten wird das Schmerzsyndrom sein: ein scharfer Schmerz in der Mitte des Bauches, oft links mit Ausbreitung auf den unteren Rücken, die Leiste und das Perineum. Im Bauch ist eine pulsierende Formation zu spüren und ein Blutdruckabfall ist festzustellen. Im Gegensatz zu Aneurysmenrissen der Brustaorta und Rupturen eines abdominalen Aneurysmas wird ein sofortiger Tod viel seltener beobachtet [7]..

Diagnostik des Aortenaneurysmas

Jede Untersuchung beginnt mit einer körperlichen Untersuchung. Im Gegensatz zu Aneurysmen im Bauchbereich ist das Vorhandensein dieser Pathologie im Brustbereich selten kann durch objektive Prüfung festgestellt werden. Die Symptome sind unspezifisch und werden häufig mit anderen Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße oder Komplikationen in Verbindung gebracht. Am häufigsten werden Aneurysmen der Brustaorta während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung oder einer Untersuchung auf eine andere Krankheit festgestellt. Daher spielen zusätzliche instrumentelle Methoden eine führende Rolle in der Diagnostik..

Die konventionelle Radiographie ermöglicht häufig erstmals die Visualisierung der charakteristischen Ausdehnung des Herzschattens. Ultraschall des Herzens - Echokardiographie - ist ebenfalls hilfreich. Diese Methoden reichen jedoch nicht aus, da Sie nicht alle erforderlichen Bereiche der Aorta in der Brust sehen können. Die transösophageale Echokardiographie kann dieses Problem lösen, wird jedoch normalerweise vor der Operation durchgeführt..

Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) können den Durchmesser und die Länge des Aneurysmas sowie das Vorhandensein von Blutgerinnseln sehr klar bestimmen. Das Scannen kann mit oder ohne Kontrast durchgeführt werden. Die beste, wenn auch nicht obligatorische Methode zur Diagnose der Brustaorta ist die Aortographie - eine Röntgenstudie mit der Einführung eines Kontrastmittels direkt in die Aortenwurzel durch einen Katheter aus der Oberschenkelvene (oder einer anderen Vene) [1] [4] [10].

Bauchaortenaneurysmen kann durch Routineuntersuchung diagnostiziert werden. Es wird durch Abtasten erkannt und ist eine dichte pulsierende Formation im Bauch ungefähr auf Höhe des Nabels. Danach wird der Patient normalerweise zur Ultraschalluntersuchung der Bauchaorta überwiesen, da diese Untersuchungsmethode eine Reihe von Vorteilen hat: Ausführungsgeschwindigkeit, Sicherheit, Informationsgehalt, Reproduzierbarkeit, was sie zu einer der besten Methoden zur Diagnose von Aneurysmen des Endabschnitts der Aorta macht. Auch CT, MRT und Aortographie spielen eine wichtige Rolle [2] [9].

Aortenaneurysma-Behandlung

Die Behandlung von Aortenaneurysmen zielt darauf ab, eine Aortenruptur zu verhindern. Es kann konservativ und chirurgisch sein.

Der Hauptzweck der konservativen Therapie besteht darin, den Blutdruck und die Kontraktionskraft des Herzens zu senken sowie Begleiterkrankungen wie koronare Herzkrankheiten, Diabetes, Nierenerkrankungen usw. zu korrigieren. [1]

Moderne chirurgische Techniken zur Behandlung von Aortenaneurysmen werden in endovaskuläre und traditionelle chirurgische Eingriffe unterteilt. Endovaskuläre Methode - Fernimplantation spezieller röhrenförmiger Prothesen (Stenttransplantate) in den betroffenen Bereich der Aorta von innen durch einen in die Oberschenkelarterie eingeführten Katheter. Diese Behandlungsmethode wird unter örtlicher oder regionaler Betäubung durchgeführt, ist weniger traumatisch, weniger schmerzhaft und reduziert die im Krankenhaus verbrachte Zeit sowie die Sterblichkeit. In der Praxis der Gefäßchirurgie werden bei der Behandlung von Aneurysmen der Brust- und Bauchaorta immer häufiger minimalinvasive endovaskuläre Technologien eingesetzt, obwohl es noch zu früh ist, offene chirurgische Eingriffe auszuschließen [4]..

Große Operationen mit Brustaneurysmen werden als eine der schwierigsten in der Medizin eingestuft. Sie werden in spezialisierten Herzchirurgiezentren durchgeführt, bei denen das Herz mit extrakorporaler Zirkulation ausgeschaltet ist. Die Technologie der Operation besteht darin, den vergrößerten Abschnitt der Aorta durch eine spezielle röhrenförmige Prothese zu ersetzen, die anstelle des Aneurysmasacks eingenäht wird [5] [10].

Bauchaortenaneurysmen Bei einem Durchmesser von mehr als 5,5 cm bei Männern und 5,2 cm bei Frauen besteht ein hohes Bruchrisiko. Daher muss sofort ein Gefäßchirurg konsultiert werden, um die Indikationen für eine chirurgische Behandlung zu ermitteln. Es wird in den Gefäßabteilungen durch Zugang durch die vordere Bauchdecke (Laparotomie) durchgeführt und soll auch das betroffene Segment der Aorta durch eine Prothese ersetzen. Einige medizinische Zentren beherrschen die laparoskopische Behandlung von Aneurysmen, für die keine Schnitte erforderlich sind [4] [7]..

Bei der chirurgischen Behandlung derart schwerwiegender Krankheiten (wie bei anderen medizinischen und diagnostischen Eingriffen) besteht die Möglichkeit von Komplikationen. Es ist auch erwähnenswert, dass nicht alle regionalen, regionalen und republikanischen medizinischen Zentren Spezialisten haben, die mit offenem Herzen arbeiten..

Prognose. Verhütung

Die Prognose von Aortenaneurysmen ist schwierig, da viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mehrheit der Patienten Personen der älteren Altersgruppe sind, die an einer Reihe von Begleiterkrankungen leiden, muss das Gleichgewicht der Risiken (Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index, Begleiterkrankung, Allergien) sehr sorgfältig bestimmt werden. Ohne rechtzeitige Behandlung können Komplikationen auftreten, von denen die schwerste ein Bruch des Aneurysmasacks ist. Wenn die Brustaorta reißt, ist es sehr, sehr selten, den Patienten zu retten. Dennoch können moderne Behandlungsmethoden die Sterblichkeitsrate dieser Patientengruppe senken, die Lebensqualität verlängern und verbessern. Die 5-Jahres-Überlebensrate nach einer elektiven abdominalen Aortenersatzoperation erreicht 80%, etwa 40% leben mindestens 10 Jahre nach der Operation [1] [9].

