Arten von hypertensiven Krisen

Hypertensive Krise (HA) ist ein plötzlicher und starker Anstieg des Blutdrucks, der zu Durchblutungsstörungen in den inneren Organen führt und von spezifischen Symptomen begleitet wird.

Hyperkinetisch

Dies ist eine Typ-I-Krise, die sich aufgrund einer Zunahme des Tons der sympathischen Teilung des ANS (autonomes Nervensystem) entwickelt. Dieser Typ tritt häufiger bei jungen Menschen auf, häufig bei Männern. Es kann sich in wenigen Minuten entwickeln. Eines der Hauptzeichen kann als akuter Kopfschmerz, Zittern der Gliedmaßen, starkes Schwitzen und allgemeine Erregung angesehen werden. Eine Krise dieser Art besteht in einer Zunahme des Volumens des Blutausstoßes sowie der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels, während sich die Menge des zirkulierenden Blutes und der Widerstand der peripheren Gefäße nicht ändern. Aus diesem Grund steigt nur der systolische Druck an..

Hypokinetisch

Dies ist eine Typ-II-Krise, die sich eher langsam entwickelt. Es kommt häufig vor, dass Frauen über 40 Jahre übergewichtig sind, was durch hormonelle Veränderungen nach Beginn der Wechseljahre ausgelöst wurde. Außerdem haben gefährdete Personen häufig eine arterielle Hypertonie. Eine solche Krise kann frühzeitig gestoppt werden, da sie sich einige Tage vor ihrem Ausbruch zu manifestieren beginnt. Während dieser GC nimmt die Freisetzung von Blut ab, gleichzeitig nimmt jedoch das Volumen in den Gefäßen zu. Dieser Typ wird normalerweise als diastolisch bezeichnet.

Eukinetisch

Dieser Typ wird als kompliziert bezeichnet, und die Neurologie befasst sich damit. Es ergibt sich aus einem der oben genannten HA-Typen. Es wird durch eine Störung des zerebralen oder koronaren Kreislaufs ausgedrückt, führt häufig zu Anfällen. Seine Vorbeugung und Behandlung sollte besonders sorgfältig behandelt werden, da es zu folgenden Krankheiten führen kann:

  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Arrhythmie;
  • Lungenödem;
  • Schwellung des Gehirns;
  • akutes Nierenversagen.

Was ist eine hypertensive Krise?

Habe ich eine hypertensive Krise? Viele Menschen stellen diese Frage, wenn sie sich mit hohem Blutdruck (BP) schlecht fühlen..

Was ist eine hypertensive Krise? Dies ist eine Pathologie, bei der der Blutdruck stark ansteigt und eine Person krank wird..

Der Zustand verläuft mit organischen oder funktionellen Störungen der Organe. Die Unterstützung bei einer solchen Pathologie kann das Leben eines Menschen retten.!

Aktionsalgorithmus für einen starken Blutdruckanstieg
Erste HilfeHorizontale Position, Geräuschunterdrückung, helles Licht, frische Luft, Senfpflaster an Beinen und Hals, heißes Fußbad.
Sehr hoher DruckCorinfar oder Capoten Pille unter der Zunge.
Ein dringender Druckabfall ist gerechtfertigt, wenn: Sehverlust, Herzschmerzen, starke Atemnot, Nasenbluten, starke Kopfschmerzen, Krämpfe, Nierenschäden, Bewusstlosigkeit.

Ärzte interpretieren den Begriff "Hypertensive Krise (HA)" als scharfe Verschärfung der arteriellen Hypertonie! In diesem Fall wird immer ein hoher Blutdruck diagnostiziert, was zu einer Störung der korrekten Funktion verschiedener Organe führt..

HA kann in jedem Stadium der Krankheit auftreten.

Die Notfallversorgung von Patienten mit hohem Blutdruck ist der häufigste Grund, das medizinische Team anzurufen. Wenn der Blutdrucksprung nicht lebensbedrohlich ist, verwendet der Arzt blutdrucksenkende Medikamente (Captopril, Moxonidin, Clonidin)..

Klassifikation der Pathologie

Hypertensive Krisen werden in folgende Typen unterteilt:

  1. hyperkinetisch;
  2. hypokinetisch;
  3. eukinetisch.

Diese Klassifizierung basiert auf dem Druckanstiegsmechanismus:

  • erhöhte Freisetzung von Blut aus dem Herzen in die Gefäße;
  • erhöhter Widerstand peripherer Gefäße;
  • gleichzeitige Erhöhung der Blutleistung und des Gefäßwiderstands.

Art der hypertensiven Krise

Merkmale des Kurses

HyperkinetischDiese Art der Pathologie ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet. Pochende Kopfschmerzen und Schwindel treten scharf auf. Das Sehvermögen ist häufig beeinträchtigt und die Herzfrequenz steigt. In einigen Fällen gibt es Übelkeit und Erbrechen sowie häufigen Harndrang. Der Patient erfährt Erregung und Zittern im Körper. Die Körpertemperatur kann leicht ansteigen. Diese Art der hypertensiven Krise tritt in den frühen Stadien der arteriellen Hypertonie auf. Dauer - von einigen Minuten bis drei Stunden. Zum Zeitpunkt des Beginns eines Anfalls steigt das obere (systolische) Druckniveau besonders stark an.
HypokinetischDiese Art von Krise dauert viel länger und ist für den Patienten schwieriger. Es kann mehrere Stunden bis fünf Tage dauern. Ein hypokinetischer Anfall ist charakteristisch für schwerere Formen von Bluthochdruck. Während des Beginns steigt der niedrigere (diastolische) Blutdruck besonders stark an.

Die Symptome des Ausbruchs einer Krise treten allmählich auf. Der Patient verspürt einen Kraftverlust, spürt Schläfrigkeit und Schweregefühl im Kopf. Das Sehvermögen verschlechtert sich, es gibt einschränkende Schmerzen im Herzen. Wenn Sie dem Patienten zu diesem Zeitpunkt Urin zur Analyse entnehmen, werden darin Protein und eine erhöhte Anzahl von Leukozyten gefunden.

Diese Art der GC ist gefährlich für die Entwicklung von Komplikationen in Form von Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzasthma, Lungenödem oder Netzhautblutung..

EukinetischDiese Art der Pathologie ist durch einen starken Anstieg des systolischen und diastolischen Drucks gekennzeichnet. Die Krise ist gefährlich durch die Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz mit anschließendem Lungenödem. Bei Patienten, die ständig Medikamente einnehmen, um den Blutdruck zu senken, entwickelt sich allmählich ein Anstieg des Blutdrucks. Bei denen, die keine Medikamente einnehmen, kann es plötzlich zu einem Blutdrucksprung kommen..

Jede Person hat eine individuelle Eigenschaft der Reaktion auf plötzliche Blutdruckanstiege. Hypertensive Krisen verlaufen oft ohne ernsthafte Komplikationen. In einigen Fällen treten bei Patienten jedoch Probleme auf, die mit der Arbeit so wichtiger Organe wie Herz und Nieren verbunden sind, und das Sehvermögen leidet häufig..

Patienten mit HA müssen ständig von einem Kardiologen überwacht werden. Daher sollte die Behandlung in einem Krankenhaus stattfinden.

