Normaler Gehalt an Neutrophilen im Blut und die Gründe für seine Veränderung

Neutrophile sind die zahlreichste Art weißer Blutkörperchen (Leukozyten), die aus dem granulozytären Keim der Hämatopoese gebildet werden. Der normale Gehalt an Neutrophilen im Blut eines Erwachsenen beträgt 1,9-6,6 * 10 9 / l oder 45-72% der Gesamtzahl der Leukozyten.

Struktur und Funktion von Neutrophilen

Blutneutrophile sind zusammen mit Basophilen und Eosinophilen Granulozytenzellen, die eine Granularität im Zytoplasma enthalten, die der Granulatstruktur ähnelt. Sie enthalten aktive Chemikalien wie Lysozym, Hydrolasen, Myeloperoxidase und kationische Proteine, die aktiv an der Umsetzung der zellulären Immunität beteiligt sind.

Wenn pathogene Bakterien oder andere Fremdstoffe in den Körper gelangen, neutralisieren Neutrophile diese durch Phagozytose. In diesem Fall absorbieren die Zellen Infektionserreger, verdauen sie mit Hilfe der im Granulat enthaltenen Wirkstoffe und sterben dann ab. Infolgedessen bildet sich im Fokus der Entzündung Eiter, der aus zerstörten Leukozyten, Bakterien, Viren, beschädigten Gewebezellen und entzündlichem Ausfluss (Exsudat) besteht..

Der Gehalt an Neutrophilen im Blut beträgt nicht mehr als 1% der Gesamtmenge. Etwa 60% der Zellen befinden sich im Knochenmark und werden durch Vorläuferzellen dargestellt: Myeloblasten, Promyelozyten, Myelozyten, Metamyelozyten, Stichformen. Reife Formen von Neutrophilen gelangen in die blutstromsegmentierten Zellen, deren Kern aus mehreren Teilen besteht.

Normalerweise ist das Vorhandensein einer kleinen Menge von Stichneutrophilen (1-6%) im Blut zulässig. Das Auftreten anderer junger Formen neutrophiler Leukozyten weist auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hin. Meist handelt es sich um eine Entzündungsreaktion, die durch pathogene Bakterienstämme und Viren verursacht wird, traumatische Faktoren. Die Hauptschutzfunktion von Neutrophilen wird im Gewebe des Körpers ausgeführt, wenn Fremdstoffe eintreten, die etwa 40% der Zellen enthalten. Sie zirkulieren nicht länger als einen Tag im Blutkreislauf, danach wandern sie zu den Entzündungsherden. Der Lebenszyklus neutrophiler Leukozyten beträgt 8-12 Tage.

Erhöhte Neutrophile im Blut

Die Bestimmung von Leukozyten, einschließlich Granulozyten, erfolgt bei der Verschreibung eines allgemeinen Bluttests. Nehmen Sie dazu ein nüchternes Biomaterial von einem Finger oder einer Vene.

Der Zustand, bei dem erhöhte Neutrophile im Blut als Neutrophilie oder Neutrophilie bezeichnet werden. Die Ursachen der Pathologie sind:

  • eitrige bakterielle Prozesse lokaler Natur (Abszesse, Mandelentzündung, Pyelonephritis);
  • generalisierte Infektion (Cholera, Peritonitis, Sepsis);
  • Vergiftung mit bakteriellen Toxinen (Botulismus);
  • Gewebenekrose (Schlaganfall, ausgedehnte Verbrennungen, Myokardinfarkt, Gangrän);
  • Zeitraum nach der Impfung (DTP, BCG);
  • Metastasierung und Zerfall maligner Neoplasien.

Ein Anstieg der Leukozyten im Blut mit einer neutrophilen Verschiebung nach links weist auf einen aktiven Entzündungsprozess hin. Sein Grad hängt vom Gehalt an Neutrophilen ab: mäßig - bis zu 10 x 10 9 / l, ausgeprägt –11-20 x 10 9 / l, schwer - 21-60 x 10 9 / l. In einigen Fällen tritt eine gutartige Neutrophilie mit Raten von bis zu 6-7 x 10 9 / l auf, die bei intensiver körperlicher Anstrengung, Stresssituationen und einer reichlichen Aufnahme kalorienreicher Lebensmittel auftritt.

Bei einem Neugeborenen wird als physiologischer Zustand ein hoher Gehalt an Stichformen (bis zu 20%) angesehen, der mit zunehmendem Alter allmählich abnimmt und die Funktion des Immunsystems verbessert. Während der Schwangerschaft kann die Leukozytenkonzentration im Blut auf ein moderates Niveau ansteigen, was als Variante der Norm angesehen wird. Die Ursachen für eine Zunahme der weißen Blutkörperchen liegen in den hormonellen Veränderungen im Körper der Frau, um günstige Bedingungen für die Geburt und Entwicklung des Fötus zu schaffen.

Abnahme der Neutrophilen im Blut

Eine Laboruntersuchung des Blutes kann Zustände aufdecken, bei denen der Gehalt an Neutrophilen verringert ist, was auf die Entwicklung einer Neutropenie hinweist. Die Gründe für den pathologischen Prozess sind die folgenden.

Längerer Infektionsverlauf mit dem Eindringen einer großen Anzahl von Krankheitserregern in den Körper (Erschöpfung des neutrophilen Keims der Hämatopoese):

  • schwere Krankheiten durch bakteriell pathogene Flora (Brucellose, Typhus, Tularämie);
  • schwere Viruserkrankungen (Röteln, Hepatitis, Masern).

Massiver Tod von Blutzellen infolge einer beeinträchtigten Hämatopoese:

  • Mangel an Vitamin B.12 und inneun (Folsäure);
  • aplastische Anämie;
  • Leukämie.

Knochenmarkverarmung:

  • Chemotherapie und Strahlentherapie;
  • Vergiftung mit Metallsalzen, Alkohol;
  • Strahlenexposition;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Interferon, Immunsuppressiva, Schmerzmittel).

Bei Neugeborenen wird manchmal eine Kostman-Neutropenie diagnostiziert, die zu genetischen Erkrankungen mit einem autosomal-rezessiven Vererbungsmechanismus gehört. Patienten sind anfällig für häufige Infektionen und sterben im ersten Lebensjahr an schweren entzündlichen Prozessen der Haut und der inneren Organe. Es muss daran erinnert werden, dass dieser Zustand durch einen physiologischen Anstieg der Konzentration von Monozyten und Eosinophilen kompensiert werden kann. Dies rettet das Leben des Kindes und ermöglicht es Ihnen, Infektionserregern zu widerstehen.

Wie man die Anzahl der Neutrophilen im Blut erhöht, kann der Arzt anhand der Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses feststellen. Wenn es an B-Vitaminen mangelt, wird eine Ernährung verschrieben, die reich an diesen Nährstoffen oder gezielten Medikamenten ist. Die nachteilige Wirkung der Therapie bedeutet, dass toxische Medikamente ersetzt oder die Behandlungstaktik geändert werden muss. Erhöhte Neutrophile weisen auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hin und erfordern die Ernennung von Antibiotika.

Neutrophile Leukozyten spielen eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor der Einführung von Fremdstoffen. Aufgrund der Phagozytose können Zellen Bakterien, Viren und Toxine neutralisieren und zur Wiederherstellung der Homöostase führen. Eine Änderung der Konzentration von Neutrophilen im peripheren Blut erfordert eine angemessene Therapie, die es Ihnen ermöglicht, das Immunsystem aufrechtzuerhalten und die Entwicklung schwerer Komplikationen zu verhindern.

Neutrophile im Blut

Neutrophile im Blut sind hauptsächlich dafür verantwortlich, innere Organe, Muskeln, Knochen und andere Körperstrukturen vor dem Angriff von Krankheitserregern, in deren Rolle sowohl Bakterien als auch virale Elemente eine Rolle spielen können, und parasitären einzelligen Formen von Pilzen zu schützen.

