Harnsäure im Blut

In diesem Artikel betrachten wir die Situation, in der die Harnsäure im Blut erhöht ist, die Ursachen, Symptome und die Behandlung. Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Beseitigung dieses Zustands beruht auf der Tatsache, dass seine Akkumulation die Ursache für eine erhöhte Salzablagerung wird. Infolgedessen entwickelt eine Person verschiedene Gelenkpathologien: Gicht, Arthritis, Arthrose und Osteochondrose. Komplikationen sind auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck..

Sie können die Höhe des Indikators in den öffentlichen und privaten Laborabteilungen bestimmen. Die Laufzeit der Studie beträgt höchstens zwei Tage.

Harnsäure im Blut - was ist das??

Harnsäure entsteht durch den Abbau von Purinbasen und Nukleinsäureresten. Ein erheblicher Teil der Purinbasen wird durch natürliche Zellzerstörung freigesetzt, und ein kleiner Teil davon stammt aus rotem Fleisch, Leber und Fisch sowie Wein. Was bewirkt eine natürliche Substanzzunahme bei einer purinreichen Ernährung und umgekehrt?.

Der Transport von Harnsäure erfolgt durch den Kreislauf von der Leber zu den Nieren. Dort werden 70% der ankommenden Substanz gefiltert, gefolgt von der Ausscheidung zusammen mit dem Urin. Die restlichen 30% werden in den Verdauungstrakt transportiert und dann im Stuhl ausgeschieden. Gleichzeitig wird überschüssiger Stickstoff aus dem menschlichen Körper entfernt..

Eine verbesserte Synthese der betreffenden Substanz oder eine Verletzung des Eliminierungsprozesses werden zum Grund für ihre Ablagerung in Geweben. Bei einem konstant hohen Harnsäurespiegel entwickeln sich entzündliche Pathologien der Gelenke.

Interessanterweise wird bei Vögeln, Insekten und einer Reihe von Reptilien die betreffende Substanz auch während des Metabolismus von Peptiden gebildet. Solche Veränderungen sind im Laufe der evolutionären Entwicklung aufgrund des begrenzten Wasserhaushalts in ihnen aufgetreten. In diesem Fall wird der Hauptteil zusammen mit Kot in festem Zustand eingeführt..

Normalwerte von Harnsäure

Bevor mit der Betrachtung der Referenzwerte fortgefahren wird, sollte betont werden, dass die dargestellten Daten nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden können. Es ist unzulässig, die beschriebenen Werte für eine unabhängige Interpretation der erhaltenen Analyseergebnisse und die Ernennung einer anschließenden Behandlung zu verwenden. Die Daten werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt..

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse der Harnsäureanalyse ist Aufgabe des behandelnden Arztes. Bei der Dekodierung ist es wichtig, zwei Kriterien zu berücksichtigen: Geschlecht und Alter der untersuchten Person. Die Referenzwerte für Kinder unter 14 Jahren sind geschlechtsunabhängig. Die Trennung der Normalwerte wurde erst nach 14 Jahren festgestellt.

AlterFußbodenNormalwerte, Mikromol pro Liter
Unter 14 JahrenBeide119 - 319
Über 14 Jahre altMann209-419
Weiblich150 - 349

Es sollte betont werden, dass nach 60 Jahren keine Unterschiede in den Analysen bei Männern und Frauen beobachtet werden, da der Harnsäurespiegel im Körper von Männern abnimmt.

Erhöhte Harnsäure im Blut - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Zustand, bei dem die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird in der Medizin als Hyperurikämie bezeichnet. Normalerweise ist eine leichte Erhöhung des Indikators zulässig. Für Frauen beträgt das Maximum 355 Mikromol pro Liter, für Männer ist eine Erhöhung der Harnsäure auf 430 Mikromol pro Liter zulässig.

Vor der Diagnose einer Hyperurikämie schlägt der Arzt vor, die Studie zu wiederholen, um falsch positive Ergebnisse auszuschließen..

Symptome von überschüssiger Harnsäure im Körper

Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Tatsache, dass eine Person im Anfangsstadium nicht durch irgendwelche Symptome gestört wird. Die Analyse zeigt jedoch einen hohen Gehalt an Harnsäure. In den späteren Stadien hat der Patient Pathologien der inneren Organe in unterschiedlichem Ausmaß..

Bei Kindern geht eine Zunahme der Substanz einher mit:

  • unregelmäßiger Stuhlgang;
  • Bauchschmerzen;
  • Verzögerungen bei der Sprachentwicklung;
  • nervöse Tics;
  • erhöhte Nervosität, Reizbarkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Während der Pubertät leiden die Patienten ohne ersichtlichen Grund unter Juckreiz der Genitalien, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und unkontrollierter Gewichtszunahme.

Erhöhte Harnsäure im Blut bei Männern und Frauen führt zum Auftreten von Erkrankungen des Verdauungssystems und der Gelenke.

Die Gründe für den Anstieg der Harnsäure im Blut bei Frauen und Männern

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung einer hohen Harnsäurekonzentration:

  • schneller Tod und Zerfall von Zellen, der von einem langsamen Prozess ihrer Erneuerung begleitet wird. Parallel dazu wird die Aktivierung des Austauschs genetischer Informationen festgestellt. Der Abbau von DNA und RNA führt natürlich zur Bildung von Harnsäure im Blut;
  • Verschlechterung der Harnorgane. Die Nieren filtern langsam den Primärurin heraus, wodurch sich Harnsäure aktiv im menschlichen Körper ablagert.
  • übermäßige Aufnahme von Purinen mit der Nahrung.

Daher sind die Hauptursachen für den pathologischen Zustand:

  • Gichtgelenkschäden;
  • onkologische Erkrankungen mit wachsenden Metastasen. Es ist bekannt, dass maligne Neoplasien von aktiver Zellteilung und unkontrolliertem Gewebewachstum begleitet werden. Infolgedessen führt es zu einem natürlichen Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut;
  • die Verwendung von Bestrahlung und Chemotherapie, was zu einem erhöhten Zerfall lebender Zellen führt;
  • Nierenpathologie verschiedener Ätiologien;
  • Nierenpathologie;
  • B-12-Mangelanämie;
  • Toxikose schwangerer Frauen usw..