Wenn die Pathologie mit Komplikationen fortschreitet, ist es wichtig, den Blutdruck in kurzer Zeit zu senken. Dies dauert normalerweise eine Stunde. Bei anderen Patienten ist es zulässig, den Druck über einen längeren Zeitraum zu reduzieren. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung einer hypertensiven Krise zu beginnen, um schwerwiegende Folgen dieser Erkrankung zu vermeiden..

Erste Hilfe

Schnelle Linderung bei hypertensiver Krise:

  1. Einnahme von von einem Arzt verschriebenen Blutdruckpillen;
  2. Belüftung des Raumes, horizontale Position, ständiges Gespräch mit dem Patienten, Ablenkung von Panik;
  3. Reiben Sie die Fersen und Wadenmuskeln mit Essig;
  4. Krankenwagenanruf.

Wenn die Pathologie bei einer Person aufgetreten ist, die keine Medikamente zur Blutdrucksenkung einnimmt, können Sie eine Capoten-Pille unter die Zunge legen, um den Blutdruck schnell zu senken. Diese Methode kann auch bei Patienten durchgeführt werden, bei denen die verschriebenen Medikamente nicht zur Blutdrucksenkung beigetragen haben..

WICHTIG! Der Blutdruck sollte schrittweise gesenkt werden. Ein starker Rückgang ist sehr schädlich für den Körper.

Der Gebrauch von starken Drogen ist nur in einer schweren hypertensiven Krise gerechtfertigt.

Die Behandlung von schwerem Bluthochdruck kann nur von einem Arzt verordnet werden! Häufig ist Bluthochdruck ein Grund für Krankenhausaufenthalte und Behandlungen unter Aufsicht von Spezialisten in einem Krankenhaus.

Wirksame Medikamente gegen Bluthochdruck

Tabelle: Behandlung der hypertensiven Krise - klinische Richtlinien

DrogenBeschreibung
VasodilatatorenEnalaprilat, Nitroglycerin, Natriumnitroprussid
β-BlockerMetoprolol, Esmolol
DiuretikaFurosemid
AntipsychotikaDroperidol
GanglienblockerPentamin
Antiadrenerge MedikamentePhentolamin

Ursachen des Auftretens

Die häufigsten Ursachen für eine hypertensive Krise sind starke körperliche Anstrengung oder nervöse Spannungen. Bei Menschen, die zu Blutdruckanstiegen neigen, reichen ein paar Stunden intensiver körperlicher Arbeit aus, und der Blutdruck kann auf verrückte Werte ansteigen.

Eine weitere häufige Ursache für die HA-Entwicklung ist eine ungesunde Ernährung. Salzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel können einen Anstieg des arteriellen Blutdrucks verursachen, der manchmal sehr schwer zu senken ist..

Therapeuten behaupten, dass selbst das Wetter einen hypertensiven Anfall hervorrufen kann. Wetterschwankungen des Luftdrucks und magnetische Stürme sind Feinde von Bluthochdruckpatienten. In solchen Situationen klagen alle Patienten über Blutdruckschwankungen..

Viele können GC vorhersagen, aber in den meisten Fällen kommt es plötzlich und unerwartet!

Die Folgen können schlimm sein: Schlaganfall, Herzinfarkt und Tod.

Symptome der Manifestation

Die Symptome einer hypertensiven Krise sind charakteristisch für die Manifestation einer normalen Hypertonie. Dies ist Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schwindel, erhöhter Blutdruck, Tinnitus.

Wenn Sie keine Medikamente zur Blutdrucksenkung einnehmen, kann Blut aus der Nase aus der Nase fließen, die Gliedmaßen der Arme und Beine können taub werden und das Sehvermögen kann abnehmen..

HA zu stoppen bedeutet nicht vollständige Heilung. Ein Anfall kann jederzeit auftreten, eine vollständige Behandlung ist erforderlich.

Wie entwickelt sich die Krise?


Es gibt zwei Hauptoptionen für die Entwicklung des GC:

  1. Meistens ist dies das Anfangsstadium der Hypertonie. Es ist von kurzer Dauer. Es äußert sich in starken Kopfschmerzen und Druck auf die Schläfen. Viele Menschen klagen über Verdunkelung der Augen, Schmerzen im Bereich des Herzens, Atembeschwerden. Der obere arterielle Blutdruck zeigt einen Wert über 200 mm Hg. Der Boden kann im normalen Bereich bleiben.
  2. Die zweite Variante der Entwicklung verläuft sehr langsam. Am häufigsten tritt eine solche hypertensive Krise bei Patienten mit chronischer Hypertonie auf. Der Patient klagt über Tinnitus, täglich schmerzende Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Viele Menschen spüren ein brennendes Gefühl im Bereich des Herzens und klagen über Übelkeit. Der Blutdruck ist hoch, sogar der untere springt auf 130 mm Hg.

GK-Formulare

In der Medizin wird eine hypertensive Krise in verschiedene Formen unterteilt:

  • Neurovegetativ. Der Patient hat einen starken Herzschlag, lockeren Stuhl, systolischen Druckanstieg, trockenen Mund und kalte Extremitäten.
  • Krampfhaft. Das Sehvermögen ist beeinträchtigt und es treten Krämpfe auf. Der Patient klagt über starke Kopfschmerzen.
  • Hydropic. Seltener Puls, Schwellung der Hände, Übelkeit und Erbrechen.
  • Herz. Angina-Attacken treten auf.
  • Bronchospastischer Fall. Die Krise ist mit Anfällen von Asthma bronchiale verbunden.
  • Asthmatiker. Akute Herzinsuffizienz und Atembeschwerden treten auf.

HA ist gefährlich für ältere Menschen und Patienten mit fortgeschrittenem Stadium der arteriellen Hypertonie. Dieser Zustand kann zu Ohnmacht, Schlaganfall oder Herzinfarkt führen..

Es ist wichtig, die Behandlung von Bluthochdruck bereits in den ersten Entwicklungsstadien zu beginnen. Dies erspart nicht nur die Entwicklung schwerer Komplikationen, sondern kann auch Leben retten.

Wenn eine Person über Übelkeit, starke Kopfschmerzen und hohen Blutdruck klagt, müssen Sie sofort ein Krankenwagenteam anrufen! Vor der Ankunft der Ärzte muss der Patient kauen und medizinische Pillen unter die Zunge legen, die den Blutdruck senken. Für schwangere und ältere Patienten ist eine besonders dringende Behandlung erforderlich.

Nach einer hypertensiven Krise muss der Patient rehabilitiert werden. Erfordert gute Ruhe, tägliche Einnahme verschriebener Medikamente, Ablehnung von salzigen und würzigen Speisen.

Es gibt Gegenanzeigen
ERFORDERLICHE BERATUNG DES ARZTES

Die Autorin des Artikels ist die Therapeutin Ivanova Svetlana Anatolyevna

Detaillierte Klassifizierung der hypertensiven Krise nach Art und Grad

Hypertonie ist eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, die sich in Bluthochdruck, Kopfschmerzen und Herzschmerzen, Sehstörungen, Ohrensausen usw. äußert. Eine Komplikation der Erkrankung ist häufig eine hypertensive Krise - ein plötzlicher Druckanstieg und die Manifestation gefährlicher Symptome. Wenn Sie die Behandlung der Krankheit nicht rechtzeitig aufnehmen, kann der Patient sterben..

In dem Artikel werden wir die bestehenden Arten von hypertensiven Krisen untersuchen, herausfinden, was es ist und wie gefährlich es ist.

Was ist GC??