Unabhängig davon lohnt es sich, auf die Prävention von Aortenaneurysmen einzugehen. Mit Ausnahme angeborener Zustände, die nicht verhindert werden können, ist es in vielen Fällen möglich, das Krankheitsrisiko zu verringern, indem auf modifizierbare, d. H. Kontrollierbare Risikofaktoren eingewirkt wird. Dies ist vor allem die Vorbeugung von Atherosklerose als einer der Gründe für die Entwicklung von Aortenaneurysmen. Dafür braucht man:

  • Blutdruck kontrollieren;
  • sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung halten;
  • mäßige körperliche Aktivität üben;
  • aufhören zu rauchen.

Das Rauchen von Tabak erhöht die Wahrscheinlichkeit, abdominale Aortenaneurysmen zu entwickeln, signifikant um das Fünffache [2] [6] [9].

Das Vorhandensein mehrerer Risikofaktoren für abdominale Aortenaneurysmen (Männer über 65 Jahre, Raucher, die an einer koronaren Herzkrankheit leiden, Atherosklerose der Brachiozephalarterien) sollte einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden, bei der Ultraschall speziell zur Erkennung einer pathologischen Vergrößerung der Aorta durchgeführt wird. In großem Maßstab kann dieser Ansatz die Mortalität durch gebrochene Aneurysmen um fast die Hälfte senken [3] [4] [5].

Eine Krankheit, die erfolgreich maskiert wird - Aneurysma der aufsteigenden Aorta

Aneurysma der aufsteigenden Aorta - begrenzte Ausdehnung des ursprünglichen Teils der Aorta durch Dehnung der Schichten ihrer Wand, ICD-10-Codes - I71.0, I71.9.

Der aufsteigende Abschnitt ist der Abschnitt der Aorta zwischen dem linken Ventrikel und dem Bogen. Erstreckt sich von der Aortenklappe bis zum Ursprung des brachiozephalen Stammes.

Die Prävalenz beträgt 2,7% aller Aortenaneurysmen. Männer leiden zweimal häufiger als Frauen. Bei Kindern tritt die Pathologie als Teil von genetischen Syndromen und angeborenen Defekten auf..

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

  • Atherosklerose (80%);
  • Genetische Syndrome (Danlos-Ehlers, Turner, Loyes-Dietz, Marfan);
  • Familiäres erbliches Aneurysma;
  • Arterielles Tortuositätssyndrom;
  • Aneurysmo-Arthrose;
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Syphilis;
  • Aortoarteritis.

Unabhängig von der Natur entwickeln sich in der Aorta entzündliche und dystrophische Phänomene: Die Wand wird dünner, gedehnt und deformiert. Eine hohe Blutflussgeschwindigkeit führt zu einem zusätzlichen Trauma.

Unter der Wirkung des Übertragungsdrucks vom linken Ventrikel wird der schwächste Teil des aufsteigenden Teils gedehnt und hervorsteht, was als "Aneurysma" bezeichnet wird..

Welche Typen finden Sie in dieser Lokalisierung??

Valsalva-Nebenhöhlen sind in 50-73% der Fälle betroffen, der aufsteigende Abschnitt selbst - in 35-40% der Fälle. Durch die Form werden sacculäre und diffuse Aneurysmen unterschieden, die gleich häufig erkannt werden..

  • Singles - in 95-97%;
  • Mehrfach - 3-5%.

Falsche Aneurysmen werden bei 8-10% der Patienten festgestellt, wahr - bei 90% der Patienten. Lesen Sie hier über falsche und wahre Aneurysmen.

Größen von Aneurysmen der aufsteigenden Aorta:

  • Klein - bis zu 3 cm (70-78%);
  • Mittel - 3-5 cm (3-4%);
  • Groß - 5-7 cm (1,2-2%);
  • Riese - mehr als 10 cm (0,5-1,5%).

Aneurysmen, die vor dem Hintergrund angeborener Erkrankungen auftreten, entwickeln sich innerhalb von 2-4 Wochen aufgrund erworbener - innerhalb von 2-10 Monaten.

Was und wie oft erschweren?

  • Delaminierung und Zerreißen (10-12%);
  • Koronarinsuffizienz (54-57%);
  • Myokardinfarkt (9-12%);
  • Thromboembolie (5-6%);
  • Aorteninsuffizienz (40-50%);
  • Plötzlicher Tod (1,2%).
In der Regel entwickelt ein Patient gleichzeitig 2-4 Komplikationen.

Symptome und Anzeichen

Mit der Pathologie entwickeln sich Ischämie und Krämpfe der Koronararterien, die die Klinik verursachen:

  • Schmerzsyndrom;
  • Verschlechterung durch emotionalen Stress, nachts, im Liegen;
  • Verminderte Belastungstoleranz;
  • Dyspnoe;
  • Schneller Herzschlag;
  • Druckanstieg.

Merkmale hypertensiver Krisen:

  • Sie werden lange Zeit nicht durch blutdrucksenkende Medikamente gestoppt;
  • Sie treten häufig auf (bis zu 1-2 Mal im Monat);
  • Der Wert des systolischen Drucks erreicht 200-240 mm Hg. st.

Andere Symptome eines aufsteigenden Aortenaneurysmas sind:

  • Völlegefühl in der Brust;
  • Stimmveränderung;
  • Schmerzen beim Schlucken, Husten;
  • Brustschmerzen in inspiratorischer Höhe.

Die Art der Schmerzen beim Aneurysma der aufsteigenden Aorta:

  • Treten Sie mit physischem oder emotionalem Stress auf;
  • Lokalisiert hinter dem Brustbein auf der Ebene von 2-5 Interkostalräumen;
  • Durch Typ - Durchstechen, Schneiden, Quetschen.

Die Krankheit ahmt oft eine ischämische Krankheit nach, daher ist die Diagnose oft unzeitgemäß.

Aufsteigendes Aortensektionsaneurysma

Die Schichtung führt zu einer akuten Ischämie des Herzens und einer Kompression des Mediastinums. Die Hauptmanifestation ist das akute Koronarsyndrom (ACS):

  • Ein Schmerzanfall hinter dem Brustbein eines brennenden, drängenden Charakters;
  • Bestrahlung von Rückenschmerzen, Schulterblättern, linker Schulter, Bauch, Nacken;
  • Fehlende Reaktion auf Analgetika (Nitrate);
  • Dauer - mehr als 15-20 Minuten.