Weitere Gründe für den Anstieg des Indikators sind das Lesch-Nyhan-Syndrom. Bei dieser genetischen Störung ist der Harnsäurespiegel aufgrund seiner erhöhten Produktion signifikant erhöht. Die Prävalenz überschreitet nicht 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Die Krankheit geht mit geistiger Behinderung, einer Tendenz zu aggressivem Verhalten und einer Tendenz zur Selbstverletzung einher. Sie können die Pathologie bei Neugeborenen durch verzögerte psychomotorische Entwicklung feststellen. Beim Zahnen zeigt das Baby aggressive Handlungen: Lippen beißen, Hände, Nägel und Finger beißen.

Die endgültige Diagnose ist nur möglich, wenn ein hoher Harnsäuregehalt, psychische Anomalien und neurologische Pathologien festgestellt werden.

Ähnliche Veränderungen der Harnsäure im Blut sind charakteristisch für das Down-Syndrom..

Darüber hinaus ist eine Erhöhung des betrachteten Indikators typisch für die akute Form von Psoriasis, Schilddrüsenfehlfunktion, Sichelzellenanämie, Herzerkrankungen sowie für Fettleibigkeit und Bleivergiftung..

Außerdem wird ein Anstieg des Harnsäurespiegels bei der Einnahme von Salicylaten, der Behandlung mit Zytostatika, Diuretika usw., der übermäßigen Verwendung von Purinen mit der Nahrung, übermäßiger körperlicher Aktivität usw. beobachtet..

Gründe für den Rückgang

Um der Vollständigkeit halber die Gründe für die Abweichung des Kriteriums von der Norm zu verstehen, sollte man die möglichen Gründe für den Mangel an Harnsäure im Blut verstehen. Die Hauptgründe sind:

  • Verletzung der funktionellen Aktivität der Leber. Fehler in den Stoffwechselprozessen der betreffenden Substanz wurden mit einem Mangel an Enzymen oder einer Abnahme ihrer Aktivität festgestellt;
  • erblicher Glucose-Phosphat-Amin-Diabetes. Der Patient hat biochemische und klinische Anomalien bei der normalen Reabsorption von Phosphat, einfachen Zuckern und Glucose;
  • Alkoholabhängigkeit, bei der der Patient eine Verletzung der vollen Leberfunktion hat;
  • angeborene hepatolentikuläre Degeneration, gekennzeichnet durch einen unsachgemäßen Metabolismus von Kupferionen. Infolgedessen entwickelt der Patient schwere Pathologien des Nervensystems und anderer innerer Organe. Es tritt bei 7% der Menschen mit Zirrhose auf. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt zwischen 10 und 26 Jahren. Externe Faktoren, die die Leber zerstören, sind wichtig für den Beginn der Pathologie;
  • angeborene Xanthinurie. Harnsäure wird aufgrund des Fehlens des Enzyms Xanthinoxidase nicht in ausreichenden Mengen produziert;
  • Parkhon-Syndrom, verursacht durch die unkontrollierte übermäßige Sekretion des Hormons Vasopressin. Hypourekimie ist ein sekundäres Symptom der Pathologie;
  • nach einer purinarmen Diät.

Über die Gefahren von Harnsäure im Blut:

Behandlung von erhöhter Harnsäure im Blut

Wichtig: Die Therapie mit erhöhtem Harnsäuregehalt ist die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes. In der ersten Phase werden eine umfassende Diagnose des Patienten und die Erfassung seiner Anamnese durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der gesammelten Informationen stellt der Arzt eine endgültige Diagnose..

Basierend auf den identifizierten Pathologien und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen werden die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmt. Die Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften für die gewählte Therapietaktik führt zu einer Komplikation des Zustands des Patienten. Schauen wir uns die wichtigsten Behandlungsmethoden genauer an.

Diät-Therapie

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird dem Patienten empfohlen, Mahlzeiten mit einer großen Menge an Purinbasen und Kalorien auszuschließen. Wenn Übergewicht beobachtet wird, muss zunächst versucht werden, das Körpergewicht zu normalisieren. Folgende Produkte sind vom Tagesmenü ausgeschlossen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Innereien;
  • geräuchertes Geschirr;
  • Brühen mit einer hohen Konzentration an Fleischprodukten;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Pilze;
  • Kakao und Schokolade.

Für die Wärmebehandlung ist es besser, Kochen und Schmoren zu verwenden und das Braten zu verweigern. Es ist wichtig, täglich mindestens 2 Liter (ohne Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen) sauberes und ungesüßtes Wasser zu sich zu nehmen. Zu den Produkten, die den Prozess der Entfernung einer Substanz aus dem menschlichen Körper beschleunigen können, gehören:

  • Pflaumen;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Äpfel;
  • Kartoffeln;
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte.

Drogen Therapie

Der Bedarf an Medikamenten wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Selbstauswahl von Arzneimitteln und deren Dosierung ist gesundheitsschädlich. Basierend auf dem Grund für die Abweichung des Kriteriums von der Norm wird der Arzt die erforderlichen Medikamente auswählen.

Die wichtigsten Medikamente sind:

  • Allopurinol ® - wirkt sich direkt auf das Xanthioxidase-Enzym aus und stört die Synthese der betreffenden Substanz. Es ist nicht akzeptabel, das Medikament einem Patienten mit einer nachgewiesenen Tatsache von Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen zu verschreiben.
  • Sulfinpyrazon ®, dessen Wirkmechanismus auf der Beschleunigung des Ausscheidungsprozesses der Substanz über die Nieren beruht. Es wird nicht für Personen mit einer allergischen Reaktion auf Sulfinpyrazone sowie für Geschwüre des Verdauungssystems und Urolithiasis verschrieben.
  • Benzobromaron ® kann die erhöhte Ausscheidung der betreffenden Substanz zusammen mit dem Urin aktivieren. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung des Prozesses seiner Reabsorption in den Nieren. Parallel dazu wirkt das Medikament depressiv auf Enzyme, die zur Zerstörung von Purinbasen beitragen. Es wird nicht für Frauen in Position und für Kinder sowie für Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen verschrieben.

Nach der medikamentösen Therapie werden wiederholte Labortests durchgeführt. Die Rückkehr des Indikators zu den Grenzen der Referenzwerte zeigt die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung an. Das Fehlen einer positiven Dynamik weist auf die Notwendigkeit hin, alternative Arzneimittel auszuwählen oder die Dosierung bereits ausgewählter Arzneimittel zu ändern.