Eine hypertensive Krise ist ein starker Anstieg des Blutdrucks auf 180/110 mm Hg. Kunst. und das Auftreten solcher Symptome:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schnelle Herzfrequenz;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen im Hinterkopf und im Brustbein.

Dieser Zustand und seine klinischen Manifestationen sind für den Menschen gefährlich. Eine verspätete medizinische Versorgung kann zur Entwicklung von Schlaganfall, Lungenödem, akuter Herzinsuffizienz und in schweren Fällen zum Tod führen..

Einstufung

Um die Behandlungsmethode zu bestimmen, muss der Arzt die genaue Art der hypertensiven Krise ermitteln. Der Zustand wird nach vielen Faktoren klassifiziert: nach Grad, Vorhandensein von Komplikationen, klinischen Manifestationen, Entwicklungsgründen usw..

Die Therapiemethode und der Zustand des Patienten hängen vom Vorhandensein von Komplikationen ab. Schwerer hypertensiver Anfall und Mangel an Honig. Hilfe provoziert eine Verschlechterung der menschlichen Leistung und eine Störung wichtiger Systeme.

Unkompliziert

Unkomplizierte Krise und Typ-1-Krise sind die gleichen Bedingungen. Mit der Entwicklung eines solchen Anfalls verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten, der Blutdruck steigt, aber der diastolische Druck liegt im normalen Bereich. Es besteht keine Lebensgefahr. Sie können die Leistungssteigerung selbst stabilisieren.

Um den Verlauf einer unkomplizierten Krise zu bestimmen, genügt es, auf Schmerzen im Brustbein und das Vorhandensein von Tachykardie zu achten - bei Typ 1 eines Anfalls fehlen diese Symptome. Herzklopfen sind manchmal normal. Die beschleunigte Herzfrequenz steuert die Zufuhr der erforderlichen Sauerstoffmenge zu den Organen und verhindert einen Myokardinfarkt. Der Angriff stoppt innerhalb von 1-2 Stunden.

Kompliziert

Eine komplizierte Krise ist ein Zustand, der zur Entwicklung schwerwiegender Störungen und manchmal zum Tod führt. In einer solchen Situation hat ein hypertensiver Patient Herzasthma, die Durchblutung des Gehirns ist gestört, und in schwereren Fällen bildet sich ein Ödem im Gehirn und die Person fällt ins Koma. Der Patient benötigt einen Krankenhausaufenthalt und eine medizinische Notfallbehandlung. Hilfe. Es ist unmöglich, den Angriff alleine zu stoppen. Solche Maßnahmen können schwerwiegende Folgen haben..

Die Hauptsymptome der Erkrankung sind:

  • Unterer und oberer Druckanstieg.
  • Starke Brustschmerzen.
  • Tachykardie.
  • Schwindel.
  • Lärm in den Ohren.
  • Verschwommene Sicht.
  • Erbrechen und Übelkeit.

Eine komplizierte Krise kann durch die Manifestation von Bradykardie erkannt werden. Die Herzfrequenz sinkt auf 55-65 Schläge, was bedeutet, dass sie einer so starken Belastung nicht standhalten kann.

Aufgrund einer komplizierten hypertensiven Krise kann sich Folgendes entwickeln:

  • Schwellung in der Lunge;
  • hypertensive Enzephalopathie oder Angiopathie;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Tod.

Nach den Arten und Mechanismen der Entwicklung von Ratner N.A..

Die Aufteilung einer hypertensiven Krise nach Ratner N.A. wurde 1958 verzeichnet. Der Entwicklungsmechanismus von HA ist unterteilt in:

  • Nebenniere (1 Typ).
  • Noradrenalin (2 Arten).

Nebenniere

Diese Art der hypertensiven Krise ist durch die Freisetzung von Adrenalin in das Blut gekennzeichnet. Es entwickelt sich schnell und plötzlich. Aufgrund seiner Gesundheit kann eine Person den Beginn eines Angriffs nicht vorhersagen.

Nach einem raschen Druckanstieg bemerkt der Patient starke Kopfschmerzen, ein Zittern im ganzen Körper, starkes Schwitzen, Fieber und Rötungen der Weichteile.

Die hypertensive Krise vom Typ 1 ist innerhalb von 2-5 Stunden schnell vorbei.

Noradrenal

Zum Zeitpunkt einer noradrenalen Krise (Typ 2) wird Noradrenalin ins Blut freigesetzt. Der Druck steigt allmählich an, ebenso wie die Schwere der Symptome. Dieser Zustand kann 5 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern..

Bei einem noradrelianischen Anfall sind die folgenden Symptome inhärent:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung des visuellen und auditorischen Systems;
  • Verwirrung, mangelnde Koordination;
  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust;
  • starker Schmerz, lokalisiert im Herzen;
  • Lähmung der kurzen Gliedmaßen.

Klinische Manifestationen nach Moiseev S.G..

1971 erschien die Klassifikation von hypertensiven Krisen nach Moiseev S.G. Sie kombiniert den zerebralen und den kardialen Typ.

Zerebral

Eine Gehirnkrise wird registriert, wenn ein starker Druckanstieg mit einer Verletzung des Blutabflusses im Gehirn und einer Verschlechterung seiner Leistung einhergeht. Während eines solchen Anfalls können sich ein Schlaganfall, eine Blutung vom Subarachnoidaltyp, ein vorübergehender ischämischer Anfall oder ein Bruch eines Aneurysmas der Arterien im Gehirn entwickeln..

Das klinische Bild ist wie folgt:

  • Starke Kopfschmerzen;
  • erhöhter Druck in den Augen;
  • Übelkeit und Drang zum Erbrechen;
  • Tachykardie;
  • intensives Schwitzen;
  • Verletzung der Atemfunktion;
  • Hemmung von Handlungen;
  • Verschlechterung der Gehirnaktivität;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • psychische Störungen;
  • Übererregung;
  • unnatürliche Reaktion auf die Umwelt;
  • Störungen der Seh-, Hör- und Sprachhilfen.

Herz

Zum Zeitpunkt einer Herzkrise ist die Funktion des Herzens gestört. Ein solcher Anfall manifestiert sich sehr oft zusammen mit einer ischämischen Erkrankung. Die Erkrankung geht mit der Entwicklung von Herzinsuffizienz, Angina-Attacke, Tachykardie, Herzinfarkt und Lungenödem einher.

Der Patient verspürt starke Kopf- und Herzschmerzen, leidet unter dem Drang zum Erbrechen, Übelkeit und verliert für eine Weile die Fähigkeit zu hören und zu sehen.

Symptome nach Kushakovsky M. S..

Die Symptomatik nach M. S. Kushakovsky wurde 1977 aufgezeichnet. Es wurde unterteilt in:

  • Neurovegetativ.
  • Wassersalz.
  • Krampfhaft.

Neurovegetativ

Die neurovegetative Form der hypertensiven Krise wird durch die Aufnahme einer großen Menge Adrenalin in den Blutkreislauf verursacht. Der Patient leidet unter folgenden Symptomen:

  • unvernünftige Gefühle von Angst und Furcht;
  • starke Erregung;
  • kalter Schweiß;
  • Pulsationen in den Gliedern und im ganzen Körper;
  • Erhöhung der Körpertemperatur.