Wenn ACS zu diesem Zeitpunkt unbehandelt ist, wird es zu einer instabilen Angina pectoris oder einem Myokardinfarkt.

Andere Symptome:

  • Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
  • Dyspnoe;
  • Erhöhter Druck;
  • Tachykardie;
  • Völlegefühl in der Brust;
  • Blässe;
  • Schwitzen;
  • Gefühl der Angst;
  • Plötzlicher Tod.

Die Prognose ist schlecht. Mehr als 50% der Patienten sterben im präklinischen Stadium. Mit der Entwicklung eines Herzinfarkts ist am häufigsten die Wand des linken Ventrikels betroffen, was die Behandlung und die Prognose für die Genesung erschwert..

In diesem Material erfahren Sie mehr über die Präparation von Aortenaneurysmen..

Diagnose

Die Diagnostik umfasst eine Umfrage, eine objektive, eine Labor- und eine instrumentelle Untersuchung.

  • Besichtigung und Inspektion. Anamnese - Angina pectoris, genetisch bedingte Krankheiten, komplizierte Vererbung. Bei der Untersuchung - Blässe der Haut, Rötung und Schwellungen im Gesicht und am Hals, Schwellung der Halsvenen;
  • Objektive Prüfung. Lokale Schmerzen hinter dem Brustbein in Höhe von 2-5 Interkostalräumen. Percussion - Die Grenzen des Herzens sind entlang der Projektion des Aneurysmas verschoben. Auskultatorisch - kontinuierliches oder diastolisches Murmeln (begleitende Aorteninsuffizienz);
  • Radiographie. Der Schatten des aufsteigenden Abschnitts ist gekrümmt und steigt schräg zur Spitze der rechten Lunge an. Bei sakkulären Aneurysmen wird ein zusätzlicher Rundbogen sichtbar. Der Nachweis von Verkalkungen ist möglich;
  • EKG. R-Wellenspannungsanstieg, ST-Anstieg, Tachykardie, Extrasystolen. Bei später Diagnose - Anzeichen eines Herzinfarkts (Q-Welle, T-Wellenanstieg);
  • Labordaten. Mäßige Leukozytose, erhöhte ESR. Mit der Entwicklung eines Herzinfarkts - ein Anstieg von ALT, AST, Myoglobin, Troponin, MV-CPK, LDH;
  • EchoCG. Eine Vergrößerung des Durchmessers des aufsteigenden Teils von mehr als 3,5-4 cm, gleichzeitige Aorteninsuffizienz (umgekehrter Blutfluss), Krampf der Koronararterien, Blutgerinnsel;
  • Aortographie. Verformung der Kontur des aufsteigenden Teils, sakkulärer Vorsprung in Verbindung mit der Aorta. Bei Dissektion - ein falscher Blutflusskanal, parietales Hämatom;
  • CT (MRT). Bestimmung der genauen Größe des Aneurysmas, der Dicke seiner Wand, Erkennung eines Thrombus, Weichteilödem.

Wahl der Behandlungstaktik

Die Therapie beginnt ab dem Zeitpunkt der Diagnose. Die Behandlung kann konservativ oder chirurgisch sein. Indikationen für eine konservative Therapie:

  • Keine Beschwerden;
  • Unkomplizierter Kurs;
  • Formationsdurchmesser nicht mehr als 5 cm.

Die konservative Behandlung umfasst:

  • Kontrolle von Druck und Herzfrequenz;
  • Einnahme von Betablockern, Kalziumkanalblockern, ACE-Hemmern;
  • Einnahme von Kardioprotektoren (Trimetazidin).

Indikationen für eine Operation

  • Beschwerden.
  • Durchmesser über 5 cm.
  • Wachstum über 4 mm pro Jahr.
  • Ischämie des Herzens.
  • Kompression des Mediastinums.
  • Delaminationsgefahr.
Alle komplizierten Aneurysmen sind direkte Indikationen für eine Notoperation..

Arten der chirurgischen Behandlung

  • Jakobs Operation - Valsalva Sinusersatz.
  • Operation Bentalla-De Bono - kombinierte Prothetik des aufsteigenden Abschnitts mit der Aortenklappe. Es wird angewendet, wenn die Pathologie mit einer Aorteninsuffizienz kombiniert wird.
  • Operation nach David - Installation einer Prothese nur in der aufsteigenden Abteilung. Es wird bei Patienten mit einer normal funktionierenden Aortenklappe angewendet.
  • Suprakoronare Prothetik - begrenzte Prothetik des aufsteigenden Teils mit intakten Koronararterien.
  • Die Borst-Operation ist eine umfangreiche Operation der intravaskulären Installation der Prothese über die gesamte Länge. Wird zur Präparation verwendet, die sich auf den Aortenbogen ausgebreitet hat.

Alle Operationen werden nach dem allgemeinen Algorithmus ausgeführt. Technik:

  1. Vollnarkose.
  2. Herz-Lungen-Bypass-Verbindung.
  3. Median Sternotomie.
  4. Freilegung und Dissektion des Perikards.
  5. Untersuchung der aufsteigenden Aorta.
  6. Öffnung des Aneurysmas unter CT-Kontrolle, dessen Entfernung zusammen mit einem Blutgerinnsel.
  7. Installation einer Prothese.
  8. Naht der Herz- und Brusthöhle.

Postoperative Zeit

Die frühe postoperative Phase wird auf der Intensivstation (1-2 Tage) durchgeführt und beinhaltet die Stabilisierung der Vitalfunktionen und des Drucks.

Anschließend wird der Patient bis zur vollständigen klinischen Besserung (bis zu 3 Wochen) in die kardiologische Abteilung gebracht. Nach der Entlassung wechselt der Patient zur lebenslangen Beobachtung durch einen Kardiologen am Wohnort.

Die Rehabilitation umfasst:

  • Diät;
  • Mäßige körperliche Aktivität (Gehen, Atemübungen);
  • Besuch einer Kardiologieschule.

Die vollständige Rehabilitation dauert 3-6 Monate.

Bei geplanter Behandlung liegt die chirurgische Mortalität bei 1,5-4,8%, die Häufigkeit von Komplikationen bei 2,4-3%.

  • Sofortige Komplikationen: Herzverletzung, Nahtdehiszenz, Kammerflimmern, Blutungen, Thrombose der Anastomose.
  • Spätkomplikationen: Arrhythmie, Narbenruptur, Reaktion auf die Prothese.