Die Kapillarblutanalyse (vom Ringfinger entnommen) kann eine objektive Beurteilung des quantitativen Gehalts der "Soldaten" des Immunsystems ermöglichen. Dank dieser Studie haben Ärzte die Möglichkeit erhalten, eine ganze Reihe von Krankheiten, die die menschliche Gesundheit erheblich schädigen können, rechtzeitig zu identifizieren..

Ein wenig über Neutrophile

Neutrophile Elemente werden in zwei Haupttypen unterteilt - Stich und Segment. Die erste Gruppe kombiniert junge Leukozytenzellen mit einem einzigen Kern, der äußerlich einem leicht gebogenen Zweig, einem Hufeisen oder einem verdickten Stab ähnelt. Die überwiegende Mehrheit dieser Blutbestandteile (über 90%) befindet sich in den Hallen des Knochenmarks, in denen es gebildet wurde.

Dort warten junge Neutrophile auf die Reifezeit, verlassen dann ihr "Zuhause", um den Körper zu patrouillieren, und warten auf den nächsten Versuch, Krankheitserreger einzuführen. Segmentierte Granulozyten sind adulte Zellstrukturen, die mit einem bereits fragmentierten Nucleolus ausgestattet sind: Sie scheinen durch schmale Landenge in mehrere Teile unterteilt zu sein.

Diese Blutzellen haben äußerst wichtige Funktionen:

  • Ungehinderte und schnelle Bewegung durch den Körper. Die aktive Bewegung erfolgt aufgrund der Amöbenform.
  • Chemotaxis. Jeder Schutzkäfig ist mit einem speziellen Sensor ausgestattet, der genau auf die Position von Fremdpartikeln zeigt. Es geht praktisch um mikroskopische Navigatoren.
  • Erfassen bösartiger Elemente. Ohne Komplikationen haften Neutrophile an der Oberfläche von Krankheitserregern und "ziehen" sich an.
  • Phagozytose. Granulozyten greifen mit ihren Pseudopoden nach winzigen Feinden und nehmen den Inhalt weiter auf.
  • Beseitigen Sie die Gefahr. Aufgrund der Aktivierung von Enzymen verdauen Neutrophile Krankheitserreger und "deminieren" sie auf ähnliche Weise.
  • Eigener Tod. Sobald die Leukozytenzelle ihre Ressource erschöpft, beendet sie automatisch ihre Existenz.
  • Obduktion. Nach dem tatsächlichen Tod setzen Neutrophile schließlich Zytokine in die Umwelt frei, die anschließend eine antibakterielle Wirkung haben..

Dieser perfekt durchdachte Prozess schützt den menschlichen Körper regelmäßig vor zerstörerischen Auswirkungen und dem Tod. Wenn die Einführung schädlicher Elemente durch biologische Barrieren erfolgt, treten zuerst reife Granulozyten in den Kampf ein, und wenn nötig, kommt die Unterstützung des Knochenmarks "auf Anruf von Verwandten" zu Stichleukozyten.

Die Anzahl solcher Zellen im Blut zeigt den Zustand des Körpers und lenkt die Aufmerksamkeit von Spezialisten auf Entzündungen, Nekrosen, Pilzinfektionen usw. Mikroskop.

Wann ist die Analyse abgeschlossen?

Eine Blutuntersuchung auf Neutrophile wird normalerweise durchgeführt, wenn ein Patient seltsame und auf den ersten Blick unerklärliche Symptome hat. Nicht wenige Zeichen gehören zu dieser Gruppe, daher werden nur die häufigsten aufgeführt:

  • Verdacht auf Vergiftung mit Giften oder Schwermetallen.
  • Jede Art von Anämie.
  • Schmerzhafte Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken.
  • Allgemeine Schwäche.
  • Neigung zur Ohnmacht.
  • Gleichgewichtsverlust.
  • Anhaltende Depression gepaart mit ungeklärter Aggressivität.
  • Regelmäßiger Anstieg der Körpertemperatur.
  • Hautausschlag auf der Hautoberfläche.
  • Das Auftreten von Hämatomen ist nicht mit mechanischen Schäden verbunden.
  • Dramatischer Gewichtsverlust.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Kardiopalmus.
  • Verdächtige Farbe des Urins.
  • Schläfrigkeit.
  • Schwindel.
  • Schluckbeschwerden.
  • Intensiver Durst, der nicht gestillt werden kann.

Wenn der behandelnde Arzt den Verdacht hat, dass der Patient an Gewebenekrose oder entzündlichen Erkrankungen leidet, gibt er sofort eine Überweisung für eine Blutuntersuchung heraus, die so bald wie möglich durchgeführt werden sollte. Eine längere Heilung von Kratzern und kleinen Schnitten ist ein guter Grund für eine hämatologische Studie für Neutrophile.

Wie hoch sind die Neutrophilenraten im Blut??

In dieser Tabelle können Sie die relative Anzahl der Granulozyten kennenlernen, die normalerweise als Prozentsatz der einzelnen Typen angegeben wird:

AlterNeutrophilengehalt (%)
StechenSegmentiert
Erster Tag0,5-1746-80
2-10 Tage0,5-726-56
11–0 Tage0,5-4,515–35
Bis zu 1 Jahr1-517–46
2-6 Jahre alt1-530-59
7-9 Jahre alt1-539-60
10-12 Jahre alt1-543–62
13-15 Jahre alt1-545-65
Sechszehn+1-646-72

Sowohl Männer als auch Frauen haben die gleiche Anzahl neutrophiler Zellen, daher hängt dies nicht vom Geschlecht einer Person ab. Jetzt können Sie die numerischen Indikatoren untersuchen, die auf die Anzahl der Granulozyten in einer bestimmten Blutmenge hinweisen. Die absoluten Parameter sind in der Tabelle angegeben:

AlterReferenzwerte von Neutrophilen (× 10⁹)
Bis zu 1 Jahr1,5-8,5
2-6 Jahre alt1,5-8,6
7-12 Jahre alt1,8-8,0
13-16 Jahre alt1,8-7,5
17+1,8-6,5

Für Frauen, die ein Baby erwarten, kann die Rate leicht auf 7–10 × 10⁹ steigen, was ihre eigene Norm ist. Die folgenden Abkürzungen finden sich häufig im Briefkopf:

  • Relative Granulozyten - Neutrophile (rel), NE% und NEUT%.
  • Absolute Granulozyten - Neutrophile (rel), NE # und NEUT #.

Es sollte beachtet werden, dass neutrophile Leukozyten manchmal in Form von 4 Typen angezeigt werden, einschließlich Myelozyten, Jungtieren, Stäbchen und Segmenten. Der Inhalt der letzten beiden Typen wurde bereits besprochen, daher ist es notwendig, auf die ersten Werte zu achten. Diese zellulären Elemente sind frühe Arten von Neutrophilen: Sie kommen bis zum vollen Erwachsenenalter ausschließlich im roten Knochenmark vor.

Daher ist ihre Anzahl wie folgt: Myelozyten - 0%, jung - 0-1% (in Einzelfällen wird ein kleiner Überschuss nicht als gefährlich angesehen). Eine qualitative Interpretation der Bluttestergebnisse kann nur von einem kompetenten Arzt durchgeführt werden. Selbstdiagnose ist höchst unerwünscht.

Warum sind Granulozyten erhöht?

Eine Zunahme der Granulozyten ist charakteristisch für eine beträchtliche Anzahl von Krankheiten, darunter:

  • Sepsis (Blutvergiftung).
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Durch Zecken übertragene Enzephalitis.
  • Ascariasis.
  • Lebensmittelallergie.
  • Magengeschwür.
  • Nierenversagen.
  • Gicht.
  • Lungenentzündung.
  • Schuppenflechte.
  • Nesselsucht.
  • Anämie.
  • Wakez-Osler-Krankheit (Überwachsen von Blutzellen - Erythrozyten).
  • Nephropathie (Schädigung des glomerulären Nierenapparates).