Wassersalz

Eine ödematöse hypertensive Krise wird registriert, wenn eine große Menge überschüssiger Flüssigkeit im Körper des Patienten gefunden wird. Das Hauptzeichen einer ödematösen Krise ist die Schwellung von Gesicht, Gliedmaßen und Hals. Eine Hemmung der Bewegung, Lethargie, eine instabile Funktion des Zentralnervensystems und eine Schwäche des Muskelgewebes können ebenfalls beobachtet werden..

Krampfhaft

Die gefährlichste Klasse von HA, die durch eine Schädigung der Haupthirnsubstanz gekennzeichnet ist, beeinträchtigt die Durchblutung des Gehirns und dessen Schwellung. In diesem Zustand fallen Menschen häufig in Ohnmacht, erleiden Anfälle und leiden auch an Herz- und Kopfschmerzen..

Klinische Manifestationen nach Myasnikov A.L..

In den 50er Jahren schlug A. L. Myasnikov eine Klassifizierung von Krisen 1. und 2. Ordnung vor:

  • Typ 1 entwickelt sich plötzlich und dauert 15 Minuten bis 4 Stunden. Eine Person spürt Schmerzen im Kopf und im Herzen, bemerkt die Bildung eines hämorrhagischen Ausschlags, eine erhöhte Erregbarkeit, starkes Schwitzen, Verwirrung und Sehbehinderung.
  • Typ 2 entwickelt sich nicht sofort, sondern nach einigen Tagen und im ersten Entwicklungsstadium nicht von ausgeprägten Anzeichen. Die Intensität der Symptome nimmt mit der Zeit zu. Eine Person, die sich dieser Art von GC unterzogen hat, stellt fest, dass starke Kopfschmerzen, Tinnitus, Übelkeit, erhöhte Schläfrigkeit und Lethargie, Schwindel, Schlaflosigkeit und Anginalschmerzen vorliegen.

Klassifizierung nach Art der Hämodynamik Golikova A. P.

Es gibt drei Arten von Hämodynamik:

  • Hyperkinetisch - fixiert mit einem erhöhten winzigen Blutvolumen, das vom Herzen ausgestoßen wird. Dieser Zustand ist in der Symptomatik dem Typ 1 gemäß der Ratner N.A-Klassifikation ähnlich..
  • Hypokinetisch - Die Rate der winzigen Menge der ausgestoßenen Blutflüssigkeit nimmt ab. Ein solcher Angriff manifestiert sich laut Ratner gleichermaßen in der Typ-2-Krise.
  • Eukinetisch - erhöhter peripherer Widerstand. Anzeichen der Erkrankung treten plötzlich auf, sind aber nicht ausgeprägt.

Klassifizierung nach Grad

Ärzte klassifizieren eine hypertensive Krise auch nach Schweregrad:

  • 1 Grad - sicher für das menschliche Leben. Der Druck kann unabhängig innerhalb des Hauses normalisiert werden;
  • Grad 2 - ein Angriff, der mit der richtigen Notfallversorgung leicht gestoppt werden kann. Im Falle eines vorzeitigen Krankenhausaufenthaltes entwickelt der Patient schwerwiegende Komplikationen, seltener tritt der Tod auf;
  • Grad 3 ist die gefährlichste Art von Anfall, die selbst bei rechtzeitiger Erster Hilfe häufig durch verschiedene unangenehme Zustände erschwert wird, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen. Wenn Sie einen Angriff auf eine hypertensive Krise nicht rechtzeitig stoppen, tritt ein tödlicher Ausgang auf..

Nützliches Video

Weitere Informationen zur hypertensiven Krise finden Sie im folgenden Video:

Die Therapiemethode hängt vollständig von der Richtigkeit der Feststellung des fließenden Typs der hypertensiven Krise ab. Wenn es unangemessen ist, eine fortschreitende Art von Anfall zu identifizieren, kann sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtern, gefährliche Konsequenzen entwickeln sich und in den schwersten Situationen tritt der Tod ein.

Arten von hypertensiven Krisen hyperkinetisch und hypokinetisch

Eine hypertensive (hypertensive) Krise ist ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks, der von klinischen Symptomen begleitet wird und eine sofortige Senkung erfordert (WHO, 1999). Ein Zustand, der durch einen ausgeprägten Anstieg des Blutdrucks verursacht wird, der mit dem Auftreten oder der Verschlimmerung klinischer Symptome einhergeht und einen raschen kontrollierten Blutdruckabfall erfordert, um eine Schädigung der Zielorgane zu verhindern (JNC VII 2003)..

Das Haupt- und Pflichtmerkmal einer hypertensiven Krise ist ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks auf individuell hohe Zahlen. Die Helligkeit der klinischen Symptome hängt eng mit der Anstiegsrate des Blutdrucks zusammen. Diagnose einer hypertensiven Krise = Blutdruck + starker Blutdruckanstieg + klinische Symptome der Krise.

Prognose für Patienten mit komplizierter hypertensiver Krise

25-40% der Patienten sterben innerhalb von 3 Jahren an Nierenversagen oder Schlaganfall, 3,2% entwickeln ein Nierenversagen, das eine Hämodialyse erfordert.

Faktoren, die die Prognose verschlechtern:

  1. Lange Dauer der Hypertonie
  2. Älteres Alter
  3. Erhöhtes Serumkreatinin
  4. Serumharnstoff über 10 mmol / l
  5. Das Vorhandensein einer hypertensiven Retinopathie von 2 und 4 Grad

Wenn unkontrollierte arterielle Hypertonie (AH) mit subjektiven und objektiven Anzeichen einer Schädigung des Herzens, des Zentralnervensystems, der Nieren, der Netzhaut und anderer Zielorgane verbunden ist, wird eine komplizierte hypertensive Krise diagnostiziert (in der englischsprachigen Literatur - hypertensiver Notfall)..

Mögliche Komplikationen der GC sind die Entwicklung von:

  • hypertensive Enzephalopathie
  • akutes Koronarsyndrom (Myokardinfarkt)
  • akutes linksventrikuläres Versagen
  • Aortendissektion

Die Krise wird als kompliziert angesehen:

  • mit Phäochromozytom
  • im Falle einer Präeklampsie oder einer Eklampsie der Schwangerschaft
  • mit schwerer arterieller Hypertonie
  • mit einer Hirnverletzung im Zusammenhang mit einer Subarachnoidalblutung
  • arterielle Hypertonie bei postoperativen Patienten und mit Blutungsgefahr
  • während der Einnahme von Amphetamin, Kokain usw..

! Bei minimalen subjektiven und objektiven Symptomen wird ein Anstieg des Blutdrucks (nach Angaben anderer Autoren normalerweise über 179/109 mm Hg - über 200-220 / 120-130 mm Hg) als unkomplizierte HA (hypertensive Dringlichkeit) angesehen..

Prädisponierende Bedingungen und Triggerfaktoren

Bedingungen, unter denen ein starker Blutdruckanstieg möglich ist:

  • Hypertonie (einschließlich als erste Manifestation);
  • Symptomatische arterielle Hypertonie (einschließlich Phäochromozytom, vasorenale arterielle Hypertonie, Thyreotoxikose);
  • Akute Glomerulonephritis;
  • Präeklampsie und Eklampsie der Schwangerschaft;
  • Diffuse Bindegewebserkrankungen mit Nierenbeteiligung;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Schlimme Verbrennungen.