Wie man auf Harnsäure getestet wird?

Am Morgen nach einer 12-stündigen Fastenzeit wird in der Laborabteilung eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt. Sie sollten das körperliche Training am Vorabend einer Studienreise aufgeben. Das Rauchen ist 3 Stunden vor der Venenpunktion nicht gestattet.

Die Einnahme von alkoholischen Getränken ist für zwei Tage ausgeschlossen.

Warum ist es wichtig, die Trainingsregeln genau zu befolgen? Der Arzt zieht anhand seines allgemeinen Krankheitsbildes sowie Daten aus Labor- und Instrumentenstudien eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Patienten. Gleichzeitig erhalten mehr als 70% der Informationen, die der Arzt erhält, genau aus den Daten von Labortests. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird der Patient diagnostiziert und die erforderliche Behandlung verschrieben.

Eine Verzerrung der Ergebnisse aufgrund einer unsachgemäßen Aufbereitung, Lagerung und des Transports einer Biomaterialprobe führt zu einer fehlerhaften Diagnose.

Für die Labordiagnostik wird eine chemische Methode verwendet - die Photokolorimetrie. Die Essenz der Technik besteht darin, den Gehalt der gewünschten Substanz in Abhängigkeit von der Absorption von ultravioletter Lichtstrahlung verschiedener Spektren zu bestimmen. Das Ergebnis einer Laborstudie zum Harnsäurespiegel im Blut wird in Form quantitativer Zahlenwerte ausgegeben. Die übliche Maßeinheit ist Mikromol pro Liter.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollten wichtige Punkte hervorgehoben werden:

  • Die in dem Artikel betrachtete Substanz wird durch Zersetzung von Purinbasen gebildet. Seine Zunahme ist auf eine Verletzung der enzymatischen Arbeit oder eine Abnahme der Ausscheidungsrate zurückzuführen;
  • Die Labordiagnostik ist relevant, wenn Anzeichen von Gelenkerkrankungen (Gicht) festgestellt werden, Methoden zur Behandlung maligner Neoplasien ausgewählt werden müssen und wenn die Wirksamkeit der ausgewählten Therapie verfolgt wird.
  • Das betrachtete Kriterium ist bei Männern etwas höher. Dies muss bei der Bewertung der Normalwerte des Patienten berücksichtigt werden.
  • Falsch positive Ergebnisse sind auf eine unsachgemäße Vorbereitung des Patienten zurückzuführen. Essen Sie viele Lebensmittel, die reich an Purinen sind, sowie Stress und körperliche Belastung. Um die Ungenauigkeit der Analyse zu beseitigen, wird eine zweite Studie durchgeführt, wenn eine Abweichung des Indikators von der Norm festgestellt wird.
  • Die Behandlung von Hyperurekimie beinhaltet eine Diät-Therapie in Kombination mit Medikamenten. Die Medikamente werden anhand der Grundursache für die Abweichung des Indikators von der Norm ausgewählt.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand ein Fortbildungsprogramm unter dem zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Erhöhte Harnsäure im Blut - was bedeutet das??

Harnsäure ist das Ergebnis des Abbaus chemischer Verbindungen wie Purinbasen. Kurz gesagt zu Purinen: Sie kommen in Genen des Menschen und in allem, was wir essen, vor (vor allem Purine sind in Eiweißnahrungsmitteln enthalten). Das heißt, sie kommen von außen in unseren Körper, erfüllen ihre Funktion und bilden letztendlich Harnsäure.

In normalen Mengen ist Harnsäure ein ausgezeichnetes Antioxidans - es hemmt das Wachstum onkologischer Prozesse. Es stimuliert auch die Aktivität des Gehirns..

Mit einem Überschuss an Harnsäure im Blut löst es sich nicht mehr auf und kristallisiert. Diese Kristalle lagern sich in Gelenken, Sehnen und Geweben ab und verursachen Schmerzen und Funktionsstörungen. Und im Urin ausgeschieden, wirkt sich negativ auf die Nieren aus und führt zu Urolithiasis und Nierenversagen.

Welche Harnsäurewerte gelten als erhöht??

Harnsäurekristalle

Abhängig von der Methode zur Bestimmung des Blutharnstoffs, der Methode (manuell oder automatisch), den Maßeinheiten und den Normen unterscheiden sich. Am häufigsten wird in Laboratorien das Ergebnis in μmol / l erhalten. Also normalerweise:

  • bei Kindern unter 12 Jahren enthält es 122 bis 330 μmol / l;
  • bei Frauen und Mädchen über 12 Jahre - von 135 bis 396 μmol / l;
  • bei Männern und Jungen über 12 Jahre - von 255 bis 460 μmol / l.

Nach 60 Jahren "zerstreuen" sich die Grenzen der Normen - die unteren nehmen ab, die oberen nehmen zu.

Ein Anstieg der Harnsäure im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet. Bei Frauen liegen diese Werte über 400 μmol / l, bei Männern über 460 μmol / l

Ursachen für erhöhte Harnsäure

Gichtarthritis entwickelt sich mit hohem Harnsäuregehalt

Es gibt nicht pathologische Ursachen und Krankheiten. Nicht pathologisch kann durch Entfernen des Hauptfaktors korrigiert werden. Krankheiten müssen behandelt werden.

So wird der Harnsäurespiegel erhöht:

  • Menschen, die viel Fleisch, Eier, Innereien, gebratene Pilze, geräuchertes Fleisch, Schokolade essen, sowie Menschen, die Bier und Rotwein in großen Mengen konsumieren;
  • bei Patienten, die seit langer Zeit hungern;
  • bei sehr hohen sportbelastungen.

Und mit solchen Pathologien wie:

  • Gicht;
  • arterieller Hypertonie;
  • Fettleibigkeit;
  • Akromegalie (endokrine Pathologie, die eine erhöhte Produktion von Wachstumshormon verursacht);
  • Hypoparathyreoidismus (Schilddrüsenfunktionsstörung und Nebenschilddrüsenhormonmangel);
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Verletzung des Lipidstoffwechsels - ein Anstieg von Cholesterin und Lipoproteinen im Blut;
  • Blutkrankheiten (einige Arten von Anämie, Leukämie, Polyzythämie);
  • genetische Krankheiten - Down-Syndrom und Lesch-Nyhan-Syndrom;
  • ausgedehnte Verbrennungen als Ursache für das Auftreten von Nierenversagen;
  • Verschlimmerung der Psoriasis;
  • Erysipel;
  • schwere Lungenentzündung;
  • Bleivergiftung.

