Liste der Pillen gegen Tachykardie: eine Überprüfung der sicheren Medikamente, Klassifizierung, Nebenwirkungen

Aus dem Artikel erfahren Sie, welche Medikamente zur Behandlung von Tachykardie und Herzklopfen eingesetzt werden, welche Besonderheiten der Drogenkonsum während der Schwangerschaft mit Blutdruckschwankungen hat und welche Rolle Spurenelemente für das Herz spielen.

Grundlegende Antiarrhythmika

Tachykardie ist ein schneller Herzschlag, wenn die Herzfrequenz mehr als 90 Schläge / Minute erreicht. Während eines solchen Anfalls fließt aufgrund der chaotischen Kontraktionen des Myokards ungleichmäßig Blut in die Ventrikel des Herzens, was zu Ischämie, Hypoxie und der Entwicklung von Herzinsuffizienz führt..

Die Situation wird mit Antiarrhythmika verschiedener pharmakologischer Gruppen korrigiert. Das Therapieschema hängt von den Gründen ab, die die Tachykardie verursacht haben. Nur ein Arzt verschreibt Medikamente. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da sie mit schwerwiegenden Komplikationen droht.

Myokardiozytenrezeptorblockergruppe

Die Essenz der Wirkung von Antiarrhythmika ist die Normalisierung des Transports von Kalium-, Natrium- und Calciumionen durch Zellmembranen, die während der Tachykardie gestört wird. Das Ungleichgewicht der Spurenelementströme in und aus der Zelle beeinflusst die Geschwindigkeit des elektrischen Impulses durch das Leitungssystem des Herzens. Seine Dauer wird verletzt, die Zeit, die benötigt wird, um den Sinusknoten wiederherzustellen. Unter Berücksichtigung dieser Punkte werden alle Medikamente gegen Tachykardie in 5 Klassen unterteilt, mit denen Ärzte verschiedene Arten von häufigem Herzschlag korrigieren:

  1. Natriumkanalblocker.
  2. Betablocker.
  3. Kaliumkanalblocker.
  4. Kalziumkanalblocker.
  5. If-Kanal-Blocker.
Klasse und EinzelpersonenWirkmechanismus
Klasse I - Natriumblocker:

Eine Gruppe: Chinidin, Novocainamid

C-Gruppe: Etacizin, Etmozin, Propafenon, Flecainid, Allapinin

Die Essenz der Aktion besteht darin, den Transport von Natriumionen zu blockieren, was die Eigenschaften der Membran stabilisiert, die Erregung verlangsamt und das Herz langsamer zusammenzieht. Die Fähigkeit des Myokards, selbständig elektrische Impulse für Muskelkontraktionen zu erzeugen, geht verloren
Klasse II - Betablocker:

selektiv (wirkt nur auf das Myokard): Betaxolol, Propranolol, Atenolol, Metoprolol, Bisoprolol, Egilok, Ritmilen;

nicht selektiv (sie wirken auch auf die Bronchien und Blutgefäße): Pindolol, Oxprenolol;

Vasodilatatoren: Nebivolol, Labetalol, Carvedilol

Der Hauptmechanismus ist die Blockade von beta-adrenergen Rezeptoren von Kardiomyozyten, die verzögerte Leitung eines elektrischen Impulses durch das Myokard und die verminderte Aktivität des Herzmuskels.

Das Fazit ist, dass Adrenalin und Noradrenalin das Myokard nicht erreichen, die Herzfrequenz wird niedriger. Gleichzeitig entspannt sich die Gefäßwand, der Druck sinkt, der Sauerstoffbedarf des Herzmuskels nimmt ab, das Herz wird dauerhafter

Erfahren Sie mehr über den Wirkmechanismus von Betablockern

Klasse III - Kaliumblocker: Amiodaron, Sotalol, Dofetilid, CordaronDie Blockade des Kaliumtransports in die Zelle hemmt die Wiederherstellung des ursprünglichen elektrischen Potentials und führt zu einer Verlangsamung des Pulses
IV Klasse - Kalziumblocker: Diltiazem, Verapamil, Corinfar, ForidonDie Hauptwirkung besteht darin, den Eintritt von Calciumionen in Angiozyten zu verhindern, was zu deren Expansion führt, den Blutfluss normalisiert und den Puls verringert

Erfahren Sie mehr über den Wirkmechanismus von Kalziumkanalblockern

Klasse V - If-Channel-Blocker: Coraxan ist ein Vertreter der neuesten Kategorie von Arzneimitteln mit Multi-Vektor-Effekt, von denen einer antiarrhythmisch istDer Haupteffekt wird erreicht, indem die Kanäle des Sinusknotens blockiert werden, was einen negativen chronotropen Effekt bewirkt und die Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen sowie Myokardischämie verringert

Herzglykoside

Präparate der Gruppe von Herzglykosiden werden bei der Behandlung von Tachykardie verwendet, da sie ionotrope Eigenschaften haben, dh sie können die Dauer der Diastole durch Verlangsamung des Pulses verlängern. Während der Systole steigt dadurch die Freisetzung des Blutvolumens, Ischämie, Hypoxie werden gestoppt. Verschreiben Sie Medikamente gegen Tachyarrhythmien, die mit Manifestationen einer Erkrankung der Herzkranzgefäße einhergehen.

Die Medikamente in dieser Kategorie umfassen Celanid, Digitalis. Verwenden Sie in Notfällen Strofantin.

Beruhigungsmittel

Tabletten der Beruhigungsmittelgruppe sind aufgrund ihrer Fähigkeit, psycho-emotionalen Stress abzubauen, in Arzneimitteln zur Behandlung von Tachykardie enthalten. Einer der Gründe für den schnellen Herzschlag ist genau die Psychosomatik..

Beruhigungsmittel können bedingt in pflanzliche Heilmittel (Baldrian-Extrakt, Deprim, Corvalol), synthetische (Afobazol, Adaptol) und kombinierte (Novo-Passit, Persen) unterteilt werden..

Alle Mittel werden für das Schema der komplexen Therapie bei Tachykardien jeglicher Genese verwendet. Wenn der Stressauslöser der Pathologie genau festgelegt ist, kann er als Monodroge verwendet werden.

Antithrombotika

Zubereitungen der Gruppe der Antikoagulantien, Thrombozytenaggregationshemmer, werden bei Tachykardieentwicklung vor dem Hintergrund von Vorhofflimmern (Vorhofflimmern) verschrieben. Unausgeglichene Kontraktionen des Myokards schaffen Bedingungen für die Bildung von Blutgerinnseln, die beim Eintritt in den Blutkreislauf die großen Gefäße blockieren können, die das eine oder andere innere Organ versorgen.

Antithrombotika verlangsamen den Puls nicht, sondern werden verschrieben, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Dazu gehören: Warfarin, Aspirin, Clopidogrel, Pradaxu, Eliquis, Xarelto. Die Medikamente werden von einem Arzt unter Aufsicht von Laborbluttests verschrieben.

Spurenelemente für das Herz mit Tachykardie

Vitamine und Mineralien haben einen starken Einfluss auf die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Ein Mangel an Spurenelementen wird sehr oft zur Ursache von Tachykardie und Arrhythmien. Um die Entwicklung einer solchen Situation zu verhindern, werden Medikamente gegen Tachykardie in Form von Vitamin-Mineral-Komplexen eingesetzt. Mineralien sind für die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße verantwortlich:

  • Magnesium, das die Thrombusbildung verhindert, indem es Stoffwechselprozesse normalisiert und die Blutviskosität kontrolliert;
  • Kalzium, das die kontraktile Funktion des Myokards normalisiert;
  • Phosphor - ein Leiter von Nervenimpulsen;
  • Selen, das die lokale Immunität erhöht, schützt die Zellen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Kalium, das den erzeugten elektrischen Impuls entlang des Myokardleitungssystems begleitet.

Vitamine erfüllen ähnliche Funktionen, damit das Herz ruhig und ohne Überanstrengung arbeitet. Zu den essentiellen Vitaminen gehören:

  • C - der Garant für die Stärke der Gefäßwand und des Herzgewebes;
  • A - verbessert den Stoffwechsel;
  • E - Antioxidans, das die Zellen verjüngt;
  • P - Gefäßregenerationsmittel;
  • F - Wiederherstellung des Herzgewebes;
  • B1 - Stimulator der Kontraktilität des Myokards;
  • B6 - Korrektur des Lipidstoffwechsels.