Auslöser für einen plötzlichen Blutdruckanstieg:

Provozieren

  • Medikamente absetzen
  • Psycho-emotionaler Stress
  • Chirurgische Operationen
  • Übermäßige Aufnahme von Salz und Flüssigkeiten
  • Hormonelle Verhütungsmittel einnehmen
  • Übungsstress
  • Alkoholmissbrauch
  • Meteorologische Schwankungen
  • Verwendung von Sympathomimetika
  • Drogen nehmen

Reflex

  • Schmerzen
  • Angst
  • "Übergroße" Blase oder Gallenblase
  • Akute Störung der Urodynamik mit Prostataadenom und Urolithiasis
  • Schlafapnoe-Syndrom
  • Psychogene Hyperventilation

Hämodynamisch

  • Tachykardie
  • Hypervolämie
  • Hyperthermie

Ischämisch

  • Myokardischämie
  • Verschlechterung des Nierenblutflusses
  • Präeklampsie und Eklampsie

Klassifikation von hypertensiven Krisen

Komplikationen: kompliziert, unkompliziert;

Art der Hämodynamik (A. P. Golikov): Hyperkinetisch, Hypokinetisch, Eukinetisch;

Klinische Manifestationen (AL Myasnikov): Ich bestelle, II befehle;

Klinische Manifestationen (M.S.Kushakovsky): Neurovegetativ, Wassersalz, mit hypertensiver Enzephalopathie (konvulsiv);

Klinische Manifestationen (S. G. Moiseev): Cerebral, Cardiac;

Klinische Manifestationen (E.V. Erina): mit überwiegendem diencephalisch-vegetativem Syndrom, mit schweren zerebralen angiodystonischen und / oder Herzerkrankungen;

Abhängig vom Zielorganschaden (ANA / ACC): hypertensiver Notfall, hypertensive Dringlichkeit;

Pathogenese (N. A. Ratner): Adrenal, Noradrenal;

Klassifikation Ratner N.A. (1958):

Eine hypertensive Krise vom Typ 1 (Nebenniere) ist mit der Freisetzung von Adrenalin in den Blutkreislauf verbunden. Es entwickelt sich schnell (plötzlich) vor dem Hintergrund eines zufriedenstellenden Gesundheitszustands ohne Vorläufer. Charakterisiert durch scharfe Kopfschmerzen, ein Gefühl von Hitze, ein Gefühl von Pulsation und Zittern im ganzen Körper, Rötung der Haut, Schwitzen. Die hypertensive Krise vom Typ 1 ist durch einen schnellen und kurzen Verlauf gekennzeichnet (von mehreren Minuten bis 2-6 Stunden)..

Eine hypertensive Krise vom Typ II (Noradrenal) ist mit der Freisetzung von Noradrenalin in den Blutkreislauf verbunden. Es zeichnet sich durch allmähliche Entwicklung, schweren Verlauf und längere Dauer (von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen) aus. Charakterisiert durch scharfe Kopfschmerzen, vorübergehende Seh- und Hörstörungen, häufig vorübergehende Parese und Verwirrung, komprimierende Schmerzen im Herzen.

Eine komplizierte hypertensive Krise ist durch einen starken Anstieg des Blutdrucks, eine akute Koronarinsuffizienz, ein Lungenödem oder einen akuten zerebrovaskulären Unfall gekennzeichnet.

Klassifikation Moiseev S.G. (1971)

Zerebrale hypertensive Krise

Hypertensive Herzkrise:

  • Asthmatiker mit der Entwicklung von linksventrikulärem Versagen und Lungenödem
  • Anginös mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts
  • Arrhythmisch mit der Entwicklung einer paroxysmalen Tachykardie oder eines Paroxysmus des Vorhofflimmerns (Flattern).

Klassifikation von M.S. Kushakovsky (1977):

Neurovegetative hypertensive Krise: Patienten sind aufgeregt, ängstlich, zitternd, fühlen sich trocken im Mund, sind hyperämisch im Gesicht, feuchte Haut, Wasserlassen ist häufig mit der Freisetzung einer großen Menge leichten Urins. Charakteristisch ist auch eine Tachykardie, ein relativ starker Anstieg des systolischen Blutdrucks mit einem Anstieg des Pulsdrucks.

Wasser-Salz (ödematöse) hypertensive Krise: Patienten sind eingeschränkt, depressiv, schläfrig, desorientiert. Das Gesicht ist blass, ödematös, die Augenlider sind geschwollen, die Finger sind verdickt (der Ring kann nicht entfernt werden). Einer hypertensiven Krise geht eine Abnahme der Diurese, Muskelschwäche und ein Gefühl der Schwere im Herzen voraus. Sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck sind signifikant erhöht.

Die konvulsive (epileptiforme) Variante ist gekennzeichnet durch Bewusstseinsverlust, Anfälle aufgrund eines Hirnödems (akute hypertensive Enzephalopathie). Nach einem Anfall setzt Amnesie ein. Mögliche Gehirnblutung.

Klassifikation von A. P. Golikov (1985):

Hyperkinetisch - erhöhtes Herzzeitvolumen. In erster Linie steigt der systolische Blutdruck (der Pulsblutdruck steigt an), eine Tendenz zur Tachykardie. Klinisch entspricht es häufig der ersten Art von hypertensiver Krise nach Ratner N.A..

Eukinetisch - normales Herzzeitvolumen, erhöhter peripherer Gesamtwiderstand. Es nimmt eine Zwischenposition zwischen hyper- und hypokinetischen Krisen ein. Klinische Manifestationen treten relativ schnell, aber nicht gewalttätig auf. Sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck sind erhöht.

Hypokinetisch - reduziertes Herzzeitvolumen, starker Anstieg des peripheren Gesamtwiderstands. Meist steigt der diastolische Blutdruck an (der Pulsblutdruck sinkt), eine Tendenz zur Bradykardie. In Bezug auf klinische Manifestationen entspricht es laut Ratner N.A. häufig einer Krise zweiter Ordnung..

Unkomplizierte hypertensive Krise (unkritisch, dringend, dringend) - verläuft mit minimalen subjektiven und objektiven Symptomen vor dem Hintergrund eines bestehenden signifikanten Anstiegs des Blutdrucks. Es geht nicht mit einer akuten Entwicklung von Zielorganschäden einher. Erfordert eine Blutdrucksenkung für mehrere Stunden. Kein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Eine komplizierte hypertensive Krise (kritisch, Notfall, lebensbedrohlich, Notfall) geht mit der Entwicklung einer akuten klinisch signifikanten und möglicherweise tödlichen Schädigung der Zielorgane einher, die einen Notfall-Krankenhausaufenthalt (normalerweise auf einer Intensivstation) und einen langsamen Blutdruckabfall unter Verwendung parenteraler blutdrucksenkender Medikamente erfordert.

Allrussische öffentliche Organisation "Unterstützung bei der Prävention und Behandlung von arterieller Hypertonie" Antihypertensive League ". St. Petersburg, 2015 Erste Ausgabe.

Die Algorithmen basieren auf den praktischen Richtlinien für die Behandlung der arteriellen Hypertonie (2013 ESH / ESC-Richtlinien für die Behandlung der arteriellen Hypertonie) der Europäischen Gesellschaft für Hypertonie (ESH) und der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) 2013.