Symptome und Anzeichen eines hohen Harnsäurespiegels

Gelenkschmerzen sind ein häufiges Symptom für Hyperurikämie

Die Symptome hängen von der Ursache der Hyperurikämie ab. Kann asymptomatisch sein.

Bei Kindern äußert es sich am häufigsten in Hautmanifestationen - Diathese und Psoriasis. Häufiger an Händen und Gesicht.

  • starke Schmerzen in den Gelenken der Arme und Beine;
  • Hautausschläge, Rötung der Ellbogen und Knie;
  • instabiler Sprungdruck, Herzrhythmusstörungen;
  • Schwellung und eine kleine Menge Urin;
  • bei Männern - erektile Dysfunktion;
  • Zahnsteine;
  • hohe Müdigkeit, eine Person fühlt sich müde, überwältigt;
  • und andere.

Wie man einen Anstieg der Harnsäure diagnostiziert?

Biochemischer Test zur Bestimmung des Harnsäurespiegels

Zur Diagnose muss venöses Blut für die biochemische Analyse gespendet werden. Höchstwahrscheinlich werden zusammen mit Harnsäure andere Indikatoren verschrieben, und der Arzt wird neben Blut auch einen Urintest für Harnsäure verschreiben..

Blut wird auf nüchternen Magen entnommen, man kann keine Säfte trinken, morgens Soda, man kann nur klares Wasser. Essen Sie am Vorabend keine fetthaltigen frittierten Lebensmittel, trinken Sie keinen Alkohol und es ist ratsam, keine Medikamente einzunehmen (wenn Sie diese nicht absagen können, müssen Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen). Vermeiden Sie psycho-emotionalen Stress und starke körperliche Anstrengung.

Das Blut wird ins Labor geschickt, wo sein Serum in einem biochemischen Analysegerät untersucht und das Ergebnis angegeben wird.

In der Apotheke können Sie auch einen Schnelltest kaufen, um zu Hause eine Hyperurikämie festzustellen..

Was kann zu Forschungsfehlern führen

Das Ergebnis kann verzerrt werden, wenn:

  • Der Patient nimmt Medikamente ein (Aspirin, Furosemid, Chlorthalidon, Cyclosporin, Filgrastim, Bisoprolol, Kortikosteroide, Antibiotika und andere).
  • am Tag zuvor aß ich fetthaltige Lebensmittel, trank Alkohol;
  • es gab stressige Situationen;
  • Bevor er die Analyse durchführte, machte er Sport.

Behandlung

Wird eine Hyperurikämie festgestellt, ist eine ärztliche Beratung erforderlich

Nur ein Arzt kann eine Behandlung aufgrund von Patientenbeschwerden, persönlicher Untersuchung und Untersuchungsergebnissen verschreiben. Normalerweise werden Allopurinol oder Colchicin verwendet. Beide reduzieren die Menge an Harnsäure. Einer stoppt unerwünschte Prozesse und der andere beseitigt akute Manifestationen von Krankheiten. Abhängig von der identifizierten Krankheit, die zu einem Anstieg der Harnsäure im Blut führte, kann der Behandlungsverlauf Folgendes umfassen:

  • Kräuterkochungen von Preiselbeerblättern, Brennnesseln usw.;
  • Medikamente, die das Harnsystem beeinflussen, verschiedene Nierenfunktionen;
  • Hemmung der Harnsäurebildung in der Leber;
  • Andere Drogen.

Die nicht-medikamentöse Behandlung umfasst eine strenge Diät ohne Alkohol, Schokolade, Kaffee, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Fleisch und Fischbrühe, geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel, Pilze, Hartkäse, Sauerampfer, Spinat, Hülsenfrüchte und Radieschen. Und es ist auch unmöglich, Mineralwasser unkontrolliert zu trinken - im Verlauf der Behandlung ist es besser, auf gasfreies Trinkwasser umzusteigen und mindestens 2 Liter pro Tag zu trinken. Essen Sie gekochte, gedämpfte Gerichte aus verschiedenen Fisch- und Fleischsorten, Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten mit niedrigem Fettgehalt sowie Gemüsesuppen.

Die Behandlung wird unter Kontrolle des Harnsäuregehalts im Blut und Urin durchgeführt. Der Arzt passt das Schema angemessen an die Untersuchung an.

Auswirkungen

Unbehandelte Hyperurikämie ist mit schlimmen Folgen behaftet

Wenn Sie keine Maßnahmen zur Reduzierung der Harnsäure ergreifen, führt dies zur Ablagerung der Kristalle und infolgedessen zu Gicht, Urolithiasis und atherosklerotischen Plaques. Schmerzsyndrom, Schwäche wird zunehmen. Das Sehvermögen kann sich verschlechtern. Ein Mensch wird behindert, es fällt ihm schwer, sich selbst zu dienen. Und am Ende kann es sterben.

Erhöhter Harnsäurespiegel im Blut: Norm, Ursachen und Symptome

Harnsäure ist ein Abfallprodukt aus dem Stoffwechsel von Purinen und Nukleinsäuren. Der Abbau von Purinmolekülen erfolgt durch das Enzym Xanthinoxidase. Harnsäure kann nicht einer Verbindung zugeordnet werden, die für den Menschen keinen Wert hat. Sie spielt eine besondere Rolle im Leben des Körpers.

Purine sind die Hauptbausteine ​​dieses Produkts. Sie sind Verbindungen vielfältiger Natur, die die meisten grundlegenden Prozesse bereitstellen. Es ist zu beachten, dass ihre Konzentration nicht konstant ist. Sie ist im dynamischen Gleichgewicht. Während der Zersetzung des überschüssigen Produkts wird es in Harnsäure umgewandelt.

Im Übermaß ist es gefährlich. Erstens neigt es dazu, Vergiftungen hervorzurufen, die zu Funktionsstörungen der Organe führen. Zweitens kristallisiert diese Säure und reichert sich in den Gelenken an. Jeder kennt Gichtarthritis und ist eine Folge dieses Prozesses.