Die beliebtesten Medikamente, die diese Vitamine und Mineralien in verschiedenen Kombinationen enthalten und zur Behandlung von Tachykardie verwendet werden, sind: Panangin, Asparkam, Vitrum Cardio, Pikovit, DoppelHertz-aktiv, Senden.

Merkmale der Behandlung von Tachykardie

Tachykardie-Anfälle führen zu einer Verschlechterung des Herzens, Bluthochdruck, zerebraler Hypoxie und der Entwicklung einer Enzephalopathie.

Hypoxie ist besonders gefährlich für schwangere Frauen, daher ist eine rechtzeitige antiarrhythmische Therapie für die Vorbeugung solcher Zustände, die Herzfrequenzkorrektur, äußerst wichtig. In jedem Fall hat die Behandlung von Tachykardie ihre eigenen Eigenschaften..

Nothilfe zu Hause

Manchmal ist es notwendig, einen Tachykardieanfall dringend zu stoppen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Dies geschieht, wenn der Herzschlag nicht zum ersten Mal auftritt, sich vor dem Hintergrund langjähriger somatischer Pathologien entwickelt, es gibt bereits ein etabliertes Schema zur Linderung der Erkrankung.

Es ist nicht so schwierig, eine schnelle Herzfrequenz zu stoppen, die zu Hause an Dynamik gewinnt. Der Algorithmus der Aktionen vor der Ankunft der Ärzte ist wie folgt:

  • rufen Sie einen Krankenwagen;
  • Der Patient wird horizontal unter den Kopf gelegt - ein Kissen, so dass es über der Höhe der Beine liegt.
  • Der Hals sollte entspannt sein, Sie sollten Ihren Kopf nicht zu stark beugen, der Blutfluss zum Gehirn ist gestört.
  • einen Frischluftzufluss vorsehen, um eine wachsende Hypoxie zu verhindern;
  • Auf die Stirn wird ein feuchtes kühles Handtuch gelegt, das den Puls reflexartig senkt.
  • Befreien Sie eine Person von engen Accessoires, damit die Atmung frei ist.
  • 30 Tropfen in Wasser gelöste Beruhigungsmittel zum Trinken geben: Corvalol, Valokordin, Motherwort;
  • Sie können die Augäpfel des Patienten mit geschlossenen Augen drücken - der Reflex der Verlangsamung der Herzfrequenz wirkt (entfernen Sie die Kontaktlinsen!);
  • Sie müssen die Person bitten, den Atem anzuhalten, zu husten;
  • Geben Sie eine Pille gegen Tachykardie, vorbehaltlich eines entwickelten Medikationsschemas.

Wenn der Angriff vor der Ankunft der Ärzte vergeht, nehmen die Ärzte ein Kardiogramm und schreiben eine Überweisung für eine Konsultation mit einem Kardiologen aus. Wenn die Situation nicht aufhört, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert (er hat immer das Recht, sie abzulehnen)..

Medikamente gegen Tachykardie bei normalem Druck

Tachykardie mit normalem Blutdruck ist meist physiologischer Natur. Die Herzfrequenz kehrt zur Normalität zurück, wenn der provozierende Faktor beseitigt ist: Stress, körperliche Aktivität.

Wenn der Herzschlag danach nicht verschwindet, stehen der Arzt und der Patient vor der Aufgabe, geeignete Pillen für Herzklopfen zu finden, die nicht zu Hypotonie führen und den Puls verlangsamen. Dies gilt insbesondere für Sinustachykardien, die durch Betablocker gestoppt werden, die einen Blutdruckabfall verursachen.

Bis vor kurzem gab es keine Alternative zu diesen Medikamenten. Heute gibt es eine neue Pharmagruppe, die in diesem Fall Betablocker ersetzen kann. Koraksan ist der Innovationsvertreter auf dem russischen Markt. Seine ausländischen Kollegen - Bravadin, Vivaroxan, Raenom, die zur Behandlung von ischämischen Herzerkrankungen eingesetzt werden.

Die Essenz der Aktion besteht darin, die Herzfrequenz ohne Hypoxie vor dem Hintergrund von Stress oder körperlicher Anstrengung zu verlangsamen. Mit anderen Worten, das Medikament verlangsamt den Puls, ohne die Blutgefäße und damit die Druckindikatoren zu beeinflussen..

Mit Bluthochdruck

Eine schwierige Option ist die Auswahl von Medikamenten gegen Tachykardie vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie. In diesem Fall besteht die Hauptaufgabe darin, die Spannung der Gefäßwand zu verringern, Angiospasmus zu lindern, um einen möglichen Bruch mit Hirnblutung oder Ischämie mit Nekrose bei AMI zu verhindern..

Die Einnahme solcher Medikamente gegen Herzschlag ist lebenslang. Obwohl Anfälle eines schnellen Pulses selten mit einem Anstieg des Blutdrucks verbunden sind, stellen sie eine große Gefahr dar. Hilfe bei der Bewältigung: Diroton, Corinfar, Enap, Verapamil.

Mit Hypotonie

Niedriger Druck in Kombination mit einem schnellen Puls bedroht die Entwicklung eines Hirnödems. Die Essenz der Auswahl von Medikamenten gegen Tachykardie besteht in diesem Fall darin, den Gefäßtonus zu erhöhen. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass Antiarrhythmika normalerweise den Blutdruck senken. Bei der Entwicklung eines solchen Szenarios verwenden Ärzte:

  • Grandaxin als Beruhigungsmittel;
  • Mazepam - lindert nervöse Erregung, Angst, Aggression;
  • Phenazepam ist ein Antikonvulsivum.

Während der Schwangerschaft

Der Körper einer schwangeren Frau ist einer übermäßigen Belastung des Herzens und der Blutgefäße ausgesetzt. Es genügt, sich daran zu erinnern, dass zu diesem Zeitpunkt insgesamt zwei Kreislaufsysteme funktionieren und sich das Volumen des zirkulierenden Blutes verdoppelt.

Tachykardie während der Schwangerschaft ist ein häufiges Phänomen. Das Problem beim Absetzen besteht darin, dass Medikamente während der Geburt eines Kindes im Prinzip nicht angezeigt sind, insbesondere Antiarrhythmika, die die Blutgefäße und das Herz betreffen..

Häufige Herzschläge sind jedoch für den Fötus gefährlich, daher sollten Anfälle entfernt werden. Verwenden Sie dazu Medikamente gegen Tachykardie mit maximaler Sicherheit:

  • Magne B6 (Magnelis B6) - Regenerationsmittel von Kardiomyozyten;
  • Baldrian, Motherwort - pflanzliche Beruhigungsmittel;
  • Propranolol, Verapamil, reduziert den Puls - ab dem zweiten Trimester nach der Bildung der Plazenta.

Mit den Wechseljahren

Älteren Patienten werden zusätzlich zu Pillen gegen Tachykardie Nadelbäder, Reflextherapie und Bromelektrophorese in der Kragenzone empfohlen.

Paroxysmen werden normalerweise mit Betablockern entfernt: Trazicor, Propranolol, Atenolol, Metoprolol, Bisoprolol, Calciumblocker: Corinfar, Verapamil, Diltiazem.

Verschreiben Sie Beruhigungsmittel in Form von Tinkturen aus Pfingstrose, Weißdorn, Mutterkraut, Mineralkomplexen: Panangin, Asparkam, Doppel-Hertz-Wirkstoffe, Stoffwechselmedikamente: Riboxin, zum Beispiel.

Das Risiko von Komplikationen, Nebenwirkungen

Medikamente, die den Herzschlag verlangsamen und die Herzfrequenz wiederherstellen, werden nach mindestens Holter-Überwachung des EKG und des Blutdrucks verschrieben. In einigen Fällen wird eine komplexe Manipulation gezeigt - eine transösophageale elektrophysiologische Studie (TEE).

Dies ist notwendig, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, wenn Antiarrhythmika nicht einmal verschrieben werden, um den Anfall zu stoppen, sondern lebenslang. In diesem Fall wird es notwendig, ihre Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen, andernfalls die Entwicklung von:

  • arterielle Thrombose, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hervorruft;
  • Herzinsuffizienz (Verletzung der Kontraktilität des Herzmuskels);
  • Ohnmacht und Ohnmacht;
  • plötzlicher Tod (möglicherweise mit ventrikulärer Tachykardie).