Diagnose und Behandlung von Bluthochdruckkrisen

Eine häufige Folge von Bluthochdruck (ICB-Code 10) ist eine hypertensive Krise. Ein plötzlicher und schwerer Blutdruckanstieg kann zu einem Herzinfarkt führen, zu Lähmungen führen und sogar tödlich sein. Um gefährliche Folgen zu vermeiden, müssen Sie nicht nur die Symptome eines bevorstehenden Angriffs kennen, sondern auch wissen, wie Sie eine hypertensive Krise lindern können.

Hypertensive Herzerkrankung

Die Ätiologie der Pathogenese der Hypertonie umfasst essentielle und symptomatische Erkrankungen. Die erste ist eine eigenständige Krankheit, die zweite begleitet chronische und pathologische Prozesse im menschlichen Körper. Das Protokoll des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan charakterisiert die arterielle Hypertonie (AH) als stabile Indikatoren für den oberen Druck über 140 mm Hg und den unteren - 90 mm Hg..

Ärzte identifizieren ein 4-Grad-Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck, das durch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen innerhalb der nächsten 10 Jahre bestimmt wird. In der Klasse 1 überschreitet das Risiko 15% nicht, in der Klasse 2 - von 15 bis 20%, das Risiko für die Klasse 3 liegt zwischen 20 und 30% und das Risiko 4 überwindet die Grenze von 30%.

Psychosomatische Ursachen für Bluthochdruck sind übermäßige Angstzustände, chronische Depressionen, erhöhte emotionale Erregbarkeit, ständige Stresssituationen und Zeitmangel für die richtige Erholung. Dieses Thema spiegelt sich reichlich in den Büchern der Psychologen wider. Dort finden Sie auch Videovorträge von Ärzten.

Lustige Tatsache: Bluthochdruck kommt nicht nur beim Menschen vor. Die Krankheit wird auch bei Hunden diagnostiziert, jedoch nicht als eigenständige. Hypertonie geht normalerweise mit chronischen Krankheiten und altersbedingten Veränderungen einher.

Verschlimmerung der Hypertonie

Was eine hypertensive Krise ist, ist ein Zustand, der durch einen Anstieg des Blutdrucks auf einen kritischen Wert gekennzeichnet ist. In einigen Ländern wird die Definition der "hypertensiven Krise" durch "kritische arterielle Hypertonie" ersetzt. Die diastolischen Blutdruckwerte steigen über 120 mm Hg. Was passiert in diesen Fällen:

  • Arterielle Gewebezellen sind beschädigt;
  • Fibrin und Blutplättchen reichern sich in Problembereichen an;
  • Ein Blutgerinnsel kann eine Verstopfung der Blutgefäße hervorrufen.

Eine hypertensive Verschlimmerung der Symptome ähnelt einer Panikattacke.

So unterscheiden Sie eine hypertensive Krise von einer Panikattacke:

  1. Ein Blutdrucksprung während einer Panikattacke dauert nicht länger als 10 Minuten. Danach sinkt er von selbst auf den Normalwert.
  2. Bei einer Panikattacke können Anfälle mehrmals am Tag oder im Monat wiederholt werden und dauern zwischen 15 und mehreren Stunden.
  3. Wie lange ein hypertensiver Anfall anhält, hängt vom Grad der Erkrankung ab: Wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, wird er von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen nicht wiederholt.

Bei einer komplizierten hypertensiven Krise muss der Patient zur Beobachtung durch einen Neurologen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Anfallsform hat häufig Konsequenzen wie:

  • Schlaganfall;
  • Vorübergehender Gedächtnisverlust;
  • Sprachbehinderung;
  • Schwerhörig;
  • Nierenversagen;
  • Blindheit;
  • Lungenödem;
  • Bruch der Aorta;
  • Während der Schwangerschaft - Eklampsie.

Die gefährlichste Folge einer Krise jeglicher Art ist Koma und Tod..

Was zu einer Verschlechterung führt

Die Ursachen einer Krise sind:

  • Ablehnung oder Verletzung der Regeln für die Einnahme verschriebener Medikamente;
  • Der Gebrauch von Drogen;
  • Alkohol in großen Dosen trinken;
  • Kopf- und Nackenverletzungen;
  • Tumoren anderer Art;
  • VSD (vegetative Gefäßdystonie);
  • Glomerulonephritis in akuter Form;
  • Operativer Eingriff;
  • Die Verwendung von Anästhesie beim Zahnarzt;
  • Präeklampsie.

Die Hochrisikogruppe umfasst Menschen mit Herzchirurgieerkrankungen sowie Personen, die sich einer Operation an großen Venen, Gehirn und Hals unterzogen haben..

Arten von Krisen

Hypertensive Krisen unterscheiden sich nach mehreren Kriterien. Hyperkinetische, eukinetische und hypokinetische Krisen werden nach dem Prinzip der Drucksteigerung in eine eigene Gruppe eingeteilt..

Krampfanfälle vom hyperkinetischen Typ sind durch eine Zunahme des Blutvolumens bei normalem oder vermindertem Gefäßtonus gekennzeichnet. Das Ergebnis ist ein Anstieg des systolischen Drucks. Ein hypokinetischer Anfall führt zu einem Anstieg des diastolischen Blutdrucks. Es ist gekennzeichnet durch eine plötzliche Zunahme des Gefäßwandwiderstands und eine Abnahme des Herzzeitvolumens. Bei einem eukinetischen Anfall steigen zwei Blutdruckindikatoren gleichmäßig an. Es entwickelt sich mit erhöhtem Gefäßtonus und normalem Herzzeitvolumen.

Je nach Prävalenz des klinischen Syndroms werden folgende Typen unterschieden:

  • Krampfhaft;
  • Hydropic;
  • Neurovegetativ.

Krisen sind je nach Schweregrad in zwei Stufen unterteilt. Eine hypertensive Typ-1-Krise verläuft schneller und milder und dauert mehrere Stunden. Der erste Typ wird auch als unkomplizierte hypertensive Krise bezeichnet. Eine hypertensive Krise vom Typ 2 oder eine komplizierte kann mehrere Tage andauern. Die Symptome sind ähnlich, aber schwerwiegender. Warum eine hypertensive Krise gefährlich ist: Herzinfarkt, Lungenödem, Koma, Schlaganfall, Tod. Erste Hilfe bei einer hypertensiven Krise vom Typ 2 sollte sofort geleistet werden.

Die hypertensive Gehirnkrise äußert sich in einer vorübergehenden Störung des Gehirnkreislaufs und einem Anstieg des Blutdrucks vor dem Hintergrund allgemeiner zerebraler Symptome. Diese Ansicht ist in drei interne Typen unterteilt:

  • Angiohypotonisch - verbunden mit einer Abnahme des Tonus der Gefäße des Gehirns;
  • Ischämische Form - verursacht durch Krämpfe oder Blockaden der Gehirnblutarterien;
  • Komplex - enthält Gründe für die ersten beiden Typen.

Eine echte hypertensive Gehirnkrise ist in komplizierte und unkomplizierte unterteilt. Die Diagnose wird mit denselben Methoden durchgeführt und umfasst:

  • MRT des Gehirns;
  • Z.B;
  • Doppler-Sonographie;
  • Rheoenzephalographie;
  • Brust Röntgen.

Dies ist die häufigste Form der Exazerbation und tritt häufiger bei Frauen über 40 Jahren auf.