Harnsäure im Blut ist aufgrund von Nierenerkrankungen, endokrinen Erkrankungen und Ernährungsstörungen erhöht. Alle Gründe werden unten diskutiert..

Bitte beachten Sie, dass Harnsäure und Harnstoff völlig unterschiedliche Substanzen sind, die nicht verwechselt werden dürfen.

Nucleotidstoffwechsel und Ausscheidung von Harnsäure

Was sind Urate und was ist der Unterschied zu Harnsäure??

Während des Abbaus von Purinen in der Leber werden Kristalle gebildet, die aus Sauerstoff und Kohlenstoff, Stickstoff und Wasserstoff, dh Harnsäure, bestehen. Seine Ausscheidung aus dem menschlichen Körper erfolgt über die Nieren. Einige Lebensmittel enthalten Purine wie Hülsenfrüchte, Leber, Bier und Sardellen. In geringen Mengen ist diese Verbindung in Urin, Blut, Schweiß, Leber und Gehirngewebe vorhanden. Die Natrium- und Kaliumsalze der Harnsäure, die im Urin ein Sediment bilden, werden Urate genannt. Sie werden aus dieser Verbindung synthetisiert. Der Harnsäurespiegel wird mit zwei Methoden überprüft: im Urin und im Blut. Im ersten Fall wird ein Urintest durchgeführt, im zweiten Fall wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt.

Das Vorhandensein einer akzeptablen Dosis dieser Substanz für den menschlichen Körper stellt keinen Schaden dar, im Gegenteil, es ist an der Erfüllung einer Reihe wichtiger physiologischer Funktionen beteiligt:

Erhöht den Grad der Wirkung von Katecholaminen auf die Zellen des Körpergewebes und stimuliert die Arbeit des Gehirns und verschiedener Teile des Nervensystems.

Verhindert den Grad der negativen Auswirkungen von Radikalen auf den Körper.

Führt die Kontrolle über die qualitative Zusammensetzung der Körperzellen aus.

Gibt es Vorteile eines erhöhten Harnsäurespiegels??

Viele sind überrascht, dass einige Forscher davon überzeugt sind, dass ein hoher Gehalt an Purin-Stoffwechselprodukten im Blut den Körper positiv beeinflusst und es ermöglicht, bestimmte pathologische Zustände zu korrigieren:

In den 1960er und 1970er Jahren wurden zahlreiche Studien durchgeführt, und es wurde nachgewiesen, dass Patienten mit akuter Hyperurikämie ein höheres Maß an Intelligenz und Schweregrad der Reaktion aufweisen. Dies liegt daran, dass Harnsäure dem trimethylierten Xanthin-Koffein chemisch ähnlich ist. Daher glauben die Forscher, dass es die Leistungssteigerung beeinflusst.

Überdurchschnittliche Säurespiegel tragen zur Verlängerung des Lebens bei und wirken als Antioxidans, das Superoxid und Peroxynitrit sowie eisenkatalysierte oxidative Reaktionen hemmt. Eine Erhöhung der antioxidativen Aktivität und Aktivierung der Endothelfunktion tritt infolge einer Harnsäuretransfusion auf.

Diese Verbindung ist ein starker Neuroprotektor, Inhibitor der Neuroinflammation und Neurodegeneration. Es reduziert auch das Risiko für Alzheimer und Parkinson signifikant..

Es ist zu beachten, dass der charakteristische Effekt mit einem starken Anstieg der Blutsäure auftritt. Chronische Hyperurikämie hat andere Folgen: endotheliale Dysfunktion und die Entwicklung eines oxidativen Prozesses.

Neben der positiven Wirkung einer Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut ist seine hohe Rate ein ernstes Signal für eine Reihe von Krankheiten. Es ist notwendig, sofort eine Reihe von Studien durchzuführen, um die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen. Harnsäure in überschüssigen Mengen eines Giftes, das den Körper von innen vergiftet.

Die Harnsäurerate im Blut

UA ist die Abkürzung für Harnsäure in Form der Abgabe eines biochemischen Bluttests. Die Indikatoren selbst werden in Einheiten gemessen - μmol pro Liter (μmol / l)..

Die Harnsäurerate im Blut beträgt bei Frauen 160–440 μmol / l, bei Männern 240–500 μmol / l, bei Kindern 120–400 μmol / l.

Die Norm bei Frauen

Je nach Alter der untersuchten Frau können die Indikatoren der Norm unterschiedlich sein. Der Unterschied ist jedoch nicht so groß, wenn man die Reichweite eines kurzen Zeitraums betrachtet. Es basiert auf 3 Hauptperioden.

Harnsäure ist normal

Die Norm bei Männern

Im Vergleich zu Frauen sind die Harnsäuredormen bei Männern zunächst höher. Der Unterschied liegt zwischen 30 und 90 Einheiten, was auf die Besonderheit der Physiologie, den hormonellen Hintergrund, die tägliche Aktivität und andere Faktoren zurückzuführen ist. Dieses Niveau ist durch die Natur und biochemische Prozesse vorgegeben.

Spezifische Daten unter Berücksichtigung des Alters sind nachstehend aufgeführt:

Die Daten der Forschungsergebnisse werden von einem spezialisierten Spezialisten analysiert. Dies sind hauptsächlich Endokrinologen, bei Bedarf sind auch andere beteiligt.

Die Norm bei Kindern

Indikatoren sind auch mit drei Schlüsselmomenten im Leben von Kindern verbunden.

Harnsäureindikatoren

160-500 (geschlechtsbereinigt, da bei Männern das Volumen ca. 10-20 Einheiten größer sein wird).

Bei der Bestimmung müssen vorübergehende hormonelle Anstiege berücksichtigt werden. Dies betrifft hauptsächlich die Pubertät, die zwischen 11 und 12 Jahren beginnt.

Die Norm während der Schwangerschaft

Die Indikatoren werden vom Trimester, den Schwangerschaftsstadien, beeinflusst.

Bei der Interpretation der Analyse lassen sich Spezialisten nicht nur von den erhaltenen Daten, sondern auch von den Referenzwerten leiten. Die Zählmethode wird berücksichtigt, es kann die eine oder andere sein, abhängig von der Institution, die die Forschung durchgeführt hat. Jeder Arzt betrachtet dieses Problem separat..