Medikamente, die Tachykardie hervorrufen

Um einen versehentlichen Anfall von Tachykardie zu vermeiden, sollten Sie alles über die Medikamente wissen, die diese provozieren können. Die Liste ist groß genug:

Behandlung von Herztachykardie mit Medikamenten: Anwendungsregeln, Dosierung

Tachykardie ist eine Erkrankung, die mit einem Anstieg der Herzfrequenz über 90 Schläge pro Minute einhergeht. Tachykardie ist physiologisch, zum Beispiel mit körperlicher Anstrengung oder Erregung, sowie pathologisch. Pathologische Tachykardie geht mit Episoden erhöhter Herzfrequenz in Ruhe einher. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung.

Medikamente gegen Tachykardie und Herzklopfen werden von einem Arzt nach einer gründlichen Untersuchung und allen notwendigen diagnostischen Maßnahmen verschrieben.

Arzneimittel zur Behandlung von Tachykardie

Herzklopfen-Episoden sind normalerweise Symptome einer Grunderkrankung, die in latenter Form auftritt. Abhängig von der Grunderkrankung ist es möglich, verschiedene Gruppen von Medikamenten zur Wiederherstellung der Herzfrequenz zu verwenden. Welche spezifischen Medikamente eingenommen werden müssen, entscheidet der Arzt.

Die Liste der wesentlichen Arzneimittel enthält:

  1. Betablocker,
  2. Natriumkanalblocker,
  3. Kalziumkanalblocker,
  4. Kaliumkanalblocker,
  5. Herzglykoside,
  6. Beruhigungsmittel.

Kardiomyozytenrezeptorblocker

Beta-Blocker sind eine Gruppe von Medikamenten, die die Herzfrequenz senken und den Blutdruck senken, indem sie Beta-adrenerge Rezeptoren blockieren. Durch die Blockierung der Rezeptoren beeinflussen Adrenalin und Noradrenalin das Myokard nicht und das Herz beginnt sich seltener zusammenzuziehen.

Es gibt folgende Arten von Betablockern:

  1. selektiv - wirken nur auf den Herzmuskel. Dazu gehören Atenolol, Bisoprolol, Metoprolol
  2. nicht selektiv - sie wirken nicht nur auf das Myokard, sondern auch auf die Bronchien, Blutgefäße. Dazu gehören Anaprilin, Sotagexal
  3. mit vasodilatierender Wirkung - Förderung der Gefäßentspannung. Diese Gruppe umfasst Carvedilol, Nebivolol.

Selektive und nicht selektive Betablocker haben die gleiche Wirkung auf Tachykardie-Anfälle und Blutdruck, aber kardioselektive Medikamente haben weniger Nebenwirkungen.

Arzneimittel, die den Ionenfluss durch die Kardiomyozytenmembran beeinflussen

Natriumkanalblocker üben ihre Wirkung aus, indem sie das Eindringen von Natriumionen in den Kardiomyozyten hemmen. Infolge dieser Aktionen nimmt die Erregbarkeit ab und die Weiterleitung von Impulsen durch das Herz verlangsamt sich, was zu einer Abnahme der Manifestationen von Arrhythmien führt. Diese Gruppe umfasst Procainamid, Chinidin, Lidocainhydrochlorid und Propafenon.

Calciumkanalblocker hemmen das Eindringen von Calciumionen in Myokardzellen aus dem extrazellulären Raum. Infolgedessen verlangsamt sich die Myokardleitung, was zu einer Verringerung der Herzfrequenz beiträgt, und es kommt zu einer Ausdehnung der Herzkranzgefäße..

Häufiger verwendet:

  1. Diphenylalkylaminderivate (Verapamil, Berlipril),
  2. Benzothiazepinderivate (Diltiazem).

Kaliumkanalblocker hemmen das Eindringen von Kaliumionen in Zellen. Infolgedessen nimmt der Automatismus des Sinusknotens ab, die atrioventrikuläre Überleitung verlangsamt sich, was zu einer Verringerung der Häufigkeit von Herzkontraktionen und der Ausdehnung der Herzkranzgefäße führt. Verwendet Amiodaron, Sotalol.

Herzglykoside sind Kräuterpräparate. Der Effekt wird erreicht, indem die Leitung von Nervenimpulsen im Leitungssystem gehemmt wird. Die Gruppe der Glykoside umfasst Digoxin.

Beruhigungsmittel

Beruhigungsmittel zur Senkung der Herzfrequenz werden in zwei Gruppen eingeteilt und gelten als relativ sicher:

  1. pflanzlichen Ursprungs. Die Zusammensetzung dieser Präparate umfasst Kräuterextrakte, die eine beruhigende Wirkung haben, die Funktion des Nervensystems und des Herzens ist normalisiert. Diese Medikamente wirken mild, ohne den Druck stark zu beeinflussen. Dazu gehören - Tinktur aus Baldrian oder Mutterkraut, Persen.
  2. Synthetik. Sie werden von einem Arzt verschrieben, wirken sich auf das Herz-Kreislauf- und Nervensystem aus und wirken hypnotisch. Synthetische Beruhigungsmittel umfassen Relium (Diazepam) und andere.

Beachtung! Arzneimittel zur Behandlung von Tachykardie sowie die Dosis und Häufigkeit der Verabreichung von Arzneimitteln werden nur von einem Arzt auf individueller Basis verschrieben. Sie können Medikamente nicht unabhängig verschreiben oder abbrechen. Die Nichteinhaltung der Dosis und Häufigkeit der Verabreichung kann zu einer Überdosierung oder umgekehrt zu einer unzureichenden Wirkung der Arzneimittel führen.

Behandlung von Tachykardie mit niedrigem Blutdruck

Der Blutdruck wird bei folgenden Werten als niedrig angesehen:

  1. systolisch - unter 90 mm Hg. st.,
  2. diastolisch - unter 60 mm Hg. st.

Einige Menschen haben aufgrund einer erblichen Veranlagung einen konstant niedrigen Blutdruck. Für solche Menschen ist es ratsam, Stresssituationen zu vermeiden, nicht zu überlasten und ihre Gesundheit zu überwachen.

Die zur Behandlung von Tachykardie verwendeten Medikamente senken den Blutdruck. Wenn eine Person anfänglich einen niedrigen Blutdruck hat, ist die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung des Wohlbefindens ohne ärztliche Verschreibung gefährlich.

Wichtig! Der unkontrollierte Gebrauch von Antiarrhythmika kann zu einem starken Blutdruckabfall, einer Verschlechterung der Blutversorgung lebenswichtiger Organe und Ohnmacht führen.

Niedriger Blutdruck mit Tachykardie

Erste Hilfe ist wie folgt:

  1. Sie müssen sich hinlegen und Ihre Beine heben,
  2. trinke süßen Tee. Die Verwendung von Kaffee und koffeinhaltigen Getränken ist verboten,
  3. Atme tief ein und halte den Atem für eine Weile an,
  4. Es ist möglich, Beruhigungsmittel zu verwenden - Mutterkraut Tinktur.

Wenn sich der Zustand nicht bessert, Lethargie, Schwäche und Schwindel auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Das Krankenhaus wird eine Reihe notwendiger Untersuchungen durchführen, um die Ursache der Tachykardie vor dem Hintergrund der Hypotonie festzustellen. Basierend auf den während der Diagnose erhaltenen Daten wird eine Diagnose gestellt und ein Behandlungsplan vorgeschrieben.

Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, den ätiologischen Faktor zu eliminieren, der die erhöhte Herzfrequenz verursacht hat. Der Komplex therapeutischer Maßnahmen umfasst auch die Einnahme von Vitaminen und physiotherapeutische Verfahren.

Drogen bei normalem Druck

Tachykardie bei normalem Druck ist meist physiologischer Natur. Ein Anstieg der Herzfrequenz äußert sich in emotionaler Überlastung, körperlicher Anstrengung, in Stresssituationen und Erregung. In diesem Fall müssen Sie sich beruhigen, die Belastung reduzieren, ggf. ein Beruhigungsmittel einnehmen.

Wenn Episoden mit erhöhter Herzfrequenz häufig und in Ruhe auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Der Arzt wird Sie zu den erforderlichen Verfahren führen und die genaue Ursache der Tachykardie ermitteln.

Nach der Identifizierung der Ursache von Herzklopfen-Episoden verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Körpers des Patienten, des Vorhandenseins einer begleitenden Pathologie und auch abhängig von Kontraindikationen für bestimmte Medikamente.

Nothilfe bei Tachykardie

Zu Hause werden bei Auftreten einer Tachykardie folgende Maßnahmen ergriffen:

  1. Sie müssen eine horizontale Position einnehmen,
  2. Sie können ein pflanzliches Beruhigungsmittel trinken,
  3. Wenn der Patient zuvor einen Tachykardie-Anfall hatte, die Ursache bekannt ist und der Patient Empfehlungen zur Behandlung hat, können Sie das vom Arzt verschriebene Arzneimittel trinken, um die Tachykardie zu stoppen.

Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht zur Wiederherstellung der Herzfrequenz führen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Behandlung von Tachykardie mit hohem Blutdruck

Der Blutdruck wird bei folgenden Werten als hoch angesehen:

  1. systolisch - über 140 mm Hg. st.,
  2. diastolisch - über 90 mm Hg. st.

Die Kombination von Tachykardie und Bluthochdruck ist sehr gefährlich. Während eines Anfalls wird das Herz stark belastet, und gleichzeitig wird das Myokard nicht mit sauerstoffangereichertem Blut versorgt.

Wichtig! Ein längerer Anfall von Tachykardie vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks kann zur Entwicklung schwerwiegender Herzprobleme führen und erfordert daher eine dringende Behandlung. Ein Krankenwagen sollte sofort gerufen werden. Vor dem Eintreffen des Krankenwagens müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Prozess zu stabilisieren..

Erste-Hilfe-Grundsätze

Grundsätze der Ersten Hilfe bei einer Kombination aus Tachykardie und Bluthochdruck:

  1. versuche tief zu atmen,
  2. Es ist möglich, vagale Techniken anzuwenden - den Atem anhalten, einen Würgereflex auslösen, leicht auf die Augäpfel drücken, husten,
  3. Waschen Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser,
  4. trinke ein Beruhigungsmittel,

Um die Entwicklung von Herzklopfen bei Bluthochdruck zu verhindern, ist es notwendig, die optimale Behandlung basierend auf dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen, zu wählen.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung von Bluthochdruck werden Vitamintherapie- und Physiotherapieverfahren eingesetzt. Es ist notwendig, Schlaf und Wachheit zu normalisieren, richtig zu essen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, einen gesunden Lebensstil zu führen und Stresssituationen zu vermeiden.

Tachykardie ist keine eigenständige nosologische Einheit, kann jedoch den Verlauf verkomplizieren und ein Symptom für viele Krankheiten verschiedener Organe und Systeme sein. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache für Herzklopfen rechtzeitig zu identifizieren und die richtigen Medikamente gegen Tachykardie auszuwählen.

Jeder sollte die Entwicklung von Herzklopfen verhindern und wissen, wie er sich während eines Angriffs verhält.

Behandlung von Sinustachykardie

Arrhythmie ist eine Verletzung des Herzrhythmus, bei der die Pulsfrequenz zunimmt oder abnimmt, der Sinusrhythmus sich ändert. Die Ursachen der Störung können externe (extrakardiale) und interne (kardiale) Faktoren sein. Sinustachykardie ist meistens die Reaktion des Körpers auf extrakardiale Reize, die Infektionskrankheiten, fieberhafte Zustände, ein erhöhter Tonus des sympathischen Nervensystems, Ischämie und Herzfehler sein können.

Bei einer Sinustachykardie ändert sich der Sinusrhythmus nicht, sodass die normale Melodie des Herzens erhalten bleibt.

Das Hauptsymptom der Sinustachykardie ist ein allmählicher Anstieg der Herzfrequenz und die gleiche allmähliche Beruhigung des Herzens. In einigen Fällen wird die Diagnose einer Sinustachykardie beim Arzt gestellt, häufig wird jedoch eine Elektrokardiographie verschrieben, mit deren Hilfe die genaue Form der Rhythmusstörung ermittelt wird. Die klinische Prognose für diese Krankheit ist günstig, daher lohnt es sich, die Behandlung der Sinustachykardie des Herzens mit verschiedenen modernen Methoden genauer zu betrachten..

Video Was ist Herztachykardie und wie wird sie behandelt??

Allgemeine Empfehlungen

Um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, erkundigt sich der Arzt zunächst nach den Krankheiten, an denen der Patient bereits leidet. Es kann Thyreotoxikose, Bluthochdruck, Infektionskrankheit sein. Auch das Vorhandensein einer ischämischen Herzerkrankung und eines Myokardinfarkts kann auf eine mögliche Ursache für das Auftreten einer Tachykardie hinweisen. Die Behandlung der Grunderkrankung hilft, Arrhythmien schnell loszuwerden.

Eine gutartige Tachykardie, die nicht mit einer Verletzung der Hämodynamik einhergeht, erfordert keine spezielle Behandlung. Wenn eine organische Herzkrankheit mit einer Sinustachykardie kombiniert wird, wird die Behandlung von einem Kardiologen durchgeführt, falls erforderlich, wird ein Arzt mit einem anderen Profil angeschlossen.

Es gibt eine Liste allgemeiner Empfehlungen, die von jedem Patienten verwendet werden sollten, der sich einer Behandlung durch einen Kardiologen unterzieht oder Herzprobleme beobachtet. Das Wichtigste ist, Ihren Lebensstil zu ändern. Beginnen Sie mit dem richtigen Essen, einschließlich herzgesunder Lebensmittel: Äpfel, Kohl, Wassermelone, Karotten, magerer Fisch und Fleisch, Leinsamenöl usw..

Wenn Sie schlechte Gewohnheiten haben (Rauchen, Alkoholmissbrauch) - geben Sie sie auf. Bei körperlicher Inaktivität müssen Sie eine geeignete Sportart ausüben. Außerdem „mag“ das Herz frische Luft, ruhige Spaziergänge mit einer engstirnigen Person oder einfach nur das Denken in der Natur. Es ist wichtig, Stress in jeder Form aufzugeben, da ein Patient mit Arrhythmie mit einem gewöhnlichen Streit über Kleinigkeiten zufrieden sein kann.

Allgemeine Verfahren zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems:

  • entspannende Bäder;
  • kalte und heiße Dusche;
  • Schwimmbad;
  • Massage;
  • Physiotherapie;
  • Physiotherapie.

Medikamente gegen Sinustachykardie

Wird häufig bei der Bestimmung der begleitenden Pathologie des Patienten verwendet.

Das heißt, Sinustachykardie ist mit einer anderen Krankheit verbunden, die tatsächlich die Ursache für ihr Auftreten ist. Ohne die Behandlung der Grunderkrankung ist es daher unmöglich, die Wirksamkeit der Behandlung von Arrhythmien zu erreichen..

  • Sinustachykardie mit Thyreotoxikose wird mit Grundmedikamenten in Form von Thyreostatika (Mercazolil) und Betablockern (Bisoprolol) behandelt, die zur Normalisierung der Herzfrequenz beitragen. Bei Kontraindikationen für Betablocker werden Calciumantagonisten (Verapamil) verschrieben.
  • Sinustachykardie mit niedrigem Hämoglobin (Anämie) wird hauptsächlich mit eisenhaltigen Präparaten (Ferrum-Lek) behandelt. Zusätzlich können komplexe Medikamente aus Vitaminen und Spurenelementen verschrieben werden. Patienten in dieser Kategorie werden selten Antiarrhythmika verschrieben..
  • Tachykardie vor dem Hintergrund des Blutverlusts wird behandelt, indem Blutungen gestoppt und weitere Medikamente verschrieben werden, die das Blutvolumen im Körper wieder auffüllen. Es kann frisch gefrorenes Plasma, Kochsalzlösung, Erythrozytenmasse sein.
  • Sinustachykardie in Kombination mit organischen Läsionen des Herzens erfordert die Verwendung verschiedener Herzmedikamente: Glykoside, Diuretika, Antiarrhythmika.
  • Wenn Arrhythmien vor dem Hintergrund neurogener Störungen oder häufiger emotionaler Erregung auftreten, ist eine Konsultation mit einem Psychotherapeuten erforderlich, der bei Bedarf eine Hypnosebehandlung anwenden oder die Praxis des Autotrainings unterrichten kann. Es ist möglich, Beruhigungsmittel in Form von luminalem Relanium zu verwenden.

Chirurgische Behandlung der Sinustachykardie

Die Krankheit kann einen bösartigen Verlauf annehmen, der durch medikamentöse Behandlung nicht korrigiert werden kann. Um eine Störung des Herzens aufgrund einer Koronarinsuffizienz zu verhindern, die während eines langen Verlaufs der Sinustachykardie auftritt, empfehlen Kardiologen eine chirurgische Behandlung von Arrhythmien.