Prognosen

Das Ergebnis ohne Behandlung ist ungünstig, die Sterblichkeitsrate erreicht 12%. Machen Sie die Vorhersage schwerer:

  1. Alter über 55;
  2. Fettleibigkeit;
  3. Begleitkrankheiten;
  4. Späte Diagnose.

Nach der Behandlung ist die Prognose relativ gut. Die meisten Patienten bleiben arbeitsfähig, müssen jedoch auf einfachere Arten der Arbeit umsteigen. Die Lebensqualität wird durch Begleiterkrankungen beeinträchtigt. Den Patienten wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr einer professionellen Untersuchung durch einen Kardiologen zu unterziehen..

Das aufsteigende Aortenaneurysma ist eine seltene Gefäßerkrankung, die zu einer Erkrankung der Herzkranzgefäße und einer Aorteninsuffizienz führt. Der Krankheitsverlauf kann eine ischämische Herzkrankheit für eine lange Zeit imitieren.

Prävention zielt darauf ab, Risikofaktoren zu minimieren - ausgenommen Rauchen, Kontrolle von Blutdruck, Blutzucker und Cholesterinspiegel. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, wird eine komplexe Behandlung durchgeführt. Die effektivste Methode ist die Aortenprothetik.

Aortenaneurysma

Aortenaneurysma ist eine irreversible Erweiterung des Gefäßlumens in einem bestimmten Bereich.

Es ist eine der häufigsten und gefährlichsten Krankheiten der Aorta. Die Lebensprognose des Patienten ist oft ungünstig. Die Inzidenzrate beträgt 10 Fälle pro 100.000 Menschen. Bei Männern wird ein Aortenaneurysma zwei- bis viermal häufiger diagnostiziert als bei Frauen. Unter den Aneurysmen der Brustaorta ist die aufsteigende Aorta häufiger am pathologischen Prozess beteiligt..

Es gibt auch eine Kombination von Aneurysmen der Brust- und Bauchaorta. Diese Krankheit spricht nicht auf eine medikamentöse Behandlung an, schreitet ständig voran und ist gefährlich schwerwiegend..

Was ist das?

Aortenaneurysma - pathologische lokale Ausdehnung eines Abschnitts der Hauptarterie aufgrund der Schwäche ihrer Wände.

Es ist gekennzeichnet durch eine irreversible Ausdehnung des Lumens des arteriellen Rumpfes in einem begrenzten Bereich. Das Verhältnis von Aortenaneurysmen unterschiedlicher Lokalisation ist ungefähr wie folgt: Aneurysmen der Bauchaorta machen 37% der Fälle aus, Aorta ascendens - 23%, Aortenbogen - 19% und Aorta ascendens - 19,5%. Somit macht der Anteil der Aneurysmen der Brustaorta an der Kardiologie fast 2/3 aller Pathologien aus.

Aneurysmen der Brustaorta werden häufig mit anderen Aortendefekten kombiniert - Aorteninsuffizienz und Koarktation der Aorta.

Lage des Aortenaneurysmas

Aortenaneurysmen können eine Vielzahl von Symptomen und Zeichen verursachen. Dies wird weitgehend durch den Ort des Defekts auf dem Schiff bestimmt. Um den Mechanismus hinter dem Auftreten dieser Symptome besser zu verstehen, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, was die Aorta ist und wie sie aufgebaut ist. Die Aorta entsteht im linken Ventrikel des Herzens. Von dort gelangt arterielles Blut unter hohem Druck in das Gefäß. Die Wände der Aorta sollten aufgrund der Elastizität der Wände normalerweise die Pulsation während des Blutausstoßes dämpfen. Der Verlust dieser Elastizität führt zur Bildung von Aneurysmen. Auf verschiedenen Ebenen zweigen kleinere Gefäße - ihre Zweige - von der Aorta ab. Wenn der Defekt den Mund dieser Äste bedeckt, kann der Patient eine Vielzahl von Symptomen entwickeln, die manchmal schwer mit dem Vorhandensein eines Aneurysmas in Verbindung zu bringen sind..

In der Bauchhöhle gibt die Aorta folgende Äste ab:

  1. Zwerchfellarterien. Dies sind kleine Gefäße, deren Anzahl etwas variieren kann. Sie nähren die unteren Muskelfasern des Zwerchfells.
  2. Zöliakie-Stamm. Dies ist ein kurzes ungepaartes Gefäß, das sich fast unmittelbar nach dem Verlassen der Aorta in drei große Arterien teilt, die zum Magen, zur Leber und zur Milz führen.
  3. Mittlere Nebennierenarterien. Bewegen Sie sich nach rechts und links zu jeder Nebenniere.
  4. Arteria mesenterica superior. Es bewegt sich von der Aorta vorwärts und teilt sich in kleinere Zweige, die verschiedene Teile des Dünndarms versorgen.
  5. Nierenarterien. Sie divergieren auch nach rechts und links zu den Nieren. Blut fließt dorthin nicht nur, um das Organ zu nähren, sondern auch, um es durch Urinbildung zu reinigen.
  6. Hoden- / Eierstockarterien. Werden zu den Sexdrüsen geschickt. Die Anzahl dieser Gefäße und der Ort ihrer Entladung aus der Aorta ist ein individuelles Merkmal des Organismus. Es wird auch vom Geschlecht des Patienten beeinflusst..
  7. A. mesenterica inferior. In viele Zweige unterteilt, die hauptsächlich den Dickdarm ernähren.

In der Brusthöhle gibt die Aorta folgende Äste ab:

  1. Koronararterien. Diese Gefäße mit kleinem Durchmesser verlassen unmittelbar nachdem die Aorta den linken Ventrikel verlassen hat und versorgen den Herzmuskel selbst.
  2. Brachiocephalischer Stamm. Das Gefäß wird anschließend in die rechte Arteria subclavia und die rechte Arteria carotis communis unterteilt..
  3. Linke Halsschlagader. Erhebt sich vom Hals zum Kopf und nimmt an der Ernährung des Gehirns teil.
  4. Linke Arteria subclavia. Nimmt an der Ernährung des linken Arms, der Schulter und der angrenzenden Bereiche teil.
  5. Es gibt auch eine Reihe kleinerer Arterien, die die hinteren mediastinalen Organe, Interkostalmuskeln, das Zwerchfell und andere anatomische Strukturen in der Brusthöhle versorgen..