Symptome

Die Symptome einer hypertensiven Krise unterscheiden sich je nach Art. Eine neurovegetative Krise wird durch einen plötzlichen Adrenalinstoß ausgelöst und ist durch einen nervösen und aufgeregten Zustand gekennzeichnet. Bei Menschen werden vermehrtes Schwitzen, Hautrötungen und starker Durst beobachtet. Die neurovegetative Form wird von zerebralen Symptomen begleitet:

  • Zunehmende Schmerzen im Schläfenbereich des Kopfes;
  • Schwindel, Übelkeit, Erbrechen;
  • Fotopsien.

Wahre Anzeichen einer hypertensiven Krise sind Tachykardie, erhöhter Blutdruck und erhöhter Pulsdruck sowie häufiger Harndrang.

Die Wassersalz- oder ödematöse Form der hypertensiven Krise bei Frauen manifestiert sich häufiger als bei Männern. Übergewichtige Frauen sind gefährdet. Anzeichen einer drohenden Krise sind Schwäche, Störung der normalen Herzfunktion. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie lange die Krise dauern wird: Für einige endet sie in einer Stunde, für andere dauert sie bis zu zwei Tage.

Die Anfallsform ist am schwerwiegendsten. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Verletzung der Regulation des arteriellen Tonus im Gehirn. Es manifestiert sich in Form von tonischen und klonischen Anfällen, Ohnmacht. Am Ende des Anfalls werden die Patienten nicht sofort wieder bewusst, sie können unter Amnesie, Gedächtnisverlust und Amaurose leiden. Diese Form der Krise wird durch Subarachnoidalblutungen und Paresen kompliziert.

Eine Krise diagnostizieren

Die Diagnose des Syndroms der arteriellen Hypertonie mit Krisenblutdruck erkennt den Wert von 140/90 mm Hg. im Ruhezustand. Die Differentialdiagnose zielt darauf ab, die Besonderheiten jeder Art von Krise zu identifizieren. Der Patient wird befragt, untersucht. Die Daten werden in der Krankengeschichte aufgezeichnet. Akutes linksventrikuläres Versagen und ein starker Anstieg des Blutdrucks helfen bei der Diagnose einer Herz-GC. Während der Untersuchung wird häufig der anfängliche Grad der Tachykardie festgestellt, Atemnot und Schwächung von 1 Herzton werden festgestellt. Die Diagnostik konzentriert sich auf den Ausschluss von Pathologien wie Myokarditis und Myokardinfarkt.

Die zerebrale Gefäßkrise geht mit einem Anstieg des Hirndrucks einher. Der Patient klagt über Kopfschmerzen, Übelkeit mit Drang zum Erbrechen. Eine Unterbrechung der Blutversorgung der Nieren und des Augapfels, des Herzens und des Gehirns trägt zur Entstehung einer allgemeinen Gefäßkrise bei.

Unter den Bedingungen der Klinik und der Untersuchung des stationären Patienten im Krankenhaus muss dem Patienten ein biochemischer Bluttest, eine Überwachung des Blutdrucks nach Holter, eine allgemeine Urinanalyse, Ultraschall der inneren Organe, Auskultation und Echokardiographie zugewiesen werden. Ein EKG für eine hypertensive Krise ist ebenfalls erforderlich.

Während der Auskultation steigt 1 Tonus über der Herzspitze an. Sein Volumen nimmt mit der Entwicklung der Krankheit ab.

Krisenbehandlung

Richtige Organisation des Prozesses

Wenn zu Hause eine hypertensive Krise auftritt, lautet der richtige Aktionsalgorithmus wie folgt:

  • Legen Sie den Patienten auf das Bett.
  • Geben Sie ein Beruhigungsmittel;
  • Rufen Sie einen Rettungswagen.

PMP - Erste Hilfe wird von behandelnden Ärzten geleistet. Ziel ist es, den Krisendruck zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu stabilisieren..

In einem Krankenhaus legt der behandelnde Arzt fest, wie eine hypertensive Krise jeweils individuell zu behandeln ist. Er beginnt eine Anamnese, verschreibt eine Liste von Medikamenten, notwendigen Verfahren (Tests, Elektrokardiogramm, Untersuchung der Nieren oder Gefäße). Dann kümmert sich eine Krankenschwester um den Patienten..

Die Rolle der Krankenschwester besteht darin, die festgelegte Reihenfolge der Einnahme von Medikamenten einzuhalten, die vorgeschriebenen Verfahren durchzuführen und dem Patienten zu helfen. Sie identifiziert auch die Probleme des Patienten:

  • Das vorrangige Problem sind Kopfschmerzen, Schwindel, Asthmaanfälle;
  • Ein potenzielles Problem ist das Risiko eines Herzinfarkts oder einer Blutung.

Bei Verdacht auf eine hypertensive Krise leistet die Krankenschwester im Verlauf der Behandlung vor der Ankunft des Arztes Erste Hilfe:

  • Bringt eine Sauerstoffmaske mit, um das Atmen zu erleichtern.
  • Hebt den Kopf des Bettes.

Die Taktik der Krankenschwester besteht darin, eine Distraktionstherapie durchzuführen. Es können heiße Kompressen sein, um die Arbeit des Herzmuskels zu entlasten, Kompressen auf der Brust. Das Leben des Patienten hängt von einer korrekten und zeitnahen Pflege ab.

Bei der Entlassung warnt der Arzt den Patienten vor der Notwendigkeit, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und die Behandlung zu Hause fortzusetzen. Die Behandlung mit Volksheilmitteln wird häufig zusätzlich verschrieben. Falls erforderlich, wird dem Patienten eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit (Krankheitsurlaub) mit der Formulierung der Diagnose und restriktiven Rezepten ausgestellt.

Informationen für den Arzt

Der Arzt kann qualifizierte Hilfe leisten, wenn er über alle erforderlichen Informationen verfügt. Es enthält:

  • Was ist der Blutdruck für den Patienten in einem ruhigen Zustand;
  • Welche Medikamente nimmt der Patient regelmäßig ein?
  • Welche chronischen Krankheiten hat der Patient?.

Die Linderung einer hypertensiven Krise ist das Hauptziel eines Arztes. In den ersten zwei Stunden können die maximalen Blutdruckindikatoren nur um 25% gesenkt werden. Eine signifikantere Abnahme kann Kreislaufstörungen der inneren Organe hervorrufen.

Die erste medizinische Hilfe bei hypertensiven Krisen sind die Medikamente Kapoten (Analogon von Captopril) oder Corinfar. Kapoten mit einer hypertensiven Krise beginnt innerhalb von 15 Minuten nach der Verabreichung den Blutdruck zu senken. Einnahme von Captopril: Zweimal täglich sind 25 mg die Mindestdosis. Maximal - 50 mg dreimal täglich. Propranolol (Anaprilin) ​​wird zweimal täglich für 20-70 g verschrieben.

Medikamente für einen unkomplizierten Angriff

Medikamente gegen unkomplizierte hypertensive Krisen:

  • Clonidin (Clonindin);
  • Nifedipin;
  • Captoril;
  • Phentolamin;
  • Physiotens (Moxonidin).