Die Hauptarten der chirurgischen Therapie bei Sinustachykardie:

  • Vollwertige Eingriffe in das Herz, ausgedrückt in Stenting, Bypass-Transplantation und Angioplastie verengter Arterien, wodurch der normale Blutfluss durch die Herzgefäße wiederhergestellt wird.
  • Die Radiofrequenzablation ist eine moderne Methode für minimalinvasive chirurgische Eingriffe, die darin besteht, pathologische Herde im Herzen zu kauterisieren.
  • Die Schrittmacherimplantation ist eine kurze Operation, um lebensbedrohliche Komplikationen im Zusammenhang mit dem Fortschreiten der Sinustachykardie zu vermeiden.

Behandlung der Sinustachykardie mit Volksheilmitteln

Kräutermedizin oder Behandlung mit Volksheilmitteln, Sinustachykardie ist geeignet für Reflex- oder Ausgleichsformen der Krankheit. Es kann als Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt werden. Gleichzeitig ist es wichtig, alle Behandlungsmethoden mit Volksheilmitteln mit dem behandelnden Kardiologen abzustimmen.

  • Kräuterpräparate werden hauptsächlich aus Pflanzen hergestellt, die eine beruhigende Wirkung haben. Insbesondere können Sie getrocknete Baldrianwurzeln, Kräuterschafgarbe und Mutterkraut sowie Anisfrüchte verwenden. Es ist wichtig zu beachten, dass die vorbereiteten Zubereitungen vor Feuchtigkeit, Licht und Schädlingen geschützt werden müssen. In der Regel werden sie frisch zubereitet verwendet..
  • Tinkturen und Infusionen - werden auf der Basis von Baldrian, Zitronenmelisse, Koriander hergestellt. Die Pflanzen werden in getrockneter Form entnommen und je nach Rezept von mehreren Stunden (Infusionen auf Wasser) bis 10 Tagen (Tinkturen auf Alkohol) infundiert. Es ist besser, Medikamente in Kursen einzunehmen, zwischen denen eine Pause von zwei Wochen liegt.
  • Kräutertees sind sehr vorteilhaft für den Herzmuskel, wenn sie aus Pflanzen wie Oregano, Weißdorn, Hagebutten, Baldrian oder Minze hergestellt werden.

Behandlung der Sinustachykardie bei Kindern

Kinder sind anfällig für verschiedene Arten von Arrhythmien und klagen häufig nicht über Herzrhythmusstörungen. In einigen Fällen kann der Herzschlag den Zustand des Babys erheblich verschlechtern. Dann wird empfohlen, Hilfe in Form des Öffnens des Zugangs zu frischer Luft zu leisten: Es kann sich um ein Fenster, eine Tür, wenn möglich, einen Spaziergang auf der Straße oder zumindest einen Ausgang zum Balkon handeln. Wenn das Kind ein fest zugeknöpftes Hemd trägt - knöpfen Sie enge Kleidung auf - ziehen Sie es aus. Zusätzlich sollte ein feuchtes Taschentuch oder Handtuch auf die Stirn aufgetragen werden.

Der Arzt muss gerufen werden, wenn die Tachykardie trotz der durchgeführten Maßnahmen anhält. Verschriebene Medikamente werden oft aus der Beruhigungsmittelgruppe genommen und bestehen hauptsächlich aus Heilkräutern. Pharmakologische Arzneimittel werden nur auf Empfehlung eines Kardiologen angewendet, der für jeden Patienten einen individuellen Behandlungsplan erstellt.

Die Grundprinzipien der Behandlung der Sinustachykardie bei Kindern:

  • Zunächst wird die Ursache der Arrhythmie ermittelt und anschließend die entsprechende Behandlung der Grunderkrankung verordnet..
  • Neurogene Erkrankungen werden wie von einem Neurologen verschrieben behandelt und mit Herzmedikamenten ergänzt.
  • Endokrine Störungen werden mit Hilfe eines Endokrinologen diagnostiziert und behandelt, der sich gegebenenfalls an einen Kardiologen wendet.
  • Unter anämischen Bedingungen entwickelt sich häufig eine kompensatorische Tachykardie, die nach der Ernennung eisenhaltiger Arzneimittel verschwindet.
  • Bei hohen Temperaturen kann eine Reflextachykardie auftreten, um zu beseitigen, welche ausreicht, um Antipyretika zu verwenden.

Video Sinustachykardie bei einem Kind

Behandlung der Sinustachykardie bei schwangeren Frauen

Wenn eine Frau keine organischen Läsionen des Herzens hat (Klappendefekte, Myokarditis), ist die Sinustachykardie vorübergehend und erfordert keine spezifische Behandlung. Um dies zu beseitigen, kann es ausreichen, physischen und emotionalen Frieden herzustellen..

Was kann einer schwangeren Frau bei einem Anfall von Sinustachykardie helfen?

  1. Sie sollten sich hinlegen und sogar atmen.
  2. Wenn Sie über Autotrainingsfähigkeiten verfügen, verwenden Sie diese
  3. Spielen Sie entspannende Musik und trinken Sie frischen Saft.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Herz-Kreislauf-System während der Schwangerschaft erheblichen Belastungen ausgesetzt ist. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihre Herzfrequenz schnell ist. Wenn die Anfälle von Arrhythmien länger andauern, Übelkeit oder Erbrechen zu spüren sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Die ambulante Behandlung erfolgt mit häufigen Herzrhythmusstörungen, die mit Ohnmacht einhergehen.

Video Sinustachykardie während der Schwangerschaft

Die rechtzeitige Behandlung der Sinustachykardie hilft, signifikante hämodynamische Störungen zu vermeiden. Die vorhandenen Therapiemethoden können den Zustand des Patienten verbessern und in einigen Fällen Arrhythmien vollständig beseitigen. Die Hauptsache ist eine positive Einstellung und der Glaube an den Erfolg der Behandlung..

Ähnliche Artikel

- eine Form der Arrhythmie mit supraventrikulärer Anordnung, die sich aus der beschleunigten Arbeit des Sinusknotens ergibt. Es manifestiert sich bei Erwachsenen mit einer Herzfrequenz von 100 Schlägen pro Minute, bei Kindern ab 120 Schlägen pro Minute. Abhängig von der Schwere der klinischen Manifestationen kann dies als physiologisch und pathologisch angesehen werden. Die Behandlung der Sinustachykardie ist erforderlich, wenn der normale Lebensstil einer Person gestört ist.

Mit einem Anstieg der Herzfrequenz wird häufig eine Sinustachykardie diagnostiziert. Was kann es bedeuten, insbesondere wenn die Störung bei Kindern unterschiedlichen Alters festgestellt wird? In den meisten Fällen stellt die Änderung des Rhythmus keine besondere Gefahr dar. Darüber hinaus müssen Sie jedoch wissen, wann Sie möglicherweise ärztliche Hilfe benötigen.

Das Einsetzen einer Tachykardie führt häufig zum Auftreten unerwünschter Symptome, die die Lebensqualität des Patienten erheblich verschlechtern. Ohne rechtzeitige Behandlung kann der Krankheitsverlauf durch andere pathologische Zustände erschwert werden. Infolgedessen entwickelt sich eine Pathologie mit erschwerenden Konsequenzen. Daher ist es äußerst wichtig, nicht nur einen Kardiologen zu konsultieren, sondern auch seine Empfehlungen zu befolgen..

Tachykardie: Was ist das, wie man kämpft?

Eine Änderung der Herzfrequenz ist ein Zustand, den absolut alle Menschen erleben, unabhängig davon, ob sie an einer Herzerkrankung leiden oder nicht. Eine andere Sache sind die Ursachen dieser Krankheit: Sie können völlig unterschiedlich sein. Im Folgenden werden wir über die Arten der Tachykardie und den Umgang mit ihnen sprechen..

Tachykardie im weitesten Sinne des Wortes ist ein schneller Herzschlag. Die normale Herzfrequenz (HR) liegt zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Alles, was weniger als 60 ist, ist Bradykardie, und alles, was größer als 80 ist, ist Tachykardie. In diesem Fall Tachykardie Tachykardie Streit. Zu sagen, dass eine Person mit einer Herzfrequenz von mehr als 80 Schlägen pro Minute Tachykardie ist, ist wie nichts zu sagen. Es gibt viele "Sorten" von Tachykardien, und jede erfordert ihre eigene Behandlung.