Pilzkrankheiten wie Rubromykose, Mikrosporien sowie Pityriasis und Ringwurm können ebenfalls die Neutrophilen im Blut erhöhen. Tumorartige Formationen im letzten Stadium provozieren häufig eine Neutrophilie. Erhöhte Neutrophile werden auch bei akuten Entzündungen beobachtet - Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Thrombophlebitis, Mittelohrentzündung, Meningitis, Cholezystitis usw..

Auch Scharlach und Mandelentzündung sind keine Ausnahme. Bei Menschen mit schweren Verbrennungen wird bei Blutuntersuchungen zwangsläufig eine große Anzahl von Granulozyten nachgewiesen. Neutrophilie im Kindesalter ist manchmal mit Nasenpolypen und Zahnen der ersten Zähne verbunden.

Oft wird dieser Zustand während der Menstruation, des Drogenkonsums (Histamin, Heparin) und der Depression beobachtet. Das Arbeiten unter harten Arbeitsbedingungen beeinflusst auch die Ergebnisse der hämatologischen Diagnostik erheblich. Darüber hinaus sprechen wir über Berufe, die mit aktiver geistiger Aktivität und erhöhtem Stress verbunden sind..

Was bedeutet eine Abnahme der Leukozytenzellen?

Der Mangel an Neutrophilen ist charakteristisch für solche Krankheiten:

  • Typhus-Fieber.
  • Herpes.
  • Masern.
  • Virushepatitis.
  • Toxoplasmose.
  • Kachexie (extreme Erschöpfung des Körpers).
  • Syphilis.
  • Starke Alkoholabhängigkeit.
  • Röteln.
  • Paratyphus (Salmonelleninfektion).
  • Hämolyse (freiwillige pathologische Zerstörung roter Blutkörperchen).
  • Strahlenkrankheit.
  • Mumps (Mumps).
  • Grippe.
  • Hypersplenismus (Zerstörung von Blutzellen durch die Milz).

Ein wesentlicher Teil der Kollagenose aus der Gruppe der Autoimmunerkrankungen führt zu einer Abnahme oder fast vollständigen Abwesenheit von Neutrophilen - systemischem Lupus erythematodes, Dermatomyositis, Kogan-Syndrom, unspezifischer Aortoarteritis und dergleichen.

Neutropenie wird durch die Verwendung von Medikamenten verursacht, zu denen gehören:

  • Antidepressiva.
  • Psychostimulanzien.
  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente).
  • Diuretika (Diuretika).
  • Analgetika.
  • Antithyreotika.

Eine beträchtliche Anzahl von Fällen von Neutropenie kann durch eine unausgewogene Ernährung, eine Abhängigkeit von strengen Diäten, einen deutlichen Mangel an B-Vitaminen und eine Strahlentherapie zur Krebsbekämpfung erklärt werden. Lesen Sie mehr über niedrige Granulozytenzahl in diesem Artikel..

Welche Spezialisten können für eine allgemeine Blutuntersuchung senden

Eine Analyse auf Neutrophile kann in Richtung eines Hämatologen, Kinderarztes, Therapeuten, Dermatologen, Neurologen, Augenarztes, Kardiologen, Immunologen, Narkologen durchgeführt werden. Zur gleichen Gruppe von Ärzten gehören ein Onkologe, ein HNO-Arzt (HNO), ein Endokrinologe, ein auf Venenerkrankungen spezialisierter Phlebologe und ein Lungenarzt, dessen Kompetenz Erkrankungen der Atemwege umfasst..

Wenn ein bestimmter Spezialist bei einem Patienten Symptome entdeckt, die auf Krankheiten hinweisen, die durch einzellige Pilze, Viren, Toxine, Bakterien oder parasitäre Würmer verursacht werden, wird er die Person nur dann zur hämatologischen Untersuchung schicken. Wenn also geeignete Abweichungen in den Organen des Harn-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems festgestellt werden, können Urologen, Gynäkologen, Gastroenterologen, Urologen und auch Proktologen eine allgemeine Blutuntersuchung empfehlen..

So vermeiden Sie ein falsches Ergebnis?

Es ist möglich, unnötige Abweichungen in der Neutrophilenzahl zu vermeiden, wenn 2-3 Tage vor der Diagnose:

  • Schließen Sie alkoholische, energiegeladene und kohlensäurehaltige Getränke vollständig von der Ernährung aus.
  • Beschränken Sie den Zugang zu Junk Food: Süßwaren, Fast Food, Halbfabrikate usw..
  • Unterkühlung vermeiden.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 Liter stilles Wasser pro Tag.
  • Sorgen Sie für ausreichend regelmäßigen Schlaf.
  • Minimieren Sie den Kontakt mit Stressquellen.
  • Konzentrieren Sie sich nicht mehr auf Tanzen, Sport und Krafttraining, sondern bevorzugen Sie einen gemessenen Tagesablauf.

Die weitere Verwendung von Medikamenten sollte im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden. Wenn der Patient keine Konsultation mit seinem Arzt erhalten hat, muss der Spezialist nach der Analyse über die Liste der zum Zeitpunkt der Vorbereitung verwendeten Arzneimittel informiert werden.

Es ist ratsam, 3-4 Stunden vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist am besten, im Voraus zu einer medizinischen Einrichtung zu kommen, um zu Atem zu kommen und sich aufzuwärmen (wenn es draußen kalt wird). Im schlimmsten Fall verursachen selbst solche "kleinen Dinge" eine hohe Konzentration an Neutrophilen.

Was ist die Norm für Neutrophile im menschlichen Blut und was sagen Abweichungen von der Norm aus?

Neutrophile, was sind sie??

Neutrophile oder neutrophile Leukozyten sind die zahlreichste Unterart der weißen Blutkörperchen von Leukozyten. Da Neutrophile im Blut vorhanden sind, erfüllen sie eine der wichtigsten Funktionen, um den Körper vor den Auswirkungen pathogener Bakterien, Viren und anderer schädlicher Substanzen zu schützen..

Neutrophile erkennen einen pathogenen Mikroorganismus, zerstören ihn und sterben dann selbst ab.

Der Gehalt an Neutrophilen im Blut wird durch eine detaillierte klinische Analyse bestimmt, die Informationen über alle Arten von Neutrophilen enthält.

Reifung und Klassifizierung von Neutrophilen

Der Lebenszyklus von Neutrophilen besteht aus der Bildung und Reifung im roten Knochenmark. Neutrophile durchdringen alle Reifegrade und dringen durch die Wände der Kapillaren in das Blut ein, wo sie 8 bis 48 Stunden bleiben. Dann dringen reife Neutrophile in das Gewebe des Körpers ein und bieten Schutz vor den Auswirkungen von Krankheitserregern. Der Prozess der Zerstörung von Zellen findet in Geweben statt.

Was sind Neutrophile??

Bis zur vollständigen Reifung durchlaufen Neutrophile 6 Stadien, auf deren Grundlage die Zellen in folgende Kategorien eingeteilt werden:

  • Myeloblasten,
  • Promyelozyten,
  • Myelozyten,
  • Metamyelozyten,
  • Stechen,
  • Segmentiert.

Entwicklungsstadien von Neutrophilen

Alle Zellformen außer segmentierten gelten als funktionell unreife Neutrophile..

Funktionen von Neutrophilen

Wenn pathogene Bakterien oder andere schädliche Substanzen in den Körper gelangen, nehmen Neutrophile sie auf, neutralisieren sie (Phagozytose) und sterben dann ab.

Enzyme, die beim Tod von Neutrophilen freigesetzt werden, erweichen nahegelegene Gewebe, was zur Bildung von Eiter im Fokus der Entzündung führt, bestehend aus zerstörten Leukozyten, beschädigten Zellen von Organen und Geweben, pathogenen Mikroorganismen und entzündlichem Exsudat.