Da die Bildung eines Aneurysmas den normalen Blutfluss stört, können alle Organe, die Blut aus den oben genannten Zweigen erhalten, an dieser Krankheit leiden. Das Gehirn reagiert am empfindlichsten auf Hypoxie (Sauerstoffmangel), so dass Aneurysmen, die den brachiozephalen Stamm und die linke Halsschlagader betreffen, normalerweise frühere und ausgeprägtere Symptome hervorrufen.

Somit bestimmt die Position des Aneurysmas auf der Aorta weitgehend verschiedene Störungen, die den Patienten stören werden. In Abwesenheit von Schmerzen kann sich beispielsweise ein Aneurysma in Höhe des Zöliakie-Rumpfes als schlechte Verdauung manifestieren, da die Blutversorgung des Magens darunter leidet. Auch der Ort des Aneurysmas bestimmt die Art seiner Behandlung. Für eine effektive und sichere chirurgische Lösung des Problems muss der Arzt seine Position klar verstehen. In den meisten Fällen sind bei der Formulierung einer Diagnose die Äste der Aorta eine Art Orientierungspunkt. Ein Beispiel ist das infrarenale Aortenaneurysma. Der Name weist darauf hin, dass sich die Ausdehnung des Gefäßes unterhalb des Ursprungs der Nierenarterien in der Bauchaorta befindet.

Im Allgemeinen wurde am häufigsten über Aneurysmen der Bauch- oder Brustaorta gesprochen. Trotz der Tatsache, dass das Wesen des Problems ähnlich ist (dies sind Vergrößerungen desselben Gefäßes auf verschiedenen Ebenen), sind die Symptome, die Behandlung und die Prognose für diese Krankheiten unterschiedlich.

Ursachen des Auftretens

Aortenaneurysma des Herzens kann angeboren und erworben sein. Angeborene Aneurysmen treten auf, wenn beim Fötus eine Erbkrankheit vorliegt - Mafan-Syndrom, fibröse Dysplasie, Bindegewebserkrankung usw. Auch verschiedene Krankheiten einer Frau, die während der Schwangerschaft leiden, können bei einem Kind zur Bildung eines Aortenaneurysmas führen. Die Prognose ist nicht günstig, da das Kind unmittelbar nach der Geburt eine komplexe Herzoperation benötigt..

Bei erworbenen Aortenaneurysmen des Herzens können die Ursachen ihres Auftretens vielfältig sein:

  • Atherosklerotische Läsion der Gefäßwand (bis zu 80% aller Fälle von Aortenaneurysma werden durch Atherosklerose hervorgerufen). Unter der Cholesterinplaque, die sich auf der Aorta bildet, beginnen degenerative Prozesse aufzutreten. Sie schwächen die Gefäßwand, die ihre Elastizität verliert und sich allmählich zu wölben beginnt. Somit wird ein Aneurysma gebildet.
  • Syphilis in einem späten Stadium ihrer Entwicklung. In diesem Fall dringen pathogene Bakterien mit dem Blutfluss in die Aortenwand ein und beginnen, diese zu zerstören. Dieser Grund provoziert zu diesem Zeitpunkt nicht oft die Bildung eines Aneurysmas, da Syphilis erfolgreich diagnostiziert und behandelt wird.
  • Verletzungen. Sie können als Ergebnis einer Operation am Herzen, während einer Koronographie, einer Koronarangioplastie und anderer medizinischer Eingriffe erhalten werden.
  • Spezifische und unspezifische Aortitis, postoperative Infektionen, Pilzerkrankungen der Aorta sind entzündliche Ursachen für die Bildung eines Aneurysmas des Hauptgefäßes des Herzens. Manchmal führt eine atypische Lokalisierung von Mycobacterium tuberculosis, Salmonellen und anderen pathogenen Mikroorganismen zu ihrer Bildung.

Darüber hinaus können Faktoren identifiziert werden, die die Bildung eines Aortenaneurysmas des Herzens hervorrufen können. Sie sind in den meisten Fällen mit dem Lebensstil einer Person verbunden..

Zu diesen Faktoren gehören:

  • Alkoholmissbrauch, Rauchen.
  • Ernährungsbedingte Verzerrung (Essen von Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel).
  • Hohes Alter.
  • Fettleibigkeit.
  • Das Vorhandensein chronischer Krankheiten. Zunächst sprechen wir über Bluthochdruck. Es wird bei 75% der Patienten mit Aortenaneurysma des Herzens diagnostiziert.

Daraus kann geschlossen werden, dass Aneurysma keine eigenständige Krankheit ist. Einige pathologische Prozesse im Körper führen immer dazu. Aneurysma ist in der Tat eine gewaltige Komplikation bei Arteriosklerose, Bluthochdruck, Trauma usw..

Pathogenese

Neben der Defektivität der Aortenwand sind mechanische und hämodynamische Faktoren an der Bildung eines Aneurysmas beteiligt. Aortenaneurysmen treten häufig in funktionell angespannten Bereichen auf, in denen aufgrund der hohen Blutflussgeschwindigkeit, der Steilheit der Pulswelle und ihrer Form eine erhöhte Belastung auftritt. Ein chronisches Trauma der Aorta sowie eine erhöhte Aktivität proteolytischer Enzyme führen zur Zerstörung des elastischen Rahmens und zu unspezifischen degenerativen Veränderungen der Gefäßwand.

Das gebildete Aortenaneurysma nimmt zunehmend an Größe zu, da die Belastung seiner Wände proportional zur Ausdehnung des Durchmessers zunimmt. Der Blutfluss im Aneurysmasack verlangsamt sich und wird turbulent. Nur etwa 45% des Blutvolumens im Aneurysma gelangen in das distale Arterienbett. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beim Eintritt in die Aneurysma-Höhle Blut an den Wänden entlang strömt und die zentrale Strömung durch den Turbulenzmechanismus und das Vorhandensein thrombotischer Massen im Aneurysma eingeschränkt wird. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in der Aneurysmenhöhle ist ein Risikofaktor für eine Thromboembolie distaler Aortenäste.

Symptome und erste Anzeichen

Das klinische Bild eines Aneurysmas wird durch Symptome gebildet, die durch Kompression benachbarter Organe hervorgerufen werden, daher hängt es von der Lokalisation der pathologischen Formation ab.