Um die Essenz der Tachykardie besser zu verstehen, müssen Sie eine Vorstellung vom Leitungssystem des Herzens haben - einem System, das die korrekte regelmäßige Kontraktion des Herzmuskels gewährleistet. Es gibt einen Sinusknoten im Herzen - darin tritt normalerweise ein elektrischer Impuls auf, der sich im ganzen Herzen ausbreitet und zu einer Kontraktion führt. Zusätzlich zu diesem Knoten gibt es andere Formationen (atrioventrikulärer Knoten, Bündel von His, Beine des Bündels von His, Purkinje-Fasern), in denen normalerweise keine Impulse erzeugt werden. In diesem Fall wird der Herzrhythmus abnormal (nicht sinusförmig). Nervenfasern, entlang derer elektrische Impulse verlaufen, bilden eine Art Netzwerk, das sich in der Dicke des Herzmuskels befindet. Bei einigen Krankheiten kann der Impuls in diesen Fasern "im Kreis" verlaufen und häufige wiederholte Kontraktionen der Herztachykardie verursachen. Abhängig vom Mechanismus des Auftretens einer Tachykardie gibt es verschiedene Arten davon..

Beginnen wir mit einer Sinustachykardie. Die Bedeutung dieser Tachykardie liegt in der Tatsache, dass der Sinusknoten häufiger elektrische Impulse und damit einen schnellen Herzschlag (Tachykardie) erzeugt. Sinustachykardie kann sein:

- physiologisch (tritt als natürliche Reaktion auf körperliche Aktivität auf);
- neurogen (mit psychoemotionalem Stress, Neurose, neurozirkulatorischer Dystonie);
- kardiogen (mit Herzinsuffizienz);
- endokrinogen (mit Thyreotoxikose, Nebennierenpathologie);
- bei Infektionskrankheiten, Fieber.

Besonderheiten der Sinustachykardie sind ein allmählicher Anfang und ein allmähliches Ende, die Herzfrequenz überschreitet 160 Schläge pro Minute nicht, vegetative Tests zeigen immer einen Effekt (über sie etwas weiter unten).

Sinustachykardie äußert sich in einem Gefühl von Herzklopfen, das von Herzschmerzen und Luftmangel begleitet sein kann. Gleichzeitig senken Reflexmethoden effektiv die Herzfrequenz - vegetative (vagale) Tests:

  1. Valsalva-Test (Anstrengung mit Anhalten des Atems nach einem tiefen Atemzug für 20-30 s);
  2. Massage der rechten Karotissinus für 10-15 s;
  3. Ashner-Dagnini-Test (Druck auf die Augäpfel für 5 s, während der Patient mit geschlossenen Augen auf dem Rücken liegt, der Blick nach unten gerichtet ist);
  4. das Gesicht für 10-30 s in kaltes Wasser senken;
  5. hocken;
  6. Induktion des Würgereflexes;
  7. einen Ballon aufblasen;
  8. von einer kleinen Anhöhe springen;
  9. eine Kombination der obigen Techniken.

Es gibt Kontraindikationen für vegetative Tests: Alter über 65 Jahre, schwere Enzephalopathie, Schlaganfall in der Vergangenheit, Glaukom, schwere Herzinsuffizienz, Sick-Sinus-Syndrom, Karotissinus-Syndrom.

Behandlung von Sinustachykardie. Zuerst müssen Sie die Ursache finden - die Krankheit oder den Zustand, der zu ihrem Auftreten geführt hat - und, wenn möglich, sie (die Ursache) beseitigen oder ihre Auswirkung auf die Herzaktivität verringern. Das macht der Arzt. Zweitens müssen Sie die Menge reduzieren oder starken Tee, Kaffee, Alkohol, scharfes Essen und übermäßiges Essen ausschließen, um keine Sinustachykardie zu provozieren. Beachten Sie das richtige Arbeits- und Ruhezustand. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Herzfrequenz senken. Bei anhaltender Tachykardie ist eine elektrophysiologische Studie angezeigt, um das Problem der chirurgischen Behandlung zu lösen.

Sinustachykardie ist eine relativ günstige Erkrankung, die mit dem richtigen Ansatz und der richtigen Behandlung geheilt werden kann. Die Situation ist schwerwiegender bei paroxysmaler Tachykardie - paroxysmalen Herzrhythmusstörungen, die durch eine hohe Häufigkeit von Kontraktionen (140-220 Schläge pro Minute oder mehr) gekennzeichnet sind. Paroxysmale Tachykardien treten auf, wenn im Herzen ein aktiverer Fokus auftritt als im Sinusknoten, der elektrische Impulse erzeugt. Diese neue, aktivere Läsion kann sich in den Vorhöfen oder Ventrikeln des Herzens befinden..

Der Anfall (Paroxysmus) dieser Tachykardie beginnt und endet plötzlich (dies ist der Hauptunterschied zur Sinustachykardie). Oft wird der Beginn eines Anfalls als ein Ruck in der Brust empfunden, Herzklopfen, Schwäche, ein Gefühl der Angst und vermehrtes Wasserlassen werden bemerkt. Junge Menschen ohne Herzkrankheit haben keine signifikanten Durchblutungsstörungen. Ihre paroxysmale Tachykardie kann Tage dauern und nicht zu Herzversagen führen. Und bei Vorliegen einer Herzerkrankung, insbesondere im Alter, führt eine hohe Herzfrequenz nicht zu einem vollständigen Schlaganfall und Herzzeitvolumen, was zu einem Druckabfall und einer geringen Durchblutung des Gehirns führt. Schwindel tritt auf, es kann zu Ohnmachtsanfällen und vorübergehenden ischämischen Anfällen kommen. Eine Abnahme des Blutflusses zum Herzen kann einen Anfall von Angina pectoris, Myokardinfarkt, verursachen. Eine verminderte Durchblutung der Nieren führt zu einem Mangel an Wasserlassen.

Ursachen der paroxysmalen Tachykardie:

- Elektrolytstörungen (Änderungen der Anzahl der Ionen im Blut);
- hormonelle Störungen;
- scharfe Überarbeitung;
- Reflexeinfluss anderer Organe;
- Übermäßiger Konsum von Kaffee, Alkohol;
- vor dem Hintergrund von Herzfehlern, Lungenherzerkrankungen, Kardiosklerose, Mitralklappenprolaps).

Paroxysmale Tachykardie kann durch vegetative Tests beseitigt werden. Am häufigsten wird jedoch eine medikamentöse Therapie angewendet (von einem Arzt ausgewählt!). Und wenn sie unwirksam ist, werden elektrische Behandlungsmethoden (nur von Krankenhausärzten durchgeführt) angewendet..

Eine andere Art von schnellem Herzschlag ist Vorhofflimmern (der alte Name ist Vorhofflimmern) - dies sind chaotische Kontraktionen der Fasern des Herzmuskels unter dem Einfluss von Impulsen, die von anderen Herden (und nicht vom Sinusknoten) mit einer Herzfrequenz von bis zu 350-600 Schlägen pro Minute ausgehen. Beim Vorhofflattern (eine andere Art von schnellem Herzschlag) wird eine rhythmische Aktivität der Vorhöfe mit einer Herzfrequenz von bis zu 250-350 Schlägen pro Minute beobachtet.

Ursachen für Vorhofflimmern und Flattern:

- ischämische Herzerkrankung;
- akuter Myokardinfarkt;
- Herzfehler (erworben und angeboren);
- Thyreotoxikose;
- arterieller Hypertonie;
- TELA;
- schwere Herzinsuffizienz;
- alkoholische Wirkung auf das Herz;
- cor pulmonale usw..

Die klinischen Symptome von Vorhofflimmern und Vorhofflattern sind die klassischen Anzeichen für Herzinsuffizienz: plötzliches Herzklopfen, manchmal als Schlag auf die Brust, Angstgefühl, vermehrtes Wasserlassen, allgemeine Schwäche, Schwindel, Verdunkelung der Augen, manchmal Sehverlust, Atemnot. Vegetative Tests verlangsamen vorübergehend den Rhythmus, aber die diesen beiden Zuständen innewohnende Arrhythmie bleibt bestehen.

Der Anfall von Vorhofflimmern und Flattern wird nur in einem Krankenhaus mit Medikamenten oder elektrischer Kardioversion beseitigt.

Bis zu diesem Zeitpunkt ging es hauptsächlich um Tachykardie, die durch Impulse von aktiven Herden in den Vorhöfen verursacht wird. Aber es gibt Tachykardien, die von Impulsen ausgehen, die von den Ventrikeln des Herzens kommen (Bündel von His und seinen Beinen, Purkinje-Fasern). Dies sind ventrikuläre Tachykardien. Bei ihnen wird eine schwerere Durchblutungsstörung beobachtet, ein Schockzustand kann auftreten. Vegetative Tests sind hier unwirksam, sie reduzieren nicht die Herzfrequenz, die zwischen 140 und 220 Schlägen pro Minute schwankt. Ventrikuläre Tachykardie ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, da sie den Übergang zum Kammerflimmern bedroht (häufig terminal)..