Wann, wo und wie wird eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt??

Ein biochemischer Bluttest zeigt den Gehalt an Harnsäure. Die Analyse wird zu prophylaktischen Zwecken für gesunde Menschen durchgeführt, und Patienten mit einer Diagnose von Krankheiten, die eine Verzögerung der Ausscheidung aus dem Körper vorgeben, werden untersucht. Solche Krankheiten umfassen: Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus, Gicht und so weiter..

Die Objektivität der Indikatoren wird durch die Vorbereitung des Patienten auf den Test ernsthaft beeinträchtigt. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollte der Patient am Tag vor dem Eingriff keine Säfte (Obst und Gemüse), Getränke (alkoholisch und koffeinhaltig) oder Kaugummi essen. Darüber hinaus wird empfohlen, den physischen und psychischen Stress abzubauen. Die Blutspende erfolgt morgens auf nüchternen Magen, die Nahrungsaufnahme abends sollte spätestens zwölf Stunden vor der Entbindung erfolgen. Es ist verboten, mindestens eine Stunde vor einer Blutuntersuchung zu rauchen.

Für die Forschung ist venöses Blut aus den Gefäßen in der Fossa cubitalis geeignet. Das entnommene Blut wird innerhalb von 24 Stunden untersucht, der Patient erhält das Ergebnis am nächsten Tag. Wenn eine Blutuntersuchung dringend durchgeführt werden muss, wird diese in zwei bis drei Stunden durchgeführt..

Ursachen für erhöhte Harnsäure

Wenn Harnsäure im Blut erhöht ist, kann eine Reihe von Beschwerden die Ursache sein:

Hypertonie

Mit der arteriellen Hypertonie der zweiten Stufe steigt der Harnsäurespiegel an. Der Grund ist eine Nierenschädigung, die zu einer Verschlimmerung der Grunderkrankung führt. Während der Behandlung der Hypotonie kann der Harnsäurespiegel ohne spezielle Therapie normalisiert werden. Geschieht dies nicht, muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, die körperliche Aktivität steigern und sich einer von einem Spezialisten verschriebenen Therapie unterziehen..

Gicht

Im Falle eines Anstiegs der Harnsäure in der Gicht kommt es zu einer hohen Anzahl von Purinbasen. Bei einer Gichtkrankheit sind vor allem die Nieren betroffen, in Zukunft wird die Entwicklung eines Nierenversagens beobachtet. Der Schlag wird auch auf die Gelenke ausgeübt, aber die Änderungen in ihnen treten langsamer auf. Das Ausmaß der pathologischen Transformation entspricht dem Niveau der Harnsäure: Je höher es ist, desto mehr leiden die Nieren. Aber das ist noch nicht alles, Hyperurikämie ist die Ursache für die Entwicklung und Verschlimmerung von Atherosklerose, Arterienwände sind betroffen. Infolgedessen sind Patienten, bei denen Gicht diagnostiziert wurde, viel anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Endokrine Erkrankungen

Die Krankheit Hypoparathyreoidismus ist durch eine weitere negative Veränderung gekennzeichnet - das Auftreten eines hohen Kalziumgehalts im Blut, der aus den Knochen entfernt wird.

Bei Diabetes mellitus führt eine große Menge Zucker im Blut + hypersuläre Hormone zu irreversiblen Veränderungen in verschiedenen Arten des Stoffwechsels. Es ist möglich, dass sogar das Kernmaterial der Zellen zerstört wird, wodurch eine sekundäre Änderung des Harnsäurespiegels auftritt, und dieser Prozess hängt nicht mehr von der Leistung der Nieren ab..

Eine übermäßige Synthese des Wachstumshormons wird als Akromegalie bezeichnet und äußert sich in einer unverhältnismäßigen Veränderung der Körperteile - ihrer Zunahme. Die Pathologie ist durch ein Versagen beim Austausch von Purinnukleotiden gekennzeichnet, und infolgedessen ist die Harnsäure im Blut erhöht.

Übergewicht

Fettleibigkeit ist ein Begleiter von Bluthochdruck, Gicht und Diabetes mellitus. Die Medizin kennt den Stempel des metabolischen Syndroms, das in letzter Zeit zu einem vorrangigen Problem geworden ist: Übergewicht + konstant hoher Blutdruck + Diabetes mellitus. Jede der aufgeführten Veränderungen im Körper trägt zum Einsetzen und Fortschreiten der Hyperurikämie bei.

Hohe Spiegel an Lipoproteinen und Cholesterin

Sehr oft geht einem Signal offensichtlicher klinischer Symptome von Gicht und arterieller Hypertonie ein plötzlicher Anstieg dieser beiden Komponenten des Lipidprofils voraus. Veränderungen in Arterien vom atherosklerotischen Typ betreffen verschiedene Gefäßbecken.

Harnsäure ist ein Beschleuniger für oxidative Reaktionen von reduzierten Lipoproteinen und Lipidperoxygenierung. Der daraus resultierende oxidative Stress führt dabei zur Weiterentwicklung der Atherosklerose. Darüber hinaus wird Harnsäure an der Blutplättchenadhäsion und -aggregation beteiligt, was das Risiko eines Fortschreitens der Koronarthrombose erhöht..

Steine ​​in den Nieren

Harnsäure gehört zu den Substanzen, die Steine ​​bilden, ihr Überschuss wird zum Grund für ihre Anwesenheit in den Nieren. Die Ausscheidung von Säure durch die Nieren in einem unzureichenden Volumen weist auf eine Reihe von Pathologien hin: polyzystische Nierenerkrankung, deren Versagen, Azidose, Nephropathie während einer Bleivergiftung sowie eine verschlimmerte Form der Toxikose bei schwangeren Frauen.

Blutkrankheiten

Bei Blutkrankheiten beginnt neben der Aufspaltung der Bestandteile der Zerfall der Gewebekomponenten mit einer Erhöhung der Purinbasenrate. Hyperurikämie ist ein Zeichen von Polyzythämie, B12-Mangelanämie, Leukämie, hämolytischer Anämie, angeboren und erworben.

Asymptomatischer Krankheitsverlauf

Studien belegen, dass jeder fünfte Bürger von Belarus und Russland einen erhöhten Anteil dieser Verbindung im Blut hat, ohne dass eine Pathologie klinischer Natur vorliegt. Wissenschaftler glauben, dass dieser Zustand auf einen unabhängigen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen ist..