Was ist die Inhaltsnorm??

Die Menge an Neutrophilen wird in absoluten Einheiten gemessen, die in 1 Liter Blut enthalten sind, und als Prozentsatz der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten)..

Altersnorm (х 10 9 / l) Norm (%)

AlterRate (x 10 9 / l)Bewertung (%)
bis zu 1 Jahr1,5 - 8,516 - 45
1-2 Jahre28 - 48
3-4 Jahre32 - 55
5-6 Jahre alt1,5 - 8,032 - 58
7-8 Jahre alt38 - 60
9-10 Jahre alt1,8 - 8,041 - 60
11-16 Jahre alt43 - 60
über 16 Jahre alt1,8 - 7,747 - 70

Bei der Untersuchung von Blut mit einer expandierten Leukozytenformel wird das Verhältnis der Neutrophilentypen bestimmt

Myeloblasten, Promyelozyten, Myelozyten (Norm%)Metamyelozyten (Norm%)Stich (Norm%)segmentiert (Norm%)
00 - 0,51-647 - 72

Eine Abnahme des Neutrophilenspiegels wird als Neutropenie (Agranulozytose) bezeichnet, eine Zunahme als Neutrophilie (Neutrophilie)..

Verwenden Sie zur Bestimmung der Art der Neutropenie und Neutrophilie die Daten der Referenzwerte des Verhältnisses der Zelltypen.

AlterStich (Norm%)segmentiert (Norm%)
1-3 Tage3 - 1247 - 70
3-14 Tagefünfzehn30 - 50
2 Wochen-11 Monate.16 - 45
1-2 Jahre28 - 48
3-5 Jahre32 - 55
6-7 Jahre alt38 - 58
8 Jahre41 - 60
9-10 Jahre alt43 - 60
11-15 Jahre alt45 - 60
16 Jahre und älterdreizehn50 - 70

Welche Änderungen in der Analyse anzeigen?

Erhöhte Neutrophilenwerte

Eine Erhöhung des Neutrophilenspiegels im Blut wird als Neutrophilie (Neutrophilie) bezeichnet..

Eine Abweichung von der Norm segmentierter Neutrophilen kann auf folgende Pathologien und Zustände hinweisen:

  • Infektionskrankheiten,
  • Pathologien der unteren Extremitäten,
  • Onkologische Erkrankungen,
  • Funktionsstörungen des Harnsystems,
  • Rheumatoide entzündliche Erkrankungen,
  • Erhöhter Blutzucker.

Ein Überschuss der Norm von Stichneutrophilen tritt bei akuten Infektions- und Entzündungskrankheiten auf, die eine Beschleunigung des Eindringens unreifer Neutrophilen in den Blutkreislauf hervorrufen.

Die Anzahl der jungen Neutrophilen über dem Normalwert ist eine Folge von:

  • Lungenentzündung,
  • Otitis,
  • Pyelonephritis,
  • Chirurgische Intervention und postoperative Periode,
  • Dermatitis,
  • Ganzheitliche Hauterkrankungen,
  • Verschiedene Arten von Verletzungen,
  • Thermische, chemische Verbrennungen,
  • Gicht,
  • Rheumatoide Erkrankungen,
  • Bösartige / gutartige Neubildungen,
  • Anämie (Polysegmentierung von Neutrophilen wird beobachtet),
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Umfangreicher Blutverlust,
  • Schwankungen der Umgebungstemperatur,
  • Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft.

Eine Abweichung von der Norm der Stichneutrophilen nach oben kann durch übermäßigen physischen oder emotionalen Stress verursacht werden.

Es gibt auch eine Zunahme von unreifen Neutrophilen während der Einnahme bestimmter Medikamente, wie zum Beispiel:

  • Heparin
  • Kortikosteroide
  • Adrenalin
  • Arzneimittel, die die Fingerhutpflanze enthalten.

Stabneutrophilie wird bei Vergiftung mit Blei, Quecksilber oder Insektiziden beobachtet.

Ein gleichmäßiges Wachstum von Stich- und segmentierten Neutrophilen wird beobachtet, wenn:

  • Lokalisierte eitrige Entzündung (Blinddarmentzündung, Infektionen der HNO-Organe, Mandelentzündung, akute Pyelonephritis, Adnexitis usw.),
  • Generalisierte eitrige Entzündung (Peritonitis, Scharlach, Sepsis usw.),
  • Nekrotische Prozesse (Schlaganfall, Brand, Herzinfarkt usw.),
  • Zerfall eines bösartigen Neoplasmas,
  • Die Aufnahme von bakteriellen Toxinen in den Körper, ohne von den Bakterien selbst infiziert zu werden (Beispiel: Aufnahme von Botulismus-Toxin, das entsteht, wenn die Bakterien selbst sterben).

Neutrophilie wird nach Schweregrad klassifiziert:

LeistungNeutrophilengehalt (x 10 9 / l)
mäßigbis 10
ausgesprochen10 - 20
schwer20-60

Neutrophilie ist asymptomatisch und wird meistens zufällig entdeckt.

Verringerte Neutrophilenzahl

Ein Zustand, bei dem die Anzahl der Neutrophilen im Blut unter dem Normalwert liegt, wird als Neutropenie oder Agranulozytose bezeichnet.

Die Klassifizierung der Neutropenie basiert auf dem Verlauf der Pathologie:

  • Chronische Neutropenie, die länger als 1 Monat dauert,
  • Akute Neutropenie, die sich von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen entwickelt.

Die neutrophile Verschiebung nach links ist in Grad unterteilt:

  • Licht - 1-1,5 x 109 / l,
  • Mittel - 0,5-1 x 109 / l
  • Schwer weniger als 0,5 x 109 / l

Folgende Arten der Agranulozytose werden unterschieden:

  • Primär, die häufiger bei Patienten im Alter von 6 bis 18 Monaten auftritt. Die primäre Agranulozytose ist asymptomatisch. Manchmal werden Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation, Hustensyndrom, Entzündungen des Zahnfleischgewebes und Zahnfleischblutungen festgestellt,
  • Sekundär, dessen Entwicklung hauptsächlich bei Erwachsenen beobachtet wird und mit den übertragenen Autoimmunpathologien verbunden ist.
  • Absolut, entwickelt sich mit Keuchhusten, Sepsis, Typhus, akuter Leukämie, infektiöser Mononukleose,
  • Relativ, tritt bei Patienten unter 12 Jahren auf und wird durch die physiologischen Eigenschaften einer Person erklärt,
  • Zyklisch, gekennzeichnet durch die periodische Entwicklung von Pilz- oder Bakterienkrankheiten, die Manifestation von Symptomen mit einer Häufigkeit von 4-5 Tagen alle 3 Wochen. Die klinischen Manifestationen dieser Form der Krankheit sind Migräne, Fieber, Entzündung kleiner Gelenke, Halsschmerzen, Mandeln.,
  • Autoimmunerkrankungen, bei denen eine Abnahme des Neutrophilenspiegels mit der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden ist. Tritt häufig bei Patienten mit Dermatomyositis, rheumatoider Arthritis und Autoimmunerkrankungen auf.
    Eine Abnahme des Blutspiegels wird durch die Einnahme von Analgin, Arzneimitteln gegen Tuberkulose, Immunsuppressiva und Zytostatika hervorgerufen. Diese Art von Pathologie tritt auch bei längerer antibakterieller Therapie mit Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe auf..
  • Fieber, die gefährlichste Form der Krankheit. Der Zustand ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen und schnellen Abfall des Neutrophilengehalts auf kritische Werte (unter 0,5 x 109 / l)..
    Die Entwicklung einer Pathologie wird während oder unmittelbar nach der Chemotherapie beobachtet, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird. Eine fieberhafte Agranulozytose weist auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper hin, deren rechtzeitige Erkennung häufig nicht möglich ist.
    Eine geringe Anzahl von Neutrophilen im Blut führt zu einer raschen Ausbreitung der Infektion im Körper, die häufig tödlich verläuft. Es ist gekennzeichnet durch einen starken Temperaturanstieg auf subfebrile Werte, Tachykardie, Hypotonie, Schwäche und starkes Schwitzen,

Die Gründe für die Abnahme des Neutrophilenspiegels sind:

  • Infektionen,
  • Entzündungsprozesse,
  • Einnahme bestimmter Medikamente,
  • Chemotherapie,
  • Pathologische Prozesse im Rückenmark,
  • Mangel an Vitaminen,
  • Vererbung.