Ursachen der ventrikulären Tachykardie:

- akuter Myokardinfarkt;
- Postinfarkt-Aneurysma;
- arterielle Hypertonie mit schwerer Hypertrophie des linksventrikulären Myokards;
- akute Myokarditis;
- Kardiosklerose;
- hypertrophe und erweiterte Kardiomyopathie;
- Herzfehler (angeboren und erworben);
- chronische cor pulmonale;
- Amyloidose;
- Hämochromatose;
- Thyreotoxikose;
- Tumoren und Verletzungen des Herzens;
- "das Herz der Sportler".

Die Behandlung der ventrikulären Tachykardie ist nur medikamentös, Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Um einen Anfall von ventrikulärer Tachykardie zu eliminieren, wird je nach Ausgangszustand eine medikamentöse oder elektrische Impulstherapie angewendet.

Kammerflimmern ist eine völlig unorganisierte Aktivität der Ventrikel, bei der keine ausreichende und gleichzeitige Kontraktion vorliegt. Krankheiten, die zu Kammerflimmern führen können, sind dieselben wie bei ventrikulärer Tachykardie. Das klinische Bild bei dieser Erkrankung ist spezifisch: Bewusstlosigkeit, Krämpfe, lautes Keuchen, fortschreitende Zyanose, Verengung der Pupillen mit schneller anschließender Dilatation, unwillkürliches Wasserlassen, selten Stuhlgang. In der Zeit von wenigen Sekunden bis 1 Minute hören Krämpfe und Atmung auf. Erste Hilfe für diesen Zustand:
- Stellen Sie sicher, dass die Halsschlagadern keinen Puls haben.
- Starten Sie die kardiopulmonale Wiederbelebung - Brustkompressionen und Mund-zu-Mund-Atmung - bis der Defibrillator abgegeben wird.

Wiederbelebungsmaßnahmen werden von Wiederbelebungsärzten nach einem klaren Algorithmus durchgeführt.

Dies sind die grundlegenden Informationen, die Sie über Tachykardien wissen müssen. Natürlich ist es zur besseren Lesbarkeit vereinfacht. Wir hoffen jedoch, dass sich der Artikel für Menschen, die nicht mit Medizin befasst sind, als nützlich erwiesen hat und dazu beigetragen hat, die Essenz von Tachykardien zumindest ein wenig zu verstehen..

Autor: Therapeut A.V. Kosovo

Behandlung von Herztachykardie: eine Liste von Medikamenten

Tachykardie wird als Zustand bezeichnet, dessen Hauptdiagnosekriterium eine Erhöhung der Herzfrequenz auf Raten über 100 Schläge pro Minute ist. Diese Pathologie weist leider eine Reihe von Komplikationen auf, die zu Herzstillstand und plötzlichem Herztod führen können. Es ist notwendig, die Liste der Medikamente zur Behandlung von Herztachykardie und zur Linderung von Anfällen der paroxysmalen Beschleunigung des Herzschlags zu kennen.

Arzneimittel zur Behandlung von Tachykardie

Zur Behandlung und Vorbeugung von Tachykardien unterschiedlicher Herkunft werden spezielle pharmakologische Arzneimittelgruppen verwendet, die nicht nur die Herzfrequenz senken, sondern auch die Ursache des Anfalls beseitigen können.

Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel)

Beruhigungsmittel sind pharmakologische Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, psycho-emotionalen Stress abzubauen. Sie sind die Hauptmedikamente zur Behandlung der psychosomatischen Pathologie, die zur Entwicklung einer Tachykardie führen kann. Arzneimittel dieser Serie können in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Pflanzenherkunft.
  2. Synthetische Produkte.
  3. Kombinierte Drogen.

Zu den pflanzlichen Präparaten, die bei der Behandlung von Tachykardie-Anfällen wirksam sind, gehören:

  • Baldrian-Extrakt

Dieses Arzneimittel ist seit langem als Volksheilmittel gegen akuten und anhaltenden Stress, Neurosen und Schlafstörungen etabliert. Das Medikament kann die Herzfrequenz verlangsamen, die Blutgefäße erweitern und die Mikrozirkulation und Perfusion des Blutes verbessern.

Es wird in Tablettenform sowie in Form von Tropfen hergestellt. 1-2 Tabletten 20 Minuten nach einer Mahlzeit oder 30 Tropfen in gekochtem Wasser 3-4 mal täglich aufgetragen. Das Medikament macht nicht süchtig, die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.

Ein Mittel, das auf einem Extrakt aus dem Kraut Johanniskraut basiert. Es ist ein natürliches Antidepressivum, hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung auf den Körper, normalisiert die Stimmung, den Schlaf.

Erlaubt für Kinder ab sechs Jahren. Erhältlich in Kapseln und Tabletten. Es wird empfohlen, nicht mehr als drei Tabletten pro Tag einzunehmen, die in regelmäßigen Abständen in Dosen von 1 Tablette aufgeteilt werden. Kinder unter 12 Jahren, nicht mehr als 1 Tablette täglich. Vor den Mahlzeiten mit klarem Wasser auftragen. Der Effekt wird zwei Wochen nach Beginn der Aufnahme beobachtet. Es ist notwendig, die Therapie schrittweise abzubrechen, um ein Entzugssyndrom zu verhindern.

Synthetische Drogen sind eine Gruppe von Beruhigungsmitteln. Am häufigsten werden aus dieser Gruppe folgende Arzneimittel zur Behandlung von Tachykardie eingesetzt:

Nicht-Benzodiazepin-Beruhigungsmittel. Die Haupteigenschaft des Arzneimittels besteht darin, Angstzustände zu lindern und nervöse Spannungen, Angstzustände und den Schlaf zu normalisieren. Diese Zustände führen zur Entwicklung von Anfällen von Sinustachykardie. Es wird empfohlen, 30 mg pro Tag in regelmäßigen Abständen in drei Dosen mit einer Dauer von bis zu 1 bis 1,5 Monaten zu verwenden. Es wird empfohlen, die Behandlung während einer Verschlimmerung einer psychosomatischen Erkrankung zu beginnen. Das Arzneimittel sollte nicht süchtig machen, es sollte schrittweise abgesetzt werden und die tägliche Dosis über 7 bis 10 Tage schrittweise reduziert werden..

Das Medikament bezieht sich auch auf Beruhigungsmittel, hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung und ist zur Behandlung von Neurosen anwendbar, begleitet von der Entwicklung eines Symptoms einer Tachykardie. Es ist notwendig, das Medikament in monatlichen Kursen mit einer Pause von 3 bis 6 Monaten zu verwenden. 1-2 Tabletten werden zweimal täglich angewendet. Obwohl das Medikament nicht süchtig macht, erfolgt der Entzug schrittweise im Laufe einer Woche..

Die kombinierten Substanzen in der Zusammensetzung kombinieren Pflanzenbestandteile und synthetische Derivate. Diese schließen ein:

Genau wie Baldrian ist es nah an Volksheilmitteln, da es Extrakte von Heilpflanzen enthält, die beruhigende Eigenschaften haben. Aufgrund der beruhigenden Wirkung auf das Nervensystem lindert es sanft Neurosen und depressive Zustände, reduziert die physiologische Reaktion des Körpers auf einen Stressfaktor und verringert die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels.

Es wird in Tablettenform und in Form einer Lösung zur oralen Verabreichung hergestellt. Die Häufigkeit der prophylaktischen Behandlung beträgt 2-3 Mal pro Jahr in Kursen von zwei bis vier Wochen. Es wird empfohlen, zweimal täglich 5 ml oder 2 Tabletten einzunehmen.

Phytopräparation, in deren Rezept die Erfahrung und das Wissen von Volksheilern bei der Behandlung von neuroseartigen Zuständen, Schlaflosigkeit, erhöhter Erregbarkeit von Neuroreflexen mit überwiegender sympathischer Regulation verwendet werden.

Hergestellt in Tabletten, erlaubt für Kinder ab zwölf Jahren. Weisen Sie 2-3 Tabletten mit einer Häufigkeit von bis zu dreimal täglich zu. Ein guter Effekt wird bei regelmäßiger Anwendung für mindestens 2 Monate aufgezeichnet. Das Absetzen des Arzneimittels ist abrupt zulässig, es wird kein Entzugssyndrom beobachtet.