Anzeichen eines Aneurysmas des Bogens, aufsteigende und absteigende Teile der Aorta:

  • anhaltender Schmerz hinter dem Brustbein, der nach hinten ausstrahlt;
  • Kurzatmigkeit mit Kurzatmigkeit, lautes Keuchen;
  • Bradykardie (mit Kompression des Vagusnervs);
  • Schluckbeschwerden;
  • mögliche nicht intensive wiederkehrende Lungenblutungen;
  • Schwächung oder vollständige Beendigung des Pulses (mit Kompression der Arteria subclavia);
  • Heiserkeit der Stimme (mit Kompression des wiederkehrenden Nervs);
  • positives Symptom von Oliver - Cardarelli;
  • Verengung der Palpebralfissur (wenn die sympathischen Halsknoten zusammengedrückt sind);
  • drückende Schmerzen im Magen, manchmal begleitet von Aufstoßen, Sodbrennen, Erbrechen.

Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas:

  • anhaltende starke Schmerzen in der Lenden- und Magengegend;
  • akute Harnverhaltung;
  • symptomatischer Anstieg des Blutdrucks;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust);
  • mögliche Bewegungsstörungen der unteren Extremitäten;
  • pulsierende dichte Formation in Höhe des Nabels oder etwas unterhalb und links.

Untersuchungen zufolge hatten 100% der Patienten mit einem Aneurysma der Bauchaorta eine Raucherfahrung von mehr als 25 Jahren.

Ein sezierendes Aneurysma äußert sich in den folgenden plötzlich auftretenden Symptomen:

  • scharfe unerträgliche Schmerzen hinter dem Brustbein, im Rücken oder im Magenbereich, die durch die Einnahme von Analgetika nicht gestoppt werden können (der Schmerz kann nachlassen und sich verstärken, was auf das Fortschreiten der Dissektion hinweist, er kann wellig sein und allmählich entlang des Rückens entlang der Wirbelsäule wandern);
  • erhöhter Puls;
  • allgemeine Schwäche.

Ein Aneurysma kann asymptomatisch sein und nur im Stadium der Dissektion oder Ruptur diagnostiziert werden.

Diagnose

Oft wird ein Aneurysma der Aorta des Herzens - des größten Gefäßes - während der klinischen Untersuchung oder der Untersuchung auf eine andere Krankheit festgestellt. Wenn der Kardiologe das Vorhandensein eines Aneurysmas annimmt, muss sich der Patient einer umfassenden Diagnose unterziehen. Instrumentelle Methoden haben Priorität, Labortests bestätigen nur die Ursache der Pathologie, beispielsweise Atherosklerose.

  1. Röntgenaufnahme der Brust. Bei einem Aneurysma der Brustaorta werden Röntgenaufnahmen in 3 Projektionen bei gleichzeitigem Kontrast zum Barium der Speiseröhre gemacht. Hilft bei der Identifizierung von Hämo- und Pneumothorax.
  2. Echokardiographie des Herzens. Informativ für aufsteigendes Aortenaneurysma. Hilft, Veränderungen in der Herzstruktur zu erkennen.
  3. Röntgenaufnahme der Bauchorgane. Schnappschuss in 2 Projektionen. Entsprechend den Ergebnissen wird das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Blutungen in die Bauchhöhle, Verkalkung der Aortenwand, Verformung der Wirbelkörper bestimmt.
  4. Doppler-Ultraschall der Bauch- oder Brustaorta. Wird verwendet, um den Zustand des größten Gefäßes zu bestimmen und die Lokalisation des Aneurysmas zu bestimmen.
  5. Aortographie. Röntgenuntersuchung der Abteilungen und Zweige der Aorta mit Kontrast. Ermöglicht die genaue Bestimmung von Ort, Größe, Länge und Zustand des Aneurysmas.
  6. Multispirale Computertomographie der Bauchaorta. Sorten der Computertomographie. Bestätigt das Vorhandensein von Aneurysma, Verkalkung, Stenose, Thrombose und anderen Anomalien der Bauchaorta.

Bei der Diagnose sollte berücksichtigt werden, dass die Symptomatik der Pathologie anderen Erkrankungen des Herzens oder des Verdauungstrakts ähnlich sein kann. Daher müssen Sie eine Reihe von Studien durchlaufen, nach deren Ergebnissen und nach klinischen Manifestationen der Arzt eine genaue Diagnose erstellt.

Auswirkungen

Mögliche Komplikationen eines unbehandelten Aortenaneurysmas:

  • die Bildung eines Aortendefekts;
  • akute (chronische) Herzinsuffizienz;
  • Thrombose des Aneurysmasacks, gefolgt vom Eintritt thrombotischer Massen in den systemischen Kreislauf und der akuten Thrombose verschiedener Organe.

Die Hauptkomplikation von Aneurysmen jeglicher Lokalisation ist ihre Schichtung mit anschließendem möglichen Bruch (Mortalität - 90%). Wenn ein Aneurysma reißt, kommt es zu massiven Blutungen in den Atemwegen (Bronchien, Luftröhre), der Pleurahöhle, dem Herzsack, der Speiseröhre und großen Blutgefäßen in der Brusthöhle, was zu akutem Blutverlust und Schock führt.

Ein gebrochenes Aneurysma kann mit folgenden Symptomen vermutet werden:

  • plötzlicher "Dolch" -Schmerz im Bauch, in der Brust oder im Interskapularraum;
  • Blässe der Haut;
  • trockener Mund, scharfer Durst;
  • kalter feuchter Schweiß;
  • Schwindel;
  • ein schneller Blutdruckabfall bis hin zum völligen Fehlen peripherer Arterien;
  • Tachykardie;
  • Atemnot.

Der Bruch eines Aneurysmas in der Bauchhöhle geht in den meisten Fällen mit dem sofortigen Tod des Patienten einher. In anderen Lokalisationen der Ruptur beginnt aufgrund einer Thrombose des Defekts in der Aortenwand häufig eine Stabilisierungsphase. Seine Dauer reicht von mehreren Stunden bis zu mehreren Wochen, endet jedoch unweigerlich mit einem wiederholten Bruch des Aneurysmas und dem Tod.

Was tun, um eine Aortenruptur zu verhindern??

Die Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Aortenaneurysma ist oft asymptomatisch und wird zufällig bei körperlichen Untersuchungen oder bei Auftreten von Komplikationen festgestellt. Das Risiko einer Aortenruptur ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Zu den Ursachen für Aortenrupturen gehören:

  • signifikanter Anstieg des Blutdrucks;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • psycho-emotionale Übererregung;
  • schwere körperliche Aktivität.

Jedes Jahr sollten Sie sich unabhängig vom Gesundheitszustand vorbeugenden medizinischen Untersuchungen unterziehen. Die Konsultation eines Kardiologen und instrumentelle Untersuchungen sind besonders wichtig für Risikopatienten (mit arterieller Hypertonie, Atherosklerose, Belastung durch Vererbung)..