Zu den Symptomen einer Neutropenie gehören:

  • Fieber- und subfebrile Temperatur,
  • Ulzerationen der Schleimhäute,
  • Lungenentzündung,
  • Sinusitis, Sinusitis, Rhinitis,
  • Meningitis.

Änderungen in der Leukozytenformel, einschließlich Verschiebungen des Neutrophilenspiegels, weisen fast immer auf das Vorhandensein einer Krankheit im Körper hin. Bei der Feststellung neutrophiler Veränderungen im Bluttest ist es wichtig, sich einer detaillierten Untersuchung und der erforderlichen Behandlung zu unterziehen.

Bei Abweichungen von der Norm der Neutrophilen im Blut ist es sehr wichtig, die Ursache der Verstöße so schnell wie möglich zu ermitteln..

Zur Diagnose kann verwendet werden:

  • Brust Röntgen,
  • Röntgenuntersuchung von HNO-Organen,
  • Analyse des Urins,
  • Bluttest auf HIV,
  • Knochenmarkpunktion.

Die Behandlung von Neutropenie und Neutrophilie zielt in erster Linie auf die Behandlung der Grunderkrankung ab, die eine Verletzung des Neutrophilenspiegels im Blut verursacht hat.

Neutrophile in einer Blutuntersuchung

Neutrophile sind die größte Gruppe weißer Blutkörperchen, die den Körper vor einer Vielzahl von Infektionen schützen. Diese Art von weißen Blutkörperchen wird im Knochenmark gebildet. Neutrophile dringen in das Gewebe des menschlichen Körpers ein und zerstören pathogene und fremde Mikroorganismen durch ihre Phagozytose.

Was sind Neutrophile??

Es gibt sechs aufeinanderfolgende Stadien der Neutrophilenreifung - Myeloblasten, Promyelozyten, Myelozyten, Metamyelozyten (jung), Stichzellen und segmentierte Zellen. Die reifen Zellen sind segmentierte Neutrophile. Alle anderen Formen dieser Zellen gelten als unreif (jung). Im menschlichen Blut sind segmentierte Neutrophile viel zahlreicher als junge Formen. Wenn eine Person an einer Infektionskrankheit erkrankt, wirft das Knochenmark unreife Zellen ins Blut. Anhand ihrer Anzahl bestimmen Ärzte das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion sowie den Grad ihrer Aktivität..

Neutrophile in einer Blutuntersuchung: Entschlüsselung

Bei der Entschlüsselung eines Bluttests auf Neutrophile sollte berücksichtigt werden, dass die Rate dieser Zellen bei Männern und Frauen tatsächlich gleich ist. Die Schwankung der Norm hängt hauptsächlich vom Alter ab. Da die Spalte "Neutrophile" in der allgemeinen Blutuntersuchungsform nicht vorhanden ist, wird die Norm der obigen Zellen von Fachärzten gemäß den Spalten "Stichneutrophile" und "segmentierte Neutrophile" berücksichtigt..

AlterDie Rate der Neutrophilen
StechenSegmentiert
Erwachsene1 bis 4%40 bis 60%
Kinder von 6 bis 12 Jahren1 bis 4%40 bis 60%
Kinder von 4 bis 5 Jahren1 bis 4%35 bis 55%
Kinder im Alter von 2 bis 12 Monaten1 bis 5%45 bis 65%
Kinder im Alter von 1 Monat1 bis 5%17 bis 30%
Kinder 2 Wochen alt1 bis 4%27 bis 47%
Kinder unter 1 Woche alt1 bis 5%35 bis 55%
Neugeborenes5 bis 12%50 bis 70%

Die unabhängige Rate von Neutrophilen und die Beziehung zwischen jungen und reifen Zellen sind von diagnostischem Wert. Das Verhältnis zwischen Neutrophilen wird "Verschiebung" genannt.

Neutrophilie (Neutrophilie) ist ein Überschuss der Norm von Neutrophilen im Blut. Neutrophilie ist ein Spiegelbild der körpereigenen Abwehr gegen Entzündungen und Infektionen. In den meisten Fällen ist Neutrophilie mit Leukozytose verbunden. Bei bakteriellen Infektionen ist eine Neutrophilie mit Stichverschiebung recht typisch..

Neutropenie ist eine Abnahme der Konzentration von Neutrophilen im Blut. Dieser Zustand weist auf eine organische oder funktionelle Unterdrückung der Hämatopoese oder eine aktive Zerstörung von Neutrophilen hin. Eine Abnahme des Gehalts dieser Zellen im Blut wird bei Verwendung bestimmter Medikamente sowie bei Virusinfektionen beobachtet. Neutropenie weist normalerweise auf eine geringe Immunität hin.

Die Hauptgründe für den Anstieg der Konzentration von Neutrophilen im allgemeinen Bluttest

Laut medizinischen Experten kann Neutrophilie (ein erhöhter Gehalt an Neutrophilen im Blut) in folgenden Situationen beobachtet werden:

  • Nekrotische Prozesse (ausgedehnte Verbrennungen, Schlaganfall, Gangrän, Myokardinfarkt).
  • Akute bakterielle Infektionen, begleitet von eitrigen Entzündungsprozessen (HNO-Infektionen, Mandelentzündung, Abszesse, Tuberkulose, akute Pyelonephritis, Blinddarmentzündung, Salpingitis, Lungenentzündung, Peritonitis, Sepsis, Scharlach, Cholera usw.).
  • Vergiftung (Vergiftung) mit bakteriellen Toxinen ohne die Infektion selbst.
  • Vergiftung des Knochenmarks (Blei, Alkoholiker).
  • Bösartige Tumore.
  • Aktuelle Impfungen.
  • Kürzlich übertragene Infektionskrankheit.

Eine Variante der Neutrophilierate ist:

  • Schwangerschaft.
  • Verschobene körperliche Aktivität.
  • Aufgeschobener psychischer Stress.
  • Herzhaftes Mittagessen.
  • Mäßige Neutrophilie - bis zu 10 * 10 9 / l.
  • Schwere Neutrophilie - von 10 bis 20 * 10 9 / l.
  • Schwere Neutrophilie - von 20 bis 60 * 10 9 / l.

Der Grad der Neutrophilie ermöglicht es, die Intensität der angeblichen Krankheit zu bestimmen: Je höher die Neutrophilenzahl, desto schwerer verläuft die Krankheit.

Die Hauptgründe für die Abnahme der Neutrophilen im Bluttest

Verminderte Neutrophile in einer Blutuntersuchung (Neutropenie) können auf folgende pathologische Zustände hinweisen:

  • Schwere bakterielle Erkrankungen (Brucellose, Tularämie, Paratyphus, Typhus).
  • Schwere Viruserkrankungen, die durch eine Zunahme der Anzahl von Monozyten und Lymphozyten im Blut gekennzeichnet sind (Hepatitis, Röteln, Masern, Influenza).
  • Die Reaktion des Körpers auf bestimmte Medikamente (Sulfonamide, Schmerzmittel, Immunsuppressiva, Interferon usw.).
  • Knochenmarkschäden durch Chemotherapie, Strahlentherapie oder Strahlenexposition.
  • Aplastische Anämie.
  • Leukämie.
  • Folsäure- und Vitamin B12-Mangel.
  • Leichte Neutropenie - von 1 bis 1,5 * 10 9 / l.
  • Mäßige Neutropenie - von 0,5 bis 1 * 10 9 / l.
  • Schwere Neutropenie - von 0 bis 0,5 * 10 9 / l.