Antiarrhythmika

Arzneimittel dieser Gruppe werden zur Behandlung von Tachyarrhythmien unterschiedlicher Herkunft empfohlen. Sie werden für eine lange Zeit, im Alter, oft lebenslang, unter der Kontrolle einer elektrokardiographischen Untersuchung des Herzmuskels mindestens einmal im Monat verwendet. Der Hauptwirkungsmechanismus ist die Blockierung adrenerger Rezeptoren. Die Mittel dieser Gruppe umfassen:

Gefundene breite Anwendung bei der Behandlung von ventrikulären und supraventrikulären Tachykardien. Es hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher wird empfohlen, die Anwendung mit kleinen Dosen unter der Kontrolle eines EKG und eines Arztes in einem Krankenhaus zu beginnen.

Die tägliche Dosierung des Arzneimittels beträgt 150-300 mg, es muss in drei Dosen aufgeteilt werden. Bei Erreichen der therapeutischen Wirkung wird empfohlen, schrittweise auf die minimale wirksame Dosis umzuschalten. Die Therapie ist eine lange, schrittweise Absage unter Aufsicht eines Arztes.

Es wird hauptsächlich zur Linderung von supraventrikulären Tachyarrhythmien eingesetzt, da es die Übertragung von Impulsen durch den Sinusknoten unterbrechen kann, ohne eine ventrikuläre Kontraktion zu verursachen.

Das Fläschchen wird in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung hergestellt und enthält 1 ml eines prozentualen Wirkstoffs. In der pädiatrischen Praxis mit einer Rate von 50 µg pro kg Gewicht zugelassen. Die maximale Einzeldosis überschreitet 12 mg nicht.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels basiert auf der Verlangsamung der Leitung des atrioventrikulären Knotens. Aufgrund dessen verlangsamt sich der Herzschlag, die Ejektionsfraktion verbessert sich und der koronare Blutfluss verbessert sich. Aufgrund seines Mechanismus ist es wirksam bei der Behandlung von supraventrikulären paroxysmalen Arrhythmien, ventrikulären Tachykardien, Vorhofflattern und verschiedenen Extrasystolen, insbesondere vor dem Hintergrund ischämischer Prozesse im Myokard.

Erhältlich in Tablettenform. Die Anfangsdosis, aufgeteilt in 2-3 Dosen, beträgt 0,6 bis 0,8 g. Für 2 Wochen wird eine Gesamtdosis von 10 g erreicht, wonach eine Erhaltungstherapie mit einer Dosierung von 0,1 bis 0,4 g pro Tag durchgeführt wird. In einem Krankenhaus wird in 5-8 Tagen beschleunigt eine Gesamtdosis von 10 g erreicht.

Betablocker

Sie haben die Eigenschaft, die Herzfrequenz zu verlangsamen, indem sie adrenerge Rezeptoren blockieren. Sie werden häufig zur Behandlung von Bluthochdruck und hypertensiver neurozirkulatorischer Dystonie eingesetzt. Die häufigsten und wirksamsten Arzneimittel sind:

Es hat eine kardioselektive Wirkung und wirkt isoliert nur auf die Beta-2-Rezeptoren des Herzmuskels. Unterdrückt die Sympathie, wodurch Sie Herzfrequenz und Blutdruck schnell senken können.

Die maximale Tagesdosis beträgt 200 mg. Es wird allmählich erreicht, wenn sich der Effekt bei einer niedrigeren Dosis entwickelt, dann hört der Aufbau auf. Es wird einmal eingenommen, unabhängig von der Mahlzeit. Die Einnahme wird morgens empfohlen..

Der Wirkungsmechanismus ist identisch mit Metoprolol.
Es sollte bei Bedarf einmal mit 5 mg begonnen werden, wobei die Dosis schrittweise auf 10 mg erhöht werden sollte. Der Empfang wird morgens auf nüchternen Magen mit etwas Wasser empfohlen.

Wenn Kanalinhibitoren

Durch selektives Blockieren der im Sinusknoten befindlichen K-Kanäle wird ein negativer chronotroper Effekt bereitgestellt. Dadurch kann die ventrikuläre Frequenz reduziert werden. Die Blutversorgung steigt zum Zeitpunkt der Diastole an. Durch die Verbesserung der koronaren Durchblutung wird die Blutversorgung des Herzgewebes verbessert. Infolgedessen nehmen die Anzeichen einer Ischämie ab. Empfohlenes Medikament in dieser Gruppe:

  • Ivabradin (Handelsname Coraksan)

Es ist das erste Medikament in dieser Gruppe. Es hat eine ausgeprägte pulsreduzierende Wirkung ohne Bildung eines negativen inotropen Effekts, während die Herzfrequenz nicht nur in Ruhe, sondern auch bei körperlicher Aktivität abnimmt. Besitzt antianginale und antiischämische Eigenschaften, aufgrund derer es bei der Behandlung von ischämischen Herzerkrankungen eingesetzt wird.

Es wird empfohlen, die Behandlung mit einer Tagesdosis von 10 mg zu beginnen. Falls erforderlich, wird die Dosis innerhalb eines Monats auf 15 mg erhöht. Häufigkeit der Aufnahme - zweimal täglich.

Herzglykoside

Sie haben eine positive inotrope Wirkung, dh aufgrund einer Abnahme der Herzfrequenz tritt eine Zunahme der Dauer der Diastole und des Schlagvolumens während der Systole auf. Empfohlen für die kombinierte Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Tachyarrhythmien. Vertreter dieser Gruppe sind:

Aus dem giftigen Pflanzenfuchshandschuh synthetisiert. Fand seine Anwendung zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen und Tachyarrhythmien, hauptsächlich supraventrikulären Ursprungs.

Das Medikament wird in Dosen von 0,75 mg bis 1,5 mg verwendet, aufgeteilt in 2 Dosen. Der Empfang wird mit einem EKG überwacht. Bei Erreichen des Ziels - Reduzierung der Tachykardie - wechseln sie zur minimal erforderlichen Dosis. Langzeittherapie.

Calciumantagonisten

Einige Medikamente dieser Gruppe sind in der Lage, die Kontraktilität von Myokardiozyten zu verringern, indem sie die Leitung entlang des AV-Knotens verlangsamen, wodurch eine Verringerung der Pulsfrequenz verursacht wird. Die Medikamente der Wahl sind:

Es wird in Form von Tabletten und Lösungen zur intravenösen Verabreichung hergestellt, sodass es sowohl zur Langzeittherapie und Vorbeugung von Tachykardie als auch zum Stoppen eines Anfalls einer paroxysmalen supraventrikulären Tachykardie verwendet werden kann. Anwendbar in allen Altersklassen.

Tabletten zur Behandlung von Tachykardie werden Erwachsenen in einer Menge von nicht mehr als 120 mg verschrieben. Dreimal täglich einnehmen, vorzugsweise in regelmäßigen Abständen. Die maximale Dosis beträgt 480 mg / Tag. Die Injektionsform wird nur von einem Arzt verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt nicht mehr als 100 mg.

Wird intravenös angewendet, um Anfälle von Herztachykardie zu lindern.

Medikamente zur Behandlung von Tachykardie werden nur von einem Arzt auf der Grundlage einer vorläufigen eingehenden Diagnose und der Feststellung der Ursache der Pathologie verschrieben. Volksheilmittel sind für die Behandlung einer Krankheit genauso gut wie Medikamente..

Mehr Über Tachykardie

Thrombozyten - Blutbestandteile mit ovaler Form können in der Mitte leicht abgeflacht sein. Die Funktion von Blutplättchen ist schwer zu überschätzen, da diese Zellen nicht nur für die Blutgerinnung, sondern auch für die Resistenz gegen pathogene Mikroorganismen verantwortlich sind und aktiv am Aufbau von Blutgefäßen beteiligt sind..

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass Blutplasma und Serum dieselbe Substanz sind, nur unter verschiedenen Namen. Dies ist eine falsche Meinung, und in unserem Artikel werden wir in einfachen Worten den Unterschied zwischen diesen Flüssigkeiten sowie deren Verwendungszweck erläutern..

Gründe für hohe und niedrige PreiseAbweichungen von den Normen in den Lymphozytenindizes können auf pathologische Prozesse im Körper hinweisen. Bedenken sollten sowohl durch erhöhte als auch durch verringerte Lymphozyten verursacht werden.

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 21.09.2018Datum der Artikelaktualisierung: 19.12.2019Vorstehende Venen in den Armen sind in den meisten Fällen nur ein ästhetisches Problem.