Patienten, bei denen ein Aortenaneurysma diagnostiziert wurde, sollten einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden. Der Arzt muss die Art des Aneurysmas, seinen Ort und seine Größe genau bestimmen und dann eine Behandlung auswählen. Das Risiko einer Aortenruptur hängt nicht nur von der Größe des Aneurysmas ab, sondern auch von den zugrunde liegenden Erkrankungen und dem Lebensstil des Patienten. Bei Vorhandensein eines Aneurysmas ist eine chirurgische Behandlung die beste Vorbeugung gegen Aortenruptur. Der Arzt kann mehr gutartige Operationen wie Aortenstenting und Hybridoperationen vorschlagen.

Um eine Aortenruptur zu verhindern, sollten Sie:

  • von einem Kardiologen beobachtet;
  • regelmäßige instrumentelle Untersuchungen (Echokardiographie, MRT, Ultraschall);
  • ein gesundes Gewicht beibehalten;
  • den Blutdruck innerhalb normaler Grenzen halten;
  • Beseitigung der Faktoren der Atherosklerose (hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, Bewegungsmangel);
  • chirurgische Behandlung (insbesondere bei Patienten mit genetisch bedingten Erkrankungen der Aorta);
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen (Gewichte heben, fliegen, ins Badehaus gehen, Sport treiben)..

Wie behandelt man?

Wenn ein Aneurysma diagnostiziert wird, dessen Fortschreiten jedoch nicht beobachtet wird, wenden die Ärzte konservative Taktiken an:

  • weitere sorgfältige Beobachtung des Gefäßchirurgen und Kardiologen - Überwachung des Allgemeinzustands, des Blutdrucks, des Pulses, Wiederholung der Elektrokardiographie und anderer informativerer Methoden, um das mögliche Fortschreiten des Aneurysmas zu überwachen und die Voraussetzungen für Komplikationen des Aneurysmas rechtzeitig zu erkennen;
  • blutdrucksenkende Therapie - um den Blutdruck an der verdünnten Wand des Aneurysmas zu senken;
  • Antikoagulanzienbehandlung - um die Bildung von Blutgerinnseln und mögliche nachfolgende Thromboembolien mittlerer und kleiner Gefäße zu verhindern;
  • Senkung der Cholesterinmenge im Blut (sowohl durch Medikamente als auch durch Ernährung).

In solchen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt:

  • große Aneurysmen (mindestens 4 cm Durchmesser) oder mit einer raschen Zunahme der Größe (um einen halben Zentimeter in sechs Monaten);
  • Komplikationen, die das Leben des Patienten bedrohen - Bruch des Aneurysmas und anderer;
  • Komplikationen, die, obwohl sie unter dem Gesichtspunkt eines tödlichen Ergebnisses nicht kritisch sind, die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigen - zum Beispiel Druck auf nahegelegene Organe und Gewebe, der Schmerzen, Atemnot, Erbrechen, Aufstoßen und ähnliche Symptome verursacht.

Die chirurgische Behandlung besteht in der Entfernung des "losen" Abschnitts der Aortenwand, der das Aneurysma gebildet hat, und dem Nähen des resultierenden Lochs. Bei großen Defekten nach Resektion eines großen Aneurysmas muss eine Prothese der Aorta durchgeführt werden. Andernfalls kann das Nähen des Lochs zu einer Dehnung des Gewebes und einem Versagen der Nähte (Fadenausbruch) oder bestenfalls zu einer Verengung des operierten Abschnitts der Aorta führen, was den Blutfluss an dieser Stelle negativ beeinflusst.

Prognose für das Leben

Ohne rechtzeitige Behandlung und das Auftreten schwerer Komplikationen des Aortenaneurysmas ist die Prognose schlecht. Ein tödliches Ergebnis kann infolge einer Herzdekompensation aufgrund der Entwicklung von Aortenklappendefekten mit Aneurysma der aufsteigenden Aorta, einer Herztamponade aufgrund eines Durchbruchs eines Aneurysmas in die Perikardhöhle, eines massiven Blutverlusts infolge eines Durchbruchs eines Aneurysmas in die Hohlorgane und der Pleura- oder Bauchhöhle auftreten.

Die derzeit erzielten Fortschritte bei der chirurgischen Behandlung von Aortenaneurysmen ermöglichen es jedoch, bei rechtzeitigen und angemessenen chirurgischen Eingriffen das Leben der meisten Patienten zu retten. Bei einer geplanten Operation liegt die Sterblichkeitsrate bei 0 bis 5% und bei einer Aneurysma-Ruptur selbst bei einer Notoperation bei 50 bis 80%. Die 5-Jahres-Überlebensrate bei operierten Patienten beträgt 80% und bei nicht operierten Patienten 5-10%.

Aortenaneurysma

Definitionen

Aortenaneurysma - permanente lokale Dilatation (Dilatation) einer Arterie mit einer Zunahme des Durchmessers um mehr als 50% des erwarteten normalen Durchmessers.

Pseudoaneurysmus - Bruch der Arterienwand und Extravasation von Blut, zurückgehalten durch periarterielles Bindegewebe.

Aortendissektion - Bruch des Aortenmediums mit Blutungen nach innen und entlang der Aortenwand.

Das intramurale Hämatom ist ein klinisches Bild einer Dissektion mit einem Hämatom der Arterienwand ohne Bruch der Intima. Mangel an Blutfluss im falschen Lumen.

Durchdringendes atherosklerotisches Ulkus - eine atherosklerotische Läsion mit Ulzerationen, die die innere elastische Membran durchdringt.

Die Form und Art der Aortenaneurysmen

  • saccular - nur ein Teil des Umfangs der Aortenwand ist betroffen
  • fusiform - der gesamte Umfang der Aortenwand ist betroffen
  • wahr
  • falsch
  • Peeling

Die Häufigkeit von Rupturen oder Dissektionen hängt vom Durchmesser des Aneurysmas ab. 5,0-5,9 - 17,8%, 6,0 und mehr - 28% - dies ist die erwartete Lücke in den nächsten 3 Jahren.

Der Unterschied zwischen wahren und falschen Aneurysmen

Bei echten Aneurysmen bleibt die Struktur der Gefäßwand erhalten. Die Wand des falschen Aneurysmas wird durch cicatriciales Bindegewebe dargestellt, das bei der Organisation eines pulsierenden Hämatoms gebildet wird. Beispiele für falsche Aneurysmen sind traumatisch und postoperativ.