Derzeit gibt es mehrere Pathologien mit charakteristischer Neutropenie:

  • Gutartige Neutropenie. Eine große Anzahl der Bewohner unseres Planeten leidet an chronischer Neutropenie. In diesem Fall sind alle anderen Indikatoren der allgemeinen Blutuntersuchung normal. Solche Patienten haben nicht die geringsten Beschwerden. Gutartige Neutropenie wird als normale Variante angesehen.
  • Zyklische Neutropenie. Heutzutage gibt es einen kleinen Prozentsatz von Menschen, die im Laufe ihres Lebens regelmäßig Neutrophile im Blut haben. Innerhalb weniger Tage verschwinden Neutrophile vollständig aus dem Blut. Ihr Platz wird normalerweise von Eosinophilen und Monozyten eingenommen. In der restlichen Zeit sind Neutrophile im allgemeinen Bluttest ohne Abweichungen vorhanden.
  • Kostmans Neutropenie. Diese Krankheit ist eine angeborene erbliche autosomal-rezessive Krankheit, bei der das Baby keine Neutrophilen im Blut hat. Solche Patienten neigen stark zu verschiedenen Infektionen. Kostmans Neutropenie ist eine sehr schwere Krankheit mit einer ziemlich hohen Kindersterblichkeit.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Neutrophile

Der allgemeine (klinische) Bluttest enthält viele Indikatoren, anhand derer der Arzt die Gesundheit des Patienten bewertet. Eine Änderung des Wertes jedes dieser Merkmale zeigt die Möglichkeit der Entwicklung einer bestimmten Pathologie im Körper an. Einer der wichtigen Indikatoren für eine detaillierte allgemeine Blutuntersuchung ist die Anzahl der Neutrophilen. Überlegen Sie, was dieser Indikator bedeutet und was Änderungen in der Anzahl der Neutrophilen im Bluttest anzeigen.

Neutrophile im menschlichen Blut

Neutrophile sind die am häufigsten vorkommende Art von Blutleukozyten (weiße Blutkörperchen, die an der Bildung der körpereigenen Immunität beteiligt sind)..

Diese Blutzellen werden im roten Knochenmark aus der hämatopoetischen Granulozytenlinie gebildet. Neutrophile gehören zu granulozytären Blutzellen, deren Zytoplasma Granularität (Granulat) enthält. Diese Granulate von Neutrophilen enthalten Myeloperoxidase, Lysozym, kationische Proteine, saure und neutrale Hydrolasen, Kollagenase, Lactoferrin, Aminopeptidase. Dank dieses Granulatgehalts erfüllen Neutrophile wichtige Funktionen im Körper. Sie dringen vom Blut in die Organe und Gewebe des Körpers ein und zerstören Krankheitserreger, fremde Mikroorganismen. Die Zerstörung erfolgt durch Phagozytose, dh Neutrophile absorbieren und verdauen Fremdpartikel und sterben danach selbst ab.

Fachleute unterscheiden sechs Reifungsstadien von Neutrophilen: Myeloblasten, Promyelozyten, Metamyelozyten (junge Zellen), Stich, segmentiert. Segmentierte Neutrophile sind reife Zellen und enthalten einen in Segmente unterteilten Kern. Alle anderen Formen sind unreif (jung). Im menschlichen Blut gibt es signifikant mehr segmentierte Neutrophile als unreife Zellen. Im Falle einer Infektion oder eines Entzündungsprozesses im Körper setzt das Knochenmark unreife Formen von Neutrophilen aktiv im Blut frei. Anhand der Anzahl solcher Neutrophilen in einer Blutuntersuchung ist es möglich, das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper zu identifizieren und die Aktivität seines Verlaufs festzustellen.

Die meisten Neutrophilen (etwa 60%) befinden sich im Knochenmark, etwas weniger als 40% dieser Zellen befinden sich in Organen und Geweben, und nur etwa 1% der Neutrophilen zirkulieren im peripheren Blut des Menschen. Gleichzeitig sollten gemäß der Dekodierung des Bluttests auf Neutrophile normalerweise nur segmentierte und Stichzellen im peripheren Blut enthalten sein.

Nach dem Verlassen des Knochenmarks zirkuliert die neutrophile Zelle mehrere Stunden im peripheren Blut. Das Neutrophile wandert dann in das Gewebe. Die Lebensdauer im Gewebe beträgt 2-48 Stunden, abhängig vom Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Neutrophile werden in einem allgemeinen Bluttest bei der Berechnung der Leukozytenformel bestimmt (der Prozentsatz verschiedener Leukozytentypen im Verhältnis zu ihrer Gesamtzahl)..

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Neutrophile

Norm

Der normale Gehalt an Neutrophilen in einem allgemeinen Bluttest bei Erwachsenen beträgt 45-70% des Gesamtgehalts aller Leukozyten oder 1,8-6,5 × 10 9 / l. Bei Kindern hängt die Rate der Neutrophilen im Blut vom Alter ab. Bei einem Kind im ersten Lebensjahr sind es 30-50% oder 1,8-8,4 × 10 9 / l, bis zu sieben Jahre alt - 35-55% oder 2,0-6,0 × 10 9 / l, bis zu 12 Jahren - 40-60% oder 2,2-6,5 × 10 9 / l.

Gleichzeitig beträgt die Norm für segmentierte Formen bei der Gesamtzahl der Neutrophilen 40-68%, für Stichformen 1-5%..

Erhöhte Werte

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen (Neutrophilie) ist eine spezifische Form der körpereigenen Abwehr gegen Infektionen und der Entwicklung eines Entzündungsprozesses. Normalerweise wird Neutrophilie mit Leukozytose (Zunahme der Leukozytenzahl) kombiniert, während eine Zunahme der Stichneutrophilen auf die Entwicklung einer bakteriellen Infektion im Körper hinweist.

Ein leichter Anstieg des Gehalts an Neutrophilen im Blut wird bei übermäßiger körperlicher Anstrengung und starkem psycho-emotionalem Stress nach einer herzhaften Mahlzeit während der Schwangerschaft beobachtet.

Ein signifikanter Anstieg der Anzahl von Neutrophilen in einer Blutuntersuchung kann jedoch auf die Entwicklung der folgenden Pathologien hinweisen:

  • mäßiger oder lokalisierter Entzündungsprozess (der Gehalt an Neutrophilen im Blut steigt auf 10,0 × 10 9 / l);
  • ein ausgedehnter Entzündungsprozess im Körper (der Gehalt an Neutrophilen im Blut steigt auf 20,0 × 10 9 / l);
  • generalisierter Entzündungsprozess, zum Beispiel mit Sepsis der Staphylokokken-Ätiologie (der Gehalt an Neutrophilen im Blut steigt auf 40,0-60,0 × 10 9 / l);

Der Zustand, in dem unreife Formen von Neutrophilen im Blut auftreten (Myelozyten, Promyelozyten), die Anzahl der Stich- und jungen Formen zunimmt, wird als Verschiebung der Leukozytenformel nach links bezeichnet. Dieser Zustand wird bei besonders schweren und ausgedehnten Infektionsprozessen beobachtet, insbesondere bei eitrigen Infektionen.

Reduzierte Werte

Eine Abnahme der Neutrophilen in einer Blutuntersuchung (Neutropenie) weist auf eine funktionelle oder organische Unterdrückung der Hämatopoese im Knochenmark hin. Eine weitere Ursache für Neutropenie kann die aktive Zerstörung von Neutrophilen unter dem Einfluss toxischer Faktoren, Antikörper gegen Leukozyten und zirkulierende Immunkomplexe sein. Normalerweise wird eine Abnahme des Neutrophilenspiegels beobachtet, wenn die Immunität des Körpers geschwächt ist..