Andere Pathologien

Krankheiten, die bei großem Gewebeverfall auftreten. Verbrennungsschock ist ein offensichtliches Beispiel. Bei Nierenversagen verlängert sich die Ausscheidungszeit des Stoffwechselprodukts durch die Nieren.

Die genetisch bedingte Krankheit von Lesha-Nyhan ist einer der Gründe für den Anstieg der Harnsäure im Blut. Bei Vorliegen einer solchen Diagnose kommt es zu einer Anreicherung von Purinen..

Down-Syndrom - eine Krankheit mit gestörtem Purinstoffwechsel.

Erektionsstörung. Eine sechsmalige Erhöhung des Purinstoffwechselprodukts im Blut erhöht das Risiko eines Fortschreitens der erektilen Dysfunktion.

Drogenkonsum: Furosemid, Aspirin, Phenothiazine, Theophyllin, Adrenalin und andere.

Purinreiches Essen. Es ist kein Geheimnis, dass Gicht die Krankheit der Aristokraten genannt wird, dh der Menschen, die übermäßig viel Rotwein, Fleisch, Fisch und Innereien konsumieren. Sie alle haben eine übermäßige Menge an Purinen in ihrer Zusammensetzung..

Alkohol trinken, hauptsächlich Bier, Rotweine mit Purinen gesättigt. Darüber hinaus wirkt sich Alkohol negativ auf die Funktion der Nieren und der Leber aus, was auch zur Anreicherung von Harnsäure führt..

Ständige Diäten, die eine beeinträchtigte Nierenausscheidungsfunktion verursachen.

Große körperliche Aktivität ist eine der Ursachen für Hyperurikämie aufgrund der Verwendung einer erhöhten Menge an Protein und seines Abbaus.

Symptome eines hohen Harnsäurespiegels

Ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut auf den anfänglichen Spiegel verschwindet im Allgemeinen ohne offensichtliche Symptome. Eine Person kann sich zufällig über diese Indikatoren informieren, Tests für eine vorbeugende Untersuchung bestehen oder in Richtung eines Arztes - um eine andere Krankheit zu diagnostizieren.

Die folgenden Symptome können auf einen Anstieg des Harnsäurespiegels hinweisen:

Schmerzen in den Gelenken der Beine und Arme aufgrund der Kristallisation von Salzen in ihnen.

Verdächtig aussehende Hautflecken, kleine Geschwüre, die in der letzten Zeit aufgetreten sind.

Verminderte Urinausscheidung.

Ellbogen und Knie werden rötlich.

Instabilität der Druckwerte (starker Anstieg und Abfall), Änderungen der Herzfrequenz.

Hyperurikämie wird behandelt, wenn diese Symptome vorliegen. Andere Gründe werden durch die Methode der Einhaltung des Regimes und die Bestimmung der für die Ernährung empfohlenen Produkte beseitigt. Eine Person muss auf jeden Fall eine spezielle Diät einhalten..

Auswirkungen

Hohe Harnsäurespiegel im Blut provozieren die häufigste Krankheit - Gicht. Gelenkentzündungen, Arthritis deuten auf Veränderungen der Indikatoren hin zu einem Anstieg. Diese Krankheiten gehen mit akuten Schmerzen der Betroffenen einher. Eine Person kann aus einem solchen Grund behindert werden..

Hyperurikämie erhöht manchmal das Risiko einer Gichtprogression, da Harnsäure dazu neigt, sich im Blut anzusammeln und anschließend mikroskopisch kleine Kristalle in den Gelenken zu bilden. Diese Partikel neigen dazu, die Synovialgelenke zu durchdringen und so Schmerzen zu verursachen. Es tritt während der Bewegung auf, wenn Reibung auftritt.

Wie man Harnsäure aus dem Körper entfernt?

Vor Beginn der Behandlung von erhöhter Harnsäure im Blut muss die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden. Wenn die Ursache festgestellt ist, beginnt die Therapie der Grunderkrankung, während gleichzeitig zusätzliche Methoden angewendet werden: Die erforderliche Ernährung wird empfohlen, es wird daran gearbeitet, das Gewicht zu normalisieren, der Verbrauch des erforderlichen Flüssigkeitsvolumens wird überwacht, eine medikamentöse Behandlung wird verschrieben und es werden Volksmethoden angewendet. Lassen Sie uns jeden Punkt genauer betrachten..

Medikamente, die die Harnsäure im Blut senken

Alle Medikamente sollten streng nach den Vorgaben eines Spezialisten angewendet werden. Außerdem überwacht er regelmäßig das Vorhandensein von Säure im Blut und im Urin.

Diuretika Ihr Zweck ist es, die Ausscheidung dieser Substanz im Urin zu beschleunigen. Die Verschreibung von Arzneimitteln in dieser Gruppe wird für jeden Patienten streng separat festgelegt. Der Patient nimmt an einem Kurs teil und wird auf Säurespiegel im Blut und Urin überwacht.

Allopurinol. Verlangsamt die Synthese in der Leber durch Hemmung des Enzyms Xanthinoxidase. Der Therapieverlauf ist lang - von 2 bis 3 Monaten, erfordert die absolute Einhaltung der Pünktlichkeit der Aufnahme. Analoga umfassen Medikamente: Milurit, Zilorik, Foligan, Allopur, Apurin, Atizuril, Uridozid, Xanthurat, Uriprim.

Benzobromaron. Das Arzneimittel beeinflusst die Nierenfunktion. Es hat eine urikosurische Wirkung, hemmt die Absorption von Harnsäure in den proximalen Nierentubuli und hemmt auch Enzyme, die an der Synthese von Purinen beteiligt sind. Analoga: Hipurik, Normurat, Dezurik, Exurat, Azabromaron, Maksurik, Urikozurik, Urinorm.

Sulfinpyrazon. Stimuliert die Säureausscheidung über das Harnsystem, insbesondere im Anfangsstadium der Gichttherapie. Analoga: Anthuridin, Enturan, Sulfazon, Sulfizon.

Etamid. Es hemmt die Reabsorption von Harnsäure in den Nierentubuli und reduziert so deren Gehalt im Blut.