Pathophysiologie von Aneurysmen

Bei einem Aneurysma verlangsamt sich die Geschwindigkeit des Blutflusses im Sack stark, es treten Turbulenzen auf. Nur 45% des Blutvolumens in der Aorta gelangen in das distale Bett. Der Mechanismus der Verlangsamung des Blutflusses beruht auf der Tatsache, dass der Hauptblutfluss, der durch die aneurysmatische Höhle fließt, entlang der Wände rauscht, während der zentrale Fluss aufgrund der Blutrückführung aufgrund von Blutströmungsturbulenzen und dem Vorhandensein thrombotischer Massen langsamer wird.

Klinik für Aneurysma

Kleine Aneurysmen sind asymptomatisch. Mittlere bis große Aneurysmen sind durch Schmerzen gekennzeichnet, die durch Druck auf das umliegende Gewebe und Dehnung der Nervenenden der Aorta verursacht werden.

Aufsteigendes Aortenaneurysma - Brustschmerzen.

Aortenbogenaneurysma - Brustschmerzen, die auf Nacken, Schulter und Rücken ausstrahlen.

Gleichzeitig manifestiert sich das Aneurysma der absteigenden Aorta in Schmerzen im Interskapularbereich.

Die zweite charakteristische Beschwerde ist Husten, weil die Luftröhre und die Bronchien zusammengedrückt sind.

Große Aneurysmen des Bogens und der absteigenden Aorta geben eine heisere Stimme - Kompression des wiederkehrenden Nervs.

Mögliche Dysphagie - das Ergebnis der Kompression der Speiseröhre.

Komplikationen des Aortenaneurysmas

Bruch des Aneurysmasacks mit starker, lebensbedrohlicher Blutung und Hämatombildung.

Thrombose des Aneurysmas, Embolie der Arterien mit thrombotischen Massen.

Infektion des Aneurysmas mit der Entwicklung von Phlegmon des umgebenden Gewebes.

Ultraschalldiagnose von Aneurysmen

  • sacculäre oder fusiforme, zylindrische Ausdehnung der Aorta
  • Verhärtung der Aortenwände
  • Visualisierung verkalkter Plaques
  • spontaner Kontrasteffekt bei großen Aneurysmen
  • im Doppler-Modus - Aorteninsuffizienz

Empfehlungen

Um die Ausdehnung eines Teils der Aorta aufzudecken, sind verbindliche Empfehlungen erforderlich:

  • Echokardiographische Kontrolle nach 6 Monaten
  • MRT oder CT der Aorta
  • Vergrößerung des Durchmessers um 3 mm pro Jahr - hohes Bruchrisiko, Rücksprache mit einem Herzchirurgen.

Risikofaktoren für Komplikationen aus der Aorta

  • Familiengeschichte der Aortendissektion
  • Progression mehr als 3 mm pro Jahr
  • Schwangerschaftsplanung
  • Koarktation der Aorta (mit 2-facher Aortenklappe)
  • Betriebsrisiko

Behandlung von Aortenaneurysmen

Behandlung von Thoraxaneurysmen

  • blutdrucksenkend - Zielblutdruck 140/90 mm Hg.,
  • Betablocker für Marfan-Syndrom und Aortenaneurysma
  • mit dem Rauchen aufhören
  • Wenn ein Aneurysma einer Lokalisation festgestellt wird, ist eine sofortige und dynamische Beurteilung der gesamten Aorta und Aortenklappe erforderlich
  • Senkung des Blutdrucks bis zur Toleranz: Betablocker + ACE-Hemmer oder ARA (Losartan)
  • ARA beim Marfan-Syndrom
  • Statine - Ziel-LDL unter 1,8
  • für Aneurysma der Bauchaorta - Duplex-Scanning der peripheren Arterien

Indikationen zur chirurgischen Behandlung des aufsteigenden Aortenaneurysmas

Klasse 1: Wurzelaneurysma größer als 50 mm + Marfan-Syndrom

  • Aortenwurzelaneurysma über 45 mm + Marfan-Syndrom + Risikofaktoren
  • Aortenwurzelaneurysma mehr als 50 mm + 2-fache Aortenklappe + Risikofaktoren
  • und auch Aortenwurzelaneurysma größer als 55 mm für alle anderen Elastopathien

eine kleinere Aortenwurzel für Patienten mit einer kleinen Körperoberfläche (BMA), wenn:

  • schnelles Fortschreiten
  • Aorteninsuffizienz
  • Schwangerschaftsplanung
  • Patientenpräferenzen

Indikationen zur chirurgischen Behandlung des Aortenbogenaneurysmas

Klasse 2a: isoliertes Aneurysma mit einem Durchmesser von mehr als 55 mm

Klasse 2b: Bogenaneurysma kombiniert mit aufsteigendem oder absteigendem Aneurysma

Absteigendes Aortenaneurysma

  • Eine endovaskuläre Behandlung ist einer Operation vorzuziehen
  • endovaskuläre Behandlung, wenn der Durchmesser mehr als 55 mm beträgt

Das Studium der Bauchaorta ist in modernen Zentren Standard

Mehr Über Tachykardie

Der Inhalt des Artikels Ursachen für das Auftreten von Kapillaren an den Beinen So entfernen Sie Kapillaren an den Beinen? Abhilfe bei Kapillaren an den Beinen Traditionelle BehandlungsmethodenKapillaren sind die kleinsten Blutgefäße, aus denen das Herz-Kreislauf-System zusammen mit Venen und Arterien besteht.

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen ist einer der Indikatoren für einen allgemeinen klinischen Bluttest, bei dem die Anzahl und Größe der roten Blutkörperchen angezeigt wird, was den Gesundheitszustand des Körpers anzeigt.

Volksheilmittel gegen Cholesterin sind eine der Möglichkeiten, seinen Indikator zu stabilisieren. Sowohl Männer als auch Frauen können sie verwenden, da die Wirkung nicht vom Geschlecht abhängt, sondern von der individuellen Reaktion des Körpers..

Wann ist eine Analyse erforderlich? Familienplanung und anschließende Schwangerschaft (Analyse auf Hämosyndrom oder ROSC) Autoimmunerkrankungen Leber erkrankung Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems Untersuchung vor und nach der Operation Thrombophilie (Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln) PhlebeurysmusForschungsmethodenDie Blutgerinnungszeit wird durch wissenschaftliche Methoden im Labor von qualifizierten Fachleuten bestimmt.