Experten unterscheiden zwischen angeborener, erworbener und ungeklärter Neutropenie. Chronische gutartige Neutropenie tritt häufig bei Babys unter einem Jahr auf. Dieser Zustand kann normalerweise bei Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren auftreten, wonach dieses Blutbild normalisiert werden sollte.

Am häufigsten wird eine Abnahme der Neutrophilen bei einer Blutuntersuchung bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

  • virale Infektionskrankheiten (Influenza, Röteln, Masern);
  • bakterielle Infektionen (Typhus, Brucellose, Paratyphus);
  • Protozoeninfektionskrankheiten (Toxoplasmose, Malaria);
  • Rickettsien-Infektionskrankheiten (Typhus);
  • schwere entzündliche Erkrankungen, die den Charakter eines generalisierten Infektionsprozesses annehmen;
  • aplastische und hypoplastische Anämie;
  • Agranulozytose (starker Rückgang der Anzahl der Neutrophilen im Blut);
  • Hypersplenismus (eine Abnahme des Gehalts an Leukozyten, Erythrozyten, Blutplättchen im Blut aufgrund ihrer Zerstörung oder Akkumulation in einer vergrößerten Milz);
  • Strahlentherapie, Strahlenexposition;
  • starkes Untergewicht, Kachexie (extreme Erschöpfung des Körpers);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Sulfonamide, Zytostatika, Analgetika, Chloramphenicol, Penicilline).

In einigen Fällen ist die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen vorübergehend und von kurzer Dauer. Dieser Zustand wird beispielsweise im Verlauf einer antiviralen Therapie beobachtet. Diese Neutropenie ist reversibel und verschwindet, wenn das Medikament abgesetzt wird. Wenn die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen im Bluttest jedoch lange anhält, kann dies auf die Entwicklung einer chronischen Erkrankung des hämatopoetischen Systems hinweisen. Darüber hinaus steigt das Risiko für Infektionskrankheiten, wenn die niedrige Neutrophilenzahl länger als drei Tage anhält..

Neutrophile

Blut ist eines der wichtigsten Gewebe des Körpers und besteht aus mehreren geformten Elementen, von denen jedes eine Reihe von Funktionen erfüllt. Jeder erinnert sich aus dem Schulbiologiekurs, dass das Blut rote und weiße Blutkörperchen enthält. Weiße Blutkörperchen - Leukozyten - werden in Gruppen eingeteilt. Die zu jeder der Gruppen gehörenden Zellen haben wiederum ihre eigene Klassifizierung nach der Reaktionsmethode auf Farbstoffe, die zur Analyse unter dem Mikroskop verwendet werden..

Neutrophile sind ein Subtyp weißer Blutkörperchen, der auf jede Art von Farbstoff reagiert. Daher kann der Name als "gleichermaßen mit allen verwandt" entschlüsselt werden. Unter anderen Leukozytengruppen ist dies die zahlreichste (mehr als 50%)..

Hauptfunktionen

Blutleukozyten sind in erster Linie Verteidiger des Körpers, und eine solche Unterart wie Neutrozyten ist hauptsächlich an der Phagozytose beteiligt, in einfachen Worten an der Zerstörung von Feinden - Viren, Bakterien und parasitären Mikroorganismen. Dies ist die Hauptfunktion von Neutrophilen..

Blutneutrophile im Körper werden im Knochenmark gebildet, leben mehrere Stunden im Blut und bis zu mehreren Tagen im Gewebe. Eine so kurze Lebensdauer dieser Zellen legt nahe, dass der Prozess ihrer Erneuerung kontinuierlich stattfinden sollte. Und wenn der Körper gegen Infektionen kämpft, verkürzt sich das Leben der Neutrophilen, da sie sich nach Erfüllung ihrer Aufgabe selbst zerstören. Es ist klar, dass nur vollwertige reife Zellen Infektionsquellen wirksam bekämpfen. Solche Neutrophilen werden als segmentierte Neutrophile bezeichnet. Normalerweise befinden sie sich am häufigsten in einem Abstrich für eine Blutuntersuchung - bis zu 70%.

Stabneutrophile sind junge Zellen, es gibt weniger als reife - von 1% bis 6%. Es sollten absolut keine rudimentären Formen von Neutrophilen im Blut vorhanden sein - Myelozyten und Metamyelozyten (sie werden auch als junge Zellen bezeichnet), da sie die hämatopoetischen Organe erst verlassen, wenn alle Entwicklungsstadien abgeschlossen sind.

Das Gleichgewicht ist gestört, wenn ein akuter Infektionsprozess im Körper auftritt und alle Schutzressourcen mobilisiert werden, um ihn zu bekämpfen - reife Zellen sterben schnell ab, sie müssen dringend durch neue ersetzt werden, auch wenn sie noch nicht ganz fertig sind.

Sie können den Prozentsatz der Formen von Neutrophilen im Blut in einem detaillierten Bluttest mit einer Leukozytenformel sehen. Für Abweichungen von der Norm, die von der Leukozytenformel sprechen, werden die Konzepte "Linksverschiebung" und "Rechtsverschiebung" akzeptiert. Was bedeutet das?

Wenn wir alle Stadien der Neutrophilenentwicklung von links nach rechts verteilen, sieht es so aus:

Myelozyten - Metamyelozyten (jung) - Stich - segmentiert

Wenn die Anzahl der jungen Neutrophilen im Blut den normalen Bereich überschreitet, verschiebt sich die Formel nach links. Und wenn das Überschreiten der Norm durch die Anzahl der segmentierten reifen Formen erfolgt, ist dies eine Verschiebung der Formel nach rechts.

Norm

Die Rate der Neutrophilen im menschlichen Blut ist für beide Geschlechter gleich, unterscheidet sich jedoch je nach Alter. Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung gibt es normalerweise zwei Indikatoren für Neutrophile: NEUT abs (absolute Neutrophilenzahl), gemessen in Milliarden Zellen pro Liter Blut (109 / l), und NEUT% ist der Prozentsatz der Neutrophilen im Verhältnis zu anderen Leukozytenarten.

Die Grenzen der Normen für den Gehalt an Neutrophilen im Blut für verschiedene Altersstufen sind in der Tabelle aufgeführt:

Alter: Kinder und ErwachseneReferenzwerte 109 / lReferenzwerte,%
16 Jahre alt (Erwachsene)1,8 - 7,747 - 72

Eine detailliertere Studie - Leukozytenformel oder Leukogramm - zeigt den Prozentsatz zwischen den Arten von Neutrophilen:

Neutrophile
Myelozyten,%Metamyelozyten (junge Zellen),%Stechen,%Segmentiert,%
00 - 0,51-647 - 72

Tabelle der Referenzwerte des Verhältnisses der neutrophilen Arten für verschiedene Altersstufen:

AlterStechen,%Segmentiert,%
Neugeborene3-1247-70
16 Jahre alt (Erwachsene)1-350-70

Ein wichtiger diagnostischer Indikator ist die Anzahl der Neutrophilen und das Verhältnis zwischen segmentierten Neutrophilen und der Gesamtheit aller jungen Formen. Wenn die Anzahl der letzten Neutrophilen erhöht wird, liegt schließlich ein Schwerpunkt der Krankheit im Körper vor, mit der sie aktiv kämpft.

Erweiterung

Ein anderer Name für diesen Zustand ist Neutrophilie oder Neutrophilie..

Die Gründe, die zu einem Anstieg der Neutrophilen führen können:

  • Infektionskrankheiten (virale, pilzliche, bakterielle, parasitäre) - aktuell oder kürzlich übertragen;
  • Entzündungsprozesse;
  • Gewebeschäden (einschließlich postoperativer Zustände);
  • Gewebenekrose (mit Herzinfarkt und Schlaganfall, Verbrennungen, Brandwunden);
  • Vergiftung (Lebensmittel, Medikamente usw.);
  • Diabetes mellitus;
  • Bösartige Formationen
  • Allergische Reaktionen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (hormonell);

Die Neutrophilie kann unterschiedlich stark sein, was auch durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung bestimmt werden kann und auf die Schwere der Krankheit schließen lässt.