TOP-8 Heilkräuter mit der besten harntreibenden Wirkung

Erva die Wollige. Erva wollig hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. Darüber hinaus stabilisiert die Pflanze das Wasser-Salz-Gleichgewicht, entfernt überschüssige Harnsäure, Chloride und Harnstoff. Und unterdrückt auch Entzündungen in den Organen des Harnsystems.

Bärentraube. Bearberry ist wirksam bei der Behandlung von Urolithiasis, es ist ein ausgezeichnetes Diuretikum. In der komplexen Therapie wird es zur antibakteriellen Wirkung und Desinfektion des Urins verschrieben, außerdem erhöht es die Resistenz der Nierenzellmembranen.

Hagebutte. Hagebuttenwurzeln werden verwendet, um den Salzstoffwechsel im Körper zu normalisieren, der die weitere Steinbildung blockiert. Hagebuttenwurzel ermöglicht es, Urolithiasis loszuwerden.

Ausgedehnte Kornblume. Ausgedehnte Kornblumen sind ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Nierenschmerzen während einer Exazerbation, das bei regelmäßiger Anwendung wirksam ist. Das Kraut enthält Bitterkeit, sie helfen, pathogene Mikroorganismen zu neutralisieren, die bakterielle Pyelonephritis verursachen.

Schachtelhalm. Feld Schachtelhalm hat die stärkste harntreibende Wirkung. Darüber hinaus wird es für seine antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften geschätzt. Es wird jedoch nicht empfohlen, es länger als 6 Wochen zu verwenden, um Anfälle und Kaliumausscheidung zu verhindern..

Orthosyphon. Orthosiphon-Staminat ist ein wunderbares Diuretikum, das bei Nieren- und Harnwegserkrankungen in Form von Tees angewendet wird. Die Pflanze hat auch eine leichte antispastische Wirkung..

Kornblumenblau. Blaue Kornblumenblüten sind bekannt für ihre harntreibenden Eigenschaften. Es wird bei Herz- und Nierenödemen, Nephritis, Blasenentzündung und Urethritis verschrieben. Sie haben choleretische Eigenschaften, werden bei chronischen Leber- und Gallenwegserkrankungen eingesetzt..

Birke. Birkenblätter und Knospen haben diaphoretische, diuretische, choleretische, schleimlösende, antiseptische, antivirale, entzündungshemmende und antimykotische Wirkungen.

Diät

Bei einem hohen Harnsäuregehalt ist die Ernährung von großer Bedeutung. Es sollte ausgewogen und diätetisch sein, das Salz in der Diät wird auf ein Minimum reduziert..

Die Diät verbietet die Verwendung von:

Fetthaltige Fleisch- und Fischgerichte, geräuchertes Fleisch, Innereien, Würstchen usw..

Scharfe Gewürze, Snacks, Saucen, Gurken und andere Lebensmittel, die übermäßig viel Natriumsalz enthalten.

Es wird auch empfohlen, die Verwendung bestimmter Lebensmittel in der Ernährung zu reduzieren:

Schokolade, Kaffee, Kakao.

Gleichzeitig ist es notwendig zu essen:

Äpfel verschiedener Sorten grün.

Zitrusfrüchte und Zitronen.

Weiß- und Schwarzbrot.

Eier - 3 Stück pro Woche.

Grüner oder Kräutertee.

Karotten und Kürbis.

Gurken und Weißkohl.

Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm.

Kartoffeln in irgendeiner Weise zubereitet.

Mageres gekochtes Fleisch und Fisch.

Gekochtes und dann gebackenes Kaninchen-, Hühner- und Putenfleisch;

Alle Arten von Pflanzenölen, insbesondere Oliven.

Sie sollten bis zu zweieinhalb Liter sauberes Wasser pro Tag trinken.

Die Grundsätze der Grundnahrung mit erhöhtem Harnsäurespiegel müssen ständig eingehalten werden, sonst kann die Krankheit erneut auftreten. Spezialisten helfen Ihnen nach Recherche der Analysen bei der Auswahl der erforderlichen Produkte und der Zusammenstellung der Diät.

Und wenn der Harnsäurespiegel niedrig ist?

Die Symptome deuten auf eine Abnahme des Harnsäurespiegels hin:

Hörprobleme.

Verminderte Hautempfindlichkeit.

Sinkende Leistung, Schwäche, Schläfrigkeit und andere asthenische Manifestationen.

Abnahme der motorischen Aktivität bis zu einem gewissen Grad.

Bei solchen Symptomen ist eine Behandlung erforderlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe suchen, ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Wie man den Harnsäurespiegel im Blut erhöht?

Wenn der Grund für die Abnahme der Harnsäure genau bestimmt ist, wird eine komplexe Therapie verordnet. Besonderes Augenmerk wird auf eine ausgewogene Ernährung gelegt. Purinreiche Lebensmittel müssen in die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Dies sind Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere..

Zur Berechnung der täglichen Proteinmenge wird die folgende Formel angewendet:

Für Frauen: 1 g * 1 kg.

Für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg.

Für Kinder: 1,5 g * 1 kg.

Bildung: 2013 absolvierte er die Staatliche Medizinische Universität Kursk und erhielt das Diplom "Allgemeinmedizin". Nach 2 Jahren abgeschlossener Aufenthalt in der Fachrichtung "Onkologie". 2016 abgeschlossenes Aufbaustudium am National Medical and Surgical Center, benannt nach N. I. Pirogov.

Mehr Über Tachykardie

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, die aufgrund einer Verletzung der Blutmikrozirkulation in den Muskeln des Beckens und des Beckenbodens oder eines infektiösen Prozesses in ihren Geweben auftritt.

Varikozele ist eine Krankheit, bei der es zu einer pathologischen Ausdehnung des venösen Plexus des Samenstrangs und des Hodens kommt. In der französischen Klinik wird eine Operation zur Entfernung der Varikozele mit modernen minimalinvasiven Methoden durchgeführt.

Die Augengefäße sind sehr dünn und zerbrechlich. Bei längerem Stress, hohem Augen- oder Blutdruck oder Verletzungen können sie platzen.

Das Gehirn ist ein einzigartiges Organ, in dem jede Sekunde Millionen der wichtigsten Prozesse ablaufen. Wenn die Zellen aus irgendeinem Grund nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhalten, versagen sie.