Die meisten sind rezeptfrei erhältlich. Plus Clofelin ist die Fähigkeit, es auch für Patienten mit Tachykardie zu verwenden. Bei intramuskulärer Injektion tritt der Effekt innerhalb von 15 bis 20 Minuten auf. Sie können das Arzneimittel erst nach einer Stunde wieder einnehmen. Das Medikament hat eine starke beruhigende Nebenwirkung. Daher ist es verboten, es im Falle einer hypertensiven Krise für diejenigen einzunehmen, deren Aktivitäten eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

In einer unkomplizierten Krise beschleunigt Nifedipin aufgrund seiner vaskulär entspannenden Wirkung schnell den Blutfluss. Erhältlich in Form einer Kautablette. Der Effekt kommt in 25 Minuten. Große Dosen des Arzneimittels können zu Ischämie führen.

Bei einer unkomplizierten hypertensiven Krise können Sie mit Captoril schnell den Blutdruck senken. Es unterscheidet sich in Verfügbarkeit und Sicherheit: Auch bei älteren Menschen hat es keine Nebenwirkungen. Bei Patienten mit Übergewicht oder Typ-2-Diabetes werden Physiotherapeuten für eine hypertensive Krise verschrieben.

Medikamente für einen komplizierten Angriff

Der Standard der Behandlung von HA beinhaltet die Verwendung von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks und zur Verbesserung des Zustands der betroffenen Organe. Die Behandlung einer komplizierten hypertensiven Krise erfordert intravenöse Medikamente. Nur so können Sie den Blutdruck senken und Komplikationen vermeiden. Magnesia hat eine gute und schnelle Wirkung in der hypertensiven Krise. Das Medikament erweitert die Blutgefäße, wirkt beruhigend, krampflösend, harntreibend, schmerzhemmend und krampflösend. Kann Schläfrigkeit, Körpertemperaturabfall und Erbrechen verursachen.

Natriumnitroprussid hat eine gute Wirkung. Es senkt schnell den Blutdruck - der Effekt tritt innerhalb weniger Minuten nach der Verabreichung auf. Das Medikament erweitert die Blutgefäße und senkt die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels. Bei der Dosierung ist Vorsicht geboten: Große Dosen führen zu toxischen Vergiftungen.

Cholinerge cholinerge Rezeptoren werden je nach Wirkzeit in zwei Typen unterteilt. Zu den langwirksamen Arzneimitteln gehören Benzohexonium und Pyrylen. Es wird zur Nothilfe bei HA eingesetzt. Gigronium dauert nicht länger als 20 Minuten, intravenös nach der Tropfmethode.

Adrenerge Blocker gehören zu einer Gruppe anderer Medikamente, die Adrenalinrezeptoren in den Blutgefäßen und im Herzen neutralisieren. Adrenolytische Blocker (Alpha-Blocker) werden häufig verwendet, um den Blutdruckanstieg sofort zu stoppen. Sie werden auch als Adjuvantien in der kombinierten Behandlung verschrieben..

Ganglienblocker (n-Anticholinergika) werden verwendet, um den Blutdruck schnell zu senken, den Blutfluss zu dezentralisieren und in den Gefäßen abzulegen. Symptomatische HA-Behandlungen umfassen Behandlungen wie Sauerstofftherapie, heiße Bäder oder Fußwärmer, Senfpflaster.

Hypertensive Anfälle bei Kindern

Eine hypertensive Krise bei Kindern äußert sich nicht nur in erhöhten Blutdruckwerten, sondern auch in Erbrechen, Krämpfen, Migräne und Herzkontraktionen. Hilfe bei einer hypertensiven Krise bei einem Kind: Legen Sie sich aufs Bett, sorgen Sie für frische Luft und frei von engen Kleidern. Wenn die Krise von starken Kopfschmerzen begleitet wird, wird ein kaltes Handtuch auf den Hinterkopf gelegt. Rufen Sie einen Arzt an. Bei der Behandlung von HA bei Jugendlichen und Kindern werden die gleichen Medikamente wie bei Erwachsenen verwendet. Der einzige Unterschied besteht in der Dosierung. Die Menge der Medikamente und der Zeitplan für die Einnahme werden vom Arzt festgelegt..

So vermeiden Sie eine hypertensive Krise: Besuchen Sie regelmäßig einen Kinderarzt, Neurologen und Kardiologen, essen Sie richtig, machen Sie Physiotherapieübungen, nehmen Sie morgens eine Kontrastdusche, gehen Sie viel spazieren.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention einer hypertensiven Krise umfasst:

  • Ablehnung der Arbeit im Zusammenhang mit nervöser Überlastung;
  • Regelmäßige Einnahme von Medikamenten;
  • Ein Blutdrucktagebuch führen;
  • Regelmäßige Besuche beim Kardiologen.

So verhindern Sie eine hypertensive Krise:

  • Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen;
  • Nehmen Sie sich Zeit für tägliche Spaziergänge.
  • Kontrollernährung;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Erwecken Sie mehr positive Emotionen zum Leben.

Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle in der hypertensiven Krise. In der Regel wird hypertensiven Patienten die Diät 10 empfohlen. Das Wesentliche ist der Ausschluss von Nahrungsmitteln, die eine Reizung des Nervensystems hervorrufen. Bei Herz- und Gefäßerkrankungen begrenzt eine hypertensive Ernährung die tägliche Aufnahme von Salz und Wasser in die Ernährung. Es lohnt sich auch, alkoholische und tonische Getränke, Gebäck, Süßigkeiten und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen..

Das Vorhandensein von HA erfordert noch eine weitere Einschränkung: Um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten zu vermeiden, ist es verboten, Sex zu haben.

Um negative Folgen für hypertensive Patienten zu vermeiden, müssen die Symptome eines bevorstehenden Anfalls bekannt sein. Verzögerungen bei der Ersten Hilfe können die Funktion von Gehirn, Herz, Niere und Gefäßsystem beeinträchtigen und zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Bei erhöhtem Blutdruck, schneller Herzfrequenz und zunehmenden Kopfschmerzen ist eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich. Es ist wichtig, einen plötzlichen Druckabfall zu vermeiden, die Atmung zu kontrollieren und dem Patienten Ruhe zu geben..

Eine Verschlechterung des Bluthochdrucks ist leichter zu vermeiden: Sie müssen nur Ihre Ernährung kontrollieren, wenn Sie sich unwohl fühlen, sexuelle Aktivitäten vermeiden, mehr Zeit im Freien verbringen, ein angenehmes psychologisches Klima schaffen und genügend Schlaf bekommen. Eine weitere wichtige Regel ist, sich nicht selbst zu behandeln. Alle Arzneimittel sowie die traditionelle Medizin müssen mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Mehr Über Tachykardie

Die Alzheimer-Krankheit ist eine Hirnstörung, die normalerweise nach dem 50. Lebensjahr auftritt und durch einen fortschreitenden Rückgang der Intelligenz, Gedächtnisstörungen und Persönlichkeitsveränderungen gekennzeichnet ist.

Ein blutiger Fleck auf dem Auge sieht immer abstoßend aus. Neben einigen Beschwerden ist der Besitzer des neuen Bildes nicht in Gefahr. Das regelmäßige Auftreten geplatzter Blutgefäße in den Augen kann die Sehschärfe beeinträchtigen und vor einer schwerwiegenden Fehlfunktion des Körpers warnen.

Die im Augapfel befindlichen Kapillaren sind sehr dünn und empfindlich, daher beginnen sie bei geringsten Veränderungen von außen oder innen zu platzen.

BenutzerkommentareWas war das? wir haben jetzt das gleicheUnd was ist mit dir? Wir haben es jetzt seit 8 Monaten.?Es war wie eine neue Fähigkeit, dann hörte ich damit auf.