Werte entsprechend dem Grad der Neutrophilie:

  • Mäßiger Grad - weniger als 10 * 109 / l - in diesem Fall tritt höchstwahrscheinlich ein lokalisierter Entzündungsprozess im Körper auf;
  • Ein ausgeprägter Grad - von 10 bis 20 * 109 / l - mit diesem Wert des Indikators kann die Entzündung ausgedehnter sein;
  • Ein schwerer Grad - von 20 bis 60 * 109 / l - ist charakteristisch für generalisierte Zustände (Blutsepsis, Peritonitis). In diesem Fall ändert sich nicht nur die Anzahl, sondern auch die Qualität der Zellen. Bei einem schweren Grad an Neutrophilie zeigt das Hämogramm eine signifikante Verschiebung nach links.

Es gibt jedoch so etwas wie physiologische Neutrophilie - dies ist ein leichter Anstieg der Anzahl von Neutrophilen bei gesunden Menschen aufgrund der jüngsten physischen oder emotionalen Belastung sowie während der Schwangerschaft. Im letzteren Fall steigt die Belastung der Neutrophilen im Körper der Frau, weil sie mit der erhöhten Menge an Toxinen, die in das Blut gelangen, fertig werden müssen. Während der Schwangerschaft ist die Kontrolle des Neutrophilenspiegels besonders wichtig - ein signifikanter Anstieg des Indikators kann beispielsweise auf die Gefahr einer Fehlgeburt hinweisen.

Verringern

Oder Neutropenie (auch Agranulozytose genannt).

Eine Abnahme der Neutrophilen kann verschiedene Gründe haben:

  • Schwere Viruserkrankungen (Influenza, Röteln, Masern, Hepatitis B);
  • Durch bakterielle Infektionen verursachte Krankheiten (Typhus, Tularämie);
  • Einnahme von Medikamenten (Analgetika, Immunsuppressiva und Zytostatika, antibakterielle Medikamente, Interferon enthaltende Medikamente);
  • Onkologische Erkrankungen der hämatopoetischen Organe;
  • Chemotherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Strahlungsbelastung;
  • Aplastische Anämie;
  • Blutleukämie;
  • Essstörungen (Vitaminmangel wie Folsäure und B12)

Die Schwere dieser Prozesse, wie im Fall der Neutrophilie, zeigt den Grad der Neutropenie:

  • Weich - von 1 bis 1,5 * 109 / l
  • Mäßig - von 0,5 bis 1 * 109 / l
  • Schwer - von 0 bis 0,5 * 109 / l

Neutropenie kann nicht chronisch oder vorübergehend sein, beispielsweise während der Einnahme von antiviralen Medikamenten. Nach dem Ende der Behandlung normalisiert sich die Anzahl der Neutrophilen schnell wieder. Wenn beim Patienten keine ernsthafte Erkrankung diagnostiziert wird, ist es besorgniserregend, wenn die Anzahl der Neutrophilen über einen längeren Zeitraum verringert wird.

Sonderfälle von Neutropenie

In einigen Fällen sind Neutropenien auf die Eigenschaften des Organismus zurückzuführen und stellen die Norm für ihre Träger dar. Solche Fälle sind in der Regel genetischer Natur und recht selten.

Gutartige chronische Neutropenie

Gutartige chronische Neutropenie tritt am häufigsten in der Kindheit auf, wenn das hämatopoetische System noch nicht vollständig ausgebildet ist. Dieser Zustand kann jedoch auch bei Erwachsenen auftreten. Darüber hinaus ist es nicht immer von Symptomen begleitet. Wenn sich herausstellt, dass chronische Neutropenie keine Folge einer schweren Krankheit ist, sollte dieser Faktor bei der Interpretation von Laborindikatoren berücksichtigt werden.

Zyklische Neutropenie

Zyklische Neutropenie ist eine seltene Erkrankung mit 1-2 Fällen pro Million Menschen. Es manifestiert sich in der Tatsache, dass von Zeit zu Zeit die Anzahl der Neutrophilen im Blut eines Trägers einer solchen Pathologie unter den Normalwert fällt, aber nach einer bestimmten Zeitspanne auf natürliche Weise wiederhergestellt wird. Die Pathologie ist erblich bedingt und die Lebensqualität nimmt im Allgemeinen nicht wesentlich ab.

Kostmann-Syndrom

Es ist auch eine Erbkrankheit, bei der sich Neutrophile nicht zu reifen Formen entwickeln können. Infolgedessen wird dem Träger der Pathologie der natürliche Schutz vor Infektionen entzogen und er leidet ständig an Infektionskrankheiten. Jetzt, rechtzeitig erkannt, wird dieser Zustand mit Medikamenten korrigiert.

Was ist bei Abweichungen von der Norm zu tun?

Wenn die Ergebnisse einer Blutuntersuchung eine verringerte oder erhöhte Anzahl von Neutrophilen zeigen, ist es zunächst erforderlich, die Gründe für die Abweichungen zu verstehen - sie sind vorübergehend oder chronisch, sind auf eine bereits festgestellte Krankheit zurückzuführen und stellen eine Nebenwirkung der Behandlung dar.

In jedem Fall muss ein Spezialist konsultiert werden - ein Therapeut, Hämatologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten. Der Arzt hilft bei der kompetenten Durchführung zusätzlicher Diagnosen, falls erforderlich, und passt die medikamentöse Therapie an, wenn Probleme aufgrund der eingenommenen Medikamente auftreten.

Einige Maßnahmen können unabhängig voneinander ergriffen werden, sie werden sicherlich nicht schaden. Dazu gehört, mit dem Rauchen und Alkohol aufzuhören, sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung zu halten und saisonale Multivitamine einzunehmen.

Wenn beispielsweise der Gehalt an Neutrophilen während der antiviralen Behandlung sinkt, gibt es einfache Möglichkeiten, das Risiko einer Infektion mit anderen Infektionen zu verringern.

Sowie:

  • Einhaltung der Hygienevorschriften - häufiges Händewaschen und Hygiene der Schleimhäute von Mund und Nase nach dem Besuch überfüllter Orte;
  • rechtzeitige Impfungen gegen Influenza und andere Krankheiten;
  • sorgfältige Verarbeitung von Lebensmitteln vor dem Essen, Vermeidung von rohen Lebensmitteln (wie Eiern und Meeresfrüchten).

Video - Blutuntersuchung, Neutrophile:

Mehr Über Tachykardie

Hoher Cholesterinspiegel macht uns Werbung für Diätprodukte, aber ist es wirklich beängstigend? Und was ist, wenn bei Ihnen ein hoher Cholesterinspiegel im Blut diagnostiziert wurde?

Die Diagnose der Vorhofvergrößerung erfolgt im Sinusrhythmus und unter zuverlässigem Ausschluss des ektopischen Vorhofrhythmus.Die atriale Depolarisation ist normalDie erste 0,02-0,03 s normale Depolarisation des rechten Atriums.

Das Blutgerinnungssystem ist eine der wichtigsten Schutzfunktionen unseres Körpers. Unter normalen Bedingungen, wenn nichts den Körper bedroht, sind die Gerinnungs- und Gerinnungshemmungsfaktoren im Gleichgewicht und das Blut bleibt ein flüssiges Medium.

VSD oder vegetativ-vaskuläre Dystonie ist ein Komplex von Funktionsstörungen und wird von einer Vielzahl von Anzeichen und Symptomen begleitet. Verschiedene Organe und Systeme des menschlichen Körpers leiden an dieser Krankheit.